Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> Antrag auf Weiterzahlung der Rente wurde nach 3 Jahren Rentenbezug abgelehnt

Schwerbehinderte / Gesundheit / Rente / Pflege Rat & Hilfe speziell für schwerbehindertenspezifische Probleme,/ Rente und Pflege im Zusammenhang mit Hartz IV


Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 19.07.2018, 15:48   #51
Tica
Elo-User/in
 
Registriert seit: 29.10.2013
Ort: Tief im Osten
Beiträge: 200
Tica Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Antrag auf Weiterzahlung der Rente wurde nach 3 Jahren Rentenbezug abgelehnt

Zitat von schlaraffenland Beitrag anzeigen
Jetzt demotiviere Loser67 doch nicht. Er sollte unbedingt in seinem ergänzenden Widerspruchsschreiben die Falschbehauptungen im Gutachten nennen und zu diesen korrigierend Stellung beziehen.
Schlaraffenland,

ich habe ihn nicht demotiviert, sondern nur gesagt, dass es nicht nur bei ihm ist mit Lügengutachten. Da hilft nur abhaken und weitermachen. Dagegen vorgehen kann man halt nicht.

Das heißt nicht das die Rente nicht wieder bewilligt wird. Habe heute unbefristet, trotz dem Müll im Gutachten.
Tica ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.07.2018, 16:02   #52
Doppeloma
Foren-Moderator/in
 
Registriert seit: 30.11.2009
Ort: Insel Rügen
Beiträge: 10.286
Doppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/in
Beitrag AW: Antrag auf Weiterzahlung der Rente wurde nach 3 Jahren Rentenbezug abgelehnt

Hallo saurbier,

Zitat:
gegen die Gutachten kann man so gut wie nichts machen, außer halt ein teures Gegengutachten auf eigene Kosten.
Das wird in der Regel aber auch als "Gefälligkeits-Gutachten" von der DRV abgebügelt, denn das hat man ja dann selber in Auftrag gegeben und bezahlt.

Ist zwar auch neutral zu erstellen (wie ja angeblich auch alle DRV-Gutachten) und mancher Auftraggeber hat dann für viel eigenes Geld noch sein "blaues Wunder erlebt", weil der Gutachter nach § 109 SGG auch nicht geschrieben hat, was ihm selbst so vorgeschwebt hatte.

Zitat:
Was man aber unbedingt machen sollte, wenn man von sowas Kenntnis erlangt hat, ist sofort eine Gegendarstellung verfassen und den Herrschaften (DRV) zuschicken.
Das ist richtig, ich habe sogar nach jedem Gutachten ein Gedächtnis-Protokoll verfasst, um meinen eigenen Eindruck der Begutachtung festzuhalten und später mit dem Gutachten vergleichen zu können.
Der Hinweis da nicht alleine hinzugehen ist zwar gut aber es ist bisher immer noch umstritten, ob man einen Gutachter "zwingen" kann (oder sollte) die Begleitung auch mit in den Untersuchungsraum zu lassen.

Die meisten Gutachter lehnen das noch immer ab.

In einem mir bekannten Fall wurde das auf sehr freundliche Nachfrage (der Betroffenen) von der Gutachterin abgelehnt und sie lehnte dann auch direkt die ganze Begutachtung ab, es war übrigens eine psychiatrische Begutachtung für den Widerspruch zum EM-Renten-Antrag vorgesehen ...

Wir haben ihr dann geholfen eine Beschwerde dazu an die übergeordnete medizinische "Einheit" (bei der DRV) zu richten der sie ALLE erforderlichen medizinischen Unterlagen in Kopie beigefügt hat, das erfolgte natürlich auch nachweislich.

Es gab KEINE Antwort auf diese Beschwerde, auch kein Angebot für eine erneute Begutachtung, es gab nur noch den Bescheid zur Ablehnung des Widerspruches, weil die Antragstellerin angeblich das Gutachten verweigert haben soll und es auch keine neuen medizinischen Erkenntnisse / Unterlagen von ihr bei der DRV geben würde, die eine andere Entscheidung erfordern.

Zitat:
Damit liegt dann neben dem Gutachten auch die Gegendarstellung in der Fallakte und jeder der die später in die Hände bekommt, kann das zur Kenntnis nehmen oder eben nicht.
Sehr richtig aber das hat dann eben erst den Richter nach der Klageerhebung wirklich interessiert, in meinem Falle wurden die Protokolle und Beschwerden zu den DRV-Gutachten im Widerspruchs-Verfahren auch NICHT weiter ernst genonmmen, obwohl es da schon so einige (rein rechtlich) fragwürdige Vorgänge gegeben hatte.

Darauf hat auch mein Anwalt mehrfach hingewiesen und es wurde (angeblich) immer wieder alles vom med. Dienst der DRV überprüft, um weiter auf dem Standpunkt zu bleiben, dass "Alles in bester Ordnung sei" mit den Gutachten ...

Zitat:
Im Falle eines Gerichtsverfahrens dürfte sowas einen Richter schon interessieren, auch wenn dieser wohlmöglich einen eigenen Gutachter zur Klärung einschalten dürfte, während die DRV sowas eher nicht näher beachten dürfte, da den Herrschaften eher nur an ihrem Gefälligkeitsgutachten gelegen ist.
Genau so ist es, denn die werden sich nur selten von einem anderen Gutachter da rein reden lassen (da hat man eben "Glück" gehabt), darum werden ja bei Gericht meist sogar neue Gutachten gemacht und es wäre auch angebracht dass endlich mal überprüft wird, ob diese Gutachter nicht auch parallel für die DRV arbeiten (da ist wohl deren "Neutralität" schon sehr in Frage zu stellen).

War ja schon mal "angedacht" aber bisher vertraut man wohl weiter auf die angebliche "Neutralität und Unabhängigkeit" besonders von medizinischen Gutachtern, was Manchem Kläger auch bei Gericht dann noch "das Genick gebrochen" hat.
Meine Bekannte bekam dann aber bei Gericht (nach einer ungewöhnlich fixen Begutachtung über § 106 SGG) die notwendige EM-Rente zugesprochen, nun sogar DIREKT bis zur Altersrente.

In diesem Falle hat dem Richter die gesamte Vorgehensweise der DRV bei der Ermittlung des wahren Gesundheitszustandes wohl auch nicht so richtig "zugesagt" ...
Es hilft aber leider Niemandem hier, das irgendwie "schön" reden zu wollen, weil man im eigenen Verfahren etwas mehr "Glück" hatte.
Versuchen sollte und muss man es natürlich immer mit allen möglichen Mitteln, das "Blatt noch im Widerspruch zu wenden", vor einer Entscheidung dazu, kann man ja auch keine Klage einreichen ... und manchmal gibt es ja sogar bei der DRV noch "kleine Wunder" ...

MfG Doppeloma
__

Ich gebe hier nur meine persönlichen Erfahrungen wieder und bitte diese nicht als Rechtsberatung aufzufassen!

Keine Einzelfall-Beratung per PN, alle Fragen bitte im Forum stellen !!!
Doppeloma ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 19.07.2018, 20:22   #53
Muzel
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 15.12.2008
Beiträge: 11.632
Muzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel Enagagiert
Standard AW: Antrag auf Weiterzahlung der Rente wurde nach 3 Jahren Rentenbezug abgelehnt

Wenn man ein neutrales Gutachten haben will, sollte man sich in eine Uniklinik einweisen lassen und danach ein Bericht von einer Kapazität anfordern. Nach Möglichkeit sollte man dafür eine Selbsthilfeorganisation ins Boot holen. Man kann auch den Spaß selbst zahlen, sofern man eine Gelddruckmaschine im Keller hat.
__

Wer Rechtschreibfehler findet, kann sie behalten.
Muzel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.07.2018, 21:22   #54
liesa
Elo-User/in
 
Registriert seit: 20.04.2013
Beiträge: 901
liesa liesa liesa liesa liesa liesa liesa
Standard AW: Antrag auf Weiterzahlung der Rente wurde nach 3 Jahren Rentenbezug abgelehnt

Eine Schulfreundin von mir hat in der Rentensache von ihrem Mann ein Privatgutachten erstellen lassen von einem Arzt einer Uniklinik als die Sache schon vor dem Sozialgericht lag.

Das kostete ca. 1300 Euro und hat aber maßgeblich dazu beigetragen das letztendlich zu seinen Gunsten entschieden wurde also die DRV verlor.

Da sie das Verfahren gewann stellte ihr Anwalt die Kosten des Privatgutachtens bei der unterlegenen Partei (DRV) in Rechnung welche auch anstandslos erstattet wurde.


liesa
__

Keine Rechtsberatung! Gebe nur eigene Erfahrungen weiter!
liesa ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichwortsuche
antrag, jahren, rente, weiterzahlung

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Antrag auf Weiterzahlung Rente wegen Erwerbsminderung Chukky Schwerbehinderte / Gesundheit / Rente / Pflege 4 25.09.2017 08:51
Antrag nach §84 SGB X wurde abgelehnt und Arzt möchte WUB nicht austellen Flora83 ALG II 13 28.07.2017 22:25
Angst vor 8 Antrag auf Weiterzahlung der Rente Maffin Schwerbehinderte / Gesundheit / Rente / Pflege 15 03.04.2012 17:21
EM Rente befristet Antrag auf Weiterzahlung pajopeni010 Schwerbehinderte / Gesundheit / Rente / Pflege 1 20.01.2012 14:35
Antrag auf Weiterzahlung EM Rente befristet pajopeni010 Schwerbehinderte / Gesundheit / Rente / Pflege 1 20.01.2012 13:45


Es ist jetzt 04:52 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland