QR-Code des ELO-ForumErwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum)
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> Anhörung von der Krankenkasse zu beabsichtigter Aufforderung zum Reha Antrag

Schwerbehinderte / Gesundheit / Rente / Pflege Rat & Hilfe speziell für schwerbehindertenspezifische Probleme,/ Rente und Pflege im Zusammenhang mit Hartz IV


Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 25.02.2018, 14:21   #26
Kerstin_K
Forumnutzer/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von Kerstin_K
 
Registriert seit: 11.06.2006
Ort: Hannover
Beiträge: 10.457
Kerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/in
Standard AW: Anhörung von der Krankenkasse zu beabsichtigter Aufforderung zum Reha Antrag

So nen AUD Beleg hat sie vorliegen, wir werden wohl im DRV Formular darauf verweisen. Wir könnten eh nur von da abschreiben, weil sie die Kopien der AU Bescheinigungen weggeworfen hat.

Weiß jemand noch was zur SPE auf dem Formular G100? Darf damit die DRV den Rehabericht direkt an die KK geben?
Kerstin_K ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 25.02.2018, 14:44   #27
Anna B.
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von Anna B.
 
Registriert seit: 05.07.2011
Beiträge: 7.805
Anna B. Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Anhörung von der Krankenkasse zu beabsichtigter Aufforderung zum Reha Antrag

Hallo,

die Schweigepflichtentbindung gilt nur für die DRV, zur Erfüllung ihrer Aufgaben.
Das bedeutet nicht, dass die DRV oder die REHA-Klinik den Entlaassungsbericht direkt an die KK weiter leiten darf.

Zu Beginn der REHA-Maßnahme, also in der Klinik, wird einem oft ein Haufen von Formularen vorgelegt, die man dann unterschreiben sollte..oder zur Kenntnis nehmen sollte.
Darunter ist auch ein Formular mit der Frage, wer alles den REHA-Bericht erhalten soll.
Da würde ich dann lediglich den beh. Arzt ankreuzen und "mich" selber.
Dann darf die REHA-Einrichtung und auch die DRV den Bericht nicht an die KK versenden.

Lese dir das Formular G100 noch einmal genau durch..da steht nichts darüber, dass die KK Befunde erhält.

Allerdings steht da etwas über den AUD-Beleg...also muß sie, die Antragstellerin, die AU-Zeiten nicht notieren und nicht extra aufführen, dieser Beleg wird ausschließlich von der KK bereit gestellt...der gehört zum REHA-Antrag dazu. Falls noch nicht vorliegend, umgehend von der KK anfordern..
__

Gruß
Anna

Meine Beiträge sind keine Rechtsberatung
Anna B. ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.02.2018, 15:24   #28
nik72
Elo-User/in
 
Benutzerbild von nik72
 
Registriert seit: 14.04.2013
Beiträge: 319
nik72
Standard AW: Anhörung von der KK zu beabsichtigter Aufforderung zum Reha Antrag

Zitat von Kerstin_K Beitrag anzeigen
Was die RV betrifft, so habe ich eine Renteninformation von 2013 oder 2015 gesehen, da hatte sie noch Anspruch auf EM Rente und in der aus 2016 plötzlich nicht mehr. Das kann nicht stimmen, denn sie hat ja vor und nach dem Erziehungsurlaub (3 Jahre ab Oktober 2011) lückenlos sozialversicherungspflichtig gearbeitet, hat sogar dieses Jahr noch Urlaubsgeld bekommen. Aber da sind wir dran, fest steht schonmal, dass die Erziehungszeiten bei der RV nicht richtig gespeichert sind. Das Formular dafür habe ich schon fast fertig ausgefüllt, den Rest machen wir gemeinsam.

Sein Rentenkonto sieht auch komisch aus. Ich habe eie Renteninformation aus ich glaube 2013 gesehen, da stand, wenn er so wie jetzt weiterverdient, hat er mit 67 Anspruch auf 185 EUR Rente. Da kann irgendwas nicht passen. Er ist zwar erst 2010 nach Deutschland gekommen, hat aber die Ganze Zeit sozialversicherungspflichtig Vollzeit gearbeitet. Er verdient so ca. 2500 EUR brutto, schwankt etwas wegen Schichtzuschlägen usw. Aber das müsste trotzdem mehr sein, der Mann ist Jahrgang 1978. (Sie ist deutlich älter, geboren 1969 und mit 24 nach Deutschland gekommen.)
Für sie:

Hat sie (längere) Unterbrechungen in ihren RV- Zeiten, so dass kein Anspruch mehr auf EM- Rente besteht?
Wurden vielleicht nicht immer RV- Beiträge abgeführt oder Zeiten gemeldet?
Hat sie noch (alte) Lohnzettel oder musste sie mal eine Steuererklärung machen?

Für ihn:

Hat er schon mal eine Steuererklärung gemacht? Er ist doch lohnsteuerpflichtig, oder?
Auf etwaigen Lohnzetteln würde man ja auch etwas sehen

Für beide:

Versicherungsverläufe der RV werden doch eigentlich für den gesamten Zeitraum seit Beginn von RV- Zeiten gemacht, oder?

Deshalb wahrscheinlich die Kontenklärung.

Wie sieht es mit den Beschäftigungszeiten in der Türkei aus?

Könnte man wegen der Lohnsteuergeschichten auch Auskünfte vom Finanzamt einholen?

Nur mal ein paar Ansätze.
Wünsche Dir viel Kraft, um der Familie zu helfen.
nik72 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.04.2018, 19:34   #29
Kerstin_K
Forumnutzer/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von Kerstin_K
 
Registriert seit: 11.06.2006
Ort: Hannover
Beiträge: 10.457
Kerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/in
Standard AW: Anhörung von der Krankenkasse zu beabsichtigter Aufforderung zum Reha Antrag

Hallo zusammen,

so, jetzt sind wir weiter.

Die DRV hat eine ambulante Reha bewilligt. angeblich ist die von uns gewählte Klinik auf das medizinisce Problem meiner Bekannten nicht spezialiiert.

Na, mal sehen, die Klinik hat ein Psychosomatische Abteulung und eine Orthopädische.

Okay, sie hat auch ein paar orthopädische Probleme, aber im Vordergrund steht die PTBS und da hängt so einiges dran (Drepressionen, Darmprobleme, Herz-Kreislauptobleme). Angeblich wurde in der Türkei auch mal Fibro diagnostiziert, aber das glaube ich nicht so ganz.

Ich kann aus dem Bescheid nicht sehen, ob die DRV eie psychosomatische Reha bewilligt hat oder eine Orthopädische. Habe im Internt gelesen, dass man nicht gleichzeitig Ptient i beiden Abteilungen sein kann.

Ich tippe auf orhopädisch, den bewilligt wurden 4 wochen mit Option auf Verlängerung und wir hatten eine Klinik ausgesucht, die aus Psychosomatik spezialisiert ist.

Mene Idee: Vorsorglich fristwahrend Widerspruch und erstmal die sozialmedizinische Stellungnahme anfordern. Mitgeschickt hatten wir den beund bericht des Hausarztes und den Abschlussbericht der Tagesklinik, wo siw 4 Monate war und auch weter in der Institutsambulanz behandelt wird (Psychiatrie). In dem Absclussbericht steht die PTBS lang und breit drin.

Sie findet ambulant natürlich gut, weil sie dann von ihrem Kind nicht getrennt ist, aber ich habe da so meine Zweifel.

Was meint ihr? Notfalls kann man den Widerspruch ja zurückziehen.
__

Viele Grüße aus Hannover
Kerstin_K ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 13.04.2018, 23:01   #30
Caye
Elo-User/in
 
Benutzerbild von Caye
 
Registriert seit: 10.03.2011
Beiträge: 816
Caye Caye Caye Caye Caye
Standard AW: Anhörung von der Krankenkasse zu beabsichtigter Aufforderung zum Reha Antrag

Ihr hattet ja eine Wunschklinik angegeben, das dürfen die nicht ohne Grund ablehnen. Also ja, Widerspruch und Akteneinsicht.Hatte dir da bzgl. Begründung mal was geschickt, das könnt ihr verwursteln.

In welche Abteilung sie aufgenommen werden soll, könnt ihr vermutlich leichter herausfinden, wenn ihr gaaaanz unschuldig mal bei der Klinik anruft und da nachfragt. Das geht sicher schneller und einfacher als über die DRV.

Und ja, üblicherweise ist eine abteilungsübergreifende Behandlung nicht möglich.
Caye ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.04.2018, 23:06   #31
Kerstin_K
Forumnutzer/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von Kerstin_K
 
Registriert seit: 11.06.2006
Ort: Hannover
Beiträge: 10.457
Kerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/in
Standard AW: Anhörung von der Krankenkasse zu beabsichtigter Aufforderung zum Reha Antrag

Ich bespreche das am Sonntag abend mit den beiden.
Kerstin_K ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 14.04.2018, 20:29   #32
Kerstin_K
Forumnutzer/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von Kerstin_K
 
Registriert seit: 11.06.2006
Ort: Hannover
Beiträge: 10.457
Kerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/in
Standard AW: Anhörung von der Krankenkasse zu beabsichtigter Aufforderung zum Reha Antrag

Mit spuken da noch einige Fragen im Kopf rum:

Ich habe es selber erlebt, dass die DRV die Akteneinsicht bzw. Zusendung der Stellungnahme des sozialmedizinischen Dienstes extrem verschleppt bzw. ignoriert hat.

Um hier erwas Druck auszuüben könnnte ich mir vorstellen, dass wir den Widerspruch über die Karnkenkasse laufen lassen oder die KK zumindest gleich mit einer Kopie versorgen (Vielleicht müssen wir das wegen des Dispositionsrechtes sogar?), damit die bei der DRV Dampf machen. Was haltet ihr davon?

Die Klinik weiss ja erstmal nichts von dem Widerspruch. Was passiert, wenn dir Reha schon anhereten werden soll, während der Widerspruch noch in Bearbeitung ist? Wenn man die Reha dann antreten würde, verliert ja der Widerspruch seinen Sinn, andererseits darf man die Reha wohl wegen des Dispositionsrechtes der KK nicht einfach nicht antreten. Hat der Widerspruch da eine Art aufschiebende Wirkung?

Die DRV hat im bewilligungsbescheid geschrieben, dass die Wunschklinik nicht geeignet sei, da nicht auf das Krankheitsbild spezialisiert. Ist es sinnvoll, schon im fristwahrenden Widerspruch mit einem Satz mitzuteilen, dass wir genau dies anzweifeln? Ich meine eher nicht, weil dann eventuell die DRV schon über den Widerspruch entscheidem könnte, ohne und die Akteneinsicht zu gewähren. Wie seht ihr das?
__

Viele Grüße aus Hannover
Kerstin_K ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 15.04.2018, 18:27   #33
Kerstin_K
Forumnutzer/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von Kerstin_K
 
Registriert seit: 11.06.2006
Ort: Hannover
Beiträge: 10.457
Kerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/in
Standard AW: Anhörung von der Krankenkasse zu beabsichtigter Aufforderung zum Reha Antrag

Und weiter geht es: Ich habe mich mit den beiden gerade abgestimmt.

In einem sind wir uns alle einig: Diese Klinik passt gar nicht. Mir kommt der Laden eher wie eine Art Wellness-Fitness Center vor. Ich gebe nicht viel auf Bewertungen im Internet, aber was man bei dieser Klinik herauslesen. Die ist allenfalls für leichte psychische Beeinträchtigungen geeignet, nicht aber für schwerere Fälle wie bei der Betroffenen. Und sie sagt inzwischen auch selber, dass sie lieber eine stationäre reha möchte und weg von zu Hause, damit sie sich ganz auf sich konzentrieren kann und nicht abends noch Haushalt und Kind versorgen muss.

Ich weiss auch, was da schiefgelaufen ist. Da der Befundbericht des Hausarztes Wischi-Waschi war (er empfielt Entspannungsübungen), habe ich den beiden gesagt, sie sollen den Abschlussbericht der psychiatrischen Tagesklinik dazulegen. Und dann habe ich einen Fehler gemacht. Ich habe den beiden gesagt, sie sollen gleich eine zweite Kopie machen, weil sie die später für die Rehaklinik braucht. Das haben sie falsch verstanden und so lag dem Rehaantrag nur der Befundbericht des Hausarztes bei. Die Tagesklinik war zwar mit aufgeführt im Antrag, aber wir wissen ja alle, dass man sich die SPE bei der DRV eigentlich sparen kann.

Der Plan sieht jetzt so aus:

1. Ich schreibe aus seinem Mailaccount eine Mail an die Klinik und frage in ihrem Namen an, ob eine psychosomatische oder eine orthopädische Reha bewilligt wurde (Ich darf das, ich habe sein Passwort. Sie kann ganz schlecht telefonieren und bei ihm kommt es auf die Tagesform an. Wenn ich da anrufe, erzählen die mir wahrscheinlich was von Schweigepflicht, also machen wir das so.)

2. Fristwahrender Widerspruch an die DRV, aber erstmal ohne Begründung mit gleichzeitiger Anforderung des sozialmedizinischen Gutachtens und der medizinischen Unterlagen, die dafür herangezogen wurden. Ich will wisssen, ob die überhaupt irgendwas ausser dem Befundbericht des Hausarztes haben, zum Beispiel das MDK Gutachten. Ich denke eher nicht. Den Widerspruch wird sie selber bei der DRV Beratungsstelle in Hannover abgeben, die sind sehr nett da, stempeln von sich aus ab ohne dass man fragen muss und haben sich wohl schon über den vollständigen Rehaantrag gefreut.

3. Kopie dieses Widerspruchsschreibens an die KK. Damit will ich, wie in meinem vorherigen Beitag beschrieben Druck auf die DRV wegen der Akteneinsicht ausüben. Vielleicht klappt es, wenn nicht, auch nicht schlimm. Das wird er erledigen. Ich möchte nicht, dass sie zur KK geht. (Die beiden machen immer alles mit persönlicher Abgabe, ich konnte sie noch nicht dazu bekommen, sich mal Briefumschläge und Briefmarken zu besorgen.) Mal sehen, ob er wieder einen Antrag für eine Haushaltshilfe mitbekommt. Damit können wir schon tapezieren, den bekommt er immer, auch, wenn er nur eine AU dort abgibt.

Mit der Widerspruchsbegründung werden wir dann nochmal den Bericht der Tagesklinik einreichen.

Mit der Kinderbetreung sind wir auch weiter. Den Jungen als Erstklässler aus seiner Lerngruppe und seiner gewohnten Umgebung zu reissen ist Mist. Also wird sie die Reha ohne Kind machen und inzwischen will sie das auch. Wir haben als Wunschklinik eine angegeben, die nur ca 100 km von Hannover entfernt ist, dann können Vater und Sohn die Mama am Wochende mal besuchen.

Der Junge ist von 8 bis 12 in der Schule und danach im Hort. Dort gibt es allerdings lange und kurze Tage. Die langen gehen bis 16.00 Uhr, die kurzen bis nach dem Mittagessen. Die Eltern möchten keine Fremdbetreuung. Aber es gibt die Möglichkeit, dass die DRV den Verdienstausfall übernimmt, wenn der Papa während der Reha weniger arbeitet. Er hat schon mit seinem Chef gesprochen, das geht. Deshalb haben wir der DRV schon angekündigt, dass ein etsprechender Antrag folgt (Habe ich schon in Arbeit.) und dass der Rehatermin unbedingt 4 Wochen vorher bekannt sein muss wegen Schichtplanung) und ausserhalb der niedersächsischen Schulferien liegen muss, da Schule und Hort dann zu sind. Wird nicht einfach, aber Vater und Sohn werden es überleben. Er geht sehr liebevoll und aufmerksam mit dem Kind um.

Der Versicherungsverlauf passt jetzt auch. Nachdem die Erziehungszeiten erfasst wurden hat sie plötzlich Anspruch auf rund 500 EUR EM Rente. Ich konnte zwar den Versicherungsverlauf noch nicht komplett prüfen, weil die Unterlagen immer noch nicht alle sortiert sind, aber zumindest auf den ersten Blick sieht der gut aus, keine Lücken oder so. Sie hat ja zuletzt nur halbtags gearbeitet und auch nicht so toll verdient mit Putzen, also ich denke, das passt schon.

Puh, wenn ich die Aktion durch habe bin ich wohl reif für die Reha. Aber ein Gutes hat das ganze: Ich habe gelernt mit Teamviewer zu arbeiten. Dmit komme ich direkt auf seinen Rechner. Noch etwas gewöhnungsbedürftig, aber vermeidet ne Menge Fahrerei. Die wohnen nämlich ganz am anderen Ende von Hannover.
__

Viele Grüße aus Hannover

Geändert von Kerstin_K (15.04.2018 um 18:39 Uhr)
Kerstin_K ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 15.04.2018, 21:44   #34
Caye
Elo-User/in
 
Benutzerbild von Caye
 
Registriert seit: 10.03.2011
Beiträge: 816
Caye Caye Caye Caye Caye
Standard AW: Anhörung von der Krankenkasse zu beabsichtigter Aufforderung zum Reha Antrag

Das mit dem Vorlauf vor dem Reha-Antritt solltet ihr am besten auch der Rehaklinik mitteilen. Ich vermute, das wird für die organisatorisch arg schwierig werden, aber sie werden sich da Mühe geben. Da der Antrag ja als "Eilfall" läuft, könnte das halt auch sein, dass die spontan innerhalb von ein paar Tagen einen Platz anbieten können, da ist es wichtig für die zu wissen, dass das wegen Kinderbetreuung nicht geht. Dass die DRV sowas weitergibt glaube ich ehrlich gesagt nicht.

Über den Widerspruch sollte die KK eh informiert werden. Aber es wird ja in derem Sinne sein, dass eine passende Reha absolviert wird und nicht die total unpassende durch den fehlenden Bericht.
Caye ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.04.2018, 21:49   #35
Kerstin_K
Forumnutzer/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von Kerstin_K
 
Registriert seit: 11.06.2006
Ort: Hannover
Beiträge: 10.457
Kerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/in
Standard AW: Anhörung von der Krankenkasse zu beabsichtigter Aufforderung zum Reha Antrag

Ich weiss nur nicht, was ich machen soll, wenn der Rehatermin kommt bevor die DRV über den Widerspruch entschieden hat.
__

Viele Grüße aus Hannover
Kerstin_K ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 17.04.2018, 19:03   #36
Kerstin_K
Forumnutzer/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von Kerstin_K
 
Registriert seit: 11.06.2006
Ort: Hannover
Beiträge: 10.457
Kerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/in
Standard AW: Anhörung von der Krankenkasse zu beabsichtigter Aufforderung zum Reha Antrag

So, de Widersruch wurde gestern abgegegebnem und de KK hat auch eine Kopie bekommen.

Auch die Rehaklinik hat auf die Mail geantwortet. Bewilligt wurde eine psychosomatische Reha.

Also müssen wir in der Argumentation herausarbeiten, dass eine ambulante Reha nicht zielfuhrend ist.

Ich überlege, der DRV dann auch gleich noch das MDK Gutachten mitzuschicken. Der Gutachter hat nämlich ausdrücklich Herausnahme auss dem häuslichen Umfeld empfohlen. DA steht zwar im selben Satz zusammen mit dem Kind, aber das ist definitiv vom Tisch, das ist momentan weder für Mutter noch für das Kind gut. Ich wollte den MDK Bericht eigentlich nicht vorlegen, weil es da auch wieder zu einigen sprachlichen Missverständnisssen gekommen ist, aber mal sehen. Vielleicht beschränken wir unds auch nur auf die Seite mit der Empfehlung. Wenn die DRV den Rest sehen will, können sie den auch selber anfordern, die Begutachtung wurde mit Datum im Antrag angegeben.
__

Viele Grüße aus Hannover
Kerstin_K ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 17.04.2018, 20:19   #37
Caye
Elo-User/in
 
Benutzerbild von Caye
 
Registriert seit: 10.03.2011
Beiträge: 816
Caye Caye Caye Caye Caye
Standard AW: Anhörung von der Krankenkasse zu beabsichtigter Aufforderung zum Reha Antrag

Bzgl. Reha-Antritt: Ist blöd, weil es ja ein Eilfall ist und die Krankenkasse theoretisch das KG streichen dürfte, wenn man die Reha nicht antritt. Bereite am besten schon vor, die KK darüber zu informieren, dass man die Reha nicht antreten wird, weil man auf eine Widerspruchsentscheidung der DRV wartet, da die zugewiesene Rehaklinik vollkommen ungeeignet ist. Wenn die bis dahin auch schon die Widerspruchsbegründung haben, sollte das kein Problem sein.

Bzgl. Widerspruch: Ja, schicke die Empfehlung vom MDK mit. Dass man das Kind nicht mitnehmen wird, weil es dem Kind nicht gut täte, kannst du ja dann auch erwähnen.
Diese Empfehlung ist ein wichtiges Argument, ein zweites wichtiges Argument wäre, dass die Belastung, neben der teilstationären Therapie noch für Mann und Kind da zu sein, einfach viel zu groß ist.
Außerdem müsste ja auch täglich der Weg zur Klinik absolviert werden - auch das ist mit Ängsten und Depressionen sehr schwierig.
Dann kannst du darauf hinweisen, dass eine Traumatherapie erforderlich ist, die ambulant nur sehr schwierig durchzuführen ist, da keine Betreuung in den Abend- und Nachtstunden und am Wochenende zur Verfügung steht.
Ansonsten hatte ich dir ja schon was bzgl. Argumentation, warum man bei einer PTBS eine Klinik braucht, die ein Konzept für die PTBS-Behandlung hat, geschrieben. Das müsstest du halt mit Hilfe des Berichts aus der Psychiatrie anpassen. Ist vermutlich nicht ganz einfach, kannst mir das gern schicken, damit ich nochmal drübergucke und das ausbaue, aber ohne deinen "Pflegling" zu kennen, könnte ich da auch nicht genauer auf ihre Symptome bezogen argumentieren.

Und zu guter Letzt gibts halt das Wunsch- und Wahlrecht. Das haben die ja geschickt umgangen, indem sie eine teilstationäre Reha angeordnet haben, aber bevor sie auf die Idee kommen, dann eine andere völlig unpassende Klinik zuzuweisen...
Caye ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.04.2018, 22:32   #38
Kerstin_K
Forumnutzer/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von Kerstin_K
 
Registriert seit: 11.06.2006
Ort: Hannover
Beiträge: 10.457
Kerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/in
Standard AW: Anhörung von der Krankenkasse zu beabsichtigter Aufforderung zum Reha Antrag

Der Witz ist ja, dass die DRV behauptet, unsere Wunschklinik sei nicht entsprechend spezialisiert. Das geht eigentlich nur, wenn man das Krankheitsbild komplett ignoriert, insbesondere die PTBS. Deshalb bin ich gespannt, was der sozialmedizinische diens zusammengeschmiert hat.

Wegen der Berichte schreibe ich Dir noch eine PN, aber erst morgen, liege Grade auf dem ßofa und das wird mir auf dem Handy zuviel.
Kerstin_K ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 18.04.2018, 17:52   #39
Kerstin_K
Forumnutzer/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von Kerstin_K
 
Registriert seit: 11.06.2006
Ort: Hannover
Beiträge: 10.457
Kerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/in
Standard AW: Anhörung von der Krankenkasse zu beabsichtigter Aufforderung zum Reha Antrag

So, heute kam Post von der Reha Klinik. Der eha termin liegt genau in den Sommerferien. dabei hatten wir extra um einen Termin ausserhalb der Ferien gebeten, weil in den ferien weder Schule noch Hort stattfinden.

Dann müsste der Vater in der Zeit der Reha ganz aufhören zu arbeiten. Ginge zwar auch, wenn die DRV den Verdienstausfall übernimmt, ist aber total blöd. Der Junge geniess es nämlich, wenn er mal mit beiden Eltern was unternehmen kann.

Nun gut, das ist im Juli/August, ist ja noch Zeit bis dain. Da werden wir jetzt ertmal gar nichts machen. Das kommt dann eventuell in die Widerspruchsbegründung mit rein.

Ichhabe ja schon immer gewusst, dass de DRV ein Problem mit dem Lesen hat.
__

Viele Grüße aus Hannover
Kerstin_K ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 21.04.2018, 00:08   #40
Caye
Elo-User/in
 
Benutzerbild von Caye
 
Registriert seit: 10.03.2011
Beiträge: 816
Caye Caye Caye Caye Caye
Standard AW: Anhörung von der Krankenkasse zu beabsichtigter Aufforderung zum Reha Antrag

Was für Deppen. Aber war ja nicht anders zu erwarten.

Die DRV hat insofern Recht, dass die Wunschklinik keine orthopädische Abteilung hat wie die zugewiesene Klinik. Aber abteilungsübergreifend wird doch sowieso nicht behandelt, und die Wunschklinik hat ein sehr kompetentes, fröhliches und großartig cotherapeutisches Physio-Team, Einzel-KG, Massagen, Fango usw. gibts da auch.
Die scheinen selbst nicht zu wissen, was sie wie und wo abrechnen....
Caye ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.04.2018, 21:01   #41
Kerstin_K
Forumnutzer/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von Kerstin_K
 
Registriert seit: 11.06.2006
Ort: Hannover
Beiträge: 10.457
Kerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/in
Standard AW: Anhörung von der Krankenkasse zu beabsichtigter Aufforderung zum Reha Antrag

So, inzwischen habe ich auch die Post von der Reha Klinik vorliegen. Der Termin leigt tatsächlich genau in den Sommerferien bzw. ragt noch zwei Tage in das neue Schuljahr hineinen. Total schwachsinnig.

Eigentlich soll sie der Rehaklinik sofirt mitteilen, ob siedie Reha antritt oder nicht. Das werden wir aber erstmal nicht machen, ist ja wirklich nochlange hin bis Ende Juli und die DRV at sich zu dem Widerspruch noch gar nicht gemeldet.

Ich konnte letzte Woche mal mit meiner Bekannten telefonieren. Ist mühsam, aber wir haben es hinbekommen. Es gab im Sommer tatsächlich mal eine Einstellung des Krankengeldes nach Aktenlage! SIe hat dann wohl Urlaub genommen und es wurde ein Widerspruch geschrieben (nicht von mir). Daraufhin hat die KK die Krangeldzahlung wieder aufgenommen.

Ich werde da nochmal nachhaken, was da genu abgelaufen ist, ob das Krankengeld für die Urlaubstage nachgezahlt wurde oder so. Aber das ist derzeit erstmal nachrangig, füreinen eventuellen Überprüfungsantrag haben wir da noch viel Zeit, jetzt ist erstmal die Reha dran. Das wird eh noch lustig, das zu prüfen, wenn sie mal ausgesteuert wird. Ichhabe ganz kurz den AUD Beleg gesehen, den wir zum Rehaantrag dazugelegt haben. Ichhoffe, sie hat davon eine Kopie behalten. Da stehen 10 und mehr Diagnosen in einem Zeitraum. Und mit den Blockfristen da blicke ich ehrlich gesagt noch immer nicht durch, das nehme ich mir vor, wenn es soweit ist. Vielleicht ist es ja sogar von Vorteil, wenn es dann zwischendrin eine Zeit ohne Krankengeld gab?
__

Viele Grüße aus Hannover
Kerstin_K ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 13.05.2018, 18:20   #42
Kerstin_K
Forumnutzer/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von Kerstin_K
 
Registriert seit: 11.06.2006
Ort: Hannover
Beiträge: 10.457
Kerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/in
Standard AW: Anhörung von der Krankenkasse zu beabsichtigter Aufforderung zum Reha Antrag

So, weiter geht es.

Post von der DRV. Ich habs noch nicht vorliegen, wurde mir nur einmal am Telefon vorgelesen.

Es wurde gefragt, ob sie in der Lage ist, die Akteneinsicht in der DRV Beratungsstelle in Hannover vorzunehmen. Sie oder ihr Mann geben da zwar immer alle Schriftstücke ab und lassen die Abgabe bestätigen, aber das mit der Akteneinsicht werden wir ablehnen. Ich denke einfach nicht, dass sie in der Lage ist, da das passende rauszusuchen, wennn sie da alleine vorsitzt. Und sie zu begleiten bekomme ich zeitlich nicht hin. Ich habe zwar ab Montag eine Woche Urlaub, aber ich ersticke hier an Arbeit. Die beiden haben noch andere Baustelllen, dan mein eigener Papierkram und wenn das Wetter so bleibt will ich unbedingt auch noch mal etwas raus aus der Bude. Und wenn ich arbeite passt das nicht gut mit den Öffnungszeiten. Und wenn wir die Kopie vor Ort auch zahlen müssen, können sie die auch schicken.

Das ist nämlich die Alternative , die die DRV angeboten hat. Eigentlich brauchen wir ja nr das sozialmedizinische Gutachten und eine Auflistung der medizinischen Unterlagen, die herangezogen wurden. Von daher sind das nicht viele Seiten und wenn der Widerspruch durchgeht, holen wir uns das wieder. Die beigezogenen Gutachten selber brauchen wir nicht. Ich vermute, dass das eh nur der spärliche Befundbericht des Hausarztes war.

Die beiden wolllten gleich zur Beratungsstelle fahren und das Geld bar zahlen. Türkische Mentalität halt.

Ausserdem noch Post von der Krankenkasse. Im August ist das Krankengeld zuende.

Ich mach zu dem Thema aber mel nen eigennen Thread auf, das wird hier sonst zuviel.

Auf jeden Fall wird das noch ein Akt. Sie dar auf keinen Fall alleine zur AfA, mal sehen, wie wir das hinbekommen.

Wie ist das dann eigentlich mit dem Dispositionsrecht. behält die Barmer das auch, wenn die Reha nach der Aussteuerung stattfinden sollte? Ich vermute mal ja, falls es eine Umdeutung in Rente gibt, oder? Wir haben ja jetzt für die ambulante Reha einen Termin Ende Juli bis Anfang August bekommen. Und wenn wir doch noch auf die Wunschklinik umschwenken können, wovon ich ausgehe, dann wird das eher noch später. Und die Aussteuerung soll Ende August sein.
__

Viele Grüße aus Hannover
Kerstin_K ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 20.06.2018, 19:17   #43
Kerstin_K
Forumnutzer/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von Kerstin_K
 
Registriert seit: 11.06.2006
Ort: Hannover
Beiträge: 10.457
Kerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/in
Standard AW: Anhörung von der Krankenkasse zu beabsichtigter Aufforderung zum Reha Antrag

Update:

Vor gut 2 Wochen kam dann ein Brief, dass und die Stellungnahme des Sozialmedizinischen Dienstes zugeschickt wird. (Der Brief kam aus Berlin, ich vermute dass die Stellungnahme direkt aus Berlin kommen wird.) Die Stellungnahme wirde wie vermutet nur auf Grund des dünnen Befundberichtes des Hausarztes erstellt.

Mal swehen, wann die Berliner in die Socken kommen, anscheinen will man ja jetzt doch kein Geld für die Kopien.

Es wurde um Beründung des Widerspruches innerhalb von drei Wochen gebeten. Das wird wohl nichts mehr, da Berlin diese Zeit schonml verbraucht hat.

Ich werde da jetzt auch nicht um Fristverlängerung bitten, habe keine Lust, auch noch die DRV zu organisieren.

Wie ist das eigentlich, hat der Widerspruch aufschiebende Wirkung?

Die Ambulante Reha soll ja Mitte Julu starten. Das wird langsam knapp. Eigentlic kam von der Rehaklinik ein Schreiben, wo sie ankreuzen sollte, ob sie die Reha antritt oder nicht. Da haen wir bisher nichts gemacht.
__

Viele Grüße aus Hannover
Kerstin_K ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 25.07.2018, 17:41   #44
Kerstin_K
Forumnutzer/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von Kerstin_K
 
Registriert seit: 11.06.2006
Ort: Hannover
Beiträge: 10.457
Kerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/in
Standard AW: Anhörung von der Krankenkasse zu beabsichtigter Aufforderung zum Reha Antrag

Post von menen speziellen Freunden bei der DRV:

Wir mögen doch bitte innerhalb von 2 Wochen den Widerspruch begründen, sonst werde nach Aktenlage entschieden.

WÜrden wir ja gerne, nur haben wir das sozialmedizinische Gutachten, von dem uns vor sechs Wochen mitgeteilt wurde, dass es uns zugesandt werde, leide noch immer nicht vorliegen. Und so lange wir das ncht hben, können wir leider nicht begründen.

Genau dass haben wir im Rahmen ener Sachstandsanfrage der DRV gestern mitgeteilt. Das dürfte sich überschnitten haben.

Das Spiel kenne ich schon mit der DRV. Habe ich fast 2 Jahre mit denen gespielt wegen meiner Kraftfahrzeughilfe. WEnigstens behaupten sie diesmal nicht, dass es zur Mitwirkungspflicht zähle, den Widerspruch zu begründen.

MAl sehen, wie lankge es diesmal dauert, bis sie es kapieren.
__

Viele Grüße aus Hannover
Kerstin_K ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 12.08.2018, 02:57   #45
Kerstin_K
Forumnutzer/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von Kerstin_K
 
Registriert seit: 11.06.2006
Ort: Hannover
Beiträge: 10.457
Kerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/in
Standard AW: Anhörung von der Krankenkasse zu beabsichtigter Aufforderung zum Reha Antrag

So, das ging dann mal schneller als erwartet. Die Truppe in Braunschweig scheint wehigstens etwas besser auf Zack zu sein als die Berliner.

Angeblich hat man bei dem Schreiben vom 11.06. vergessen, das Gutachten beizulegen. Naja, kann passieren.

Steht nicht viel drin.

Sas entscheidende steht auf der ersten Seite. Und genau die und insbesondere die entscheidende Stelle ist extrem schlecht lesbar. Das liegt nicht an menem Scanner, das Original ist keinen Deut besser.

Kann das jemand von euch lesen? für mich steht da Kl. am Osterbach (Das ist unsere Wunschklinik) bereit und ???? möglich.

Es gibt noch ein paar Seiten, aber da steht nchts drauf bzw. es ist nichts angekreuzt. Nur einmal medizinisch mögliche Durchführungsarten sowohl ambulant als auch stationär angekreuzt.

Im Bescheid steht ja, dass de Wunschklinik nicht geht, weil sie nicht entsprechens spezialisiert sei. Hat SB sich das ausgedacht?

Meiner Bekannten geht es nicht gut. Sie will unbedingt JETZT in die Reha. Da kann ich keider nicht helfen. Eine Akuteinweisung hat sie abgelehnt und jetzt ist ihr Arzt erstmal 4 Wochen in Urlaub.

Und ich brauche erstmal ne Mütze Schlaf.

Miniaturansicht angehängter Grafiken (Klicken = große Ansicht)
drv_anonym.jpg  
__

Viele Grüße aus Hannover
Kerstin_K ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 09.09.2018, 20:54   #46
Kerstin_K
Forumnutzer/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von Kerstin_K
 
Registriert seit: 11.06.2006
Ort: Hannover
Beiträge: 10.457
Kerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/in
Standard AW: Anhörung von der Krankenkasse zu beabsichtigter Aufforderung zum Reha Antrag

So, ein Problem weniger. Die Reha in unserer Wunschklinik ist bewilligt, die DRV hat dem Widerspruch stattgegeben.

Jetzt müssen wir nur noch auf den Termin warten.
__

Viele Grüße aus Hannover
Kerstin_K ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 19.09.2018, 13:10   #47
Bertolino
Elo-User/in
 
Benutzerbild von Bertolino
 
Registriert seit: 05.08.2018
Beiträge: 72
Bertolino
Standard AW: Anhörung von der Krankenkasse zu beabsichtigter Aufforderung zum Reha Antrag

Hallo, Kerstin,

vielen Dank für deinen Hinweis auf diesen thread. Es ist eben ein Unterschied, ob man eine excel auf Grundlage einer Zahlenkolonne schreibt oder von den Menschen "dahinter" nachliest.

2. Weihnachtstag 2017... Was du für diese Menschen leistest, na ja, du weißt das wohl selbst am besten.

Ich beziehe mich auf #19 und #42. Das ist zwar schon eine Weile her, aber vielleicht findet sich doch irgendwann der Sechser im Lotto.

Zitat von Kerstin_K Beitrag anzeigen
Wie ist das dann eigentlich mit dem Dispositionsrecht. behält die Barmer das auch
Zitat von Kerstin_K Beitrag anzeigen
inzwischen ist die Aufforderung den RAehaantrag bis zum 23.03. zu stellen, da.
Bisher bin ich davon ausgegangen, dass das Dispositionsrecht automatisch bei der KK liegt, wenn sie zur Reha auffordert, und dass sie das Dispositionsrecht nachträglich einfordern kann (was sie ja meist unverzüglich nachholt), wenn der Betroffene vor der Aufforderung der KK einen Reha- Antrag stellt.

Das ist so nicht richtig.

Wenn die KK zur Reha auffordert, kann sie das Dispositionsrecht einfordern. Das Dispositionsrecht muss sie schriftlich bei der DRV einfordern und den Aufgeforderten darüber informieren. Wenn sie das Dispositionsrecht nicht schriftlich einfordert (wie im anderen Fall geschehen), kann der Reha- Antragsteller dieses Recht für sich sichern.

Wenn also jemand vor der Aufforderung der KK einen Reha- Antrag stellt und sich bei der DRV gleichzeitig das Dispositionsrecht sichert, dann hat die KK das Nachsehen.

"Wer zuerst kommt, der mahlt zuerst." Das Dispositionsrecht bleibt bei dem, der es zuerst für sich einfordert.

Ich stelle das hier ein, weil diese Info für mich neu ist und ich in deinen Beiträgen nichts von einer "schriftlichen Aufforderung" gefunden habe.

Also hoffe ich, dass jetzt der Sechser im Lotto kommt. Auch wenn er unwahrscheinlich ist...

Gruß
Bertolino
Bertolino ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 22.09.2018, 20:32   #48
Kerstin_K
Forumnutzer/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von Kerstin_K
 
Registriert seit: 11.06.2006
Ort: Hannover
Beiträge: 10.457
Kerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/in
Standard AW: Anhörung von der Krankenkasse zu beabsichtigter Aufforderung zum Reha Antrag

Ach Bertolino,

weisst Du, ich mache das gerne für diese Familie und ich könnte nicht mehr in den Spiegel schauen, wenn ich es nicht tun würde. und entschädigt werde ich auch. Wenn ich mal nen Handwerker brauche oder jemanden, der mir meinen Rollstuhl aufpumpt, ist Erkan sofort da.

Neulich wollte ich neu Gläser für die Küche kaufen, weil einige zerbrochen waren. Ichb fand aber nicht wirklich das richtige und das zweite Problem, wie die Dinger heile nach Hause bekommen? Vom Aufzug muss ich noch siben Stufen die Treppe hoch, um in meine WOhnung zu kommen. Hbe ich ihm dann mal so erzählt, auch was ich für Gläser suche und dass ich ihn anrufen würde, wenn ich sie richtigen gefunden habe. 2 Wochen später kommt er auf einmel mit einem riesen Paket an, Geschenk für mich. Kein Geburtstag oder so, einfach so. Da ist der losgefahren und hat ein Set aus 18 Gläsern gekauft in drei Größen, genau das, was ich suchte. Ich freue mich jeden Tag, wenn ich diese Gläser benutze. Irgendwie haben wir uns gesucht und gefunden, es ist ein Geben und Nehmen.

Im Moment ist es allerdings reichlich viel, hab ja auch noch meinen Vollzeitjob und so.

Das Dispositionsrecht ist inzwischen nicht mer so wichtig. Wir warten jetzt auf den Rehatermin und nach der Reha sehen wir weiter. Sie selber sagt, sie will in Rene gehen, aber ich sehen da noch Möglichkeiten. sie hat ja noch nie eine richtige Therapie gemacht, vielleicht kann sie in der Reha da mal einen Anfang machenoder es wird ihr einiges klar. Die Krux ist, ohne Arbeit geht es ihr auch nicht gut. Eine Therapeutin in der Ambulanz meinte , es wäre gut, wenn sie so für 2 Stunden am Tag was machen würde. DasProblem ist halt, das passende zu finden.
__

Viele Grüße aus Hannover
Kerstin_K ist gerade online   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichwortsuche
anhörung, antrag, aufforderung, beabsichtigter, reha

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Nahtlosigkeit beantragt - Jetzt kommt vom AfA die Aufforderung einen REHA Antrag zu stellen FMSOB Aussteuerung / Nahtlosigkeit (§ 145 SGB III) 5 07.12.2017 12:07
Gutachten und Anhörung/Aufforderung Antrag Erwerbsunfähigkeitsrente, Widerspruch möglich Gebauer ALG II 13 22.11.2016 18:29
Muss ich der Aufforderung zum Antrag auf Reha oder Rente durch AfA nachkommen? Keros ALG I 5 14.03.2015 03:53
Bevorstehende Aussteuerung durch die Krankenkasse und Aufforderung ALG1 zu beantragen honselman ALG I 6 14.04.2014 11:57
Krankenkasse will Reha karbolmaus Schwerbehinderte / Gesundheit / Rente / Pflege 7 22.03.2011 02:32


Es ist jetzt 10:15 Uhr.

Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland