Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> Von der Faszination einer Begutachtung

Schwerbehinderte / Gesundheit / Rente / Pflege Rat & Hilfe speziell für schwerbehindertenspezifische Probleme,/ Rente und Pflege im Zusammenhang mit Hartz IV


Danke Danke:  0
Thema geschlossen

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 09.04.2007, 09:25   #1
Tom_
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Von der Faszination einer Begutachtung

Nun geht es in eine weitere Runde. Nachdem mich die ARGE erfolgreich ans Sozialamt abgeschoben hat und ich mich vorher aber noch zwei Monate lang während einer teilstationären Krankenhausbehandlung nervte, dachte ich jetzt endlich Ruhe zur Erholung zu haben.

Aber es kommt wie es kommen muß, der Ärger geht weiter. Ich erhielt ein Schreiben des Gesundheitsamts mit einem Termin zu einer "Umzugstauglichkeitsuntersuchung".

Das SozA wollte also wissen, ob meine Gesundheit einem Umzug zuläßt oder nicht. Ich packe meine Unterlagen. Hole mir noch eine aktuelle Bewertung der behandelnden Ärzte und ab zum Termin. (Mit gemischten Gefühlen, was auch sonst.)

Die Ärztin erscheint auf den ersten Blick recht nett, wie sie als reine Neurologin aber Erkrankungen begutachten will, die zu 90% gar nicht in ihr Fachgebiet fallen ist mir ein Rätsel, aber das Problem hatte ich ja schon mit der Gutachterin der Rentenversicherung vor ein paar Monaten.

Nun man setzt sich. Als erstes erfahre ich, daß sie kein Interesse hatte die schon vorab gefaxten Berichte meiner Ärzte zu lesen und, daß sie die aktuell mitgebrachten Berichte und Atteste auch nicht zu lesen gedenke. Aha, wieso wurden diese dann im Anschreiben ausdrücklich angefordert? Sie möchte sich stattdessen nur mit mir unterhalten. Hm, Untersuchen durch Unterhalten? Also gut, man unterhält sich. Ich erkläre die Lage. Das interessiert nicht. Stattdessen hält sie mir einen Vortrag über die Kassenlage der Stadt und ob ich nicht wüßte, daß Nürnberg pleite ist. Nun, ich bin auch pleite, aber interessiert das Nürnberg? So lange es für dicke Dienstwagen des OBs reicht kann die Lage ja wohl nicht so schlimm sein... (Denke ich mir natürlich nur, man will ja keinen schlechten Eindruck machen. Interessant ist, die Ärztin kennt meine Wohnungsgröße und meine Miethöhe. Datenschutz? Hm...was hat das SozA noch alles hinter meinem Rücken weitergegeben? Meine Wohnung sei doch bei meiner Gesundheit eh zu groß und eine kleinere viel leichter zu reinigen. Klar, meine Gesundheit ist zu angeschlagen um eine größere Wohnung sauber zu halten, aber ich bin gesund genug um einen Umzug zu packen? Die Logik verschließt sich mir. Die Stadt zahle aber nur Möbelabbau, -transport und -aufbau. Aha, und von welchem Geld zahle ich die weiteren Kosten? Und wieso erfahre ich das von der begutachtenden Ärztin? Ich mache sie darauf aufmerksam, daß das so nicht stimmmt, daß es Urteile gibt in denen eindeutig festgestellt wurde, ALLE Kosten eines Umzugs und der Wohnungssuche seien zu tragen und unter den Umständen sich schnell nachweisen läßt, daß ein Umzug neben der Problematik für meine Gesundheit so nebenbei auch unwirtschaftlich wäre. Eine Spitze gestatte ich mir nun doch und weise darauf hin, daß wenn die Stadt nicht einmal die Unwirtschaftlichkeit meines Umzugs sieht, es wohl ja auch kein Wunder sei, wenn man hart an der Pleite entlangschrammt. Vielleicht solle man endlich Leute einstellen die auch der Kunst der Mathematik mächtig sind? Das wird natürlich mit einem Lächeln übergangen.

Nun kommt Sie dazu mir einen Vorschlag zu machen. (Ich denke sie ist Ärztin und nicht SB beim SozA?) Sie läßt mir 6-8 Monate Ruhe (klarer geht es nicht?) Sie müsse ja dem SozA ein Angebot machen, sonst würden die Theater machen. Aha, Gutachten mit Ergebnis nach Wunsch des Amtes? Wenn ich das nicht akzeptiere, dann würde sie mit reinschreiben, daß sie einen Umzug in eine kleinere Wohnung aus gesundheitlichen Gründen für notwendig hält. (Erpresserin auch noch. Ein Angebot, das man nicht ablehnen kann?) Nun ist es lustig. Aus ärztlicher Sicht u.a. des Klinikums Nürnberg ist ein Umzug auf gar keinen Fall gesundheitlich zumutbar. Die Wirtschaftlichkeitsberechnung spricht auch dagegen. Und nun versucht man meine Gesundheit zur Begründung FÜR einen Umzug zu machen, ohne aber die Belastung des Umzugs mit einzubeziehen.

Begutachtung nennt man einen solchen Termin heute? Ich sehe mich amüsiert und plane schon für die Klage in 6-8 Monaten.

Ach ja, so um diese Zeit rum beginnt ja auch mein nächster teilstationärer Klinikaufenthalt, der 6-8 Wochen dauern wird und während dem ich mich ja nicht ärgern darf, weil Ärger den Behandlungserfolg zunichte macht. Habe ich erwähnt, daß der Ärger mit der ARGE während der ersten zwei Monate eben dieses bewirkte?

Ich erwähne noch so nebenbei, daß letztendlich meine behandelnden Ärzte die Entscheidung treffen werden, wann ich Umzugsfähig bin und wann nicht. Natürlich schicke ich noch kurz nach, daß gerade sie als Ärztin ja wissen müsse, daß man bei Erkrankungen wie einem BurnOut gar keine Aussagen für die Zukunft machen könne, weil sich die Lage sehr schnell verändern und genauso schnell wieder in die andere Richtung kippen kann. Aber auch das prallt an einem Lächeln ab und schon schiebt sie mich in Richtung Tür. (Wobei das wörtlich zu nehmen ist!)

Wieder eine Erfahrung mehr und weiterhin das Damoklesschwert des Zwangsumzugs über dem Kopf. Ob das hilfreich ist, wenn man u.a. an einem BurnOut Syndrom leidet und sogenannten posttraumatischen Belastungstörungen?

Habe ich erwähnt, da dazu noch etliche kleinere Probleme kommen zusammen mit acht schwerwiegenden Erkrankungen? Nein? Das liegt wohl daran, daß es bei der Begutachtung auch kein Thema war. Habe ich erwähnt, daß mir in dieser Wohnung mehrere Menschen mit Putzen etc. unendgeltlich helfen und mich auch bei Einkäufen entlasten?

Habe ich erwähnt, daß hier in der Umgebung keine passenden Wohnung sind und bei einem Umzug weiter weg mir diese Menschen nicht mehr helfen könnten und daher die Kosten für Haushalts- und Einkaufshilfe zu tragen wären? Ist jedem klar, was solche Hilfen im Monat kosten?

Habe ich erwähnt, daß ich Frühjahr letzten Jahres die vorerst letzte von acht Operationen hinter mich gebracht habe und ich noch immer unter den Folgen der OPs und Resten der ursprünglichen Probleme leide d.h. u.a. keine Kraft in den Armen und Händen, einem chronischen Schmerzsyndrom. Wie ich hier schreibe? Na mit Spracherkennung und mich händischer Korrektur der Fehler natürlich.

Ich habe schon Probleme damit ein paar Bücher von einem Zimmer in ein anderes "umzuziehen", aber klar, einen Umzug von einer Wohnung in eine andere könnte ich da ja problemlos dennoch machen.

Oh ich erfuhr die Tage, daß man die Praxis der Zwangsumzüge einzuschränken gedenke (hier in Nbg), denn so der Sozialreferent zur größten Tageszeitung Frankens: Es seien ja auch gar keine Wohnungen im der Preislage mehr verfügbar.

Ob er vergessen hat es den Ämtern mitzuteilen? Die Zeitungsmeldung erschien immerhin zwei Wochen vor meinem Termin...

Welt, Du bist mir fremd geworden.
 
Alt 09.04.2007, 10:17   #2
ofra->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 18.07.2006
Beiträge: 1.924
ofra
Cool

wenn es nicht so traurig wäre, könnte man fast drüber lachen ...
lächerlich ist allerdings, wie leicht die mechanismen zu durchschauen sind, die in den ämtern und behörden so ablaufen ...
das grenzt schon an schildbürgertum
vielleicht sollten wir hier in diesem forum eine eigene rubrik aufmachen für alle freunde des besonders kernigen humors, für alle, die das tiefe lachen, das irgendwo aus der bauchhöhle kommt, so gerne mögen.

ich wundere mich immer wieder, welch "fähigen" leute auf diversen schreibtischsesseln ihren a.... breit machen
__

Ich hätt gern Tee statt Kaffee
ofra ist offline  
Alt 09.04.2007, 10:22   #3
Ludwigsburg
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Tom, das hast sehr lebhaft geschildert...kanns mir bildlich vorstellen! Ofra hat recht, man schmunzelt beim lesen... und könnte gleichzeitig heulen, was da abgeht!

Laß dich nicht unterkriegen... du packst das!
 
Alt 09.04.2007, 17:32   #4
Helga Ulla->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 21.01.2007
Beiträge: 620
Helga Ulla
Standard Von der Faszination einer Begutachtung

Hallo Tom,

ein sehr aufschlureicher und realer Beitrag von Dir, Alle Achtung.
Ja so geht es zu in unserer Gesellschaft, Ärzte, die zwar alles vorliegen haben, Patient muß sich mühsam die Papiere zusammen holen. Aber wofür???
Es wird doch nicht gelesen.
Ich habe beim MDK einmal eine Untersuchung gehabt, wo sich die Ärztin trotz Gummihandschuhe nicht getraute mich anzufassen, weil die gesamte Haut entzündet und eitrig war. An der Mimik der Ärztin konnte man erkennen, dass sie schier vom Ekel erfaßt wurde. Ausziehen -rumdrehen- anziehen, .
Nach zwei Wochen kam Ablehnung eine Maßnahme wäre nicht erforderlich. Mein beh. Facharzt war schockiert über die Art der Untersuchung und auch von dem Ergebnis.

Aber Tom trotz Deiner vielen Widrigkeiten, laß Dich bloß nicht unter kriegen. Deinen geschärften Verstand können sie Dir nicht rauben.
Alles Gute und noch ein paar Stunden frohe Ostern. mfg Helga Ulla
Helga Ulla ist offline  
Alt 09.04.2007, 17:44   #5
Unwichtig->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 09.01.2007
Beiträge: 296
Unwichtig
Standard

§ 278 Ausstellen unrichtiger Gesundheitszeugnisse

Ärzte und andere approbierte Medizinalpersonen, welche ein unrichtiges Zeugnis über den Gesundheitszustand eines Menschen zum Gebrauch bei einer Behörde oder Versicherungsgesellschaft wider besseres Wissen ausstellen, werden mit Freiheitsstrafe bis zu zwei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.




-> Gleich Strafanzeige erstatten.
__

Alle von mir gemachten Aussagen entsprechen lediglich meiner persönlichen Meinung und stellen keine Rechtsberatung dar.
Unwichtig ist offline  
Alt 09.04.2007, 18:29   #6
Dopamin->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 29.01.2007
Ort: Kiel
Beiträge: 1.077
Dopamin
Standard

Zitat von ofra Beitrag anzeigen
ich wundere mich immer wieder, welch "fähigen" leute auf diversen schreibtischsesseln ihren a.... breit machen
Ofra,

versteh das jetzt nicht falsch, okay?

Wenn ich mir DAS bildlich vorstelle... WAS DIE wohl auf dem Schreibtischsessel tun, also wg. FACHLICHER Qualifikation haben einige ihre Jobs offensichtlich NICHT bekommen...

Dopamin
__

Schon Sokrates sagte: Ich weiß, dass ich nichts weiß... Er soll ein gelehrter Mann gewesen sein... Deswegen lasse ich mich korrigieren.
Solo le pido a Dios que hartz IV no me sea indiferente, es un monstro grande y pisa fuerte ,toda la pobre inocencia de la gente (frei nach Outlandish)
Dopamin ist offline  
Alt 09.04.2007, 18:42   #7
Bruno1st->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 21.12.2005
Ort: Nähe Freiburg
Beiträge: 3.726
Bruno1st
Standard

Zitat von Dopamin Beitrag anzeigen
Ofra,

versteh das jetzt nicht falsch, okay?

Wenn ich mir DAS bildlich vorstelle... WAS DIE wohl auf dem Schreibtischsessel tun, also wg. FACHLICHER Qualifikation haben einige ihre Jobs offensichtlich NICHT bekommen...

Dopamin
wir sind hier im öffentlichen SDienst und dort wird jeder so lange befördert, bis er an der Stelle sitzt, wo er den größtmöglichsten Schaden anrichten kann.

PS. welcher Arzt geht freiwillig in den öffentlichen Dienst ? nur solche die ein sicheres Einkommen und warmen Sessel der Realität vorziehen - wobei hier jede Qualifikation oder menschliche Regung eher hinderlich ist.
__

viele grüße bruno (human being uLtd.)
Politik/Bürokratie : Wir machen alles, außer ehrlich!
über € 25.000 Schaden an ALG-II durch meine ARGE und über € 12.000 durch die FM - Großer showdown auf meiner Webseite - Typisch Politiker/Beamter... - ÜBERFÜHRT ! Mal sehen, wie es mit diesem eher christlichen Politiker und Beamten nun weitergeht * Bitte Webseite weitergeben - danke
* "Politik lügt, ARGE betrügt, Bürokratie mordet" * Die Würde des Menschen war unantastbar! vor HartzIV *
Bruno1st ist offline  
Alt 23.08.2009, 22:19   #8
Die Antwort
Elo-User/in
 
Registriert seit: 23.04.2009
Beiträge: 1.141
Die Antwort Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Von der Faszination einer Begutachtung

Der folgende Beitrag im ELO Forum ist die Fortsetzung der hier geschilderten Ereignisse.

http://www.elo-forum.org/news-diskus...te-sparen.html

Dieses Mal möchte man durch vollständige Leistungseinstellung eine weitere Begutachtung beim Gesundheitsamt erzwingen.
Die Antwort ist offline  
Alt 29.08.2009, 21:50   #9
Die Antwort
Elo-User/in
 
Registriert seit: 23.04.2009
Beiträge: 1.141
Die Antwort Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Von der Faszination einer Begutachtung

So sehen es die Nürnberger Nachrichten, Frankens größte Tageszeitung:

Streit des Sozialamts mit einem Schwerkranken

und ein Kommentar:

Ein Ämter-Kreislauf
Die Antwort ist offline  
Alt 31.08.2009, 08:48   #10
Die Antwort
Elo-User/in
 
Registriert seit: 23.04.2009
Beiträge: 1.141
Die Antwort Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Von der Faszination einer Begutachtung

Die Angelegenheit liegt derzeit bei der bayerischen Behindertenbeauftragten zur Prüfung.

Desweiteren wurde gegen das Sozialamt Nürnberg Klage beim Sozialgericht eingereicht.
Die Antwort ist offline  
Alt 31.08.2009, 20:16   #11
Muzel
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 15.12.2008
Beiträge: 11.605
Muzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel Enagagiert
Standard AW: Von der Faszination einer Begutachtung

Hallo Antwort!
Die Behindertenbeauftragten sind nicht die Leuchten der Nation! Hör da nach! Ich habe damit schon Kontakt gehabt und weiß wovon ich rede!
Muzel ist offline  
Alt 31.08.2009, 23:15   #12
Die Antwort
Elo-User/in
 
Registriert seit: 23.04.2009
Beiträge: 1.141
Die Antwort Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Von der Faszination einer Begutachtung

Zitat von Muzel Beitrag anzeigen
Hallo Antwort!
Die Behindertenbeauftragten sind nicht die Leuchten der Nation! Hör da nach! Ich habe damit schon Kontakt gehabt und weiß wovon ich rede!
Man hat mir schon mitgeteilt, daß man der Sache nachgeht.
Die Antwort ist offline  
Alt 01.09.2009, 17:04   #13
Muzel
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 15.12.2008
Beiträge: 11.605
Muzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel Enagagiert
Standard AW: Von der Faszination einer Begutachtung

Du solltest ruhig bei dem Menschen nachhören, den der Behindertenauftraggeber kontaktiert hat. Mein Behindertenbeauftragter hat zuerst eine Behörde kontaktiert, die sich nicht zuständig gefühlt hat. Also bleib am Ball.
Muzel ist offline  
Alt 04.09.2009, 13:10   #14
Die Antwort
Elo-User/in
 
Registriert seit: 23.04.2009
Beiträge: 1.141
Die Antwort Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Von der Faszination einer Begutachtung

Es gibt einen neuen Artikel der Nürnberger Nachrichten zur aktuellen Lage. Heute erschienen:

Zitat:
Sozialamt zahlt doch für den Behinderten

Behörde hatte gedroht, die Hilfe komplett zu streichen - Eilverfahren vor Gericht Sozialamt zahlt doch für den Behinderten

NÜRNBERG - Die Ankündigung des Sozialamtes, dem behinderten und schwerkranken Thomas M. Müller die finanzielle Hilfe komplett zu streichen, weil er sich vom Gesundheitsamt nicht begutachten ließ, ist vom Tisch. Der Mann darf vorerst auch in seiner Wohnung bleiben, obwohl die Miete die amtliche Obergrenze übersteigt.

Wie unsere Zeitung berichtete, hatte das Sozialamt dem 45-Jährigen gedroht, die Hilfe zum Lebensunterhalt Ende des Monats ganz einzustellen. Die anerkannte Erwerbsminderung Müllers liegt bei einhundert Prozent, der offizielle Grad seiner Behinderung bei 50 Prozent.
Sozialamt zahlt doch für den Behinderten

Ich bedanke mich besonders bei Hans-Jürgen Graf für seine intensive Hilfe in dieser Angelegenheit. Und natürlich auch bei allen anderen, die Verständnis und Ermunterung aufbrachten.

Dies ist natürlich nur ein Teilsieg, aber er verschafft erst einmal Luft.
Die Antwort ist offline  
Alt 04.09.2009, 20:45   #15
Muzel
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 15.12.2008
Beiträge: 11.605
Muzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel Enagagiert
Standard AW: Von der Faszination einer Begutachtung

Hallo Henno !
kannst du deinen Beitrag etwas erläutern, weil ich das selbe Problem an der Backe habe. Mich setzt man nämlich unter Druck, so einen Antrag zu stellen (Teilhabe). Man hat mir gesagt, dass es gar nicht möglich wäre den Betroffenen von einem Amt zum nächsten zu schicken.
Wenn man beispielsweise an die DRV seinen Antrag stellt und sie sich für unzuständig erklärt, dann muss an das zuständige Amt verwiesen werden. Dieses Amt hat dann keine Ausrede mehr. Jeder Mensch, bei dem die gesundheitlichen Voraussetzungen Vorliegen hat einen Anspruch auf Teilhabe. Das habe ich auch im Chat der DRV erfahren.
Bitte sag mir doch Einzelheiten!
Muzel ist offline  
Alt 08.09.2009, 01:00   #16
Die Antwort
Elo-User/in
 
Registriert seit: 23.04.2009
Beiträge: 1.141
Die Antwort Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Von der Faszination einer Begutachtung

Die Sache ist nicht vorbei.Nach den Artikeln in den Nürnberger Nachrichten fanden sich gestern zwei üble anonyme Beleidigungen im Briefkasten. Es wird Anzeige erstattet.

Desweiteren ist das Nürnberger SozA nun auf der Suche um noch mehr Probleme zu machen. Man will plötzlich dieses und jenes und auch Kontoauszüge. Und bei der Gelegenheit hat man auch noch ohne zu Fragen einen Termin für den Weiterbewilligungsantrag für die Rente beim Versicherungsamt vereinbart etc.

Es geht wohl darum, daß man beschäftigt gehalten werden soll. Man könnte ja sonst auf dumme Gedanken kommen und dem Amt weiteren Ärger bereiten. Natürlich ist auch nicht von der Hand zu weisen, daß man hoft, eine neue Gelegenheit zur Leistungsverweigerung zu finden.

Es geht hier um einen schwerkranken Schwerbehinderten. Kann es sein, daß das Amt so lange keine Ruhe geben wird, bis er seinen Erkrankungen erlegen ist?
Die Antwort ist offline  
Alt 08.09.2009, 17:35   #17
Muzel
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 15.12.2008
Beiträge: 11.605
Muzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel Enagagiert
Standard AW: Von der Faszination einer Begutachtung

Hallo Antwort!
Das Prinzip geht anders. So lange man sich noch wehren kann, trägt man noch nicht den Kopf unter den Arm. Erst wenn das der Fall ist, verdient man Eu-Rente. Da du dich noch wehrst, prüfen die von der DRV, ob du wirklich eu bist.
Muzel ist offline  
Thema geschlossen

Stichwortsuche
faszination, begutachtung

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
EU Begutachtung Jesse James Schwerbehinderte / Gesundheit / Rente / Pflege 69 24.03.2012 08:06
Die Begutachtung Olympus Schwerbehinderte / Gesundheit / Rente / Pflege 19 27.06.2007 08:47
Von der Faszination einer Begutachtung - Umzugstauglichkeitsuntersuchung Tom_ KDU - Miete / Untermiete 0 09.04.2007 09:33
MDK Begutachtung evahb Schwerbehinderte / Gesundheit / Rente / Pflege 4 12.07.2006 20:54
Medizinische Begutachtung Sternenfee Schwerbehinderte / Gesundheit / Rente / Pflege 5 30.01.2006 10:11


Es ist jetzt 16:55 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland