Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....

Start > > -> Wie JC Grad der Behinderung mitteilen, ganzen Bescheid oder reicht % Angabe ?


Schwerbehinderte / Gesundheit / Rente / Pflege Rat & Hilfe speziell für schwerbehindertenspezifische Probleme,/ Rente und Pflege im Zusammenhang mit Hartz IV


:  3
Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 28.07.2012, 17:04   #1
Ratloser2006
Elo-User/in
 
Registriert seit: 05.11.2006
Beiträge: 710
Ratloser2006
Standard Wie JC Grad der Behinderung mitteilen, ganzen Bescheid oder reicht % Angabe ?

Hallo, meine Frau bekam gestern der Bescheid bzgl. der GDB zugestellt, es wurde mit dem JC vereinbart das sie dem JC mitteilt was raus gekommen ist....

Jetzt meine Frage, reicht da einfach die angabe der höhe der % oder der Bescheid. Ich meine im Bescheid stehen ja wieder gesundheitliche dinge drinne die denen ja nix angehen....

Nen ausweiss hat sie leider nicht da unter 50 %.....

Was anderes : Wir selben haben leider einige Krankheiten vergessen anzugeben und zudem sind wir nicht mit dem Bescheid zufrieden....

Widerspruch erstmal einlegen ist klar und da direkt auch noch die weiteren KRankheiten reinschreiben welche wir vergessen haben ??

Freue mich auf Rückinfo
Ratloser2006 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.07.2012, 17:51   #2
Mikrobi
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Wie JC Grad der Behinderung mitteilen, ganzen Bescheid oder reicht % Angabe ?

Zitat von Ratloser2006 Beitrag anzeigen

Jetzt meine Frage, reicht da einfach die angabe der höhe der % oder der Bescheid. Ich meine im Bescheid stehen ja wieder gesundheitliche dinge drinne die denen ja nix angehen....
Da Leistungsempfänger einer Mitteilungs- und Mitwirkungspflicht unterliegen, muß auf jeden Fall umgehend eine Meldung an das Jobcenter erfolgen. Dazu die Veränderungsmitteilung herunterladen, ausfüllen und zusammen mit einer Kopie des Feststellungsbescheides (datenschutzrelevante Stellen sind zu schwärzen) am besten per Einschreiben mit Rückschein an das zuständige Jobcenter schicken.

http://www.arbeitsagentur.de/zentral...gen-Alg-II.pdf

Zitat:
Widerspruch erstmal einlegen ist klar und da direkt auch noch die weiteren KRankheiten reinschreiben welche wir vergessen haben ??
Auf jeden Fall in Widerspruch gehen und falls notwendig fehlende medizinische Befunde bzw. ärztliche Atteste beilegen.

Je mehr umso besser!
  Mit Zitat antworten
Alt 28.07.2012, 18:11   #3
Jessy61
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Wie JC Grad der Behinderung mitteilen, ganzen Bescheid oder reicht % Angabe ?

Zitat:
Auf jeden Fall in Widerspruch gehen und falls notwendig fehlende medizinische Befunde bzw. ärztliche Atteste beilegen.
... und nicht vergessen: Ein extra Beiblatt (dürfen gerne auch mehrere sein), wie sich die Krankheiten und Medikamente samt Nebenwirkungen einschränkend im täglichen Leben auswirken.

Wo ist durch wen Hilfebedarf?
Wann sind Schmerzen wie stark?
Wie weit ist die Gehstrecke?
Welche Einschränkungen im sozialen Umfeld muss ich hinnehmen (soziale Isolation) durch meine Krankheiten?
Konzentrationsfähigkeiit, Müdigkeit, etc durch Medikamente?
  Mit Zitat antworten
Alt 29.07.2012, 00:40   #4
Doppeloma
Foren-Moderator/in
 
Registriert seit: 30.11.2009
Beiträge: 9.199
Doppeloma Doppeloma Doppeloma Doppeloma Doppeloma Doppeloma Doppeloma Doppeloma Doppeloma Doppeloma Doppeloma
Frage AW: Wie JC Grad der Behinderung mitteilen, ganzen Bescheid oder reicht % Angabe ?

Hallo Ratloser2006,

Ist bei dem Bescheid diese Bescheinigung dabei (für das Finanzamt " Einbuße der körperlichen Beweglichkeit"), dann genügt es davon eine Kopie einzureichen, wenn man sich schon (sinnloserweise) dazu verpflichtet hat.

Da steht ja der GdB drauf, der ganze Bescheid geht das JC einen "feuchten Kehricht" an, ein GdB ist (zumindest unterhalb der Schwerbehinderung von GdB 50) überhaupt NICHT Leistungsrelevant und ab GdB 50 dient er allgemein auch nur der "Umsortierung" in die Verwaltung durch die zuständige Reha-Abteilung...

Habe schon mehrfach entsprechende Anträge an das Versorgungsamt gestellt, da hätte ich ja viel zu tun, wenn ich das auch noch ständig dem JC mitteilen würde, das hat doch mit meinem Leistungs-Anspruch auf ALG II überhaupt NICHTS zu tun...

Zitat:
Was anderes : Wir selben haben leider einige Krankheiten vergessen anzugeben und zudem sind wir nicht mit dem Bescheid zufrieden....
Es kommt darauf an, um welche Krankheiten es sich da handelt, einen GdB gibt es nicht nach "Menge" von Krankheiten und Diagnosen, sondern entsprechend der daraus resultierenden (ständigen und/oder häufigen) Beeinträchtigungen im täglichen Leben...

Zitat:
Widerspruch erstmal einlegen ist klar und da direkt auch noch die weiteren KRankheiten reinschreiben welche wir vergessen haben ??
Erst mal NUR (wegen der Fristeinhaltung) Widerspruch einlegen und die entscheidungsrelevanten Unterlagen (in Kopie) verlangen, zusätzlich auch die versorgungsärztliche Stellungnahme.

Anspruch darauf besteht gemäß § 25 SGB X...
Die Begründung zum Widerspruch folgt dann nach Sichtung und Prüfung der Unterlagen.

In der versorgungsärztlichen Stellungnahme kann man dann nachlesen für welche Krankheits-Bereiche welcher Einzel-GdB erteilt wurde, so läßt sich auch besser begründen, warum man mit der aktuellen Bewertung nicht einverstanden ist.

Außerdem wisst ihr dann auch genau, welche Berichte bei welchen Ärzten vom Versorgungsamt angefordert wurden oder ob die GAR NICHTS angefordert haben...das wäre auch nicht in Ordnung und in der Widerspruchsbegründung zu bemängeln.

Zusätzlich könnt ihr dann noch weitere Angaben zu den Einschränkungen machen, die gar nicht oder nicht ausreichend "gewürdigt" wurden und eventuell noch zusätzliche aktuelle Befunde schon mal (in Kopie) mitschicken.

Zur Beschreibung der Einschränkungen hat @Jessi schon wichtige Infos gegeben, das sollte ruhig sehr ausführlich mit den eigenen Worten geschehen, die SB beim Versorgungsamt (die das zuerst in die Hände bekommen) sind AUCH keine Ärzte, nur mit einer Auflistung von Diagnosen können die NICHTS anfangen...

Die gleichen Krankheiten können sich bei verschiedenen Menschen total unterschiedlich auswirken, woher sollen die beim Versorgungsamt wissen, wie das nun genau bei deiner Frau ist, wenn sie das nicht entsprechend schildert...

Man sollte auch darauf achten, dass es sich um langfristige (mindestens schon seit 6 Monaten) bestehende Einschränkungen handeln muss, als Beispiel würde ein Beinbruch der demnächst wieder komplett ausgeheilt ist keinen GdB bewirken, weil man nun einige Wochen das Bein in Gips hat und nur deswegen mal nicht richtig laufen kann.

Viel Erfolg beim Widerspruch

MfG Doppeloma
__

Ich gebe hier nur meine persönlichen Erfahrungen wieder und bitte diese nicht als Rechtsberatung aufzufassen!

Keine Einzelfall-Beratung per PN, alle Fragen bitte im Forum stellen !!!
Doppeloma ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.07.2012, 16:25   #5
Ratloser2006
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 05.11.2006
Beiträge: 710
Ratloser2006
Standard AW: Wie JC Grad der Behinderung mitteilen, ganzen Bescheid oder reicht % Angabe ?

Danke für die Tips, ja für das Finanzamt ist was dabei das werden wir der Arge dann zustellen.

OK Widerspruch ist klar, aber die Krankheiten die vergessen wurden haben doch praktisch nichts mit dem widerspruch zu tun da das Versorgungsamt davon ja nichts wusste, oder ??
Ratloser2006 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.07.2012, 18:00   #6
Regelsatzkämpfer
Elo-User/in
 
Registriert seit: 06.07.2011
Beiträge: 3.473
Regelsatzkämpfer Regelsatzkämpfer Regelsatzkämpfer Regelsatzkämpfer Regelsatzkämpfer Regelsatzkämpfer Regelsatzkämpfer Regelsatzkämpfer
Standard AW: Wie JC Grad der Behinderung mitteilen, ganzen Bescheid oder reicht % Angabe ?

Zitat von Ratloser2006 Beitrag anzeigen
Hallo, meine Frau bekam gestern der Bescheid bzgl. der GDB zugestellt, es wurde mit dem JC vereinbart das sie dem JC mitteilt was raus gekommen ist....

Jetzt meine Frage, reicht da einfach die angabe der höhe der % oder der Bescheid. Ich meine im Bescheid stehen ja wieder gesundheitliche dinge drinne die denen ja nix angehen....

Nen ausweiss hat sie leider nicht da unter 50 %.....

Was anderes : Wir selben haben leider einige Krankheiten vergessen anzugeben und zudem sind wir nicht mit dem Bescheid zufrieden....

Widerspruch erstmal einlegen ist klar und da direkt auch noch die weiteren KRankheiten reinschreiben welche wir vergessen haben ??

Freue mich auf Rückinfo
Immer daran denken, dass gerade bei einem ersten Bescheid der GdB in der Regel IMMER zu niedrig liegt. Meist wird der Fehler begangen die Erkrankungen anzugeben, nicht aber die Einschränkungen, die sich im Alltagsleben aus den Erkrankungen ergeben. Diese sind aber für die GdB Berechnung relevant.

Im Zweifelsfall also lieber sich die Mühe machen und Widerspruch einlegen. Dazu dann die Aufstellung der realen Einschränkungen vorlegen.

Meist reicht Mitteilung des Grades der Behinderung (GdB) - hat nichts mit Prozent zu tun. Aber im Zweifelsfall Seite 1 erwartet. Die Erläuterungen gehen weder ein JC noch ein SozA etwas an.
Regelsatzkämpfer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.07.2012, 01:10   #7
Doppeloma
Foren-Moderator/in
 
Registriert seit: 30.11.2009
Beiträge: 9.199
Doppeloma Doppeloma Doppeloma Doppeloma Doppeloma Doppeloma Doppeloma Doppeloma Doppeloma Doppeloma Doppeloma
Frage AW: Wie JC Grad der Behinderung mitteilen, ganzen Bescheid oder reicht % Angabe ?

Hallo Ratloser,

Zitat:
Danke für die Tips, ja für das Finanzamt ist was dabei das werden wir der Arge dann zustellen.
Eine Kopie davon genügt völlig, mehr haben die von uns auch nicht bekommen, da steht doch der aktuelle GdB drauf...MEHR geht die NIX an beim JobCenter.

Zitat:
OK Widerspruch ist klar, aber die Krankheiten die vergessen wurden haben doch praktisch nichts mit dem widerspruch zu tun da das Versorgungsamt davon ja nichts wusste, oder ??
Wie ich oben schon geschrieben habe, ging und geht es NICHT um eine vollständige Auflistung von Krankheiten dabei, sondern um die Beschreibung der Einschränkungen, die sich daraus ergeben...

Ob es wichtig ist, da noch konkrete Krankheitsbezeichnungen nachzureichen kann ich nicht beurteilen, bei einem Widerspruch MUSS sowieso der komplette Bescheid überprüft werden, sich da auf Krankheiten zu berufen, die man im Antrag "vergessen" habe, erscheint mir da ein wenig merkwürdig...

Vielleicht kann man dir hier etwas bessere Tipps für die Begründung geben, wenn du mal schreibst, ob es der Erst-Antrag auf einen GdB war, welcher GdB aktuell insgesamt für welche Einschränkungen (ohne genaue Krankheiten zu nennen) gegeben wurde...und welchen GdB ihr erreichen wollt (aus welchem Grund wäre auch interessant)...

Wie schon geschrieben wurde ist es eher selten, dass man im Erst-Antrag direkt die Schwerbehinderung zugesprochen bekommt, da kämpfe ich selber schon seit einigen Jahren drum, habe aktuell GdB 40 unbefristet.

MfG Doppeloma
__

Ich gebe hier nur meine persönlichen Erfahrungen wieder und bitte diese nicht als Rechtsberatung aufzufassen!

Keine Einzelfall-Beratung per PN, alle Fragen bitte im Forum stellen !!!
Doppeloma ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.08.2012, 13:48   #8
Ratloser2006
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 05.11.2006
Beiträge: 710
Ratloser2006
Standard AW: Wie JC Grad der Behinderung mitteilen, ganzen Bescheid oder reicht % Angabe ?

HuHu wie sieht es beispielsweise mit Depressionen aus..... Schreibe ich da im Antrag Depressionen und noch die sich daraus ergbenen Beeinträchtigungen rein ??

Bei Asthma zum Besipiel die Grunderkrankung halt Asthma und als Beeinträchtigung zum Beispiel : Atemnot bei Wetterwechsel, Treppensteigen und so weiter ???

Allen nen schönen Rest Sonntag :))
Ratloser2006 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.08.2012, 15:30   #9
Jessy61
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Wie JC Grad der Behinderung mitteilen, ganzen Bescheid oder reicht % Angabe ?

Du brauchst auf jeden Fall einen Bericht von einem Facharzt als "Beweis" und dann in einem Begleitschreiben extra (nicht im Antrag) deine Beeinträchtigungen, wie dich die Depris und das Asthma (und anderes) im täglichen Leben stören (beeinträchtigen).

Zitat:
Beeinträchtigung zum Beispiel : Atemnot bei Wetterwechsel, Treppensteigen und so weiter ???
Genau das gehört ins Begleitschreiben - dazu noch die Medikamente - Nebenwirkungen (falls vorhanden - bei mir tritt dann immer ein Unruhegefühl auf und Fingerzittern, dass ich fast keinen Stift halten kann).
Da gehört dann auch hin, dass du zum Beispiel früher gerne in Feld, Wald und Wiese spazierengegangen bist, aber (vielleicht) auf Grund deines Asthmas das nicht mehr kannst?

Bei Hausstaub - du musstest dich von vielen Staubfängern in der Wohnung trennen - das ist auch eine Beeinträchtigung

Wie schränkt dich deine Depri sozial ein - was hast du früher gerne gemacht und kannst es nicht mehr?
Wie wirken die Medis (ich hatte tierisch zugenommen ) - ist schlecht fürs Selbstwertgefühl!

Wer unterstützt dich im Haushalt, wenn du wegen der Depris zu nichts in der Lage bist?
  Mit Zitat antworten
Antwort

Stichwortsuche
angabe, behinderung, bescheid, grad, mitteilen

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Grad der Behinderung opado Schwerbehinderte / Gesundheit / Rente / Pflege 12 09.12.2009 15:07
Heute Grad der Behinderung als Bescheid bekommen! _____________ Allgemeine Fragen 25 25.06.2009 23:57
Angabe der Behinderung ofra Schwerbehinderte / Gesundheit / Rente / Pflege 24 04.03.2008 15:02
Grad der Behinderung 40% Stumme Ursel Schwerbehinderte / Gesundheit / Rente / Pflege 5 03.02.2008 22:19
ALG II und Grad der Behinderung von 20% - Mehraufwand ??? hero69 Schwerbehinderte / Gesundheit / Rente / Pflege 20 11.08.2006 19:00


Es ist jetzt 22:50 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland