QR-Code des ELO-ForumErwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum)
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> Nach erfolgloser beruflicher Reha Eu-Rentenantrag?

Schwerbehinderte / Gesundheit / Rente / Pflege Rat & Hilfe speziell für schwerbehindertenspezifische Probleme,/ Rente und Pflege im Zusammenhang mit Hartz IV


Danke Danke:  0
Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 07.05.2012, 22:48   #1
SaBo77
Unbestätigter Zugang (Email gültig?)
 
Benutzerbild von SaBo77
 
Registriert seit: 07.05.2012
Beiträge: 2
SaBo77
Standard Nach erfolgloser beruflicher Reha Eu-Rentenantrag?

Hallo an Alle, die sich mit dem Thema auskennen,

kurz zu meiner Vorgeschichte: habe studiert, im Beruf gearbeitet, bin (mit bedingt durch meine Arbeit) erkrankt bzw. ist die Erkrankung dadurch erst richtig zum Vorschein gekommen. Das letzte Mal war ich im November 2009 berufstätig. Danach über 1 Jahr arbeitsunfähig, Tagesklinik, stationäre Unterbringung, Psychotherapie, medizinische Reha (arbeitsunf. entlassen) und seit 10 Monaten berufliche Reha (Integrationsmaßnahme). Es geht darum über Praktika in eine Berufstätigkeit vermittelt zu werden. Meinen erlernten Beruf kann ich nicht mehr ausüben, dafür bin ich in keinster Weise mehr belastbar und würde mehr Schaden anrichten, als Gutes tun. Mir war schon der Unterricht in der Reha zuviel, außerdem war und bin ich fast jeden Monat arb.unfähig. Mir geht's einfach schlecht, körperlich und psychisch, meine Ärztin kennt mich seit 2009 und steht mir echt zur Seite, was am Anfang nicht so war. Schon im ersten Praktikum kam ich an meine Grenzen, obwohl mir die Arbeit Spaß machte. Mit ärztl. Attest und Antrag beim Träger (Dt. Rentenvers.) arbeite ich nur noch 6 Stunden am Tag. Das reicht völlig aus und selbst dann komm ich psych. an meine Grenzen. Mein zweites Praktikum mache ich einer Einrichtung, die ich hätte lieber nicht wählen sollen. Es ist wieder ähnlich meinem Beruf, aber ich finde es am Anfang immer alles spannend und bald schon merke ich wo bei mir Schluß ist. Ende Juli ist die Maßnahme beendet und wenn ich nicht erfolgreich in einen Job integriert bin, laufe ich wieder über das AA. Habe mich heute arbeitssuchend gemeldet (ist 3 Monate vor Ende der Maßnahme notwendig), bin aber nur noch begrenzt einsetzbar. Vielleicht sollte ich auch eine EU-Rente beantragen? Wird man dazu auch aufgefordert z.B. vom Arbeitsamt, wenn man erschwert vermittelbar ist? Meine Diagnosen sind: Persönlichkeitsstörung (Borderline bzw. kombinierte PS), Dysthymie, Herzfehler, Anämie, ADS. Ich weiß nicht, ob ich schon jetzt EU-Rente beantragen sollte oder lieber damit warten... Könnt Ihr mir einen Rat geben bzw. Eure Erfahrungen mitteilen? Danke.

Liebe Grüße!!!
SaBo77 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.05.2012, 23:17   #2
Kimberly
Unbestätigter Zugang (Email gültig?)
 
Benutzerbild von Kimberly
 
Registriert seit: 08.01.2012
Beiträge: 20
Kimberly
Standard AW: Nach erfolgloser beruflicher Reha Eu-Rentenantrag?

Hallo Sabo..

Zitat:
Habe mich heute arbeitssuchend gemeldet (ist 3 Monate vor Ende der Maßnahme notwendig), bin aber nur noch begrenzt einsetzbar. Vielleicht sollte ich auch eine EU-Rente beantragen? Wird man dazu auch aufgefordert z.B. vom Arbeitsamt, wenn man erschwert vermittelbar ist? Meine Diagnosen sind: Persönlichkeitsstörung (Borderline bzw. kombinierte PS), Dysthymie, Herzfehler, Anämie, ADS. Ich weiß nicht, ob ich schon jetzt EU-Rente beantragen sollte oder lieber damit warten... Könnt Ihr mir einen Rat geben bzw. Eure Erfahrungen mitteilen? Danke.
Ich kann dir helfen. Habe eine ähnliche Situation.

Hast du noch Anspruch auf ALG 1. Wenn nicht steht die noch 3 Monate Anschlussübergangsgeld durch die RV zu. Das erstmal zum finanziellen.

Nach dieser Maßnahme wird ein Bericht geschrieben inwieweit du noch erwerbsfähig auf dem 1 Arbeitsmarkt bist.

Dieser Bericht geht an die RV. Sollte dabei rauskommen das du nur noch 3 bis unter 6 Stunden arbeitsfähig bist hast du Anspruch auf eine Teilerwerbsminderungsrente. Unter 3 Stunden auf eine eine volle Erwerbsminderungsrente. Es kann sein das die RV in diesem Fall deinen Antrag auf Teilhabe am Arbeitsleben in einen Antrag auf Em Rente umdeutet, weil diese Rehamaßnahme keinen erwünschten Erfolg gebracht hat. In diesem Fall bekommst du Bescheid. Aber den Antrag musst du selber stellen.

Ich war nur noch 4 Stunden am Tag erwerbsfähig nach meiner beruflichen Rehamaßnahme und habe einen Rentenantrag gestellt.

Ich musste noch zum Gutachter und warte auf meine Entscheidung.Ich arbeite auch noch 4 Stunden am Tag.

Es ist also wichtig dass du weißt wie sie dich nach der Rehamaßnahme beurteilen. Aber die haben dich ja kennengelernt und wissen genau wie deine Integrationsmaßnahme gelaufen ist, dass wird ja genau dokumentiert.

Viel Erfolg für dich.

LG Kimberly
Kimberly ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichwortsuche
beruflicher, erfolgloser, eurentenantrag, reha

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
ALG1 nach beruflicher Reha? Sufenta ALG I 1 17.04.2011 14:10
Freibetrag bei Übergangsgeld und beruflicher Reha? silkem Weiterbildung/Umschulung/Sinnlose Maßnahmen 2 01.11.2010 15:42
ALG II während beruflicher Reha? Ziviler Ungehorsam ALG II 3 03.08.2010 19:20
ALG1+Praktikum kurz vor beruflicher Reha? Sufenta Schwerbehinderte / Gesundheit / Rente / Pflege 0 05.04.2010 15:20
Krankengeld nach Abbruch von beruflicher Reha MaWu Allgemeine Fragen 5 31.01.2009 22:53


Es ist jetzt 15:46 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland