Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> Katastrophale Begutachtung

Schwerbehinderte / Gesundheit / Rente / Pflege Rat & Hilfe speziell für schwerbehindertenspezifische Probleme,/ Rente und Pflege im Zusammenhang mit Hartz IV


Danke Danke:  0
Thema geschlossen

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 18.02.2007, 12:58   #1
Gisela53->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 18.02.2007
Beiträge: 40
Gisela53
Standard Katastrophale Begutachtung

Ich habe nun eine katastrophale Begutachtung ( schon die zweite !! ) hinter mir, die von einem Gutachter
der vom Jobcenter beauftragt worden ist, durchgeführt wurde. Er hat sich bei der körperlichen Untersuchung
sehr grob verhalten ( Körperverletzung ), sodaß ich jetzt nach der Untersuchung noch größere Beschwerden als vorher habe.
Meine mitgebrachten Unterlagen, Röntgenbilder, Befunde etc., woraus auch hervorgeht, daß ich arbeitsunfähig bin,
haben ihn gar nicht interessiert.
Er hatte wohl die Weisung vom Jobcenter, mich um jeden Preis gesund zu schreiben.
Ich halte diese Begutachtung für einen Fake.
Außerdem wollte mein Arbeitsvermittler meine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung schon beim letzten Mal nicht anerkennen.
Das Jobcenter will anscheinend mit diesen gefälschten Gutachten meine Arbeitsunfähigkeit anzweifeln und meine Arbeitsfähigkeit erzwingen.

Fragen:
Was kann ich jetzt dagegen unternehmen ( Beschwerde, Klage ... ) ?
Wie kann ich mich gegen solch unzumutbare Begutachtungen ( mit Körperverletzung ) wehren ?

Für Tips wäre ich wirklich sehr dankbar.
Gisela53 ist offline  
Alt 18.02.2007, 13:23   #2
Arco
Elo-User/in
 
Registriert seit: 11.02.2006
Ort: Kassel / Hessen
Beiträge: 4.272
Arco
Standard

... das Gutachten von Hausarzt anfordern lassen

... sich an einen Fachanwalt wenden und Widerspruch bzw. später Klage

... wegen der evtl. Körperverletzung - Frage ? ? waren Sie mit einem Beistand (Zeugen) bei der Untersuchung ? ? gem. § 13 SGB X ist dies erlaubt .....

Wenn nicht, zu jedem Termin mit der Arge oder oder einen Beistand mitnehmen - zum Teil sind DIE dann auch etwas leidlicher und halten sich ein wenig zurück ( oder auch nicht )
Arco ist offline  
Alt 18.02.2007, 13:56   #3
Ludwigsburg
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat von Gisela53 Beitrag anzeigen

Fragen:
Was kann ich jetzt dagegen unternehmen ( Beschwerde, Klage ... ) ?
Wie kann ich mich gegen solch unzumutbare Begutachtungen ( mit Körperverletzung ) wehren ?

Für Tips wäre ich wirklich sehr dankbar.
Du kannst nur deinen behandelnden Arzt drauf anspechen, er sollte das klären

Um widersprechen zu können, brauchst Unterstützung
 
Alt 18.02.2007, 14:55   #4
Arco
Elo-User/in
 
Registriert seit: 11.02.2006
Ort: Kassel / Hessen
Beiträge: 4.272
Arco
Standard

.... oder so
Arco ist offline  
Alt 18.02.2007, 15:48   #5
Angeloo
Elo-User/in
 
Registriert seit: 14.10.2006
Ort: Dresden
Beiträge: 133
Angeloo Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard

Hallo!

Ich war diese Woche bei meiner Hausärztin und die sagte mir, dass dieses von dir geschilderte Verfahren momentan Methode hat. Bei mir läuft es z.Z. so ähnlich. Aber wie gesagt, nicht aus der Ruhe bringen lassen:
1. Eine Krankschreibung kan von der ARGE oder von wem auch immer nicht ingnoriert oder für nichtig erklärt werden.
2. Verlange eine Kopie des Amtsärztlichen Attestes (das ist dein Recht) und mit diesem gehst du zu deinem behandelnden Arzt, von dem du die Atteste u.s.w. hast. Und wenn dieser feststellt, dass seine Atteste nicht genügend, oder gar keine Beachtung in dem Amtsärztlichen Attest haben, berede mit denem Arzt die weitere Vorgehensweise.

Ein Beamter in der ARGE ist nicht Gott und auch kein ausgebildeter Mediziner! Seine Meinung kann er gerne Abends am Biertisch zum besten geben, aber sonst hat er sich an Recht und Gesetz zu halten. Tut er das nicht, bleibt leider nur das übliche Widerspruch und anschließende Klage vor dem Sozialgericht. Wobei natürlich bei dieser ganzen Geschichte die Hilfe eines Fachanwaltes von sehr großem Nutzen wäre.

Angeloo
Angeloo ist offline  
Alt 18.02.2007, 15:50   #6
Arania->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 05.09.2005
Beiträge: 17.196
Arania Arania Arania Arania Arania Arania
Standard

Zitat:
Wie kann ich mich gegen solch unzumutbare Begutachtungen ( mit Körperverletzung ) wehren ?
Zu jeder Untersuchung bedarf es Deiner Zustimmung, gibst Du die nicht und es wird trotzdem gemacht ist das Körperverletzung und kann angezeigt werden, allerdings muss man schon differenzieren welche Untersuchung angemessen ist oder nicht, nicht alles was unangenehm ist , ist auch gleich unzumutbar, kommt eben darauf an was nachgewiesen werden soll an Indikation
Arania ist offline  
Alt 19.02.2007, 00:31   #7
kalle
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von kalle
 
Registriert seit: 05.07.2005
Ort: Selmsdorf
Beiträge: 1.496
kalle
Standard

Man könnte eine Anzeige wegen Körperverletzung machen. Nur sehe ich darin keinen Sinn. Es sei denn, Du hast einen Zeugen dabei gehabt. Ansonsten: Dat wird nix, Aussage gegen Aussage. Und wem wird mehr geglaubt?
Da wird das Verfahren stillschweigend eingestellt.

Ihr habt aber das Recht, das Gutachten des amtsärztlichen Dienstes zu bekommen. Zwar in Kopie, aber immerhin. Und dann könnt Ihr nach Rücksprache mit Eurem Arzt auch Widerpsurch einlegen.
__

Alle von mir gemachten Aussagen und Antworten auf Fragen
entsprechen lediglich meiner persönlichen Meinung und stellen
keinerlei Rechtsberatung dar. Sollte ein h fehlen, liege ich am Notebook und da funzt es nicht. http://www.teudt.de/rolligrafik513.jpg
Mit Dank an Pixelfool
kalle ist offline  
Alt 19.02.2007, 00:41   #8
Heiko1961
Elo-User/in
 
Registriert seit: 14.02.2006
Ort: Hamburg
Beiträge: 2.042
Heiko1961
Standard

Zitat von kalle Beitrag anzeigen
Man könnte eine Anzeige wegen Körperverletzung machen. Nur sehe ich darin keinen Sinn. Es sei denn, Du hast einen Zeugen dabei gehabt. Ansonsten: Dat wird nix, Aussage gegen Aussage. Und wem wird mehr geglaubt?
Da wird das Verfahren stillschweigend eingestellt.

Ihr habt aber das Recht, das Gutachten des amtsärztlichen Dienstes zu bekommen. Zwar in Kopie, aber immerhin. Und dann könnt Ihr nach Rücksprache mit Eurem Arzt auch Widerpsurch einlegen.
Ein Satz mit X, Das wird nix. Das denke ich allerdings auch. Bei der Kopie des Gutachtens, wirst du auf dein Recht pochen müssen. Gerne geben die es nicht raus.
Ja und den Rest haben Kalle und die anderen schon erläutert.
Viel Glück.
Heiko1961 ist offline  
Alt 19.02.2007, 10:50   #9
Schnuckel->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 02.10.2006
Ort: da wo Knut wohnt
Beiträge: 329
Schnuckel
Standard

Hallo. Hab auch mal ne Frage. Bei mir steht demnächst auch die 2. Amtsärztliche Untersuchung durch die Arge an. Beim ersten mal wurde ich nach Aktenlage beurteilt.
Ich leide unter einer posttraumatischen Belastungsstörung wegen Missbrauchs. Kann ich bei einem männlichen Gutachter verlangen, dass eine Frau dabei ist?
Als ich vor nem 3/4 Jahr zum Gutachter des Rentenbundes musste, fand die Begutachtung in dem Wohnhaus des Gutachters statt. Es war keine richtige Praxis und es gab keine Arzthelferin. Habe mich geweigert mich auszuziehen, wenn nicht irgendwer dabei ist. Entsprechend fiel dann auch das Urteil über meine Eu- Rente aus. Abgelehnt. Widerspruch läuft natürlich.

Kann ich zur Untersuchung der Arge jemanden mitnehmen? Eine Freundin oder so?
__

Ich bin eigentlich ganz anders, aber ich komme so selten dazu.
Schnuckel ist offline  
Alt 19.02.2007, 10:59   #10
Angeloo
Elo-User/in
 
Registriert seit: 14.10.2006
Ort: Dresden
Beiträge: 133
Angeloo Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard

Zitat von Schnuckel Beitrag anzeigen

Kann ich zur Untersuchung der Arge jemanden mitnehmen? Eine Freundin oder so?
Hallo!

Das würde ich dann an deiner Stelle auf jeden Fall machen, denn genau um das Problem geht es ja bei deiner Untersuchung. Ich würde das Thema aber auch gleich bei meinem zuständigen Fallmanager ansprechen. Aber gegen deinen Wunsch kann der Arzt nichts sagen, es ist dein Wunsch und es geht um deine Person. Anders wäre es, wenn er ein Rudel Studenten dabei hätte, dem müsstest du nicht zustimmen.

Angeloo
Angeloo ist offline  
Alt 19.02.2007, 12:39   #11
Gisela53->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 18.02.2007
Beiträge: 40
Gisela53
Standard

Ersteinmal, vielen Dank für Eure lieben Antworten.

Allerdings ist mir bezüglich Widerspruch und Klage noch einiges unklar.
Eine Bekannte, die einmal in ähnlicher Situation war, hatte Widerspruch gegen ein ärztliches Gutachten beim Jobcenter eingelegt. Darauf erhielt sie einen Widerspuchsbescheid ( siehe unten ), in dem stand, daß ihr Widerspruch als unzulässig verworfen würde. Meine Bekannte hatte sich deswegen auch bei einem Rechtsanwalt bezüglich einer Klage informiert, doch der sagte ihr, daß auch keine Klage gegen ein ärztliches Gutachten möglich sei, da es sich nicht um einen Verwaltungsakt handele.

Hier ein Auszug aus dem Widerspuchsbescheid meiner Bekannten:

Zitat:

Widerspuchsbescheid

Entscheidung

Der Widerspruch wird als unzulässig verworfen.

Begründung

Nach § 62 Sozialgesetzbuch Zehntes Buch (SGB X) in Verbindung mit § 78 Sozialgerichtsgesetz (SGG) ist der Widerspruch nur gegen Verwaltungsakte im Sinne des § 31 SGB X zulässig. Das Widerspruchsverfahren wird danach nur eröffnet, wenn ein Verwaltungsakt rechtswirksam ergangen ist.

Als Verwaltungsakt ist jede Verfügung, Entscheidung oder andere hoheitliche Maßnahme anzusehen, die eine Behörde zur Regelung eines Einzelfalles auf dem Gebiet des öffentlichen Rechts trifft und die auf unmittelbare Rechtswirkung nach außen gerichtet ist.
Mit dem ärztlichen Gutachten werden Rechte des Widerspruchsführers weder begründet noch geändert, entzogen oder festgestellt. Es wurde keine Entscheidung über einen Rechtsanspruch getroffen. Somit konnte im Rahmen des Widerspruchsverfahrens keine Entscheidung in der Sache getroffen werden.
Fragen:
Weiß jemand vielleicht noch etwas mehr zu diesem Thema (Widerspruch und Klage) ?
Wie soll ich mich verhalten, wenn ich nun wieder vom Arbeitsvermittler eine Einladung bekomme,
obwohl ich weiterhin krank und arbeitsunfähig bin ?
Gisela53 ist offline  
Alt 19.02.2007, 14:13   #12
Arania->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 05.09.2005
Beiträge: 17.196
Arania Arania Arania Arania Arania Arania
Standard

Widerspruch gegen das ärztliche Gutachten wird wohl wirklich nicht möglich sein, aber eine Klage dagegen, bez. kannst Du ein zweites Gutachten verlangen, wie es mit der Kostenfrage dabei aussieht, weiss ich leider nicht, da kann Dir eigentlich nur Dein Hausarzt helfen, bei Klagen gegen Ärzte bin ich allerdings pessimistisch.
Arania ist offline  
Alt 19.02.2007, 17:04   #13
Angeloo
Elo-User/in
 
Registriert seit: 14.10.2006
Ort: Dresden
Beiträge: 133
Angeloo Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard

Hallo Gisela!

In deiner konkreten Situation ist es Zeit, fachmännische Hilfe in Anspruch zu nehmen. Suche dir in der Nähe einen Anwalt für Sozialrecht, schildere ihm den Vorgang und frage ihn, ob er dich in dieser Sache vertreten kann. Er wird dir dann sagen, wo du den dafür notwendigen Beratungsgutschein holen musst. dieser steht dir als Hartz IV-Empfängerin zu. Aber ich würde eben erst den anwalt fragen, ob er Willens ist, dich für diesen Gutschein zu beraten, denn ich weiß, dass nicht alle Anwälte unbedingt scharf drauf sind, für den Gutschein aktiv zu werden. Du kannst auch mal auf der Seite des VDK vorbeischauen und hier nach einem Beratungszentrum in deiner Nähe suchen und hier um Rat fragen.


Angeloo
Angeloo ist offline  
Alt 19.02.2007, 17:37   #14
Heiko1961
Elo-User/in
 
Registriert seit: 14.02.2006
Ort: Hamburg
Beiträge: 2.042
Heiko1961
Standard

Zitat von Arania Beitrag anzeigen
Widerspruch gegen das ärztliche Gutachten wird wohl wirklich nicht möglich sein, aber eine Klage dagegen, bez. kannst Du ein zweites Gutachten verlangen, wie es mit der Kostenfrage dabei aussieht, weiss ich leider nicht, da kann Dir eigentlich nur Dein Hausarzt helfen, bei Klagen gegen Ärzte bin ich allerdings pessimistisch.
Stimmt, du kannst aber gegen die daraus resultierende Entscheidung, Widerspruch einlegen. Dann kommt es evtl. zum nächsten Gutachten.
Ein Gegengutachten vom Hausarzt kann da hilfreich sein.;)
Heiko1961 ist offline  
Alt 19.02.2007, 23:48   #15
Zwiebel->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 11.11.2006
Ort: Bremen
Beiträge: 76
Zwiebel
Standard

hatte im letzten jahr so meine erfahrungen mit gutachten gehabt,gegen das gutachten selbst kann man kein widerspruch einlegen!aber gegen den dazu gehörigen bescheid der arge!in dem widerspruch kann man gleichzeitig ein neues gutachten beantragen!das müssen die akzeptieren,da das erste nicht in ordnung war.hatte in meinem fall meine anwältin befragt und sie meinte,das man erstmal diesen weg gehen müsste,anders geht es nicht.hatte meinem fm klar gesagt,das ich nicht arbeiten könne und ihm blieb nichts anderes übrig alles noch mal von vorn zu beginnen!man muss da ziemlich stur bleiben,hatte ein paar monate gedauert und es hat dann ein akzeptables gutachten gegeben!
Zwiebel ist offline  
Alt 20.02.2007, 00:14   #16
Angeloo
Elo-User/in
 
Registriert seit: 14.10.2006
Ort: Dresden
Beiträge: 133
Angeloo Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard

Hallo!

Kann Zwiebel nur Zustimmen ,genau so ist es!!!!


Angeloo
Angeloo ist offline  
Alt 20.02.2007, 00:16   #17
Arania->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 05.09.2005
Beiträge: 17.196
Arania Arania Arania Arania Arania Arania
Standard

na dann sind wir uns ja alle einig;)
Arania ist offline  
Alt 20.02.2007, 11:36   #18
Gisela53->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 18.02.2007
Beiträge: 40
Gisela53
Standard

Zitat von Heiko1961 Beitrag anzeigen
Stimmt, du kannst aber gegen die daraus resultierende Entscheidung, Widerspruch einlegen. Dann kommt es evtl. zum nächsten Gutachten.
Ein Gegengutachten vom Hausarzt kann da hilfreich sein.;)
Ein Gegengutachten ist ja eigentlich eine gute Idee.
Aber wäre solch ein Gutachten auf eigenen Wunsch überhaupt für mich kostenlos ?

Ich würde das gerne machen lassen, zumal ein Gutachten auf eigenen Wunsch sicherlich sorgfältiger und objektiver wäre, als diese unzumutbaren Scheingutachten, die vom Jobcenter in Auftrag gegeben wurden, und die ausschließlich das eine Ziel haben, den Patienten um jeden Preis arbeitsfähig zu "schreiben".

Ich habe schon öfters gehört, daß diese Scheingutachten des Jobcenters Methode haben, und keine Einzelfälle sind. Dann wäre doch durchaus eine Sammelklage gegen die "Bundesagentur für Arbeit" interessant !?

Weiß jemand was diese Gutachten kosten, oder ob das in bestimmten Fällen auch von der Krankenkasse übernommen wird ?
Gisela53 ist offline  
Alt 20.02.2007, 14:04   #19
Heiko1961
Elo-User/in
 
Registriert seit: 14.02.2006
Ort: Hamburg
Beiträge: 2.042
Heiko1961
Standard

Zitat:
Ein Gegengutachten ist ja eigentlich eine gute Idee.
Aber wäre solch ein Gutachten auf eigenen Wunsch überhaupt für mich kostenlos ?
Das ist eine gute Frage. Das weiß ich auch nicht. Hängt vielleicht auch vom Arzt ab. Wir haben eben ein Gutachten für meine Frau von unserem Hausarzt abgeholt. Auftraggeber war aber die DRV (nicht zu werwechseln mit der EAV ) Er kann das Gutachten mit 25 € abrechnen.
Heiko1961 ist offline  
Alt 20.02.2007, 14:05   #20
Arania->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 05.09.2005
Beiträge: 17.196
Arania Arania Arania Arania Arania Arania
Standard

Ich würde auch den Hausarzt als ersten Ansprechpartner nehmen, der weiss sicher ob er das erstens selbst machen kann oder zweitens wer es machen könnte, für die Kostenfrage würde ich mal bei der Krankenkasse anfragen
Arania ist offline  
Alt 20.02.2007, 15:18   #21
Zwiebel->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 11.11.2006
Ort: Bremen
Beiträge: 76
Zwiebel
Standard

ein gegengutachten muss selbst bezahlt werden und kostet ca.1500,-euro!!
der hausarzt kann es nicht erstellen,da er keine gutachterfunktion hat.der hausarzt ist von der arge angeschrieben worden und hat unterlagen denen zugeschickt.manchmal wird dieses nicht berücksichtigt.man kommt wirklich nur zu einem neuen gutachten wenn diese beim fm beantragt wird in dem bescheid zum letzten gutachten.man hat das recht auf einen gutachter ausserhalb des medizinischen dienstes!der wird zwar auch von der arge gestellt,aber wie in meinem fall kann man dann mehr glück haben.
die gehen doch davon aus das man schon genug mit seiner krankheit zu kämpfen hat und keine energie mehr hat es mit der arge aufzunehmen.da kann man nur sagen-jetzt erst recht!
Zwiebel ist offline  
Alt 20.02.2007, 16:12   #22
Heiko1961
Elo-User/in
 
Registriert seit: 14.02.2006
Ort: Hamburg
Beiträge: 2.042
Heiko1961
Standard

Zitat:
ein gegengutachten muss selbst bezahlt werden und kostet ca.1500,-euro!!
der hausarzt kann es nicht erstellen,da er keine gutachterfunktion hat.der hausarzt ist von der arge angeschrieben worden und hat unterlagen denen zugeschickt.
Hi Gisela53,
dann vergiss alles was ich geschrieben habe. Verlass dich auf Zwiebel, und du bist verlassen. So ein Quatsch habe ich noch nie gehört.

Sorry, aber ich dachte, wir wollten hier Hilfestellung geben.:o
Heiko1961 ist offline  
Alt 20.02.2007, 16:29   #23
Arania->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 05.09.2005
Beiträge: 17.196
Arania Arania Arania Arania Arania Arania
Standard

Also ich denke das ist nachdem ich in einigen Rechtsforen herumgelesen habe eine sehr komplizierte Angelegenheit, also ich würde mit dem Hausarzt und der Krankenkasse regeln und wenn das nichts bringt, mit einem Anwalt

Dies nur zu dem Fall des Gegengutachtens, alles andere war ja, glaube ich, schon geklärt
Arania ist offline  
Alt 20.02.2007, 17:18   #24
Zwiebel->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 11.11.2006
Ort: Bremen
Beiträge: 76
Zwiebel
Standard

hallo Heiko,
nenn du es quatsch,ich gebe hier lediglich meine eigenen erfahrungen an und die meinung meiner anwältin in meiner sache,die problematik ist die gleiche wie bei gisela!!!
Zwiebel ist offline  
Alt 20.02.2007, 18:39   #25
kalle
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von kalle
 
Registriert seit: 05.07.2005
Ort: Selmsdorf
Beiträge: 1.496
kalle
Standard

Da muß ich Zwiebelchen zustimmen. Der Hausarzt kann eine Bescheinigung oder ein Attest ausstellen. Aber er kann kein Gutachten ausstellen. Die Rentenversicherung z. B. geht dann nämlich von Befangenheit aus. Der Hausarzt ist keine unabhängige , fremde Person. Und nur eine solche kann ein Gutachten erstellen.
Dieses ist mir gerade von der DRV bestätigt worden.

Über die Kosten kann ich nix sagen, aber es könnte mit den 1.500€ hinkommen.
__

Alle von mir gemachten Aussagen und Antworten auf Fragen
entsprechen lediglich meiner persönlichen Meinung und stellen
keinerlei Rechtsberatung dar. Sollte ein h fehlen, liege ich am Notebook und da funzt es nicht. http://www.teudt.de/rolligrafik513.jpg
Mit Dank an Pixelfool
kalle ist offline  
Thema geschlossen

Stichwortsuche
katastrophale, begutachtung

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
EU Begutachtung Jesse James Schwerbehinderte / Gesundheit / Rente / Pflege 69 24.03.2012 08:06
Katastrophale Zustände in der Bremer Bagis mercator Archiv - News Diskussionen Tagespresse 3 28.02.2008 23:26
Düsseldorf - Katastrophale Zustände redwoman AfA /Jobcenter / Optionskommunen 1 25.10.2007 09:24
Die Begutachtung Olympus Schwerbehinderte / Gesundheit / Rente / Pflege 19 27.06.2007 08:47
MDK Begutachtung evahb Schwerbehinderte / Gesundheit / Rente / Pflege 4 12.07.2006 20:54


Es ist jetzt 12:35 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland