Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> Ein verzwickter Fall ( Erwerbsunfähigkeit)

Schwerbehinderte / Gesundheit / Rente / Pflege Rat & Hilfe speziell für schwerbehindertenspezifische Probleme,/ Rente und Pflege im Zusammenhang mit Hartz IV


Danke Danke:  0
Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 02.10.2011, 20:36   #1
thrax->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 02.10.2011
Beiträge: 1
thrax
Frage Ein verzwickter Fall ( Erwerbsunfähigkeit)

Hallo,es geht um einen schwierigen Fall und ich hoffe hier ein paar Tips zu bekommen.
Ich muss etwas weiter ausholen um den Sachverhalt zu erklären.Es geht um meine Mutter (56Jahre), plagt sich jetzt schon seite vielen Jahren mit starken Rückenschmerzen rum. Sie war immer arbeiten. Da es aber immer schlimmer wurde, konnte sie nur noch geringfügige Beschäftigungen nachgehen. 2008 hat sie einen Antrag auf Erwerbsunfähigkeitsrente gestellt. Daraufhin musste sie zu einer Ärztin (Gutachterin), diese war der Meinung das sie noch einer geringfügigen Beschäftigung (bis 6 Stunden) nachgehen kann. Daraufhin hat meine Mutter widerrufen bis es jetzt im September zur Gerichtsverhandlung kam. In diesen 3 Jahren war sie wegen ihrer immer stärker werdenden Schmerzen bei verschiedenen Ärzten. Ein Neurochirurg überwies sie dann ins Uniklinikum Dresden. Doch bis sie diese Termine bekommen hatte verging immer viel Zeit und so hatte sie erst im Mai 2011 einen Termin. Dort wurden dann 4 Bandscheibenvorfälle im Halswirbel- und 4 weitere im Lendenwirbelbereich festgestellt. Außerdem eine starke Verengung des Rückenmarkes. Der Arzt sagte ihr, dass sie kurz vor einer Lähmung stehe und dringend ihren Rücken bzw. Hals ruhig stellen muss. Das Gericht ging aber auf das Gutachten von Mai 2011 nicht ein, da es weniger als 6 Monate zurückliegt. Klage abgewiesen. Widerruf.
Es geht in die nächste Instanz......Das Problem. Meine Mutter war ja weiterhin arbeiten. 2008 nur für 6 Stunden, später für 4 und in dem letzten halben Jahr nur noch für 2 Stunden weil mehr nicht möglich war. Auch in verschieden Tätigkeiten (Reinigung, Kassiererin). Da mein Vater noch geradeso zu viel verdient und sich etwas zur Seite fürs Alter gelegt hat, fällt sie aus HARZ IV raus.
Sie sagt sie müsse auch den Krankenkassenbeitrag selber zahlen
(ich hatte aber wo gelesen, dass der Arbeitgeber auch bei geringfügiger Beschäftigung übernehmen muss?)
Jedenfalls hat sie jetzt ihre 6 Wochen krank dieses Jahr voll und sie weiß jetzt nicht wie es weitergeht. Sie denkt sie bekommt nun gar kein Geld mehr. Die Krankenkasse würde ihr wohl kein Krankengeld zahlen das sie ihren Beitrag selber zahlt bzw. wegen ihrer geringfügigen Beschäftigung?
Sie würde gern weiter arbeiten aber im Moment geht es wirklich nicht mehr. Zwar wurden die schmerzen nicht schlimmer, aber sie kann sich jetzt kaum noch auf den Beinen halten und ihr ist extrem schwindelig (was vermutlich von der Stauchung des Knochenmarkes mit ausgeht)Welche Möglichkeiten gäbe es jetzt für meine Mutter?
- das sie als Erwerbsunfähig zählt
- ihr Krankenkassenbeitrag übernommen wird
- Hat sie Anspruch auf Krankengeld- was würde ein Behindertenausweis bringen?
Sie war letzte Woche im Kh,wegen anhaltenden Schwindel und Bluthochdruck,alles weil das Rückenmark kein Platz hat und ist nun immer noch krankgeschrieben.
Kann sie auch Übergangsgeld, Sozialhilfe oder Sozialgeld beantragen?

P.S. Fast vergessen meine Eltern sind nicht verheiratet

vielen Lieben Dank im voraus Thrax
thrax ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.10.2011, 21:27   #2
Hartzeola
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 10.08.2011
Beiträge: 10.035
Hartzeola EnagagiertHartzeola EnagagiertHartzeola EnagagiertHartzeola EnagagiertHartzeola EnagagiertHartzeola EnagagiertHartzeola EnagagiertHartzeola EnagagiertHartzeola EnagagiertHartzeola EnagagiertHartzeola Enagagiert
Standard AW: Ein verzwickter Fall ( Erwerbsunfähigkeit)

Hier Info zur Krankenversicherung, Zuschuss muss beantragt werden.

http://www.arbeitsagentur.de/zentral...beitraegen.pdf


SGB 2 - Einzelnorm
Hartzeola ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.10.2011, 21:48   #3
Anna B.
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 05.07.2011
Beiträge: 7.733
Anna B. Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Ein verzwickter Fall ( Erwerbsunfähigkeit)

Hallo,

wenn sie in einem 400-Euro-Job ist, dann hat sie Anspruch auf kostenlose Mitversicherung bei ihrem Ehemann...

Erwerbsminderungsrentenanspruch hat sie nur, wenn die beitragsrechtliche Zeit geregelt ist.

Gruß
Anna
Anna B. ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.10.2011, 21:52   #4
Hartzeola
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 10.08.2011
Beiträge: 10.035
Hartzeola EnagagiertHartzeola EnagagiertHartzeola EnagagiertHartzeola EnagagiertHartzeola EnagagiertHartzeola EnagagiertHartzeola EnagagiertHartzeola EnagagiertHartzeola EnagagiertHartzeola EnagagiertHartzeola Enagagiert
Standard AW: Ein verzwickter Fall ( Erwerbsunfähigkeit)

Zitat von Anna B. Beitrag anzeigen
Hallo,

wenn sie in einem 400-Euro-Job ist, dann hat sie Anspruch auf kostenlose Mitversicherung bei ihrem Ehemann...
Sie sind nicht verheiratet
Hartzeola ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.10.2011, 23:17   #5
Doppeloma
Foren-Moderator/in
 
Registriert seit: 30.11.2009
Ort: Insel Rügen
Beiträge: 9.322
Doppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/in
Frage AW: Ein verzwickter Fall ( Erwerbsunfähigkeit)

Hallo thrax,

Zitat:
Das Problem. Meine Mutter war ja weiterhin arbeiten. 2008 nur für 6 Stunden, später für 4 und in dem letzten halben Jahr nur noch für 2 Stunden weil mehr nicht möglich war. Auch in verschieden Tätigkeiten (Reinigung, Kassiererin). Da mein Vater noch geradeso zu viel verdient und sich etwas zur Seite fürs Alter gelegt hat, fällt sie aus HARZ IV raus.
Sie hätte NICHT freiwillig immer mehr die Arbeitszeit verringern sollen, sondern sich lieber OHNE Unterbrechung weiter krank schreiben lassen sollen.

Das hilft ihr jetzt allerdings NICHT weiter, mit dem "IMMER weiter Arbeiten" hat sie sich auch im Bezug auf den Renten-Antrag KEINEN Gefallen getan.

So zeigt sie doch, dass Arbeiten schon noch irgendwie geht.

Sie wird auch aus dem SGB XII KEIN Geld bekommen, auch da zählt der Lebenspartner mit seinem Einkommen IMMER mit, im Sozialgesetz-Bereich interessiert es nicht, ob man verheiratet ist oder nicht wenn man im selben Haushalt als Paar zusammenlebt.

An ihrer Stelle würde ich die Klage am Gericht zurücknehmen und einfach einen komplett NEUEN EM-Renten-Antrag stellen mit den aktuellen Arzt- und Klinik-Berichten, dann MÜSSEN die ALLES erneut prüfen und bewerten.

Das andere Verfahren KANN sich noch Jahre hinziehen und der Ausgang ist weiterhin ungewiß, ich denke mal die Karre ist schon so verfahren, dass da am Ende auch NIX Gescheites mehr bei rauskommt.
Macht sie das alleine oder mit einem Anwalt /Sozialverein ???

Fragst dich sicher wie ich auf eine solche Idee komme, ganz einfach, so haben wir das bei meinem Männe gemacht.

Zuerst waren wir ziemlich sauer, als man ihm nach fast 3 Jahren Verfahrensdauer beim Sozialgericht die Rücknahme der Klage "vorgeschlagen" hat, weil diese KEINEN Erfolg haben würde...

Es sei jetzt mal dahingestellt, ob das wirklich so gewesen wäre, wenn er weitergemacht hätte, auch seine Anwältin hat das so gesehen und so hat er die Klage zurückgenommen.

Kurz danach war er erneut in einer Spezial-Klinik (von dort gab es auch schon zwei frühere Berichte, die vom Gericht nicht mehr wirklich ernst genommen wurden) und mit diesem Bericht + den beiden anderen, wurde direkt ein neuer EM-Renten-Antrag gestellt.

Ich behaupte jetzt nicht, dass es leicht war, aber nach einem weiteren Gutachten 8 Monate später (und einer saftigen Beschwerde!) bekam er im Februar endlich seinen EM-Renten-Bescheid, rückwirkend zur 2. Antragstellung...

Ich denke nicht, dass ein Verfahren am LSG so schnell beendet gewesen wäre und für den 2. Antrag mussten die sich seine ganze Akte noch mal neu vornehmen.

Zumindest wegen der Krankenversicherung sollte sie nochmal zum Amt gehen, ich denke NICHT, dass man deinen Vater zwingen kann das zu zahlen.

Vom Gesetz her ist er eigentlich überhaupt NICHT zum Unterhalt verpflichtet, damit deine Mutter eigene Ansprüche ans Amt anmelden KANN bliebe ihr nur eine eigene Wohnung oder für die Familienversicherung die Heirat.

So ist das leider im "sozialen Deutschland", unter den aktuellen Bedingungen wird man immer deinen Vater für ihren Unterhalt verantwortlich machen, auch wenn sie NICHT verheiratet sind.

In Minijobs ist man weder kranken.- noch rentenversichert.
Der AG muss zwar (eigentlich) Lohnfortzahlung bei Krankheit leisten aber nach 6 Wochen ist dann Schluß, von der KK gibt es kein Krankengeld in diesem Falle.

MfG Doppeloma
__

Ich gebe hier nur meine persönlichen Erfahrungen wieder und bitte diese nicht als Rechtsberatung aufzufassen!

Keine Einzelfall-Beratung per PN, alle Fragen bitte im Forum stellen !!!
Doppeloma ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichwortsuche
erwerbsunfaehigkeit, erwerbsunfähigkeit, fall, verzwickter

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Erwerbsunfähigkeit + Hausarzt dehart Schwerbehinderte / Gesundheit / Rente / Pflege 16 12.06.2010 09:54
Erwerbsunfähigkeit? DadaDamani Schwerbehinderte / Gesundheit / Rente / Pflege 1 22.07.2009 17:02
Was steht bei Erwerbsunfähigkeit zu? anweiber Schwerbehinderte / Gesundheit / Rente / Pflege 14 29.06.2007 22:48
Erwerbsunfähigkeit Jens Schwerbehinderte / Gesundheit / Rente / Pflege 1 25.06.2007 20:20
Erwerbsunfähigkeit Fallstudie Schwerbehinderte / Gesundheit / Rente / Pflege 5 22.09.2006 07:08


Es ist jetzt 09:57 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland