Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> 2 verschiedene Rentenkassen + Behinderung

Schwerbehinderte / Gesundheit / Rente / Pflege Rat & Hilfe speziell für schwerbehindertenspezifische Probleme,/ Rente und Pflege im Zusammenhang mit Hartz IV


Danke Danke:  0
Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 02.09.2011, 15:08   #1
Hegel->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 02.09.2011
Beiträge: 2
Hegel
Standard 2 verschiedene Rentenkassen + Behinderung

Hallo

Mein Vater hat ein Problem in Bezug auf Frührente. Er hat in 2 verschiedene Rentenkassen eingezahlt, einmal in die landwirtschaftliche Alterskasse (20 Jahre) und in die LVA (15 Jahre). Nun tut sich folgenes Problem auf, beide Rentenkassen sagen das er 35 Jahre in eine Kasse eingezahlt haben muss aber da mein Vater wegen dem Beruf die Kasse wechseln musste hat er nur 20 bzw. 15 Jahre eingezahlt. Ich kann mir aber nicht vorstellen das man dies auch anders lösen kann. Da mir sonst keiner helfen kann und ich in anderen Foren auch nix passendes gefunden habe wollte ich einfach mal hier fragen.

Ein paar Informationen zu meinem Vater:
Er ist 56 Jahre und besitzt einen Schwerbehindertenausweis GdB60 außerdem hat er eine chronische Krankheit die zu häufigen Arbeitsausfällen führt.

Ich hoffe, dass man mir hier helfen kann und bedanke mich schonmal im voraus für die Antworten.

MFG Hegel
Hegel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.09.2011, 15:24   #2
AsbachUralt
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 07.03.2008
Beiträge: 1.364
AsbachUralt AsbachUralt AsbachUralt AsbachUralt AsbachUralt AsbachUralt
Standard AW: 2 verschiedene Rentenkassen + Behinderung

Zitat von Hegel Beitrag anzeigen
Hallo

Mein Vater hat ein Problem in Bezug auf Frührente. Er hat in 2 verschiedene Rentenkassen eingezahlt, einmal in die landwirtschaftliche Alterskasse (20 Jahre) und in die LVA (15 Jahre). Nun tut sich folgenes Problem auf, beide Rentenkassen sagen das er 35 Jahre in eine Kasse eingezahlt haben muss aber da mein Vater wegen dem Beruf die Kasse wechseln musste hat er nur 20 bzw. 15 Jahre eingezahlt. Ich kann mir aber nicht vorstellen das man dies auch anders lösen kann. Da mir sonst keiner helfen kann und ich in anderen Foren auch nix passendes gefunden habe wollte ich einfach mal hier fragen.

Ein paar Informationen zu meinem Vater:
Er ist 56 Jahre und besitzt einen Schwerbehindertenausweis GdB60 außerdem hat er eine chronische Krankheit die zu häufigen Arbeitsausfällen führt.

Ich hoffe, dass man mir hier helfen kann und bedanke mich schonmal im voraus für die Antworten.

MFG Hegel

Hier wird Deine Frage von Experten der DRV beantwortet.

Forum - ihre-vorsorge.de[action]=list_topic&tx_mmforum_pi1[fid]=5
AsbachUralt ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.09.2011, 15:50   #3
Doppeloma
Foren-Moderator/in
 
Registriert seit: 30.11.2009
Ort: Insel Rügen
Beiträge: 9.310
Doppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/in
Ausrufezeichen AW: 2 verschiedene Rentenkassen + Behinderung

Hallo Hegel,

Zitat:
Er ist 56 Jahre und besitzt einen Schwerbehindertenausweis GdB60 außerdem hat er eine chronische Krankheit die zu häufigen Arbeitsausfällen führt.
Ich vermute mal die Fragestellung an die Rentenkassen war einfach schon die "falsche", unter einer "Frührente" verstehen die (meist) den vorzeitigen Eintritt in die Altersrente und DAFÜR sind dann tatsächlich diese 35 Jahre "Wartezeit" bei (jeweils) GENAU dieser Rentenversicheung notwendig.

Mit der Landwirtschaftlichen Rentenversicherung kenne ich mich nicht aus, gibt es da auch sowas wie (vorzeitige Alters-) Rente für Schwerbehinderte ???

Bei der DRV sind DAFÜR auch 35 Jahre Wartezeit + Schwerbehinderung notwendig, meines Wissens MÜSSEN die aber komplett ALLE bei der DRV entstanden sei!

Für diese Renten-Art ist dein Vater allerdings auch noch viel zu jung, die gibt es frühestens ab 60, gestaffelt nach Geburtsjahrgang zukünftig immer später.

Was ich noch als Möglichkeit sehe, ist eine Rente wegen Erwerbsminderung, du schreibst ja, dass dein Vater auch immer häufigere AU-Zeiten hat.

Da sollte er mal einen Reha-Antrag (med. Reha) an die DRV stellen, dafür sollten seine Beiträge dort ausreichend sein, ebenso für einen eventuellen Anspruch auf Rente wegen Erwerbsminderung, da zählen vor ALLEM die letzten 5 Jahre seit Beginn seiner aktuellen Gesundheitsprobleme...

Ich kann nicht bestreiten , dass auch dieser Weg KEIN Einfacher ist und wie dann (bei eventueller Bewilligung einer EM-Rente durch die DRV) zusammen mit den Ansprüchen aus der anderen Verrsicherung gerechnet wird, damit kenne ich mich GAR nicht aus.

Aber die müssen doch auch irgendwie Ansprechpartner haben, die euch das genau erklären KÖNNEN...

Dein Vater sollte bei der nächsten AU (bitte NICHT aus der Tätigkeit heraus!) unbedingt zusammen mit seinem behandelnden Arzt einen Reha-Antrag an die DRV stellen, DARAUF HAT er einen Anspruch, also eine Ablehnung der DRV bitte auch NICHT hinnehmen!!!

Bei längerer AU (durchgehend) würde auch die KK einen solchen Antrag fordern, daraus KANN sich eventuell eine EM-Berrentung ergeben, natürlich nicht wenn er dort OHNE AU-Bescheinigung hin kommt und auch "arbeitsfähig" wieder entlassen wird.

DIREKT aus dem Arbeitsleben heraus ist eine Berentung in seinem aktuellen Alter so gut wie ausgeschlossen, denn es kommt (wenn überhaut) NUR eine Berentung wegen stark eingeschränkter Erwerbsfähigkeit/Arbeitsfähigkeit in Frage.

Eine "Frührente" OHNE diese gesundheitlichen Aspekte kann er vermutlich bei BEIDEN Rentenversicherungen aktuell NICHT in Anspruch nehmen, das scheitert aus meiner Sicht aktuell nicht NUR an den "geteilten" Versicherungs-Beiträgen.

MfG Doppeloma
__

Ich gebe hier nur meine persönlichen Erfahrungen wieder und bitte diese nicht als Rechtsberatung aufzufassen!

Keine Einzelfall-Beratung per PN, alle Fragen bitte im Forum stellen !!!
Doppeloma ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.09.2011, 15:59   #4
Hegel->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 02.09.2011
Beiträge: 2
Hegel
Standard AW: 2 verschiedene Rentenkassen + Behinderung

Vielen dank für die schnelle Antwort!!!
Ich werde dies mal meinem Vater vorlegen dann muss er entscheiden was er machen will!
Hegel ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichwortsuche
behinderung, rentenkassen, verschiedene

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
verschiedene Baustellen alexander29 Grundsicherung SGB XII 9 08.07.2011 20:01
Verschiedene Fragen n0b0dy Eingliederungsvereinbarung (EGV +VA) 18 27.07.2010 09:44
Finanzpolster der Rentenkassen wächst weiter - 5,3 Mrd. Euro über Vorjahr Muci Archiv - News Diskussionen Tagespresse 0 04.02.2009 22:05
EGV verschiedene Beratungen, bei wem wie? Volker Eingliederungsvereinbarung (EGV +VA) 2 03.06.2008 15:03
Erwerbsminderungsrente-Rentenkassen erkennen Richterurteil nicht an wolliohne Schwerbehinderte / Gesundheit / Rente / Pflege 13 22.07.2007 11:14


Es ist jetzt 15:03 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland