Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> Unklarheiten wg. Rentenversicherungszeiten

Schwerbehinderte / Gesundheit / Rente / Pflege Rat & Hilfe speziell für schwerbehindertenspezifische Probleme,/ Rente und Pflege im Zusammenhang mit Hartz IV


Danke Danke:  1
Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 19.08.2011, 15:15   #1
Kate79->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 29.04.2006
Ort: Bonn
Beiträge: 91
Kate79
Standard Unklarheiten wg. Rentenversicherungszeiten

Hallo liebe User,

ich blick im Paragraphen- und Antragsdschungel nicht mehr durch. Vielleicht kann mir jemand von Euch weiterhelfen. Vorab schon einmal herzlichen Dank.

Kurz und knapp zusammengefasst:
2007 war ich nach dem Studium in ALG2 gerutscht und wg. meiner Grunderkrankung länger als 6 Monate krank beschieden, ergo Grundsicherung. Darauf folgte der Zwang zur Rentenstellung, welche wegen fehlender Beitragsmonate UND wegen fehlender Notwendigkeit (aus Sicht der Gutachterin) im Sommer 2007 abgelehnt wurde.

Seitdem habe ich zwei Kinder bekommen und schlage mich mit einer kleinen Selbständigkeit (< 400 Euro/ mntl.) durch. Mein Arzt ist aber der Meinung, daß bei mir auf jeden Fall eine teilweise Erwerbsminderungsrente nötig wäre, da sich meine Grunderkrankung verschlimmert hat.

Nun meine Fragen:
1. Zählt die Kindererziehungszeit mit (Geburten Sommer 2007 und 2009) und reicht diese aus? Bis Nov. 2008 war ich zudem ALG2 beschieden. (bei der 1. Ablehnung hatte ich nur 18 Pflichtmonate)

2. Kann ich überhaupt wieder einen Antrag auf Rente stellen oder gibt es da Wartezeiten bzw. wird das ein Problem, weil der erste Antrag ja wg Versicherungszeiten und "Arbeitsfähigkeit" abgelehnt wurde?

Danke für Eure Hilfe
Gruß, Kate

PS: Termin bei der Rentenversicherung ist erst Ende Oktober ;-(
__

Das Recht auf ein "gescheitertes" Leben ist unantastbar... (A.Poulin)
Kate79 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.08.2011, 16:05   #2
Muzel
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 15.12.2008
Beiträge: 11.124
Muzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel Enagagiert
Standard AW: Unklarheiten wg. Rentenversicherungszeiten

Kate hast du von deinem Minieinkommen freiwillige Beiträge an die DRV bezahlt? Wenn ja müsste es reichen. Ob die 2 Kinder allein reichen, weiß ich nicht.
Muzel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.08.2011, 17:16   #3
Doppeloma
Foren-Moderator/in
 
Registriert seit: 30.11.2009
Ort: Insel Rügen
Beiträge: 9.305
Doppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/in
Ausrufezeichen AW: Unklarheiten wg. Rentenversicherungszeiten

Hallo kate79,

Zitat:
. Zählt die Kindererziehungszeit mit (Geburten Sommer 2007 und 2009) und reicht diese aus? Bis Nov. 2008 war ich zudem ALG2 beschieden. (bei der 1. Ablehnung hatte ich nur 18 Pflichtmonate)
Ja, Kindererziehungszeiten zählen mit, dazu gibt es aber SEHR viele unterschiedliche Regelungen bei der DRV.

Ob das in DEINEM FALL reichen wird für einen Anspruch auf EM-Rente KANN dir NUR die DRV beantworten, denn die Rechnung beginnt ja ab Eintritt des Versicherungsfalles und DIESEN Zeitpunkt legt wiederum die DRV fest.

Das KANN dir hier konkret KEINER beantworten.

Zitat:
2. Kann ich überhaupt wieder einen Antrag auf Rente stellen oder gibt es da Wartezeiten bzw. wird das ein Problem, weil der erste Antrag ja wg Versicherungszeiten und "Arbeitsfähigkeit" abgelehnt wurde?
Einen Antrag auf EM-Rente KANNST du jederzeit neu stellen, wenn sich deine gesundheitliche Situation entsprechend verschlechtert hat, spielt es auch KEINE Rolle, ob aus diesem Grunde mal früher ein Antrag abgelehnt wurde.

Die Voraussetzungen (Beiträge/ Erwerbsfähigkeit) müssen bei JEDEM Antrag NEU geprüft werden von der DRV, das sind ja alles keine festen unveränderlichen Tatsachen.

Was vor einiger Zeit nicht "gereicht" hat KANN ja jetzt ganz anders bewertet werden, auf JEDEN Fall solltest du deine behandelnden Ärzte fest hinter dir haben!!!

MfG Doppeloma
__

Ich gebe hier nur meine persönlichen Erfahrungen wieder und bitte diese nicht als Rechtsberatung aufzufassen!

Keine Einzelfall-Beratung per PN, alle Fragen bitte im Forum stellen !!!
Doppeloma ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.08.2011, 20:26   #4
Hamilkar
Elo-User/in
 
Registriert seit: 13.12.2010
Beiträge: 220
Hamilkar
Standard AW: Unklarheiten wg. Rentenversicherungszeiten

Zitat von Kate79 Beitrag anzeigen

Nun meine Fragen:
1. Zählt die Kindererziehungszeit mit (Geburten Sommer 2007 und 2009) und reicht diese aus? Bis Nov. 2008 war ich zudem ALG2 beschieden. (bei der 1. Ablehnung hatte ich nur 18 Pflichtmonate)

2. Kann ich überhaupt wieder einen Antrag auf Rente stellen oder gibt es da Wartezeiten bzw. wird das ein Problem, weil der erste Antrag ja wg Versicherungszeiten und "Arbeitsfähigkeit" abgelehnt wurde?

Danke für Eure Hilfe
Gruß, Kate

PS: Termin bei der Rentenversicherung ist erst Ende Oktober ;-(
Kindererziehungszeiten zählen für die Wartezeit mit, zählen aber m.W. nicht als Pflichtbeitragszeit für die Rente wg. vermind. Erwerbsfähigkeit.

Bei Renten wg. verminderter Erwerbsfähigkeit gibt es zwei Grundregeln:

1.) Wartezeit von 60 Monaten erfüllt (trifft bei dir zu, reichen die KEZ)

2.) In den letzten 5 Jahren vor Eintritt der Erwerbsminderung müssen 36 Monate mit Pflichtbeiträgen für eine versicherte Beschäftigung oder Tätigkeit belegt sein

Punkt 2 gilt es zu prüfen, trifft aber aus den bisherigen Daten sehr wahrscheinlich nicht zu.

Infos:
Deutsche Rentenversicherung Bund - Rente wegen voller Erwerbsminderung
Hamilkar ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.08.2011, 06:46   #5
Myri->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 11.09.2010
Beiträge: 493
Myri Myri
Standard AW: Unklarheiten wg. Rentenversicherungszeiten

Wenn sich Deine Erkrankung verschlimmert hat kannst Du erneut Rentenantrag stellen, könntest aber weiterhin an dem Anspruch scheitern. Frag nochmal bei der DRV nach: Forum - ihre-vorsorge.de

bye Myri
Myri ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.08.2011, 08:10   #6
Kate79->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 29.04.2006
Ort: Bonn
Beiträge: 91
Kate79
Standard AW: Unklarheiten wg. Rentenversicherungszeiten

Hallo liebe User,

herzlichen Dank erst einmal für Eure Antworten. Ich bin froh, daß man hier so schnelle Hilfe bekommt.

In die Rentenkasse habe ich keine freiwilligen Einzahlungen geleistet. Ich wußte nicht einmal, daß das möglich ist, werde mich damit jetzt aber auseinandersetzen.

Wegen der Kinderzeiten ist mir eingefallen, daß ich zur Geburt einen Brief von der Rebtenversicherung bekommen habe. Ich tippe mal einen Teil ab:
"Durch die Erziehung ihres Kindes können sie in der gesetzlichen Rentenversicherung Rentenanwartschaften erwerben. Dies gilt auch dann, wenn sie zuvor nicht in der gesetzlichen Rentenversicherung versichert waren.
Für die Erziehungszeit können sie in den ersten drei Lebensjahren ihres Kindes in der gesetzlichen RV pflichtversichert werden. Die Beiträge hiefür werden vom Bund bezahlt. Dadurch werden sie für einen späteren Rentenanspruch so gestellt, als wenn sie in diesen drei Jahren einer Beschäftigung mit Bruttoverdienst nachgehen würden. ..."

Zum Thema freiwillige Versicherung steht noch drin:"Für Zeiten der Pflichtversicherung wegen Kindererziehung dürfen keine freiwilligen Beiträge gezahlt werden".

Wenn ich das richtig verstanden habe, heißt das also, meine Erziehungszeiten gelten als Beitragszeiten. Außerdem hab ich noch mal die alten Argeunterlagen durchforstet und habe wg. unseres ALG 2 Bezuges Beiträge in die RV von 01/06 bis 11/08, die ja demnach auch zählen.

Ich werde dann wohl bis Oktober warten müssen, um eine Klärung meines Versicherungskontos zu erhalten. Toi toi toi.

Euch ein schönes Wochenende.
Gruß, Kate
__

Das Recht auf ein "gescheitertes" Leben ist unantastbar... (A.Poulin)
Kate79 ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichwortsuche
rentenversicherungszeiten, unklarheiten

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Unklarheiten Herbert Schnee Eingliederungsvereinbarung (EGV +VA) 19 23.02.2011 22:13
EGV / VA - viele Unklarheiten Sphyrinx ALG II 30 23.01.2011 22:12
schon wieder unklarheiten kasva ALG II 3 15.02.2010 17:59
Entbindung von der Schweigepflicht - Unklarheiten (mit Bildern) Rotfuchs Schwerbehinderte / Gesundheit / Rente / Pflege 3 14.06.2007 07:10
Unklarheiten ->Beratungs- u. Prozesskostenhilfe haso2000 Beratungshilfeanträge, Prozesskostenhilfe... 1 24.11.2006 11:58


Es ist jetzt 22:03 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland