Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> Schwerbehinderter wegen angeblichem Körpergeruch bei Stadt gemobbt

Schwerbehinderte / Gesundheit / Rente / Pflege Rat & Hilfe speziell für schwerbehindertenspezifische Probleme,/ Rente und Pflege im Zusammenhang mit Hartz IV


Danke Danke:  0
Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 27.07.2011, 11:36   #1
Regelsatzkämpfer
Elo-User/in
 
Registriert seit: 06.07.2011
Beiträge: 3.473
Regelsatzkämpfer Regelsatzkämpfer Regelsatzkämpfer Regelsatzkämpfer Regelsatzkämpfer Regelsatzkämpfer Regelsatzkämpfer Regelsatzkämpfer
Standard Schwerbehinderter wegen angeblichem Körpergeruch bei Stadt gemobbt

Wieder einmal ein Schwank aus der Stadt der Menschenrechte, Nürnberg.

Vor einigen Wochen trat ein Freund von mir mit einem sehr speziellen Problem an mich heran. Beginnen wir kurz mit der nötigen Vorgeschichte:

Besagter Freund erkrankte 2006 an MS und kann seine bisherige Arbeit bei der Stadt nicht mehr ausüben. Er ist ungekündigt und war von der Stadt für eine Umschulung zum technischen Zeichner und 3D Konstrukteur freigestellt. Diese hat er erfolgreich mit IHK Zeugnis abgeschlossen.

Die Stadt führte nun mit ihm eine Arbeitserprobung im Rahmen seiner neuerworbenen Kenntnisse durch. Die Vorgesetzten zeigten sich sehr zufrieden, vor allem auch, weil das nötige Zusatzwissen sich schnell aneignen konnte. Nach einigen Wochen wurde er nun mit dem Vorwurf konfrontiert, dass sich Mitarbeiter beschwert hätten, dass er einen unangenehmen Körpergeruch habe. Daher wollten sie nicht länger mit ihm arbeiten.

Er solle das Problem in Ordnung bringen, dann könne er bleiben. Das Problem war aber nun, dass er in Wirklichkeit keinen Körpergeruch hat, wie Freunde, Bekannte, seine Ärzte etc. bestätigen. Also konnte er auch nichts ändern.Wo nichts ist... Die Stadt "entfernte" ihn darauf hin von der Stelle mit eben der Begründung, dass durch seinen "Körpergeruch" er für die Tätigkeit nicht geeignet sei.

Ich schickte ihn zur Hautklinik des Klinikums Nürnberg. Dort stellte man fest, dass keine Körpergerüche vorhanden seien und die Haut sei gut gepflegt.

Nach dem die Stadt dies nun nicht mehr als Argument vorbringen kann, behauptet man stattdessen, der Geruch käme halt nicht von ihm, sondern von seiner Kleidung. In seiner Wohnung sei wohl Schimmel und er solle umziehen, um den Geruch loszuwerden.

Ich war oft in der Wohnung und da ist kein Geruch. Und auch wenn er bei mir zu Besuch ist kann ich keine Gerüch bemerken, die er mit sich herumtragen würde.

Außerdem ist es ein Märchen, dass Schimmel wahrnehmbar riecht. Das tut er nämlich nicht. Was man bei wirklich feuchten Wänden riecht, dass sind Bakterien, die aber bei nur sehr leicht feuchten Wänden an den Schimmel wächst noch nicht gedeihen können. Nicht umsonst benutzen viele Sachverständige Schimmelspürhunde, da Menschen den leichten Schimmelgeruch nicht wahrnehmen. Und wieso riechen komischerweise nur Kollegen den Geruch, die nur selten das Zimmer in dem er arbeitete betraten, aber der direkte Zimmermitnutzer merkte nie etwas und auch niemand während seiner Weiterbildung?

Nun kam die Stadt noch auf eine Möglichkeit Geld zu sparen. Er ist nicht gekündigt, mußte sich aber bei der Arbeitsagentur arbeitsuchend melden und bezieht von dort Leistungen, obwohl eigentlich sein Arbeitgeber weiter zahlen müßte.

Inzwischen ist uns ein vergleichbarer zweiter Fall in Nürnberg bekannt geworden. Es hat den Anschein, dass man Schwerbehinderte dazu bewegen möchte freiwillig zu kündigen, weil das Integrationsamt der Kündigung durch die Stadt nicht zustimmen würde.

Nürnberg ist eine seltsame Stadt. (Anwalt ist übrigens eingeschaltet, die Vorarbeiten habe ich als Bevollmächtiger abgewickelt)

Ergänzungen:

1.)
Das Thema geht weiter. Es ist inzwischend der Beweis erbracht worden, dass es in Wirklichkeit keine Gerüche gibt. Man erkennt an, dass er keinen Körpergeruch habe. Aber man behauptet, dass der Geruch vom Schimmel in der Wöhnung käme und fordert ihn daher auf umzuziehen oder ihm würde gekündigt werden. Restlos durchgeknallt die Nürnberger Stadtverwaltung, aber das hat sich ja schon in anderen Zusammenhängen desöfteren gezeigt.

2.)
Thema noch immer aktuell. Es liegen inzwischen deutliche Beweise vor, dass es sich um Mobbing handelt. Die Stadt will dennoch nicht einlenken. Das Gerichtsverfahren vor dem Arbeitsgericht steht bevor.

Vor einigen Wochen hat die Stadt Nürnberg bereits ein anderes Verfahren wegen Mobbing eines schwerbehinderten Angestellten der Stadt verloren. Man lernt aber nicht daraus.
Regelsatzkämpfer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.07.2011, 12:14   #2
jackfruit->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 13.07.2011
Ort: Halle Saale
Beiträge: 286
jackfruit
Standard AW: Schwerbehinderter wegen angeblichem Körpergeruch bei Stadt gemobbt

hallo

die haben sich ja dämlich

erstmal ist es ein irrtum, dass kündigung vorm integrationsamt nie erfolg haben es werden in der regel nur 20% der anträge abgelehnt aber naja

als erstes geht man bei so einem fall zur schwerbehindertenvertretung oder/und zum personalrat und meldet das problem

weiterhin ist es wichtig, dass er alles aufschreibt, wenn er auf arbeit gemobbt wird also so eine art "tagebuch" führt

wenn die vorsprache beim personalrat/ schwerbehindertenvertretung nichts bringt sollte er sich von einem anwalt beraten lassen

was da vor sich geht ist keinesfalls in ordnung

mfg
jackfruit ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichwortsuche
angeblichem, gemobbt, körpergeruch, schwerbehinderter, stadt

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Bei Widerspruch wird gemobbt! Ich krieg die Krise BEA51 ALG II 3 05.01.2011 21:52
Meine Frau wird in einen Ein €urojob gemobbt. White Man Ein Euro Job / Mini Job 16 27.01.2010 19:36
Anhörungsbogen wegen angeblichem Meldeversäumnis bombe Allgemeine Fragen 16 29.12.2009 18:23
Leistung gesperrt wegen angeblichem Vermoegen uhrmacher ALG II 4 13.07.2009 06:32


Es ist jetzt 14:22 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland