Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> Beendigung K-Verfahren Erwerbsminderungsrente

Schwerbehinderte / Gesundheit / Rente / Pflege Rat & Hilfe speziell für schwerbehindertenspezifische Probleme,/ Rente und Pflege im Zusammenhang mit Hartz IV


Danke Danke:  3
Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 05.07.2011, 19:20   #1
Atze Knorke
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von Atze Knorke
 
Registriert seit: 28.02.2009
Beiträge: 1.463
Atze Knorke Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Frage Beendigung K-Verfahren Erwerbsminderungsrente

Hallo @All,

problematisch ist der Abschluss des Klage-Verfahrens, es tut mir leid,

dass das etwas chaotisch rüberkommt - ist es auch für, die die es

betrifft! Leider ist hier Zeit im Verzug.

Folgender Fall:

Es liegt ein Vergleichsangebot zur vollen Erwerbsminderungsrente vor.

Anfang Zitat:"... seit dem 31.01.2010 auf Zeit bis zum 30.04.2013 an und
verpflichtet sich ihr für die Zeit vom 01.08.2010 (Beginn des 7. Kalender-
monats nach Eintritt der Minderung der Erwerbsfähigkeit - § 101 Abs. 1
SGB VI) bis zum 30.04.2013 die gesetzlich zustehende Rentenleistung
zu gewähren.

Die Beklagte ist bereit, die der Klägerin für das Klageverfahren entstandenen
notwendigen außergerichtlichen Kosten dem Grunde nach zu 2/3 zu erstatten.

Die im Vorverfahren entstanden Kosten trägt die Klägerin selbst.

Die Klägerin nimmt dieses Vergleichsangebot an und im Übrigen die
Klage zurück." Zitat Ende

----------------------------------------------------------------------------------------

Die Antragstellung der Erwerbsminderungsrente ist der 10.10.2008!

Die auftretenden Fragen dazu sind.

1. Warum Vergleichsangebot (Nachteile in der Willensbindung?)

2. Warum rückwirkende Gewährung der EMR ab 01.08.2010 und nicht
ab Gutachterstellung März 2011?

3. Abschmelzung der EMR ... ALG II höher als EMR ...(keine Nachtragszahlung/Verrechnung DRV und JC?)

4. Wann Anträge bei Grundsicherungsamt oder Wohngeldstelle stellen?

5. Was bedeutet, ab 7. Monat der Antragstellung?

6. Was ist mit der Rentenzahlung ... es wird da immer von einer Lücke
gesprochen - also kein lückenloser Übergang von ALG II zur Rentenzahlung? Zahlungsverpflichtungen laufen ja weiter)

7. Die Frage der Kostenentscheidung, warum nur 2/3 dem Grunde nach zu erstatten?

--------------------------------------------------------------------------------------
Ist das Vergleichsangebot das Maximale, was in rechtlichem Sinne als Kompromiss rauszuholen geht? Was bedeutet dieser Vergleich finanziell?

Besserung des Gesundheitszustandes und Behebung der Erwerbsminderungsrente für den Zeitraum bis 04/2013 nicht gegeben. Wie wird nach dem befristetem Zeitraum weiter verfahren?


Vielen Dank für die konstruktive Wegweisung, soweit es in euren *Mächten* steht, denn ohne Hilfe kommt man hier nicht mehr durch!
Atze Knorke ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.07.2011, 10:25   #2
gelibeh
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von gelibeh
 
Registriert seit: 20.06.2005
Ort: Hamburg
Beiträge: 23.606
gelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/in
Standard AW: Beendigung K-Verfahren Erwerbsminderungsrente

zu Allem kann ich nichts sagen
Zitat:
4. Wann Anträge bei Grundsicherungsamt oder Wohngeldstelle stellen?

5. Was bedeutet, ab 7. Monat der Antragstellung?

6. Was ist mit der Rentenzahlung ... es wird da immer von einer Lücke
gesprochen - also kein lückenloser Übergang von ALG II zur Rentenzahlung? Zahlungsverpflichtungen laufen ja weiter)
zu 4. Sobald Du den Rentenbescheid hast. Bei einer befristeten vollen EM-Rente musst Du Hilfe zumLebensunterhalt beantragen. Alternativ Wohngeld, wenn Du damit hinkommst. Das aber nur, wenn Du mit keiner erwerbsfähigen Person in einer BG lebst.

zu 5. ist normal bei befristeten EM-Renten. Wird immer ab dem 7. Monat nach Eintritt der EM gezahlt

zu 6 Stimmt. Die Rente kommt am Ende des Monats, ALGII kommt am ersten des Monats. Da aber am Ende des Monats Rente zufließt, gibt es am Monatsanfang kein Geld mehr. Ich habe beim Grundsicherungsamt/Sozialamt eine einmalige nichtrückzahlbare Beihilfe/ersatzweise Darlehen beantragt.
__

§1
Eine EGV nie sofort unterschreiben, Du hast das Recht die zur Prüfung mitzunehmen. Falls der SB mit einem Verwaltungsakt droht, ist das auch nicht schlimm, denn gegen den kannst Du Widerspruch einlegen. Das Nichtunterschreiben eine EGV kann nicht sanktioniert werden.
§2
Möglichst immer mit einem Beistand nach § 13 SGBX zum Jobcenter gehen. Das kann jeder machen, der braucht nur zuzuhören und Protokoll schreiben. Einen Beistand können die nur schriftlich ablehnen.
gelibeh ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.07.2011, 12:43   #3
Atze Knorke
Forumnutzer/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von Atze Knorke
 
Registriert seit: 28.02.2009
Beiträge: 1.463
Atze Knorke Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Frage AW: Beendigung K-Verfahren Erwerbsminderungsrente

Zitat von gelibeh Beitrag anzeigen
zu Allem kann ich nichts sagen
zu 4. Sobald Du den Rentenbescheid hast. Bei einer befristeten vollen EM-Rente musst Du Hilfe zumLebensunterhalt beantragen. Alternativ Wohngeld, wenn Du damit hinkommst. Das aber nur, wenn Du mit keiner erwerbsfähigen Person in einer BG lebst.

zu 5. ist normal bei befristeten EM-Renten. Wird immer ab dem 7. Monat nach Eintritt der EM gezahlt

zu 6 Stimmt. Die Rente kommt am Ende des Monats, ALGII kommt am ersten des Monats. Da aber am Ende des Monats Rente zufließt, gibt es am Monatsanfang kein Geld mehr. Ich habe beim Grundsicherungsamt/Sozialamt eine einmalige nichtrückzahlbare Beihilfe/ersatzweise Darlehen beantragt.
Danke erstmal für deine Antwort ...
Bitte kannst du mir das mit dem Pkt. 6 genauer erklären, denn Darlehen werden doch nur mit Rückzahlungsanspruch des Amtes vergeben?

Gibt es denn da Unterschiede vom SGB II zum SGB XII?
Atze Knorke ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.07.2011, 17:28   #4
Atze Knorke
Forumnutzer/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von Atze Knorke
 
Registriert seit: 28.02.2009
Beiträge: 1.463
Atze Knorke Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Beendigung K-Verfahren Erwerbsminderungsrente

eine kleine Nachfrage, hier brummt der Bär ... hat noch jemand

einige hilfreiche Antworten?

----
Was heißt es eigentlich - das Thema ist abbonniert?

Danke!
Atze Knorke ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.07.2011, 18:45   #5
gurkenaugust
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Beendigung K-Verfahren Erwerbsminderungsrente

Zitat von Atze Knorke Beitrag anzeigen
1. Warum Vergleichsangebot (Nachteile in der Willensbindung?)
Vielleicht weil die Rentenversicherung schlechte Karten hat und keine Lust auf ein langes Klageverfahren. Nachteile bei der rechtlichen Bindung sehe ich keine.

Zitat von Atze Knorke Beitrag anzeigen
2. Warum rückwirkende Gewährung der EMR ab 01.08.2010 und nicht ab Gutachterstellung März 2011?
Das ist nicht unbedingt rückwirkend, sondern ab Beginn des siebten Monats nach Eintritt der Erwerbsminderung. Es ist also die Frage, wann die Erwerbsminderung eingetreten ist, nicht, wann sie per Gutachten festgestellt worden ist. Bei einem plötzlichen Ereignis (z.B. Unfall) ist dieser Zeitpunkt in der Regel auch gut dokumentiert, bei chronisch verlaufenden Krankheiten schlechter.

Zitat von Atze Knorke Beitrag anzeigen
7. Die Frage der Kostenentscheidung, warum nur 2/3 dem Grunde nach zu erstatten?
Irgendwelche Vorteile muß die Rentenversicherung doch für sich haben. Als Vergleich kann sie nun einmal anbieten, was sie will.

--------------------------------------------------------------------------------------
Zitat von Atze Knorke Beitrag anzeigen
Ist das Vergleichsangebot das Maximale, was in rechtlichem Sinne als Kompromiss rauszuholen geht? Was bedeutet dieser Vergleich finanziell?
Die Frage kannst du dir nur selbst beantworten. In welchen Punkten hast du dir eine bessere Lösung erhofft? Hat der Richter eventuell einen Hinweis gegeben, was er von dem Vergleich hält?

Zitat von Atze Knorke Beitrag anzeigen
Besserung des Gesundheitszustandes und Behebung der Erwerbsminderungsrente für den Zeitraum bis 04/2013 nicht gegeben. Wie wird nach dem befristetem Zeitraum weiter verfahren?
Das wird zu gegebener Zeit entschieden. EM-Renten werden in aller Regel nur befristet genehmigt.
  Mit Zitat antworten
Alt 08.07.2011, 20:18   #6
alexander29->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 11.05.2011
Ort: Deutschland
Beiträge: 1.527
alexander29 alexander29 alexander29 alexander29
Standard AW: Beendigung K-Verfahren Erwerbsminderungsrente

Die Antragstellung der EM-Rente war Oktober 2008 !
Ergo sollte der Vergleich bei 2008, oder + 6 Monate, Mai 2009 beginnen.
Bzw. könnte das der Vorteil für den Rententräger sein, denn wenn er die volle Summe zahlen müsste, wäre es ja kein Vergleich.

Man müsste wissen, wie dein Antrag lautete; auf eine befristete oder unbefristete EM-Rente !!

Wenn eine volle EM-Rente gezahlt wird, so ist davon auszugehen, dass der AN nie wieder arbeiten kann, oder sehe ich das falsch ?

Ab 2013 wird wieder dein Gesundheitszustand geprüft; was dann rauskommt, weiss keiner.
alexander29 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.07.2011, 20:34   #7
Atze Knorke
Forumnutzer/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von Atze Knorke
 
Registriert seit: 28.02.2009
Beiträge: 1.463
Atze Knorke Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Reden AW: Beendigung K-Verfahren Erwerbsminderungsrente

Zitat von gurkenaugust Beitrag anzeigen
Vielleicht weil die Rentenversicherung schlechte Karten hat und keine Lust auf ein langes Klageverfahren. Nachteile bei der rechtlichen Bindung sehe ich keine.

Das ist nicht unbedingt rückwirkend, sondern ab Beginn des siebten Monats nach Eintritt der Erwerbsminderung. Es ist also die Frage, wann die Erwerbsminderung eingetreten ist, nicht, wann sie per Gutachten festgestellt worden ist. Bei einem plötzlichen Ereignis (z.B. Unfall) ist dieser Zeitpunkt in der Regel auch gut dokumentiert, bei chronisch verlaufenden Krankheiten schlechter.

Irgendwelche Vorteile muß die Rentenversicherung doch für sich haben. Als Vergleich kann sie nun einmal anbieten, was sie will.

--------------------------------------------------------------------------------------
Die Frage kannst du dir nur selbst beantworten. In welchen Punkten hast du dir eine bessere Lösung erhofft? Hat der Richter eventuell einen Hinweis gegeben, was er von dem Vergleich hält?

Das wird zu gegebener Zeit entschieden. EM-Renten werden in aller Regel nur befristet genehmigt.



Ein wenig klärt sich die Sachlage.
Nach der ersten Ablehnung folgte Widerspruch, dann Widerspruchsbescheid
lief bis ca. Dezember 2009 - im Januar 2010 wurde Klage eingereicht.

Also ist nach deiner Ansicht, ein Vergleich nicht das gelbe vom Ei?
Was meinst du "mit schlechten Karten"?

gurkenaugust, danke für die Anmerkungen.
Atze Knorke ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.07.2011, 20:46   #8
Atze Knorke
Forumnutzer/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von Atze Knorke
 
Registriert seit: 28.02.2009
Beiträge: 1.463
Atze Knorke Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Reden AW: Beendigung K-Verfahren Erwerbsminderungsrente

Zitat von alexander29 Beitrag anzeigen
Die Antragstellung der EM-Rente war Oktober 2008 !
Ergo sollte der Vergleich bei 2008, oder + 6 Monate, Mai 2009 beginnen.
Bzw. könnte das der Vorteil für den Rententräger sein, denn wenn er die volle Summe zahlen müsste, wäre es ja kein Vergleich.

Man müsste wissen, wie dein Antrag lautete; auf eine befristete oder unbefristete EM-Rente !!

Wenn eine volle EM-Rente gezahlt wird, so ist davon auszugehen, dass der AN nie wieder arbeiten kann, oder sehe ich das falsch ?

Ab 2013 wird wieder dein Gesundheitszustand geprüft; was dann rauskommt, weiss keiner.
Der Verlauf der Dinge ist schon kräftezehrend. Ich werde natürlich das so
weitergeben.

Die Antragstellung bei der DRV im Oktober 2008, dann gab es Ablehnung,
Widerspruch, Widerspruchsverfahren Nov. 2009, die Klageeinreichung war
im Januar 2010.

Was ich bisher informativ gelernt habe, sind, dass die EMR nur noch befristet
erteilt werden. Also es ist eine befristete volle Erwerbsminderungsrente.
Das hat mit der Antragstellung so nichts zu tun.

Volle Summe? Aber wer von Hartz IV dann in die EMR kommt, hat ja nichts
an Fettreserven. Die Erwerbsminderungsrenten sind auch nicht so üppig,
seit 2005 und sogar seit 01.01.2011 werden keine Rentenbeiträge mehr
gezahlt.

Also driftet man dann noch ins SGB XII ab, weil die EMR nicht ausreicht?

Danke auch an dich.
Atze Knorke ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.07.2011, 21:01   #9
gurkenaugust
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Beendigung K-Verfahren Erwerbsminderungsrente

@Atze

Falls ein offizielles Gutachten vorliegt, daß du erwerbsgemindert bist, bleibt der Rentenversicherung letztlich nichts anderes übrig, als das anzuerkennen (oftmals scheitert es ja am negativ ausgefallenen Gutachten). Streitpunkt ist dann manchmal, ab wann genau die Erwerbsminderung vorlag. Die Rentenversicherung versucht dann, zu sparen, indem dir ein Kompromiß angeboten wird, hier die Rentenzahlung ab einem späteren Zeitpunkt.

Ob du den Vergleich annehmen oder auf ein Urteil bestehen solltest, kann man aus der Ferne unmöglich seriös sagen. Dazu müßte man den gesamten Vorgang kennen, vor allem die Beweissituation. Beispielsweise, ob der Zeitpunkt des Eintritts der Erwerbsminderung objektiv einwandfrei feststellbar ist (Unfall, akute Erkrankung) oder Interpretationsspielraum besteht (sich verschlechternde chronische Erkrankung). Es kann sein, daß du mit einem Urteil besser fährst. Es kann andererseits auch sein, daß ein Urteil schlechter ausfällt. Du weißt ja: "auf Hoher See und vor Gericht ist man in Gottes Hand". Ein Urteilsverfahren kann in Berufung und Revision gehen und kostet dich dann weitere Zeit und Kraft.

Deshalb auch die Frage, ob der Richter hinsichtlich des Vergleichsvorschlags und des gesamten Verfahrens eine bestimmte Tendenz hat erkennen lassen. Richter lieben generell Vergleiche, weil sie weniger Arbeit machen. Das ist halt so.

Letzten Endes mußt du das selber entscheiden.
  Mit Zitat antworten
Alt 08.07.2011, 21:06   #10
schlumpfine
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Beendigung K-Verfahren Erwerbsminderungsrente

ich persönlich würde mich auf diesen vergleich nicht einlassen. es fehlen ja 2 jahre... warum sollte ab 2010 die rente gehen und ab 2008 nicht? eben weil der rententräger ja auch "gewinnen" will...

aber das ist meine meinung, was sagt der anwalt?

zahlung ab 7. monat nach em ist immer so... aber bis dahin muss man ja auch von was leben... hartz4 wird wohl nicht gehen, da nicht arbeits- und vermittlungsfähig. sozialamt?

2/3 kostenerstattung und von vor der klage nix? niemals... es gibt ja gründe für das vergleichsangebot... also doch schlechte karten und bammel des rententrägers?

und wenn die rente weniger ist als hartz4, dann kommt der rest vom sozialamt/wohngeld (bitte beachten, von der rente muss die kv selbst bezahlt werden).

viel glück
  Mit Zitat antworten
Alt 08.07.2011, 21:27   #11
Atze Knorke
Forumnutzer/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von Atze Knorke
 
Registriert seit: 28.02.2009
Beiträge: 1.463
Atze Knorke Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Beendigung K-Verfahren Erwerbsminderungsrente

@gurkenaugust
das ist ja die Frage aller Fragen, ein Vergleichsangebot
annehmen, worüber man im Detail nicht weiß, wie man es nun richtig anstellt,
weil das ein großes undurchsichtiges Terrain ist, als Laie schwierig zu prüfen.

Das Gutachten sagt aus, es gibt die ausreichende Leistungsfähigkeit ab Antragstellung als nicht mehr gegeben.

Sicher, diese Entscheidung muss jeder selbst (er)tragen.

Danke.
Atze Knorke ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.07.2011, 21:37   #12
gurkenaugust
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Beendigung K-Verfahren Erwerbsminderungsrente

Zitat von Atze Knorke Beitrag anzeigen
Das Gutachten sagt aus, es gibt die ausreichende Leistungsfähigkeit ab Antragstellung als nicht mehr gegeben.
Wenn das explizit so im eigenen Gutachten der Rentenversicherung steht, würde ich auch eher dazu tendieren, auf ein entsprechendes Urteil zu bestehen. Vorausgesetzt, mit der von dir zitierten "nicht mehr ausreichenden Leistungsfähigkeit" ist dasselbe gemeint wie der Eintritt der vollständigen Erwerbsminderung.

Eventuell könntest du dich, wenn du dir nicht sicher bist, zur Frage der Vergleichsannahme von einem Anwalt für Sozialrecht beraten lassen. Der wird dir aber ohne Kenntnis der entscheidenden Unterlagen auch keinen konkreten Rat geben können.
  Mit Zitat antworten
Alt 08.07.2011, 21:39   #13
Atze Knorke
Forumnutzer/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von Atze Knorke
 
Registriert seit: 28.02.2009
Beiträge: 1.463
Atze Knorke Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Beendigung K-Verfahren Erwerbsminderungsrente

@Schlumpfine,

genau, dass ist der Abgrund oder die Gratwanderung.

Nun steht man wieder am Anfang. Eigentlich dieses Vergleichsangebot
annehmen, wer hat mehr davon?

Die Gründe zu "erforschen" bringen uns hier um den Verstand.

Sag mal, kannst du Gedanken lesen?

Zitat:
ch persönlich würde mich auf diesen vergleich nicht einlassen. es fehlen ja 2 jahre... warum sollte ab 2010 die rente gehen und ab 2008 nicht? eben weil der rententräger ja auch "gewinnen" will...

aber das ist meine meinung, was sagt der anwalt?
Hier liegt der Hund begraben, der Anwalt, der sagt viel und
gar nichts. Hält sich eher bedeckt und drängelt auf Annahme.

Zitat:
und wenn die rente weniger ist als hartz4, dann kommt der rest vom sozialamt/wohngeld (bitte beachten, von der rente muss die kv selbst bezahlt werden).
Ach so, man muss die KV selbst von der "üppigen" EMR zahlen?
Wie wird das gehandt habt? Muss man das mit der KK "antragsmäßig" bekaspern?
Was muss man noch so zahlen?

Da wird den, den es betrifft, aber nicht amüsed sein!

Danke für die aufschlussreichen Antworten.
Atze Knorke ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.07.2011, 21:49   #14
Atze Knorke
Forumnutzer/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von Atze Knorke
 
Registriert seit: 28.02.2009
Beiträge: 1.463
Atze Knorke Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Beendigung K-Verfahren Erwerbsminderungsrente

@gurkenaugust

Zitat:
Wenn das explizit so im eigenen Gutachten der Rentenversicherung steht, würde ich auch eher dazu tendieren, auf ein entsprechendes Urteil zu bestehen. Vorausgesetzt, mit der von dir zitierten "nicht mehr ausreichenden Leistungsfähigkeit" ist dasselbe gemeint wie der Eintritt der vollständigen Erwerbsminderung.
"ab Begutachtung (Gutachter) auf unter drei Stunden täglich"

So wie du das meinst, geht aus dem Gutachten hervor: "Insgesamt aber bereits zum Zeitpunkt der Antragstellung".

Aussage Befristung und volle Erwerbsminderungsrente sind gegeben.

Also nun doch Urteil und keine Rücknahme der Klage bei Annahme des
Vergleichsangebotes.

Wer hier nicht irre wird ...
Atze Knorke ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.07.2011, 00:13   #15
Doppeloma
Foren-Moderator/in
 
Registriert seit: 30.11.2009
Ort: Insel Rügen
Beiträge: 9.322
Doppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/in
Ausrufezeichen AW: Beendigung K-Verfahren Erwerbsminderungsrente

Hallo Atze Knorke,

Zitat:
Es liegt ein Vergleichsangebot zur vollen Erwerbsminderungsrente vor.

Anfang Zitat:"... seit dem 31.01.2010 auf Zeit bis zum 30.04.2013 an und
verpflichtet sich ihr für die Zeit vom 01.08.2010 (Beginn des 7. Kalender-
monats nach Eintritt der Minderung der Erwerbsfähigkeit - § 101 Abs. 1
SGB VI) bis zum 30.04.2013 die gesetzlich zustehende Rentenleistung
zu gewähren.

Ich schiebe mal was ein, was bei den ganzen (meist sehr richtigen!) Antworten bisher überhaupt NICHT berücksichtigt wurde!

Eine zeitbegrenzte EM-Rente wird "am Stück" nur für höchstens 3 Jahre gegeben, darum wäre ein Gegen-Vorschlag mit Beginn 2008 /2009 wenig sinnvoll.

Der größte Teil der Zeitrente wäre ja dann schon abgelaufen, was hat der Antragsteller davon NIX, NUR die Sozialeistungsträger tun sich dann an der "rückwirkenden Rente gütlich" und melden ihre Ansprüche bei der DRV an.

Daher würde ich (persönlich!) diesem Vorschlag zustimmen, es werden NUR die Monate rückwirkend bis 08/2010 verrechnet (mit H4 z.B.) und dann wird die EM-Rente bis 04/2013 ausgezahlt

Ob die Verfahrens-Kosten so erheblich waren, dass man sich darum streiten muss kann ich nicht beurteilen, ICH wäre froh, wenn man in meinem Falle einen solchen Vergleich anbieten würde (bin auch mit EM-Renten-Klage am Sozialgericht /Antrag gestellt August 2009)!

Die Verrechnung mit dem JobCenter erfolgt Monat für Monat und NUR in Höhe der vorhandenen Renten-Monatsleistung, der Rest ist Verlust für das JC und MUSS NICHT erstattet werden

Das habe ich mitbekommen, als mein Männe seine EM-Rente rückwirkend bewilligt bekam, bei ihm blieb sogar noch was von der Nachzahlung übrig und seine Rente ist wahrlich bescheiden!!!

Es ist korrekt, dass vom Renten-Betrag auch die Beiträge für die KV und die Pflegeversicherung einbehalten werden, den Antrag für die Kranken-Versicherung der Rentner stellt man automatisch mit beim Rentenantrag.

Bei gesetzlich versicherten läuft das dann über die DRV, so wie früher über den Arbeitgeber, man bekommt nach Abzug der Beiträge die "Netto"- Rente überwiesen.

Die konkreten Summen stehen dann im Renten-Bescheid und wenn die EM-Rente (Netto) zu gering sein sollte, dann kann man Wohngeld oder eventuell SozialHILFE (SGB XII) dazu beantragen.

Höher wird die Rente jedenfalls nicht, wenn man den Vergleich ablehnt und eine längere Rückwirkung bringt dem Antragsteller auch nichts, dann wäre der 3-Jahres-Zeitraum für die Befristung ja auch entsprechend früher zu Ende.

Eine zeitlich unbefristete Rente wird es so schnell nicht geben, da würde ich das Risiko eines Urteiles NICHT mehr eingehen und den Vergleich annehmen.
Beim Antrag auf Verlängerung der Rente wird man dann sehen wie die aktuelle Lage ist und vielleicht wird ja dann schneller und anders von der DRV entschieden.

MfG Doppeloma
__

Ich gebe hier nur meine persönlichen Erfahrungen wieder und bitte diese nicht als Rechtsberatung aufzufassen!

Keine Einzelfall-Beratung per PN, alle Fragen bitte im Forum stellen !!!
Doppeloma ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 10.07.2011, 22:53   #16
Atze Knorke
Forumnutzer/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von Atze Knorke
 
Registriert seit: 28.02.2009
Beiträge: 1.463
Atze Knorke Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Beendigung K-Verfahren Erwerbsminderungsrente

Hallo Doppeloma,

da gebe ich dir Recht, in dem ganzen Wahnsinn mit dem Krux - Schwerbehinderung Gdb 60 % - Hartz IV - Amtsärtzliche Untersuchung in dem laufenden Erwerbsminderungsrentenverfahren u.v.m.- Ist das der Ausweg, die EMR? Um es vorweg zu nehmen, es ist ein beschwerlicher Weg mit vielen Unbekannten!:icon_neutral

Ja, das wundert mich ein wenig, warum nicht unbefristete EMR. Ein Organschaden ist irreparabel.
Der Gegenvorschlag wurde dem beauftragten RA unterbreitet, aber es wurde immer auf das Vergleichsangebot gedrängt ohne jegliche Antworten zu Vor- und Nachteilen. Leider ist der Betroffene hier auch im Zugzwang, denn ein Anwaltswechsel im laufenden Verfahren - was wäre gewonnen? 2013 geht das ganze dann von vorne los.

Also mit einer Nachzahlung wäre auch Essig, denn das Hartz IV ist höher als die EMRente - die Nachzahlung wäre dann wohl auch Einkommen und müßte dann erstmal "verfressen" werden.Was ist der eigentliche Vorteil nun in der ganzen Prozedur? Und weil das zum Leben nicht ausreicht, ist dann noch SGB XII im Spiel. Also Armutsfalle!

Das wird dann auch so kommen.

Die Kosten im Vorverfahren soll dann der Kläger tragen - was heißt hier Vorverfahren - alles über Beratungshilfeschein beim 1. RA gelaufen und dann Wechsel zum 2. RA (wegen Wohnortnähe) mit PKH.

Das ist diese Kuh erstmal vom Eis.

Aber dein Männe war bestimmt noch im Erwerbseinkommen, deshalb kam noch eine Nachzahlung zustande? Das stimmt, diese Renten sind sehr bescheiden, die Abschmelzungen und nun auch keine Rentenbeitragszahlungen machen den EMR-Topf für viele zu.

Diese "Netto-Renten" Berechnung wird sehr interessant werden.

Da bleibt nur noch SGB XII so alá Aufstocker. Da kommt noch ein KdU- Problem dazu, die Wohnung ist "unangemessen" - Klage läuft, aber ist es dem Betroffenen zuzumuten, bis zum Hauptsacheverfahren KdU (Krankheit und Behinderung, Altmietvertrag über 20 Jahren und KEIN BESTANDSCHUTZ )zu warten und was wird das mit dem SGB XII, denn die Miete ist von der EMRente plus Abzüge - war nicht auch GEZ mit dabei? nicht zu bestreiten- was hat der Betroffene überhaupt damit gewonnen?
Muss man sich dann nicht "als freiwilliges Mitglied bei der Krankenkasse" melden bzw. versichern? - Krankenversicherungsschutz ist ja äußerst wichtig?
Was passiert mit der Chronikerregelung und der Befreiung auf Zuzahlung -
da ist noch viel Dunkel am Ende des Tunnels.
Doppelt schwierig!

Ja, das hat der Betroffene auch schon rausgepuzzelt.

Bis das alles geschafft ist, ist derjenige völlig fertig, weil es leider sehr kompliziert und undurchsichtig ist - Lebensqualität gibt es schon lange nicht mehr, die Gesundheit ist ruiniert und Rechte einfordern, setzt voraus, immer im voraus über Kenntnisse der Materie zu verfügen.
Man fühlt sich wie auf der Flucht! Die Wanderschaft ins SGB XII ist die Klatsche schlechthin! Warum dann nicht gleich von Hartz IV ins SGB XII?

Leider immer wieder: Nachher ist man immer schlauer!
Vielen Dank für deine sehr gute Darstellung und ausführliche Aufklärung der Problematik - alles Gute für dich & deinem Männe –!

(Ein wenig habe ich bei dir gelesen - also eine Schweigepflichtsentbindung ist an das Jobcenter/SB nicht gegangen - hatte da heftigst interveniert - wenn dann nur "eingeschränkt mit eigenem Text"!
Die Schweigepflichtsentbindungen sind immer FREIWILLIG, das hat einen SB nicht zu interessieren!)

MfG Atze Knorke!
Atze Knorke ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.07.2011, 02:24   #17
Doppeloma
Foren-Moderator/in
 
Registriert seit: 30.11.2009
Ort: Insel Rügen
Beiträge: 9.322
Doppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/in
Ausrufezeichen AW: Beendigung K-Verfahren Erwerbsminderungsrente

Hallo Atze Knorke,

Zitat:
Also mit einer Nachzahlung wäre auch Essig, denn das Hartz IV ist höher als die EMRente - die Nachzahlung wäre dann wohl auch Einkommen und müßte dann erstmal "verfressen" werden.Was ist der eigentliche Vorteil nun in der ganzen Prozedur? Und weil das zum Leben nicht ausreicht, ist dann noch SGB XII im Spiel.
Nein, ein Rest von der Nachzahlung (wenn denn einer bleibt) ist KEIN Einkommen und muss nicht "verfressen" werden, jedenfalls nicht im SGB II, wo wir aktuell meinetwegen immer noch sind.

Im SGB XII kann das natürlich passieren, wenn damit die Vermögens-Freigrenzen überschritten werden, aber du rechnest ja ohnehin NICHT damit, dass überhaupt was übrig bliebe.


Es ist natürlich SEHR schwierig, wenn es ohnehin keine besonders hohe EM-Rente geben wird, das wird aber auch nicht besser bei einer unbegrenzten EM-Rente.
Das wird eigentlich überhaupt NICHT mehr besser, wenn man gar nicht mehr arbeiten KANN in der Zukunft, denn rentenerhöhend wirken sich nun mal nur Beiträge aus Arbeitseinkommen aus.

Zitat:
Also Armutsfalle!
Ja leider, aber das wird unabhängig von der Entscheidung zu diesem Vergleich so sein, denn MEHR Rente (als der bisherige Anspruch ergibt) wird es auf keinen Fall, egal wie der Betroffene sich jetzt entscheidet.

Zitat:
Aber dein Männe war bestimmt noch im Erwerbseinkommen, deshalb kam noch eine Nachzahlung zustande?
Nein, er bekam zwischendurch schon 6 Monate von NIEMANDEM mehr Geld (wir lebten von meinem ALG + Wohngeld sehr bescheiden!), seit letzten Dezember von H4, weil mein ALG-Anspruch inzwischen auch abgelaufen war.
Er war seit über 4 Jahren AU-Bescheinigt krank!

Zitat:
Das stimmt, diese Renten sind sehr bescheiden, die Abschmelzungen und nun auch keine Rentenbeitragszahlungen machen den EMR-Topf für viele zu.
Wenn man(n) von 35 Jahren, die letzten 10 Jahre im Niedriglohnbereich beschäftigt war, dann braucht man die zusätzlichen "Abschmelzungen" nicht, um wenig EM-Rente zu bekommen, das ergibt sich dann von ganz alleine.

Zitat:
Diese "Netto-Renten" Berechnung wird sehr interessant werden.
Bei gesetzlich KV-Versicherten geht das einigermaßen, weil 50% des KV-Beitrages von der DRV übernommen werden, die Brutto-Rente wäre bei Männe so rund 590 € und Netto bekommt er rund 530 € überwiesen, alleine könnte er davon natürlich auch nicht existieren.

Zum Glück IST er ja NICHT alleine und im Moment sind wir immer noch im SGB II, weil über meine EM-Rente noch nicht entschieden wurde.

Mit BEIDEN Renten zusammen wären wir (zum Glück!!!) wenigstens NICHT mehr vom Amt abhängig, aber bei mir läuft das Klage-Verfahren erst seit November, kenne die Problematik also auch mit der EM-Rente.

Zur Wohnung im SGB XII kann ich dir leider NIX sagen, aber es gibt wohl generell gewisse Grenzen der Zumutbarkeit eines Umzuges, gerade bei Krankheit und SOOO langer Wohndauer.

Zitat:
war nicht auch GEZ mit dabei?
Bei "Aufstockung" mit Sozialleistungen braucht man KEINE GEZ bezahlen.

Zitat:
Muss man sich dann nicht "als freiwilliges Mitglied bei der Krankenkasse" melden bzw. versichern? - Krankenversicherungsschutz ist ja äußerst wichtig?
Das gilt (meines Wissens) nur wenn man komplett vom Sozialamt abhängig wäre, aber über die Rente läuft ja dann schon ein Teil der Pflichtversicherung, genau weiß ich da leider NICHT Bescheid

Zitat:
Was passiert mit der Chronikerregelung und der Befreiung auf Zuzahlung -
Das sollte wie bisher weiterlaufen, die Einkommens-Beträge (Brutto-Rente + Sozialhilfe) werden neu überprüft und daraus der notwendige Zuzahlungsbetrag errechnet, die Chroniker-Regelung hat damit NIX zu tun, es bleibt bei 1% Zuzahlung schon wegen dem GdB 60.

Zitat:
Doppelt schwierig!
Wieso, das ist doch nicht wirklich schwierig, die KK rechnet das neu durch und wenn das 1 % Zuzahlung erreicht ist, gibt es den Befreiungsausweis.

Zitat:
Die Wanderschaft ins SGB XII ist die Klatsche schlechthin! Warum dann nicht gleich von Hartz IV ins SGB XII?
Ganz einfach, weil der Staat auch nicht mehr als nötig zahlen WILL und die EM-Rente eben bei Möglichkeit "als vorrangige Leistung" auch in Anspruch zu nehmen ist, im SGB II ist man (MIT EM-Rente) dann aber falsch, weil nicht mehr (mindestens 3 Stunden) erwerbsfähig (zumindest "auf Zeit")

Im SGB XII WILL ebenfalls KEINER mehr als nötig zahlen müssen und auch die geringste EM-Rente mindert den Zahlbetrag vom Amt und die gesetzliche KV wird auch bei der DRV abgeführt.

Ist die EM-Rente abgelaufen und wird (eventuell) nicht verlängert geht das ganze "böse Spiel" wieder in Richtung SGB II zurück.

Vielen Dank für deine guten Wünsche, mein Männe hat die EM-Rente (zum Glück) unbegrenzt bekommen und ich hoffe noch auf ein positives Ergebnis in meinem Verfahren.

Zur NOT MUSS ich dem Staat LEIDER noch knapp 5 Jahre "auf der Tasche liegen", dann kann ich in vorzeitige Altersrente gehen, scharf bin ich allerdings nicht wirklich auf diese Variante


MfG Doppeloma
__

Ich gebe hier nur meine persönlichen Erfahrungen wieder und bitte diese nicht als Rechtsberatung aufzufassen!

Keine Einzelfall-Beratung per PN, alle Fragen bitte im Forum stellen !!!
Doppeloma ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 12.07.2011, 15:56   #18
Atze Knorke
Forumnutzer/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von Atze Knorke
 
Registriert seit: 28.02.2009
Beiträge: 1.463
Atze Knorke Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Idee AW: Beendigung K-Verfahren Erwerbsminderungsrente

Hallo Doppeloma,

ich bin dir unendlich dankbar, dass du die Materie verstehst und das geht nur wegen der Eigenerfahrung und aus dem Pfundus schöpfst du!

Du sprichst mir aus der Seele!

(P.S. Ich habe das hier mit den einzelnen "Zitaten" nicht hinbekommen, vom Händling her und mit grüner Schrift, um es herauszuheben, da moserte das System hier rum - deshalb konnte ich dann nur "ohne die Zitate" antworten - *schwitz*!)

Leider konnte das alles nicht ein beauftragter RA plausibel erläutern und beantworten, wobei von seiten des RA vorab zur Annahme des Vergleiches gedrängt wurde.

Man muss die Sache verstehen können, dann klappt es auch mit dem Nachvollzug!

Der Betroffene hat sich entschieden, den "Vergleich" anzunehmen.
Das wird dann nun auf eine Netto-EMRente abzüglich KV und Pflegeversicherung plus Aufstockung SGB XII hinauslaufen.
Die Klage vorm SG war vom Januar 2010.

Ist schon richtig, wie du schreibst, leider wird es NICHT besser, eigentlich kommt man vom Regen in die Traufe!

AU ist in diesem Fall auch schon durchgängig zwei Jahre krank bescheinigt worden. Sollte man die AU beibehalten?

Da fällt mir noch ein wegen GdB, sollte man noch einen Verschlimmerungsantrag beim Versorgungsamt stellen oder hätte das vorher erfolgen müssen?

Und in eurem Fall ist auch noch einiges zu bewältigen. Lässt dich das Amt wenigstens in Ruhe?
Ja, wem sagst du das, eine Portion GLÜCK gehört auch dazu! Eine Wartezeit von 5 Jahren ist aber auch noch lange hin ... ja, ja dem Staat auf der Tasche liegen, WIR sind doch alle nur faule Sozialschmarotzer, nicht wahr? (das ist nicht gegen dich)
Die Nichtachtung/Entrechtung/Willkür/Schikane der Menschen durch Sozial-Behörden, der Einschränkung der Rechte von schwerbehinderten Menschen und der Umgang durch die "Gesellschaft" lassen nicht viel Hoffnung auf Besserung zu!

Es ist jedoch einzuschätzen, dass es eine psychische und physische Quälerei ist und das mit einer bereits ruinierten Gesundheit! Ein Grundübel.

Ja, das ist so sicher, Angst essen Seele auf oder Hartz IV macht krank!

Wer ist schon scharf darauf, aus der Arbeitswelt/Gesellschaft "entsorgt" und "abgelegt" zu werden. Dabei gibt es VIEL zu tun!

Herzlichen Dank und ich drück' die Daumen!

MfG Atze Knorke
Atze Knorke ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.07.2011, 16:22   #19
Atze Knorke
Forumnutzer/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von Atze Knorke
 
Registriert seit: 28.02.2009
Beiträge: 1.463
Atze Knorke Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Beendigung K-Verfahren Erwerbsminderungsrente

Hallo Doppeloma,

noch vergessen, das gehört bitte dazu:

Das Bundesverfassungsgericht -

Das ist Raub an der Arbeitsleistung, von wegen dient dem Gemeinwohlzwecken!

Wollte ich nur noch anmerken.

MfG Atze Knorke
Atze Knorke ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.07.2011, 02:48   #20
Doppeloma
Foren-Moderator/in
 
Registriert seit: 30.11.2009
Ort: Insel Rügen
Beiträge: 9.322
Doppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/in
Lächeln AW: Beendigung K-Verfahren Erwerbsminderungsrente

Hallo Atze Knorke,

freut mich, wenn ich dir fast Unverständliches ein wenig verständlicher machen konnte, es war bestimmt eine gute Entscheidung den Vergleich anzunehmen.

Wenn der Bescheid dann da ist, unbedingt noch mit dem Amt die Überbrückung bis zur ersten Renten-Zahlung klären, da hatten wir durch die Nachzahlung keine Probleme, die kam noch rechtzeitig VOR der Zahlungslücke.

Zitat:
AU ist in diesem Fall auch schon durchgängig zwei Jahre krank bescheinigt worden. Sollte man die AU beibehalten?
Sobald der Renten-Bescheid da ist braucht er erst mal KEINE AU-Bescheinigung mehr, die EM-Rente besagt ja, dass man nicht arbeitsfähig /erwerbsfähig ist.

Allerdings sollte der Betroffene nicht leichtsinnig sein und seine regelmäßigen Arztbesuche/Behandlungen beibehalten, wir müssen sowieso, wegen unserer "Pillen-Versorgung", aber das ist auch SEHR wichtig für den späteren Verlängerungs-Antrag.

Zitat:
Da fällt mir noch ein wegen GdB, sollte man noch einen Verschlimmerungsantrag beim Versorgungsamt stellen oder hätte das vorher erfolgen müssen?
Nein, im Bezug auf die EM-Rente hat das keine große Bedeutung es bringt auch NIX "mit Gewalt" einen höheren GdB zu beantragen.

Wenn es natürlich seit dem letzten Bescheid vom Versorgungsamt sehr relevante Verschlechterungen/zusätzliche Behinderungen gab und dafür auch schon entsprechende Arztberichte vorhanden sind, dann KANN man jederzeit einen Erhöhungs-Antrag stellen.

Das sind "zwei verschiedene Schuhe", die DRV macht eine EM-Rente (auch die Verlängerung) NICHT von einem GdB abhängig und für das Versorgungsamt spielt es bei der Überprüfung /Erhöhung des GdB KEINE Rolle, ob jemand EM-Rente bekommt oder nicht.

Zitat:
Und in eurem Fall ist auch noch einiges zu bewältigen. Lässt dich das Amt wenigstens in Ruhe?
Bisher läßt das Amt mich in Ruhe, wenn man davon absieht, dass ich bisher fast jedem Bescheid widersprechen musste, weil da irgendwas nicht richtig berechnet war!

Damit bin ich auch gut beschäftigt, leider wartet man auch ohne Ende auf Entscheidungen zu den Widerspüchen, da gibt es bereits die nächsten falschen Bescheide und die Ersten wurden noch nicht mal korrigiert.

Sowas möchte ich mir wirklich NICHT die nächsten 5 Jahre antun MÜSSEN

Vielleicht hilft ja das viele Daumen drücken überall und ich bekomme wenigstens bald den Schwerbehinderten-Ausweis, GdB 40 habe ich schon und meine Gesundheit ist in den letzten Jahren auch nicht gerade besser geworden.

In MEINEM Fall wäre das vorteilhaft für die Rente, denn ich könnte dann schon in 2 Jahren "Rente für Schwerbehinderte" in Anspruch nehmen, die anderen Bedingungen dafür sind bereits erfüllt.!!!

Zitat:
Eine Wartezeit von 5 Jahren ist aber auch noch lange hin ... ja, ja dem Staat auf der Tasche liegen, WIR sind doch alle nur faule Sozialschmarotzer, nicht wahr? (das ist nicht gegen dich)
DAMIT würde ich dem Staat NICHT mehr 5 Jahre "auf der Tasche liegen" (sondern höchstens noch 2 ), nein, ich nehme da NIX persönlich, ich nehme mir sowas GAR NICHT AN !!!

Wenn mich die DRV um meine EM-Rente beschei*t und ich stattdessen nach 40 Jahren Arbeit wegen Krankheit in H4 lande, dann habe ich es NICHT nötig, mich so bezeichnen zu lassen.

Es ist ein Possenspiel aus dem Kuriositäten-Kabinett, denn ich HABE einen festen JOB, (bin also NICHT arbeitslos, schon gar nicht langzeitarbeitslos ;-), den KANN ich nicht mehr machen weil ich KRANK bin!
Die AfA schreibt sie KANN mich NICHT mehr vermitteln wegen Krankheit, die Rentenversicherung schreibt SOOO krank bist du NICHT, die AfA soll dich vermitteln, ABER deinen JOB (der noch DA ist!!!) den KANNST du NICHT mehr machen, DAFÜR bist du zu KRANK !!!

EM-Rente bekommst du trotzdem NICHT, HARZT 4 reicht auch

Zitat:
Es ist jedoch einzuschätzen, dass es eine psychische und physische Quälerei ist und das mit einer bereits ruinierten Gesundheit!
Meine VOLLE Zustimmung!

Nun hoffe ich dank meiner restlos ruinierten Gesundheit wenigstens auf Anerkennung der Schwerbehinderung durch das Versorgungsamt, damit mir wenigstens 3 Jahre H4 erspart bleiben, falls die DRV nicht doch noch einlenken sollte

Zitat:
Das ist Raub an der Arbeitsleistung, von wegen dient dem Gemeinwohlzwecken!
Kenne dieses Urteil auch schon, vor allem die sinnige Begründung, dass man " damit das Ausweichen auf die Erwerbsminderungsrente unattraktiv gestalten will", klar, da bestraft man lieber die Kranken noch zusätzlich mit Renten-Kürzung!!!

Diese Rente in Anspruch nehmen zu wollen/müssen ist aktuell schon mehr als "unattraktiv" und wird einem ja ohnehin nicht besonders leicht gemacht :-(((
Mag mir nicht wirklich vorstellen, dass ein normaler gesunder Mensch DAS ALLES FREIWILLIG auf sich nimmt, NUR um früher in Rente zu gehen.

Wenn ich gesundheitlich KÖNNTE, würde ich ab morgen wieder in meine Firma gehen und einfach weiter arbeiten, wäre SOFORT NICHT mehr auf das Schei*-Geld vom Amt angewiesen..., hätte jeden Monat DOPPELT soviel auf dem Konto.
Glaubt irgendeiner tatsächlich, dass ich mir DAS freiwillig antue, bloß weil ich plötzlich keine LUST mehr habe arbeiten zu gehen

Zitat:
Herzlichen Dank und ich drück' die Daumen!
Danke dir, kann JEDEN gedrückten Daumen gut gebrauchen, denn manchmal frage ich mich auch, was das eigentlich Alles noch soll, ob ich mich wirklich für "diesen Lohn" ein Leben lang abgerackert habe

MfG Doppeloma
__

Ich gebe hier nur meine persönlichen Erfahrungen wieder und bitte diese nicht als Rechtsberatung aufzufassen!

Keine Einzelfall-Beratung per PN, alle Fragen bitte im Forum stellen !!!
Doppeloma ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 14.07.2011, 23:06   #21
Atze Knorke
Forumnutzer/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von Atze Knorke
 
Registriert seit: 28.02.2009
Beiträge: 1.463
Atze Knorke Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Idee AW: Beendigung K-Verfahren Erwerbsminderungsrente

Hallo Doppeloma,

Zitat:
freut mich, wenn ich dir fast Unverständliches ein wenig verständlicher machen konnte, es war bestimmt eine gute Entscheidung den Vergleich anzunehmen.
Mir fällt jetzt ein gewaltiger Stein vom Herzen, denn was du hier mit mir aufgearbeitet hast, das wäre eigentlich die Aufgabe des RA gewesen.

Ich danke dir aus vollem Herzen

Der Betroffene war nicht in der Lage, einen verständlichen Nachvollzug zu diesem ganzen problematischen Prozedere zu erhalten.
Dann blieb nur noch der Ausweg, hier in diesem Forum zu posten. Wat eben machen bei arm dran?

Zitat:
Sobald der Renten-Bescheid da ist braucht er erst mal KEINE AU-Bescheinigung mehr, die EM-Rente besagt ja, dass man nicht arbeitsfähig /erwerbsfähig ist.
Ein ganz wichtiger Punkt die AU bis zum Eingang des Rentenbescheides
beizubehalten.

Zitat:
Allerdings sollte der Betroffene nicht leichtsinnig sein und seine regelmäßigen Arztbesuche/Behandlungen beibehalten, wir müssen sowieso, wegen unserer "Pillen-Versorgung", aber das ist auch SEHR wichtig für den späteren Verlängerungs-Antrag.
Auch ein Argument, auf was man alles achten muss, denn die kostenintensive Medi-Versorgung muss ja lückenlos klappen, sonst gibt es gesundheitliche Komplikationen.

Zitat:
Nein, im Bezug auf die EM-Rente hat das keine große Bedeutung es bringt auch NIX "mit Gewalt" einen höheren GdB zu beantragen.
Nun ein Verschlimmerungsantrag wurde nicht ins Auge gefasst (Arzt)

Zitat:
Wenn es natürlich seit dem letzten Bescheid vom Versorgungsamt sehr relevante Verschlechterungen/zusätzliche Behinderungen gab und dafür auch schon entsprechende Arztberichte vorhanden sind, dann KANN man jederzeit einen Erhöhungs-Antrag stellen.
Doch das n/p Gutachten sagt nun einiges mehr aus und dahingehend war der Gedankengang, weil der GdB nächstes Jahr ausläuft, entsprechend zu handeln.
Doch eigentlich hat man einen Schwerbehinderungsgrad und sonst nichts weiter an Vergünstigungen, weil kein Merkzeichen.
Aber irgendwie beißt sich hier auch die Katze in den Schwanz.

Zitat:
Es ist ein Possenspiel aus dem Kuriositäten-Kabinett, denn ich HABE einen festen JOB, (bin also NICHT arbeitslos, schon gar nicht langzeitarbeitslos ;-), den KANN ich nicht mehr machen weil ich KRANK bin!
Die AfA schreibt sie KANN mich NICHT mehr vermitteln wegen Krankheit, die Rentenversicherung schreibt SOOO krank bist du NICHT, die AfA soll dich vermitteln, ABER deinen JOB (der noch DA ist!!!) den KANNST du NICHT mehr machen, DAFÜR bist du zu KRANK !!!
Also gehst du aus der Erwerbsfähigkeit nun durch Krankheit in die Erwerbsminderungsrente ... nur die schieben auf Zeit und du zwischendrin ...
das ist zermürbend ... so wird man auch zwischen den Mühlsteinen zermahlen ... menschenverachtend ist das ALLES!

Was heißt hier AfA?
Tschuldige, ist ein Begriff aus der Buchhaltung und bedeutet Abschreibungen - doch so ist es auch - als Mensch/Steuerzahler abgeschrieben öffentlich und gesellschaftlich - fehlt nur noch der Restbuchwert von 1 Euro - so ginge die Rechnung auch auf - und vor allen Dingen, das ist auch noch auf frühzeitiges Ableben ausgerichtet.

Sag mal, bist du aus dem armen aber sexy ...?

Das Leben muss nur noch aufs Sparsamste funktionieren, selbst das fällt im Alltag mehr als schwer und dann kommen noch diese ruinösen Existenzprobleme hinzu ... das ist auch Vollbeschäftigung und für andere Dinge des Lebens bleibt keine Zeit, um auch mal Entspannung zu können!
So genügsam ist man mittlerweile schon geworden bzw. war es bereits.

Jedenfalls ist der Kopp dicker als der Hals ...

Atze Knorke sagt nochmals DANKE und Daumen drück ... alles Gute auf allen Wegen!
Atze Knorke ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.07.2011, 23:10   #22
Atze Knorke
Forumnutzer/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von Atze Knorke
 
Registriert seit: 28.02.2009
Beiträge: 1.463
Atze Knorke Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Daumen hoch AW: Beendigung K-Verfahren Erwerbsminderungsrente

... habe ich noch vergessen, ist ein bissl fummelig, aber jetzt hat es auch beim Schreiben mit den "Zitaten" geklappt!

Gute Nacht von Atze Knorke
Atze Knorke ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.07.2011, 00:27   #23
Doppeloma
Foren-Moderator/in
 
Registriert seit: 30.11.2009
Ort: Insel Rügen
Beiträge: 9.322
Doppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/in
Lächeln AW: Beendigung K-Verfahren Erwerbsminderungsrente

Hallo Atze Knorke,

Zitat:
Doch das n/p Gutachten sagt nun einiges mehr aus und dahingehend war der Gedankengang, weil der GdB nächstes Jahr ausläuft, entsprechend zu handeln.
Ach so, der GdB "läuft aus", wird das nicht vorher auch "automatisch" vom Versorgungsamt noch mal überprüft, der läuft doch sicher NICHT komplett aus, oder...???

Da weiss ich nicht so gut Bescheid, wir (bzw. Männe) hatten nur mal vorübergehend einen teilweise befristeten GdB.
Bevor die Überprüfung (stand extra so im Bescheid drin, dass ein Teil 20XX überprüft wird) dann aber fällig wurde, bekam Männe (wegen Verschlechterung) den Schwerbehinderten-Ausweis unbegrenzt.

Damit hatte sich das dann erledigt, mein GdB 40 ist nicht eingeschränkt worden, 30 davon KANN mir sowieso KEINER mehr wegnehmen.
Es sei denn, man baut mir die Herzklappe wieder aus, aber DANN brauche ich sowieso KEINEN GdB MEHR

Für die Chroniker-Regelung genügt es aber, dass man lebensnotwendige Medikamente braucht und mindestens 1 Mal im Quartal seinen Arzt "besucht", WIR haben die "Chroniker-Bescheinigung" auch und beide KEINEN GdB 60 !!!

Zitat:
Also gehst du aus der Erwerbsfähigkeit nun durch Krankheit in die Erwerbsminderungsrente ... nur die schieben auf Zeit und du zwischendrin ...
das ist zermürbend ... so wird man auch zwischen den Mühlsteinen zermahlen ... menschenverachtend ist das ALLES!
Du hast es AUF DEN PUNKT gebracht

Zitat:
Was heißt hier AfA?
Ich meine damit die Agentur für Arbeit, deren Amtsarzt hat mich nach 78 Wochen Krankengeld für "nicht mehr verwendungsfähig" auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt begutachtet, in meiner letzten Tätigkeit wurde ich sogar in der DRV-Reha UND von den DRV-Gutachtern für KO befunden

Meine letzte (noch vorhandene) Tätigkeit ist Telefonistin im Call-Center, aber nach Ansicht der DRV (Rentenversicherung) KÖNNE ich noch Vollzeit WAS ANDERES machen.

Darum brauche ich KEINE EM-Rente, für die Vermittlung in ANDERE ARBEIT sei schließlich die AfA zuständig, es spielt KEINE Rolle, dass die AfA sich dazu GAR NICHT in der Lage fühlt mich noch zu vermitteln

Auf Grund dieser Einschätzung habe ich den EM-Renten-Antrag gestellt, man zahlte mir dafür dann 1,5 Jahre mein angesammeltes ALGI aus und JETZT bekomme ich H4, weil man mich (wegen Krankheit) immer noch NICHT vermitteln konnte (auch dort versucht man es bisher zum Glück gar nicht erst) und die DRV immer noch KEINE EM-Rente zahlen WILL!

So geht das jetzt schon über 3 Jahre, wer da nicht verrückt wird ist selber schuld

Danke für deine guten Wünsche und auch von mir eine GUTE NACHT!

MfG Doppeloma
__

Ich gebe hier nur meine persönlichen Erfahrungen wieder und bitte diese nicht als Rechtsberatung aufzufassen!

Keine Einzelfall-Beratung per PN, alle Fragen bitte im Forum stellen !!!
Doppeloma ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 18.07.2011, 15:56   #24
Atze Knorke
Forumnutzer/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von Atze Knorke
 
Registriert seit: 28.02.2009
Beiträge: 1.463
Atze Knorke Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Beendigung K-Verfahren Erwerbsminderungsrente

Hallo Doppeloma,

tut mir leid, mir ist jetzt erst wieder ANTWORTEN hier möglich, ich war blockiert.

Zitat:
Ich meine damit die Agentur für Arbeit, deren Amtsarzt hat mich nach 78 Wochen Krankengeld für "nicht mehr verwendungsfähig" auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt begutachtet, in meiner letzten Tätigkeit wurde ich sogar in der DRV-Reha UND von den DRV-Gutachtern für KO befunden

Meine letzte (noch vorhandene) Tätigkeit ist Telefonistin im Call-Center, aber nach Ansicht der DRV (Rentenversicherung) KÖNNE ich noch Vollzeit WAS ANDERES machen.

Darum brauche ich KEINE EM-Rente, für die Vermittlung in ANDERE ARBEIT sei schließlich die AfA zuständig, es spielt KEINE Rolle, dass die AfA sich dazu GAR NICHT in der Lage fühlt mich noch zu vermitteln

Auf Grund dieser Einschätzung habe ich den EM-Renten-Antrag gestellt, man zahlte mir dafür dann 1,5 Jahre mein angesammeltes ALGI aus und JETZT bekomme ich H4, weil man mich (wegen Krankheit) immer noch NICHT vermitteln konnte (auch dort versucht man es bisher zum Glück gar nicht erst) und die DRV immer noch KEINE EM-Rente zahlen WILL!
Also bist du noch in ungekündiger Stellung? In Call-Centern ist doch aber eher heuern und feuern angesagt und das Arbeitsklima ist eh nicht so positiv oder habe ich das jetzt missverstanden?

Ansonsten sitzt du ganz schön in einer Zwickmühle. So wie es jetzt bei dir abläuft, wird es weitergehen. Nur die organischen Gründe spielen heutzugtage keine gewichtige Rolle, um in die EMR zu kommen. Ist leider so.

Zitat:
Ach so, der GdB "läuft aus", wird das nicht vorher auch "automatisch" vom Versorgungsamt noch mal überprüft, der läuft doch sicher NICHT komplett aus, oder...???

Da weiss ich nicht so gut Bescheid, wir (bzw. Männe) hatten nur mal vorübergehend einen teilweise befristeten GdB.
Bevor die Überprüfung (stand extra so im Bescheid drin, dass ein Teil 20XX überprüft wird) dann aber fällig wurde, bekam Männe (wegen Verschlechterung) den Schwerbehinderten-Ausweis unbegrenzt.
Dann sollte ich es mit einem "unbegrenzten Schwerb.ausweis" versuchen?
Versuch macht klug! Verlängert ist es schon, nur 2012 ist dann wohl wieder
nur Verlängerung, bei mir eigentlich "unwirtschaftlich" ...
da ist unwiederbringlich die Gesundheit ruiniert.

Ansonsten sind wir ja nicht so weit auseinander !
Mein Vorschlag: Wie wär's mit einer ?

MfG und Grüße an dich
Atze Knorke ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.07.2011, 17:44   #25
Doppeloma
Foren-Moderator/in
 
Registriert seit: 30.11.2009
Ort: Insel Rügen
Beiträge: 9.322
Doppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/in
Cool AW: Beendigung K-Verfahren Erwerbsminderungsrente

Hallo Atze Knorke,

Zitat:
Also bist du noch in ungekündiger Stellung? In Call-Centern ist doch aber eher heuern und feuern angesagt und das Arbeitsklima ist eh nicht so positiv oder habe ich das jetzt missverstanden?
NEE, NEE , da hast du NICHTS missverstanden, ich bin in einem (seriösen) Call-Center seit über 10 Jahren (und immer noch!) fest angestellt, entlassen ist nicht so einfach, weil ich gleichgestellt bin.

Das Arbeitsklima war bei uns eigentlich ganz nett, meine direkte Chefin ruft mich immer noch zu jedem Geburtstag an und wünscht mir ganz dolle, dass ich endlich meine verdiente (und notwendige!) Rente bekomme!
Sie "warnt" mich dann immer freundlich aber bestimmt davor, es noch einmal "versuchen zu wollen", denn die Anforderungen an die Mitarbeiter sind (auch dort) nicht einfacher geworden, in den letzten 3 Jahren.

Gerade vor drei Tagen hat meine Personal-Abteilung mal wieder freundlich angefragt, wie es denn so um mich steht, "ob ich bald wieder komme" oder WIE oder WAS...

Von "feuern" war mir gegenüber bisher noch NIE die Rede, ich könnte da (theoretisch) morgen wieder hingehen, WENN ICH KÖNNTE.... ich habe den Stress und den Zeit- und Leistungsdruck (den gibt es auch in serösen Call-Centern!) nicht mehr ausgehalten, nach meiner Herz-OP ging einfach NIX mehr.

Habe es nochmal (fast 7 Monate) versucht, war die meiste Zeit davon (immer Tageweise) wegen physischer und psychischer Erschöpfung krankgeschrieben.

Nach den fast 7 Monaten kam dann der totale Zusammenbruch und ich bin seit dem (durchgehend) vom Psychiater AU-geschrieben (Burnout /chronische Depressionen/chronisches Erschöpfungssyndrom /Angst - und Panikattacken bei der geringsten Kleinigkeit...), das "körperliche" geht da eher NUR noch nebenher, ist natürlich durch diese Umstände auch nicht besser geworden.

Hatte eigentlich IMMER sehr niedrigen Blutdruck (auch noch direkt nach der Herz-OP), JETZT muß ich (zusätzlich zum üblichen Herzkram) Hammer-Pillen nehmen, weil mein Blutdruck ständig zum "Überschießen" neigt, da bin ich dann zeitweise in Bereichen von über 200 /100, sogar im "Ruhe-Zustand" (lt. 24-Stunden-Messung!)

Meine Ärzte führen das Alles, auf die ständige innere Anspannung wegen der unklaren Situation zur Rentenentscheidung und den damit verbundenen finanziellen Problemen, inclusive ständigem Kampf mit dem H4-Amt zurück.

Solange diese Situation NICHT positiv für mich geklärt ist, KANN und WIRD es mir auch psychisch NICHT besser gehen, so werde ich weiter systematisch gesundheitlich KAPUTT gemacht.

Leider bleibt den Ärzten keine andere Möglichkeit, als mich mit Medikamenten irgendwie noch am "Laufen" zu halten, wie lange das so noch "gut geht" weiß niemand

Vielleicht hofft ja die DRV auf mein rechtzeitiges "sozialverträgliches Ableben", damit sie meine Rente komplett sparen kann

MfG Doppeloma
__

Ich gebe hier nur meine persönlichen Erfahrungen wieder und bitte diese nicht als Rechtsberatung aufzufassen!

Keine Einzelfall-Beratung per PN, alle Fragen bitte im Forum stellen !!!
Doppeloma ist gerade online   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichwortsuche
beendigung, erwerbsminderungsrente, kverfahren

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Beendigung der Krankschreibung vorläufig !!! Frank71 ALG II 15 01.12.2010 14:41
Aufstockung+Beendigung Bedürftigkeit? Herbert Schnee Allgemeine Fragen 10 29.09.2010 08:32
Datenbereinigung bei Beendigung der Hilfebedürftigkeit soundbreaker AfA /Jobcenter / Optionskommunen 2 18.09.2009 11:09
Beendigung der Mitgliedschaft bei der Volksbank penelope Allgemeine Fragen 7 18.07.2009 00:43
Beendigung Ihres Anstellungsverhältnisses? Stumme Ursel ALG I 27 29.01.2008 10:08


Es ist jetzt 04:27 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland