Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> Aussagen in Gutachten vom ärztl. Dienst u. v. anders

Schwerbehinderte / Gesundheit / Rente / Pflege Rat & Hilfe speziell für schwerbehindertenspezifische Probleme,/ Rente und Pflege im Zusammenhang mit Hartz IV


Danke Danke:  9
Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 01.06.2011, 10:48   #1
masine->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 01.06.2011
Beiträge: 5
masine
Standard Aussagen in Gutachten vom ärztl. Dienst u. v. anders

Hallo Zusammen,

ich bin neu unter euch und muss gleich mal ein paar Fragen loswerden.

Ich bin fast 2 Jahre krankgeschrieben und vor ein paar Wochen hieß es dann ich soll zum ärtzl. Dienst.
Das habe ich auch alle gemacht. Dem ärtzl. Dienst die Genehmigung erteilt eine Beurteilung meiner Leistungsfähigkeit an des Jobcenter zu schicken.

Nun weiter.

Das Gutachten haben zwischenzeitlich 2 Sachbearbeiter gelesen. Denn nachdem der erste Sachbearbeiter es gelesen hatte, kam dieser zur Einschätzung da muss ein anderer ran.


Nun will ich Euch den Text des Gutachten mitteilen.

Vermittlungsrelevante Gesundheitsstörungen.

Psychonervale und seelische Minderbelastbarkeit
Minderbelastbarkeit des Stütz-und Bewegungsapparates
Chronische Herz-und Kreislauferkrankung
Höhenängst ( wieso das weis ich nicht)
chronische Atemwegserkrankung
Untergewicht

Leistungsbild: tägl. weniger als 3 Std.
Prognose: voraussichtlich, länger als 6 Monate,aber nicht auf Dauer


Sozialmedizinische Beurteilung:

47 jÄHRIGE rs in schlechten Kräftzustand und stark verminderter psychischer Belastbarkeit.
Durch die Kniegelenksveränderung mit starken Beschwerden rechts geht die RS nur noch mit 2 Unteramrstützen.
Reaktiv sind deutliche Veränderunge im Wirbelsäulenbereich vorhanden mit Funktionsstörungen.
Es foel heute ein weiterhin stark erhöhter Blutdruck auf. Die RS wird sich mit den Werten dem Hausarzt vorstellen.
Im Vordergrund stehen aber die ausgeprägte depressive Störung,weshalb eine stationäre Aufnahme dringend angeraten ist.
Das wurde auch mit der Rs besprochen, zumal die bereits vorgesehene Tagesklinik. Behandlung durch die Gehbehinderung seid der Entlassung aus der Fachklink xxxx nicht möglich war und der positive Effekt der dortigen Behandlung völlig abgeklungen ist.

Hinweis zur Öffnung des Gutachten. Das Gutachten kann ohne ArztIn geöffnet werden.


Nun meine Frage.
Ich hatte die Genehmigung zur Einschätzung meiner Leistungsfähigkeit geben, darf denn das alles was darin steht überhaupt den Jobcenter mitgeteilt werden?Wird hier nicht gegen den Datenschutz verstossen?



Und nun weiter.

Also ich war beim Sachbearbeiter.. Rente beantragen war die Aussage, die Papiere dafür habe ich und einen Termin beim Rentenberater auch.

Zu dem weiteren Pflichten die ich habe, musste ich eine Eingleiderungsvereinbarung unterzeichen.
Hab ich auch.. Die Nerven liegen blank und ich habe meinen Untershcrift drunter gesetzt. weil ich keine Diskussion führen wollte.
Nun die Eingleiderungsvereinb. lautet.


Ziel: Beantragung der Erwerbsminderungsrente

1. Ihr Träger für Grundsicherung Jobcenter xxxx unterstützt sie mit folgenden Leistungen zur Eingliederung.
Bei Bedarf Unterstützung/beratend bei der Beantragung einer Erwerbsminderungsrente

2 Bemühungen von Frau xxxx

Innerhalb von den nächsten 6 Monaten ist ein Antrag auf Erwerbsminderungsrente bei der Dt. Rentenversicherung Bund zu stellen und entsprechende Rückmeldungen an das Jobcenter zu geben.

Dan das übliche Blabla bal Ortabwesenheit etc.

Und Rechtssfolgebelehrungen.


Ist das mit der Eingeliderungsvereinbarunge rechtens?

Wäre über Antworten, Tipps Ratschläge sehr dankbar.
Lg Masine
masine ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.06.2011, 11:11   #2
Friedberger->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 19.09.2009
Beiträge: 76
Friedberger
Standard AW: Aussagen in Gutachten vom ärztl. Dienst u. v. anders

Das o.G. ist hier wohl eher eine AUS-Gliederungsvereinbarung !

Greetz
__

If they don´t give a shit about me-

I don`t give a shit about them !

Friedberger ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.06.2011, 11:48   #3
gurkenaugust
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Aussagen in Gutachten vom ärztl. Dienst u. v. anders

Zitat von masine Beitrag anzeigen
Dem ärtzl. Dienst die Genehmigung erteilt eine Beurteilung meiner Leistungsfähigkeit an des Jobcenter zu schicken. [...] Ich hatte die Genehmigung zur Einschätzung meiner Leistungsfähigkeit geben, darf denn das alles was darin steht überhaupt den Jobcenter mitgeteilt werden? Wird hier nicht gegen den Datenschutz verstossen?
Was genau hattest du hinsichtlich der Datenweiterleitung genehmigt? War das (was ich vermute) eine pauschal gehaltene "Genehmigung zur Einschätzung meiner Leistungsfähigkeit", oder hast du Weitergabe bestimmter Daten wie Diagnosen ausgeschlossen?

So wie du das schilderst, liegt hier offenbar dem Arbeitsvermittler der nichtvertrauliche Teil B - Sozialmedizinische Stellungnahme - des Gutachtens vor, in dem diese Angaben meines Wissens vorgesehen sind. Der vertrauliche Teil A mit vollständiger Krankengeschichte etc. darf den Ärztlichen Dienst nicht verlassen.

Zur EGV: du bist eigentlich zu gar nichts weiter verpflichtet außer einen Rentenantrag zu stellen. Das kannst du ja machen, und wahrscheinlich wird der Gutachter der Rentenversicherung alles ganz anders sehen.

Wie ist denn deine eigene Einschätzung deiner Arbeitsfähigkeit, bzw. wie sehen das deine behandelnden Ärzte? Was strebst du selbst realistischerweise an?
  Mit Zitat antworten
Alt 01.06.2011, 13:15   #4
masine->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 01.06.2011
Beiträge: 5
masine
Standard AW: Aussagen in Gutachten vom ärztl. Dienst u. v. anders

Zitat von gurkenaugust Beitrag anzeigen
Was genau hattest du hinsichtlich der Datenweiterleitung genehmigt? War das (was ich vermute) eine pauschal gehaltene "Genehmigung zur Einschätzung meiner Leistungsfähigkeit", oder hast du Weitergabe bestimmter Daten wie Diagnosen ausgeschlossen?

So wie du das schilderst, liegt hier offenbar dem Arbeitsvermittler der nichtvertrauliche Teil B - Sozialmedizinische Stellungnahme - des Gutachtens vor, in dem diese Angaben meines Wissens vorgesehen sind. Der vertrauliche Teil A mit vollständiger Krankengeschichte etc. darf den Ärztlichen Dienst nicht verlassen.

Zur EGV: du bist eigentlich zu gar nichts weiter verpflichtet außer einen Rentenantrag zu stellen. Das kannst du ja machen, und wahrscheinlich wird der Gutachter der Rentenversicherung alles ganz anders sehen.

Wie ist denn deine eigene Einschätzung deiner Arbeitsfähigkeit, bzw. wie sehen das deine behandelnden Ärzte? Was strebst du selbst realistischerweise an?


Hallo Gurkenaugust

erst einmal vielen Dank für deine Antwort.
Was was die Weitergabe an Daten angeht hatte ich folgendes geschrieben.

Erklärung

Ich bin nicht damit einverstanden, dass der ärztliche Dienst diese ihm zugängig gemachten Untersuchungsergebnisse oder Unterlagen anderen Stellen des Leistungsträgers zugängig macht oder übersendet.
Ebenso bin ich nicht damit einverstanden, dass die Untersuchungsergebnisse, die vom ärztlichen Dienst nach durchgeführter Feststellung meiner Erwerbsfähigkeit an den Leistungsträger übersandt werden, Diagnosen enthalten.

Es darf nur eine Einschätzung meiner Erwerbstätigkeit an den Jobcenter-xxxxxx übermittelt werden.




Da aber Erkrankungen aufgezählt worden sind, stellt sich mir halt die Frage ob hier ein Verstoss vorliegt.


Die Kopie welche ich mir im Jobcenter habe geben lassen ,ist der Teil B Seite 1 Seite 2 hab ich nicht.


Nun zur nächsten Frage von Dir.

Ich habe mehrere Erkrankung/ chronisch und bin in Dauerbehandlung damit und in der Zwischenzeit ist auch noch dazu gekommen.. Leider
Auf Grund dieser einen GdB 40%,denn ich nun noch erhöhen lassen muss durch die Gehbehinderung.

Arbeiten gehen ist für mich (so gern ich es würde) zur Zeit nicht drin, ich habe schon Probleme den allgemeinen Alltag zu bewältigen.

Und dadurch das ich durch eine Kniearthoskopie nun auch noch weitere Erschränkungen habe, ist es nicht einfacher geworden. Normal geht man nach eine Kniearthroskopie nach 2 Wochen wieder ohne Probleme. Ich habe inzwischen mehrere hinter mir( am selben Knie) und ohne Unterarmstütze geht nichts. Der Orthopäde meint auch das ich nicht wieder wie früher laufen werde.das mein erlernter Beruf und was mit mehr laufen zutun hat vorbei ist.
Ich habe ein erhebliches Streckdefizt und andere Probleme noch. nach kurzer Zeit des Laufen wird das Gelenk dick, schmerzfrei ist es nie etc.
Und was das nervliche angeht..die liegen mehr als blank.Besuche im Amt oder ähnliches, einkaufen gehen in vollen Läden sind für mich die Hölle.

Mein Umfeld ist auf ein paar Menschen reduziert.Da ich Einige nicht in meiner Nähe mehr ertagen habe oder sie haben sich verabschiedet weil sie mit mir auf Grund meiner Erkrankung nicht umgehen konnten.

Mir drückt der Jobcenter in Bezug Zwangsumzug,wegen Kosten der Wohnung.
Nur sind bei uns die Wohnungen sehr teuer und der Markt der für mich entsprechenden sehr gering. Nun muss es auch noch eine im EG sein.

Der Rest der Familie meine Kinder sind wie das so ist,wenn sie mit der Schule fertig sind in anderen Städten. Und das auch noch sehr weit weg. Da ist nicht drin mal am WE oder so schnell zur Mutter nach Hause zu fahren.
Geschwister von mir hat es auch woanders hinverschlagen.
Eltern oder andere Familie hab ich da wo ich wohnen nicht mehr.
Mein Mann hat sich still und leise verabschiedet als ich krank wurde.
Würde ich jetzt zum Beispiel eine geeignete Wohnung finden, könnte keins meiner Kinder mir helfen.da bei den Urlaubssperre ist.
Die Klinik in der ich letztes Jahr war, hat in ihrem Bericht geschrieben das der Druck des Umzugs erstmal genommen werden sollte.Aber das interessiert wohl keinen.

Es ist alles nur noch ein Chaos, das ich manchmal denke und mir auch wünsche ,es wäre besser man würde für immer die Augen zu machen .
Denn das was ich hier geschrieben habe sidn nicht alle Probleme die ich habe.
Lg Masine














masine ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.06.2011, 13:16   #5
masine->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 01.06.2011
Beiträge: 5
masine
Standard AW: Aussagen in Gutachten vom ärztl. Dienst u. v. anders

Zitat von Friedberger Beitrag anzeigen
Das o.G. ist hier wohl eher eine AUS-Gliederungsvereinbarung !

Greetz
Hallo Friedberger

danke für die Antwort,wenn sie auch nicht hilfreich für mich war.

LG masine
masine ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.06.2011, 13:44   #6
Christine Vole 2010
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Aussagen in Gutachten vom ärztl. Dienst u. v. anders

Hallo masine,

zu müde, um mich jetzt so aufzuregen, wie es sonst bei mir anlässlich solcher Vorgänge üblich ist, eine kurze Einschätzung gepaart mit Fragen

Du hast ja offensichtlich weitere "Baustellen" wie KdU offen, richtig?
Hierzu eröffnest Du am Besten ein separates Post im Forum KdU.

Wie belastbar fühlst Du Dich derzeit?
Ich frage nicht aus Neugier, vielmehr ist es so, dass, wenn Du gegen die Datenweitergabe vorgehen willst, Du stabile Nerven und einen recht langen Atem brauchst.
Es liegen nach meiner Einschätzung nicht nur ein Verstoß vor und ich erachte es für sinnvoll, das Geschehen nicht auf sich beruhen zu lassen.
Lies mal hier -> § 76 SGB 10
Zum einen wurde gegen Deinen ausdrücklichen Wunsch Sozialdaten weitergegeben.
Das impliziert imo auch einen Datenschutzverstoß.
Desweiteren Mißachtung der ärztlichen Schweigepflicht.
Du bist/warst nicht verpflichtet, Dich als Laie nach dem entsprechenden § zu erkundigen, Deine Formulierung hat da genügt und es wurde dennoch gegenteilig vorgegangen.
Wenn Dein Kampfgeist es hergibt, kämen folgende Schritte in Betracht
Beschwerde an die Ärztekammer
Beschwerde an das Kundenreaktionsmanagement BA Nürnberg
Einschalten des Landesdatenschutzes.
Aufzählung möglicherweise unvollständig, ich hoffe, die user nordlicht22 und doppeloma schaun hier noch rein und ergänzen.
"Gemeinsam" könnte man das genaue Vorgehen dann besprechen/diskutieren.
Eine solche, unzählig oft wiederholte Schweinerei sollte nicht einfach geschluckt und abgehakt werden,mMn

fG
Christine
  Mit Zitat antworten
Alt 01.06.2011, 14:10   #7
masine->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 01.06.2011
Beiträge: 5
masine
Standard AW: Aussagen in Gutachten vom ärztl. Dienst u. v. anders

Zitat von Christine Vole 2010 Beitrag anzeigen
Hallo masine,

zu müde, um mich jetzt so aufzuregen, wie es sonst bei mir anlässlich solcher Vorgänge üblich ist, eine kurze Einschätzung gepaart mit Fragen

Du hast ja offensichtlich weitere "Baustellen" wie KdU offen, richtig?
Hierzu eröffnest Du am Besten ein separates Post im Forum KdU.

Wie belastbar fühlst Du Dich derzeit?
Ich frage nicht aus Neugier, vielmehr ist es so, dass, wenn Du gegen die Datenweitergabe vorgehen willst, Du stabile Nerven und einen recht langen Atem brauchst.
Es liegen nach meiner Einschätzung nicht nur ein Verstoß vor und ich erachte es für sinnvoll, das Geschehen nicht auf sich beruhen zu lassen.
Lies mal hier -> § 76 SGB 10
Zum einen wurde gegen Deinen ausdrücklichen Wunsch Sozialdaten weitergegeben.
Das impliziert imo auch einen Datenschutzverstoß.
Desweiteren Mißachtung der ärztlichen Schweigepflicht.
Du bist/warst nicht verpflichtet, Dich als Laie nach dem entsprechenden § zu erkundigen, Deine Formulierung hat da genügt und es wurde dennoch gegenteilig vorgegangen.
Wenn Dein Kampfgeist es hergibt, kämen folgende Schritte in Betracht
Beschwerde an die Ärztekammer
Beschwerde an das Kundenreaktionsmanagement BA Nürnberg
Einschalten des Landesdatenschutzes.
Aufzählung möglicherweise unvollständig, ich hoffe, die user nordlicht22 und doppeloma schaun hier noch rein und ergänzen.
"Gemeinsam" könnte man das genaue Vorgehen dann besprechen/diskutieren.
Eine solche, unzählig oft wiederholte Schweinerei sollte nicht einfach geschluckt und abgehakt werden,mMn

fG
Christine
Hallo Christine

vielen Dank für deinen Kommentar.

Offene KdU habe ich nicht.
Ich lasse gleich vom Jobcenter zum Vermieter die Miete überweisen.
Bei Folgenanträgen geht aber jedes Mal das Thaeter von vorn los wegen dem Umzug. Als ich aus der Klinik kam war 4 Wochen später Post im Briefkasten wo man mit mit Leistungskürzung drohte ,da ich nicht nachgewiesen habe auf Suche einer neuer Wohnung gewesen zu sein.
Schriftlich hatte ich aber die Aussetzung dieser Suche von 2 Monaten und diese Frist war gerade abgelaufen.
Sprichwörtlich habe ich denen dann über 50 Wohnungen mitgeteilt,die weder bei Preis noch bei der Größe dem entsprachen was ich haben darf.
Wegen 2,36 € über den Vorgaben werden bei uns Wohnungen schon abgelehnt.

Wenn ich finanziell es könnte würde ich eine Wohnung ohne Genehmigung zum Umzug nehmen nur um wenigsten diese Baustelle wegzuhaben.
80 % meines Haushaltes sind schon im Umzugskartons verpackt.Wenn ich im Herbst noch in der Wohnung bin, muss ich die Sachen für die kalte Jahrezeit wieder auspacken.
Auch musste ich das renovieren ja lassen ,weil ich weiss das ich umziehen muss.
Das alles ist zu anderen halt auch sehr belastend.

Weiteres möchte ich nicht öffentlich schreiben.

Was Sache mit der Datenweitergabe angeht.

Als ich noch gut drauf war, wäre soetwas für mich kein Klacks gewesen,heute ist es so...dass ich sehr nah ans Wasser gebaut bin.
Allein fehlt mir die Kraft dazu ,das geht schon bei dem Schriftverkehr los.
Lg Masine
masine ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.06.2011, 14:29   #8
gurkenaugust
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Aussagen in Gutachten vom ärztl. Dienst u. v. anders

Zitat von masine Beitrag anzeigen
Was was die Weitergabe an Daten angeht hatte ich folgendes geschrieben.

Erklärung

Ich bin nicht damit einverstanden, dass der ärztliche Dienst diese ihm zugängig gemachten Untersuchungsergebnisse oder Unterlagen anderen Stellen des Leistungsträgers zugängig macht oder übersendet.
Ebenso bin ich nicht damit einverstanden, dass die Untersuchungsergebnisse, die vom ärztlichen Dienst nach durchgeführter Feststellung meiner Erwerbsfähigkeit an den Leistungsträger übersandt werden, Diagnosen enthalten.

Es darf nur eine Einschätzung meiner Erwerbstätigkeit an den Jobcenter-xxxxxx übermittelt werden.

Da aber Erkrankungen aufgezählt worden sind, stellt sich mir halt die Frage ob hier ein Verstoss vorliegt.
Wenn die Genehmigung so formuliert war, liegt auch nach meiner Meinung eine Datenschutzverletzung und ein Verstoß gegen die ärztliche Schweigepflicht vor. Du hattest die Übermittlung von Diagnosen ausdrücklich ausgeschlossen.

Diese Angaben sind zwar standardmäßig im entsprechenden Bericht vorgesehen, es wäre aber deine Genehmigung zu beachten gewesen. Beispielsweise hätte dort einfach stehen können: "Diagnosen sind dem Ärztlichen Dienst bekannt".

Der SB in der Vermittlung braucht als medizinischer Laie nur allgemein gehaltene Angaben darüber
a) ob du erwerbsfähig bist und in welchem zeitlichen Umfang,
b) wie die Prognose ist, also ob sich das voraussichtlich ändern wird,
c) welche Einschränkungen bei der Vermittlungsfähigkeit zu beachten sind (z.B. "keine längere Arbeit im Stehen").

Eventuell könntest du auch dieses Gutachten wieder aus dein Unterlagen der Arbeitsvermittlung entfernen oder die entsprechenden Passagen unkenntlich machen lassen. Allerdings weiß der jetzige SB diese Dinge so oder so schon.

Aus der unterschriebenen EGV hast du eigentlich keinen unmittelbaren Nachteil. Das Jobcenter verlangt nichts hinsichtlich Bewerbungsbemühungen oder Maßnahmeteilnahme von dir, nur die Rentenantragstellung innerhalb von sechs Monaten. Das kannst du ja durchaus tun. Eine EM-Rente ist freilich nicht einfach zu erreichen, aber du hättest erstmal deine Ruhe und kannst dich auf deine Gesundheit konzentrieren.

Alles Gute!
  Mit Zitat antworten
Alt 01.06.2011, 14:29   #9
Supi
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Aussagen in Gutachten vom ärztl. Dienst u. v. anders

Gebe Christine recht, aber es muss auch in deinen Kräften stehen.

Das informieren der ganzen Stellen kannst Du auch abkürzen und Strafantrag stellen wegen verletzung der ärztlichen schweigepflicht und deiner schützenswürdigen daten.

der staasanwalt muss bei strafantrag ermitteln. hier wird dann auch ärztekammer, BA usw. hinzugezogen. zusätzlich kannst du das auch zum datenschutz noch senden .

ich gebe christine recht, hier wurde einiges verletzt. eine EGV hättest du gar nicht unterschreiben müssen und dies hätte nicht von dir verlangt werden dürfen. du bist nicht arbeitfähig, wie das gutachten auch deutlich macht. also ist hier auch ein rechtsbruch begangen worden.

auch wenn hier nicht viel in der EGV steht, wenn du kraft hast, dann setze hier grenzen. was unrecht ist sollte auch so behandelt werden.

ich könnte dir den VDK empfehlen, aber der ist wohl von stadt zu stadt ein wenig unterschiedlich gut.

zu den KDU solltest wirklich einen anderen TRead eröffnen, damit das nciht durcheinander kommt.

den druck bauen die absichtlich auf, weil sie in dir leider ein leichtes opfer sehen (mal klar gesprochen)

bei mir war genau das gleiche spiel , diagnose weitergegeben, druck wird massiv aufgebautund ständig versucht gegen geltendes recht zu verstoßen.

es ist ein schwerer und kräftezerender weg, du solltest für dich selber entscheiden , ob du dem gewachsen bist. das kann dir keiner abnehmen. deine gesundheit steht im vordergrund.

es ist auffällig, dass diese vorgehensweise wohl schon eine feste handlungsweise der JokeCenter geworden ist.

Bei den schwächsten der Schwachen anzufangen.

Ich kann dir noch den Tip geben, stelle einen Antrag zur Teilhabe am Arbeitsleben. Dieser dient nicht nur in erster linie dazu direkt arbeit aufzunehmen, sondern auch um deinen gesundheitszustand wieder soweit herzustellen oder zu ermöglichen, dass du wieder arbeiten kannst. also auch medizinische und therapeutische hilfe.

ich frage das nun nicht aus neugier, aber warst du lange genug in lohn und brot , als dass die rentenversicherung bei teilhabe eintreten müsste?

meine befürchtung (mutmaßung) du hast zu wenig in die rentenkasse eingezahlt und das JC müsste hier diese kosten tragen. dies wird verhindert wenn du rente einreichst, was aber unter umständen bedeutet, dass du kaum was ausgezahlt bekommst und immer von denen abhängig bleiben wirst.

teilhabe am arbeitsleben wird anders gefördert und soweit ich informiert bin, wird diese zeit auch auf die rente mit angerechnet.

ist nur so ein gedankengang gewesen. ich hoffe die experten hier wissen da mehr drüber
  Mit Zitat antworten
Alt 01.06.2011, 15:01   #10
nordlicht22->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 08.06.2010
Beiträge: 3.755
nordlicht22 Enagagiertnordlicht22 Enagagiertnordlicht22 Enagagiertnordlicht22 Enagagiertnordlicht22 Enagagiertnordlicht22 Enagagiertnordlicht22 Enagagiertnordlicht22 Enagagiertnordlicht22 Enagagiertnordlicht22 Enagagiertnordlicht22 Enagagiert
Standard AW: Aussagen in Gutachten vom ärztl. Dienst u. v. anders

Ich mische hier mal bunt mit

Zitat von masine Beitrag anzeigen
Hallo Christine

vielen Dank für deinen Kommentar.

Offene KdU habe ich nicht.
Ich lasse gleich vom Jobcenter zum Vermieter die Miete überweisen.
Bei Folgenanträgen geht aber jedes Mal das Thaeter von vorn los wegen dem Umzug. Als ich aus der Klinik kam war 4 Wochen später Post im Briefkasten wo man mit mit Leistungskürzung drohte ,da ich nicht nachgewiesen habe auf Suche einer neuer Wohnung gewesen zu sein.

Attest vom Arzt holen, dass Du Zurzeit nicht in der Lage bist auf die Wohnugnssuche zu gehen.
Zeitgleich Antrag auf Übernahme der Maklerkosten abgeben. Beides bitte mit Quittung.

Damit dürfte zumindest dieser Ärger vorbei sein.

Schriftlich hatte ich aber die Aussetzung dieser Suche von 2 Monaten und diese Frist war gerade abgelaufen.
Sprichwörtlich habe ich denen dann über 50 Wohnungen mitgeteilt,die weder bei Preis noch bei der Größe dem entsprachen was ich haben darf.
Wegen 2,36 € über den Vorgaben werden bei uns Wohnungen schon abgelehnt.

Die haben einen Knall - aber ist ja nichts Neues in den JC. Also auch hier die Makler bitten bis zu 20% teurere Wohnungen anzubieten. Gerade Erdgeschoss ist meist etwas begehrter und kleine Wohnung seit ALG II sowieso.


Wenn ich finanziell es könnte würde ich eine Wohnung ohne Genehmigung zum Umzug nehmen nur um wenigsten diese Baustelle wegzuhaben.

Abwarten was sich tut.

80 % meines Haushaltes sind schon im Umzugskartons verpackt.Wenn ich im Herbst noch in der Wohnung bin, muss ich die Sachen für die kalte Jahrezeit wieder auspacken.
Auch musste ich das renovieren ja lassen ,weil ich weiss das ich umziehen muss.
Das alles ist zu anderen halt auch sehr belastend.

Weiteres möchte ich nicht öffentlich schreiben.

Brauchst Du sicherlich nicht, aber Du kannst Dich gerne mit PN melden. Einfach mal quatschen tut auch gut.

Was Sache mit der Datenweitergabe angeht.

Als ich noch gut drauf war, wäre soetwas für mich kein Klacks gewesen,heute ist es so...dass ich sehr nah ans Wasser gebaut bin.
Allein fehlt mir die Kraft dazu ,das geht schon bei dem Schriftverkehr los.
Lg Masine
Abschließend noch etwas wegen diesem Verstoß vom Gutachter.
Das ist gar nicht so dramatisch. Der Landesdatenschutzbeauftragte handelt nur nach Auftrag. Du müsstest also kurz schildern worum es geht - da kannst Du glatt das nehmen was Du hier geschrieben hast. Dann fragt er/sie an, ob Du einverstanden bist das Dein Name angegeben wird. Das ist wichtig, denn ohne Name handelt der Datenschutz sehr selten. Der Gutachter wird zu einer Stellungnahme aufgefordert. Nach dessen Stellungnahme schreibt der Datenschutzer ein Gutachten. Bei schweren Verstößen wird ein Owi eingeleitet.

Ob sich das lohnt - keine Ahnung. Der Gutachter wird aufgeklärt werden und ermahnt zukünftig den Datenschutz einzuhalten. Das war es. Ist sicherlich hilfreich für alle nachfolgenden Patienten, bringt Dir selbst aber wenig.

Andere Sache - da diese Daten unzulässig erhoben wurden, sollten diese auf Antrag gelöscht werden. Das würde ich an Deiner Stelle durchsetzen, denn diese Zeilen bleiben die nächsten 5 Jahre mind. in der Akte. Auch das ist recht einfach:

"Sehr geehrte bla,

Sie haben von dem Gutachter xxx folgende Daten erhalten:

Diese waren von mir nicht freigegeben und wurden damit unzulässig von Ihnen erhoben und verarbeitet. Diese Daten sind nicht leistungsrelevant. Ich fordere Sie auf diese Daten umgehend aus der Akte zu entfernen und mir auszuhändigen. Einer Vervielfältigung widerspreche ich ausdrücklich.

MfG"


Hmm - fehlte noch was, ist aber raus aus dem Kopf. man, man, man Frau wird alt
nordlicht22 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.06.2011, 18:06   #11
HIS_2->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 04.01.2011
Beiträge: 457
HIS_2 HIS_2 HIS_2
Standard AW: Aussagen in Gutachten vom ärztl. Dienst u. v. anders

Hallo masine - Hallo Nordlicht!

Zitat:
fehlte noch was?
Jep, BEISTAND zum nächsten Termin beim JC!

Wenn´s geht, Jemand der kundig ist und masine tatkräftig unter die Ärme greift!

ICh würde sogar eine persönlichen Termin bei meinem SB einfordern! und ihm alles persönlich "um die Ohren" hauen!

Ansonsten Antworten

Gruß,
HIS
HIS_2 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.06.2011, 21:16   #12
Muzel
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 15.12.2008
Beiträge: 11.129
Muzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel Enagagiert
Standard AW: Aussagen in Gutachten vom ärztl. Dienst u. v. anders

Du kannst das ganze Gutachten löschen lassen. Ich habe es auch mit Hilfe des Bundesdatenschutzberechtigen gemacht. Schicke dein Gutachten dem Bundesdatenschutzbeauftragen. So habe ich es gemacht.
Muzel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.06.2011, 18:10   #13
iocator
Elo-User/in
 
Registriert seit: 09.02.2011
Ort: düsseldorf
Beiträge: 16
iocator Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Aussagen in Gutachten vom ärztl. Dienst u. v. anders

hi ihr,
würde gerne einen rechtlich relevanten und rechtlich bindenden passus bzgl. der verwendung meiner daten, untersuchungsergebnisse etc.etc. dem GESUNDHEITSFRAGEBOGEN des ÄRZTLICHEN DIENSTES beifügen !
könnt ihr mir helfen und mir einen solchen ins netz stellen,bitte !
vielen dank euch
iocator
iocator ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.06.2011, 18:33   #14
ColinArcher
Elo-User/in
 
Registriert seit: 01.02.2008
Beiträge: 867
ColinArcher ColinArcher
Standard AW: Aussagen in Gutachten vom ärztl. Dienst u. v. anders

Zitat von masine Beitrag anzeigen
Hallo Zusammen,

ich bin neu unter euch und muss gleich mal ein paar Fragen loswerden.

Ich bin fast 2 Jahre krankgeschrieben und vor ein paar Wochen hieß es dann ich soll zum ärtzl. Dienst.
Das habe ich auch alle gemacht. Dem ärtzl. Dienst die Genehmigung erteilt eine Beurteilung meiner Leistungsfähigkeit an des Jobcenter zu schicken.

Nun weiter.

Das Gutachten haben zwischenzeitlich 2 Sachbearbeiter gelesen. Denn nachdem der erste Sachbearbeiter es gelesen hatte, kam dieser zur Einschätzung da muss ein anderer ran.


Nun will ich Euch den Text des Gutachten mitteilen.

Vermittlungsrelevante Gesundheitsstörungen.

Psychonervale und seelische Minderbelastbarkeit
Minderbelastbarkeit des Stütz-und Bewegungsapparates
Chronische Herz-und Kreislauferkrankung
Höhenängst ( wieso das weis ich nicht)
chronische Atemwegserkrankung
Untergewicht

Leistungsbild: tägl. weniger als 3 Std.
Prognose: voraussichtlich, länger als 6 Monate,aber nicht auf Dauer


Sozialmedizinische Beurteilung:

47 jÄHRIGE rs in schlechten Kräftzustand und stark verminderter psychischer Belastbarkeit.
Durch die Kniegelenksveränderung mit starken Beschwerden rechts geht die RS nur noch mit 2 Unteramrstützen.
Reaktiv sind deutliche Veränderunge im Wirbelsäulenbereich vorhanden mit Funktionsstörungen.
Es foel heute ein weiterhin stark erhöhter Blutdruck auf. Die RS wird sich mit den Werten dem Hausarzt vorstellen.
Im Vordergrund stehen aber die ausgeprägte depressive Störung,weshalb eine stationäre Aufnahme dringend angeraten ist.
Das wurde auch mit der Rs besprochen, zumal die bereits vorgesehene Tagesklinik. Behandlung durch die Gehbehinderung seid der Entlassung aus der Fachklink xxxx nicht möglich war und der positive Effekt der dortigen Behandlung völlig abgeklungen ist.

Hinweis zur Öffnung des Gutachten. Das Gutachten kann ohne ArztIn geöffnet werden.


Nun meine Frage.
Ich hatte die Genehmigung zur Einschätzung meiner Leistungsfähigkeit geben, darf denn das alles was darin steht überhaupt den Jobcenter mitgeteilt werden?Wird hier nicht gegen den Datenschutz verstossen?



Und nun weiter.

Also ich war beim Sachbearbeiter.. Rente beantragen war die Aussage, die Papiere dafür habe ich und einen Termin beim Rentenberater auch.

Zu dem weiteren Pflichten die ich habe, musste ich eine Eingleiderungsvereinbarung unterzeichen.
Hab ich auch.. Die Nerven liegen blank und ich habe meinen Untershcrift drunter gesetzt. weil ich keine Diskussion führen wollte.
Nun die Eingleiderungsvereinb. lautet.


Ziel: Beantragung der Erwerbsminderungsrente

1. Ihr Träger für Grundsicherung Jobcenter xxxx unterstützt sie mit folgenden Leistungen zur Eingliederung.
Bei Bedarf Unterstützung/beratend bei der Beantragung einer Erwerbsminderungsrente

2 Bemühungen von Frau xxxx

Innerhalb von den nächsten 6 Monaten ist ein Antrag auf Erwerbsminderungsrente bei der Dt. Rentenversicherung Bund zu stellen und entsprechende Rückmeldungen an das Jobcenter zu geben.

Dan das übliche Blabla bal OrtAbwesenheit etc.

Und Rechtssfolgebelehrungen.


Ist das mit der Eingeliderungsvereinbarunge rechtens?

Wäre über Antworten, Tipps Ratschläge sehr dankbar.
Lg Masine

Denke das ist doch das beste was dir passieren konnte. Konzentriere dich auf deine medizinische Rehabilitation und begreife den Sachverhalt als großes Glück für dich.

Gute Besserung!
ColinArcher ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.06.2011, 14:14   #15
Christine Vole 2010
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Aussagen in Gutachten vom ärztl. Dienst u. v. anders

Zitat von ColinArcher Beitrag anzeigen
Denke das ist doch das beste was dir passieren konnte. Konzentriere dich auf deine medizinische Rehabilitation und begreife den Sachverhalt als großes Glück für dich.

Gute Besserung!
Nee, oder

Diese Verstöße bezeichnest Du als "großes Glück"?
Wie strange kann Mensch sein?
Was würdest Du sagen, wenn nicht-medizinisches und somit fachlich inkompetentes Personal Deine genauen Diagnosen in der Vermittlungsakte hat?
Da es noch andere Krankheiten als Stützskelett und Psyche gibt, wärst Du sicher erfreut, stünde da in Deiner Akte...im Vordergrund steht eine irreparable geistige Beeinträchtigung, ausgelöst durch zu spät behandelte Syphilis...dies als Beispiel(!)

Ach so, ich vergaß, Dich störte es wohl nicht, da Du ja noch niemals nie nicht ein Problem mit SB und co hattest.
Somit bist Du als Beispiel doch etwas ungeeignet.

Anderen usern jedoch Verstöße gegen informationelle Selbstbestimmung,Datenschutz usw als großes Glück schönzuschleimen, ist sogar für einen Colin Ar*** eine kaum noch zu toppende Glanzleistung, Respekt
  Mit Zitat antworten
Alt 03.06.2011, 14:46   #16
Kaffeesäufer
 
Registriert seit: 20.02.2011
Beiträge: 1.899
Kaffeesäufer Kaffeesäufer Kaffeesäufer Kaffeesäufer Kaffeesäufer
Standard AW: Aussagen in Gutachten vom ärztl. Dienst u. v. anders

Also ehrlich gesagt, ich kann nur allgemeine Angaben finden aber keine genauen Diagnosen.......
Kaffeesäufer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.06.2011, 14:49   #17
Christine Vole 2010
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Aussagen in Gutachten vom ärztl. Dienst u. v. anders

Zitat von iocator Beitrag anzeigen
hi ihr,
würde gerne einen rechtlich relevanten und rechtlich bindenden passus bzgl. der verwendung meiner daten, untersuchungsergebnisse etc.etc. dem GESUNDHEITSFRAGEBOGEN des ÄRZTLICHEN DIENSTES beifügen !
könnt ihr mir helfen und mir einen solchen ins netz stellen,bitte !
vielen dank euch
iocator
Glatt übersehen vor lauter ....

Hallo iocator,

ist theoretisch easy ->

SgDuH,

ich untersage hiermit die Weitergabe meiner Gesundheitsdaten/Diagnosen an das nicht-medizinsche Personal des JC Grauenhaft.
Ich verweise ausdrücklich auf mein Widerspruchsrecht gem.
§ 76 Abs. 2 SGB 10

mit durchaus unfreundlichen Grüßen

Ihr "Kunde"



Allerdings, schrieb ich ja bereits, muss man diesen § nicht mal kennen.So, wie es TE formulierte, hätte genügt.
Aber das schert so manch ÄD nicht die Bohne.
Nebenbei, man muss Dich auf das Widerspruchsrecht aufmerksam machen, g*t Du -> § 76 SGB X - Sozialgesetzbuch Zehntes Buch - Sozialverwaltungsverfahren und Sozialdatenschutz
Also, teste mal an, in wie weit "Dein" ÄD seine Verpflichtung ernst nimmt, danach kannst Du ja das vorgefertigte Schreiben gegen Beleg überreichen.

fG
Christine

edit
@ Kaffesäufer

nein, das sind Diagnosen (Höhenangst,psychonerval ect.)
Wirklich allgemein und dem Arbeitsvermittler für die Wahrnehmung seines Autrages genügend wäre:
Beispiel -> unter 3 Stunden
keine Belastung des unteren Stützskelettes
kein Lärm
keine Schichtarbeit ff

So und nicht anders sollte es in dem Teil stehen.Btw, das von TE eingestellte Gutachten ist dennoch vergleichsweise "fast harmlos", ich habe, ähnlich dem in meiner Antwort an CA aufgeführten Beispiel noch ganz andere Hämmer sehen dürfen.
Ich kann es nicht oft genug wiederholen, liebe Leute, seid bitte auf der Hut.
Aus jedem noch so kleinen med. Detail kann ein schräger SB hübsche Fallstricke basteln.
Ich blubbere hier nicht einfach so rum und alteriere mich auch nicht über "PillePalle", das hat schon alles seinen Grund, weshalb ich die Backen aufblase!
Ich war oft genug Beistand bei dem ÄD und habe ebenso oft gegen, aus solch ausführlichen GA resultierenden "Fehlentscheidungen" der SB's, vorgehen helfen müssen.
  Mit Zitat antworten
Alt 03.06.2011, 18:46   #18
iocator
Elo-User/in
 
Registriert seit: 09.02.2011
Ort: düsseldorf
Beiträge: 16
iocator Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Aussagen in Gutachten vom ärztl. Dienst u. v. anders

hi christine,
merci vielmals für deine antwort !!
habe es wie TE formuliert und zusätzlich und ausdrücklich auf geltendes recht verwiesen.
sollte wohl ausreichen damit die verstehen, dass sie dieses beachten.
so dachte ich bis eben.
habe ich jetzt einen fehler gemacht ?
also, wer muss mich auf das widerspruchsrecht hinweisen ?
und, habe das schreiben in den hausbriefkasten an den AD adressiert eingeworfen.
solltest du mit weiteren infos aufwarten können ....man kann ja nie genug davon haben !
ich habe im FORUM unter ALGII vor ein paar tagen einen kleinen hilferuf verfasst.
......konnte seit 6 jahren keine arztbesuche finanzieren ( pkv mit selbstbeteiligung ).
eine frage wäre jetzt, da ich wohl zum AD zitiert werde : in diesem jahr konnte ich dank einer rückerstattung seitens der ARGE erstmals wieder zum zahnarzt und zum orthopäden gehen,weil ich die selbstbeteiligung von 420 EURO zahlen konnte.
ich könnte also jetzt hergehen und mir von ärzten verschiedenster fachbereiche atteste ( gutachten ? ) bersorgen.wäre natürlich zeitaufwendig.
was kann ich also tun um einen aufschub zu erwirken,sowohl vor als auch nach besuch des ADs...?
christine, und all die anderen helferlein : vielen dank schonmal vorab für eure hilfe !!
ich gehe mal davon aus, dass eure antworten sicher noch die ein oder andere frage für mich aufwirft, und somit weiterer hilfe bedarf .
danke für eure geduld und unterstützung !!
grüsst euch
iocator
iocator ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.06.2011, 19:55   #19
DieFrettchen
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Aussagen in Gutachten vom ärztl. Dienst u. v. anders

hallo iocator,

wenn du zum ÄD gehst, nimm bitte einen beistand mit, soweit möglich. dann eben höflich darauf hinweisen das du dich unter den gegebenen umständen nicht untersuchen lassen möchtest. desweiteren einer neuen untersuchung nicht abgeneigt wärst, wenn du bei verschiedenen ärzten warst, damit der liebe doc. vom ÄD auch eine vergleichbare referenz hat.

das könntest du aber auch vorab auch in einem widerspruch anführen, um einen aufschub zu erhalten, die mangelnden referenzen und fehlenden diagnosen von behandelnden ärzten. somit müßt der termin beim ÄD eventuell solange auf eis liegen.

liebe grüße von barbara
  Mit Zitat antworten
Antwort

Stichwortsuche
aussagen, dienst, gutachten, ärztl

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
ärztl. Gutachten SChweigepflichtsverletzung? Supi Allgemeine Fragen 47 17.01.2011 19:32
Jobcenter will ärztl. Gutachten Balkonia Schwerbehinderte / Gesundheit / Rente / Pflege 6 04.01.2011 02:15
Antrag auf ärztl. Gutachten ? Gisela53 ALG II 4 02.03.2008 14:32
Ärztl. Dienst d. Agentur bertolli Schwerbehinderte / Gesundheit / Rente / Pflege 49 19.04.2006 16:51


Es ist jetzt 04:45 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland