Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> Sind Privatgutachten d i e Lösung ?

Schwerbehinderte / Gesundheit / Rente / Pflege Rat & Hilfe speziell für schwerbehindertenspezifische Probleme,/ Rente und Pflege im Zusammenhang mit Hartz IV


Danke Danke:  7
Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 01.04.2011, 14:30   #1
Machts Sinn
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 15.10.2010
Beiträge: 1.425
Machts Sinn Machts Sinn Machts Sinn Machts Sinn Machts Sinn Machts Sinn Machts Sinn
Standard Sind Privatgutachten d i e Lösung ?

Die Honorardiskussion im Rentenforum unter http://www.ihre-vorsorge.de/drv-forum.html?tx_mmforum_pi1%5Baction%5D=list_post&tx_mmforum_pi1%5Btid%5 D=16590 führt zwangsläufig zu der Frage: Wären Privatgutachten d i e Lösung ?

Es ist unbestritten: Anträge auf Erwerbsminderungsrente kosten Kraft und Gesundheit, nicht nur wegen der langen Verfahrensdauer, sondern noch mehr wegen der oft vielfachen ärztlichen Begutachtungen mit ihren nicht selten „ruppigen Methoden“ und den unmöglichen Entscheidungen der DRV. Nach einem Antrag auf eine Teilerwerbsminderungsrente ist die volle Erwerbsminderung wahrscheinlicher und schneller als der Bescheid über die Teil-Rente! Also geht der Kampf weiter.

Wer die Ablehnungspraxis der DRV kennt und weiß, dass im Jahr 2008 insgesamt 256 Widerspruchsausschüsse zu 4.244 Sitzungen zusammen kamen und bei 94.238 entschiedenen Fällen nur 368 Widersprüchen zum teilweisen oder ganzen Erfolg verhalfen, kann errechnen: Pro Sitzung wurden durchschnittlich rund 22 Fälle entschieden, eine Abhilfe gab es nur in jeder zwölften Sitzung bzw. in jedem 256. Fall.

Und wer dann noch weiß, wie lange Sozialgerichtsverfahren üblicherweise über zwei Instanzen dauern, kann erahnen, dass eine „biologische Lösung“ wahrscheinlicher ist als eine rechtliche Klärung.

Dieser unerträgliche Zustand liegt auch am Begutachtungswesen und ist dort hauptsächlich durch die Honorierung begünstigt. Denn wenn Formulargutachten mit 40 bis 75 € und formfreie ärztliche Gutachten - Aktenstudium, Erhebung der Anamnese und des Untersuchungsbefundes, Epikrise, sozialmedizinische Leistungsbeurteilung und Gutachtenerstellung – je nach Facharztgebieten und Schwierigkeitsgraden mit einem Grundhonorar von 58 bis 168 € vergütet werden, sind (Brutto-) Stundenbeträge ab 30 € wohl keine Seltenheit – auch wenn Radiologische Leistungen, Laborleistungen … , Portokosten und Schreibgebühren extra vergütet werden.

Fachärzte die damit so richtig Geld verdienen wollen, sind folglich gezwungen Gutachten quasi wie am Fließband zu produzieren. Kein Wunder also, wenn der unmittelbare Arzt-Patientenkontakt selbst bei psychiatrischen Gutachten auf wenige Minuten begrenzt ist und die Begutachtungsmethoden „mehr als ruppig“ sind. Klar ist auch, dass nach dem Grundsatz „Masse statt Klasse“ die Gutachten darunter qualitativ leiden und dies natürlich regelmäßig zu Lasten der Antragsteller geht.

Bevor die DRV auf der Basis eines solchen Gutachtens eine Rente bewilligt, veranlasst sie lieber erst mal das nächste und übernächste … Gutachten. Die kosten ja nicht viel, aber für sie gilt das gleiche … So rücken berechtigte Ansprüche eher in die Ferne, denn mehrere schlampige Gutachten widersprechen sich zwangsläufig und das führt dazu, dass es für die Antragsteller zunehmend eher schwieriger wird, ihre Ansprüche zu beweisen. Dieses System funktioniert tadellos – im Interesse der Rentenversicherung, denn sie zahlt zwar etwas mehr für – unnötige – Gutachten, dafür aber viel weniger für Erwerbsminderungsrenten.

Dazu sagt ein DRV-Freund: „Lassen Sie sich doch ruhig für 500 € begutachten und zahlen Sie das ganze selbst.“ Der hat wohl gar nicht so unrecht, könnte d i e entscheidende Idee sein! Was sind schon 500 € für einen gesundheitlich bereits wesentlich beeinträchtigten Antragsteller im Vergleich zu den zusätzlichen gesundheitlichen Strapazen eines EM-Renten-Verfahrens mit dem Stress durch regelmäßig mehrere derartige Begutachtungen und dem Ärger durch die somit – fast zwangsläufig – unrichtigen Entscheidungen.

Die Überlegungen lassen sich evtl. auch auf andere Bereiche übertragen. Was meint Ihr dazu, gibt es Erkenntnisse in diesem Zusammenhang?

Gruß!
Machts Sinn
Machts Sinn ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.04.2011, 14:42   #2
Hoffmannstropfen->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 08.10.2009
Beiträge: 927
Hoffmannstropfen Hoffmannstropfen Hoffmannstropfen Hoffmannstropfen Hoffmannstropfen Hoffmannstropfen
Standard AW: Sind Privatgutachten d i e Lösung ?

Zitat von Machts Sinn Beitrag anzeigen
Dazu sagt ein DRV-Freund: „Lassen Sie sich doch ruhig für 500 € begutachten und zahlen Sie das ganze selbst.“ Der hat wohl gar nicht so unrecht, könnte d i e entscheidende Idee sein! Was sind schon 500 € für einen gesundheitlich bereits wesentlich beeinträchtigten Antragsteller im Vergleich zu den zusätzlichen gesundheitlichen Strapazen eines EM-Renten-Verfahrens mit dem Stress durch regelmäßig mehrere derartige Begutachtungen und dem Ärger durch die somit – fast zwangsläufig – unrichtigen Entscheidungen.

Die Überlegungen lassen sich evtl. auch auf andere Bereiche übertragen. Was meint Ihr dazu, gibt es Erkenntnisse in diesem Zusammenhang?

Gruß!
Machts Sinn
Abgesehen davon,dass solch ein Gutachten auch einiges mehr als 500 € kosten kann,ist das keinesfalls eine Gewähr das es Erfolg hat.
Sollte es vor das Sozialgericht gehen,dann wird das Gericht in der Regel ebenfalls einen Gutachter beauftragen.
Ausserdem kann es passieren,dass die DRV wiederum Gegengutachten in Auftrag gibt.
Wem 500-1000 € nicht weh tun,der kann es ja versuchen,aber wer sein letztes Hemd darauf verwettet,der kann damit auch die berühmte A***karte gezogen haben.
Hoffmannstropfen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.04.2011, 19:44   #3
Muzel
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 15.12.2008
Beiträge: 11.124
Muzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel Enagagiert
Standard AW: Sind Privatgutachten d i e Lösung ?

Ich habe aufgrund eines privaten Gutachtens mein Schmerzensgeld bekommen.
Ich stecke z. Z. im Widerspruchsverfahren auf Entschädigung. Meine Akte ist im Moment beim ärztlichen Dienst. Der Sb will mir Bescheid geben, wenn er meinem Widerspruch nicht abhelfen will und die Sache zum Widerspruchsausschuss geht. Ich würde für diesen Fall ein privates Gutachten ernsthaft nachdenken. Wenn es vermüllt ausfällt, kann ich es in die Tonne drücken. Dann wandern zwar auch ein "paar" Euros mit in die Tonne, da muss ich abwägen.
Muzel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.04.2011, 20:31   #4
gurkenaugust
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Sind Privatgutachten d i e Lösung ?

Zitat:
Ich würde für diesen Fall ein privates Gutachten ernsthaft nachdenken. Wenn es vermüllt ausfällt, kann ich es in die Tonne drücken. Dann wandern zwar auch ein "paar" Euros mit in die Tonne, da muss ich abwägen.
Ich denke, das ist ein wesentlicher Aspekt. Man hat die Kontrolle, ob man das "eigene" Gutachten verwertet oder nicht. Ebenso ist es eigentlich eine bekannte Tatsache (bei Gutachten aller Art), daß der Auftraggeber immer einen gewissen Einfluß auf das Gutachten nehmen kann, wenn auch der Gutachter formal unabhängig ist. Wenn er vom Kunden bezahlt wird, muß sich der Gutachter letztlich die erforderliche Zeit für eine gründliche Arbeit nehmen.

Für Sozialgerichtsverfahren siehe auch § 109 SGG.
  Mit Zitat antworten
Alt 04.04.2011, 02:49   #5
Doppeloma
Foren-Moderator/in
 
Registriert seit: 30.11.2009
Ort: Insel Rügen
Beiträge: 9.306
Doppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/in
Frage AW: Sind Privatgutachten d i e Lösung ?

Hallo Machts Sinn,

Zitat:
Lassen Sie sich doch ruhig für 500 € begutachten und zahlen Sie das ganze selbst.“ Der hat wohl gar nicht so unrecht, könnte d i e entscheidende Idee sein! Was sind schon 500 € für einen gesundheitlich bereits wesentlich beeinträchtigten Antragsteller im Vergleich zu den zusätzlichen gesundheitlichen Strapazen eines EM-Renten-Verfahrens mit dem Stress durch regelmäßig mehrere derartige Begutachtungen und dem Ärger durch die somit – fast zwangsläufig – unrichtigen Entscheidungen.

Im Antragsverfahren berücksichtigt die DRV ja nicht mal die Gutachten "der Konkurrenz" (MDK /AfA) umfassende Arzt und Klinikberichte, da gibt es sogar eindeutige Verwaltungsvereinbarungen, (hatten wir schon mal irgendwo), die DRV geht stuhr IHREN EIGENEN Weg, OHNE Rücksicht auf die Gesundheit der Antragsteller

Es ist NICHT anzunehmen, dass ein Privat-Gutachten in diesem Stadium überhaupt irgendeine Wirkung hätte, auch im Widerspruchsverfahren "überprüft" sich die DRV ja generell SELBER , es gibt ja KEINE DRV-unabhängige Stelle, die da mal genauer nachschaut und NEUE ärztliche Unterlagen im Widerspruchsverfahren haben deshalb auch eher die Wirkung einer "Luftblase".

Die Gutachter der DRV haben IMMER Recht und ALLES ist IMMER korrekt gelaufen, selbst wenn ein internistisches Gutachten in 17 Minuten, OHNE jedwede körperliche Untersuchung (es wird aber Eine beschrieben im Gutachten!!!) einfach nur "zum Himmel stinkt" , DAMIT wird über das Schicksal kranker Menschen entschieden, DAMIT wurde über MEIN Schicksal entschieden! :-(((

Erst im Klageverfahren vor dem Sozialgericht hat man überhaupt vom Gesetz her die Möglichkeit ein eigenes Gutachten in Auftrag zu geben, das dann zumindest vom Gericht auch Beachtung finden MUSS!
Zu diesem Zeitpunkt sind die meisten Antragsteller nicht nur gesundheitlich noch mehr am Ende, sondern auch finanziell überwiegend schon "ausgeblutet", da ist es sehr "leicht daher gesagt", dass 500 € "nicht die Welt seien", für diese Summe bekommt man übrigens KEIN Privates Gutachten.

In einem anderen Forum (wo ich auch sehr aktiv bin) geht es komplex genau auch um diese Problematik, denn dort haben einzelne User tatsächlich diesen Weg gewählt und Privatgutachten nach § 109 SGG erstellen lassen bzw. bei Gericht beantragt!

Sie hatten entweder eine Rechtsschutzversicherung oder bekamen das Geld von mitleidigen Verwandten geliehen /geschenkt (ich habe weder die eine noch die andere Möglichkeit!), die Ergebnisse stehen noch aus, die Gerichtsverfahren laufen noch.

Der dafür zu leistende Vorschuß lag bei 1000 € bzw. 1500 € und dies ist erst ein Teilbetrag der gesamten Gutachter-Rechnung, wird der Prozeß trotzdem verloren, folgt eine weitere Rechnung

Ein User davon wurde sogar von DRV UND Gericht (im Vorfeld) zu dem selben Gutachter geschickt, es liegen inzwischen ungefähr 5 -6 Gutachten vor, in denen die EM-Rente als NICHT erforderlich gesehen wird (klar, der Gutachter der DRV wird seiner eigenen Einschätzung auch 1 Jahr später für das Gericht kaum widersprechen!), es ist auch unfassbar welchen Umgang man sich bei den DRV Gutachtern so gefallen lassen soll/muss.

Leider gehen noch immer viel zu viele Leute dort ALLEINE hin und haben dann später natürlich keine Zeugen, das man sie dort behandelt hat "wie den letzten Dreck"
ICH gehe NUR in Begleitung zu Gutachten, darum habe ich auch einen Zeugen für meine Angaben (z.B. für das Turbo-Gutachten in 17 Minuten), trotzdem behauptet die DRV auch weiterhin das Gutachten sei OK , dort wurde nicht mal mein Ausweis kontrolliert, wer weiß wer da gewesen ist...

Zurück zum Privat-Gutachten, es wird IMMER ein "zweischneidiges Schwert" bleiben, denn gerade auch dieser Gutachter MUSS versuchen, so neutral wie möglich zu bleiben, nichts wäre schlimmer /nachteiliger für den Antragsteller als die Feststellung des Gerichtes, dass es sich um ein Gefälligkeits-Gutachten handelt!

Die DRV wird es in JEDEM Falle versuchen ein Privat-Gutachten mit dieser Begründung abzulehnen /anzuzweifeln, besonders wenn sie schon 5-6 anderslautende zur Verfügung hat, wir werden sehen, wie erfolgreich diese Aktion sein wird, wir können nur weiter auf das Ergebnis warten.

Wenigstens pflegten diese Gutachter jeweils einen menschlichen Ton und Umgang mit den Antragstellern, was man von den Gutachtern der DRV häufig leider NICHT berichten kann.

Ein probates Allzweckmittel für ALLE EM-Renten-Antragsteller ist es jedenfalls ganz sicher NICHT, Erstens aus Kostengründen und Zweitens weil es dringend nötig ist eine unabhängige Kontrollinstanz außerhalb der DRV zu schaffen, die insbesondere deren Entscheidungen zur EM-Rente gründlich "unter die Lupe nimmt" und zwar BEVOR die Anträge vor Gericht landen

Die aktuellen selbstherrlichen Verfahrensweisen bei der DRV und der Umgang mit den EM-Renten-Antragstellern ist einfach nur noch eine unmenschliche Zumutung, immerhin haben wir (fast) ALLE dort mal jahrelang Beiträge eingezahlt, AUCH für diesen Zweck.

Es wir oft über die privaten Versicherungen geschimpft, die sich drücken wo sie können, wenn es ans Zahlen der Leistung geht, die DRV ist NICHT EINEN DEUT BESSER, nur IST sie KEINE Private Rentenversicherung, sondern Teil unseres Sozial-Systems!

KEIN anderer Leistungsträger kann sich DAS erlauben, die Beitragszahler SOOO lange zu vera*schen, wenn sie wegen Krankheit NICHT mehr KÖNNEN und deshalb ihren Anspruch geltend machen

MfG Doppeloma
__

Ich gebe hier nur meine persönlichen Erfahrungen wieder und bitte diese nicht als Rechtsberatung aufzufassen!

Keine Einzelfall-Beratung per PN, alle Fragen bitte im Forum stellen !!!
Doppeloma ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.04.2011, 12:57   #6
Hoffmannstropfen->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 08.10.2009
Beiträge: 927
Hoffmannstropfen Hoffmannstropfen Hoffmannstropfen Hoffmannstropfen Hoffmannstropfen Hoffmannstropfen
Standard AW: Sind Privatgutachten d i e Lösung ?

Zitat von Doppeloma Beitrag anzeigen
KEIN anderer Leistungsträger kann sich DAS erlauben, die Beitragszahler SOOO lange zu vera*schen, wenn sie wegen Krankheit NICHT mehr KÖNNEN und deshalb ihren Anspruch geltend machen

MfG Doppeloma
Da hast Du noch nichts mit den Berufsgenossenschaften zu tun gehabt.

Da gab es z.B.einen Fall wo jemand sich während der Arbeit eine Querschnittslähmung geholt hat.
Die BG Gutachter bezeichneten ihn als Simulant.Selbst auf das Argument,er wäre ohne Narkose an der Blase operiert worden,kamen die GA zu der Erkenntnis,wer simuliert,der hält auch sowas aus.
Das sind ganz schlimme Finger bei den BG´s.
Hoffmannstropfen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.04.2011, 17:03   #7
Muzel
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 15.12.2008
Beiträge: 11.124
Muzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel Enagagiert
Standard AW: Sind Privatgutachten d i e Lösung ?

Liebe Doppeloma!
Aus dem von dir genannten Grund, dass Privatgutachter Genfälligkeitsgutachten produzieren, lehnen viel Gutachter es ab, Privatgutachten zu erstellen, um ihr Renommee nicht zu beschädigen. Meine Psychotherapeutin (die mich nur 5 h sehen durfte) hat mich an eine Traumabegutachtungsstelle in Köln verwiesen. Aber die begutachten auch keine Privatpersonen. Auf der Seite der Ärztekammer, kann man sich inzwischen Privatgutachter heraussuchen.
Ich habe inzwischen einen Gutachter im Internet gefunden, der das machen würde. Dann habe ich noch 2 Gutachter gefunden, die Spezialist für meine Krankheit sind und die werde ich dann erst einmal kontaktieren, ob sie das machen oder nicht. Ich wollte mich wegen meiner Entschädigung nicht aufgrund der Aktenlage abschmettern lassen, zumal die Behörde den Datenschutz erpresserisch umgangen hat.
Muzel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.04.2011, 23:33   #8
Doppeloma
Foren-Moderator/in
 
Registriert seit: 30.11.2009
Ort: Insel Rügen
Beiträge: 9.306
Doppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/in
Frage AW: Sind Privatgutachten d i e Lösung ?

Zitat:
Da hast Du noch nichts mit den Berufsgenossenschaften zu tun gehabt.
Da magst du Recht haben, das "Vergnügen" werde ich persönlich auch eher nicht mehr haben, wobei die Frage wohl offen bleiben wird, ob (z.B) ein Tinnitus als Berufskrankheit bei Telefonisten/Call-Center-Agents eventuell auch eine Rolle spielt ???

Allerdings wird uns DAFÜR wenigstens KEIN (saftiger!) persönlicher Beitrag vom Lohn abgezogen, Monat für Monat, Jahr für Jahr, DAS ist sicher KEIN Trost für die vielen Betroffenen, aber trotzdem eine andere Liga (in JEDER Hinsicht, da gebe ich dir durchaus Recht!!!).

In "meinem" speziellen Forum sind einige User, die sich parallel zur DRV, auch mit der BG rumschlagen MÜSSEN, weil ihre Krankheiten NICHT als berufsbedingt anerkannt werden, es ist empörend, was in D mit Menschen gemacht wird, die teilweise jahrzehntelang ihre Gesundheit (hauptsächlich) auf dem Arbeitsmarkt ruiniert haben

Noch schlimmer ist diese Ignoranz der gesamten Gesellschaft, dieser Tatsache gegenüber, es interessiert einfach NIEMANDEN, da will auch KEINER (öfter!!!) Mal drüber berichten (Presse/TV) und wenn dann NUR mal zu Zeiten, wo sowieso kaum noch einer fernsieht

Dafür wird überall stundenlang darüber gelabert, wie notwendig es doch sei bis 67 zu arbeiten und, dass dies ja in den modernen Zeiten auch viel einfacher sei als früher, weil ja körperlich schwere Arbeit kaum noch gemacht werden müsse

DA passen so Leute wie wir natürlich überhaupt NICHT in die "Landschaft", mit Anfang /Mitte 50 spätestens "kaputtgespielt" von der ACH so schönen, "leichten", modernen Arbeitswelt

Damit es nicht so auffällt, landen wir dann irgendwann im Pool der "Langzeitarbeitslosen", am Ende des Geldes von Krankenkasse und AfA und bekommen bei Bedürftigkeit H4 bis zum "St. Nimmerleinstag"!
Selbst die JobCenter WISSEN, dass sie uns NICHT mehr vermitteln KÖNNEN, dass UNS KEINER MEHR WILL, dass wir gar nicht mehr arbeiten KÖNNEN

Ja, so pervers es IST, die meisten von uns sind GAR NICHT arbeitslos, haben noch immer (oft schon Jahrzehnte lang!) ihren Anstellungsvertrag bei ihrer Firma, der "ruht" nur wegen der langen Krankheit!!!

Und Frau VdL. stellt sich dann wieder strahlend ins TV und verkündet die Erfolge, besonders bei der Vermittlung von älteren Langzeitarbeitslosen (ab 55 und älter), denn die Statistik wird ja bei Krankheit direkt und ansonsten ab 58 per Gesetz BEREINIGT !!!

Wann zahlt endlich die DRV was UNS zusteht (???) anstatt uns in H4 abzuschieben, warum wird HIER das (sonst so heilige!) Prinzip des vorrangigen Leistungsanspruches per (häufig SEHR!!!) fragwürdiger DRV-Gutachten einfach außer Kraft gesetzt ?????

Am liebsten hätte man es wohl, wenn sich das Problem, durch passgenaues Frühableben, möglichst noch VOR der regulären Altersrente von selber erledigt

Unter den gegebenen Umständen besteht allerdings bei vielen von uns (schon auf Grund der Krankheiten) sowieso NICHT mehr die "Gefahr", das immer so gern publizierte "Biblische Alter" zu erreichen, das die Rentenkasse so fürchtet :-(((

MfG Doppeloma
__

Ich gebe hier nur meine persönlichen Erfahrungen wieder und bitte diese nicht als Rechtsberatung aufzufassen!

Keine Einzelfall-Beratung per PN, alle Fragen bitte im Forum stellen !!!
Doppeloma ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.04.2011, 18:18   #9
Muzel
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 15.12.2008
Beiträge: 11.124
Muzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel Enagagiert
Standard AW: Sind Privatgutachten d i e Lösung ?

Liebe Doppeloma!
In der "DDR" wurde der Plan auch ständig über erfüllt und das stand jeden Tag als Leitsatz in der Zeitung.
Die Tante vom Arbeitsamt hat auf die Frage, warum ich bei meiner qualifizierten Ausbildung noch keinen Job hätte von mir gehört, dass ich Ü50 bin und das dies ein Risiko sei. Da hat sie mir gesagt, dass das Arbeitsamt auch Ü50 erfolgreich vermitteln. In der alten "DDR" wurde eben auch der Plan über erfüllt.
Muzel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.04.2011, 00:01   #10
jimmy->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 16.12.2009
Beiträge: 3.167
jimmy jimmy jimmy jimmy jimmy jimmy jimmy jimmy
Standard AW: Sind Privatgutachten d i e Lösung ?

Zitat:
Noch schlimmer ist diese Ignoranz der gesamten Gesellschaft, dieser Tatsache gegenüber, es interessiert einfach NIEMANDEN, da will auch KEINER (öfter!!!) Mal drüber berichten (Presse/TV) und wenn dann NUR mal zu Zeiten, wo sowieso kaum noch einer fernsieht
Naja, solange die eigene Welt in Ordnung ist, sieht man keinen Grund die Dinge in Frage zu stellen. Wieso auch? Es funktioniert doch alles. Dank der konstanten Manipulation durch die Mainstreammedien, wird das sich drehende Karussel auch weiterhin in Bewegung bleiben.
__

Zitat:
2.3 Sozialgericht Berlin, Beschluss vom 18.09.2013 - S 147 AS 20810/13 ER

Das derzeit geltende Sanktionsrecht nach den §§ 31 ff. SGB II verstößt nicht gegen das aus Art. 1 GG i. V. m. dem Sozialstaatsprinzip (Art. 20 Abs. 1 GG) hergeleitete menschenwürdige Existenzminimum (vgl. dazu BVerfG v. 09.02.2010 - 1 BvL 1/09).
jimmy ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.04.2011, 06:35   #11
Speedport
Foren-Moderator/in
 
Benutzerbild von Speedport
 
Registriert seit: 15.05.2007
Beiträge: 3.338
Speedport EnagagiertSpeedport EnagagiertSpeedport EnagagiertSpeedport EnagagiertSpeedport EnagagiertSpeedport EnagagiertSpeedport EnagagiertSpeedport EnagagiertSpeedport EnagagiertSpeedport Enagagiert
Standard AW: Sind Privatgutachten d i e Lösung ?

Zitat von jimmy Beitrag anzeigen
Naja, solange die eigene Welt in Ordnung ist, sieht man keinen Grund die Dinge in Frage zu stellen. Wieso auch? Es funktioniert doch alles. Dank der konstanten Manipulation durch die Mainstreammedien, wird das sich drehende Karussel auch weiterhin in Bewegung bleiben.
Alter - Krankheit - Tod

Es ist ein natürlicher Reflex der Menschen davor die Augen zu verschließen in der trügerischen Hoffnung, das Übel gehe an ihm vorbei.
__

Gruß
speedport

Diskutiere nie mit einem Idioten - er zieht Dich auf sein Niveau herab und schlägt Dich da mit seiner Erfahrung.

Reiche und Schweine werden nach ihrem Tod besonders geschätzt.


Speedport ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichwortsuche
lösung, privatgutachten

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Suche lösung zur PKV bezuschussung OPECL ALG II 1 25.02.2009 12:08
Abendzeitung München: Leid statt Lösung Muci Archiv - News Diskussionen Tagespresse 1 24.08.2008 11:05
Die Stuttgarter Ein-Euro-Job-Lösung Rounddancer Ein Euro Job / Mini Job 4 30.07.2008 14:46
Die erste Lösung ARBEIT FÜR ALLE!!! Allgemeine Fragen 0 16.05.2007 12:50
Kombilohn für Ältere - die Lösung? klaus1233 Ü 50 17 11.02.2007 11:51


Es ist jetzt 13:48 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland