Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> Abbruch Reha

Schwerbehinderte / Gesundheit / Rente / Pflege Rat & Hilfe speziell für schwerbehindertenspezifische Probleme,/ Rente und Pflege im Zusammenhang mit Hartz IV


Danke Danke:  8
Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 10.02.2011, 17:28   #1
fritzfischer->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 16.01.2010
Beiträge: 120
fritzfischer
Standard Abbruch Reha

Auf Grund zunehmender psychischer Probleme, die auch immer weniger Anwendungen zugelassen haben, wird jetzt zusammen mit den Ärzten überlegt, ob die Reha vorzeitig abgebrochen wird.

Da ich vorher Krankengeld erhalten habe und das natürlich auch weiter möchte, frage ich mich-abgesehen von der gesundh. Situation, ob so ein Abbruch da eher negativ ist.
Wie gesagt, es ist ein Abbruch mit Einverständniss der Ärzte.

Wie wirkt sich dann so ein genehmigter Abbruch auf den Entlassungsbericht, bzw. Arb.fähigkeit oder Arb. unfähigkeit aus?

Hat da jmd. Erfahrung?

Ich würde tippen, dass ein Abbruch " automatisch" weiter AU bedingt, wenn er von den Ärzten mitgetragen ist?
fritzfischer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.02.2011, 18:49   #2
55 Plus->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 18.01.2010
Beiträge: 116
55 Plus
Standard AW: Abbruch Reha

Hallo Fritzfischer, die Frage müsstes Du dort vor Ort mit Deinen Ärtzen klären. Sie müßten Dir ja sagen können, ob auf Grund Deines schlechten Gesundheitszustand oder Verschlechterung Deines Gesunheitszustandes bei der REHA , diese abgebrochen wird. Dabei würden sie ja ein Abschlußgespräch führen und bei dem würdest Du dann erfahren ob AU oder AF. Einen Kurzbericht bekommst Du dann für Deinen HA mit.
Gruß 55 Plus
55 Plus ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.02.2011, 18:49   #3
gast_
Elo-User/in
 
Registriert seit: 12.10.2008
Beiträge: 22.613
gast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/in
Standard AW: Abbruch Reha

Selbst wenn man dich als gesund entlassen würde, wenn dein Arzt zuhause dich weiter krank schreibt, dann gilt das...
gast_ ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.02.2011, 19:29   #4
nordlicht22->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 08.06.2010
Beiträge: 3.755
nordlicht22 Enagagiertnordlicht22 Enagagiertnordlicht22 Enagagiertnordlicht22 Enagagiertnordlicht22 Enagagiertnordlicht22 Enagagiertnordlicht22 Enagagiertnordlicht22 Enagagiertnordlicht22 Enagagiertnordlicht22 Enagagiertnordlicht22 Enagagiert
Standard AW: Abbruch Reha

Zitat von Kiwi Beitrag anzeigen
Selbst wenn man dich als gesund entlassen würde, wenn dein Arzt zuhause dich weiter krank schreibt, dann gilt das...
begrenzt

genau genommen entlassen Dich die Ärzte aus der Reha arbeitsfähig - was ich gerade mal bezweifel, wenn ein Abbruch geplant ist. Kommt drauf an wie die Ärzte den Abbruch ansehen. Als Wirklichkeit oder Täuschung. Jedenfalls kann es theoretisch so sein, dass Du in den wenigen Stunden Rehaabfahrt und Heimankunft erneut erkrankst. Das muss Dein Hausarzt oder Facharzt dann fesststellen und bestätigen. Genau daran hapert es oft, wenn aus der Klinik arbeitsfähig entlassen wurde. Der Hausarzt ist verpflichtet ein wahrheitsgemäßes Gesundheitsattest auszustellen. Wenn nun Ärzte einer Rehaklinik über Wochen die Arbeitsfähigkeit festgestellt haben, dann begibt sich ein Hausarzt auf dünnes Eis, wenn er dem widerspricht. Der Hausarzt muss diesen Widerspruch belegen können.

Die KK wird eine arbeitsfähige Entlassung als Anlass nehmen das Krankengeld einzustellen. Dagegen kannst Du Widerspruch einlegen, aber Du musst auch beweisen können das Du weiterhin arbeitsunfähig bist. Bedeutet der Hausarzt oder Facharzt muss entgegen der Feststellungen von Rehaklinik und MDK antreten. Das machen Ärzte nur, wenn auch ein wirklicher Grund vorliegt.

Vielleicht wäre nicht zu vergessen, dass Ärzte nicht einfach so aus Nächstenliebe eine AU ausstellen dürfen weil der Patient weiter Krankengeld erhalten möchte.

Der einfachste Weg wäre das in der Rehaklinik mit den Ärzten zu bereden.
nordlicht22 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.02.2011, 19:32   #5
gast_
Elo-User/in
 
Registriert seit: 12.10.2008
Beiträge: 22.613
gast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/in
Standard AW: Abbruch Reha

Zitat von nordlicht22 Beitrag anzeigen
begrenzt
Wieso begrenzt?

Es war die gleiche Erkrankung, nicht eine neue, wegen der mein Mann sofort weiter krank geschrieben wurde, als wir nach der Reha wieder zum Facharzt zuhause gingen.
gast_ ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.02.2011, 19:53   #6
nordlicht22->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 08.06.2010
Beiträge: 3.755
nordlicht22 Enagagiertnordlicht22 Enagagiertnordlicht22 Enagagiertnordlicht22 Enagagiertnordlicht22 Enagagiertnordlicht22 Enagagiertnordlicht22 Enagagiertnordlicht22 Enagagiertnordlicht22 Enagagiertnordlicht22 Enagagiertnordlicht22 Enagagiert
Standard AW: Abbruch Reha

Zitat von Kiwi Beitrag anzeigen
Wieso begrenzt?

Es war die gleiche Erkrankung, nicht eine neue, wegen der mein Mann sofort weiter krank geschrieben wurde, als wir nach der Reha wieder zum Facharzt zuhause gingen.
es kommt auf die Grunderkrankung und den Arzt an. Wenn es Röntgenaufnahmen, andere Gutachten - eben irgendwelche Belege geben ist das kein Problem. Bei psych. Erkrankungen wird das etwas komplizierter. Ich habe in meiner Reha ein Fall mitbekommen, wo eine Simulantin aufgeflogen ist. Das dürfte ziemlich teuer geworden sein für sie. Bei einer Freundin musste ein Glaubwürdigkeitsgutachten erstellt werden, damit die Klage gewonnen wurde. Diese Gutachten sind mehr als heftig.

Wenn die Rehaärzte, die ihn jetzt Wochenlang gesehen, untersucht und beobachtet haben, ihn AF entlassen - dann kann es schwer für einen Arzt werden sich dagegen zu stellen. Manche Ärzte weichen dann auf eine andere Krankheit aus. Damit ist ein Bruch in der Krankengeldzahlung.

Deswegen wäre der sicherste und einfachste Weg mit den Ärzten zu reden.
nordlicht22 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.02.2011, 20:03   #7
55 Plus->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 18.01.2010
Beiträge: 116
55 Plus
Standard AW: Abbruch Reha

Hallo Nordlicht, Du hast es auf den Punkt gebracht.

Grüß 55 Plus
55 Plus ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.02.2011, 20:11   #8
gast_
Elo-User/in
 
Registriert seit: 12.10.2008
Beiträge: 22.613
gast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/in
Standard AW: Abbruch Reha

Zitat von nordlicht22 Beitrag anzeigen
es kommt auf die Grunderkrankung und den Arzt an. Wenn es Röntgenaufnahmen, andere Gutachten - eben irgendwelche Belege geben ist das kein Problem. Bei psych. Erkrankungen wird das etwas komplizierter.
Mein Mann leidet (noch immer) unter Depressionen,... nix Röntgenbilder

Eben deshalb habe ich hier geantwortet...
gast_ ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.02.2011, 20:21   #9
nordlicht22->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 08.06.2010
Beiträge: 3.755
nordlicht22 Enagagiertnordlicht22 Enagagiertnordlicht22 Enagagiertnordlicht22 Enagagiertnordlicht22 Enagagiertnordlicht22 Enagagiertnordlicht22 Enagagiertnordlicht22 Enagagiertnordlicht22 Enagagiertnordlicht22 Enagagiertnordlicht22 Enagagiert
Standard AW: Abbruch Reha

Kiwi - ich hatte ja geschrieben kann

ich finde es verkehrt TE zu sagen, das ist ganz einfach und mach Dir mal keine Gedanken. Besser auch sagen was auch passieren könnte und das eben ein ehrliches Gespräch in der Klinik sehr viel besser wäre.

Ein Abschlußgespräch z.B. erfolgte bei mir gar nicht erst und den Wisch für den Hausarzt habe ich auch nicht bekommen. Der wurde dann nach viel Druck vom Doc gefaxt und es fehlte die kleine Angabe AU oder AF. Ich hatte richtigen Ärger deswegen mit der KK, die sofort die Zahlungen eingestellt hatte. Mein Doc hat mich weiter AU geschrieben und musste der KK zusichern, dass ich wirklich weiterhin AU bin. Eine einfache AU wurde nicht akzeptiert. Das waren vier Tag Kampf, bis die Rehaklinik dann nun endlich einen korrekt ausgefüllten Zettel geschickt hatte. Dann wollte die KK diese vier Tage als Bruch in der AU ansehen und die Zahlungen auf das ALG I anpassen bzw. erst einmal die 6 Wochen AfA haben.

Was mir dabei einfällt - unbedingt auf eine nahtlose AU achten. Auch wenn die KK den Auszahlungsschein verweigert und die AU vom Arzt nicht anerkennen will - IMMER eine AU besorgen, die an den Entlassungstermin anknüpft.
nordlicht22 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.02.2011, 20:24   #10
fritzfischer->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 16.01.2010
Beiträge: 120
fritzfischer
Standard AW: Abbruch Reha

Ich bin seit über einem Jahr wegen der psych. Probleme vom Psychiater krankgeschrieben.

Habe aber auch ein schweres Rückenleiden, wegen dem ich in erster Linie auch in Reha bin.

Und in der Regel-ohne eine Reha oder deren Qualität generell in Frage zu stellen - sieht man den zuständigen Arzt in 3 Wochen 2-3 mal, dazu noch mehr oder weniger qualifizierte Einschätzungen von Pflegern oder Therapeuten.

Wer kann das dann wohl besser beurteilen?

Davon abgesehen-was soll ich mit den Ärzten bereden in Bezug auf arb.fähig oder nicht?

Spreche ich es selber an, kann das auch schnell nach hinten losgehen - weil das nur die Götter in weiss beurteilen können und sollen.

Und grundsätzlich bevorzugen Reha-Ärzte eine Entlassung als arbeitsfähig.

Abschlussuntersuchung ist dann 3 Tage vor Entlassung, aber du kriegst erst am Morgen der Abfahrt den Entlassungsschein - da ist erst mal nichts mehr zu machen.

Naja, schaun wir mal.....
fritzfischer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.02.2011, 20:25   #11
SchnuffyPurzel->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 20.06.2009
Ort: Ostfriesland
Beiträge: 176
SchnuffyPurzel
Standard AW: Abbruch Reha

Ich wurde aus meiner Reha arbeitsfähig entlassen und mein HA hat mich sofort wieder krankgeschrieben. Ich war wegen Depression in Reha und krank. Die einzige Reaktion der KK war mich zum MDK zu schicken, der nach einem 5 Minuten Gespräch und einer halben Seite Text vom HA beschloss, dass die AU gerechtfertigt ist. Ich habe daraufhin die restlichen 30 Wochen von meinen 78 Krankengeld bezahlt bekommen ohne jeglichen Ärger mit der KK.
Es kann also durchaus ohne Probleme ablaufen. Man sollte nur ehrlich gegenüber den Ärzten insb. seinem HA sein. Ich habe während meiner Depression oft dazu geneigt meine Probleme nicht so drastisch darzustellen wie sie wirklich waren. Das sollte man in seinem eigenem Interesse nicht tun.

Simuliert jemand fliegt das wahrscheinlich irgendwann mal auf. Das finde ich auch richtig. Obwohl sich dann schon die Frage stellt ob diese Person nicht ein anderes psychisches Problem hat um soetwas über längere Zeit zu simulieren.
__

"Die Freiheit eines Menschen liegt nicht darin,
dass er tun kann was er will, sondern darin, dass er nicht tun muss, was er nicht will."
Jean-Jacques Rousseau.
SchnuffyPurzel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.02.2011, 21:30   #12
55 Plus->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 18.01.2010
Beiträge: 116
55 Plus
Standard AW: Abbruch Reha

Hallo Fritzfischer, Nordlicht hat es ja schon geschrieben.
Die ganze Sache kann natürlich auch nach hinten losgehen. Es kann ja sein das die Ärzte den Abruch aus ihrer Sicht anders einschätzen.

Es müßte doch 1x in der Woche Visite sein und einen Stationsarzt müßte es doch auch geben.

Man bekommt eigentlich schon bei einer Visite , aber auf alle Fälle beim ASG gesagt, wie man entlassen wird AU oder AF.

War es bei Dir eine ASH-Reha ? Aus denen geht man meist AU nach hause.

Gruß
55 Plus
55 Plus ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.02.2011, 21:51   #13
Muzel
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 15.12.2008
Beiträge: 11.124
Muzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel Enagagiert
Standard AW: Abbruch Reha

Was mich so ratlos macht, ist, dass man viel kränker geworden ist und dann einfach nach Hause fährt als wäre nichts gewesen. Wenn man so krank ist, dass man in der Reha nicht mehr weiter behandelt werden kann, muss doch irgendwie die Behandlung weiter gehen und wenn das stationär in einer Klinik überhaupt nicht geht, geht es ambulant im häuslichen Bereich doch gar nicht.
Muzel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.02.2011, 22:15   #14
optimistin->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 31.12.2008
Beiträge: 1.575
optimistin optimistin optimistin optimistin optimistin
Standard AW: Abbruch Reha

Zitat von Muzel Beitrag anzeigen
Was mich so ratlos macht, ist, dass man viel kränker geworden ist und dann einfach nach Hause fährt als wäre nichts gewesen. Wenn man so krank ist, dass man in der Reha nicht mehr weiter behandelt werden kann, muss doch irgendwie die Behandlung weiter gehen und wenn das stationär in einer Klinik überhaupt nicht geht, geht es ambulant im häuslichen Bereich doch gar nicht.
kommt auf die Grundkrankheit an, es gibt Menschen die fühlen sich zu Hause sicherer, das Umfeld gibt da Sicherheit, genauso wie die Wohnung. Aus dieser Sicherheit rausgerissen, kann sich alles verschlimmern. Diese Menschen kennen auch keinen Urlaub, weil das Übernachten woanders schon extrem belastet bzw. krank macht. Hat meist mit der Kindheit oder schlimmen Ereignissen zu tun
optimistin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.02.2011, 02:09   #15
gast_
Elo-User/in
 
Registriert seit: 12.10.2008
Beiträge: 22.613
gast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/in
Standard AW: Abbruch Reha

Zitat von nordlicht22 Beitrag anzeigen
K

ich finde es verkehrt TE zu sagen, das ist ganz einfach und mach Dir mal keine Gedanken.
DAS habe ich nicht geschrieben, ich habe meine Erfahrungen geschildert und damit gesagt, daß es bei meinem Mann so wahr.

Davon ab weiß man nie, wie Menschen reagieren...
gast_ ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.02.2011, 10:25   #16
Gwendelly->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 12.11.2010
Beiträge: 12
Gwendelly
Standard AW: Abbruch Reha

Hallo und guten Morgen,

sprechen Sie bitte einen Arzt/Therapeuten an, der wird Ihnen doch eine Richtung geben, wie die Entlassung erfolgen wird - so ist es zumindest bei uns, Geheimnisse gibt es da nicht.

Reha-Ärzte entlassen

Und grundsätzlich bevorzugen Reha-Ärzte eine Entlassung als arbeitsfähig.

Das ist so nicht richtig ... auch wenn viele das nicht wahrhaben oder hören wollen, was ich durchaus aufgrund eigener Erfahrungen auch nachvollziehen kann ... ist aber eine andere Geschichte.

Dass während der Reha ein Arzt x-mal vorbeischaut, ist eigentlich nicht vorgesehen, ist ja an sich keine Akutbehandlung. Wenn es allerdings akute Probleme gibt, sollte ein Arzt immer "griffbereit" sein.

Mein Rat: Speche offen mit den Behandlern, meist lässt sich dadurch doch vieles klären. So kenne ich das aus meinem Umfeld.

And by the way: Mitarbeiter, die in einer Reha-Einrichtung arbeiten, sind nicht automatisch Sklaven irgenwelcher Rentenversicherer oder Krankenkassen, so wie es manchmal dargestellt wird. Ein zufriedener Patient ist das, was angestrebt wird. Natürlich gehen die Meinungen von Therapeuten/Ärzten und Patienten nicht selten konform, letztlich gibt die Reha-Klinik eine Empfehlung ab - nicht mehr nicht weniger.

Viele liebe Grüße
Gwendelly
Gwendelly ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.02.2011, 10:34   #17
esbe->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 22.12.2010
Beiträge: 803
esbe esbe esbe
Standard AW: Abbruch Reha

Zitat von optimistin Beitrag anzeigen
kommt auf die Grundkrankheit an, es gibt Menschen die fühlen sich zu Hause sicherer, das Umfeld gibt da Sicherheit, genauso wie die Wohnung. Aus dieser Sicherheit rausgerissen, kann sich alles verschlimmern. Diese Menschen kennen auch keinen Urlaub, weil das Übernachten woanders schon extrem belastet bzw. krank macht.
Es gibt auch ambulante Reha, also tagsüber zu den Behandlungen (Krankengymnastik, Sport, Massage, etc pp. - um etwas für den Rücken zu tun) und geschlafen wird zu Hause. Vielleicht kann man die Reha umwandeln in eine ambulante?
esbe ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.02.2011, 11:18   #18
55 Plus->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 18.01.2010
Beiträge: 116
55 Plus
Standard AW: Abbruch Reha

Hallo, wenn man es von der Seite betrachtet, wie Muzel es geschrieben hat, wäre es von den Ärzten ja unverantwortlich den P. allein nach hause fahren zulassen.
Es wäre doch besser dann eine stationäre Weiterbehandlung in einer FK anzustreben.
Gruß 55 Plus
55 Plus ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.02.2011, 13:47   #19
optimistin->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 31.12.2008
Beiträge: 1.575
optimistin optimistin optimistin optimistin optimistin
Standard AW: Abbruch Reha

@esbe

ich danke Dir für die Ergänzung.

Er muss nur offen mit den Ärzten dort reden.
Ich nehme aber auch an, das die Ärzte da schon von seinen psych. Problemen wissen.

@55 Plus

was genau @fritzfischer für eine Behandlung benötigt, werden ihm da die Ärzte sagen. Ich glaube kaum das diese so unverantwortlich sind, ihm ohne genauen Plan und Besprechung nach Hause schicken.

alles andere ist Spekulation, deswegen hab ich auch geschrieben, das es Menschen gibt, die das eben durchmachen und nicht auf jemand bezogen.

ich wünsche ihm viel Kraft
optimistin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.02.2011, 17:34   #20
fritzfischer->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 16.01.2010
Beiträge: 120
fritzfischer
Standard AW: Abbruch Reha

Eine neue Frage:

Hat jemand schon mal von einem " Psychiatrischen Konsil " gehört bei einer Reha?
fritzfischer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.02.2011, 17:45   #21
Babbelfisch
Elo-User/in
 
Registriert seit: 07.07.2010
Beiträge: 557
Babbelfisch Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Abbruch Reha

Einfach ausgedrückt: Der Reha Arzt berät sich mit einem Psychiater. Oder allgemein: ein Arzt zieht einen oder mehrere zu Rate.

Dies kommt vor, wenn ein Patient somatisch (körperlich) erkrankt ist und zusätzlich unter psychischen Beeinträchtigung leidet und abgeklärt werden soll, ob diese psychischen Beeinträchtigungen Kriterien einer psychiatrischen Erkrankung erfüllen.
Babbelfisch ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.02.2011, 17:59   #22
Muzel
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 15.12.2008
Beiträge: 11.124
Muzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel Enagagiert
Standard AW: Abbruch Reha

Wenn du in einer inneren Abteilung liegst und die Ärzte meinen, dass deine Krankheit möglicherweise psychiatrische Ursachen hätte und entsprechend behandlungsbedürftig ist, wird ein Konsilschein ausgestellt. Dann besucht dich ein Psychiater möglicherweise von einem anderen Krankenhaus und gibt seine Stellungnahme und Empfehlungen ab. Dies wird häufig vor Ops gemacht, um die Operationsfähigkeit zu ermitteln.
Muzel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.02.2011, 20:01   #23
fritzfischer->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 16.01.2010
Beiträge: 120
fritzfischer
Standard AW: Abbruch Reha

So wie es aussieht, werde ich jetzt doch AU entlassen.

Bin ich damit, was Krankengeld betrifft, auf jeden Fall erst mal auf der sicheren Seite?

Muss also nicht am Entlassungstag direkt zum Arzt, sondern kann dann ganz ruhig in 1,2 Tagen zum Hausarzt gehen und einen Auszahlschein unterschreiben lassen?
fritzfischer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.02.2011, 20:10   #24
55 Plus->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 18.01.2010
Beiträge: 116
55 Plus
Standard AW: Abbruch Reha

Hallo, nach dem Entlassungstag z.B 22.2.2011, dann am 23.02. 2011
zum HA mit dem Auszahlschein der KK.
Gruß 55 Plus
55 Plus ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.02.2011, 20:30   #25
fritzfischer->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 16.01.2010
Beiträge: 120
fritzfischer
Standard AW: Abbruch Reha

Es ging ja die ganze Zeit um die Frage, ob ich bei Entlassung als AF direkt am Entlassungstag oder auch noch am Tag danach zum Arzt muss/kann.

Als AU entlassen ist es doch dann eigentlich egal, ob 1, 2 oder 3 Tage vergehen, bis ich beim HA bin?!
fritzfischer ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichwortsuche
abbruch, reha

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Berufliche Reha nach Medizinscher Reha,erfolgsausichten? markus70 Allgemeine Fragen 8 23.08.2010 11:35
Klinikaufenthalt > Abbruch? renti29 Schwerbehinderte / Gesundheit / Rente / Pflege 23 07.07.2010 11:20
Zusatzzahlung Reha nach Antragszeitraum oder Reha Beginn? Knaps Schwerbehinderte / Gesundheit / Rente / Pflege 7 25.06.2009 22:30
Krankengeld nach Abbruch von beruflicher Reha MaWu Allgemeine Fragen 5 31.01.2009 21:53
Psychologischer Dienst,Ablehnung berufliche Reha,Überw.Reha-Abteilung serkaptberl Schwerbehinderte / Gesundheit / Rente / Pflege 2 16.11.2008 21:49


Es ist jetzt 05:09 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland