Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> Hartz IV und Depressionen + Angstzustände... was tun?

Schwerbehinderte / Gesundheit / Rente / Pflege Rat & Hilfe speziell für schwerbehindertenspezifische Probleme,/ Rente und Pflege im Zusammenhang mit Hartz IV


Danke Danke:  62
Thema geschlossen

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 03.01.2010, 01:13   #1
JohnLocke->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 03.01.2010
Beiträge: 29
JohnLocke
Unglücklich Hartz IV und Depressionen + Angstzustände... was tun?

Hallo liebe Community...
ich bin 25 Jahre alt und seid c. 1 1/2 Jahren Arbeitslosengeld II / Hartz IV Empfänger...
Mich hat der Weg hierher gefunden, da ich keinen Ausweg finde und wieder unter starken Depressionen und Angstzutände leide...
Ich habe sehr große Angst zu Terminen hinzugehen und vorallem das mir irgendetwas aufs Auge gedrückt wird vom Amt... Ich bin das 2. mal vom Gutachter der Argentur für Arbeit für 6 Monate "Krankgeschrieben" da ich ich unter oben genannte Krankheiten leide... Mein Neurologe hatte mir ein Attest erstellt sowie mein Psychologe.
Anfang diesen Monats muss ich wieder zum Amt da die 6 Monate sogut wie rum sind und ich habe ganz ganz schlimme Angst :(
Ich wohne mit meiner Freundin zusammen und bin sehr froh das ich sie habe, ich glaube ohne sie, hätte ich schon längst Selbstmord begannen (ohne Scherz!)
Ich hatte eine schwere Zeit früher gehabt und leide seid ich denken kann (seid dem Kindergarten) an Depressionen wie ich durch meinen psychologen feststellen konnte. Ich habe früher schon nicht gerne mit anderen Kindern gespielt aus Angst und war da schon oft traurig. Dies verschlimmerte sich immer mehr als ich zur Schule ging, eine Ausbildung machte und zu arbeiten anfing... Damals war ich schon oft krank gewesen wegen meinen Depressionen... :(
Was kann ich tun? Ich habe sehr sehr große Angst vor dem neuen Termin und ich fühle mich definitiv nicht fit genug dafür... Die wollten mich damals schon in eine Maßnahme reinstecken, wo ich ein ganzes Jahr lang verbringen sollte...
Gibt es irgendwie eine Möglichkeit, dass die mich aus der "Vermittlung" rausnehmen bis ich mich wieder fit fühle?
Kann ich einen Antrag auf EU-Rente stellen? Wenn ja, werde ich trotzdem während dieser Zeit es überprüft wird (wie ich gelesen habe, dauert die Prüfung mindestens 1 Jahr) vom Amt vermittelt?
Ich kann mich manchmal nicht gut ausdrücken aber ich mein es wirklich ernst und leide seid meiner Kindheit an Depressionen und Angstzustände... Habe mehrere verschiedene Antidepressive probiert gehabt, die Nebenwirkungen waren aber zu extrem gewesen das ich nicht mehr Auto fahren konnte usw. ...
Es ist echt nicht schön jeden Tag zu weinen und Angst zu haben und meine Freundin macht sich sorgen das ich mir dann irgendwas antue... Ich möchte wieder richtig gesund werden und möchte nicht, dass ich zu was gezwungen werde und es sich wieder verschlimmert :(

Ich bitte echt dringend um Hilfe :(
euer trauriger

John
JohnLocke ist offline  
Alt 03.01.2010, 01:52   #2
Sancho
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Hartz IV und Depressionen + Angstzustände... was tun?

Hi John und Willkommen im Elo

Du solltest nicht alleine zu Terminen bei der ARGE gehen. Unterstützungen können Dir z. B. die örtlichen Erwerbslosen Inis geben, die Dich evtl. auch begleiten können, wenn Du magst. Zumindest sollte es jemand sein, der/die sich etwas mit den Gesetzen auskennt und falls eine EGV vorgelegt wird, dann bitte nicht gleich unterschreiben und zur Prüfung mitnehmen.

Die Eingliederungsvereinbarung könnten wir hier mal durchsehen, was passt und was nicht, falls Du Fragen hast.

Gruß
 
Alt 03.01.2010, 08:07   #3
wolliohne
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 19.08.2005
Ort: Bonndeshauptstadt
Beiträge: 14.823
wolliohne Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Hartz IV und Depressionen + Angstzustände... was tun?

Nachtrag,unbedingt in Fachärtzliche Behandlung begegeben.
__

"10 Jahre Unrechtsregime Bundesrepublik
Deutschland"
Im Namen der BRD-Verbrechen gegen die Menschlichkeit mit Nebenwirkung Tot

Alle von mir gemachten Aussagen und Antworten auf Fragen entsprechen lediglich meiner persönlichen Meinung und stellen keinerlei Rechtsberatung dar.
wolliohne ist offline  
Alt 03.01.2010, 08:47   #4
TheShyGuy
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Hartz IV und Depressionen + Angstzustände... was tun?

Zitat von JohnLocke Beitrag anzeigen
Hallo liebe Community...
ich bin 25 Jahre alt und seid c. 1 1/2 Jahren Arbeitslosengeld II / Hartz IV Empfänger...
Mich hat der Weg hierher gefunden, da ich keinen Ausweg finde und wieder unter starken Depressionen und Angstzutände leide...
Ich habe sehr große Angst zu Terminen hinzugehen und vorallem das mir irgendetwas aufs Auge gedrückt wird vom Amt... Ich bin das 2. mal vom Gutachter der Argentur für Arbeit für 6 Monate "Krankgeschrieben" da ich ich unter oben genannte Krankheiten leide... Mein Neurologe hatte mir ein Attest erstellt sowie mein Psychologe.
Anfang diesen Monats muss ich wieder zum Amt da die 6 Monate sogut wie rum sind und ich habe ganz ganz schlimme Angst :(
Ich wohne mit meiner Freundin zusammen und bin sehr froh das ich sie habe, ich glaube ohne sie, hätte ich schon längst Selbstmord begannen (ohne Scherz!)
Ich hatte eine schwere Zeit früher gehabt und leide seid ich denken kann (seid dem Kindergarten) an Depressionen wie ich durch meinen psychologen feststellen konnte. Ich habe früher schon nicht gerne mit anderen Kindern gespielt aus Angst und war da schon oft traurig. Dies verschlimmerte sich immer mehr als ich zur Schule ging, eine Ausbildung machte und zu arbeiten anfing... Damals war ich schon oft krank gewesen wegen meinen Depressionen... :(
Was kann ich tun? Ich habe sehr sehr große Angst vor dem neuen Termin und ich fühle mich definitiv nicht fit genug dafür... Die wollten mich damals schon in eine Maßnahme reinstecken, wo ich ein ganzes Jahr lang verbringen sollte...
Gibt es irgendwie eine Möglichkeit, dass die mich aus der "Vermittlung" rausnehmen bis ich mich wieder fit fühle?
Kann ich einen Antrag auf EU-Rente stellen? Wenn ja, werde ich trotzdem während dieser Zeit es überprüft wird (wie ich gelesen habe, dauert die Prüfung mindestens 1 Jahr) vom Amt vermittelt?
Ich kann mich manchmal nicht gut ausdrücken aber ich mein es wirklich ernst und leide seid meiner Kindheit an Depressionen und Angstzustände... Habe mehrere verschiedene Antidepressive probiert gehabt, die Nebenwirkungen waren aber zu extrem gewesen das ich nicht mehr Auto fahren konnte usw. ...
Es ist echt nicht schön jeden Tag zu weinen und Angst zu haben und meine Freundin macht sich sorgen das ich mir dann irgendwas antue... Ich möchte wieder richtig gesund werden und möchte nicht, dass ich zu was gezwungen werde und es sich wieder verschlimmert :(

Ich bitte echt dringend um Hilfe :(
euer trauriger

John
Wenn es Dir bereits so schlecht geht, dann solltest Du mit Deinen behandelnden Ärzten und Therapeuten sprechen bezüglich der Beantragung einer Erwerbsminderungsrente und der Anerkennung einer Schwerbehinderung. Den Antrag auf Erwerbsminderungsrente würde ich stellen, da ja bereits zweimal über den Zeitraum von 6 Monaten "krank geschrieben" wurde. Somit liegt die Vermutung vor, dass die Erwerbsfähigkeit gemindert sein kann. Während dieser Zeit kann der Neurologe/Psychiater krank schreiben. Der Grad der Behinderung, wenn er anerkannt wird, kann wiederum rechtliche Vorteile schaffen. Also ich würde so vorgehen, Antrag auf EM-Rente und GdB stellen und mit den Therapeuten über über laufende Arbeitsunfähigkeit reden.

Dabei nicht vergessen: Die Antragstellung von EM-Rente und GdB an die zuständige ARGE melden und erwähnen, dass die ARGE hier bis zur Entscheidung durch den RV-Träger Vorleistungspflicht hat.
 
Alt 03.01.2010, 11:35   #5
JohnLocke->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 03.01.2010
Beiträge: 29
JohnLocke
Standard AW: Hartz IV und Depressionen + Angstzustände... was tun?

Hallo alle zusammen und vielen Dank für eure antworten!

@Sancho wo genau finde ich die örtlichen Erwerbslosen Inis?

@wolliohne Ich bin in einer ambulanten Therapie.

@TheShyGuy Mir geht es wirklich sehr sehr schlecht, ich hatte gedacht gehabt das es sich etwas gebessert hat, was aber wohl nicht der Fall ist... :(
Ich werde die Antragstellung von EM-Rente und GdB machen und der zuständigen ARGE melden...
Was muss ich da als erstes genau tun? Erst mit meinem Neurologen und Psychiater darüber sprechen? Oder direkt morgen bei der Rentenversicherung anrufen?
Ich mach am besten erstmal einen Termin beim Neurologen und spreche mit ihm darüber. Macht da die Krankenkasse keinen ärger wenn ein Arzt jemanden über die ganze Laufzeit krank schrieben tut? Wie erkläre ich das der ARGE? Die wollten mich ja wie gesgat damals schon in eine Maßnahme reinstecken und sagten "die würde mir gut tuen" :(
Heute morgen war es auch wieder ganz schlimm und habe seid einigen Tagen wieder Alpträume das ich weinent aufwache...
Meine große Angst ist auch, dass mir kein Glauben geschenkt wird wie schlecht es mir wirklich geht... Verstehe nicht wieso die einen am liebsten in eine Maßnahme stecken wollen...

Vielen Dank nochmal für eure liebe Hilfe

euer trauriger

John :(
JohnLocke ist offline  
Alt 03.01.2010, 11:56   #6
TheShyGuy
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Hartz IV und Depressionen + Angstzustände... was tun?

Zitat von JohnLocke Beitrag anzeigen
@TheShyGuy Mir geht es wirklich sehr sehr schlecht, ich hatte gedacht gehabt das es sich etwas gebessert hat, was aber wohl nicht der Fall ist... :(
Ich werde die Antragstellung von EM-Rente und GdB machen und der zuständigen ARGE melden...
Was muss ich da als erstes genau tun? Erst mit meinem Neurologen und Psychiater darüber sprechen? Oder direkt morgen bei der Rentenversicherung anrufen?
Ich mach am besten erstmal einen Termin beim Neurologen und spreche mit ihm darüber. Macht da die Krankenkasse keinen ärger wenn ein Arzt jemanden über die ganze Laufzeit krank schrieben tut? Wie erkläre ich das der ARGE? Die wollten mich ja wie gesgat damals schon in eine Maßnahme reinstecken und sagten "die würde mir gut tuen" :(
Heute morgen war es auch wieder ganz schlimm und habe seid einigen Tagen wieder Alpträume das ich weinent aufwache...
Meine große Angst ist auch, dass mir kein Glauben geschenkt wird wie schlecht es mir wirklich geht... Verstehe nicht wieso die einen am liebsten in eine Maßnahme stecken wollen...
Ich selbst war über 1 1/2 Jahre krank geschrieben. Die Krankenkasse hat es nicht gejuckt, da ja Leistungen wie ALG II oder Sozialhilfe weiterlaufen und sie kein Krankengeld zahlen mussten. Die ARGE kann zwar auch während einer Laufzeit eines EM-Rentenantrags denjenigen versuchen in Maßnahmen zu stecken. Allerdings hatte ich nach einer Bescheinigung meines Neurologen keine Probleme mehr mit irgendwelchen Forderungen dieser Art. Mit dem Problem, dass einem kein Glauben geschenkt wird, musst Du rechnen und das auch bei Ärzten und Fachärzten. Deswegen ist es wichtig einen Therapeuten/Arzt zu finden, der sich auch mit psychosomatischer Medizin und Traumatherapie auskennt. Nur die, die sich tatsächlich mit dieser Fachthematik befassen sind meist Ärzte die auch wissen, wovon man redet.

Nun habe ich per Gerichtsbeschluss seit 2005 die EM-Rente nachgezahlt bekommen (bzw. diese ging ja an die ARGE) und beziehe zur Zeit EM-Rente befristet.
 
Alt 03.01.2010, 12:14   #7
Sancho
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Hartz IV und Depressionen + Angstzustände... was tun?

Zitat von JohnLocke Beitrag anzeigen
Hallo alle zusammen und vielen Dank für eure antworten!

@Sancho wo genau finde ich die örtlichen Erwerbslosen Inis?

Vielen Dank nochmal für eure liebe Hilfe

euer trauriger

John :(
kommt darauf an, woher Du bist, in fast allen größeren Stadten gibt es schon solchen Inis.
 
Alt 03.01.2010, 15:03   #8
Money77
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Hartz IV und Depressionen + Angstzustände... was tun?

Hallo ich habe die gleichen Probleme,ich wurde jetzt zum zweiten mal von der arge für 6 Monate freigestellt ,und ich war auch schon drei mal beim Amtsarzt Rente habe ich auch gestellt natürlich abgelehnt und den Grat der Behinderung auch bin auch beim Therapeuten,der von der arge meinte das die 6 Monate darfür da sind um wieder gesund zu werden.Ich bin immer zu meinen Therapeuten gegangen wenn ich ein Termin bekommen habe der hat mich den immer für einen Monat Krangeschrieben oder mehr.Um EU Rente zu bekommen braust du einen guten psychiater der hinter dir stecht .Depressionen und angst sind sehr gut behandelbar die rentenkasse wird versuchen dir eine reha aufs Auge zu setzen es heißt erst reha vor rente,ich an deiner stelle wurde mal zur vdk gehen die sind gut in denen Sachen bin auch da die machen das alles für mich.gruß christof
PS:Mich hatte die arge auch in eine maßnahme gesteckt darauf in habe ich mich solange kangschreiben lassen bis die mich da wieder rausgeholt haben
 
Alt 03.01.2010, 15:19   #9
Paolo_Pinkel
Mod.Vorlagen
 
Benutzerbild von Paolo_Pinkel
 
Registriert seit: 02.07.2008
Ort: Freiluft-KZ IV BRD
Beiträge: 12.850
Paolo_Pinkel Investor/inPaolo_Pinkel Investor/inPaolo_Pinkel Investor/inPaolo_Pinkel Investor/inPaolo_Pinkel Investor/inPaolo_Pinkel Investor/inPaolo_Pinkel Investor/inPaolo_Pinkel Investor/inPaolo_Pinkel Investor/inPaolo_Pinkel Investor/inPaolo_Pinkel Investor/in
Standard AW: Hartz IV und Depressionen + Angstzustände... was tun?

Schau dich mal in dieser Adressdatenbank um. Fachärtzliche Betreuung ist natürlich in dieser Lage zwingen erforderlich. Um den Heilungsprozeß nicht durch unnötigen ARGE-Terror zu gefährden sollte dich dein Arzt, wie bereits geschrieben, arbeitsunfähig schreiben. Gesundheit geht immer vor. Eine Vermittlung in Arbeit ist bei diesen Umständen fraglich. Jetzt und wohl auch in Zukunft. Lese dir dazu den § 10 SGB II durch, ganz besonders Abs. 1 Pkt. 1., und lasse es die attestieren. Bei deiner Geschichte solltest du dir auch unbedingt diesen Post durchlesen. Frage auch deinen Arzt nach einer Kur/Rehabilitation. Ggf. beantragt du bei deinem Versorgungsamt einen Schwerbehindertenausweiß.
__

"Hartz-IV ist die arbeitsmarktpolitische Endlösung der Erwerbslosenfrage." - Ich -
┌∩┐(◣_◢)┌∩┐
Erste Hilfe
>>> EGV
>>> Meldetermin
>>> Antrag

Paolo_Pinkel ist offline  
Alt 03.01.2010, 15:37   #10
Money77
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Hartz IV und Depressionen + Angstzustände... was tun?

Zitat von Paolo_Pinkel Beitrag anzeigen
Schau dich mal in dieser Adressdatenbank um. Fachärtzliche Betreuung ist natürlich in dieser Lage zwingen erforderlich. Um den Heilungsprozeß nicht durch unnötigen ARGE-Terror zu gefährden sollte dich dein Arzt, wie bereits geschrieben, arbeitsunfähig schreiben. Gesundheit geht immer vor. Eine Vermittlung in Arbeit ist bei diesen Umständen fraglich. Jetzt und wohl auch in Zukunft. Lese dir dazu den § 10 SGB II durch, ganz besonders Abs. 1 Pkt. 1., und lasse es die attestieren. Bei deiner Geschichte solltest du dir auch unbedingt diesen Post durchlesen. Frage auch deinen Arzt nach einer Kur/Rehabilitation. Ggf. beantragt du bei deinem Versorgungsamt einen Schwerbehindertenausweiß.
Um SGB II oder SGBXII kann das nur ein amstartz dich dahin abschieben?
 
Alt 03.01.2010, 17:37   #11
Muzel
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 15.12.2008
Beiträge: 11.385
Muzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel Enagagiert
Standard AW: Hartz IV und Depressionen + Angstzustände... was tun?

Ein Amtsarzt kann nur eine Empfehlung geben, entscheiden muss der SB der Behörde.
Muzel ist offline  
Alt 03.01.2010, 19:10   #12
Money77
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Hartz IV und Depressionen + Angstzustände... was tun?

Zitat von Muzel Beitrag anzeigen
Ein Amtsarzt kann nur eine Empfehlung geben, entscheiden muss der SB der Behörde.
bei der arge meinte mein Arbeitvermittler er könne das nicht mich in die sozialhilfe abschieben solange mich der Amtsarzt mich nicht für erwerbsunfähig hehlt.
 
Alt 03.01.2010, 22:42   #13
JohnLocke->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 03.01.2010
Beiträge: 29
JohnLocke
Standard AW: Hartz IV und Depressionen + Angstzustände... was tun?

Ich rufe morgen bei meinem Neurologen an und gehe da direkt vorbei... Heute ist es wieder sehr schlimm bei mir... Ich hoffe er stimmt dem zu mit der EM-Rente und der Arbeitsunfähigkeit während der Antrag gestellt wird... Dann kann ich mich endlich wieder ganz inruhe auf meine Gesundheit konzentrieren ohne diesem ARGE-Terror...
Ich habe bald Geburtstag und noch nichtmal darauf kann ich mich freuen unter dieser Angst :(
Drückt mir die Daumen das alles klappt!

euer trauriger :(

John
JohnLocke ist offline  
Alt 03.01.2010, 23:04   #14
Muzel
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 15.12.2008
Beiträge: 11.385
Muzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel Enagagiert
Standard AW: Hartz IV und Depressionen + Angstzustände... was tun?

Griese, in dieser Entscheidung hat die Behörde ein Ermessen. Sie kann ihr Ermessen von der Empfehlung eines Amtsarztes abhängig machen, muss sie aber nicht. Eine Behörde kann durchaus ihre Erwägungen von anderen Tatsachengrundlagen abhängig machen und ist deshalb überhaupt nicht an die Entscheidung des Amtsarztes gebunden. Solltest du Gründe haben, warum die Behörde ihre Entscheidung auch auf andere Erwägungen stützen können, solltest du ihr sie der Behörde schleunigst schriftlich mitteilen.
Muzel ist offline  
Alt 04.01.2010, 10:04   #15
Money77
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Hartz IV und Depressionen + Angstzustände... was tun?

Zitat von Muzel Beitrag anzeigen
Griese, in dieser Entscheidung hat die Behörde ein Ermessen. Sie kann ihr Ermessen von der Empfehlung eines Amtsarztes abhängig machen, muss sie aber nicht. Eine Behörde kann durchaus ihre Erwägungen von anderen Tatsachengrundlagen abhängig machen und ist deshalb überhaupt nicht an die Entscheidung des Amtsarztes gebunden. Solltest du Gründe haben, warum die Behörde ihre Entscheidung auch auf andere Erwägungen stützen können, solltest du ihr sie der Behörde schleunigst schriftlich mitteilen.
Hallo und was sol ich denen schreiben so ungefähr die wollen unbedingt das der Amtsarzt mich für arbeitsfähig halt so lange er das macht bleibe ich bei der arge.
 
Alt 04.01.2010, 10:07   #16
Money77
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Hartz IV und Depressionen + Angstzustände... was tun?

Zitat von JohnLocke Beitrag anzeigen
Ich rufe morgen bei meinem Neurologen an und gehe da direkt vorbei... Heute ist es wieder sehr schlimm bei mir... Ich hoffe er stimmt dem zu mit der EM-Rente und der Arbeitsunfähigkeit während der Antrag gestellt wird... Dann kann ich mich endlich wieder ganz inruhe auf meine Gesundheit konzentrieren ohne diesem ARGE-Terror...
Ich habe bald Geburtstag und noch nichtmal darauf kann ich mich freuen unter dieser Angst :(
Drückt mir die Daumen das alles klappt!

euer trauriger :(

John
genau schildre dein Problem und das die arge dich heftig unter Druck setzt und das du das nicht mehr ,aushälts.es gibt für alles mittel und Wege in Deutschland
 
Alt 04.01.2010, 11:24   #17
Renni
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Hartz IV und Depressionen + Angstzustände... was tun?

@ John

Du denkst da völli grichtig. Deine gesundheit steht hie rim Vordergrund. Bei mir lagert die Sache zwar ein wneig anders, jedoch habe ich der ARGe einfach mitgeteilt, dass ich den Antrag bei der DRv gestellt habe und habe denen die kopie der Eingangsbestätgung der DRV gesendet. Da war erstmal Ruhe. Den antrag kannst Du dir auch im Internet runterladen, oder einfach bei denen anrufen und darum bitten, dass man Dir diesen antrag bitte zusendet. Damit ist der erste Schritt getan.

Um Dich zusätzlich zu beruhigen, würde ich mit deinem Psychologen und Psychaiter sprechen und beide bitten, Dir ein Attest auszustellen, aus dem hervor geht das eine derzeitige Vermittlung seitens der ARGE im moment deine Genesung behindern würde.

Normalerweise solltest Du damit dann in Ruhe gelassen werden. Die ARGE wird abwarten was die DRV macht und froh sein wenn die Dich dahin abschieben können.

Also bitte nicht nervös machen lassen. Sollte die ARGE dich zum Termin einladen, dann lasse Dir eine AU vom Arzt ausstellen, damit bist Du raus aus der Sache.

Alles Gute und immer dran denken .... auch das geht vorbei
 
Alt 04.01.2010, 12:09   #18
Renni
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Hartz IV und Depressionen + Angstzustände... was tun?

Zitat von Neverjob_66 Beitrag anzeigen
Ich finde Deine Ängste etwas "aufgebauscht".
Die Arge bedrängt niemanden mit psychischen Problemen oder zwingt ihn zu irgendeiner Zwangsarbeit.
Wenn Du derzeit nicht arbeiten kannst, musst Du das sagen.
Auf der anderen Seite 3 Std. täglich ist das minnimum
und dem würde ich mich durchaus stellen, weil sonst werden die Ängste immer größer und größer und größer.
Bis die Arge ein riesiges Monster ist, was nur darauf wartet Dich zu peinigen und Dich zu verschlingen.

Ne im Ernst, bleib einfach sachlich und Dir sollte so schnell nichts passieren, ich zumindest habe in diesem Punkt nur gute Erfahrungen gemacht und werde zu nichts gezwungen
"was mit meinem Innenleben" unvereinbar wäre.
@ Neverjob ...sorry ,aber ich finde diene Antwort hier ehr ignorant. ich glaube du kannst dir nicht vorstellen, wie es menschen geht, welche angstzustände haben. die angst besteht ja n icht nur gegen die ARGE, aber die ARGE übt sehr wohl gerne druck aus und wenn ein mensch sowieso psychische erkrankungen hat, ist das doppelt schwer zu ertragen. was du evtl. als nettes gespräch siehst empfindet ein erkrankter mensch schon als bedrohlich.

es ist mehr als dumm was du hier schreibst. das fördert nicht.

klar sollte john versuchen wieder auf die beine zu kommen, jedoch muss zunächst einmal der psychische zustand stabilisiert werden.

empfindet er dies momentan als sehr bedrohlich auch nur zur ARGE gehen zu müssen, dann sollte man das versuchen zu therapieren, aber dies geht nicht mit einer hauruck masche.

im übrigen, du scheinst wie wenige glück zu haben und einen guten SB zu haben. den meisten geht es leider anders, wenn dem nciht so wäre, wäre dieses forum ja überflüssig.

denk mal drüber nach, bevor du einem depressiven menschen unterstellt er stelle sich nur an. dies führt dazu das er versuchen wird seine krankheit zu erschleiern, sich noch mehr insich zurück zieht und evtl. sogar schlimmeres passiert.

ich dachte wirklich das die menschen nach Enke wirklich mal ein wneig sensibler mit diesem Thema umgehen und die Betroffenen nicht als irre simulanten darstellen, sofern sie sich versuchen zu öfnen. echt könnte mich über deine antwort aufregen ......

ich finde das schon mal sehr mutig von john überhaupt hier so offen zu schreiben und das zeigt ja auch, dass er gerne an seiner situation etwas ändern möchte.
 
Alt 04.01.2010, 13:01   #19
michi666->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 17.11.2009
Beiträge: 27
michi666
Standard AW: Hartz IV und Depressionen + Angstzustände... was tun?

Ich kann den TE wirklich sehr gut verstehen und auch, wenn ich ihm da nicht weiterhelfen kann, da ich noch lange nicht so weit bin wie er/du, möchte ich nur loswerden das ich es toll finde, das die Ärzte da hinter dir stehen! Ich kenn da leider ganz andere Fälle
michi666 ist offline  
Alt 04.01.2010, 13:41   #20
JohnLocke->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 03.01.2010
Beiträge: 29
JohnLocke
Standard AW: Hartz IV und Depressionen + Angstzustände... was tun?

Hallo alle zusammen und vielen Dank für eure Hilfe!
Ich war heute bei meinem Neurologen gewesen und er sagte "Sie können gerne den Rentenabtrag machen, aber ob er bewilligt wird ist was anders." Das weiß ich das er beim ersten anlauf wohl nicht bewillig wird, man sollte darauf aber Widerspruch einlegen...
Er hat mich jetzt erstmal für 1 Monat krank geschrieben und habe dnan wieder einen neuen Termin.
Er sagte zu mir "Da könnte die Krankenkasse probleme machen da die Krankenkasse dann wieder Krankengeld zahlen muss" Stimmt dies? Ich habe ihm erklärt das soweit ich weiß die Arbeitsargentur wegen der AU weiter zahlung leistet und die Krankenkasse nichts. Ich hoffe ich liege damit richtig?
Und das die Arge darauf rücksicht nimmt wenn man "psychischen Problemen" hat, kann ich leider durch meine erfahrungen verneinen... Erst sollte ich in ein Bewerbertraining, dann in einen Existensgründerseminar und später dann in eine 1 Jahres Maßnahme... Trotz das ich ein Attest beim Sachbearbeiter vorgelegt hatte... Beim Amtzarzt wurde ich dann 6Monate freigestellt... Nachdem die 6 Monate um waren, kam ein neuer Termin und ich wurde gefragt "Wieso sind sie immer noch nicht gesund?" und daraufhin wollten sie mir eine 1 Jahres Maßnahme andrehen...
Kann ja sein das es von Sachbearbeiter zu Sachbearbeiter anders ist...
Ich möchte definitiv gerne wieder arbeiten gehen! Möchte meiner Freundin und meinen Haustierchen ein schönes Leben bieten können!
Es geht leider derzeit nicht... bin heute beim Neurologen in tränen ausgebrochen....
Wenn es hoffentlich in nächster Zeit besser wird, möchte ich zumindest erstmal eine 3 Stündige arbeit taglich versuchen!

Danke nochmal an alle für eure Hilfe!
JohnLocke ist offline  
Alt 04.01.2010, 15:02   #21
Renni
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Hartz IV und Depressionen + Angstzustände... was tun?

John bekommst du ALG I oder ALG II

ALG I bedeutet das nach 6 Wochen die Krankenkassen zahlen müssen, Dich dann auf jeden Fall zum Arzt schicken werden um festszustellen inwiefern was bei Dir los ist.

ALG II ist es so das Dir kein Krankengeld zusteht. Von daher ist es dann der Krankenkasse fast egal.
 
Alt 04.01.2010, 15:16   #22
Die Antwort
Elo-User/in
 
Registriert seit: 23.04.2009
Beiträge: 1.141
Die Antwort Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Hartz IV und Depressionen + Angstzustände... was tun?

Zitat von Neverjob_66 Beitrag anzeigen
Ich finde Deine Ängste etwas "aufgebauscht".
Die Arge bedrängt niemanden mit psychischen Problemen oder zwingt ihn zu irgendeiner Zwangsarbeit.
Wenn Du derzeit nicht arbeiten kannst, musst Du das sagen.
Auf der anderen Seite 3 Std. täglich ist das minnimum
und dem würde ich mich durchaus stellen, weil sonst werden die Ängste immer größer und größer und größer.
Bis die Arge ein riesiges Monster ist, was nur darauf wartet Dich zu peinigen und Dich zu verschlingen.

Ne im Ernst, bleib einfach sachlich und Dir sollte so schnell nichts passieren, ich zumindest habe in diesem Punkt nur gute Erfahrungen gemacht und werde zu nichts gezwungen
"was mit meinem Innenleben" unvereinbar wäre.
Dein Text zeugt von wenig Kenntnis der Realität in Deutschland und von extrem geringem Einfühlungsvermögen. Niemand, nicht einmal der beste Arzt ist in der Lage die Schwere einer Angst mehr als nur ansatzweise zu erfassen. Dabei ist man immer auf die Aussage des Betroffenen angewiesen. Wenn man mit Ängsten falsch umgeht, führt das oft dazu, daß sich aus den Ängsten sehr viel schwerer zu behandelnde Traumata entwickeln.

ARGEn bedrängen niemanden mit psychischen Problemen? Da kenne ich aber mehr Beispiele als Ausnahmen um Dir das Gegenteil zu beweisen.

Richtig wäre nach Rücksprache mit einem Facharzt sich Gedanken über eine zumindest längere tagesklinische Behandlung in einer Klinik zu machen. Wichtig dabei, daß man sich schon vorher einen Psychotherapeuten für die Zeit danach sucht. Leider haben viele Wartezeiten von 6 Monaten und länger.
Die Antwort ist offline  
Alt 04.01.2010, 15:37   #23
Sancho
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Hartz IV und Depressionen + Angstzustände... was tun?

Zitat von Neverjob_66 Beitrag anzeigen
Ne im Ernst, bleib einfach sachlich und Dir sollte so schnell nichts passieren, ich zumindest habe in diesem Punkt nur gute Erfahrungen gemacht und werde zu nichts gezwungen
"was mit meinem Innenleben" unvereinbar wäre.
das wurde anscheinend überlesen.
 
Alt 04.01.2010, 18:41   #24
JohnLocke->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 03.01.2010
Beiträge: 29
JohnLocke
Standard AW: Hartz IV und Depressionen + Angstzustände... was tun?

@Renni
ich beziehe ALG II
Habe heute bei der Rentenversicherung angerufen, merkwürdiger weise war besetzt gewesen und wenn frei war, ging niemand ran...
Ich weiß das ich den Antrag Ausdrucken kann, nur leide rist meine Tinte im Drucker leer... Ich rufe da morgen nochmal an!
Danke nochmal an euch alle!
JohnLocke ist offline  
Alt 04.01.2010, 19:02   #25
Renni
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Hartz IV und Depressionen + Angstzustände... was tun?

@ john

geh doch nochmal auf die Seite ich glaube den kannst du da auch per post anfordern.

und sehr gerne geschehen.

@ die antwort

genau mein reden, man sollte ängste mehr als ernst nehmen. was die ARGEN angeht, ich glaube genau so erkrankte menschen sind denen die liebsten, weil sie da meist mit ihren teilweise sadistischen taten durch kommen.

ich finde es vernünftig wenn john sich erstmal aus allem rauszieht und schaut das er gesund wird.

@ neverjob

nun jeder liest halt das was geschrieben wurde und das ist wirklich weder einfühlsam noch nahe der realität
 
Thema geschlossen

Stichwortsuche
angstzustände, depressionen, hartz

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Rentenantrag wg. Depressionen gestellt, was ist, wenn... winje Schwerbehinderte / Gesundheit / Rente / Pflege 37 14.09.2011 10:55
1EJ beginnen - Depressionen BeaB Ein Euro Job / Mini Job 25 24.11.2009 23:52
ALG, Abfindung, Sperrzeit bei Depressionen michisfootball ALG I 2 18.11.2008 00:09
Was tun bei depressionen seit längerem.??? ellinas Schwerbehinderte / Gesundheit / Rente / Pflege 5 27.03.2008 18:49
Hilfe - Depressionen concerned Ü 50 3 05.03.2007 12:21


Es ist jetzt 19:33 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland