Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> AfbG bei ALG II

Schwerbehinderte / Gesundheit / Rente / Pflege Rat & Hilfe speziell für schwerbehindertenspezifische Probleme,/ Rente und Pflege im Zusammenhang mit Hartz IV


Danke Danke:  0
Thema geschlossen

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 02.08.2006, 11:01   #1
schneimicha->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 02.08.2006
Beiträge: 4
schneimicha
Standard AfbG bei ALG II

Betr.: HILFE!!!!!!!!!!

Liebe Damen und Herren,

ich bin leider in die Lage gekommen das ich ALG II Beantragen musste, kann ja passieren habe ich mir gesagt und habe am 07.03.2006 einen Antrag gestellt. Nun ging der Ärger Los, mein Lebensgefährte geht in die Schule und Bezieht AfbG, dass zu 930€ aus einem Darlehen der Kfw- Bank besteht, und einem Unterhaltsbetrag von nur 187 €. Leider müssen wir (Jeremy 5 Jahre, Michael 36 Jahre, Ich 23 Jahre) und mein Ungeborenes Kind, laut JobCenter, von dem Kredit leben, da dieser laut ihrer Meinung ein Einkommen ist. Nun da dieses AMT diesen Antrag dauernd ablehnt muss nun auch noch die Krankenkasse und die Pflegeversicherung selbst Bezahlt werden. Das sind nur für mich 129,45€, die ich nicht habe. Von der Miete 481 € die mein Freund alleine bezahlt und dem Essen usw. brauch ich ja gar nicht anfangen. Am 03.10..2006 kommt mein Sohn Jean-Pierre auf die Welt, aber das Interessiert die auch nicht wie ich Ihn ernähren soll. Ich bin am Boden zerstört, bitte, bitte helft mir.
schneimicha ist offline  
Alt 02.08.2006, 12:07   #2
Arco
Elo-User/in
 
Registriert seit: 11.02.2006
Ort: Kassel / Hessen
Beiträge: 4.272
Arco
Standard Re: AfbG bei ALG II

Zitat von schneimicha
Betr.: HILFE!!!!!!!!!!

Liebe Damen und Herren,

ich bin leider in die Lage gekommen das ich ALG II Beantragen musste, kann ja passieren habe ich mir gesagt und habe am 07.03.2006 einen Antrag gestellt. Nun ging der Ärger Los, mein Lebensgefährte geht in die Schule und Bezieht AfbG, dass zu 930€ aus einem Darlehen der Kfw- Bank besteht, und einem Unterhaltsbetrag von nur 187 €. Leider müssen wir (Jeremy 5 Jahre, Michael 36 Jahre, Ich 23 Jahre) und mein Ungeborenes Kind, laut JobCenter, von dem Kredit leben, da dieser laut ihrer Meinung ein Einkommen ist. Nun da dieses AMT diesen Antrag dauernd ablehnt muss nun auch noch die Krankenkasse und die Pflegeversicherung selbst Bezahlt werden. Das sind nur für mich 129,45€, die ich nicht habe. Von der Miete 481 € die mein Freund alleine bezahlt und dem Essen usw. brauch ich ja gar nicht anfangen. Am 03.10..2006 kommt mein Sohn Jean-Pierre auf die Welt, aber das Interessiert die auch nicht wie ich Ihn ernähren soll. Ich bin am Boden zerstört, bitte, bitte helft mir.
Hi :stern: :stern:

.... so jetzt mal von vorne,

du, dein Lebenspartner und erstmal ein Kind = 3 Personen mit der Option auf dann 4 Personen ;) ;)

Also wenn das so ist wie du schreibst, dann spinnen die Römer - eh das Amt :shock: :shock:

Selbstverständlich hast du Anspruch auf Alg2 - gebe den Antrag gegen Empfangsbestätigung oder per Post mit Einschreiben und Rückschein ab und mach denen Dampf ! !

Auch wenn die 1.000 Euro deines Lebenspartner als Einkommen anrechnen werden/wollen/dürfen (?) hast du nach meiner Meinung immer noch rechnerisch Anspruch auf Alg2 und dann selbstverständlich auf die Krankenversicherung ! ! !

Lass dich nicht abspeisen ! !

(Ohne eure Mietkosten zu kennen) .... besteht hier eine Falschrechnung vom Amt.

Bis zur Geburt des 2. Kindes seid ihr eine BG mit 3 Personen + für dich Mehrbedarf für eine Schwangerschaft und nach Geburt seid ihr 4 Personen ! ! !

Außerdem hast du dann noch Anspruch auf Babyerstaustattung etc. etc.....

Also Antrag abgeben :!: :!: :!:
Arco ist offline  
Alt 02.08.2006, 12:22   #3
schneimicha->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 02.08.2006
Beiträge: 4
schneimicha
Standard

Brauche Dringend Gesetze oder Enscheidungen/Urteile des Sozialgerichts da ich zum zweiten mal Widerspruch eingelegt habe.
schneimicha ist offline  
Alt 02.08.2006, 12:40   #4
Arco
Elo-User/in
 
Registriert seit: 11.02.2006
Ort: Kassel / Hessen
Beiträge: 4.272
Arco
Standard

Zitat von schneimicha
Brauche Dringend Gesetze oder Enscheidungen/Urteile des Sozialgerichts da ich zum zweiten mal Widerspruch eingelegt habe.
:shock: :shock: warum ? ? ?

entweder hast du rechnerisch Anspruch oder du hast keinen Anspruch ! !

Und selbst wenn ich das "Einkommen" deines Lebenspartner voll und ohne Freibeträge anrechnen würde, komme ich auf einen Anspruch, auch wenn er nur 1 Euro wäre wäre dann auf jeden Fall die KV gerettet ! !

Aber ich komme auf eine Summe (Mietkosten mal gerechnet mit 450 Euro) + Mehrbedarf für Schwangere und ohne Freibeträge auf einen Restanspruch von ca. 200 Euro ....

Rechne mal selber: http://www.geldsparen.de/content/rec...?zzS=i&Seite=1

oder meine Rechnung ohne die Zahlen zu kennen:
http://www.geldsparen.de/content/rec...0&kg=1&Seite=6

und hier ist das Einkommen deines Lebenspartner voll angerechnet - was auch nicht so sein kann :pfeiff: :pfeiff:

Oder sind da noch andere Umstände warum die den Antrag abgelehnt haben ? ? ? ---- und warum schon 2 Widersprüche ? ?
Arco ist offline  
Alt 02.08.2006, 12:48   #5
schneimicha->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 02.08.2006
Beiträge: 4
schneimicha
Standard

Die haben auch das Kindergeld und das wohngeld von Jeremy(Sohn von Michael) voll angerechnet
schneimicha ist offline  
Alt 02.08.2006, 12:59   #6
Barney
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

schneimicha, es ist so wie Arco schreibt.

Bitte geh mit allen Unterlagen - Anträgen, Ablehnungen, Widersprüchen, Kreditanträge/-bewilligungen usw.) zu einem Rechtsanwalt für Sozialrecht und laß dich beraten. Er wird dir auch behilflich sein, einen Beratungshilfeschein zu beantragen, dann zahlst du noch 10 Euro + MWST und wirst erst mal richtig beraten.

Sollte dann immer noch der Weg zum Gericht notwendig sein, wird er dich auch bei der Beantragung der Prozeßkostenhilfe unterstützen.

Traust du es dir alleine zu, wovon ich aber abraten würde, die Dinge durchzustehen, kannst du auch sofort zum Sozialgericht gehen. Auch dort erhälst du die notwendige Unterstützung, damit du die Formen einhältst. Jedoch bekommst du dort keine Rechtsberatung. Deswegen lieber zum Anwalt.
 
Alt 02.08.2006, 13:13   #7
schneimicha->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 02.08.2006
Beiträge: 4
schneimicha
Standard

Das werde ich auch tun. warte nur noch auf die antwort meines Widerspruchs..

merci
schneimicha ist offline  
Thema geschlossen

Stichwortsuche
afbg, alg

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
ALG2 und AFBG? beda ALG II 5 22.02.2009 19:11


Es ist jetzt 06:25 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland