QR-Code des ELO-ForumErwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum)
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> Angsterkrankung und Hartz 4 ?!

Schwerbehinderte / Gesundheit / Rente / Pflege

Rat & Hilfe speziell für schwerbehindertenspezifische Probleme,/ Rente und Pflege im Zusammenhang mit Hartz IV


Angsterkrankung und Hartz 4 ?!

Schwerbehinderte / Gesundheit / Rente / Pflege

Danke Danke:  0
Thema geschlossen
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 28.07.2009, 00:40   #1
danielk9810
Elo-User/in
 
Benutzerbild von danielk9810
 
Registriert seit: 28.07.2009
Beiträge: 4
danielk9810 Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard Angsterkrankung und Hartz 4 ?!

Hallo liebe Leute,

mir wurde das Forum durch ein anderes empfohlen, hier soll es Leute geben die so einige Tricks und Tips in Sachen Hartz 4 haben.

Zu meiner Geschichte, ich leide mittlerweile seit 2 Jahren an einer Angsterkrankung, bin ständig angespannt und habe leichte Angst die sich bei allem aussergewöhnlichen zur Panik aufschaukelt, somit ist für mich Arbeiten zur Zeit absolut unmöglich, ich war auch schon beim Arge Arzt der mir sagte ich habe genau ein halbes Jahr Zeit bis ich die Angst in den Griff bekommen solle (zum Glück hatt eich bis jetzt Ruhe von denen), naja 1/2 Jahr ist aber leicht gesagt, jedoch schwer umzusetzten, ich mache eine Verhaltenstherapie, die leider bis heute nicht wirklich was gebracht hat, diese Therapuetin sagte nun ich solle doch zu einem tiefen Psychologen, schön und gut mache ich will ja wieder gesund werden da die Familie auch schon drunter leidet, ein Therapieplatz bei solch einem Tiefen Psychologen würde ich aber erst in ca. nem halben Jahr bekommen, die Frist läuft aber in 2 Monaten ab, as kann und soll ich nun am besten machen, die jetztige Therapeutin hat ja kein Recht mich Krank zu schreiben und ein noramler Arzt kennt meine ganze Geschichte nicht und ich habe auch nicht das gute Verhältniss zu meinem Hausarzt das der mich mal solala 4 Monate krank schreibt bis ich die neue Therapie anfangen könnte, und darüber hinaus müsste ich ja auch in der Therapie krank geschrieben sein, da aber Therapeuten keine gelben Scheine austellen können, weiss ich grad echt nicht was ich tun soll, das ganze ist einer der größten Ursachen meiner Angsterkrankung, ich halte dem Druck der Arge nicht mehr stand, ich will doch einfach nur meine Ruhe bis ich wieder gesund bin.

gruß und vielen Dank für Antworten
danielk9810 ist offline  
Alt 28.07.2009, 03:06   #2
ShankyTMW
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von ShankyTMW
 
Registriert seit: 04.06.2009
Ort: Neutraubling-Regensburg
Beiträge: 1.699
ShankyTMW ShankyTMW ShankyTMW ShankyTMW ShankyTMW
Standard AW: Angsterkrankung und Hartz 4 ?!

Hallo Daniel.

Ist knifflig und ich kenn mich bei weitem nicht genug mit den Medizinischen Dingen dieser Art aus in verbindung mit der ARGE. Aber ich versuch mal ein paar Ansätze zu finden. Und nebenher wird es sicher noch mehr Leute geben, die Dir wesentlich mehr erzählen können.

Ok, das Therapeuten keine gelben Scheine ausstellen können ist schon klar. Dein Problem ist also das Vertrauensverhältnis mit deinem Hausarzt, der dich krank schreiben müsste...

Ohne Dir unnötig Angst machen zu wollen: Deine Ruhe wirst Du so vor der ARGE nicht bekommen - leider :-( Aber da finden sich schon was.

Auf der anderen Seite funktioniert das nicht so einfach das man Dir Vorschreibt, in soundsoviel Zeit hast du deine Ängste in den Griff zu bekommen. Der Fallmanager ist kein Mediziner udn kann ohne die Bewertung vom Medizinischen dienst der ARGE so etwas weder beurteilen, noch Entscheiden was weiter geht. Auch schwierig wird es was das Arbeiten angeht. hier muß Deien Erwerbsfähigkeit erst überprüft werden (nach § 44a SGB II).

Jetzt ein paar Fragen an Dich, die ich gerade offen in Deinem Text vorfinde, oder dich vieleicht auch auf das ein oder andere bringen könnten:

  • Was hat das mit dem halben Jahr auf sich?
  • Versteh ich Deinen Text richtig: Du bist in der Thera aber bist nicht Krank geschrieben und die ARGE weiß davon?
  • Wurde mit Dir auch über mögliche Arbeiten bei der ARGE geredet, bzw. hast du sowas auch schonmal mit Deiner Thera besprochen? (Stichwort Integration)
  • Gibt es noch weitere Dinge - zB. wie lange Du am Tag arbeiten darfst zur Zeit, die in irgendwelchen Attesten vermerkt sind (salopp gefragt)?
  • Hast du ein Ärztliches (Psychologisches) Gutachten das du ebenfalls eingereicht hast?
  • Hast du einen Betreuer der für dich auch Aufgaben übernehmen kann und Dich auch in Amts-/Medizinischen Fragen mit berät?


Ich weiß das es dank Gutachten ja auch eine Erwerbsunfähigkeit, basierend auf eine therapierbare Phobie möglich ist, aber die ist zeitlich begrenzt auf ein Jahr, dann erfolgt ein neues Gutachten. Auch eien Erwerbsminderungsrente wäre möglich, aber auch das dürfte zeitlich begrenzt sein.

Das schonmal vorab. Es ist schon spät und mehr fällt mir da um diese Zeit auch nicht ein. Aber vieleicht ist schon was verwertbares drunter und Du hast schonmal ein paar Punkte die du uns für ein paar weitere Ideen beantworten kannst - sofern das nötig sein sollte.
ShankyTMW ist offline  
Alt 28.07.2009, 05:10   #3
Uijo76
Gast
 
Benutzerbild von Uijo76
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Angsterkrankung und Hartz 4 ?!

Hallo Mit einer Angsterkrankung ist nicht zu spassen, in einem halben Jahr bekommst du die Sicher nicht weg.Wichtig wäre eine Verhaltenstherapie, ggf. Medikamente.Lass dich krank schreiben, und lass dir keinen Druck machen von der Arge!Es kommen auch wieder bessere Zeiten.Ich kenne Angst sehr gut, das ist nicht so toll!Erwerbsminderungsrente bekommst du keine wegen Angsterkrankung!Kannste gleich vergessen!Grüsse Uijo76
 
Alt 28.07.2009, 06:45   #4
kleinchaos
Gast
 
Benutzerbild von kleinchaos
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Angsterkrankung und Hartz 4 ?!

Angsterkrankungen sind wirklich nicht lustig. Versuche beim Sozial-Psychiatrischen Dienst deiner Stadt, zu finden meist im Gesundheitsamt, Hilfe und Begleitung zu bekommen. Die beraten auf Wunsch anonym, koordinieren zwischen Ämtern und Ärzten. Meist ist da auch ein Arzt Facharzt Neurologie/Psychiatrie. Der kann dich notfalls krankschreiben. Aber Medikamente verschreiben die nicht.

Das halbe Jahr verstehe ich so, dass eben nach Ablauf des halben Jahres neu entschieden wird. Eventuell schreibt dein Therapeut eine Art Arztbericht, Zwischenstand der Therapie mit Empfehlung.

Eine Therapie dauert sehr lange. Grad Angststörungen können über viele Jahre gehen.
Ob die Tiefenpsychologische Therapie bei dir hilft bleibt abzuwarten. Versuch es. Aber wenn du dich da unwohl fühlst, nach einer Eingewöhnungszeit, dann brich ab und geh wieder zu deinem Therapeuten.
 
Alt 28.07.2009, 08:51   #5
danielk9810
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von danielk9810
 
Registriert seit: 28.07.2009
Beiträge: 4
danielk9810 Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Angsterkrankung und Hartz 4 ?!

  • Was hat das mit dem halben Jahr auf sich?
Ich musste zu einem Arge Arzt der sagte ich bin ein halbes Jahr befreit und ab dann muss ich arbeiten und die Angst besiegt haben, wie aber ja schon alle schreiben ist so eine Erkrankung nicht in nem halben Jhr getan.
  • Versteh ich Deinen Text richtig: Du bist in der Thera aber bist nicht Krank geschrieben und die ARGE weiß davon?
siehe oben
  • Wurde mit Dir auch über mögliche Arbeiten bei der ARGE geredet, bzw. hast du sowas auch schonmal mit Deiner Thera besprochen? (Stichwort Integration)
das sagte ich dem Arge Arzt auch schon das ich eventuell mal versuchen möchte wenige Stunden pro Tag zu arbeiten, wurde abgelehnt und sich auf das halbe Jahr berufen in dem ich jetzt ruhe habe und dann gesund sein muss.
  • Gibt es noch weitere Dinge - zB. wie lange Du am Tag arbeiten darfst zur Zeit, die in irgendwelchen Attesten vermerkt sind (salopp gefragt)?
Nein, es gab Anfangs gelbe Scheine des Psychaters von mir, bis ich eben wie schon gesagt zum Arge Arzt musste der dann das mit dem 1/2 Jahr sagte.
  • Hast du ein Ärztliches (Psychologisches) Gutachten das du ebenfalls eingereicht hast?
Ich denke das ist das was mein Psychater dem Arge Arzt zukommen lies.
  • Hast du einen Betreuer der für dich auch Aufgaben übernehmen kann und Dich auch in Amts-/Medizinischen Fragen mit berät?
NEIN.


Ich weiss auch langsam nicht mehr weiter, ich habe noch 2 Monate Zeit um gesund zu werden, der Druck mit den 2 Monaten macht aber alles nur noch viel schlimmer, eine Verhaltenstherapie mache ich ja schon die geht jetzt dann nach ein paar Sitzungen ohne Erfolg zu Ende, deshlab solle ich zu einen tiefen psychologischen Therapie in der ich aber wie auch schon gesagt wurde erst in ca. einem halben Jahr eine Therapie bekomme, mir wurde von meiner Therapeutin vorgesclagen in eine Kur oder sowas zu gehen, davor habe ich aber viel zu große Angst, weg von zuhause usw. löst ja bei mir die Ängste aus, desweiteren habe ich Frau und Baby die ich nicht alleine lassen kann, da sie keinen Führerschein hat und im Notfall komplett auggeschmissen ist. Naja am besten ist es wohl nach eueren aussagen abzuwarten und dann mit dem Hausarzt wieder über Krankmeldung zu sprechen, was dann wieder ein Arge Arzt begutachten muss, der mir sagt sie sind gesund haha weil eine psychische Erkrankung bei denen ja nicht als Krankheit sondern als Einbildung zählt.

gruß
danielk9810 ist offline  
Alt 28.07.2009, 11:41   #6
TheShyGuy
Gast
 
Benutzerbild von TheShyGuy
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Angsterkrankung und Hartz 4 ?!

Zitat von danielk9810 Beitrag anzeigen
Hallo liebe Leute,

mir wurde das Forum durch ein anderes empfohlen, hier soll es Leute geben die so einige Tricks und Tips in Sachen Hartz 4 haben.

Zu meiner Geschichte, ich leide mittlerweile seit 2 Jahren an einer Angsterkrankung, bin ständig angespannt und habe leichte Angst die sich bei allem aussergewöhnlichen zur Panik aufschaukelt, somit ist für mich Arbeiten zur Zeit absolut unmöglich, ich war auch schon beim Arge Arzt der mir sagte ich habe genau ein halbes Jahr Zeit bis ich die Angst in den Griff bekommen solle (zum Glück hatt eich bis jetzt Ruhe von denen), naja 1/2 Jahr ist aber leicht gesagt, jedoch schwer umzusetzten, ich mache eine Verhaltenstherapie, die leider bis heute nicht wirklich was gebracht hat, diese Therapuetin sagte nun ich solle doch zu einem tiefen Psychologen, schön und gut mache ich will ja wieder gesund werden da die Familie auch schon drunter leidet, ein Therapieplatz bei solch einem Tiefen Psychologen würde ich aber erst in ca. nem halben Jahr bekommen, die Frist läuft aber in 2 Monaten ab, as kann und soll ich nun am besten machen, die jetztige Therapeutin hat ja kein Recht mich Krank zu schreiben und ein noramler Arzt kennt meine ganze Geschichte nicht und ich habe auch nicht das gute Verhältniss zu meinem Hausarzt das der mich mal solala 4 Monate krank schreibt bis ich die neue Therapie anfangen könnte, und darüber hinaus müsste ich ja auch in der Therapie krank geschrieben sein, da aber Therapeuten keine gelben Scheine austellen können, weiss ich grad echt nicht was ich tun soll, das ganze ist einer der größten Ursachen meiner Angsterkrankung, ich halte dem Druck der Arge nicht mehr stand, ich will doch einfach nur meine Ruhe bis ich wieder gesund bin.

gruß und vielen Dank für Antworten
Hallo,
ich leide selbst an Angst- und Panikstörungen. Ganz wichtig ist es, einen behandelnden ärztlichen Therapeuten zu finden, dem Du wirklich vertraust, und der Dich auch auf die Zeit hin, die Du brauchst, arbeitsunfähig schreibt. Da es bei länger andauernden Angst- und Panikerkrankungen sehr oft auch zu Traumatisierungen kommt, wäre ein Traumatherapeut das Beste. Allerdings sind wirklich gute Traumatherapeuten spärlich gesät. Die Ärzte aus den psychiatrischen und psychologischen Fachgebieten spezialisieren sich ungern in Richtung Traumata, da diese Behandlungen sehr aufwendig und langwierig sein können.

Alle anderen "Pfuscher" auf diesem Gebiet können eine Angst- und Panikstörung nicht wirklich einschätzen und beraten einen meist mit den Worten "da müssen Sie sich halt mal am Riemen reißen" oder "meine Güte, da müssen sie halt durch". Einer sagte mir "das kriegen sie eh nicht weg, leben sie damit". Durch diese Pfuscherei wurde die Erkrankung bei mir chronisch und nun bekomme ich sie tatsächlich nicht mehr weg.

Suche in Deinem Gebiet, nötigenfalls auch über die Ärztekammer, wirklich spezialisierte Psychiater oder ärztliche Psychotherapeuten mit dem Schwerpunkt der Traumatherapie. Und Du musst diesem Arzt vertrauen können. Das entwickelt sich erst nach einer Zeit. Wenn er Dich hier nicht wirklich durch fortlaufende Krankschreibung hilft, dann wechsle den Arzt wieder.
 
Alt 28.07.2009, 12:13   #7
ShankyTMW
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von ShankyTMW
 
Registriert seit: 04.06.2009
Ort: Neutraubling-Regensburg
Beiträge: 1.699
ShankyTMW ShankyTMW ShankyTMW ShankyTMW ShankyTMW
Standard AW: Angsterkrankung und Hartz 4 ?!

Hallo Daniel.

Zitat von danielk9810 Beitrag anzeigen
  • Was hat das mit dem halben Jahr auf sich?
Ich musste zu einem Arge Arzt der sagte ich bin ein halbes Jahr befreit und ab dann muss ich arbeiten und die Angst besiegt haben, wie aber ja schon alle schreiben ist so eine Erkrankung nicht in nem halben Jhr getan.
Nein ganz sicher nicht und das war mir schon klar. Deswegen wollt ich das nicht extra hervorheben. Ich hatte selbst eine Zeit mit Deprssionen zu kämpfen und in meinen Bekanntenkreis hab ich ein paar Borderliner, auch mit Angstproblemen im Krankheitsbild. Diese Aussage mit dem in einem halben Jahr gesund werden gibt es hoffentlich auch Schriftlich. Weil damit ließe sich auch etwas gegen das Amt anbringen.

Zitat:
  • Wurde mit Dir auch über mögliche Arbeiten bei der ARGE geredet, bzw. hast du sowas auch schonmal mit Deiner Thera besprochen? (Stichwort Integration)
das sagte ich dem Arge Arzt auch schon das ich eventuell mal versuchen möchte wenige Stunden pro Tag zu arbeiten, wurde abgelehnt und sich auf das halbe Jahr berufen in dem ich jetzt ruhe habe und dann gesund sein muss.
  • Gibt es noch weitere Dinge - zB. wie lange Du am Tag arbeiten darfst zur Zeit, die in irgendwelchen Attesten vermerkt sind (salopp gefragt)?
Nein, es gab Anfangs gelbe Scheine des Psychaters von mir, bis ich eben wie schon gesagt zum Arge Arzt musste der dann das mit dem 1/2 Jahr sagte.
Das kann ein Amtsarzt der Dich nciht kennt eh kaum beurteilen. Das solltest du besser mit Deiner Thera/Arzt besprechen und das auch in einem Gutachten festhalten was Du bei der ARGE einreichen kannst. Es tut mir leid das wir Dir ein paar Umstände mit dem Amt nicht ganz ersparen können. Das dies Belastung nicht gerade förderlich ist ist denen aber auch egal.

Zitat:
  • Hast du ein Ärztliches (Psychologisches) Gutachten das du ebenfalls eingereicht hast?
Ich denke das ist das was mein Psychater dem Arge Arzt zukommen lies.
Ah gut. Nur als Randinfo: Du hast auch darauf ein Anrecht auf eine Abschrift. Was drin steht

Zitat:
  • Hast du einen Betreuer der für dich auch Aufgaben übernehmen kann und Dich auch in Amts-/Medizinischen Fragen mit berät?
NEIN.
Klingt so Entschieden. Und entschuldige wenn das falsch angekommen sein sollte. Ich bin gestern auch nciht gleich darauf gekommen, aber schau in Post von kleinchaos mit dem Sozialpsychiologischen-Dienst. Sowas meint ich. Aber ich verstehe das dies auch Vertrauen bedeutet, das man erst einmal aufbringen muß.

Zitat:
Ich weiss auch langsam nicht mehr weiter, ich habe noch 2 Monate Zeit um gesund zu werden, der Druck mit den 2 Monaten macht aber alles nur noch viel schlimmer, eine Verhaltenstherapie mache ich ja schon die geht jetzt dann nach ein paar Sitzungen ohne Erfolg zu Ende, deshlab solle ich zu einen tiefen psychologischen Therapie in der ich aber wie auch schon gesagt wurde erst in ca. einem halben Jahr eine Therapie bekomme,
JA, die Termine für theras kann man sich leider nciht aussuchen. Das ist übrigens auch ein triftiger Grund, den Du dir merken solltest für diverse Wiedersprüche. Die Wartezeiten für eben Therapieplätze und Termine zu Psychologen. Ist den meisten SBs/FMs nicht klar.

[quote]mir wurde von meiner Therapeutin vorgesclagen in eine Kur oder sowas zu gehen, davor habe ich aber viel zu große Angst, weg von zuhause usw. löst ja bei mir die Ängste aus, desweiteren habe ich Frau und Baby die ich nicht alleine lassen kann, da sie keinen Führerschein hat und im Notfall komplett auggeschmissen ist.[quote]

Verstehe. Das ist dann wirklich ein schwieriges Problem.
Hmm, wohnst ihr so abgelegen das Deien Frau derart aufgeschmissen wäre?

Zitat:
Naja am besten ist es wohl nach eueren aussagen abzuwarten und dann mit dem Hausarzt wieder über Krankmeldung zu sprechen,
Solltest du besser jetzt innerzhalb der 2 Restmonate tun. Auch mal Deinen Thera fragen inwieweit Du ein paar Stunden am Tag Arbeiten kannst, was er dazu meint wenn Du evt. eien 400 EUR Job annimmst und solche Dinge. Nur einfach darüber reden erstmal - nicht sofort ein Attest verlangen. Da findet sich evt. etwas.

Zitat:
was dann wieder ein Arge Arzt begutachten muss, der mir sagt sie sind gesund haha weil eine psychische Erkrankung bei denen ja nicht als Krankheit sondern als Einbildung zählt.
Ja das kenn ich - aber wie schon gesagt, der ARGE Amtsarzt kann dich weder gesund sprechen, noch kennt er Dich und behandelt Dich.

In Punkto Erwerbsminderungsrente muß ich nochmal weiter stöbern, ich mein da gabs noch was. Versprechen tu ich da jetzt aber nichts.

LG
Shanky-TMW
ShankyTMW ist offline  
Alt 28.07.2009, 12:21   #8
ShankyTMW
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von ShankyTMW
 
Registriert seit: 04.06.2009
Ort: Neutraubling-Regensburg
Beiträge: 1.699
ShankyTMW ShankyTMW ShankyTMW ShankyTMW ShankyTMW
Standard AW: Angsterkrankung und Hartz 4 ?!

Zitat von Neverjob_66 Beitrag anzeigen
...Die Arge nimmt eigentlich Rücksicht auf solche Dinge,...
Schön wäre es. Aber leider läuft das oft komplett anders. Und genau das scheint mir hier auch der Fall zu sein. Gerade weil die Beurteilng auf die sich die FMs/SBs stützen von Ärzten kommt, Sie selbst aber auch keine Ahnung haben kommen dann so Sprüche: "Sie müssen in soundsovielen Monaten dann wieder zur Verfügung stehen."

Begegnet mir auch nciht so wirklich zum erstenmal. Aber das das auch nciht gerade zu Behandlungserfolgen führt ist dann die Kehrseite der Medalie. Der Papierkram und die Behördenrennerei machen dann so manceh ncoh mehr kaputt und so manche Thera wieder zunichte.

Die ARGE ist da leider kein Ponyhof :-(

Zitat von TheShyGuy
...Die Ärzte aus den psychiatrischen und psychologischen Fachgebieten spezialisieren sich ungern in Richtung Traumata, da diese Behandlungen sehr aufwendig und langwierig sein können.
Genau das ist es auch, vermut ich mal. Und dazu kommt das es dann die ARGE wegen so langer Behandlungszeiträume zu viel kostet und man dann lieber zu anderen Kostenträgern hin weg schieben möchte - in Richtung der KK, RK, SK usw.

Es sind halt Ämter mit denen man da trotz Amtseigenen Ärztlichen Dienst zu tun hat :-(
ShankyTMW ist offline  
Alt 28.07.2009, 12:25   #9
Joben
Elo-User/in
 
Benutzerbild von Joben
 
Registriert seit: 23.05.2008
Ort: Rhein-Neckar-Kreis
Beiträge: 69
Joben
Standard AW: Angsterkrankung und Hartz 4 ?!

Hallo Daniel,
suche dir zuerst einen Facharzt für Psychatrie, der kann dich erstmal krankschreiben und evtl. medikamentös einstellen.
Lass dir von dem dann eine Überweisung geben und suche dir in Ruhe einen geeigneten Therapeuten.

Lass dich durch die Aussage von dem Argen-Arzt nicht verunsichern oder bange machen. Wenn du krank bist, bist du krank.
Joben ist offline  
Alt 28.07.2009, 14:17   #10
kleinchaos
Gast
 
Benutzerbild von kleinchaos
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Angsterkrankung und Hartz 4 ?!

Krankschreiben kann auch der Hausarzt.

Der sozial-psychiatrische Dienst ist kein böser Moloch der dich entmündigen will. Da gehts um Gesprächsbetreuung, um Hilfe bei Ämtern, also um aktive Hilfen.
Bei der Krankenkasse kann man auch Sozialtherapie beantragen, da wird Vorbereitung und Begleitung für Ämterbesuche, Bank, Vermieter etc gemacht. Also Konfliktsituationen mit Hilfe meistern, um Ängste abzubauen und dich soweit zu bringen, dass du das allein kannst.

Und ja klar kannst du dir den Therapeuten aussuchen. Du hast 5 Probesitzungen, wenns nicht funkt dann kannst du wieder gehen.
Wenn eine Therapie ausgelaufen ist beantragt der Therapeut bei Bedarf eine Verlängerung.

Ich fang nach 18 Monaten mit Therapie jetzt mit der Traumageschichte an, mein Therapeut meint es sei vielleicht noch zu früh.
Bin seit 1 Jahr nicht mehr krankgeschrieben aber ununterbrochen in Behandlung. Hab aber auch eine sehr verständnisvolle SB, die mich nicht unter Druck setzt. Den Druck mach ich mir leider immer noch selber.

Tiefenpsychologische Therapie hab ich in der Tagesklinik gehabt und bin damit gar nicht klargekommen. Gott Gruppensitzung ist halt auch nicht jedermanns Sache. Grad bei Angststörungen. Hängt aber auch sehr vom Personal ab. Nutze die Probewoche sehr genau.
 
Alt 30.07.2009, 12:56   #11
Doink
Elo-User/in
 
Benutzerbild von Doink
 
Registriert seit: 26.01.2009
Beiträge: 543
Doink Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Angsterkrankung und Hartz 4 ?!

Ich habe mehrere Jahre mit der ARGE einen Kampf gehabt um meine Sozialphobie durchzusetzten, bzw. dass es sie endlich anerkannt wurde. Es ist nicht einfach und es geht auch nicht schnell. Zum Glück habe ich seit ca 1 Jahr einen neuen SB der sehr verständnisvoll ist.

Ich gebe Dir einen Tipp: Lass Dich von einem Psychiater/Neurologen untersuchen und das Gutachten bekommt der Ärztliche Dienst des Arbeitsamtes und Du (Du hast ein Anrecht, bei mir war es auch so). Suche Dir währenddessen auch einen guten Therapeuten. Ich bin schon üner 1 Jahr in Therapie und es tut gut. Ich bin zwar noch nicht "geheilt" und es wird auch sicher noch ein paar Jahre dauern (so meine Therpeutin) aber man tut was für sich und die ARGE sieht auch, dass man in Behandlung ist und denkt nicht dass man simulieren will oder so. Die ARGE will Fakten sehen. Ich glaube Dir, dass Du Ängste hats, ich kenne das und weiss wie schwer es ist nicht verstanden zu werden.

Spiele mit der ARGE und nicht dagegen, doch Du darfst Dir natürlich auch nicht alles bieten lassen. Aussagen wie "Ein halbes Jahr reicht ja zum auskurieren, etc." können nur von Menschen stammen, die a) Angststörungen nicht kennen und b) keine Achtung vor Dir und Deinem Problem haben, denn es ist keine Lösung 6 Monate zuhause zu sitzen und abzuwarten bis die Ängste verschwinden. Therapie ist Arbeit. Ich gehe 1x die Woche hin und es hilft mir auch. Man fühlt sich besser und macht auch Vortschritte. Vielleicht ist man auch in ein paar Jahren davon befreiter.

Im Übrigen: Ich nehme und nahm nie Tabletten. Psychopharmaka ist keine Lösung, sondern eine Unterdrückung der Probleme, die im endefekt auch nur schaden. Daher von mir keine Empfehlung was das angeht.
Doink ist offline  
Alt 30.07.2009, 16:56   #12
kleinchaos
Gast
 
Benutzerbild von kleinchaos
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Angsterkrankung und Hartz 4 ?!

Psychopharmaka ist keine DAUERlösung. Kann aber anfangs als Unterstützung der Therapie durchaus gewisse Ängste lösen helfen. Immer mit ganz kleiner Dosis versuchen. Und ein Medikament bevorzugen, welches nicht abhängig macht.

Wenn Ängste zu stark sind, dann blockieren sie den ganzen Menschen, eine Therapie kann dann zumindest im Anfang ( bis zu 1 Jahr) erstmal erfolglos scheinen. Außerdem veursachen Ängste auch Schlafstörungen. Alles in allem ein Kreislauf. Ein geeignetes Medikament kann den Kreislauf sehr wohl unterbrechen. Und damit den Genesungsprozess in Gang bringen. Nach einer Weile sollte man dann aber auf das Medikament mögichst verzichten können.
 
Alt 30.07.2009, 18:11   #13
Doink
Elo-User/in
 
Benutzerbild von Doink
 
Registriert seit: 26.01.2009
Beiträge: 543
Doink Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Angsterkrankung und Hartz 4 ?!

Zitat von kleinchaos Beitrag anzeigen
Nach einer Weile sollte man dann aber auf das Medikament mögichst verzichten können.
Und genau das ist das Problem. Ich kenne Menschen aus dem Familienkreis, die schon 20 Jahre und mehr von den Pillen abhänging sind und anders nicht mehr können.
Doink ist offline  
Alt 30.07.2009, 19:28   #14
kleinchaos
Gast
 
Benutzerbild von kleinchaos
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Angsterkrankung und Hartz 4 ?!

Doink,
ich schrieb ja extra, dass es auch Medikamente gibt die nicht abhängig machen. Aber da sollte man wirklich zum Psychiater gehen, die haben den besseren Überblick als Hausärzte.
Und sich bei jedem Rezept schon vom Arzt ausführlich dazu beraten lassen. Gleich sagen, dass man nix abhängigmachendes will.
 
Alt 31.07.2009, 12:27   #15
danielk9810
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von danielk9810
 
Registriert seit: 28.07.2009
Beiträge: 4
danielk9810 Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Angsterkrankung und Hartz 4 ?!

auf chemische Medikamente möchte ich ganz verzichten, sie unterdrücken nur das Problem und beseitigen es nicht.

Als Hilfe nehme ich Kava Kava aus den USA, da es ja in Deutschland nicht mehr erlaubt ist, was leider der Pharmaindustrie zu zu schreiben ist. Aber wer daran intresse hat sollte sich selbst informieren.
danielk9810 ist offline  
Alt 31.07.2009, 12:49   #16
Ratloser2006
Elo-User/in
 
Benutzerbild von Ratloser2006
 
Registriert seit: 05.11.2006
Beiträge: 710
Ratloser2006
Standard AW: Angsterkrankung und Hartz 4 ?!

Also meiner Meinung nach kann doch erstmal nichts passieren solange dich der Hausdoc krank schreibt.

Das schlimmste was passieren kann wäre doch das die Arge dich als " arbeitsunfähig abstempelt " aber dann müßte man doch Sozialhilfe bekommen die gleich den H4 Sätzen gelten.

Nimm Dir auf alle Fälle Zeit um gesund zu werden, Angstörungen sind was schlimmes und müssen behandelt werden, ABER OHNE JEGLICHEN DRUCK !!!
Ratloser2006 ist offline  
Alt 01.08.2009, 09:25   #17
Heinzi1
Gast
 
Benutzerbild von Heinzi1
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Angsterkrankung und Hartz 4 ?!

Übrigens (nur als Anregung): Auch eine Schilddrüsen-Überfunktion kann Panikanfälle auslösen. Habe selbst Jahrelang mit Panik gekämpft. Dann wurde Schilddrüsenerkrankung (Hashimoto) diagnostiziert. Beginnt meist mit Überfunktion, die lange Zeit anhält und u.a. auch Panikanfälle auslösen kann, was irgendwann in Unterfunktion (häufig mit Lethargie) umschlägt. Muss nun seit ca. 2 Jahren SD-Substitution einnehmen, seitdem keine Panik mehr.

SD-Untersuchung wird über Blutentnahme und Ultraschall gemacht.
 
Alt 01.08.2009, 11:34   #18
en Jordi
Gast
 
Benutzerbild von en Jordi
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Angsterkrankung und Hartz 4 ?!

Zitat von Heinzi1 Beitrag anzeigen
Übrigens (nur als Anregung): Auch eine Schilddrüsen-Überfunktion kann Panikanfälle auslösen. Habe selbst Jahrelang mit Panik gekämpft. Dann wurde Schilddrüsenerkrankung (Hashimoto) diagnostiziert. Beginnt meist mit Überfunktion, die lange Zeit anhält und u.a. auch Panikanfälle auslösen kann, was irgendwann in Unterfunktion (häufig mit Lethargie) umschlägt. Muss nun seit ca. 2 Jahren SD-Substitution einnehmen, seitdem keine Panik mehr.

SD-Untersuchung wird über Blutentnahme und Ultraschall gemacht.
Wird doch standardäßig bei solchen Erkrankungen abgeklärt, oder?
 
Alt 01.08.2009, 11:40   #19
kleinchaos
Gast
 
Benutzerbild von kleinchaos
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Angsterkrankung und Hartz 4 ?!

Nee. Kommt auf den Arzt an
 
Alt 01.08.2009, 15:45   #20
danielk9810
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von danielk9810
 
Registriert seit: 28.07.2009
Beiträge: 4
danielk9810 Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Angsterkrankung und Hartz 4 ?!

auf die Schilddrüse tippte ich anfangs auch, wurde aber von 3 verschiedenen Ärtzen via Blut und Ultraschall abgecheckt.
danielk9810 ist offline  
Thema geschlossen

Lesezeichen

Stichwortsuche
angsterkrankung, hartz

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
CSU: Projekt für Arbeitslose - Hartz gegen Hartz IV Muci Archiv - News Diskussionen Tagespresse 19 01.07.2009 23:03
Was will DIE LINKE ? Weg mit Hartz IV ? – “ Hartz IV light“ ? Martin Behrsing Linke und Hartz IV 22 15.05.2009 23:10
angsterkrankung-was tun? XXvalentinaXX Schwerbehinderte / Gesundheit / Rente / Pflege 9 05.02.2009 10:33
Möchte mit meiner Freundinn aufgrund Angsterkrankung zusammenziehen Rotsupermann ALG II 1 04.07.2007 19:29


Es ist jetzt 05:44 Uhr.

Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland