QR-Code des ELO-ForumErwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum)
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren
Start > > -> @(K)alle, Frage bzgl GdB

Schwerbehinderte / Gesundheit / Rente / Pflege

Rat & Hilfe speziell für schwerbehindertenspezifische Probleme,/ Rente und Pflege im Zusammenhang mit Hartz IV


@(K)alle, Frage bzgl GdB

Schwerbehinderte / Gesundheit / Rente / Pflege

Danke Danke:  0
Thema geschlossen

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 23.03.2006, 02:06   #1
elena
Gast
 
Benutzerbild von elena
 
Beiträge: n/a
Standard @(K)alle, Frage bzgl GdB

Hallo Ihr Lieben,
hatte heute ein etwas sehr unbefriedigendes Telefonat mit der etwas sehr unfreundlichen Mitarbeiterin des Versorgungsamtes.
Kurz zur Vorgeschichte:viele Jahre selbstständig, nie Zeit für Arztgänge und bei den wenigen, die ich machte "wenn gar nix mehr ging"-Frust über die praktizierte Kompetenz.Fazit:Dr. brauch ich nicht, Krankheit kam von selbst,hat auch von selbst wieder zu verschwinden.
Dass dies meinem Körper und Seele nicht zuträglich,besser, dass diese Haltung eigentlich unverantwortlich war, ist mir heute schon klar.
Seit 4/05 beziehe ich Hartz4 und schon während des ersten Gesprächs mit der FM -der ich nicht die Hand gab und den Besucherstuhl vorher abwischte "Schmutzphobie"-wurde ich an eine "Unterabteilung für Menschen mit Besonderheiten" überstellt.Diese neue FM empfahl mir, die EU-Rente zu beantragen. Mein sog. Hausarzt, der mich nur alle Jubeljahre sieht, hat dies befürwortet und mir auch angeraten, den Behindertenstatus zu beantragen. Dies, nachdem ich über Taubheit und Lähmung meiner Finger klagte, er mich zur CT schickte, der Befund HWS ziemlich besch... war.Die Hand, na ja, andere Baustelle, ist Kubitaltunnelsyndrom.Jetzt hat sich auch noch Asthma bronchiale dazugesellt, und ich fürchte, dass auch mein LWS-Problem (hatte schon Lähmungen im Bein, die wurden weggespritzt auf meinen Wunsch) nicht wirklich besser geworden ist.Von einem Sportmediziner wurde mir nach Blick auf meinen HWS-Befund gesagt, es sei unverantwortlich, dass noch keine MRT veranlasst worden sei.
Zu den psychischen Probs sei gesagt, dass ich erst einmal bei einer Neurologin war, um mir Antidepressiva geben zu lassen und eine Überweisung zur Psychotherapeutin.Bei der stehe ich jetzt seit 8 Monaten auf der Warteliste.Es gibt also bzgl. der Psycho-Kiste keinerlei Unterlagen.
Zusammengefasst: Psychische Erkrankung (Depris, Schmutzphobie,soziale Phobie mit Panikattacken)
Asthma
Nervenschädigung
hochgradige Osteochondrose und ne Menge andere HWS-Erkrankungen.
LWS und Schultern lass ich im nächsten Monat untersuchen zzgl. für den ganzen Knochenapparat MRT.
Sorry, viel Vorgeplänkel, ich weiß... :oops:
Jetzt kurz und knackig mein Anliegen.Die Dame vom Versorgungsamt teilte mir mit, dass sie grundsätzlich nur nach Aktenlage entscheide, nicht genügend Arztberichte, Pech gehabt! Es gibt keine Untersuchung!
Mein Hauptproblem, wenn ich bis dato noch immer nicht in der Psychotherapie bin, wie soll wer zu meinen psych. Erkrankungen Stellung nehmen? Die machen einen sehr grossen Anteil meiner Einschränkungen aus. Ich war eben nie der Arzt-Renner und habe mich mit alternativen Medis über Wasser gehalten, na ja, es gibt auch holländische "Kräuter" 8) ,
die bei Waschzwang hervorragend wirken, diese habe ich aber nur äusserst selten eingesetzt.
So, ich fürchte, dass mir das jetzt zum Verhängnis wird (nee, nicht die "Kräuter",mein sorgloses "Anti-Arzt-Verhalten".
was tun, abwarten und Tee trinken? Oder gibt es irgendwelche Perspektiven? Na ja, vielleicht ruft ja schon morgen die Therapeutin an, die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zuletzt.
etwas ratlose Grüße
Elena
 
Alt 23.03.2006, 10:33   #2
uwe
Unbestätigter Zugang (Email gültig?)
 
Benutzerbild von uwe
 
Registriert seit: 17.03.2006
Ort: Mölln Herzogtum Lauenburg
Beiträge: 51
uwe
Standard

Nun habe auch ich ein ernstes Problem.
Nachdem ich elena`s Schilderung gelesen habe,kann auch ich mir die Überprüfung meines GdB" klemmen".
Vieleicht auch kurz zu meiner Gesundheitsvorgeschichte:Ich hatte mehrere Bandscheibenvorfälle,habe 5 Op`s hinter mich gebracht mit dem Ergebniss,daß ich vor 15 Jahrenaus gesondert wurde.
mit der "Verschrottung" bin ich bis heute nicht klar gekommen.Ich habe mit den Einschränkungen leben gelernt,aber das war`s auch.Die Unzufriedenheit mit diesem Leben voller Einschränkungen ist von Jahr zu Jahr gewachsen.Ich muß sagen in den na 15 Jahren habe ich 10 Jahre mit "bösen" Gedanken gespielt.Scheidung,Haus in die Grütze gegangen ach einfach fast alles was einem so geschehen kann.
Dann vor ca.6 Jahren habe ich mich vonn all meinen Ärzten getrennt,d.h.,seit der Zeit habe ich keinen Arzt mehr gesehen.
Und sieh an,es ging bergauf.Heute,bin ich ein völlig neuer Mensch geworden.Nur mein Name ist vom alten Leben noch da.

Ergo ich kann mir die Überprüfung des GdB Klemmen.
uwe ist offline  
Alt 23.03.2006, 11:16   #3
gelibeh
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von gelibeh
 
Registriert seit: 20.06.2005
Ort: Hamburg
Beiträge: 23.600
gelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/in
Standard

Dann würde ich raten, doch mal wieder einen Arzt aufzusuchen.
Im obigem Fall vielleicht mal zu einem Facharzt für Psychiatrie gehen. Ich habe ähnliche Probleme(außer der Schmutzphobie) und würde damit so einen Arzt aufsuchen. Die Wartezeiten dürften auch keine 8 Monate sein.

Ich war auch schon zwei Jahre nicht mehr, aber ich will zur Zeit auch nichts neu feststellen lassen. Könnte aber vielleicht doch mal den 10ner opfert. Wer weiß, wofür das noch gut ist.
__

§1
Eine EGV nie sofort unterschreiben, Du hast das Recht die zur Prüfung mitzunehmen. Falls der SB mit einem Verwaltungsakt droht, ist das auch nicht schlimm, denn gegen den kannst Du Widerspruch einlegen. Das Nichtunterschreiben eine EGV kann nicht sanktioniert werden.
§2
Möglichst immer mit einem Beistand nach § 13 SGBX zum Jobcenter gehen. Das kann jeder machen, der braucht nur zuzuhören und Protokoll schreiben. Einen Beistand können die nur schriftlich ablehnen.
gelibeh ist offline  
Alt 23.03.2006, 11:42   #4
kalle
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von kalle
 
Registriert seit: 05.07.2005
Ort: Selmsdorf
Beiträge: 1.496
kalle
Standard

Zu allererst einmal:
Die Aussage der "netten " Dame vom Versorgungsamt ist falsch.Natürlich entscheiden die gerne nach Aktenlage. Kontakt mit dem Betroffenen verursacht ja Arbeit.Und das wollen die ja möglichst vermeiden.
@ elena:
Mittlerweile gibt es lt.Deiner Schilderung doch einiges an Unterlagen. Und auch der Arzt, der Dich zur Psychologin geschickt hat, der hat ja seine Befunde. Sonst würde er Dich ja nicht dort hingeschickt haben. Mach mal eine Liste von allen Ärzten, wo Du gewesen bist.
Stelle schriftlich den Antrag auf Schwerbehindertenausweis/Erhöhung. Nur das schriftliche zählt. Schreibe auch gleich hinein, das Du die Untersuchung durch den Medizinischen Dienst des Versorgungsamtes beantragst. Die müssen, nur wollen wollen die freiwillig nicht. Zusätzlich soltest Du noch die MRT und sonstige Untersuchungen machen lassen. Falsche Bescheidenheit beim Arzt hilft Dir nicht weiter. (Ich war aber früher auch so). Du hast noch Zeit, die Untersuchungen machen zu lassen, die vom Versorgungsamt arbeiten auch nicht wie die schnellsten.

Antrag schriftlich, formlos. Dann müssen die reagieren und schicken Dir das Formblatt/Antrag zu. Immer auf die pers.Untersuchung hinweisen. BEi Dir sehe ich aufgrund der Schilderung schon mal einiges an GdB. aber ich bin kein Arzt. :mrgreen:

@all: Laßt Euch doch nicht immer mündlich irgendwie abspeisen. Ran an den Feind. Wer nicht wagt, der nicht gewinnt. Und wo das alles schon eine Weile her ist und sich verschlechtert hat, der sollte einen Antrag stellen.
__

Alle von mir gemachten Aussagen und Antworten auf Fragen
entsprechen lediglich meiner persönlichen Meinung und stellen
keinerlei Rechtsberatung dar. Sollte ein h fehlen, liege ich am Notebook und da funzt es nicht. http://www.teudt.de/rolligrafik513.jpg
Mit Dank an Pixelfool
kalle ist offline  
Alt 23.03.2006, 14:29   #5
elena
Gast
 
Benutzerbild von elena
 
Beiträge: n/a
Standard dankeschön...

...ihr Lieben!
@Kalle, hab ich es mir doch gedacht, dass da mal wieder ne Falschauskunft am Start war. Keine Sorge, ich lass mich mittlerweile von keinem mehr "ins Bockshorn jagen"! Es ist nur so, dass ich mir vorab den "Dienstweg" anhöre, mich dann schlau mache -danke an alle Wissenden"im Forum-und dann reagiere. Ich habe mich früher mannigfach abspeisen lassen, nette Story am Rande:
Übelste Oberbauchschmerzen auf dem Rückweg von einer Tour nach Spanien.Beim Husten hab ich laut geschrien (war allein in meinem Truck,hat keinen gestört), obwohl ich Schmerzen gelernt habe, wegzustecken.Zu Hause vor dem Spiegel, oh sch..., da wo es weh tat, eine Beule! Am nächsten Tag zur Internistin, da war die Beule weg.O-Ton:"da ist nix ausser des Darms, da kann nix weh tun!Haben Sie sich evtl.geprellt oder einen Zug geholt?" Na ja, meine übliche Reaktion-kam von selbst,geht von selbst. Monate später war ich privat zwecks Bekämpfung von "Altersschäden" ;) bei einem Beauty-Doc (damals hab ich mir das gönnen können) und erzählte ihm das beiläufig.Der war entsetzt und meinte, eine Bauchwand-Hernie könne ein Studi im 3. Semester schon diagnostizieren. Soviel dazu!
Aber ok., ich werde jetzt wie vorgeschlagen vorgehen, nur mit der Psychiaterin sehe ich, was die Diagnose betrifft das Prob, da ich grad mal 10 Min. bei ihr war zwecks Medis und Ü-Schein.Die kennt mich keinen Meter!
Dafür wird mich der medizinische Dienst noch kennenlernen :mrgreen:
Ich halte Euch auf dem Laufenden.
bis dahin
Elena
 
Alt 23.03.2006, 14:37   #6
elena
Gast
 
Benutzerbild von elena
 
Beiträge: n/a
Standard Nachtrag / @ Kalle

den Antrag habe ich ja in schriftlicher Form schon gestellt.Die Bestätigung über den Eingang meines Antrages besagte sinngemäß, wenn nicht alle Diagnosen beigefügt sind, müsse man die div. Ärzte anschreiben, dies würde den Ablauf verzögern. Deshalb mein Anruf, da ja nix beigefügt war wg. der psych. Einschränkungen.
Gruß
E.
 
Alt 23.03.2006, 19:42   #7
kalle
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von kalle
 
Registriert seit: 05.07.2005
Ort: Selmsdorf
Beiträge: 1.496
kalle
Standard

Da die sich sowieso immer Zeit lassen, können die auch ruhig mal telefoieren/ schreiben. :lol: :pfeiff:

Ham ja sonst nix zu tun.

Aber ansonsten: :daumen:
__

Alle von mir gemachten Aussagen und Antworten auf Fragen
entsprechen lediglich meiner persönlichen Meinung und stellen
keinerlei Rechtsberatung dar. Sollte ein h fehlen, liege ich am Notebook und da funzt es nicht. http://www.teudt.de/rolligrafik513.jpg
Mit Dank an Pixelfool
kalle ist offline  
Thema geschlossen

Lesezeichen

Stichwortsuche
bzgl, frage, gdb, kalle

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Auch für Hamburger-Einer für alle, alle für einen. Heiko1961 Hamburg 3 07.07.2009 01:12
Bzgl. Sterbegeldversicherung Patrick T. ALG II 1 27.08.2008 14:21
Frage bzgl. Auto BlueMK1 ALG II 3 03.07.2007 12:01
Danke an alle und eine neue Frage ugh Allgemeine Fragen 1 22.11.2006 00:06
Frage bzgl. Einladung zu einer Ein-Euro-Job-Infoveranstaltung inisoz Ein Euro Job / Mini Job 13 23.08.2005 08:57


Es ist jetzt 05:34 Uhr.

Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland