QR-Code des ELO-ForumErwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum)
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> AU seit 2015 mit Depressionen! Jobcenter will per Hausbesuch (vom ÄD) die Erwerbsfähigkeit prüfen!

Schwerbehinderte / Gesundheit / Rente / Pflege

Rat & Hilfe speziell für schwerbehindertenspezifische Probleme,/ Rente und Pflege im Zusammenhang mit Hartz IV


AU seit 2015 mit Depressionen! Jobcenter will per Hausbesuch (vom ÄD) die Erwerbsfähigkeit prüfen!

Schwerbehinderte / Gesundheit / Rente / Pflege

Danke Danke:  3
Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 13.09.2018, 21:11   #1
Markus34
Elo-User/in
 
Benutzerbild von Markus34
 
Registriert seit: 13.09.2018
Beiträge: 3
Markus34
Standard AU seit 2015 mit Depressionen! Jobcenter will per Hausbesuch (vom ÄD) die Erwerbsfähigkeit prüfen!

Hallo, liebe Leute.

Ich möchte hiermit um Eure Hilfe in meiner Situation bitten.

Zu meinem Fall:

Ich bin 34 Jahre alt und seit dem 10.02.15 aufgrund schwerer Depressionen krankgeschrieben. Ich habe zwar immer noch einen ungekündigten sowie unbefristeten Arbeitsvertrag, dieser ruht aber seit der Krankschreibung. Ebenso besteht seit knapp zwei Jahren zu der Arbeitsunfähigkeit auch eine Wegeunfähigkeit, so dass ich auch nicht zu Terminen vom Jobcenter eingeladen werde.

Diesbezüglich hatte mir das Jobcenter damals ein speziell von ihnen angefertigtes Attest geschickt, was ich nun alle 4 Wochen von meinem zuständigen Psychiater um jeweils 4 Wochen verlängern lasse, also zusätzlich zur allseits bekannten Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung (gelber Zettel). Das heißt: Das Jobcenter erhält von mir alle 4 Wochen sowohl die AU, als auch die von ihnen geforderte Reiseunfähigkeitsbescheinigung.

Nun schrieb mir das Jobcenter heute per Mail, dass es dringenden Klärungsbedarf aufgrund meiner Situation gäbe, und es starke Zweifel an meiner Erwerbsfähigkeit aufgrund meiner langen Krankschreibung, sowie Reiseunfähigkeit gibt. Sie wollen mich nun zum ärztlichen Dienst schicken. Und da ich nach wie vor reiseunfähig bin, haben Sie mir dann "angeboten", mir den medizinischen Dienst ins Haus zu schicken, sprich: Es soll ein Hausbesuch des medizinischen Dienstes stattfinden.

Auf diese Mail habe ich zunächst nicht geantwortet. Ich gehe daher davon aus, dass ein entsprechendes Schreiben vom Jobcenter in den nächsten Tagen bei mir in den Briefkasten flattern wird, in welchem ich aufgefordert werde, mich dem medizinischen Dienst zur Verfügung zu stellen, diesen also folglich auch in meine Wohnung zu lassen, wenn ich nicht selbst hinfahren kann.

Jetzt ergeben sich für mich einige Fragen, um deren Beantwortung ich Euch bitte:

1. Wie läuft so eine medizinische Prüfung im Falle von Depressionen ab? Welche Fragen werden gestellt? Erfolgt auch eine körperliche Untersuchung?

2. Erfolgt sofort nach der Untersuchung eine Diagnose, oder dauert dies eine gewisse Zeit?

3. Was passiert, wenn ich lt. Ergebnis der Untersuchung als erwerbsfähig eingestuft werde, also lt. Jobcenter mind. 3 Stunden am Tag arbeiten kann? Schickt das Jobcenter mir dann sofort irgendwelche Jobangebote bzw. wird es mich zu Bewerbungen auffordern?

Ja, ich weiß, Eure Kristallkugeln werden zurzeit in der Reinigung bzw. zur Inspektion sein, aber vielleicht weiß ja jemand, wie das im Normalfall vom Jobcenter gehandhabt wird.

4. Ich sehe mich - aufgrund meiner Depressionen und den damit einhergehenden Symptomen - definitiv immer noch nicht in der Lage dazu, eine Erwerbstätigkeit aufzunehmen, auch nicht für 3 Std. pro Tag. Und sowohl mein Hausarzt, als auch mein Psychiater und Psychotherapeut sehen dies genauso und würden mir dies auch entsprechend attestieren.

Welche Diagnose hat dann ein höheres Gewicht? Das vom MD oder von meinen Ärzten?

5. Sollte ich wider Erwarten auch vom MD als erwerbsunfähig eingestuft werden, was passiert dann?

a) Kann das Jobcenter mich zu einer Reha zwingen? Lt. Psychiater und Therapeut halten sie diese in meinem Fall als eher wenig sinnvoll, eher kontraproduktiv.

b) Oder wird mich das Jobcenter unverzüglich an das Sozialamt verweisen? Und kann das Sozialamt mich dann zu einer Reha zwingen, bevor dies in Leistung treten würde?

6. Erhalt ich - solange noch nichts über meine Erwerbsfähigkeit entschieden ist - weiter Leistungen vom Jobcenter oder werden diese bis zur Entscheidung eingestellt?

Sorry für die vielen Fragen, aber ich stehe wirklich unter extremen Druck, weil ich wirklich jeden einzelnen Cent brauche, und so schon kaum über die Runden komme.

Daher würde mich sehr über Eure Antworten und Einschätzungen zu meinem Fall freuen.

Liebe Grüße
Markus (34)
Markus34 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.09.2018, 01:29   #2
Doppeloma
Foren-Moderator/in
 
Benutzerbild von Doppeloma
 
Registriert seit: 30.11.2009
Ort: Insel Rügen
Beiträge: 10.718
Doppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/in
Info AW: AU seit 2015 mit Depressionen! Jobcenter will per Hausbesuch (vom ÄD) die Erwerbsfähigkeit prüfen!

Hallo Markus34,

habe deine Anfrage mal verlegt und die Überschrift etwas erweitert, es geht ja um deutlich mehr, als das sonst "übliche" ÄD-"Gutachten".

Zitat:
Ich bin 34 Jahre alt und seit dem 10.02.15 aufgrund schwerer Depressionen krankgeschrieben. Ich habe zwar immer noch einen ungekündigten sowie unbefristeten Arbeitsvertrag, dieser ruht aber seit der Krankschreibung.
Mich würde dabei auch interessieren, wie du dir selber (zusammen mit deinen Ärzten) vorstellst daran mal wieder was ändern zu können ...
ALGII ist nun mal (eigentlich) vorgesehen für Erwerbsfähige Arbeitslose, die man irgendwann mal wieder in einen Job "los werden" möchte / muss ...

Das soll KEIN "Vorwurf" sein, ich war selber mal beim JC (mit Arbeitsplatz und NUR wegen langer Krankheit), es gibt (leider) im aktuellen "Sozial-System" keinen Platz für langfristig kranke Menschen ...
In meinem Falle wurde mir dann die EM-Rente bewilligt, die ich mir aber auch erst gerichtlich erkämpfen musste (obwohl ich schon gute 20 Jahre älter war als du).

Ich nehme mal an, das JC wird jetzt bei dir auch diese Richtung einschlagen wollen und die Prüfung deiner Erwerbsfähigkeit ist der Beginn davon ... erst danach kann man dich dann auffordern z. B. eine Rente wegen Erwerbsminderung zu beantragen.

Zitat:
Ebenso besteht seit knapp zwei Jahren zu der Arbeitsunfähigkeit auch eine Wegeunfähigkeit, so dass ich auch nicht zu Terminen vom Jobcenter eingeladen werde.
Ich nehme mal an deine "Wege-Unfähigkeit" ist nicht körperlich bedingt und diese (rechtlich unzulässige) Zusatzbescheinigung wurde vom JC verlangt, weil du dich psychisch nicht in der Lage gesehen hast dort Termine wahrzunehmen.

Zitat:
Diesbezüglich hatte mir das Jobcenter damals ein speziell von ihnen angefertigtes Attest geschickt, was ich nun alle 4 Wochen von meinem zuständigen Psychiater um jeweils 4 Wochen verlängern lasse, also zusätzlich zur allseits bekannten Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung (gelber Zettel).
Ja dafür "erfinden" die JC auch gerne irgendwelche Formulare / Atteste, die es rechtmäßig gar nicht gibt, denn die übliche AU-Bescheinigung hat zu genügen als Entschuldigung ...
Wahrscheinlich wäre dieser "Wisch" mal wieder Wert zum Datenschutz geschickt zu werden, was konkret soll denn dein Arzt da alle 4 Wochen bestätigen ???

Das ist gar nicht seine Aufgabe und er tut das sicher nur, weil er dir helfen möchte aber damit unterstützt er im Prinzip noch die unrechtmäßigen Forderungen deines JC ... denn offiziell gibt es eine solche Bescheinigung GAR NICHT und die wird auch im Gesetz nirgens verlangt.

Zitat:
Das heißt: Das Jobcenter erhält von mir alle 4 Wochen sowohl die AU, als auch die von ihnen geforderte Reiseunfähigkeitsbescheinigung.
Was denn nun, eine "Wege-Unfähigkeit" ist ganz was Anderes als eine "Reiseunfähigkeit", du sollst ja nicht verreisen wenn ein Termin beim JC angesetzt wird, du sollst ja nur zu einem Gespräch erscheinen ...

Nun "fällt dir diese zusätzliche Bescheinigung gewaltig auf die Füße" und du solltest mal ernsthaft darüber nachdenken, ob du für den ÄD nicht eine Ausnahme machen kannst und diesen ärztlichen Termin dann lieber im Amt / in der ÄD-Praxis absolvieren möchtest.

Mir ist durchaus klar was ich dir hier schreibe aber in meine Wohnung käme NIEMALS ein Arzt vom JC-ÄD, das hätte ich auch damals NICHT zugelassen und dazu darf dich auch Niemand zwingen.

Wer in deine Wohnung darf entscheidest NUR DU SELBER und du solltest dir besser eine Begleitung (Beistand nach § 13 SGB X) besorgen und dann den Termin beim ÄD wahrnehmen wie es alle anderen Leistungs-Empfänger (meist) auch machen müssen.

Zitat:
Nun schrieb mir das Jobcenter heute per Mail, dass es dringenden Klärungsbedarf aufgrund meiner Situation gäbe, und es starke Zweifel an meiner Erwerbsfähigkeit aufgrund meiner langen Krankschreibung, sowie Reiseunfähigkeit gibt.
Was man dir dazu per Mail schickt hat KEINE verbindliche Bedeutung, warum dürfen die dir überhaupt Mails schicken, das regt dich doch nur auf ???

Zitat:
Sie wollen mich nun zum ärztlichen Dienst schicken. Und da ich nach wie vor reiseunfähig bin, haben Sie mir dann "angeboten", mir den medizinischen Dienst ins Haus zu schicken, sprich: Es soll ein Hausbesuch des medizinischen Dienstes stattfinden.
Ob du auch für so einen Termin "Reise-Unfähig" sein wirst, hast du immer noch SELBER zu entscheiden, du bist ja (vermutlich) nicht "ans Bett gefesselt" und völlig "Bewegungs-Unfähig" ...

Zitat:
Auf diese Mail habe ich zunächst nicht geantwortet. Ich gehe daher davon aus, dass ein entsprechendes Schreiben vom Jobcenter in den nächsten Tagen bei mir in den Briefkasten flattern wird,
Das ist allerdings erforderlich, denn du musst NUR auf dem Postwege erreichbar sein, an deiner Melde-Anschrift und zunächst hat man dir das also auf diesem Wege mitzuteilen, dass und warum man den ÄD einschalten wird ...

Meist werden dann auch noch Unterlagen (Gesundheitsfragebogen und Schweigepflicht-Entbindungen) mitgeschickt die man VORHER schon zurück senden soll (an den SB).

Das ist auch NICHT zulässig denn ausgefüllte Gesundheits-Unterlagen gehören NUR noch zu einem Arzt und NICHT in die Hände von JC-SB.

Du solltest dann also spätestens in Erfahrung bringen, wo der ÄD seinen Sitz hat der dafür beauftragt werden soll und deine medizinischen Auskünfte und Unterlagen NUR dort DIREKT abgeben (lassen) oder per Übergabe-Einschreiben hinschicken.

Dein SB hat (vermutlich) bisher schon viel zu tiefe Einblicke in deinen Gesundheitszustand gehabt, ohne das medizinisch wirklich verstehen und einordnen zu KÖNNEN, der ist Arbeitsvermittler und KEIN Arzt / Psychiater.

Zitat:
in welchem ich aufgefordert werde, mich dem medizinischen Dienst zur Verfügung zu stellen, diesen also folglich auch in meine Wohnung zu lassen, wenn ich nicht selbst hinfahren kann.
Wenn du das dann (per Post) schriftlich bekommen hast, solltest du selbst anbieten den Arzt dann zum Termin aufzusuchen, weil du eine Untersuchung zu Hause NICHT möchtest und NICHT gestatten wirst.

Deine Wohnung ist deine Wohnung, da musst du Niemanden empfangen, den du selbst gar nicht empfangen möchtest, schon gar nicht völlig fremde Menschen (auch dieser Arzt ist ein Fremder, sein Medizinstudium ändert NICHTS daran).

Zitat:
1. Wie läuft so eine medizinische Prüfung im Falle von Depressionen ab? Welche Fragen werden gestellt? Erfolgt auch eine körperliche Untersuchung?
Das KANN dir hier wohl Keiner genau beantworten, in der Regel sind das keine Fachärzte die für den ÄD arbeiten ...
Du solltest dir von deinem Arzt einige Unterlagen ausdrucken lassen, die du dann zur Untersuchung mitnehmen kannst, das ist meist besser, als alle möglichen Schweigepflicht-Entbindungen zu unterschreiben.

Der ÄD soll (vermutlich) für das JC nur "wunschgemäß" bestätigen, dass du nach seiner Ansicht NICHT wenigstens 3 Stunden Erwerbsfähig bist und dann darf dich das JC auffordern eine EM-Rente zu beantragen, um dich hoffendlich damit bald los zu sein.

Die machen das NICHT um dir zu helfen, sondern um dich los werden zu können aus dem Bezug von ALGII ... schon deswegen würde ich die niemals in meine Wohnung lassen ...

Zitat:
2. Erfolgt sofort nach der Untersuchung eine Diagnose, oder dauert dies eine gewisse Zeit?
Die Diagnosen gibt es ja schon von deinem Arzt, dafür ist der ÄD NICHT zuständig, man möchte nur bestätigt wissen dass du auch auf längere Sicht weiterhin nicht in Arbeit vermittelt werden kannst und wenn du das selber genau so siehst, dann ist der "Spuk" schnell vorbei.

Deine AU kann der ÄD auch NICHT aufheben, der kann auch NIX dagegen machen wenn dein Arzt dir weiterhin (sinnlose) zusätzliche Bescheinigungen ausstellt, damit man dich dort in Ruhe lässt.

Zitat:
3. Was passiert, wenn ich lt. Ergebnis der Untersuchung als erwerbsfähig eingestuft werde, also lt. Jobcenter mind. 3 Stunden am Tag arbeiten kann?
Das glaube ich eher NICHT, der ÄD wird dem JC bestätigen dass du NICHT mehr Erwerbsfähig sein sollst (also weniger als 3 Stunden täglich arbeiten kannst) und damit ist das JC berechtigt einen Antrag auf Rente wegen Erwerbsminderung zu stellen.

Das geht dann in der Regel ziemlich schnell.
Solltest du darauf bei der DRV keine Ansprüche haben, dann wird man ALLES daran setzen dich trotzdem an das Sozial-AMT (SGB XII / Kapitel 3) abzuschieben ...

Wie die dann darauf reagieren ist unterschiedlich, nach einer gewissen Zeit lassen die dann vom "Gesundheits-AMT" feststellen, dass du doch noch wenigstens 3 Stunden Erwerbsfähig bist und es geht zurück zum JC ...

Das kann sich noch mehrfach wiederholen, du bist ja erst 34 Jahre alt ... und keiner der Sozial-Leister (SGB II / SGB XII) möchte wirklich gerne deinen Lebensunterhalt dauerhaft bezahlen müssen.

Für dich wäre es also letztlich besser wenn du einen Anspruch auf EM-Rente haben solltest, dann muss die DRV dazu entscheiden, ob du diese Rente auch (zumindest befristet) bekommen musst.

Dafür wirst du sehr wahrscheinlich auch noch (von der DRV) begutachtet und die kommen ganz sicher nicht zu dir nach Hause, da musst du auch hin, egal wie ...
Ob du solche Ansprüche hast können wir nicht beurteilen, das kannst du nur bei der Rentenkasse (DRV) erfahren.

Zitat:
Schickt das Jobcenter mir dann sofort irgendwelche Jobangebote bzw. wird es mich zu Bewerbungen auffordern?
Solange deine Ärzte dich weiter AU schreiben wird das kaum möglich und sinnvoll sein ... deine AU wird NICHT angetastet durch diese "Begutachtung", die soll nur dafür gut sein dich aus dem SGB II heraus zu bekommen, weil du eben nicht vermittelbar bist.

Zitat:
Ja, ich weiß, Eure Kristallkugeln werden zurzeit in der Reinigung bzw. zur Inspektion sein, aber vielleicht weiß ja jemand, wie das im Normalfall vom Jobcenter gehandhabt wird.
Schau dich mal um hier in diesem Forenbereich, da braucht man keine "Glaskugel", um zumindest zu ahnen welchem Zweck das dienen soll.
Da wirst du genug Beispiele finden wo das ziemlich genau so abgelaufen ist, wie ich das gerade beschrieben habe ...

Oft genug wurde sogar nach "Aktenlage" begutachtet, der Arzt hat den Betroffenen also auch nicht extra zu Hause besucht, sondern GAR NICHT gesehen, nur seine medizinischen Unterlagen, genügten dafür festzustellen, dass Jemand nicht mehr Erwerbsfähig sein soll.

Das wurde sogar schon mit ELOs gemacht die gar nicht AU geschrieben waren, weil man sie einfach über längere Zeit nicht in Arbeit bringen konnte ... wegen gewisser gesundheitlicher Einschränkungen und / oder weil sie schon etwas älter waren (Ü 50 + X) ... und sie am Arbeitsmarkt kein AG mehr wirklich haben will.

Zitat:
Und sowohl mein Hausarzt, als auch mein Psychiater und Psychotherapeut sehen dies genauso und würden mir dies auch entsprechend attestieren.
Damit unterstützen sie dann noch das Ziel des JC dich los werden zu können, ich kann dir nur dringend raten mal über Antrag auf EM-Rente nachzudenken wenn du darauf Anspruch haben würdest ... sonst wirst du zum "Ping-Pong-Ball" der Sozialbehörden.

So ein Anspruch kann dir auch schnell komplett verloren gehen wenn man es auch ohne EM-Rente schaffen würde, dich an das Sozial-AMT abzudrängen ...
Mit diesem Antrag hast du zumindest nichts zu verlieren und das JC MUSS bis zur Entscheidung der DRV weiter ALGII zahlen ... dann wird nämlich die DRV deine Erwerbsfähigkeit prüfen und ALLE Anderen (SGB II / SGB XII) haben sich dann nach diesem Ergebnis zu richten.

Zitat:
Welche Diagnose hat dann ein höheres Gewicht? Das vom MD oder von meinen Ärzten?
Der MD stellt KEINE Diagnosen, der soll nur festsellen, ob du in deinem (durch deine Ärzte belegten) Zustand überhaupt in Arbeit vermittelt werden kannst in absehbarer Zeit ...

Zitat:
5. Sollte ich wider Erwarten auch vom MD als erwerbsunfähig eingestuft werden, was passiert dann?
Dann wirst du aufgefordert EM-Rente zu beantragen ... siehe oben ... dieses Ergebnis sehe ich als sehr wahrscheinlich an ...

Zitat:
a) Kann das Jobcenter mich zu einer Reha zwingen? Lt. Psychiater und Therapeut halten sie diese in meinem Fall als eher wenig sinnvoll, eher kontraproduktiv.
Man kann dich zu gar nichts zwingen, du kannst aber auch ohne Aufforderung die EM-Rente selber beantragen, wenn es aktuell keine andere Möglichkeit gibt ... da können sich deine Ärzte ja dann "ins Zeug legen" für dich, denn die DRV will natürlich auch nicht zahlen müssen, wenn es sich vermeiden lässt.

Zitat:
b) Oder wird mich das Jobcenter unverzüglich an das Sozialamt verweisen? Und kann das Sozialamt mich dann zu einer Reha zwingen, bevor dies in Leistung treten würde?
Das Sozial-Amt verlangt KEINE Reha, das kann aber ein DRV-Gutachtenzu deiner Erwerbsfähigkeit fordern und muss nicht einfach glauben was der JC-ÄD festgestellt haben will.
Ein solches DRV-Gutachten ist für ALLE Anderen dann bindend ... siehe § 44a SGB II

Zitat:
6. Erhalt ich - solange noch nichts über meine Erwerbsfähigkeit entschieden ist - weiter Leistungen vom Jobcenter oder werden diese bis zur Entscheidung eingestellt?
Du hast solange Anspruch auf ALGII bis ein anderer Leistungsträger (DRV oder Sozial-AMT) klar deine Leistungen übernehmen muss.

MfG Doppeloma
__

Ich gebe hier nur meine persönlichen Erfahrungen wieder und bitte diese nicht als Rechtsberatung aufzufassen!

Keine Einzelfall-Beratung per PN, alle Fragen bitte im Forum stellen !!!
Doppeloma ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.09.2018, 03:04   #3
Markus34
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von Markus34
 
Registriert seit: 13.09.2018
Beiträge: 3
Markus34
Standard AW: AU seit 2015 mit Depressionen! Jobcenter will per Hausbesuch (vom ÄD) die Erwerbsfähigkeit prüfen!

Hallo Doppeloma,

zunächst einmal VIELEN Dank für Deine ausführliche Antwort. Also man merkt sofort, dass es Hand und Fuß hat, was Du da schreibst und dass Du Dich sehr gut auskennst. Dafür erstmal meine Anerkennung.

Zitat:
Mich würde dabei auch interessieren, wie du dir selber (zusammen mit deinen Ärzten) vorstellst daran mal wieder was ändern zu können ...
ALGII ist nun mal (eigentlich) vorgesehen für Erwerbsfähige Arbeitslose, die man irgendwann mal wieder in einen Job "los werden" möchte / muss ...

Das soll KEIN "Vorwurf" sein, ich war selber mal beim JC (mit Arbeitsplatz und NUR wegen langer Krankheit), es gibt (leider) im aktuellen "Sozial-System" keinen Platz für langfristig kranke Menschen
Ich habe das auch nicht als Vorwurf aufgefasst, alles gut. Natürlich möchte ich etwas daran ändern, keine Frage. Aber durch einige tiefgreifende Schicksalsschläge (Todesfälle in der Familie, Trennung von Frau & Kind, etc.) bin ich mit meiner Kraft und mit meinem Leben so ziemlich am Ende, möchte dies hier aber auch nicht näher ausführen.

Zitat:
Ich nehme mal an deine "Wege-Unfähigkeit" ist nicht körperlich bedingt und diese (rechtlich unzulässige) Zusatzbescheinigung wurde vom JC verlangt, weil du dich psychisch nicht in der Lage gesehen hast dort Termine wahrzunehmen.
Absolut korrekt. Ok, wir tauschen hier mal "Reiseunfähigkeit" mit "Wegeunfähigkeit" aus. Sorry, mein Fehler.

Zitat:
Ja dafür "erfinden" die JC auch gerne irgendwelche Formulare / Atteste, die es rechtmäßig gar nicht gibt, denn die übliche AU-Bescheinigung hat zu genügen als Entschuldigung ...
Wahrscheinlich wäre dieser "Wisch" mal wieder Wert zum Datenschutz geschickt zu werden, was konkret soll denn dein Arzt da alle 4 Wochen bestätigen ???

Das ist gar nicht seine Aufgabe und er tut das sicher nur, weil er dir helfen möchte aber damit unterstützt er im Prinzip noch die unrechtmäßigen Forderungen deines JC ... denn offiziell gibt es eine solche Bescheinigung GAR NICHT und die wird auch im Gesetz nirgens verlangt.
Ja, darüber hatte ich mich auch schon informiert, weil mir dieser Wisch ziemlich suspekt vorkam und es ja bekannt ist, dass das JC gerne mal ihre eigenen Formulare entwickelt, dei rein rechtlich keinerlei Bewandtnis haben. Zumal dieser Wisch auch noch ziemlich dilettantisch daherkommt.

Zitat:
Was denn nun, eine "Wege-Unfähigkeit" ist ganz was Anderes als eine "Reiseunfähigkeit", du sollst ja nicht verreisen wenn ein Termin beim JC angesetzt wird, du sollst ja nur zu einem Gespräch erscheinen ...
Ja, wie ich schon schrieb: Sorry, mein Fehler. Es handelt sich um eine Wegeunfähigkeit.

Zitat:
Nun "fällt dir diese zusätzliche Bescheinigung gewaltig auf die Füße" und du solltest mal ernsthaft darüber nachdenken, ob du für den ÄD nicht eine Ausnahme machen kannst und diesen ärztlichen Termin dann lieber im Amt / in der ÄD-Praxis absolvieren möchtest.

Mir ist durchaus klar was ich dir hier schreibe aber in meine Wohnung käme NIEMALS ein Arzt vom JC-ÄD, das hätte ich auch damals NICHT zugelassen und dazu darf dich auch Niemand zwingen.

Wer in deine Wohnung darf entscheidest NUR DU SELBER und du solltest dir besser eine Begleitung (Beistand nach § 13 SGB X) besorgen und dann den Termin beim ÄD wahrnehmen wie es alle anderen Leistungs-Empfänger (meist) auch machen müssen.
Ja, dass ich den ÄD und grundsätzlich erstmal Niemanden in meine Wohnung lassen muss, das ist mir bewusst. Daher würde ich solch einen Termin auch nur außerhalb wahrnehmen, und nicht in meiner Wohnung, schon aus Prinzip nicht.

Zitat:
Was man dir dazu per Mail schickt hat KEINE verbindliche Bedeutung, warum dürfen die dir überhaupt Mails schicken, das regt dich doch nur auf ???
Dass ich nur eine postalische Erreichbarkeit gewährleisten muss, das weiß ich. Dass das JC mich per Mail erreichen kann, habe ich Ihnen selbst gestattet. Aber ich antworte auch nicht auf jede Mail, die ich vom JC erhalte. Telefonisch bin ich generell nicht für sie erreichbar, habe auch erst gar keine Nummer angegeben, weder Festnetz, noch mobil.

Dennoch "bitten" sie mich immer wieder um Rückruf, obwohl ich schon mehrfach erklärt habe, dass ich telefonisch für sie nicht erreichbar sein werde. Aber sie versuchen es immer wieder.

Zitat:
Ob du auch für so einen Termin "Reise-Unfähig" sein wirst, hast du immer noch SELBER zu entscheiden, du bist ja (vermutlich) nicht "ans Bett gefesselt" und völlig "Bewegungs-Unfähig" ...
Korrekt.

Zitat:
Meist werden dann auch noch Unterlagen (Gesundheitsfragebogen und Schweigepflicht-Entbindungen) mitgeschickt die man VORHER schon zurück senden soll (an den SB).

Das ist auch NICHT zulässig denn ausgefüllte Gesundheits-Unterlagen gehören NUR noch zu einem Arzt und NICHT in die Hände von JC-SB.
Jep. Auch das haben sie bei mir schon versucht, zu "erzwingen". Aber ich werden den Teufel tun, dem JC eine Schweigepflichtsentbindung zuzusenden.

Zitat:
Dein SB hat (vermutlich) bisher schon viel zu tiefe Einblicke in deinen Gesundheitszustand gehabt, ohne das medizinisch wirklich verstehen und einordnen zu KÖNNEN, der ist Arbeitsvermittler und KEIN Arzt / Psychiater.
Also mein SB weiß im Grunde keine Details über den Umfang meiner Krankheit. Die Diagnose, welche stets auf der AU angegeben ist, habe ich bisher immer geschwärzt und werde dies auch beibehalten.

Zitat:
Wenn du das dann (per Post) schriftlich bekommen hast, solltest du selbst anbieten den Arzt dann zum Termin aufzusuchen, weil du eine Untersuchung zu Hause NICHT möchtest und NICHT gestatten wirst.

Deine Wohnung ist deine Wohnung, da musst du Niemanden empfangen, den du selbst gar nicht empfangen möchtest, schon gar nicht völlig fremde Menschen (auch dieser Arzt ist ein Fremder, sein Medizinstudium ändert NICHTS daran).
Ok, dann werde ich das auch so handhaben. Danke.

Zitat:
Das KANN dir hier wohl Keiner genau beantworten, in der Regel sind das keine Fachärzte die für den ÄD arbeiten ...
Du solltest dir von deinem Arzt einige Unterlagen ausdrucken lassen, die du dann zur Untersuchung mitnehmen kannst, das ist meist besser, als alle möglichen Schweigepflicht-Entbindungen zu unterschreiben.
Ok, vielen Dank.

Zitat:
er ÄD soll (vermutlich) für das JC nur "wunschgemäß" bestätigen, dass du nach seiner Ansicht NICHT wenigstens 3 Stunden Erwerbsfähig bist und dann darf dich das JC auffordern eine EM-Rente zu beantragen, um dich hoffendlich damit bald los zu sein.

Die machen das NICHT um dir zu helfen, sondern um dich los werden zu können aus dem Bezug von ALGII ... schon deswegen würde ich die niemals in meine Wohnung lassen ...
Ja, dass das JC mir nicht helfen, sondern nur loswerden will, ist ja allseits bekannt und weißgott kein Geheimnis. Auch wenn das JC dies gerne immer anders darstellt.

Zitat:
Die Diagnosen gibt es ja schon von deinem Arzt, dafür ist der ÄD NICHTzuständig, man möchte nur bestätigt wissen dass du auch auf längere Sicht weiterhin nicht in Arbeit vermittelt werden kannst und wenn du das selber genau so siehst, dann ist der "Spuk" schnell vorbei.

Deine AU kann der ÄD auch NICHT aufheben, der kann auch NIXdagegen machen wenn dein Arzt dir weiterhin (sinnlose) zusätzliche Bescheinigungen ausstellt, damit man dich dort in Ruhe lässt.
Ok, das ist gut, zu wissen. Danke.

Zitat:
Das glaube ich eher NICHT, der ÄD wird dem JC bestätigen dass du NICHT mehr Erwerbsfähig sein sollst (also weniger als 3 Stunden täglich arbeiten kannst) und damit ist das JC berechtigt einen Antrag auf Rente wegen Erwerbsminderung zu stellen.

Das geht dann in der Regel ziemlich schnell.
Solltest du darauf bei der DRV keine Ansprüche haben, dann wird man ALLES daran setzen dich trotzdem an das Sozial-AMT (SGB XII / Kapitel 3) abzuschieben ...

Wie die dann darauf reagieren ist unterschiedlich, nach einer gewissen Zeit lassen die dann vom "Gesundheits-AMT" feststellen, dass du doch noch wenigstens 3 Stunden Erwerbsfähig bist und es geht zurück zum JC ...

Das kann sich noch mehrfach wiederholen, du bist ja erst 34 Jahre alt ... und keiner der Sozial-Leister (SGB II / SGB XII) möchte wirklich gerne deinen Lebensunterhalt dauerhaft bezahlen müssen.

Für dich wäre es also letztlich besser wenn du einen Anspruch auf EM-Rente haben solltest, dann muss die DRV dazu entscheiden, ob du diese Rente auch (zumindest befristet) bekommen musst.

Dafür wirst du sehr wahrscheinlich auch noch (von der DRV) begutachtet und die kommen ganz sicher nicht zu dir nach Hause, da musst du auch hin, egal wie ...
Ob du solche Ansprüche hast können wir nicht beurteilen, das kannst du nur bei der Rentenkasse (DRV) erfahren.
Ok, vielen Dank auch für diese hilfreichen Informationen.

Hierzu sollte wohl angemerkt sein, dass ich bereits vor längerer Zeit mal einen Antrag auf EM-Rente gestellt habe. Damals war ich noch im Bezug von Arbeitslosengeld 1, und hatte den EM Antrag nur gestellt, damit die Leistungen weiter gezahlt werden.

Letztendlich wurde mir dieser Antrag aber versagt, weil ich leider nicht an den dafür vorgesehenen Untersuchungen teilgenommen habe, aufgrund meiner Wegeunfähigkeit.

Kann mir dies nun zum Verhängnis werden, oder kann man den Antrag einfach nochmal neu stellen? Dann würde ich die ärztl. Untersuchungen auch wahrnehmen und dort hinfahren.

Zitat:
Solange deine Ärzte dich weiter AU schreiben wird das kaum möglich und sinnvoll sein ... deine AU wird NICHT angetastet durch diese "Begutachtung", die soll nur dafür gut sein dich aus dem SGB II heraus zu bekommen, weil du eben nicht vermittelbar bist.
Ok, vielen Dank.

Zitat:
Du hast solange Anspruch auf ALGII bis ein anderer Leistungsträger (DRV oder Sozial-AMT) klar deine Leistungen übernehmen muss.
Ok, das ist auf jeden Fall schon mal beruhigend.

---

Liebe Doppeloma. Vielen Danke nochmal an dieser Stelle für Deine Bemühungen. Lasse mich Dir letztendlich noch folgende Fragen stellen.

1. Kann mir die Tatsache, dass bereits ein EM-Rentenantrag gescheitert ist (s.o.), zum Verhängnis werden? Und wenn ja, inwiefern?

2. Ist es möglich, eine EM-Rente auch ohne vorherige Reha bewilligt zu bekommen?

Liebe Grüße

Markus
Markus34 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.09.2018, 07:40   #4
Kerstin_K
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von Kerstin_K
 
Registriert seit: 11.06.2006
Ort: Hannover
Beiträge: 11.068
Kerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/in
Standard AW: AU seit 2015 mit Depressionen! Jobcenter will per Hausbesuch (vom ÄD) die Erwerbsfähigkeit prüfen!

Wenn eine Reha wegen der Depression fuer dich nicht moeglich ist, kann dein Arzt dich wenige Tage vor Beginn einer eventuellen Reha rehaunfaehig schreiben.
Posted via Mobile Device
Kerstin_K ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.09.2018, 09:00   #5
Markus34
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von Markus34
 
Registriert seit: 13.09.2018
Beiträge: 3
Markus34
Standard AW: AU seit 2015 mit Depressionen! Jobcenter will per Hausbesuch (vom ÄD) die Erwerbsfähigkeit prüfen!

Zitat von Kerstin_K
Wenn eine Reha wegen der Depression fuer dich nicht moeglich ist, kann dein Arzt dich wenige Tage vor Beginn einer eventuellen Reha rehaunfaehig schreiben.
Ok, vielen Dank für die Information.
Markus34 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.09.2018, 14:14   #6
GabiLeichlingen
Elo-User/in
 
Benutzerbild von GabiLeichlingen
 
Registriert seit: 19.05.2016
Ort: Leichlingen
Beiträge: 25
GabiLeichlingen
Standard AW: AU seit 2015 mit Depressionen! Jobcenter will per Hausbesuch (vom ÄD) die Erwerbsfähigkeit prüfen!

Aber es heißt doch immer "Reha vor Rente".

Wird es ohne Reha nicht sehr schwer die EM-Rente durchzubekommen?
__

Man sagt, es kann nicht schlimmer kommen ?
Das ist ein Irrglaube.
GabiLeichlingen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.09.2018, 14:17   #7
Allimente
Elo-User/in
 
Benutzerbild von Allimente
 
Registriert seit: 30.09.2013
Beiträge: 986
Allimente Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: AU seit 2015 mit Depressionen! Jobcenter will per Hausbesuch (vom ÄD) die Erwerbsfähigkeit prüfen!

Zitat von Kerstin_K Beitrag anzeigen
Wenn eine Reha wegen der Depression fuer dich nicht moeglich ist, kann dein Arzt dich wenige Tage vor Beginn einer eventuellen Reha rehaunfaehig schreiben.
Wenn ich das noch richtig im Kopf habe, ist man eh dazu verpflichtet die Reisefähigkeit 10 Tage vor Rehaantritt vom Hausarzt bestätigen zu lassen
Allimente ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 14.09.2018, 15:27   #8
AsbachUralt
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von AsbachUralt
 
Registriert seit: 07.03.2008
Beiträge: 1.776
AsbachUralt AsbachUralt AsbachUralt AsbachUralt AsbachUralt AsbachUralt AsbachUralt
Standard AW: AU seit 2015 mit Depressionen! Jobcenter will per Hausbesuch (vom ÄD) die Erwerbsfähigkeit prüfen!

Zitat von GabiLeichlingen Beitrag anzeigen
Aber es heißt doch immer "Reha vor Rente".

Wird es ohne Reha nicht sehr schwer die EM-Rente durchzubekommen?
Wenn jemand so erkrankt ist, dass Gutachter der Meinung sind, es gäbe keine Möglichkeit zur Besserung, kann die Rente auch ohne vorherige Reha genehmigt werden.
AsbachUralt ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.09.2018, 01:22   #9
Doppeloma
Foren-Moderator/in
 
Benutzerbild von Doppeloma
 
Registriert seit: 30.11.2009
Ort: Insel Rügen
Beiträge: 10.718
Doppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/in
Beitrag AW: AU seit 2015 mit Depressionen! Jobcenter will per Hausbesuch (vom ÄD) die Erwerbsfähigkeit prüfen!

Hallo Markus34,

Zitat:
Aber durch einige tiefgreifende Schicksalsschläge (Todesfälle in der Familie, Trennung von Frau & Kind, etc.) bin ich mit meiner Kraft und mit meinem Leben so ziemlich am Ende, möchte dies hier aber auch nicht näher ausführen.
Alles gut, das brauchst du auch nicht ausführlicher beschreiben, es sind nur so die Gedanken, die mir durch den Kopf gegangen sind als ich deinen Beitrag gelesen habe.

Habe selbst 2 erwachsene Kinder und meine Jüngere ist etwa in deinem Alter, da bin ich immer etwas erschrocken, wenn ich solche Lebensläufe bei so jungen Menschen lese.
Da weiß ich es doppelt zu schätzen, dass Beide soweit gesund und in fester Arbeit sind.

Bei mir fing das ganze Drama erst Ü 50 an aber wirklich einfacher war es auch nicht, das darfst du mir glauben, bis dahin war ich fest überzeugt, bis zur regulären Rente arbeiten zu können.

Aber zurück zu deinen Problemen ... es freut mich wenn ich dir schon etwas "Aufklärung" geben konnte oder wenigstens deine eigenen Annahmen bestätigt wurden.

Zitat:
Ja, darüber hatte ich mich auch schon informiert, weil mir dieser Wisch ziemlich suspekt vorkam und es ja bekannt ist, dass das JC gerne mal ihre eigenen Formulare entwickelt, dei rein rechtlich keinerlei Bewandtnis haben. Zumal dieser Wisch auch noch ziemlich dilettantisch daherkommt.
Es ist eigentlich EGAL welche Bezeichnung man dafür bei den jeweiligen JC nun verwendet ("Wege-Unfähigkeit" ist eigentlich auch ein Begriff der Rentenkasse und hat eine ganz andere Bedeutung).
Es gibt überhaupt KEINE Rechtsgrundlage (und keinen festen "Begriff") dafür und trotzdem machen da seit Jahren die ambulanten Ärzte (meist) mit und so werden sich die JC wohl auch weiter sicher genug fühlen diesen "Wisch" zu verlangen.

Wir brauchten das damals NICHT aber unsere Ärzte hätten das auch nicht ausgestellt ... wir haben mal darüber gesprochen.

Bei der AU-Bescheinigung ist doch extra ein Formular bei OHNE Diagnosen, aber das brauchst du (vermutlich) für deinen AG, hatte ich gerade vergessen ...

Zitat:
Daher würde ich solch einen Termin auch nur außerhalb wahrnehmen, und nicht in meiner Wohnung, schon aus Prinzip nicht.
Sehr gute Entscheidung, es gibt auch nicht viel Grund diesen Termin zu fürchten, das wird sowieso nur ein "Alibi"-Gutachten, sonst darf man dich nicht auffordern eine EM-Rente zu beantragen (es muss erst den "ÄD-ärztlichen Verdacht" geben, dass du EM sein könntest).

Zitat:
Dass das JC mich per Mail erreichen kann, habe ich Ihnen selbst gestattet. Aber ich antworte auch nicht auf jede Mail, die ich vom JC erhalte. Telefonisch bin ich generell nicht für sie erreichbar, habe auch erst gar keine Nummer angegeben, weder Festnetz, noch mobil.
Sehr sinnvoll ist das aber auch nicht wenn du auf die Mails nicht unbedingt reagieren wirst und noch weniger musst ..., du solltest das auch löschen lassen, es zählt doch ohnehin NUR was du schriftlich mit der Post bekommen wirst.

Zitat:
Dennoch "bitten" sie mich immer wieder um Rückruf, obwohl ich schon mehrfach erklärt habe, dass ich telefonisch für sie nicht erreichbar sein werde. Aber sie versuchen es immer wieder.
Du brauchst ja auch nicht "erreichbar" sein, du sollst ja bitte zurück rufen, das ist ja dann deine Entscheidung ... und erlaubt trotzdem nicht, dass vom JC angerufen werden darf.

Zitat:
Jep. Auch das haben sie bei mir schon versucht, zu "erzwingen". Aber ich werden den Teufel tun, dem JC eine Schweigepflichtsentbindung zuzusenden.
Schweigepflicht-Entbindungen zu erteilen solltest du ohnehin möglichst vermeiden, schon gar KEINE für ALLES und JEDEN ... (sogenannte General-Entbindung), NUR gezielt für den ÄD und den Arzt X in Y ... und nicht vergessen die Gültigkeit selbst zu begrenzen, sonst gilt das volle 3 Jahre.

Besser ist es IMMER eigene Befunde / Berichte mit zur Untersuchung zu nehmen, dann weiß man genau was der ÄD zur Verfügung hatte für das "Gutachten", du hast übrigens einen Rechtsanspruch auf eine Kopie wenn das dann fertig ist.

Zitat:
Hierzu sollte wohl angemerkt sein, dass ich bereits vor längerer Zeit mal einen Antrag auf EM-Rente gestellt habe. Damals war ich noch im Bezug von Arbeitslosengeld 1, und hatte den EM Antrag nur gestellt, damit die Leistungen weiter gezahlt werden.
Vermutlich wurdest du nach der Aussteuerung aus dem Krankengeld dazu aufgefordert, weil man bereits dort deine Leistungsfähigkeit für weniger als 15 Wochenstunden eingeschätzt hatte ???

Zitat:
Letztendlich wurde mir dieser Antrag aber versagt, weil ich leider nicht an den dafür vorgesehenen Untersuchungen teilgenommen habe, aufgrund meiner Wegeunfähigkeit.
Das war allerdings nicht besonders klug von dir, vielleicht wäre dir der Gang zum JC schon erspart geblieben, wenn du da deiner "Mitwirkungspflicht" bei der Klärung deiner Erwerbsfähigkeit nachgekommen wärst.

Hätte man die EM-Rente abgelehnt (weil dich die DRV für Erwerbsfähig gehalten hätte), dann wäre das JC auch zuständig gewesen / geblieben und müsste zahlen, egal ob du wegen Dauer -AU nicht vermittelt werden kannst ... diese Entscheidung der DRV wäre auch (vorerst) verbindlich gewesen.

Zitat:
Kann mir dies nun zum Verhängnis werden, oder kann man den Antrag einfach nochmal neu stellen? Dann würde ich die ärztl. Untersuchungen auch wahrnehmen und dort hinfahren.
Man wird es in der Renten-Akte haben aber wenn du dieses Mal bereit bist, bei der Klärung deiner Erwerbsfähigkeit mitzuwirken, dann hat die DRV deinen Antrag natürlich zu prüfen und auch zu entscheiden ...

Zum Thema Reha wurde dir ja schon geschrieben, das kann dir auch nach einem Antrag auf EM-Rente noch passieren, dass die DRV nun eine med. Reha als "Langzeit-Gutachten" haben möchte.

Warte das erst mal ab, nicht immer muss man eine Reha auch antreten, dazu wurde dir ja auch schon geschrieben.

Ich selbst hatte eine Reha gemacht (die KK hatte die verlangt) und nach dem EM-Renten-Antrag (auch bei der AfA nach der Aussteuerung) war das kein Thema mehr.
Die beauftragten Gutachter der DRV hatten ja schon was, woraus sie abschreiben konnten wie gut es mir zu gehen hat.

Einem neuen Antrag auf EM-Rente solltest du unbedingt schon möglichst umfangreiche medizinische Unterlagen beifügen, möglichst viel auch aus der Zeit NACH der ersten Antragstellung / Ablehnung.

Verlasse dich bitte NICHT darauf, dass die DRV sich das alles selber besorgen wird, das wäre ihre Pflicht aber der kommt sie auch nur sehr begrenzt nach.

Meine behandelnden Ärzte wurden gar nicht angeschrieben, das erfolgte erst am Gericht ... die DRV stützte sich nur auf den Reha-Bericht und ihre eigenen "Gutachter", nach deren Ansicht war ich voll fitt (so fitt wie schon im Reha-Bericht gut 1,5 Jahre zuvor) ...

Zitat:
1. Kann mir die Tatsache, dass bereits ein EM-Rentenantrag gescheitert ist (s.o.), zum Verhängnis werden? Und wenn ja, inwiefern?
NEIN, der neue Antrag muss auch komplett als "neu" behandelt werden, es dürfen also keine Entscheidungen aus einem früheren Antrag eine Rolle spielen ...

Mein Männe musste sogar 1 Verfahren am Sozialgericht mit Klage-Rücknahme beenden (also EM-Rente abgelehnt) und bekam knapp 1 Jahr später nach weiteren Klinik-Aufenthalten und besserer Vorbereitung des 2. Antrages, die EM-Rente auf Dauer bewilligt, direkt nach einem einzigen DRV-Gutachten.

Zitat:
2. Ist es möglich, eine EM-Rente auch ohne vorherige Reha bewilligt zu bekommen?
Wie dir schon geschrieben wurde ist das durchaus möglich, im laufenden EM-Renten-Verfahren waren wir beide nicht erneut zur Reha aufgefordert worden, das ist aber immer vom konkreten Einzelfall abhängig, diese Entscheidungen trifft dann NUR noch die DRV.

MfG Doppeloma
__

Ich gebe hier nur meine persönlichen Erfahrungen wieder und bitte diese nicht als Rechtsberatung aufzufassen!

Keine Einzelfall-Beratung per PN, alle Fragen bitte im Forum stellen !!!
Doppeloma ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Stichwortsuche
depressionen, erwerbsfähigkeit, jobcenter, prüfen

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Völlige Leistungseinstellung seit 01.06.18 wg angeblich fehlender Mitwirkung bei ÄD-Gutachten zu Erwerbsfähigkeit Mondblume Schwerbehinderte / Gesundheit / Rente / Pflege 63 25.07.2018 07:37
Seit 2016 ALGII - Nebenkostenabrechnung 2015 und Miete (angeblich) unangemessen AndiFa KDU - Miete / Untermiete 32 30.11.2016 10:36
Psychologischer Dienst bei der Arge - seit November 2015 warten auf einen Termin malle9375 ALG II 1 10.07.2016 11:55
Eingliederungsvereinbarung bekommen obwohl seit November 2015 AU muß ich unterschreiben? Moraine Eingliederungsvereinbarung (EGV +VA) 3 04.04.2016 16:00
Was tun bei depressionen seit längerem.??? ellinas Schwerbehinderte / Gesundheit / Rente / Pflege 5 27.03.2008 17:49


Es ist jetzt 13:59 Uhr.

Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland