QR-Code des ELO-ForumErwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum)
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren
Start > > -> Weiter krank nach DRV-Umschulung zum Bürokaufmann, EMR abgelehnt, kann ich erneut umgeschult werden ???

Schwerbehinderte / Gesundheit / Rente / Pflege

Rat & Hilfe speziell für schwerbehindertenspezifische Probleme,/ Rente und Pflege im Zusammenhang mit Hartz IV


Weiter krank nach DRV-Umschulung zum Bürokaufmann, EMR abgelehnt, kann ich erneut umgeschult werden ???

Schwerbehinderte / Gesundheit / Rente / Pflege

Danke Danke:  3
Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 31.03.2018, 23:55   #1
judgedread
Elo-User/in
 
Benutzerbild von judgedread
 
Registriert seit: 31.03.2018
Beiträge: 2
judgedread
Standard Weiter krank nach DRV-Umschulung zum Bürokaufmann, EMR abgelehnt, kann ich erneut umgeschult werden ???

Hallo,

vor 2 Jahren wurde bei mir eine funikuläre Myelose festgestellt.

Seitdem habe ich Nervenschmerzen und Taubheitsgefühle in Beinen und Finger. Bin mitlerweile Ausgesteuert worden und habe ALG1 beantragt.

Die Rentenversicherung hat meinen Erwerbsminderungsantrag abgelehnt. Klage wurde ebenfalls verloren.
Jetzt hab ich einen neuen Antrag auf Leistung zur Teilhabe gestellt auch dieser wurde abgelehnt.

Ich habe vor 10 Jahren mal eine Umschulung zum Bürokaufmann aufgrund Rückenproblemen erhalten, dort haben 2 Arztbriefe gereicht und das Ding war durch, doch mitlerweile bekomme ich trotz zusätzlicher Krankheit zig Artests Gutachten gar nichts mehr.

Was mach ich falsch. Mein ALG1 läuft jetzt noch ein halbes Jahr, danach wirds wohl wieder HArtz4 weden.

Besteht überhaupt die Möglichkeit aus dem Beruf Bürokaufmann raus zu kommen oder sinnlos ?
judgedread ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.04.2018, 02:47   #2
Doppeloma
Foren-Moderator/in
 
Benutzerbild von Doppeloma
 
Registriert seit: 30.11.2009
Ort: Insel Rügen
Beiträge: 10.652
Doppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/in
Frage AW: Weiter krank nach DRV-Umschulung zum Bürokaufmann, EMR abgelehnt, kann ich erneut umgeschult werden ???

Hallo judgedread,

zunächst mal habe ich darum gebeten, dass dein Thema in einen besseren Bereich verlegt wird, wo es auch mehr um Umschulungen und EM-Rente hegt als um eher "sinnlose Maßnahmen", die man so von AfA und JC "bewilligt" bekommt um aus der Statistik zu verschwinden...

Zitat:
vor 2 Jahren wurde bei mir eine funikuläre Myelose festgestellt.
Seitdem habe ich Nervenschmerzen und Taubheitsgefühle in Beinen und Finger.
Keine besonders "angenehme Diagnose" aber soweit man im Netz nachlesen kann, vorwiegend durch Vitamin B12-Mangel entstanden und durchaus behandelbar ... mit welchem eventuellen Erfolg kann ich natürlich nicht beurteilen.

Ich erwähne das nur mal, damit die User allgemein ungefähr wissen worum es sich da handelt, wir sind ja hier (fast) ALLE keine Ärzte, um jede Diagnose gleich zu kennen.

Was wurde denn bei dir bisher konkret unternommen, um die Schäden wenigstens in erträglichen Grenzen zu halten, die AU-Bescheinigung alleine hilft dir dabei ja auch noch nicht ...

Zitat:
Bin mitlerweile Ausgesteuert worden und habe ALG1 beantragt.
Wann hattest du denn den Antrag auf EM-Rente gestellt, warst du auch mal in einer Reha wegen deiner Gesundheitsprobleme ???

Zitat:
Die Rentenversicherung hat meinen Erwerbsminderungsantrag abgelehnt. Klage wurde ebenfalls verloren.
Kommt natürlich sehr darauf an wie gut du den Antrag begründen konntest, auch die DRV erwartet zunächst mal, dass man versucht seinen Zustand durch Behandlung und Therapien wieder zu bessern ... vorher wird in der Regel keine EM-Rente für nötig angesehen.

Die gibt es schon schwer genug, wenn man alles versucht hat, wieder gesund genug für den "Arbeitsmarkt" zu werden ... da spreche ich (leider) aus Erfahrung.

Zitat:
Jetzt hab ich einen neuen Antrag auf Leistung zur Teilhabe gestellt auch dieser wurde abgelehnt.
Mit welcher konkreten Begründung wurde das denn abgelehnt, bist du noch in einem Arbeitsverhältnis oder bist du (z.B. wegen deiner langen Krankheit) entlassen worden (wann war das) ???

Mit so einer "Kurzfassung" so umfassender Probleme kann man meist nicht viel anfangen.

Zitat:
Ich habe vor 10 Jahren mal eine Umschulung zum Bürokaufmann aufgrund Rückenproblemen erhalten, dort haben 2 Arztbriefe gereicht und das Ding war durch, doch mitlerweile bekomme ich trotz zusätzlicher Krankheit zig Artests Gutachten gar nichts mehr.
Wenn du bereits einmal umgeschult wurdest von der DRV, dann ist schon nachvollziehbar, dass man dich nicht erneut für viel Geld umschulen möchte ... hast du denn bisher schon mal als Bürokaufmann gearbeitet ???

Das gilt als sehr vielseitiger Beruf, da bekommt man eher KEINE erneute Umschulung mehr bezahlt ... was konkret würdest du dir denn jetzt vorstellen wollen als anderen Beruf ???

Zitat:
Was mach ich falsch.
Das ist kaum herauszufinden, wenn du zu den Gründen der Ablehnungen nichts Genaueres schreibst (oder schreiben möchtest), bei der Umschulung kann ich mir da schon so Einiges denken ... besonders wenn du vielleicht nach dem Abschluss nie als Bürokaufmann arbeiten konntest.

Zudem bist du inzwischen auch 10 Jahre älter geworden, deine Aussichten auf Einstellung nach einer weiteren Ausbildung (und dann wieder ohne Berufserfahrung), sind eher als sehr fragwürdig anzusehen ...

Darf ich fragen wie alt du aktuell bist ?

Zitat:
Mein ALG1 läuft jetzt noch ein halbes Jahr, danach wirds wohl wieder HArtz4 weden.
Wieso "wieder" Hartz 4, lange Zeiten ohne aktive Berufstätigkeit (Umschulung / Krankheit / ALGI / Hartz 4) machen sich auch nicht besonders "gut" im Lebenslauf bei Bewerbungen ... da wird dir eine weitere Umschulung auch nicht weiterhelfen (können) ...

Zitat:
Besteht überhaupt die Möglichkeit aus dem Beruf Bürokaufmann raus zu kommen oder sinnlos ?
Ich würde mal sagen es ist sinnlos, denn was kann es noch Leichteres geben, als in einem warmen Büro am Schreibtisch zu sitzen den ganzen Tag ...
Das wird als die ideale Ausbildung angesehen, besonders bei der DRV ... darum werden ja vorwiegend auch immer noch Bürokaufleute ausgebildet in den Umschulungen.

Obwohl es da schon genug Arbeitslose gibt bei AfA und JC ...
Mit dieser Ausbildung bist du gut ausgerüstet nach Ansicht der DRV, da bekommst du keine erneute Umschulung bewilligt.

MfG Doppeloma
__

Ich gebe hier nur meine persönlichen Erfahrungen wieder und bitte diese nicht als Rechtsberatung aufzufassen!

Keine Einzelfall-Beratung per PN, alle Fragen bitte im Forum stellen !!!

Geändert von Doppeloma (01.04.2018 um 15:31 Uhr) Grund: Überschrift angepasst
Doppeloma ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 03.04.2018, 23:02   #3
judgedread
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von judgedread
 
Registriert seit: 31.03.2018
Beiträge: 2
judgedread
Standard AW: Weiter krank nach DRV-Umschulung zum Bürokaufmann, EMR abgelehnt, kann ich erneut umgeschult werden ???

Erstmal vielen Dank für deine Antworten und die Zeit die du dir genommen hast !


Die funkikuläre Myelose wurde mit b12 behandelt die Symphome wurden besser, allerdings ab Knie abwärts sind meine Beine Taub sowie Nervenschmerzen 24/7. Bekomme Opiate gegen die Schmerzen.

Nach Ablauf des Krankengeldes habe ich einen Antrag auf Rente gestellt. Gleichzeit ALG1 beantragt. Da nun die Rente abgelehnt worden ist, bekomme ich ALG1.

Ich habe hauptsächlich verloren, weil mein Gutachter von der Rentenversicherung ein Arschl+++ ist. Die Begutachtung wurde nach 20 Minuten von mir abgebrochen und dieses Gutachten hängt mir nach. Wie wäre es bei einem erneuten EU Rente Antrag ? Dann könnte ja ein neues Gutachten erstellt werden. Der Gutachter von der Krankenkassen hat mir ein "gutes" Gutachten geschrieben. Aber des Rentenversicherungsgutachten steht wohl höher.

Eine Reha habe ich bekommen. Die ambulante Reha wurde vom Träger abgebrochen, da die Diagnosse nicht stimmte. Polyneuropatie, statt funikuläre Myelose. Deshalb musste abgebrochen werden, um in der Uniklinik erstmal MRT etc zu machen. Danach habe ich noch eine zweite bekommen, diese habe ich nach 3 Tagen abgebrochen. Dort war der nächste Supermarkt inkl. Zivilisation 10 km entfernt.

Der LTA Antrag wurde abgelehnt, weil ich Bürokaufmann trotz Funikuläre Myelose machen kann. Bin gerade am Widerspruch schreiben, da teilweise meine Fingerkuppen auch Taub waren, dies zu benutzen um nicht mehr als BK arbeiten zu können.

Als Bürokaufmann nur 1 Jahr wenn überhaupt gearbeitet gearbeitet. Die Umschulung damals wurde vom Arbeitsamt bezahlt. Die Rente hat für mich noch nie etwas bezahlen müssen.
judgedread ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.04.2018, 04:13   #4
Doppeloma
Foren-Moderator/in
 
Benutzerbild von Doppeloma
 
Registriert seit: 30.11.2009
Ort: Insel Rügen
Beiträge: 10.652
Doppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/in
Frage AW: Weiter krank nach DRV-Umschulung zum Bürokaufmann, EMR abgelehnt, kann ich erneut umgeschult werden ???

Hallo judgedread,

Zitat:
Nach Ablauf des Krankengeldes habe ich einen Antrag auf Rente gestellt. Gleichzeit ALG1 beantragt. Da nun die Rente abgelehnt worden ist, bekomme ich ALG1.
Aus dem Krankengeld wurdest du (vermutlich) ausgesteuert nach 78 Wochen Zahlungsdauer, danach besteht in der Regel ein Anspruch auf ALGI, wenn man weiter Leistungseingeschränkt ist.

Du hast also sicher auch schon während der EM-Renten-Antrag bei der DRV bearbeitet wurde ALGI bekommen, ganz einfach weil es dir zugestanden hat, in der Situation.

Deine zeitlichen Abläufe sind aber nicht ganz nachvollziehbar, du schreibst oben, dass du eine Klage verloren hast ... das geht so schnell NICHT, ich habe selbst bis zum Sozialgericht gehen müssen wegen EM-Rente, das hat fast 3 Jahre gedauert bis da was entschieden war.

Zitat:
Ich habe hauptsächlich verloren, weil mein Gutachter von der Rentenversicherung ein Arschl+++ ist. Die Begutachtung wurde nach 20 Minuten von mir abgebrochen und dieses Gutachten hängt mir nach.
Vermutlich legt man dir versäumte Mitwirkung zur Last, das wird dich nun lebenslang in deiner Renten-Akte begleiten, die DRV-Gutachter taugen meist NICHTS, denn die werden ja von der DRV auch bezahlt und begutachten (bis auf seltene Ausnahmen) dann auch so, wie die DRV das gerne haben möchte.

Einen Widerspruch hast du dann doch (offenbar) gar nicht mehr eingelegt, dann kann es auch keine Klage (wegen der EM-Rente) gegeben haben ... dein Antrag auf EM-Rente wurde abgelehnt und damit hast du dich "zufrieden" gegeben ...
So kommt das hier jedenfalls rüber, warum hast du dich nicht beschwert über den Gutachter (bei der DRV) wenn es dazu Anlass gegeben hat ???

Zitat:
Wie wäre es bei einem erneuten EU Rente Antrag ? Dann könnte ja ein neues Gutachten erstellt werden.
Wenn man den LTA-Antrag abgelehnt hat, weil du als Bürokaufmann arbeiten kannst nach Ansicht der DRV, welche Aussichten kann da ein neuer Antrag auf EM-Rente haben (EU-Rente gibt es schon seit 2001 nicht mehr) ???

Hast du neuere, gewichtigere medizinische Munition dafür, also Arztberichte, die konkrete Aussagen dazu machen, dass du keine Besserung mehr zu erwarten hast ... ist dein Zustand (medizinisch nachweisbar) insgesamt besser oder schlechter als beim letzten Antrag auf EM-Rente ???

Zitat:
Der Gutachter von der Krankenkassen hat mir ein "gutes" Gutachten geschrieben. Aber des Rentenversicherungsgutachten steht wohl höher.
Richtig, was der MDK der KK so "begutachtet" ist auch nur im Interesse deiner KK erfolgt, damit man dich z.B. zur Reha auffordern konnte ...
Da muss der MDK zunächst eine eingeschränkte oder gar schon "gefährdete Erwerbsfähigkeit" bescheinigen, sonst darf das gar nicht von der KK verlangt werden.

Bist du dort beim MDK untersucht worden oder wurde das nach "Aktenlage" so festgestellt ???

Ich war niemals beim MDK zur Untersuchung, trotzdem hat man mich dort für ziemlich "kaputt" erklärt, das war der DRV aber später auch völlig EGAL ...
Deren "Gutachter" haben mich trotzdem für voll Erwerbsfähig "begutachtet" ... und die EM-Rente abgelehnt.

Zitat:
Eine Reha habe ich bekommen. Die ambulante Reha wurde vom Träger abgebrochen, da die Diagnosse nicht stimmte. Polyneuropatie, statt funikuläre Myelose.
Kann ich nicht beurteilen, dann hat die KK es doch auch nur "eilig" gehabt dich (aus dem Krankengeld) los zu werden, wenn nicht mal die gesundheitlich richtige Klinik gewählt wurde, damit das auch was bringen kann.

Zitat:
Deshalb musste abgebrochen werden, um in der Uniklinik erstmal MRT etc zu machen. Danach habe ich noch eine zweite bekommen, diese habe ich nach 3 Tagen abgebrochen. Dort war der nächste Supermarkt inkl. Zivilisation 10 km entfernt.
Gab es in der Reha-Klinik nichts zum Essen, du bist ja nicht dort um die Gegend kennenzulernen, sondern um an Therapien und Behandlungen teilzunehmen ... genug andere Leute laufen da ja im Klinikbereich meist schon rum ... also "Einsamkeit" wird es ja auch nicht gewesen sein.

Kann es sein, dass man es dir auch so schnell nicht "recht machen kann", was du dir selber so vorstellst (als berufliche Änderung) schreibst du nicht und wie alt du bist magst du offenbar auch nicht verraten ???

Zitat:
Der LTA Antrag wurde abgelehnt, weil ich Bürokaufmann trotz Funikuläre Myelose machen kann. Bin gerade am Widerspruch schreiben, da teilweise meine Fingerkuppen auch Taub waren, dies zu benutzen um nicht mehr als BK arbeiten zu können.
Da gibt es inzwischen auch behindertengerechte Arbeitsplätze und Arbeitsgeräte (hast du einen Schwerbehinderten-Ausweis?), eine Arbeit wo man die Hände / die Finger gar nicht braucht, ist allerdings schwer zu finden.

Ich könnte sogar mit meinem privaten PC schon "sprechen" wenn das gesundheitlich nötig wäre, das geht auch mit (zeitweise) tauben Fingerkuppen, ich glaube du hast keine Ahnung, was man lt. DRV so alles noch leisten können soll ...

Zitat:
Als Bürokaufmann nur 1 Jahr wenn überhaupt gearbeitet gearbeitet. Die Umschulung damals wurde vom Arbeitsamt bezahlt.
Dann hattest du offenbar "damals" noch nicht genug Beiträge dafür bei der DRV eingezahlt, denn die AfA übernimmt das NUR wenn die DRV (noch) nicht dafür zuständig (zu machen) ist.

Wie lange du als was gearbeitet hast, sollte dir ja doch bekannt sein, auch für eine EM-Rente muss man schon einige Beiträge (aus versicherungspflichtigen Tätigkeiten) gezahlt haben, sonst kann man von der EM-Rente auch nicht leben, selbst wenn man sie bekommen würde.

Zitat:
Die Rente hat für mich noch nie etwas bezahlen müssen.
Muss sie ja auch nicht, wenn das nicht wirklich notwendig ist, darauf gibt es keinen Rechtsanspruch, dass die DRV dich nun auch noch umschulen muss, weil das damals die AfA bezahlt hat ...

Es gibt sicher viele leute, die ihr Leben lang NUR dafür in die Rentenkasse eingezahlt haben, dass sie im Alter mal eine Rente bekommen können, schon die EM-Rente ist eine Renten-Sonderform, die es nur gibt wenn es gesundheitlich absolut erforderlich ist.

Da wird meist schneller abgelehnt, als man sich vorstellen möchte aber das hast du ja schon selber erlebt.

Du solltest dich entscheiden, ob du mit Widerspruch die LTA "erkämpfen" willst oder einen neuen Antrag auf EM-Rente stellst ... weil du gar nicht annimmst wieder was arbeiten zu können.

Entweder will man Hilfe haben wieder arbeiten zu können (= LTA) ODER man meint, das geht (alles) NICHT mehr gesundheitlich, dann beantragt man EM-Rente ...

MfG Doppeloma
__

Ich gebe hier nur meine persönlichen Erfahrungen wieder und bitte diese nicht als Rechtsberatung aufzufassen!

Keine Einzelfall-Beratung per PN, alle Fragen bitte im Forum stellen !!!
Doppeloma ist gerade online   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Stichwortsuche
bürokaufmann, umschulung

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Seit Mitte 2017 AU-krank, Reha bis Dezember, KK fordert jetzt erneut Reha-Antrag, wie geht es weiter ??? grete hase Schwerbehinderte / Gesundheit / Rente / Pflege 30 11.10.2018 22:39
Umschulung abgeschlossen, krank bis Aussteuerung, ALG 1, Rentenantrag oder wie weiter ??? Susenne Aussteuerung / Nahtlosigkeit (§ 145 SGB III) 24 19.10.2017 10:59
Umschulung zum Bürokaufmann in Köln wo am besten Stefan E Weiterbildung/Umschulung/Sinnlose Maßnahmen 12 21.08.2013 16:52
Umschulung Bürokaufmann Johny85 Weiterbildung/Umschulung/Sinnlose Maßnahmen 18 24.03.2012 00:42
Umschulung zum Bürokaufmann sweet091987 Weiterbildung/Umschulung/Sinnlose Maßnahmen 8 07.04.2011 17:45


Es ist jetzt 05:46 Uhr.

Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland