Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> EM-Rente läuft bald ab, ist 450 €-Job eine Gefahr für die Verlängerung ???


Schwerbehinderte / Gesundheit / Rente / Pflege Rat & Hilfe speziell für schwerbehindertenspezifische Probleme,/ Rente und Pflege im Zusammenhang mit Hartz IV


:  4
Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 25.09.2017, 14:37   #1
PeterK
Elo-User/in
 
Registriert seit: 17.09.2009
Beiträge: 135
PeterK Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard EM-Rente läuft bald ab, ist 450 €-Job eine Gefahr für die Verlängerung ???

Frage:

Wenn jemand in der BU Rente ist, nach Begutachtung raus fällt....Wird dann der letzte Verdienst VOR der BU Rente zur Berechnung herangezogen (Nach Antrag auf "Teilhabe am Arbeitsleben" z.B. BFW), wenn testweise 450€ Minijob versucht wurde? Oder wird der Minijob irgendwie angerechnet (Wäre ja blöd)

PeterK ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.09.2017, 14:45   #2
PeterK
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 17.09.2009
Beiträge: 135
PeterK Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: EM-Rente läuft bald ab, ist 450 €-Job eine Gefahr für die Verlängerung ???

Wird bei Widerspruch gegen die Beendigung der Erwerbminderungs-Rente weiter Rente gezahlt? Oder nur bis zu dem Termin, der vorher bewiligt wurde?

Danke für die Info

Geändert von Doppeloma (26.09.2017 um 14:10 Uhr) Grund: Überschrift angepasst
PeterK ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.09.2017, 15:11   #3
Doppeloma
Foren-Moderator/in
 
Registriert seit: 30.11.2009
Beiträge: 9.215
Doppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/in
Frage AW: EM-Rente läuft bald ab, ist 450 €-Job eine Gefahr für die Verlängerung ???

Hallo PeterK,

Zitat:
Wenn jemand in der BU Rente ist, nach Begutachtung raus fällt....
Kannst du bitte mal etwas ausführlicher (und sortierter) beschreiben und formulieren, worum es überhaupt geht bei dir ???

WARUM wird eine BU-Rente (Berufs-Unfähigkeit) nach Begutachtung (von wem) aufgehoben ... wenn man BU ist ändert sich das in der Regel ja nicht mehr zum Besseren ... ???

Zitat:
Wird dann der letzte Verdienst VOR der BU Rente zur Berechnung herangezogen (Nach Antrag auf "Teilhabe am Arbeitsleben" z.B. BFW), wenn testweise 450€ Minijob versucht wurde?
Warum solltest du nun LTA bekommen, wenn die BU wegfällt, besteht doch dafür kein Anlass (mehr) dich umzuschulen ... verstehe zumindest ich den Zusammenhang noch gar nicht.

In welcher Form dann dein Lebensunterhalt gesichert wird, ist überhaupt noch nicht nachvollziehbar ... aus einem Minijob ergibt sich dafür allerdings bestimmt keine Leistung.

Zitat:
Oder wird der Minijob irgendwie angerechnet (Wäre ja blöd)
Bei einer LTA über ein BfW ist meiner Kenntnis nach KEINE Nebentätigkeit erlaubt, da soll man sich ja auf die Ausbildung konzentrieren.

MfG Doppeloma
__

Ich gebe hier nur meine persönlichen Erfahrungen wieder und bitte diese nicht als Rechtsberatung aufzufassen!

Keine Einzelfall-Beratung per PN, alle Fragen bitte im Forum stellen !!!

Geändert von Doppeloma (26.09.2017 um 03:16 Uhr) Grund: Überschrift angepasst
Doppeloma ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 25.09.2017, 15:59   #4
PeterK
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 17.09.2009
Beiträge: 135
PeterK Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: EM-Rente läuft bald ab, ist 450 €-Job eine Gefahr für die Verlängerung ???

Oh,... Ich meinte Rente wegen voller Erwerbsmidnerung

Sorry

Also, wenn man während der Rente testet, ob man einen 450€ Job schafft...wird da der 450€ Minijob irgendwie angerechnet...wenn man vorher in Reha war und wegen Krankheit berentet wurde.
Sag mal einfach, man bekam vorher 1000€ im BFW...wirkt sich da die 450€ irgendwie negativ aus, wenn man neuen Antrag stellt?

Geändert von Doppeloma (26.09.2017 um 03:17 Uhr) Grund: Überschrift angepasst
PeterK ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.09.2017, 03:13   #5
Doppeloma
Foren-Moderator/in
 
Registriert seit: 30.11.2009
Beiträge: 9.215
Doppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/in
Ausrufezeichen AW: EM-Rente läuft bald ab, ist 450 €-Job eine Gefahr für die Verlängerung ???

Hallo PeterK,

Zitat:
Also, wenn man während der Rente testet, ob man einen 450€ Job schafft...wird da der 450€ Minijob irgendwie angerechnet...wenn man vorher in Reha war und wegen Krankheit berentet wurde.
Worauf soll das denn "angerechnet" werden, wenn du EM-Rente beziehst und bis 450 € dazu verdienst, dann wird das NICHT auf die Rente angerechnet.

Zitat:
Sag mal einfach, man bekam vorher 1000€ im BFW...wirkt sich da die 450€ irgendwie negativ aus, wenn man neuen Antrag stellt?
Du musst der DRV melden, wenn du neben der laufenden EM-Rente einen Minijob machst, was du vorher mal in einer Reha bekommen hast ist dafür unwichtig.

Es geht nicht um das Geld an sich, was sich "ungünstig" auswirken kann bei der Verlängerung, so lange es im erlaubten Zuverdienst-Bereich bleibt.

Man muss das allerdings nicht ohne Grund auch der DRV immer umgehend mitteilen, weil die sich gerne mal ihre eigenen Gedanken dazu machen, ob du die Verlängerung (der EM-Rente) überhaupt noch benötigen wirst.

Zumindest könnte man (bei der DRV) überlegen, ob eine Teil-EM-Rente nicht auch genügen würde, aber das ist nur schwer einzuschätzen.

Man darf zwar rechtlich gesehen einen Minijob nebenbei machen, aber bei EM-Rente auf Befristung kann sich das leider auch mal negativ auf die Verlängerungs-Anträge auswirken.

MfG Doppeloma
__

Ich gebe hier nur meine persönlichen Erfahrungen wieder und bitte diese nicht als Rechtsberatung aufzufassen!

Keine Einzelfall-Beratung per PN, alle Fragen bitte im Forum stellen !!!

Geändert von Doppeloma (26.09.2017 um 03:18 Uhr) Grund: Überschrift angepasst
Doppeloma ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 26.09.2017, 07:06   #6
PeterK
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 17.09.2009
Beiträge: 135
PeterK Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: EM-Rente läuft bald ab, ist 450 €-Job eine Gefahr für die Verlängerung ???

Danke

Verstehe ich es also richtig, das der Minijob (Kurzzeitig während Rentenbezug ausgeübt) sich nicht auf eine Berechnung des Unterhaltgeldes auswirkt, das man zuvor während einer Reha Umschulung erhalten hat. (Da wird ja immer der letzte Verdienst als Berechnungsgrundlage herangezogen). Also falls man danach neu "TaA" beantragt
PeterK ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.09.2017, 13:30   #7
saurbier
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 07.03.2013
Beiträge: 2.034
saurbier Enagagiertsaurbier Enagagiertsaurbier Enagagiertsaurbier Enagagiertsaurbier Enagagiertsaurbier Enagagiertsaurbier Enagagiertsaurbier Enagagiertsaurbier Enagagiertsaurbier Enagagiert
Standard AW: EM-Rente läuft bald ab, ist 450 €-Job eine Gefahr für die Verlängerung ???

Hallo PeterK,

was bitte ist "TaA".

Wie Doppeloma schon korrekt schrieb, wird ein Minijob bis 450,-€ bei volle EMR nicht angerechnet.

Die Frage ist in dem Zusammenhang jedoch mal meinerseits, wie man es verstehen soll, ein Minijob während einer Reha. Sowas geht doch eigentlich gar nicht, oder?

Das Geld was die DRV während der Reha zahlt, ist lediglich das errechnete Übergangsgeld aus deinem bisherigen Einkommen (60 bzw. 66%) und während der Zeit wäre auch ein Minijob nicht zulässig.

Das ist bei einer Umschulungsmaßnahme durch die DRV sicherlich nicht anders, denn dort zahlt man ja das Geld damit du dich voll und ganz auf die Umschulung konzentrieren kannst und diese dann zum erfolgreichen Abschluß bringst. Wenn du während einer Umschulung einen Minijob nachgegangen sein solltest, würde ich mich hüten der DRV sowas mitzuteilen. Bedenke bitte mal, für wie Gesund soll dich denn die DRV halten, wenn du neben der Umschulung noch einer Arbeit nachgehen kannst, wenn doch deine Erkrankung der Grund für die Umschulung/Schulung war.

Wenn du diesen nun während deiner Zeit des Bezuges einer vollen EMR nachgegangen sein solltest, bliebe er unberücksichtigt, jedoch immer nur solange du nicht mehr als 450,-€/mtl. (neuerdings 6.300,-€/jährl.) verdient hättest.

Ob du den Minijob nun angibst oder nicht, daß sollte deine Entscheidung bleiben. Ganz wichtig dabei ist allerdings, daß damit nicht weiter deine Gesundheit gefärdest und dieser vor allem nicht mehr als nach meiner Auffassung 2 3/4 Std./tägl. ausmacht. Bei 3 Std./tägl. könnte die DRV ggf. auf die Idee kommen das du keine volle EMR mehr benötigst und dich dann je nach gesundheitlicher Lage ggf. auf eine Teil-EMR (3-6Std./tägl. Leistungsfähigkeit) zurück stufen.

Allerdings sollte man bei letzterem dann auch nicht aus den Augen verlieren, daß einem da wiederum eine sozialversicherungspflichtige Teilzeitarbeit auch möglich sein muß - will heißen das die AfA einen in eine solche überhaupt vermitteln kann/könnte. Sollte dies dann wegen Alter oder mangels Arbeitsangeboten nicht möglich sein, bliebe der DRV eh nur wieder der Weg in die volle EM - dann aber lediglich als Arbeitsmarktrente - was einen schlechteren Status darstellen würde. Es ist dann ein Kreis in dem man sich dreht.


Grüße saurbier
saurbier ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.09.2017, 14:26   #8
Doppeloma
Foren-Moderator/in
 
Registriert seit: 30.11.2009
Beiträge: 9.215
Doppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/in
Info AW: EM-Rente läuft bald ab, ist 450 €-Job eine Gefahr für die Verlängerung ???

Hallo PeterK,

nun mal noch zu deiner Frage im #Post 2, die hier jetzt mit eingegliedert wurde.

Zitat:
Wird bei Widerspruch gegen die Beendigung der Erwerbminderungs-Rente weiter Rente gezahlt? Oder nur bis zu dem Termin, der vorher bewiligt wurde?
Ganz klares NEIN, wenn die aktuelle Befristung abgelaufen ist wird die EM-Rente NICHT weitergezahlt, ehe über einen Widerspruch oder auch noch anschließende Klage dann endgültig neu entschieden wurde.

Dafür sind die Befristungen ja da, damit die DRV nicht weiter zahlen muss, wenn die aktuelle Rente abgelaufen ist, das steht auch genau so in JEDEM EM-Rentenbescheid drin.

Das steht schon auf der ersten Seite des Bescheides wie lange die bewilligte EM-Rente nach diesem Bescheid höchstens gezahlt wird (befristet ist).

Danach hast du entweder den Verlängerungsbescheid bereits in der Hand ODER musst dir die Weiterzahlung komplett neu erkämpfen und bis dahin gibt es KEINE Rente mehr.

Wann läuft denn deine aktuelle EM-Renten-Bewilligung ab ???

Es gibt doch hier schon genug Fälle, wo die Verlängerung abgelehnt wurde und die Betroffenen dann (bei bestehendem Anspruch) zunächst wieder ALGI erhalten konnten (Nahtlosigkeit) ODER auch direkt (wieder) Hartz 4 beantragen mussten, weil die Rente eben NICHT mehr gezahlt wird nach Ablauf der Frist.

Deine Probleme wegen "Anrechnung" von früheren LTA-Leistungen auf was auch immer sind nicht nachvollziehbar, was vorbei ist ist voerbei.

Für einen neuen Antrag auf berufliche Reha-Leistungen sind dann die aktuellen Bedingungen maßgeblich und nicht was du früher mal VOR der EM-Rente bekommen hast ...

Bitte versuche mal dich mal etwas zu sortieren, du strapazierst hier gerade sehr die Geduld und Hilfsbereitschaft der User ... man blickt eigentlich überhaupt nicht durch ...

MfG Doppeloma
__

Ich gebe hier nur meine persönlichen Erfahrungen wieder und bitte diese nicht als Rechtsberatung aufzufassen!

Keine Einzelfall-Beratung per PN, alle Fragen bitte im Forum stellen !!!
Doppeloma ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 26.09.2017, 15:19   #9
Doppeloma
Foren-Moderator/in
 
Registriert seit: 30.11.2009
Beiträge: 9.215
Doppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/in
Frage AW: EM-Rente läuft bald ab, ist 450 €-Job eine Gefahr für die Verlängerung ???

Hallo saurbier,

Zitat:
Wenn du diesen nun während deiner Zeit des Bezuges einer vollen EMR nachgegangen sein solltest, bliebe er unberücksichtigt, jedoch immer nur solange du nicht mehr als 450,-€/mtl. (neuerdings 6.300,-€/jährl.) verdient hättest.
Soweit richtig, wenn man die (angebliche) Verbesserung des Zuverdienstes mal genauer betrachtet fällt schnell auf, dass es GENAU der bisherige Betrag geblieben ist, nur als Jahres-Summe ...

"Ein Schelm wer sich Böses" dabei denkt, denn so kann man sich noch schneller in den "gut belastbaren Bereich" bringen, wenn man nun meint, es sei nicht mehr so tragisch dieses Geld vielleicht in 6 Monaten zu verdienen und sich dann davon zu erholen.

Zitat:
Ob du den Minijob nun angibst oder nicht, daß sollte deine Entscheidung bleiben.
Da MUSS ich dir (leider) klar widersprechen, es ist eben nicht seine Angelegenheit ob er das angeben möchte oder nicht, schon im EM-Renten-Bescheid wird man verpflichtet, die Aufnahme JEDER zusätzlichen Tätigkeit bei der DRV zu melden, auch wenn die Zuverdienstgrenzen dabei noch nicht erreicht werden.

Zunächst mal will die DRV das gerne selber überprüfen (was meiner Kenntnis nach auch 1 Mal im Jahr gemacht wird), ob die Zuverdienstgrenzen eingehalten oder überschritten wurden UND so bekommt sie natürlich auch die Hinweise, wer noch wie fleißig neben der EM-Rente tätig ist.

Zu den konkreten Fragen (der DRV) dabei ist mir persönlich nichts bekannt, wir haben ja noch nie was neben der EM-Rente verdient, aber von anderen EM-Rentnern mit Nebenjob (auch unter 450 € im Monat) weiß ich zumindest, DASS es regelmäßig (schriftlich) überprüft wird.

Das sind allerdings meist EM-Rentner die keine Befristung (EM-Bescheid läuft bis zur Altersrente) mehr haben und da ist die Gefahr natürlich geringer, direkt die Rente komplett einzubüßen ...

Hier müsste tatsächlich die DRV erst medizinisch nachweisen können, dass eine "übliche" Erwerbstätigkeit gesundheitlich wieder möglich ist und bis dahin MUSS die EM-Rente noch weiter gezahlt werden.

Zitat:
Ganz wichtig dabei ist allerdings, daß damit nicht weiter deine Gesundheit gefärdest und dieser vor allem nicht mehr als nach meiner Auffassung 2 3/4 Std./tägl. ausmacht.
Darauf sollte man wohl generell achten wenn man eine Rente aus rein gesundheitlichen Gründen bekommen hat, ich denke aber auch, dass dieser neue "Jahres-Pauschalbetrag" da zu "Übermut" verleiten soll / könnte, um sich einiger EM-Zeitrentner bald wieder "zu entledigen" ...

Es wird ja auch seine Gründe haben, dass es konkrete Hinweise zum (täglichen !!!) Zeitrahmen bei Minijobs nicht mal auf der DRV-Seite gibt, das soll bitte jeder selbst herausfinden, wann er da beginnt, sich selbst ein Bein zu stellen ...

Zitat:
Bei 3 Std./tägl. könnte die DRV ggf. auf die Idee kommen das du keine volle EMR mehr benötigst und dich dann je nach gesundheitlicher Lage ggf. auf eine Teil-EMR (3-6Std./tägl. Leistungsfähigkeit) zurück stufen.
Da stimmen wir durchaus überein aber so lange es die erforderlichen (leidensgerechten / versicherungspflichtigen) Teilzeit-Arbeitsplätze nicht gibt am Arbeitsmarkt, wird ja auch nur die "Mogelpackung" volle Arbeitsmarktrente daraus ...

Vom vorhandenen Minijob kann ja auch keiner dann leben (müssen) ...

Aber es kann natürlich schnell der Einstieg in Reduzierung der EM oder gar Ablehnung bei einem Verlängerungsantrag werden, das scheint immer noch zu wenigen EM-Rentnern mit Befristung wirklich bewußt zu sein.

So fällt es mir auch immer noch sehr schwer das nachzuvollziehen, wenn man schon über Minijobs beginnt nachzudenken, während man sogar noch im Antrags - Verfahren auf EM-Rente steckt ...

Ich habe nach einigen Jahren EM-Rente noch NICHTS gefunden, was ich mir gesundheitlich auf längere Sicht zutrauen würde auch durchzustehen ... was ja nicht bedeutet, dass wir etwas mehr Geld nicht auch gut gebrauchen könnten ...

MfG Doppeloma
__

Ich gebe hier nur meine persönlichen Erfahrungen wieder und bitte diese nicht als Rechtsberatung aufzufassen!

Keine Einzelfall-Beratung per PN, alle Fragen bitte im Forum stellen !!!
Doppeloma ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 26.09.2017, 17:48   #10
PeterK
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 17.09.2009
Beiträge: 135
PeterK Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: EM-Rente läuft bald ab, ist 450 €-Job eine Gefahr für die Verlängerung ???

Versuche es mal sortierter...

Also...vor der Erwebsminderungsrente war ich im BfW (Teilhabe am Arbeitsleben.) Dort wurde ja vom letzten Verdienst das (glaube) Übergangsgeld gezahlt (mit / ohne Kind 60 bzw. 66%).

Wenn man nun natlos wieder in eine solche Reha gehen würde (auch wenn z:B kurzfristig Arbeitslosengeld gezahlt werden würde , Anspruch wäre da) so bleibt der der alte Verdienst Grundlage der Berechnung. Also wahrscheinlich das gleiche Geld während man im BfW ist, wie vor der Berentung. (Eher höher, falls es eine Anpassung geben sollte)

Da ich aktuell zur Begutachtung war, wir (Neurologe / Psyychologe) den Minijob vor 2 Monaten testweise begonnen hatten, eben um zu sehen, ob die Belastbarkeit besser geworden ist (ist sie nicht)....da kam der Gedanke auf:

Wird der kurzzeitige Test des Minijobs WÄHREND der laufenden Rente irgendeine Auswirkung auf die Berechnung NACH der Rente für das Übergangsgeld haben????



Zu der bewilligten Rente: Sie läuft bis 01.2018. Das bedeutet also, das bis dahin, falls KEIN weiterer Bewilligungsbescheid kommt, die Rente weiterläuft?

Hoffe, es ist nun klarer geworden, Danke
PeterK ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.09.2017, 18:05   #11
liesa
Elo-User/in
 
Registriert seit: 20.04.2013
Beiträge: 678
liesa liesa liesa liesa liesa
Standard AW: EM-Rente läuft bald ab, ist 450 €-Job eine Gefahr für die Verlängerung ???

Zitat von PeterK Beitrag anzeigen
Zu der bewilligten Rente: Sie läuft bis 01.2018. Das bedeutet also, das bis dahin, falls KEIN weiterer Bewilligungsbescheid kommt, die Rente weiterläuft?
Nein! Die Rente läuft nicht weiter! Sie endet zu dem Datum welches du geschrieben hast!

Du müsstest dich schnellstens um die Verlängerung kümmern das heißt mit der DRV in Verbindung setzen oder den Verlängerungsantrag selber runterladen, ausfüllen und schnellstens abgeben!

Meistens kommt etwa schon 5 Monate vor Ablauf des Bewilligungszeitraumes ein dementsprechendes Schreiben von der DRV wo eben darauf hingewiesen wird das deine Rente auf Zeit bald endet und solltest du dich weiterhin für erwerbsgemindert halten einen Verlängerungsantrag stellen musst der dann auch gleich beiliegt!

Aber in deinem Fall ist das (vermutlich) eben nicht so gewesen da musst du nun selber schnellstens tätig werden denn sonst endet deine Rente zu diesem Datum ohne einen weiteren Bescheid...!


liesa
__

Keine Rechtsberatung! Gebe nur eigene Erfahrungen weiter!
liesa ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.09.2017, 18:36   #12
Doppeloma
Foren-Moderator/in
 
Registriert seit: 30.11.2009
Beiträge: 9.215
Doppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/in
Frage AW: EM-Rente läuft bald ab, ist 450 €-Job eine Gefahr für die Verlängerung ???

Hallo PeterK,

Zitat:
Also...vor der Erwebsminderungsrente war ich im BfW (Teilhabe am Arbeitsleben.) Dort wurde ja vom letzten Verdienst das (glaube) Übergangsgeld gezahlt (mit / ohne Kind 60 bzw. 66%).
Es hatte ja sicher seinen Grund warum diese Reha nicht ordentlich beendet wurde mit dem vorgesehenen Abschluss ???

Was ist denn passiert, wurde das von der DRV abgebrochen (aus gesundheitlichen Gründen) und in die aktuelle EM-Rente "umgedeutet" oder hast du selbst abgebrochen und anschließend dann die EM-Rente beantragt ???

Zitat:
Wenn man nun natlos wieder in eine solche Reha gehen würde (auch wenn z:B kurzfristig Arbeitslosengeld gezahlt werden würde , Anspruch wäre da) so bleibt der der alte Verdienst Grundlage der Berechnung.
Wie kommst du darauf, dass da jetzt was "nahtlos" im BfW weitergehen könnte, bitte kläre doch mal auf wie und warum diese Umschulung / Weiterbildung beendet wurde ...

In der Regel geht da NICHTS einfach weiter wenn man in EM-Rente gewesen ist, ohne neuen Antrag auf LTA ...

Von der AfA bekommst du auch kein Geld bei LTA über die Rentenkasse ... das käme nur in Frage wenn die Verlängerung abgelehnt wird und du daraus noch einen Anspruch gemäß "Nahtlosigkeit" haben solltest.

Zitat:
Also wahrscheinlich das gleiche Geld während man im BfW ist, wie vor der Berentung. (Eher höher, falls es eine Anpassung geben sollte)
Kann dir wohu hier Keiner genau beantworten, zunächst solltest du mal aufklären wie du darauf kommst, dass eine LTA nun einfach so weiter gehen wird ...

Zitat:
Da ich aktuell zur Begutachtung war, wir (Neurologe / Psyychologe) den Minijob vor 2 Monaten testweise begonnen hatten, eben um zu sehen, ob die Belastbarkeit besser geworden ist (ist sie nicht)....da kam der Gedanke auf:
Welchem konkreten Zweck diente denn dieses Gutachten nun, war es für die Renten-Verlängerung beauftragt worden oder wegen Prüfung ob du LTA weiter machen könntest ... ???

Das sind ja zwei völlig verschiedene Gründe und ohne ausreichende Belastbarkeit kommt auch eine LTA NICHT (mehr) in Frage, dein "Mini-Job-Versuch" war eine rein private Aktion, das interessiert die doch überhaupt nicht weiter für ihre Entscheidungen zu EM-Rente oder LTA.

Wenn die DRV deine Belastbarkeit prüfen will schickt sie dich in ein BfW zur Arbeits- und Belastungserprobung nach ihren eigenen Kriterien.

Zitat:
Wird der kurzzeitige Test des Minijobs WÄHREND der laufenden Rente irgendeine Auswirkung auf die Berechnung NACH der Rente für das Übergangsgeld haben????
Aus einem Minijob (egal ob kurz oder lang) ergeben sich KEINE zukünftigen Zahlungen von Lohnersatzleistungen, auch Übergangsgeld gehört dazu ...
Bisher kann ich noch nicht mal nachvollziehen, warum und woraus du überhaupt "Übergangsgeld" bekommen solltest, wenn deine EM-Rente nicht verlängert werden sollte.

Zitat:
Zu der bewilligten Rente: Sie läuft bis 01.2018. Das bedeutet also, das bis dahin, falls KEIN weiterer Bewilligungsbescheid kommt, die Rente weiterläuft?
Bis Januar 2018 hast du lt. aktuellem Bescheid natürlich auch deine EM-Rente weiter zu bekommen, es geht doch nur um das, was DANACH passieren soll und dafür werden die Untersuchungen jetzt schon durchgeführt ...

Wenn ein weiterer Bewilligungsbescheid (für EM-Rente) kommt bis dahin, dann wird da drin stehen wie lange die DRV ab Februar noch weiter EM-Rente zahlen wird und das war es dann bis zum nächsten Bewilligungs-Ablauf (der auch wieder in diesem Bescheid stehen wird).

Wird die Verlängerung NICHT bewilligt, dann solltest du Widerspruch einlegen aber die aktuelle Renten-Zahlung wird dann ab Februar 2018 beendet sein ...

Du solltest also erst mal abwarten was sich dazu ergeben wird, eine LTA (von vor der Rente) geht dann aber auch nicht einfach weiter ...

MfG Doppeloma
__

Ich gebe hier nur meine persönlichen Erfahrungen wieder und bitte diese nicht als Rechtsberatung aufzufassen!

Keine Einzelfall-Beratung per PN, alle Fragen bitte im Forum stellen !!!
Doppeloma ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 26.09.2017, 19:05   #13
PeterK
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 17.09.2009
Beiträge: 135
PeterK Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: EM-Rente läuft bald ab, ist 450 €-Job eine Gefahr für die Verlängerung ???

Zitat:
Was ist denn passiert, wurde das von der DRV abgebrochen (aus gesundheitlichen Gründen) und in die aktuelle EM-Rente "umgedeutet" oder hast du selbst abgebrochen und anschließend dann die EM-Rente beantragt ???
Ich mußte aus gesundheitlichen Gründen aufhören, Wurde mit dem BfW beschlossen, ich war damals froh drüber.

Zitat:
Wie kommst du darauf, dass da jetzt was "nahtlos" im BfW weitergehen könnte, bitte kläre doch mal auf wie und warum diese Umschulung / Weiterbildung beendet wurde ...
Natürlich geht da nichts nahtlos weiter. Ich hab ja Anspruch auf weitere Teilhabe (Stand damals so im Aufhebungsbescheid) und werde, falls erforderlich evtl. einen neuen Antrag stellen. Ob ich das wirklich will, kann ich aktuell nicht sagen.

Zitat:
Welchem konkreten Zweck diente denn dieses Gutachten nun, war es für die Renten-Verlängerung beauftragt worden oder wegen Prüfung ob du LTA weiter machen könntest ... ???

Das sind ja zwei völlig verschiedene Gründe und ohne ausreichende Belastbarkeit kommt auch eine LTA NICHT (mehr) in Frage, dein "Mini-Job-Versuch" war eine rein private Aktion, das interessiert die doch überhaupt nicht weiter für ihre Entscheidungen zu EM-Rente oder LTA.
Psychologe wollte (vor Renten-Verlängerung) wegen besserem Tagesablauf (habe viel geschlafen, war oft erschöpft) sehen, ob es sich durch einen geregelteren Tagesablauf ändert. Natürlich reizte mich auch das Geld. Trotzdem war ich nicht wirklich angetan davon. Es ging ihm um eine bessere Aussage gegenüber dem Rententräger.


Zitat:
Aus einem Minijob (egal ob kurz oder lang) ergeben sich KEINE zukünftigen Zahlungen von Lohnersatzleistungen, auch Übergangsgeld gehört dazu ...
Bisher kann ich noch nicht mal nachvollziehen, warum und woraus du überhaupt "Übergangsgeld" bekommen solltest, wenn deine EM-Rente nicht verlängert werden sollte.
Genau das war ja im Grunde die Frage, ob es aus dem letzten Verdienst berechnet wird (Also wie vorher) Falls es zu einem neuen BfW Gang kommen sollte, was natürlich überhaupt nicht klar ist, liegt dann das gleiche zu Grunde oder nicht.

Zitat:
Bis Januar 2018 hast du lt. aktuellem Bescheid natürlich auch deine EM-Rente weiter zu bekommen, es geht doch nur um das, was DANACH passieren soll und dafür werden die Untersuchungen jetzt schon durchgeführt ...

Wenn ein weiterer Bewilligungsbescheid (für EM-Rente) kommt bis dahin, dann wird da drin stehen wie lange die DRV ab Februar noch weiter EM-Rente zahlen wird und das war es dann bis zum nächsten Bewilligungs-Ablauf (der auch wieder in diesem Bescheid stehen wird).

Wird die Verlängerung NICHT bewilligt, dann solltest du Widerspruch einlegen aber die aktuelle Renten-Zahlung wird dann ab Februar 2018 beendet sein ...

Du solltest also erst mal abwarten was sich dazu ergeben wird, eine LTA (von vor der Rente) geht dann aber auch nicht einfach weiter ...
Danke, da weiss ich schon einmal bescheid, bis wann (bei Aufhebung) gezahlt wird.

Natürlich war mir klar, das ohne neuen Antrag, egal welcher, nichts allein weiterläuft .

Zur Begutachtung: Es war in meinen Augen die reinste Katasrophe. Der durchführende Arzt war komplett fehl am Platz. Mehr möchte ich zun Zeit nicht sagen. Werde es einmal aufschreiben und weiter reflektieren. Evtl. war er ja aus Sicht des Rententrägers genau richtig....Man kennt ja seine Pappheimer.

Ich danke dir.
PeterK ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.09.2017, 23:44   #14
liesa
Elo-User/in
 
Registriert seit: 20.04.2013
Beiträge: 678
liesa liesa liesa liesa liesa
Standard AW: EM-Rente läuft bald ab, ist 450 €-Job eine Gefahr für die Verlängerung ???

Zitat von PeterK Beitrag anzeigen
Natürlich war mir klar, das ohne neuen Antrag, egal welcher, nichts allein weiterläuft .
Dann bring das doch freundlicherweise das nächste mal besser zum Ausdruck in deiner Fragestellung das dementsprechende Anträge (auf Weiterbewilligung der Rente) schon gestellt wurden da wären nämlich dahingehende Antworten/Ratschläge nicht nötig gewesen...

liesa
__

Keine Rechtsberatung! Gebe nur eigene Erfahrungen weiter!
liesa ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.09.2017, 03:53   #15
PeterK
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 17.09.2009
Beiträge: 135
PeterK Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: EM-Rente läuft bald ab, ist 450 €-Job eine Gefahr für die Verlängerung ???

Zitat:
EM-Rente läuft bald ab, ist 450 €-Job eine Gefahr für die Verlängerung ???
Frage:

Wenn jemand in der BU Rente ist, nach Begutachtung raus fällt....Wird dann der letzte Verdienst VOR der BU Rente zur Berechnung herangezogen (Nach Antrag auf "Teilhabe am Arbeitsleben" z.B. BFW), wenn testweise 450€ Minijob versucht wurde? Oder wird der Minijob irgendwie angerechnet (Wäre ja blöd)
Liesa@ Oben meine eingestellte Frage. Ich habe im Text BU mit EM verwechselt. Ansonsten ist die Frage eindeutig und ohne jegliche Hintergrundinformationen beantwortbar.Wenn man das Wissen hat. Hab ich leider nicht. Natürlich ist es einfacher, die ganze Geschichte zu kennen. Denke letztlich der Zeitpunkt des 450€ Jobs war unklar.
Werde mich aber zukünftig sammeln und erst einmal in Ruhe meine Fragen zusammenstellen und überlesen.
PeterK ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.09.2017, 08:30   #16
saurbier
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 07.03.2013
Beiträge: 2.034
saurbier Enagagiertsaurbier Enagagiertsaurbier Enagagiertsaurbier Enagagiertsaurbier Enagagiertsaurbier Enagagiertsaurbier Enagagiertsaurbier Enagagiertsaurbier Enagagiertsaurbier Enagagiert
Standard AW: EM-Rente läuft bald ab, ist 450 €-Job eine Gefahr für die Verlängerung ???

Hallo PeterK,

nun das ist es eben nicht so einfach.

Viele verkennen hier leider die Sache und gehen zumeist davon aus, daß wir alles Experten sind. Nein - sind wir eben nicht. Einzig haben wir so manchen gegenüber den Vorteil das wir schon unsere Erfahrungen machen durften, die wir dann hier auch gerne weiter geben.

Deshalb sage ich auch öfters, daß man schon seine Geschichte (Anonym) erzählen sollte und ggf. auch entsprechende Schriftsätze beifügen soll. So ergibt sich ein klareres Bild der Sachlage auf die man dann anständig Bezug nehmen kann.

Alles andere ist eher - Fischen im trüben Wasser - und das bringt dem Fragesteller meist wenig.

Übrigens zum BfW und dem Abbruch.

Ich hatte damals nach Bewilligung meiner BU (ja richtig Berufsunfähigkeitsrente weil von 1961 geb.) von einer LVA (heute DRV) Sachgebietsleiterin eine schriftliche Zusage für eine erneute Fortbildungsmaßnahme erhalten, falls ich die Umschulung wegen dem verspäteten Schulantritt und einer eigentlich erforderlichen Vorschulung nun doch nicht schaffen sollte.

Kaum das ich die 2-jährige Umschulung mal so richtig lief, kam bei mir ein neuer gesundheitlicher Rückschlag ( man war ja nicht bereit mir entsprechende orthopädische Hilfsmittel zur Verfügung zu stellen), denn die DRV sofort dafür ausnutzte die Umschulung abzubrechen.

Nach langem Kampf bis vors LSG kam dann diese schriftliche Zusage der Sachgebietsleiterin seitens meines Anwaltes auf den Tisch.

Was glaubst du, was die Herren Richter dazu äußerten, ha ha - sowas ist irrelevant, das kann jeder schreiben, das hat nichts zu bedeuten - punkt aus. Soviel ist eine schriftliche Zusage einer Behörde Wert - nichts.

Im Endeffekt wurde die DRV zwar verdonnert, jedoch nur dazu, daß man mir binnen 6 Monaten ein neues Umschulungsangebot unterbreiten mußte und ich mir jeder Zeit selbst einen Nebenverdienst zur Aufbesserung meiner Rente suchen kann.

Auf Zusagen der DRV würde ich mich keineswegs mehr verlassen - nur auf rechtskräftige Bescheide.

Wenn man bei dir nun die BfW Maßnahme abgebrochen hat, gehe ich mal davon aus, daß da vorerst auch nichts mehr kommen wird.

Das könnte sich ggf. erst nach Ablauf deiner Rente (01/2018) ändern, wenn man seitens der DRV davon ausgeht, daß man durch eine Umschulung (LTA) ggf. eine volle EMR auf Dauer vermeiden kann.

Das aber wiederum sollte man sich entsprechend dem eigenen Alter und der beruflichen Perspektive (unter Einbeziehung des Gesundheitszustandes) bis zum eigentlichen Rentenalter allerdings selbst sehr sehr genau überlegen.


Grüße saurbier
saurbier ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.09.2017, 09:07   #17
saurbier
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 07.03.2013
Beiträge: 2.034
saurbier Enagagiertsaurbier Enagagiertsaurbier Enagagiertsaurbier Enagagiertsaurbier Enagagiertsaurbier Enagagiertsaurbier Enagagiertsaurbier Enagagiertsaurbier Enagagiertsaurbier Enagagiert
Standard AW: EM-Rente läuft bald ab, ist 450 €-Job eine Gefahr für die Verlängerung ???

Hallo Doppeloma,

ich gebe dir da sicherlich Recht, die Geschichte mit der Gesetzesänderung auf heute 6.300,-€/jährl. ist im Grunde ja nichts anderes als schon bisher, wo man eben 2 mal im Jahr zusätzlich auch 450,-€ erhalten durfte (Weihnachtsgeld/Urlaubsgeld).

Das damit natürlich wieder eine Hintertür für die DRV geöffnet wurde die Leute schneller aufs Glatteis zu führen, daß mag wohl auch den einen oder anderen Politiker dazu bewegt haben zuzustimmen. Wenige dürften sich darüber im klaren sein, daß die DRV die 3 Std. Grenze sehr restriktiv umsetzt, was ich in meinem BU-Verfahren damals selbst erfahren durfte. Schwubs ist die volle EMR plötzlich weg, weil man ja mit einem Minijob den Beweis angetreten hat, daß man doch noch 3 Std./tägl. arbeiten kann.

Ich möchte gar nicht wissen, wieviele auf diese Weise seit 2002 schon ihre volle EMR eingebüsst haben, durch Gutgläubigkeit und Unwissen.

Das ist eben die typische Politikerverar.... für Wählervolk. Genauso wie die 2 Jahre mehr (von 61 auf 63 Jahre) Hinzurechnungszeit bei der EMR, da wir demnächst ja ehe 2 Jahre länger arbeiten dürfen (Rente mit 67). Im Grunde hat sich also nichts verändert.

Dennoch glaubt das Wählervolk ja der lieben Mutti das man soviel für uns EMR getan. Ihr Spruch wir haben ja die EMR verbessert scheint ja im Wahlkampf nicht wirkunglos geblieben zu sein, wenn man sich ihren Wahlsieg anschaut. Da dürften ihr sicherlich viele Rentnerinnen auch dank der Mütterrente zugestimmt haben, auch da ohne zu bemerken auf welche Kosten die Mütterrente wirklich gezahlt wird (der allgemeinen Rentenerhöhungen, denn ein Kuchen gibt ja nicht mehr her als er nun mal groß ist), aber auch welche Benachtiligung die rückwirkende Mütterrente gegenüber allen EMR bedeutet.

Zitat:
Da MUSS ich dir (leider) klar widersprechen, es ist eben nicht seine Angelegenheit ob er das angeben möchte oder nicht, schon im EM-Renten-Bescheid wird man verpflichtet, die Aufnahme JEDER zusätzlichen Tätigkeit bei der DRV zu melden, auch wenn die Zuverdienstgrenzen dabei noch nicht erreicht werden.

.....

Zu den konkreten Fragen (der DRV) dabei ist mir persönlich nichts bekannt, wir haben ja noch nie was neben der EM-Rente verdient, aber von anderen EM-Rentnern mit Nebenjob (auch unter 450 € im Monat) weiß ich zumindest, DASS es regelmäßig (schriftlich) überprüft wird.
Also da bleib ich bei meiner Auffassung, daß sowas jeder für sich selbst entscheiden soll.

Fordern kann die DRV immer alles, ist ja eine Behörde.

Ich hab neben meiner Teil-EMR über Jahre ein Einkommen gehabt (im Rahmen der Hinzuverdienstgrenze) und da wurde ich nie angeschrieben, genauso wenig mein Arbeitgeber. Aber nun gut, daß mag eine Ausnahme gewesen sein.

Und wie du ja auch richtig ausgeführt hast, steht im Bescheid je nach Rentenform auch deutlich genug drin, wieviel man hinzu verdienen darf ohne Anrechnung auf die Rente.

Ich persönlich gehe da mal eher davon aus, daß der DRV hier eher daran gelegen ist zu erfahren zu welcher Art von Arbeit man noch fähig ist, um so ggf. noch einer vollen EMR in einem Weiterbewilligungsverfahren dann wiedersprechen zu können, z.B. wenn man dann dabei nicht auf die tägl. Zeit geachtet hat (unter 3 Std./tägl.), die Arbeit den Gesundheitsbefunden nicht entsprechend ist etc..

Übrigens, meinem Freund wurde damals im Gerichtsurteil zur vollen EMR auf Zeit sogar verboten einen Minijob nachzugehen, sowas gibt es auch.


Grüße saurbier
saurbier ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichwortsuche
beendet, berechnungsgrundlage, minijob, rente, widerspruch

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Rente wegen voller Erbsminderung läuft bald aus Rente72 Schwerbehinderte / Gesundheit / Rente / Pflege 15 11.12.2015 12:21
BU-Rente läuft bald aus.Wie weiter?? direkter Schwerbehinderte / Gesundheit / Rente / Pflege 5 03.08.2010 20:08
EM-Rente läuft bald aus - wann zum Arbeitsamt? REP Schwerbehinderte / Gesundheit / Rente / Pflege 19 20.03.2010 07:35
Gesundheitszustand hat sich verschlechtert - trotzdem Verlängerung in Gefahr? renti29 Schwerbehinderte / Gesundheit / Rente / Pflege 12 24.02.2010 17:15
Ausbildung endet bald, danach wohl AL, ziehe vllt bald in eine WG... Azubi KDU - Miete / Untermiete 4 07.04.2008 07:53


Es ist jetzt 18:39 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland