Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> Aussteuerung Krankenkasse - noch in Arbeitsverhältnis

Schwerbehinderte / Gesundheit / Rente / Pflege Rat & Hilfe speziell für schwerbehindertenspezifische Probleme,/ Rente und Pflege im Zusammenhang mit Hartz IV


Danke Danke:  2
Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 31.08.2017, 07:20   #1
nordmann7
Elo-User/in
 
Registriert seit: 31.08.2017
Beiträge: 1
nordmann7
Standard Aussteuerung Krankenkasse - noch in Arbeitsverhältnis

Hallo,
ich bin hier im Forum neu und habe folgende Fragen:
Ich werde Ende Oktober von der KK ausgesteuert, da ich dann 78 Wochen wegen Depression krankgeschrieben bin. Ich bin noch ungekündigt in einen Arbeitsverhältnis.
Ich habe im März eine DRV-Reha beantragt und die ist auch genehmigt. Dieser Antrag wurde nachträglich von der Krankenkasse als Antrag auf EM-Rente gewertet. Eine Antrag auf Rente wollte ich erst nach der Reha stellen. Da ich Ende September ausgesteuert werde und voraussichtlich weiter krank bin habe ich mich jetzt beim AA gemeldet. Dort wurde mir gesagt, dass ich Unterlagen zugeschickt bekomme wegen einer Begutachtung.
Ich habe hier im Forum schon einiges gelesen, aber das ist noch sehr verwirrend für mich.
Meine Fragen:
Was muss ich beachten bezüglich der Fragebögen?
Wenn ich angebe, dass ich gar nicht arbeiten kann (<3h), dann auch kein ALG I ?

Ich wäre euch für weitere Tipps unsagbar dankbar, da ich aufgrund der vielen Infos hier sehr verwirrt bin.

Es grüßt euch
Nordmann7
nordmann7 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.08.2017, 09:42   #2
saurbier
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 07.03.2013
Beiträge: 2.049
saurbier Enagagiertsaurbier Enagagiertsaurbier Enagagiertsaurbier Enagagiertsaurbier Enagagiertsaurbier Enagagiertsaurbier Enagagiertsaurbier Enagagiertsaurbier Enagagiertsaurbier Enagagiert
Standard AW: Aussteuerung Krankenkasse - noch in Arbeitsverhältnis

Hallo nordmann7,

ich empfehle dir dringend, auf das hier bereits verfügbare Material zurück zu greifen, denn hier wurde schon unzählige Male auf das Thema Austeuerung wie geht es weiter eingegangen.

Da kannst du alles ganz in Ruhe nachlesen, denn mehr als schon bisher gesagt gibt es nicht zu sagen, auch wenn das Thema für dich aktuell sehr verwirrend erscheinen mag.

Zitat:
Wenn ich angebe, dass ich gar nicht arbeiten kann (<3h), dann auch kein ALG I ?
Wenn du bei der AfA im Antrag angibst, daß du nicht arbeiten kannst (<3h), dann bekommst du auch zutreffender Weise kein ALG-I, logisch. Das hast du bereits richtig erkannt.

Unsere Doppeloma hat sich dazu ja auch bereits die Mühe gemacht und einen ALG-I Musterantrag hier eingestellt. Kannst du mit der Suche Funktion finden.

Wichtig ist dabei unbedingt, sich mit seiner vollen Arbeitskraft der Vermittlung zur Verfügung zu stellen (8h tägl.), da ansonsten eben die Gefahr besteht das es eine Leistungskürzung gibt. Da arbeiten so manche AfA´s mit allen Tricks, also Vorsicht.

Da die AfA im Vorfeld bei Ausgesteuerten verpflichtet ist den ärztlichen Dienst zur Leistungsbeurteilung einzuschalten, welcher dann ggf. eine Leistungseinschränkung im Rahmen der Gesundheit als auch ggf. einer Arbeitszeit vornimmt, sollte man da im Antrag niemals vorgreifen und eine eigene mögliche Einschätzungen abgeben.

Du stellst dich im Antrag im Rahmen der Begutachtung durch den äD-Gutachter voll zur Verfügung, punkt aus.

Achte auch darauf, daß du mit den SB´s der AfA alles nur schriftlich machst, niemals per Telefon oder Mail. Gib dort auch deine Telefonnummer bzw. Mail-Adresse keineswegs an. Sollte es später mal zu Problemen kommen - wovon zumeist auszugehen ist - dann hast du immer den Schriftverkehr als späteren Beweis.

Für alle Behörden gilt grundsätzlich - nur schriftlich ist nachweisbar und nur postalisch muß man erreichbar sein.

Führe mit den Damen und Herren der AfA (auch andere Behörden) keine unnötigen Gespräche, erst recht nicht per Telefon und wenn du eingeladen wirst nimm am besten einen Beistand (Zeugen) dazu mit, denn das Recht dazu hast du nach § 13 SGB X.

Deinen Antrag auf ALG-I solltest du a) nicht zu früh abgeben (1 bis 2 Wochen vor auslaufen des KG reicht dazu und b) auf jedenfall persönlich und nicht per Post.

Achte dabei darauf, daß auf dem Antrag auf ALG-I unbedingt das Antragsdatum seitens der AfA vermerkt wird, denn das ist der Tag ab dem du Anspruch auf dein ALG-I hast.

Der nächste Schritt wäre dann, daß man dir die Unterlagen für den äD gibt, wozu unzählige Schweigepflichtendbindungen gehören, den dann meist der für dich persönlich zuständige SB zurück haben will. Vorsicht - hier gilt Vorsicht!

Die Unterlagen für den äD gehören incl. der Schweigepflichtendbindungen nur in die Hände des äD-Gutachters. Niemals die Unterlagen dem AfA SB aushändigen, denn da schauen manche SB´s gerne rein und das geht die nichts an (Datenschutz). Oftmals kommen die SB´s mit dem Spruch - das man die Unterlagen für den äD-Gutachter ausgefüllt in einem verschlossenen Umschlag an sie zurück geben soll, damit diese die dann an den äD-Gutachter weiter reichen können. Das ist Unsinn, vielmehr sind so manche SB´s eher an den ärztlichen Befunden interessiert und öffnen den Umschlag dazu. Genau das dürften sie aus Gründen des Datenschutzes jedoch nicht. Greife dem vor und übergebe die Unterlagen dem äD direkt selbst.

Fülle die Unterlagen für den äD aus und besorge dir ggf. bereits alle ärztliche Befunde (Kopien) deiner behandelnden Ärzte die du am besten mit abgibst. Die Schweigepflichtendbindungen änderst du gleich mal ab auf max. 3 Monate Zulässigkeit, mehr ist nicht notwendig. Alles zusammen kannst du dann an den für dich zuständigen äD per Post (Einwurfeinschreiben) bzw. persönlich zuschicken/abgeben.

Die Adresse des äD-Gutachters erfährst du aus der Einladung zum Termin.

Das wars fürs erste.


Grüße saurbier

Geändert von saurbier (31.08.2017 um 09:54 Uhr)
saurbier ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.08.2017, 16:23   #3
Doppeloma
Foren-Moderator/in
 
Registriert seit: 30.11.2009
Ort: Insel Rügen
Beiträge: 9.312
Doppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/in
Ausrufezeichen AW: Aussteuerung Krankenkasse - noch in Arbeitsverhältnis

Hallo saurbier,

danke schon mal für deine Zusammenfassung, du hast kaum was Wichtiges ausgelassen ...

Zitat:
Achte dabei darauf, daß auf dem Antrag auf ALG-I unbedingt das Antragsdatum seitens der AfA vermerkt wird, denn das ist der Tag ab dem du Anspruch auf dein ALG-I hast.
Hier ist allerdings eine kleine Korrektur angebracht, vielleicht hast du dich auch nur etwas "unglücklich" ausgedrückt.

Für den Anspruch auf ALGI (im Zuge der Nahtlosigkeit) gilt generell und immer zunächst der Tag EINS nach der erfolgten Aussteuerung (aslo NICHT das Antragsdatum unbedingt), völlig unabhängig davon, wann nun der Antrag mal tatsächlich gestellt wird.

Die vogesehene / bereits beantragte Reha des TE kann das allerdings noch verschieben und dann gilt der erste Tag NACH der Reha als Anspruchsbeginn auf ALGI wenn die Aussteuerung zeitlich während der Reha erst erfolgen sollte.

Dazu dann mehr direkt für den TE ...

MfG Doppeloma
__

Ich gebe hier nur meine persönlichen Erfahrungen wieder und bitte diese nicht als Rechtsberatung aufzufassen!

Keine Einzelfall-Beratung per PN, alle Fragen bitte im Forum stellen !!!
Doppeloma ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.08.2017, 17:26   #4
Doppeloma
Foren-Moderator/in
 
Registriert seit: 30.11.2009
Ort: Insel Rügen
Beiträge: 9.312
Doppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/in
Frage AW: Aussteuerung Krankenkasse - noch in Arbeitsverhältnis

Hallo nordmann7,

Zitat:
Ich werde Ende Oktober von der KK ausgesteuert, da ich dann 78 Wochen wegen Depression krankgeschrieben bin. Ich bin noch ungekündigt in einen Arbeitsverhältnis.
Das Schreiben dazu (mach dir bitte eine Kopie davon) von der KK brauchst du dann für deinen ersten Besuch bei der AfA, mit dem du dir aber unbedingt noch Zeit lassen solltest.

Auch wenn darin stehen sollte, dass du dich nun "umgehend" dazu bei der AfA melden sollst, kann ich dich nur dringend davor warnen, dort wird man das nur nutzen, um dir schon lange vor der tatsächlichen Aussteuerung mit (noch) unzulässigen Forderungen und Meldeterminen "sinnlos auf den Geist" zu gehen.

Es genügt völlig wenn du das Mitte Oktober angehen wirst, um dir die Antragsformulare zu holen und die Bescheinigungen die dafür noch ausgestellt werden müssen vom AG und von der KK.

Kann dir auch (wie mein Vorschreiber) nur dringend empfehlen dich bis dahin umfassend zu informieren, was du dann bei der AfA zu erwarten hast, was man NICHT verlangen darf und wie du dich allgemein verhalten solltest, um dein ALGI auch problemlos zu bekommen.

Für den Oktober hast du dann ohnehin nur noch den Rest-Anspruch von wenigen Tagen und das Geld für den November gibt es erst ENDE November, weil die AfA immer rückwirkend zahlt.

Zitat:
Ich habe im März eine DRV-Reha beantragt und die ist auch genehmigt. Dieser Antrag wurde nachträglich von der Krankenkasse als Antrag auf EM-Rente gewertet.
Die KK hatte dich zur Reha aufgefordert oder hast du diesen Antrag noch auf eigenen Wunsch gestellt, wie meint man denn nun das für sich nutzen zu können, hast du dazu was schriftlich bekommen und welche Rechtsgrundlagen (§§ / Gesetze) wurden dir benannt, dass man das nun als Antrag auf EM-Rente werten möchte. ???

In der Regel sind das reine "Wunschträume" der KK, denn ob du eine EM-Rente bekommen wirst, hat letztlich NUR die DRV zu entscheiden und NICHT die KK.

Zitat:
Eine Antrag auf Rente wollte ich erst nach der Reha stellen.
Ob das eine so gute Idee gewesen ist wird sich erst noch herausstellen müssen, denn wenn du als "gesund und voll Erwerbsfähig" aus der (DRV-) Reha entlassen wirst, kannst du dir einen EM-Renten-Antrag eigentlich vorerst sparen.

Hast du dir eine Klink ausgesucht dafür, dich von deinem Arzt dazu beraten lassen oder nimmst du was die DRV dir vorschlagen wird, in der Hoffnung, die werden "schon wissen was sie tun" ???

Das wissen sie ganz sicher und werden dich in eine Klinik schicken, die sehr darauf achten wird, dich möglichst NICHT als potenziellen EM-Renten-Kandidaten zu entlassen.

Zitat:
Da ich Ende September ausgesteuert werde und voraussichtlich weiter krank bin habe ich mich jetzt beim AA gemeldet.
WANN wirst du denn nun ausgesteuert, Ende September oder wie du oben schreibst erst Ende Oktober ???

Wenn du bereits bei der AfA gewesen bist kommen ja einige Warnungen bereits zu spät, man wird nun sicher schon Angaben (Telefon / Handy / Mail ???) und gesundheitliche Auskünfte von dir haben, die man NICHT jedem SB der AfA einfach so preisgeben sollte.

Zitat:
Dort wurde mir gesagt, dass ich Unterlagen zugeschickt bekomme wegen einer Begutachtung.
Hat man dir wenigstens auch den regulären Antrag auf ALGI ausgehändigt oder war das ALLES, es ist viel wichtiger, dass du diese Unterlagen bekommst.

Denn ohne den korrekten ALGI-Antrag und die ausgefüllte Lohnbescheinigung von deinem AG bekommst du kein ALGI.

Die "Begutachtung" durch den ÄD der AfA ist reine Routine nach einer Aussteuerung, hast du auch mitgeteilt, dass dir eine med. Reha von der DRV bereits bewilligt wurde und du nur noch auf den Anreisetermin wartest ???

DAS wäre wichtig gewesen, denn eine Begutachtung durch den ÄD wird dann in der Regel aufgeschoben, bis das Reha-Ergebnis feststeht.

Zitat:
Ich habe hier im Forum schon einiges gelesen, aber das ist noch sehr verwirrend für mich.
Trotzdem wirst du weiter lesen müssen und vermutlich schnell feststellen, welche Fehler du längst schon gemacht hast bei deinem ersten Gang zur AfA ...

Zitat:
Was muss ich beachten bezüglich der Fragebögen?
Welche "Fragebögen" meinst du jetzt bitte, was hast du denn konkret bekommen zum Ausfüllen, bitte schau nach was da drauf steht ("Arbeits-Paket" oder "Antrag auf Arbeitslosengeld" ???) und teile uns das mit, sonst kann man deine Fragen nicht beantworten ...

Hier ist schon mal der Link zum "Muster-Antrag", da kannst du auch sehen wie ein ALGI- Formular-Antrag aussehen muss.

MUSTER-Antrag auf ALGI nach Aussteuerung !!! -

Zitat:
Wenn ich angebe, dass ich gar nicht arbeiten kann (<3h), dann auch kein ALG I ?
Solche Angaben kannst du gar nicht machen, weil noch Niemand ( ÄD der AfA, Reha-Klinik oder die DRV) "amtlich" festgestellt hat, dass du weniger als 3 Stunden arbeiten kannst.

Es genügt nicht ganz das selber so zu sehen und bis dahin bist du "Voll Erwerbsfähig", eine AU-Bescheinigung sagt dazu nichts aus, ob man Erwerbsgemindert ist oder nicht, Arbeits-UNFÄHIG krank sein kann man trotzdem, auch längere Zeit.

Den Rahmen deiner "Restleistungsfähigkeit" (für die Arbeitsvermittlung) soll ja dann der ÄD erst mal feststellen und bis dahin machst du selber zu den SB und auf "Fragebögen" überhaupt KEINE konkreten Angaben dazu.

Außer, dass du ARBEITEN WILLST ... im Rahmen deiner gesundheitlichen Möglichkeiten (= Restleistungsvermögen), die der ÄD erst mal festzustellen hat.

Dein Lebensalter wäre nicht ganz unwichtig und was du dir selbst von der Reha erwartest, denn die soll ja (eigentlich) zur Wiederherstellung (wenigstens zur Besserung) der Leistungs- und Arbeitsfähigkeit führen.
Soweit mal für den Anfang ...

MfG Doppeloma
__

Ich gebe hier nur meine persönlichen Erfahrungen wieder und bitte diese nicht als Rechtsberatung aufzufassen!

Keine Einzelfall-Beratung per PN, alle Fragen bitte im Forum stellen !!!
Doppeloma ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.09.2017, 16:12   #5
gingkobaum
Elo-User/in
 
Registriert seit: 10.05.2017
Beiträge: 10
gingkobaum
Standard AW: Aussteuerung Krankenkasse - noch in Arbeitsverhältnis

Hallo, vielleicht kann man mir helfen. Wurde am 30.08. ausgesteuert, bin weiter au, habe GDB von 50, 59 Jahre alt, Teilzeitstelle 20 Stunden bisher, ... Alles lief auf einen Antrag + Bewilligung auf Nahtlosigkeit heraus. Dieser wurde mir nach ärztlicher Begutachtung (reine Aktenlage - meiner mitgelieferten Befunde) innerhalb von 7 !! Tagen abgelehnt. Mache mir nun Vorwürfe, zu viele Beschwerden , oder veraltete Rehaberichte (aus 2013) mitgeliefert zu haben . Mir ist nicht klar, woraus die Ablehnung herzuführen ist. Nun habe ich für die nächste Woche schon einen Termin bei einem SB - aus der Vermittlung. Bisher keine Möglichkeit des Widerspruchs oder eine Einwandmöglichkeit gehabt. Habe ich eine Widerspruchsmöglichkeit und wenn, wie lange ? Kann ich gegebenfalls aussagekräftige neue Befunde (Hausarzt etc.) nachreichen? Soll ich mir eine Kopie des Befunds, dass ich noch Restleistungsvermögen in der Arbeit hätte, anfordern? Der mitgelieferte Befund meines Neurologen sagt übrigens aus, dass ich nur unter 3 Stunden täglich arbeitsfähig sei. PS- Bitte
um Nachsicht , ich hoffe, dass ich an dieser Stelle richtig bin - ist erster Beitrag ?! Aber eine Antwort, Hilfe eilt.
gingkobaum ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.09.2017, 01:42   #6
Doppeloma
Foren-Moderator/in
 
Registriert seit: 30.11.2009
Ort: Insel Rügen
Beiträge: 9.312
Doppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/in
Info AW: Aussteuerung Krankenkasse - noch in Arbeitsverhältnis

Hallo gingkobaum,

Habe dein Thema verlegt und den Titel etwas angepasst, es ist nicht günstig sich einfach bei einem anderen User rein zu hängen mit den eigenen Problemen, auch wenn sie sich ähnlich sind.

Dann kommt sehr schnell alles durcheinander ... also bitte über den Link gehen und dann in dein eigenes Thema und dort weiterschreiben.

https://www.elo-forum.org/schwerbehi...sregelung.html

Wir lesen uns dort sicher auch noch wieder ...

MfG Doppeloma
__

Ich gebe hier nur meine persönlichen Erfahrungen wieder und bitte diese nicht als Rechtsberatung aufzufassen!

Keine Einzelfall-Beratung per PN, alle Fragen bitte im Forum stellen !!!
Doppeloma ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichwortsuche
arbeitsverhältnis, aussteuerung, krankenkasse

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Aussteuerung Krankenkasse, ALG 1, anstehende OP Ratgesucht Allgemeine Fragen 20 18.08.2015 20:42
Aussteuerung - ungekündigtes Arbeitsverhältnis - LTA Memphis99 ALG I 5 25.09.2014 19:05
Krankenvers. nach Aussteuerung bei noch besteh. Arbeitsverhältnis/ SandraSLC Schwerbehinderte / Gesundheit / Rente / Pflege 6 11.08.2014 15:03
alg 2 aussteuerung krankenkasse bac123 ALG II 4 08.02.2014 15:17
Aussteuerung von Krankenkasse nach §125 oder ALG? Lexi ALG I 5 06.06.2011 13:43


Es ist jetzt 20:33 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland