Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....

Start > > -> Langzeit-AU, SB schickt EGV / VV und Termine, lässt einfach nicht locker ...


Schwerbehinderte / Gesundheit / Rente / Pflege Rat & Hilfe speziell für schwerbehindertenspezifische Probleme,/ Rente und Pflege im Zusammenhang mit Hartz IV


:  3
Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 10.08.2017, 19:27   #1
DieQuerulantin
Elo-User/in
 
Registriert seit: 18.09.2015
Beiträge: 22
DieQuerulantin
Standard Langzeit-AU, SB schickt EGV / VV und Termine, lässt einfach nicht locker ...

Hallo ich habe mal ein paar Fragen da ich mich endlich gerne wehren möchte.

Erstmal kurz zur Situation: Ich bin seit Oktober 2015 durchgängig AU geschrieben also fast 2 jahre. Meine SB lässt einfach nicht locker. Ständig schickt sie mir vermittlungsvorschläge, will mich einladen zwecks beruflicher Situation und mir neue EGVs aufdrücken.

Die vermittlungsvorschläge schicke ich immer zurück mit der Begründung nicht beworben wegen AU. Da kam bis jetzt auch nix negatives zurück aber die portokosten gehen mir langsam auf den Keks. Ich kann nichts mehr dort hin schicken ohne rückschein weil es sonst heißt die Unterlagen liegen nicht vor.

Bei den Terminen sage ich auch auf Grund der AU ab. Auch da ist weiter nichts negatives zurück gekommen außer das sie es immer wieder probiert und damit droht eine wegeunfähigkeitsbescheinigung einzufordern was sie aber nie tut.

Weiterhin versucht sie mir alle 4 - 6 Monate eine EGV aufzudrücken worin nichts weiter steht als dass ich alles dafür tun werde um zu gesunden. Darauf habe ich bis jetzt nicht reagiert denn mittlerweile weiß ich das gesundheitliches nichts in der EGV zu suchen hat und die nur mit erwerbsfähigen Personen geschlossen werden kann. Auch da hat sie bis jetzt nichts weiter unternommen ausser es immer wieder zu versuchen.

Frage 1: Ich habe irgendwo ein Urteil gelesen dass eine wegeunfähigkeitsbescheinigung nicht eingefordert werden kann und die AU völlig ausreicht. Stimmt das oder ist das bereits veraltet?

Frage 2: Ich habe gelesen dass bei 6 monatiger andauernden AU der ÄD vom Jobcenter beauftragt werden muss um die erwerbsfähig bzw Unfähigkeit abzuklären und man dann ggf. An die Sozialhilfe übergeben wird und dann Ruhe vom Jobcenter hat. Meine SB hat aber bis heute noch nicht in Erwägung gezogen den ÄD hinzuzuziehen und mir wurde mehrfach gesagt es sei nicht meine Aufgabe sie darum zu bitten weil es ihr Job ist. Soll ich sie jetzt bitten oder nicht?

Langsam habe ich von diesem ewigen hin und her genug und möchte dem ganzen endlich einen Riegel vorschieben. Ich würde gerne ein schreiben aufsetzen mit Gesetzesangaben bezüglich der EGV bei ungeklärter Erwerbstätigkeit, den meldeterminen (Da undefiniert "berufliche Situation") und zur Abklärung der erwebsfähigkeit. Leider kann ich da nichts konkretes zu finden. Hatte die Urteile aber definitiv schon mal gelesen. Kann Wer aushelfen?

Vielen Dank!
DieQuerulantin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.08.2017, 21:28   #2
Sonne11
Elo-User/in
 
Benutzerbild von Sonne11
 
Registriert seit: 22.03.2015
Beiträge: 871
Sonne11 Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Langzeit-AU, SB schickt EGV / VV und Termine, lässt einfach nicht locker ...

SB erfüllt mit Vorladungen ihr Soll an Kundenkontaktdichte. Deshalb auch keine WUB -Forderung, da es nichts gibt, was nicht auch schriftlich geklärt werden könnte.
SB erfüllt mit EGV Vorschlägen ihr Soll an EGV Vorschlägen oder Abschlüssen (wer weiß was SB einträgt?!) Keine EGV, wenn weitere Vermittlung wegen Einschränkungen ungeklärt ist! Dies ist der Fall, wenn AU auf unbestimmte Zeit ausgestellt und verlängert werden! Bei kurzen AU ist EGV möglich.

ÄD bittest Du nicht, Du teilst schriftlich mit, dass gesundheitliche Einschränkungen bestehen die vermittlungsrelevant sind! Und forderst deshalb eine Begutachtung. Hierbei hat SB kein Ermessen! (laut Anweisungen). Wenn keine Antwort kommt, vorgesetzten, am besten Geschäftsführung anschreiben, Teamleitung würde ich überspringen.

AU ist ein wichtiger Grund. Wird WUB gefordert, müsste man sich die Begründung ansehen. Ich habe mal gefordert mir mitzuteilen, mit welcher Begründung SB die AU und somit die Entscheidung des Arztes anzweifelt und schriftliche Begründung für spätere Klärung bei Gericht gebeten. Darauf kam ein langer Brief, dass nichts angezeifelt wird und man mir doch nur helfen möchte. AU sei natürlich ein wichtiger Grund.

Also: WUB, nur bei begründeten Zweifeln. Dann wird Arzt bei Sanktion und Gericht mitteilen müssen, ob Du einen Termin wahrnehmen konntest. Muss also jeder für sich selbst wissen.

Ein Gericht fordert auch WUB bei Vorladungen. Bei Studenten ist es in der Prüfungszeit ebenso, musste ich vorlegen!

JC ist also wie Gerichte! Na eher wie Gott persönlich!

Geändert von Doppeloma (12.08.2017 um 00:15 Uhr) Grund: Überschrift angepasst
Sonne11 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.08.2017, 22:03   #3
DieQuerulantin
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 18.09.2015
Beiträge: 22
DieQuerulantin
Standard AW:Langzeit-AU, SB schickt EGV / VV und Termine, lässt einfach nicht locker ...

Zitat von Sonne11 Beitrag anzeigen
Keine EGV, wenn weitere Vermittlung wegen Einschränkungen ungeklärt ist! Dies ist der Fall, wenn AU auf unbestimmte Zeit ausgestellt und verlängert werden! Bei kurzen AU ist EGV möglich.
Bin seit 2 Jahren durchgängig krankgeschrieben und die erwerbsfähigkeit ist ungeklärt. Die dauer der AU ist nicht abzusehen.

Sie hatte mich heute wieder angeschrieben dass ich mich bitte melden möge ob ich noch in Behandlung bin und dass sie mich zum 21.08.17 einladen will da die EGV ausläuft (die ist bereits seit November 2016 ausgelaufen und sie hatte schon zwei Versuche unternommen mir eine neue EGV aufzudrängen. Beide Male postalisch mit bitte um Unterschrift und Rücksendung.

Ich verstehe nun also das ich zwei Möglichkeiten habe:

-ÄD Gutachten einfordern
-nichts tun und harren der Dinge die da kommen

Sehe ich das richtig?

Auf ihr schreiben habe ich geantwortet dass ich mich noch in Behandlung befinde und ich den Termin auf Grund meiner gesundheitlichen Situation nicht wahrnehmen kann. Zu der EGV habe ich geschwiegen. Ich hoffe das war in Ordnung.

Sicherlich ist mir bewusst dass die dame nur ihre Arbeit erledigt aber das sollte sie meiner Meinung nach bei arbeitsfähigen Personen tun und nicht bei denen, deren erwerbsfähigkeit ungeklärt ist. Stattdessen sollte sie m.E. sich darum kümmern den ÄD einzuschalten um die erwerbsfähigkeit zu klären.

Geändert von Doppeloma (12.08.2017 um 00:15 Uhr) Grund: Titel angepasst
DieQuerulantin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.08.2017, 23:32   #4
Kerstin_K
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 11.06.2006
Ort: Hannover
Beiträge: 7.592
Kerstin_K Kerstin_K Kerstin_K Kerstin_K Kerstin_K Kerstin_K Kerstin_K Kerstin_K Kerstin_K Kerstin_K Kerstin_K
Standard AW:Langzeit-AU, SB schickt EGV / VV und Termine, lässt einfach nicht locker ...

Wenn SB Zweifel an der AU hat, darf er den MDK beauftragen, dazu braucht es weder WUB noch Gericht.

Dass Du in Behandlung bist, ergibt sich aus den AU Bescheinigungen.

Geändert von Doppeloma (12.08.2017 um 00:16 Uhr) Grund: Titel angepasst
Kerstin_K ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 12.08.2017, 02:06   #5
Doppeloma
Foren-Moderator/in
 
Registriert seit: 30.11.2009
Beiträge: 9.191
Doppeloma Doppeloma Doppeloma Doppeloma Doppeloma Doppeloma Doppeloma Doppeloma Doppeloma Doppeloma Doppeloma
Frage AW: Langzeit-AU, SB schickt EGV / VV und Termine, lässt einfach nicht locker ...

Hallo Querulantin,

zunächst mal habe ich dein Thema verlegen lassen (ich denke mal es passt jetzt besser) und die Überschrift mal etwas "griffiger" und aussagefähiger gestaltet ... so ahnt zumindest Jeder schon mal in welcher Hinsicht deine SB nicht locker lassen will ...

Du bist ja schon länger hier angemeldet, da solltest du schon wissen, dass eine Überschrift bis zu 110 Zeichen umfassen kann, um deutlicher zu machen, worum es tatsächlich geht.

Zitat:
Hallo ich habe mal ein paar Fragen da ich mich endlich gerne wehren möchte.
Es gab ja bereits mal ein Thema wo dir schon Ratschläge zur Gegenwehr gegeben wurden, das mag jetzt rund 2 Jahre her sein, da ging es um eine EGV die du unterschrieben hattest ...

Zitat:
Erstmal kurz zur Situation: Ich bin seit Oktober 2015 durchgängig AU geschrieben also fast 2 jahre.
Das liest sich aber in deinem letzten Thema (von 09/2016) schon etwas anders, da bist du seit April 2016 durchgehend AU geschrieben ...

EGV bei AU erhalten - Bitte drübergucken

Stellst auch Fragen zu einer EGV die dir per Post zugegangen war, leider endet dann immer alles im "Nirvana", die Helfer erfahren also nicht, was du nun wirklich weiter unternommen hast.

Zitat:
Meine SB lässt einfach nicht locker. Ständig schickt sie mir vermittlungsvorschläge, will mich einladen zwecks beruflicher Situation und mir neue EGVs aufdrücken.
Ist nun mal die Aufgabe der JC-SB, um EGV musst du dich ja nicht unbedingt kümmern, zumal die Inhalte ja meist nicht zulässig sind ... besonders wenn es da um "Vorgaben" zu deiner medizinischen Behandlung gehen soll ...

Das steht dem JC überhaupt nicht zu, das ist Angelegenheit deiner behandelnden Ärzte ... hast du denn schon mal einen VA (als Ersatz) erhalten weil du die EGV nicht unterschrieben zurück gesendet hast ???

Dazu, dass EGV zuschicken zwecks Unterschrift schon lt. Arbeitsanweisungen der JC gar nicht mehr erlaubt ist möchte ich jetzt keine langen Ausführungen weiter machen.
So was legt man einfach beiseite und kümmert sich nicht weiter darum.

Dazu kannst du im Bereich "Eingliederungsvereinbarung" reichlich Informationen finden ... eine Gegenwehr ist erst bei einem VA (vielleicht) Notwendig aber auch nicht immer ...

Eine EGV ohne DEINE Unterschrift hat keinerlei rechtliche Bedeutung und zu solchen unzulässigen Inhalten braucht man auch nicht "verhandeln" wollen ...

Deine Frage zu möglicher Rechtsvertretung kann ich dir für Hamburg auch ziemlich gut beantworten, denn dort gibt es die ÖRA als Beratungsstelle für Bedürftige, wenn sie alleine (rechtlich gesehen) mit den Ämtern nicht zurecht kommen.

Offentliche Rechtsauskunft - hamburg.de

In dem Link kannst du alles Nötige dazu nachlesen, dauerte übrigens nur wenige Sekunden das über "Guckle" abzurufen ...

Zitat:
Die vermittlungsvorschläge schicke ich immer zurück mit der Begründung nicht beworben wegen AU. Da kam bis jetzt auch nix negatives zurück aber die portokosten gehen mir langsam auf den Keks. Ich kann nichts mehr dort hin schicken ohne rückschein weil es sonst heißt die Unterlagen liegen nicht vor.
VV während einer Langzeit-AU sind überflüssig, da brauchst du dich gar nicht zu äußern (deiner SB sollte doch bekannt sein, dass du AU bist und wie lange schon), waren die denn mit RFB oder ohne ???

Wenn du was schickst kannst du dir das Geld für den Rückschein auch sparen, "Übergabe-Einschreiben" tut es auch (und ist preiswerter) oder FAX (mit Sendebestätigung) wäre noch besser und geht auch über den PC ...

Kontrolle / Ausdrucken der Auslieferung der Einschreiben beim JC ist HIER möglich ...

Deutsche Post | Brief | Sendungsstatus

Zitat:
Bei den Terminen sage ich auch auf Grund der AU ab. Auch da ist weiter nichts negatives zurück gekommen außer das sie es immer wieder probiert und damit droht eine wegeunfähigkeitsbescheinigung einzufordern was sie aber nie tut.
Dann lass sie doch weiter "drohen", wenn sie das mal verlangt, dann forderst du die schriftliche Übernahme der Kosten für dieses Attest und die Rechtsgrundlage für deinen Arzt, denn der ist gar nicht verpflichtet so was auszustellen, die AU hat zu genügen = FERTIG ...

Mehr wird übrigens auch gesetzlich nicht verlangt, hast du dir § 309 SGB III schon mal durchgelesen dazu, steht doch auf JEDER Einladung hinten drauf, welche "wichtigen Gründe" man angeben kann um sich zu entschuldigen ... die AU ist auch dabei aber mehr auch nicht.

Zitat:
Darauf habe ich bis jetzt nicht reagiert denn mittlerweile weiß ich das gesundheitliches nichts in der EGV zu suchen hat und die nur mit erwerbsfähigen Personen geschlossen werden kann. Auch da hat sie bis jetzt nichts weiter unternommen ausser es immer wieder zu versuchen.
Na-Ja, wenn du noch nicht mal einen VA (als EGV-Ersatz) bekommen hast bisher, dann brauchst du auch keinen anwaltlichen Rat ... was stört dich daran, dass sie es immer wieder "versucht" ... das ist nun mal ihr Job ... als "Arbeitsvermittlerin" ...

Bisher wurde ja noch nicht bestätigt (vom ÄD) dass du nicht Erwerbsfähig bist, was glaubst du denn was "besser oder anders" wird wenn du das vom ÄD schriftlich bekommst ...

Und direkt danach die Aufforderung Sozial-HILFE (SGB XII) zu beantragen, weil nur (nachweislich) Erwerbsfähige (mindestens 3 Stunden) auch einen Anspruch auf ALGII haben ...

Ein Antrag auf EM-Rente kommt wohl eher (noch) nicht in Frage, wenn du bei deiner Anmeldung hier (09/ 2015) 25 Jahre jung und gerade fertig mit der Ausbildung warst ...

Was ist passiert, dass es dir jetzt dauerhaft so schlecht geht, was tust du dafür, dass es dir mal wieder besser gehen könnte ...
Auch wenn das NICHT in eine EGV gehört sind das Fragen die mir da auch so durch den Kopf gehen ...

Zitat:
Frage 1: Ich habe irgendwo ein Urteil gelesen dass eine wegeunfähigkeitsbescheinigung nicht eingefordert werden kann und die AU völlig ausreicht. Stimmt das oder ist das bereits veraltet?
So ein Urteil gibt es nicht und falls doch, dann wurde es für jemand Anderen gesprochen, gesetzlich gibt es KEINE berechtigte Forderung für eine WUB ... die findet sich weder im SGB II noch im SGB III.

Zudem ist dann immer noch KEIN Arzt verpflichtet, dir so was auszustellen (es soll noch welche geben, die mit dieser Forderung vom JC gar nichts anfangen können), denn für den gelten auch Gesetze und da steht so was auch NICHT drin (SGB V).

Dazu gibt es hier aber auch schon viele ausgedehnte Diskussionen, da kannst du über die "Suche" schnell was finden ...
Wenn sich das geändert haben sollte, hat deine SB dir die Rechtsgrundlage zu benennen, aus Urteilen ergibt sich im Prinzip nicht direkt was Verwertbares für jeden Bürger ... dafür sind Gesetze vorgesehen ...

Zitat:
Frage 2: Ich habe gelesen dass bei 6 monatiger andauernden AU der ÄD vom Jobcenter beauftragt werden muss um die erwerbsfähig bzw Unfähigkeit abzuklären und man dann ggf. An die Sozialhilfe übergeben wird und dann Ruhe vom Jobcenter hat.
Möchtest du denn so gerne in die Sozial-HILFE, dort lässt man dir (auf längere Sicht) ohne verbindliche Feststellungen der DRV zu deiner Erwerbsfähigkeit / Erwerbsminderung aber auch nicht lange deine Ruhe ...

Vermutlich sind die Sozial-Ämter in HH nicht so "zugänglich", wie an manchem anderen Ort in D, die ÄD-"Gutachten" vorerst anzuerkennen, ohne direkt ein Gutachten dazu bei der DRV anzufordern, dazu sind die nämlich berechtigt, ehe sie wirklich zahlen müssen.

Zitat:
Meine SB hat aber bis heute noch nicht in Erwägung gezogen den ÄD hinzuzuziehen ...
Vielleicht ist genau das der Grund, glaubst du wirklich, dass man dich beim Sozial-AMT lange behalten möchte in deinem "zarten Alter" ...

Was stellst du dir denn selber so vor, mit deinem weiteren Leben noch anzufangen (auch beruflich) wenn du nach der Erst-Ausbildung nur noch JC und Sozial-AMT in den Lebenslauf schreiben kannst ...

Da kann ich den Optimismus dir nun sehr bald eine Umschulung anbieten zu müssen (weil deine Ausbildung ja auch schon wieder "veraltet" sei ) nicht wirklich teilen, man kann durchaus auch mit "Auffrischungs-Kursen" wieder fitt für den Ausbildungsberuf gemacht werden.

Dafür muss man allerdings auch erst mal wieder gesund und belastbar genug sein ...

Zitat:
Langsam habe ich von diesem ewigen hin und her genug und möchte dem ganzen endlich einen Riegel vorschieben.
Es gibt doch bisher gar kein "hin und her", du bekommst doch bisher dein Geld vom JC, obwohl du (wegen Dauer - AU) nicht in Arbeit vermittelbar bist, eine lange AU bescheinigt noch lange keine "Erwerbs-Unfähigkeit" ... und mit U 30 sollte man sich diesen Status auch besser noch nicht "wünschen" ...

Beim Sozial-AMT (SGB XII / Kapitel 3 wäre dann zuständig) werden übrigens zuerst deine Eltern angeschrieben, ob sie nicht deinen Unterhalt übernehmen können, ehe das Sozial-AMT überhaupt zahlen möchte.

Vielleicht möchte dir deine SB diesen Weg sogar ersparen, mit ihrem Zögern dich zum ÄD zu schicken, hast du darüber schon mal ernsthaft nachgedacht oder hast du keine Eltern mehr, dass dir das deswegen völlig egal sein kann.

Zitat:
Ich würde gerne ein schreiben aufsetzen mit Gesetzesangaben bezüglich der EGV bei ungeklärter Erwerbstätigkeit,
Diese Gesetze dürften deiner SB bereits bekannt sein = § 15 SGB II ...

Zitat:
den meldeterminen (Da undefiniert "berufliche Situation
Was ist daran "undefiniert", das steht in Millionen von Einladungen zu Meldeterminen und ist ein rechtlich zulässiger Meldegrund.
Ob es sinnvoll ist dich bei laufender AU zu solchen Gesprächen einzuladen ist eine ganz andere Frage, aber verboten ist das auch nicht ...

Bisher wurden deine Absagen wegen AU ja problemlos (und ohne Sanktionen) anerkannt wie du schreibst ...

Zitat:
und zur Abklärung der erwebsfähigkeit. Leider kann ich da nichts konkretes zu finden.
Steht alles in § 44a SGB II wie bei ungeklärter Erwerbsfähigkeit vorzugehen wäre ... erzwingen kannst du selbst da gar nichts ...

Zitat:
Hatte die Urteile aber definitiv schon mal gelesen. Kann Wer aushelfen?
Zur Wirksamkeit von Urteilen habe ich dir ja oben schon geschrieben, wenn man die findet und sichern will, dann sollte man das selber tun, wer soll hier wissen können welche Urteile du meinst ???

Wenn du dich insgesamt über das Vorgehen deiner JC-SB beschweren möchtest, gibt es auch dafür eine zuständige Zentrale Stelle ... neben Teamleitern und Geschäftsführung deines zuständigen JC...

Schreib alles ausführlich in einer Mail auf, hänge alle (aktuelleren) zweifelhaften Schreiben / VV / EGV-Vorschläge an und frage direkt in Nürnberg nach, warum deine SB dich nicht zum ÄD schickt, um deine Erwerbsfähigkeit prüfen zu lassen ... wo du schon seit fast 2 Jahren durchgehend AU-krank bist ...

Nuernberg.Kundenreaktionsmanagement@arbeitsagentur.de

MfG Doppeloma
__

Ich gebe hier nur meine persönlichen Erfahrungen wieder und bitte diese nicht als Rechtsberatung aufzufassen!

Keine Einzelfall-Beratung per PN, alle Fragen bitte im Forum stellen !!!

Geändert von Doppeloma (12.08.2017 um 02:17 Uhr)
Doppeloma ist gerade online   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichwortsuche
situation, negatives, jobcenter, bitten, wegeunfähigkeitsbescheinigung

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Zeitarbeitsfirma schickt einfach kein Zeugnis chibby92 Zeitarbeit und -Firmen 12 24.02.2015 14:16
ZAF lässt nicht locker! taroo Zeitarbeit und -Firmen 71 24.10.2011 18:07
ZAF lässt nicht locker Night Shaddow Zeitarbeit und -Firmen 39 21.07.2011 10:54
Verzichtserklärung? SB lässt nicht locker ... Tinker ALG II 29 29.07.2010 08:55


Es ist jetzt 00:29 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland