Schwerbehinderte / Gesundheit / Rente / Pflege Rat & Hilfe speziell für schwerbehindertenspezifische Probleme,/ Rente und Pflege im Zusammenhang mit Hartz IV


:  13
Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 13.07.2017, 06:44   #1
BillyBoy
Elo-User/in
 
Registriert seit: 10.03.2017
Beiträge: 13
BillyBoy
Standard ALGI - 2 Jahre krank - wer zahlt weiter und was? ALGI oder Hartz4 ?

Hallo,

ich bin seit fast 2 Jahren krank geschrieben.
Hatte schon Anfang des Jahres eine REHA und wurde als nicht arbeitsfähig entlassen. Die EM Rente wurde bereits beantragt.

Beim Arbeitsamt war ich im März. Die zahlen jetzt erstmal Arbeitslosengeld I bis März 2018. Ich bin bei meinem alten Arbeitgeber noch weiterhin angestellt.

Ich mache mir jetzt allerdings große Sorgen wie es nächstes Jahr weitergehen soll. Die Beantragung des Rentenantrags zieht sich wie Gummi und ich glaube nicht dass dieser bis zum März 2018 durch ist.

Jetzt meine Frage an Euch. Woher bekomme ich ab März 2018 mein Geld? Weiterhin vom Arbeitsamt ? Wird es dann weiterhin ALGI oder Hartz4 sein ?

Sollte ich jetzt schon einen Weiterbewilligungsantrag stellen ?

Über ein paar Tipps würde ich mich sehr freuen.

Grüsse
BillyBoy
BillyBoy ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.07.2017, 07:29   #2
Dark Vampire
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von Dark Vampire
 
Registriert seit: 07.04.2014
Beiträge: 1.784
Dark Vampire Dark Vampire Dark Vampire Dark Vampire Dark Vampire Dark Vampire Dark Vampire Dark Vampire
Standard AW: ALGI - 2 Jahre krank - wer zahlt weiter und was ALGI oder Hartz4 ?

Musst dann wohl H4 beantragen.
Dark Vampire ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.07.2017, 15:10   #3
Doppeloma
Foren-Moderator/in
 
Registriert seit: 30.11.2009
Beiträge: 9.199
Doppeloma Doppeloma Doppeloma Doppeloma Doppeloma Doppeloma Doppeloma Doppeloma Doppeloma Doppeloma Doppeloma
Ausrufezeichen AW: ALGI - 2 Jahre krank - wer zahlt weiter und was ALGI oder Hartz4 ?

Hallo BillyBoy,

Zitat:
ich bin seit fast 2 Jahren krank geschrieben.
Hatte schon Anfang des Jahres eine REHA und wurde als nicht arbeitsfähig entlassen. Die EM Rente wurde bereits beantragt.
Liegt dir denn der komplette Reha-Bericht vor, ist darin von Erwerbsminderung geschrieben worden ... dann hätte sich aber die DRV dazu wahrscheinlich bereits geäußert, wie es weiter gehen wird.

Eine AU-Entlassung bedeutet zunächst mal nichts weiter, als dass du an den bisherigen Arbeitsplatz (vorerst) nicht zurück kehren kannst, ein Hinweis darauf, dass man dich bereits für Erwerbsgemindert halten möchte (mit Renten-Anspruch) ist das nicht unbedingt.

Zitat:
Beim Arbeitsamt war ich im März. Die zahlen jetzt erstmal Arbeitslosengeld I bis März 2018. Ich bin bei meinem alten Arbeitgeber noch weiterhin angestellt.
Das war vermutlich Folge deiner Aussteuerung aus dem Krankengeld, dann ist zunächst die AfA (Agentur für Arbeit, das "Arbeitsamt" gibt es nicht mehr) zuständig einen erworbenen Anspruch auf ALGI (beitragsbasierte Lohnersatzleistung) auszuzahlen.

Dein Anspruch beträgt offenbar 12 Monate, was vermuten lässt, dass du noch unter 50 Jahre alt bist ...

Zitat:
Ich mache mir jetzt allerdings große Sorgen wie es nächstes Jahr weitergehen soll. Die Beantragung des Rentenantrags zieht sich wie Gummi und ich glaube nicht dass dieser bis zum März 2018 durch ist.
Das kommt drauf an was die DRV jetzt weiter mit dir vor hat (Gutachter / erneute Reha ???) was hast du denn selbst bei der Antragstellung schon mit eingereicht, um deinen Antrag medizinisch zu begründen ?

Ist dir bekant, ob deine behandelnden Ärzte dazu schon mal von der DRV angeschrieben wurden und Stellungnahmen abgeben sollten, wissen deine Ärzte von dem Antrag auf EM-Rente und wären auf solche Anfragen vorbereitet ???

Wie sieht es generell mit deren Unterstützung aus, sind die auch der Meinung, dass dir nur noch die EM-Rente bleibt ???

Seit wann genau läuft denn der Antrag jetzt bei der DRV, hast du überhaupt schon mal irgendweine Rückmeldung erhalten, sonst solltest du mal eine schriftliche "Sachstand-Anfrage" machen (per Fax und / oder per Übergabe - Einschreiben) wie weit man dort mit der Bearbeitung bereits gekommen ist.

Ohne "merkbare Tätigkeit" / Informationen für dich kannst du nach 6 Monaten Wartezeit eine "Untätigkeits-Klage" am Sozialgericht einleiten.
Das bedeutet aber nur, dass die DRV daran erinnert wird deinen Antrag mal abschließend (mit einem Bescheid) bearbeiten zu müssen.

Auf die Entscheidung der DRV hat das ansonsten keine Wirkung, es ist schwer einzuschätzen aus welchem Grund sich die DRV so viel Zeit lassen könnte, dein Anspruch auf ALGI wird jedenfalls planmäßig ablaufen.

Da gibt es keine Verlängerung per "Weiterbewilligung" ...

Zitat:
Jetzt meine Frage an Euch. Woher bekomme ich ab März 2018 mein Geld? Weiterhin vom Arbeitsamt ? Wird es dann weiterhin ALGI oder Hartz4 sein ?
Wenn du keine anderen finanziellen Mittel mehr hast nach Ablauf deines ALGI, dann solltest du rechtzeitig (ca. 6 Wochen) vor dem Ablauf einen Antrag auf ALG II beim zuständigen JobCenter stellen, die AfA hat damit dann direkt nichts mehr zu tun.

Dort wird zunächst genau geprüft, ob du nicht von Partnereinkommen und / oder aus Vermögenswerten (vorerst) leben könntest, denn das gilt als "Sozial-HILFE für Arbeitslose", ist keine Lohnersatzleistung mehr für die du mal Beiträge gezahlt hast.

Aktuell kannst du dort noch keinen Antrag stellen, man wird dir raten abzuwarten, ob sich das nicht doch noch vor März 2018 durch einen EM-Rentenbescheid erledigen könnte.

Spätestens Anfang des Jahres 2018 solltest du aber beginnen die nötigen Unterlagen zusammen zu suchen, wenn es dann immer noch keine Entscheidung (oder eine Ablehnung) von der DRV geben sollte.

Bei Ablehnung solltest du natürlich Widerspruch einlegen aber ohne positiven EM-Rentenbescheid gibt es vorerst auch kein Geld von der Rentenkasse.

Zitat:
Über ein paar Tipps würde ich mich sehr freuen.
Bitte lies dich auch mal besonders hier in diesem Bereich etwas gründlicher durch, da gibt es eigentlich schon jede Menge Infos zu deiner Fragestellung ...

ALGI endet jedenfalls (spätestens) zu dem Termin der aktuell in deinem AfA- Bescheid steht, das wird ganz unabhängig davon so sein, ob die DRV bis dahin noch was entscheidet oder nicht.

Das interessiert die DRV auch nicht sonderlich wovon die Antragsteller bis dahin existieren können ...

MfG Doppeloma
__

Ich gebe hier nur meine persönlichen Erfahrungen wieder und bitte diese nicht als Rechtsberatung aufzufassen!

Keine Einzelfall-Beratung per PN, alle Fragen bitte im Forum stellen !!!
Doppeloma ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 14.07.2017, 04:10   #4
BillyBoy
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 10.03.2017
Beiträge: 13
BillyBoy
Standard AW: ALGI - 2 Jahre krank - wer zahlt weiter und was ALGI oder Hartz4 ?

Ich danke euch beiden.

Anfang des Jahres hatte ich eine REHA und in dem Abschlussbericht stand drin daß ich unter 3h arbeitsfähig bin und EM Rente beantragen soll. Das habe ich dann auch gleich gemacht.

Rückmeldung von der DRV habe ich letzte Woche erst bekommen. Denen haben noch ein paar Daten bezügl. meines Beschäftigungsverhältnisses gefehlt. Da bin ich aktuell noch dabei die Daten zusammen zu suchen, bzw. mein Arbeitgeber muss mir Infos zuschicken.

Meine behandelnde Ärzte sind alle informiert und stehen voll hinter mir.
BillyBoy ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.07.2017, 06:12   #5
BillyBoy
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 10.03.2017
Beiträge: 13
BillyBoy
Standard AW: ALGI - 2 Jahre krank - wer zahlt weiter und was ALGI oder Hartz4 ?

Hallo,

ich nochmal. Noch eine Frage zur Krankenversicherung, muss ich die aus eigener Tasche zahlen wenn ich kein Hartz 4 bekomme ?

Mein Vermögen überschreitet den Freibetrag, somit wäre Hartz 4 erstmal für mich nicht relevant. Wie schaut es aber mit der Krankenversicherung aus? Muss ich die aus eigener Tasche bezahlen und wenn ja wie viel Euro wären das im Monat ca. ?

Grüsse
BB
BillyBoy ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.07.2017, 22:15   #6
Kerstin_K
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 11.06.2006
Ort: Hannover
Beiträge: 7.613
Kerstin_K Kerstin_K Kerstin_K Kerstin_K Kerstin_K Kerstin_K Kerstin_K Kerstin_K Kerstin_K Kerstin_K Kerstin_K
Standard AW: ALGI - 2 Jahre krank - wer zahlt weiter und was ALGI oder Hartz4 ?

Ja, das musst Du dann leider selber zahlen. sind so ca. 170 EUR im Monat.
__

Viele Grüße aus Hannover
Kerstin_K ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.08.2017, 19:47   #7
BillyBoy
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 10.03.2017
Beiträge: 13
BillyBoy
Standard AW: ALGI - 2 Jahre krank - wer zahlt weiter und was ALGI oder Hartz4 ?

Hi,

ich bins mal wieder.

Heute wurde mir mein Bescheid bezügl. des Behindertenausweises zugeschickt. Mir wurden 60 bescheinigt.

Sollte ich das der DRV zuschicken, denn die sind gerade noch dabei über meinen Rentenantrag zu entscheiden ?

Gruss
BB
BillyBoy ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.10.2017, 10:12   #8
BillyBoy
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 10.03.2017
Beiträge: 13
BillyBoy
Standard AW: ALGI - 2 Jahre krank - wer zahlt weiter und was ALGI oder Hartz4 ?

Hallo,

jetzt ging doch alles schneller als gedacht. Die Erwerbsminderungsrente wurde mir soeben bestätigt.

Wie geht es jetzt aber weiter bezügl. meiner noch aktiven Arbeitsstelle ? Muss ich meinem Arbeitgeber über die EM Rente informieren oder macht das die DRV ?

Und noch eine Frage. Ich hatte den Rentenantrag im April 2017 gestellt. Auf dem Schreiben steht nun allerdings daß sich die DRV auf einen Antrag vom Mai 2016 bezieht ?!??! Und somit läuft die Rente erstmal nur bis April 2019.

Stehe ich auf dem Schlauch oder hat das alles seine Richtigkeit ?

*edit* ich glaube es hängt mit der Reha zusammen die ich im Mai 2016 beantragt hatte, ist das korrekt ?

Gruss
Billy

Geändert von BillyBoy (09.10.2017 um 10:31 Uhr)
BillyBoy ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.10.2017, 11:20   #9
Kerstin_K
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 11.06.2006
Ort: Hannover
Beiträge: 7.613
Kerstin_K Kerstin_K Kerstin_K Kerstin_K Kerstin_K Kerstin_K Kerstin_K Kerstin_K Kerstin_K Kerstin_K Kerstin_K
Standard AW: ALGI - 2 Jahre krank - wer zahlt weiter und was ALGI oder Hartz4 ?

Also die DRV wird Deinen AG sicher nicht informieren, das musst Du schon selber machen.
Kerstin_K ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.10.2017, 11:47   #10
doppelhexe
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 23.07.2011
Beiträge: 2.992
doppelhexe doppelhexe doppelhexe doppelhexe doppelhexe doppelhexe doppelhexe doppelhexe doppelhexe doppelhexe doppelhexe
Standard AW: ALGI - 2 Jahre krank - wer zahlt weiter und was ALGI oder Hartz4 ?

Zitat von BillyBoy Beitrag anzeigen
...
*edit* ich glaube es hängt mit der Reha zusammen die ich im Mai 2016 beantragt hatte, ist das korrekt ?

Gruss
Billy
ja, dein reha-antrag wurde in einen rentenantrag umgewandelt. damit gilt die rente als im mai 2016 beantragt.
doppelhexe ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.10.2017, 18:42   #11
Doppeloma
Foren-Moderator/in
 
Registriert seit: 30.11.2009
Beiträge: 9.199
Doppeloma Doppeloma Doppeloma Doppeloma Doppeloma Doppeloma Doppeloma Doppeloma Doppeloma Doppeloma Doppeloma
Cool AW: ALGI - 2 Jahre krank - wer zahlt weiter und was? ALGI oder Hartz4 ?

Hallo BillyBoy,

Zitat:
jetzt ging doch alles schneller als gedacht. Die Erwerbsminderungsrente wurde mir soeben bestätigt.
Dann ging ja doch noch alles relativ schnell und nun hast du deinen Bescheid dazu bekommen.

Zitat:
Wie geht es jetzt aber weiter bezügl. meiner noch aktiven Arbeitsstelle ? Muss ich meinem Arbeitgeber über die EM Rente informieren oder macht das die DRV ?
Das musst du schon selbst erledigen, mach eine Kopie von der ersten Seite des Bescheides, mehr als die Bewilligung und die genaue Laufzeit braucht dein AG nicht zu wissen.

Bitte teile das nachweislich mit und wenn dein AG sich nicht anders dazu äußert, dann RUHT dein Arbeitsverhältnis weiter, bis du weitere Neuigkeiten mitteilen kannst (Verlängerung z.B.).

Du brauchst auch bis dahin KEINE AU-Bescheinigung mehr.
Trotzdem weiter in Behandlung bleiben und regelmäßig zum Arzt gehen, das wird wichtig werden für den Antrag auf Verlängerung.

Zitat:
Und noch eine Frage. Ich hatte den Rentenantrag im April 2017 gestellt. Auf dem Schreiben steht nun allerdings daß sich die DRV auf einen Antrag vom Mai 2016 bezieht ?!??! Und somit läuft die Rente erstmal nur bis April 2019.
Das ist die "Umdeutung" eines Reha / LTA-Antrages in eine EM-Rente, da gilt dann der Antrag auf die Reha, wie es dir schon erklärt wurde.

Zitat:
Stehe ich auf dem Schlauch oder hat das alles seine Richtigkeit ?
Es hat also alles seine Richtigkeit und wenn du aktuell noch Leistungen beziehst (AfA / JC) dann bist du verpflichtet den Bescheid dort auch umgehend mitzuteilen, denn rückwirkend gibt es (vermutlich) noch Erstattungs-Ansprüche an KK und / oder AfA.

Natürlich darf von der DRV auch nur erstattet werden, was du als Rente in dem jeweils gleichen Monat bekommen hättest, dafür wird dann die Nachzahlung genutzt, die in deinem Bescheid auch erwähnt sein sollte.

Auf den Rest müssen die Leistungsträger verzichten, dürfen das also auch nicht bei dir einfordern.

Melde dich einfach wenn du dazu noch Fragen hast ...

MfG Doppeloma
__

Ich gebe hier nur meine persönlichen Erfahrungen wieder und bitte diese nicht als Rechtsberatung aufzufassen!

Keine Einzelfall-Beratung per PN, alle Fragen bitte im Forum stellen !!!
Doppeloma ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 16.10.2017, 05:09   #12
BillyBoy
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 10.03.2017
Beiträge: 13
BillyBoy
Standard AW: ALGI - 2 Jahre krank - wer zahlt weiter und was? ALGI oder Hartz4 ?

Hallo,

vielen Dank für eure Rückmeldungen und die nützlichen Tipps.

Ich hatte letzte Woche ein paar Telefonate geführt und war auch beim VDK um ein paar Sachen zu klären.

Meiner Personalabteilung hatte ich bereits eine Kopie meines Rentenbescheids zugeschickt (Beträge geschwärzt) - allerdings nur als Email, werde den aber besser noch als Einschreiben verschicken.
Ist schon merkwürdig dass es hierzu keine Vorlage gibt

Jetzt steht noch das Telefonat mit meinem Abteilungsleiter an, dass ich zwar nicht führen muss, es aber doch gerne erledigt haben möchte.

Meine monatlichen Arztbesuche (Hausarzt, Psychiater alle 2-3 Monate) wollte ich auch beibehalten.

Dann nochmal danke für Eure Hilfe!

Ein spezielles Dankeschön geht an Doppeloma

Grüsse
Billy
BillyBoy ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Krankenversicherung - Rauswurf - 22 Jahre - Wohnhaft bei Eltern - weder ALGI oder ALGII ardakop U 25 13 03.05.2017 19:53
ALGI- Wie mache ich weiter? Elvira ALG I 5 22.08.2016 15:51
ALGI plus etwas ALGII und nun auch noch krank Verstehnix Allgemeine Fragen 12 22.05.2010 13:09
In zwei Wochen Kur! Wer zahlt ALGI weiter? Maddyliebe ALG I 11 02.02.2009 22:43
Nach der Elternzeit: ALGI oder ALGII Irisanna Bedarfs- / Haushalts- u. Wohngemeinschaften / Familie 2 17.01.2006 13:26


Es ist jetzt 03:49 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland