Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> Erwrbsminderung im Widerspruch und jetzt zum zweiten Gutachter. Tipps?

Schwerbehinderte / Gesundheit / Rente / Pflege Rat & Hilfe speziell für schwerbehindertenspezifische Probleme,/ Rente und Pflege im Zusammenhang mit Hartz IV


Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 04.07.2017, 11:08   #1
mathes
Elo-User/in
 
Registriert seit: 22.10.2009
Beiträge: 201
mathes Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard Erwrbsminderung im Widerspruch und jetzt zum zweiten Gutachter. Tipps?

Ich befinde mich im Widerspruch und muss nun zum Psychologen zwecks Gutachten.
Ich habe aus gesundheitlichen Gründen einen Antrag auf Erwerbsminderungsrente gestellt. Ich bin seid 2012 in behandlung aufgrund Depressionen, habe Morbus Crohn (GdB 50%) sowie eine Schlafapnoe. Dies ist nicht zwingend wichtig hier anzugeben, das weiss ich. Aber meine Frage ist nun, inwiefern hier vllt jemand Erfahrungen mit den Gutachtern hat. Da diese ja bekanntlich mit gezielten Fragen arbeiten. Ich konnte bisher nicht wirklich hilfreiches finden.
Vielen Dank im voraus
mathes ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.07.2017, 11:54   #2
Pfefferminz38
 
Benutzerbild von Pfefferminz38
 
Registriert seit: 08.06.2017
Beiträge: 170
Pfefferminz38 Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Erwrbsminderung im Widerspruch und jetzt zum zweiten Gutachter. Tipps?

Ein Betroffener mit Bandscheibenproblemen hat sich mal die Mühe gemacht und seine Gedanken zum Thema zu Papier gebracht. Schau einfach mal, was du an wichtigen Informationen für dich herausziehen kannst.

Angehängte Dateien
Dateityp: pdf Beim Gutachter.pdf (36,3 KB, 193x aufgerufen)
__

"Altwerden ist nichts für Feiglinge."
Pfefferminz38 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.07.2017, 20:56   #3
Tica
Elo-User/in
 
Registriert seit: 29.10.2013
Ort: Tief im Osten
Beiträge: 161
Tica Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Erwrbsminderung im Widerspruch und jetzt zum zweiten Gutachter. Tipps?

"Lebenslauf" (inklusive Krankheiten und OP's);
momentaner Tagesablauf;
wie beeinflussen die Krankheiten (Beschwerden) Dein Leben;

Diese Fragen war bei mir bei zwei psychologischen Gutachtern gleich.
Tica ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.07.2017, 08:58   #4
mathes
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 22.10.2009
Beiträge: 201
mathes Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Erwrbsminderung im Widerspruch und jetzt zum zweiten Gutachter. Tipps?

Die angabe das es etwa 4-5 stunden dauern kann macht mich schon etwas nervös. weiss jemand was dort gemacht wird das es so lange dauern kann?
mathes ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.07.2017, 09:16   #5
en Jordi
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Erwrbsminderung im Widerspruch und jetzt zum zweiten Gutachter. Tipps?

Sei doch froh. Je gründlicher man dich auf den Kopf stellt, desto objektiver wird das Gutachten ausfallen.

Ein psychologisches Gutachten kommt mir merkwürdig vor, da man erfahrungsgemäß mehr Wert auf ärztliche Einschätzungen legt. Ist es vielleicht eher ein Psychiater?

Bei psychischen Leiden wird gerne mal Simulation unterstellt. Dazu gibt es Fragebögen, die das entlarven sollen. Fragen wiederholen sich leicht verändert, manche sind nicht plausibel etc. Beantworte einfach alles ehrlich und gewissenhaft.
  Mit Zitat antworten
Alt 28.07.2017, 09:20   #6
Goldfield
Foren-Moderator/in
 
Registriert seit: 29.07.2012
Beiträge: 584
Goldfield Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Erwrbsminderung im Widerspruch und jetzt zum zweiten Gutachter. Tipps?

Moin,
Wie du schon selbst schriebs "kann" es solange dauern, hab schon einige Gutachten hinter mir, nur eins dauerte in etwa solange, bei den anderen waren`s zwischen 10 bis 60 Min.

Zu dem Thema gibs hier schon einige Threads, es ist unterschiedlich was dort gemacht wird, es läuft nicht gleich ab kommt auf den Gutachter an, es kann alles dabei sein vom EEG bis zum Ausfüllen/Ankreuzen von Fragebögen und natürlich das Persönliche Gespräch.

Wovon du meiner Meinung nach ganz sicher ausgehen kannst ist, wie hier schon erwähnt wurde:
- Lebenslauf, also wie verlief die Kindheit, Partnerschaften, Berufsleben ect.
-Dein momentaner Tagesablauf
-Wo bzw wie beeinflussen dich deine Krankheiten

Auf was du achten solltest, es werden oftmals Fangfragen gestellt oder die ein und die gleiche Frage wird mehrmals gestellt nur anders Formuliert.
Auch hatte ich es schon, das man mich bereits im Wartezimmer beobachtet hat oder mich Bewusst Situationen ausgesetzt hat, wie zb.man setzte mich nachher statt ins Wartezimmer in den Flur der Praxis, da war soviel Betrieb wie auf einen Ameisenhaufen, was mich überfordete, sah man mir auch an war durchgeschwitzt, da muss du dann Reagieren und dieses mitteilen, ansonsten geht man davon aus das es nichts ausmachte.
Dazu hat der Gutachter mich nachher so Provoziert das ich kurz davor war ihn auszunocken, er bemerkte es aber und fragte mich dieses, als ich es bejahte brach er das Gutachten ab und entschuldigte sich mit dem Hinweis er müsste es machen das sei gewollt gewesen.

Solltest du Befunde von deinen ( Fach ) Ärtzten zuhause haben, dann nimm diese in Kopie mit, hatte es schon das ich bei einem Gutachter auftauchte und er nichts hatte.

Zum Schluss noch ein Ratschlag, sei du selbst, übertreibe nicht- ein guter Gutachter merkt das sehr schnell, aber mach auch nicht auf besser als es dir geht.

Letztendlich wird dir niemand sagen können wie es genau bei diesem Gutachter abläuft, da wie geschrieben es jeder anders macht.

Grüße
Goldfield ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.07.2017, 15:27   #7
AsbachUralt
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 07.03.2008
Beiträge: 1.364
AsbachUralt AsbachUralt AsbachUralt AsbachUralt AsbachUralt AsbachUralt
Standard AW: Erwrbsminderung im Widerspruch und jetzt zum zweiten Gutachter. Tipps?

Zitat von en Jordi Beitrag anzeigen
Ein psychologisches Gutachten kommt mir merkwürdig vor, da man erfahrungsgemäß mehr Wert auf ärztliche Einschätzungen legt. Ist es vielleicht eher ein Psychiater?
Das ist durchaus nicht merkwürdig, da man gerade bei Rücken Problemen gerne von einer Somatoformen Störung ausgeht.

Im übrigen sollte man einfach sich selbst sein und nicht zu viel darüber nachdenken, wie man sich verhält.
Die meisten Gutachter sind Erfahren genug um festzustellen, wie Ehrlich man ihnen gegenüber ist.
Und gerne versuchen die Gutachter auch die Probanden aus der psychischen Reserve zu locken, in dem sie provozierende Fragen stellen.
Dadurch können sie dann durchaus wichtige Rückschlüsse ziehen. Man sollte Gutachter, egal wie seltsam sie sich benehmen, niemals unterschätzen, die wissen genau was sie tun.
AsbachUralt ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.07.2017, 17:19   #8
en Jordi
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Erwrbsminderung im Widerspruch und jetzt zum zweiten Gutachter. Tipps?

Zitat von AsbachUralt Beitrag anzeigen
Das ist durchaus nicht merkwürdig, da man gerade bei Rücken Problemen gerne von einer Somatoformen Störung ausgeht.
Ja, dann wäre ein Facharzt für Psychosomatik doch der richtige . Höre ich halt zum ersten Mal, dass in so einem Fall ein Psychologe als Gutachter bestellt wird. Das muss ja nichts heißen.
  Mit Zitat antworten
Alt 28.07.2017, 18:01   #9
AsbachUralt
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 07.03.2008
Beiträge: 1.364
AsbachUralt AsbachUralt AsbachUralt AsbachUralt AsbachUralt AsbachUralt
Standard AW: Erwrbsminderung im Widerspruch und jetzt zum zweiten Gutachter. Tipps?

Vielleicht ist es einfach ein Schreibfehler und es soll psychiatrisches Gutachten heißen.
Ich weiß nicht, ob die DRV tatsächlich psychologische Gutachten erstellen lässt, vielleicht weiß da jemand mehr?
AsbachUralt ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.07.2017, 18:13   #10
Goldfield
Foren-Moderator/in
 
Registriert seit: 29.07.2012
Beiträge: 584
Goldfield Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Erwrbsminderung im Widerspruch und jetzt zum zweiten Gutachter. Tipps?

Er meint mit Sicherheit ein Psychiatrisches Gutachten, hab noch nie bei der DRV von einem Psychologischen Gutachten in Zusammenhang eines Rentenantrags gelesen, er wird m.M.n einen Termin zur Begutachtung bei einem Psychiater haben. .

Psychologische hab ich nurmal im Zusammenhang von der AfA gehört, so fallen die "Gutachten"dann meistens auch aus.
Goldfield ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.07.2017, 08:22   #11
liesa
Elo-User/in
 
Registriert seit: 20.04.2013
Beiträge: 685
liesa liesa liesa liesa liesa liesa
Standard AW: Erwrbsminderung im Widerspruch und jetzt zum zweiten Gutachter. Tipps?

Einen passenden, unvoreingenommenem und vor allem fachlich kompetenten Gutachter zu bekommen ist m.M.n reine Glückssache.

Und alle Tipps sind dann wenn es los geht nur Makulatur. Denn der Gutachter bestimmt den Ablauf und den kann man selber gar nicht beeinflussen.

Richtig sind die Hinweise auf ein ganz normales Verhalten ohne zu übertreiben gerade im psysischen Bereich.

Meine Begutachtung war dahingehend sehr gut organisiert das ich der einzige war und niemand anderes wartete auch nach mir nicht. Auch die Lage und Ausstattung lies eher auf eine Privatpraxis schließen. Dauer der Begutachtung knapp 3 Stunden wobei auch kein zeitlicher Druck bei den verschiedenen Abläufen ausgeübt wurde.

Das Gutachten umfasste letztendlich mehr als 30 Seiten worin alle Befunde, Diagnosen etc. von meinen behandelnden Ärzten noch untermauert wurden.

Im Nachhinein erfuhr ich das ich keinen besseren hätte bekommen können...

Reine Glückssache...


liesa
__

Keine Rechtsberatung! Gebe nur eigene Erfahrungen weiter!
liesa ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.08.2017, 10:56   #12
mathes
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 22.10.2009
Beiträge: 201
mathes Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Erwrbsminderung im Widerspruch und jetzt zum zweiten Gutachter. Tipps?

also es handelt sich um einen Neurologe, Facharzt für Psychiatrie & Psychotherapie.
mal sehen was passiert... aber ich danke erstmal für die tipps und infos
mathes ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.08.2017, 08:49   #13
mathes
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 22.10.2009
Beiträge: 201
mathes Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Erwrbsminderung im Widerspruch und jetzt zum zweiten Gutachter. Tipps?

Der Termin:
Man wurde ins Wartezimmer gesetzt, wartet dort eine weile. Ich würde sagen es waren in etwa 30min bis man quer durch die riesige Praxis geschleppt wird um Blutdruck zu messen und Gewicht plus Größe festzustellen. Dann geht es wieder zurück ins Wartezimmer. Dort wartet man erneut knapp 2Stunden. Wieder geht es quer durch die Praxis zum Sprechzimmer des Oberhaupt (ich nenne es so weil es so aussieht und er auch so einen Eindruck schindet). Man wird begrüßt mit den Worten "ich bin beauftragt worden ihre Erwerbsfähigkeit festzustellen". Er rattert fragen ab, vom Familiären übers arbeitsleben usw. alles will er mit jahreszahlen wissen. Ein "ich weiss es nicht genau" wird mit einem "so ungefähr" gekontert. Aus der Reserve gelockt wird man auch mit so sätzen wie "Sie sind doch schwer krank, wieso sind sie nicht in einer Klinik"... "wenn man alle Menschen die krank sind berenten würde...." als Abschluss dann noch reflexe testen und das wars. Unterlagen die man mitgebracht hat, wozu man ja auch im schreiben aufgefordert wird, werden garnicht eingesehen. Auch nicht wenn man drauf hinweist weil man ja die ein oder andere Jahreszahl nach der gefragt wurde nachlesen könnte.
Ich zweifle da schon ein wenig, das der durch diese Art zu begutachten ein "vernünftiges" Gutachten erstellen kann.
mathes ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.08.2017, 11:07   #14
liesa
Elo-User/in
 
Registriert seit: 20.04.2013
Beiträge: 685
liesa liesa liesa liesa liesa liesa
Standard AW: Erwrbsminderung im Widerspruch und jetzt zum zweiten Gutachter. Tipps?

Zitat von mathes Beitrag anzeigen
Unterlagen die man mitgebracht hat, wozu man ja auch im schreiben aufgefordert wird, werden garnicht eingesehen. Auch nicht wenn man drauf hinweist weil man ja die ein oder andere Jahreszahl nach der gefragt wurde nachlesen könnte.
Die hat er schon zur Kenntniss genommen, da kannst du sicher sein. Denn der Gutachter ist ja auf solche Unterlagen von deinen Ärzten oder anderen Ereignissen in deinem Leben quasi angewiesen weil die Begutachtung bei ihm ja praktisch nur eine Momentaufnahme ist.

Mein Gutachter hatte sogar ein Gutachten von 1979/80 vorliegen an das ich gar nicht mehr gedacht hatte und dann auch in seinem Gutachten eingebunden.

Du kannst nur abwarten und dann ggf. gleich das Gutachten bei der DRV anfordern.


liesa
__

Keine Rechtsberatung! Gebe nur eigene Erfahrungen weiter!
liesa ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.08.2017, 14:41   #15
AsbachUralt
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 07.03.2008
Beiträge: 1.364
AsbachUralt AsbachUralt AsbachUralt AsbachUralt AsbachUralt AsbachUralt
Standard AW: Erwrbsminderung im Widerspruch und jetzt zum zweiten Gutachter. Tipps?

Es ist ein Fehler zu denken, dass ein Gutachter zu Oberflächlich war. Die wissen meist ganz genau was sie tun und fragen und wissen auch, welche Antworten sie erwarten.
Auch körperliche Untersuchungen, besonders bei Orthopäden verlaufen sehr schnell. Der redet mit Dir und nebenbei zieht und bewegt er Deine Arme und Beine, oder die Wirbelsäule und der Patient hat keine Zeit, falls er vorhatte zu simulieren, das wirklich auch zu tun.

Das hat alles durchaus Methode.
AsbachUralt ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.08.2017, 15:15   #16
mathes
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 22.10.2009
Beiträge: 201
mathes Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Erwrbsminderung im Widerspruch und jetzt zum zweiten Gutachter. Tipps?

Zitat von liesa Beitrag anzeigen
Die hat er schon zur Kenntniss genommen, da kannst du sicher sein.
Wie denn, wenn er die nicht in die Hand nimmt... und wenn er die angefordert hat, ohne Schweigepflichtsentbindung? also, ich frage mich wozu ich die mitbringen sollte, wenn die niemand ausser ich in der hand hatte. Klar, das er weiss was er tut glaube ich wohl... aber fraglich was er zur gesundheit sagen kann wenn er diese unterlagen nicht ansieht. untersucht wurde ich ja nur mündlich. oder genügt reflexe testen und gewicht/größe? Mein blut sagt denen dann das ich scheinbar medikamente brauche/nehme.
mathes ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.08.2017, 15:35   #17
Doppeloma
Foren-Moderator/in
 
Registriert seit: 30.11.2009
Ort: Insel Rügen
Beiträge: 9.315
Doppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/in
Ausrufezeichen AW: Erwrbsminderung im Widerspruch und jetzt zum zweiten Gutachter. Tipps?

Hallo mathes,

Zitat:
Man wurde ins Wartezimmer gesetzt, wartet dort eine weile. Ich würde sagen es waren in etwa 30min bis man quer durch die riesige Praxis geschleppt wird um Blutdruck zu messen und Gewicht plus Größe festzustellen.
Hattest du einen Beistand dabei, der zumindest diese (unnötigen) Wartezeiten bestätigen könnte und wie lange dann das eigentliche Gutachten wirklich gedauert hat ???

In der Regel soll sich ja der Gutachter auf DICH vorbereiten und keine anderen Patienten-Behandlungen / Begutachtungen parallel durchführen, das kann ja schon zu Verfälschungen / Verwechslungen der verschiedenen Informationen führen.

Auch wenn sie immer meinen eher "Gott" zu sein, sind sie auch NUR Menschen mit ganz normalen "Schwächen".

Du solltest dir zunächst mal ein möglichst genaues Gedächtnis-Protokoll schreiben, so lange die Erinnerungen an die konkreten Einzelheiten noch frisch sind und da wäre es eben gut wenn wenigstens eine Begleitung im Warteraum dazu ihre eigenen Beobachtungen beitragen könnte (möglichst genaue Uhrzeiten / Gesamte Dauer).

30 Minuten warten vor Beginn der Untersuchungen wird man wohl (leider) noch akzeptieren müssen aber was dann kam ist eine Zumutung, die es bei einem beauftragten Gutachten nicht geben sollte ...

Zitat:
Dann geht es wieder zurück ins Wartezimmer. Dort wartet man erneut knapp 2Stunden.
Wurde dir das irgendwie begründet, hat man sich wenigstens dafür entschuldigt oder hast du nur "brav und geduldig" abgewartet, wann da nun mal was weitergehen wird ...

Ohne einen "Zeugen" (Begleitung / Beistand) wirst du das später aber kaum beweisen können, dass man dich so lange hat im Wartezimmer "schmoren" lassen, was passierte denn sonst in der Zeit, wurden andere Patienten behandelt oder warum dauerte das (aus deiner Sicht) so lange ???

Zitat:
Wieder geht es quer durch die Praxis zum Sprechzimmer des Oberhaupt (ich nenne es so weil es so aussieht und er auch so einen Eindruck schindet).
Man wird begrüßt mit den Worten "ich bin beauftragt worden ihre Erwerbsfähigkeit festzustellen".
Bist du im gleichen Tempo gefolgt oder hast du mal darauf hingewiesen, dass du NICHT so schnell hinterher kannst, mal eine kurze Verschnaufpause verlangt ???
Bereits das wird (vermutlich) im Gutachten dann Erwähnung finden, wenn du dem "Oberhaupt" problemlos in seinem Tempo folgen konntest.

Dass der dich nicht zum "Kaffee-Klatsch" einbestellt hatte, war dir sicher auch vorher schon bekannt, diese Bemerkung hätte er sich schon sparen können.

Zitat:
Er rattert fragen ab, vom Familiären übers arbeitsleben usw. alles will er mit jahreszahlen wissen. Ein "ich weiss es nicht genau" wird mit einem "so ungefähr" gekontert.
Das ist schon Aufmerksamkeits- und Gedächtnis-Prüfung (ob du folgen kannst, seine Fragen verstehst in jeder Hinsicht) und auch ein wenig Prüfung deiner Konzentration gewesen, sollte er ansonsten (eigentlich) auch alles schon in seinen Unterlagen haben, die von der DRV für das Gutachten vorliegen sollten.

Immerhin bist du ja bereits im Widerspruch, da sollten diese Angaben alle schon mehrfach vorhanden sein, er hat dich bereits damit "aus der Reserve gelockt", ohne dass du es überhaupt bemerkt hast.

Nach fast 2 Stunden "sinnloser" Wartezeit noch (geistig) ganz schön "fitt", wenn das meiste gestimmt hat von deinen Angaben oder nahe an der Realität war.

Insgesamt warst du nun schon fast 3 Stunden in der Praxis und es gibt noch keine nennenswerten "Ausfall- oder Ermüdungserscheinungen" = wenigstens 3 Stunden arbeiten pro Tag (was ganz Leichtes) geht schon mal noch ...

Zitat:
Aus der Reserve gelockt wird man auch mit so sätzen wie "Sie sind doch schwer krank, wieso sind sie nicht in einer Klinik"... "wenn man alle Menschen die krank sind berenten würde...."
Auch diese Bemerkung war völlig überflüssig und zeugt von geringer Professionalität und wenig (bis Keinem) vorhandenem Einfühlungsvermögen.

Wenn alle Menschen die krank sind (immer ???) in Kliniken wären, dann wäre das Gesundheits-System schon völlig zusammengebrochen, die meisten kranken Menschen sind NICHT unbedingt in der Klinik, können aber deswegen noch lange nicht regelmäßig arbeiten gehen für ihren Lebensunterhalt.

Ich kann mich da den Hoffnungen meiner Vorschreiberin nicht wirklich anschließen, solche (unverschämten) Bemerkungen gehören sich einfach NICHT, ich gehe leider davon aus, dass der Widerspruch auch abgelehnt wird.

Gerade darum ist es wichtig die Einzelheiten zu dieser Begutachtung nicht verloren gehen zu lassen, denn das könnte noch wichtig werden für ein Klage-Verfahren und bis dahin hat man meist Vieles schon wieder vergessen.

Natürlich ist das auch wichtig, um später die Angaben im Gutachten mit den eigenen Aufzeichnungen und Eindrücken vergleichen zu können, es ist erstaunlich was da manchmal drin steht zu Dingen, die man selbst gar nicht für so wichtig gehalten hatte und wie GENAU man in den "Wartezeiten" vielleicht (vom Praxispersonal) beobachtet wurde.

Zitat:
als Abschluss dann noch reflexe testen und das wars. Unterlagen die man mitgebracht hat, wozu man ja auch im schreiben aufgefordert wird, werden garnicht eingesehen.
Hast du diese Einladung noch, dann bewahre auch die gut auf und notiere dir noch alle Unterlagen, die du extra dafür vorbereitet und mitgenommen hast, auch das kann in einem Klage-Verfahren noch Bedeutung erlangen.

Zitat:
Auch nicht wenn man drauf hinweist weil man ja die ein oder andere Jahreszahl nach der gefragt wurde nachlesen könnte.
Das ist dabei eher unwichtig, die DRV verweist in den Ablehnungen gerne darauf, dass ihr keine aussagefähigen Arztberichte und Befunde zur Verfügung gestanden haben, um eine "andere Entscheidung zu treffen oder die bisherige zu korrigieren", damit kannst du dann leicht das Gegenteil beweisen.

Zumindest ist damit nachzuweisen, dass DU entsprechende Unterlagen (wie gefordert in der Einladung) dabei hattest, die aber offenbar Niemand haben wollte, um die bisherige Entscheidung ernsthaft überprüfen zu können.

Ich kenne solche Behauptungen (der DRV im Klageverfahren) leider aus einem Verfahren einer Bekannten, da hat man das auch versucht und die Gutachterin hatte die Annahme der Unterlagen sogar offen verweigert, die DRV hat das dann versucht komplett zum Nachteil der Antragstellerin / Klägerin auszulegen.

Sie hatte dann diese Unterlagen sogar noch (nachweislich) komplett mit einer Beschwerde zusammen an eine übergordnete (medizinische) DRV-Stelle geschickt, der Widerspruch wurde kurz danach trotzdem abgelehnt, mit der frechen Behauptung es gäbe KEINE aktuellen Krankenunterlagen.

Die DRV gibt so schnell nicht auf, wenn der Antrag auf EM-Rente erst mal abgelehnt wurde und nachfolgende Gutachten sollen meist nur die Ansicht der DRV bestätigen, dass die Ablehnung korrekt gewesen sei.

Zitat:
Ich zweifle da schon ein wenig, das der durch diese Art zu begutachten ein "vernünftiges" Gutachten erstellen kann.
Der wird schon ein Gutachten erstellen, im Sinne der DRV wie es (vermutlich) bereits beabsichtigt war, als man dieses Gutachten beauftragt hat ... ich denke mal du hattest KEINE Chance, das Ergebnis stand eigentlich schon vorher fest.

Es wird ja seine Gründe haben, dass über 80 % aller Widersprüche zur EM-Renten-Ablehnung auch abgelehnt werden.

Meine Bekannte konnte dann am Gericht die EM-Rente erstreiten und der Richter war nicht wirklich "begeistert" von den DRV-Gutachten und den Vorgehensweisen dabei, hat sie erneut begutachten lassen und dann MUSSTE die DRV einlenken.

Sie bekam dann die EM-Rente direkt ohne Befristung bis zur Altersrente bewilligt ... du solltest also NICHT aufgeben wenn meine Vermutungen eintreffen sollten.

Natürlich irre ich mich sehr gerne damit und drücke dir zunächst mal die Daumen, dass dein Widerspruch doch noch anerkannt wird.

MfG Doppeloma
__

Ich gebe hier nur meine persönlichen Erfahrungen wieder und bitte diese nicht als Rechtsberatung aufzufassen!

Keine Einzelfall-Beratung per PN, alle Fragen bitte im Forum stellen !!!
Doppeloma ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 30.08.2017, 15:37   #18
AsbachUralt
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 07.03.2008
Beiträge: 1.364
AsbachUralt AsbachUralt AsbachUralt AsbachUralt AsbachUralt AsbachUralt
Standard AW: Erwrbsminderung im Widerspruch und jetzt zum zweiten Gutachter. Tipps?

Meist bekommen die Gutachter von der DRV auch vorliegende Befundberichte mitgeliefert, auch schreibt die DRV behandelnde Ärzte an und läßt sich deren Befunde zusenden. Es muss also nicht unbedingt so sein, dass er diese nicht kennt.
Nur während der Begutachtung habe ich noch keinen Gutachter erlebt, der sich Berichte angesehen hat.Das macht er dann wohl, wenn er sein Gutachten diktiert.
AsbachUralt ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.08.2017, 17:05   #19
Doppeloma
Foren-Moderator/in
 
Registriert seit: 30.11.2009
Ort: Insel Rügen
Beiträge: 9.315
Doppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/in
Frage AW: Erwrbsminderung im Widerspruch und jetzt zum zweiten Gutachter. Tipps?

Hallo AsbachUralt,

Zitat:
Meist bekommen die Gutachter von der DRV auch vorliegende Befundberichte mitgeliefert, auch schreibt die DRV behandelnde Ärzte an und läßt sich deren Befunde zusenden.
Ob das alles auch tatsächlich im Antragsverfahren so gemacht wurde kann uns ja nur der TE selbst beantworten, es sollte ja eine Akteneinsicht dazu für die Widerspruchsbegründung erfolgt sein.

Nur daraus kann man letztlich entnehmen, wie gründlich die DRV in der Hinsicht wirklich gewesen ist im Vorfeld der Antrags- Ablehnung, auch gezielte Nachfragen bei den Ärzten können natürlich hilfreich sein, ob sie je auch mal angeschrieben wurden dazu.

Ich kenne viele Fälle (auch unsere eigenen) wo das NICHT erfolgt ist und die DRV KEINE Unterlagen bei behandelnden Ärzten angefordert hat, darauf verzichtet sie besonders gerne, wenn es relativ frische Reha-Berichte oder schon andere eigene Gutachten gibt.

Dann können auch die beauftragten Gutachter nicht mehr zur Verfügung haben (als einige alte Reha-Berichte oder andere DRV-Gutachten) und wenn sie dann selbst (in der Einladung) Berichte anfordern und die nicht mal ansehen wollen, ist es wohl sehr fragwürdig, woraus man den Gesundheitszustand überhaupt "gründlichst überprüft" haben will.

Zitat:
Es muss also nicht unbedingt so sein, dass er diese nicht kennt.
Wissen kannst du das aber auch nicht und der TE genau so wenig, denn er weiß ja nicht was dem Gutachter von der DRV "zur Verfügung" gestellt wurde, habe ja oben beschrieben wie so was dann laufen kann ... das sind leider traurige Tatsachen und keine "Märchen" ...

Das "Spielchen" mit dem Reha-Bericht kenne ich aus eigener bitterer Erfahrung und wie fleißig daraus für die nachfolgenden EM-Renten-Gutachten abgeschrieben wurde, ganze Passagen wurden unverändert einfach übernommen und als eigene Erkenntnisse der Gutachter "verkauft" ... (fast 1 Jahr nach dieser Reha) ...

Meine Ärzte wurden erstmalig dazu vom Sozialgericht angeschrieben ... von der DRV bis dahin NIEMALS.

Damit bin ich auch kein "bedauerlicher Einzelfall", du scheinst eher die rühmliche Ausnahme zu sein bei der alles Bilderbuchmäßig abgelaufen ist ...

Zitat:
Nur während der Begutachtung habe ich noch keinen Gutachter erlebt, der sich Berichte angesehen hat.Das macht er dann wohl, wenn er sein Gutachten diktiert.
Ich auch nicht, während einer laufenden Begutachtung sollte das auch nicht unbedingt passieren, aber in Empfang nehmen geht ja wohl trotzdem ???.

Vielleicht kannst du uns ja nun noch aufklären, wie er was aus medizinischen Unterlagen in sein Gutachten diktieren wird, die er selbst NIE in der Hand hatte und auch NICHT zur späteren Auswertung für sein Gutachten in Empfang genommen hat ... wahrscheinlich per "Telepathie" oder so ähnlich.

MfG Doppeloma
__

Ich gebe hier nur meine persönlichen Erfahrungen wieder und bitte diese nicht als Rechtsberatung aufzufassen!

Keine Einzelfall-Beratung per PN, alle Fragen bitte im Forum stellen !!!
Doppeloma ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 30.08.2017, 19:03   #20
AsbachUralt
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 07.03.2008
Beiträge: 1.364
AsbachUralt AsbachUralt AsbachUralt AsbachUralt AsbachUralt AsbachUralt
Standard AW: Erwrbsminderung im Widerspruch und jetzt zum zweiten Gutachter. Tipps?

Zitat von Doppeloma Beitrag anzeigen
,

Auch diese Bemerkung war völlig überflüssig und zeugt von geringer Professionalität und wenig (bis Keinem) vorhandenem Einfühlungsvermögen.
Oder es war eine bewusste Provokation.

Zitat:

Vielleicht kannst du uns ja nun noch aufklären, wie er was aus medizinischen Unterlagen in sein Gutachten diktieren wird, die er selbst NIE in der Hand hatte und auch NICHT zur späteren Auswertung für sein Gutachten in Empfang genommen hat ... wahrscheinlich per "Telepathie" oder so ähnlich.
Ich habe ja nicht behauptet, dass die GA immer alle Befunde haben.

Geändert von Doppeloma (31.08.2017 um 02:03 Uhr) Grund: Zitat korrigiert
AsbachUralt ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.08.2017, 02:15   #21
Doppeloma
Foren-Moderator/in
 
Registriert seit: 30.11.2009
Ort: Insel Rügen
Beiträge: 9.315
Doppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/in
Frage AW: Erwrbsminderung im Widerspruch und jetzt zum zweiten Gutachter. Tipps?

Hallo AsbachUralt,

Zitat:
Oder es war eine bewusste Provokation.
und was wollte der Gutachter damit deiner Ansicht nach "provozieren" ... dem Antragsteller klar machen "was für ein Würstchen er doch ist" und wagt es eine EM-Rente zu beantragen ...

Zitat:
Ich habe ja nicht behauptet, dass die GA immer alle Befunde haben.
Dann war deine Anmerkung komplett überflüssig, du hast immerhin behauptet, dass fast alle was von der DRV bekommen und die "angeblich" sehr fleißig alles anfordern bei den behandelnden Ärzten.

Zudem würde kein Gutachter mitgebrachte Unterlagen während der Begutachtung lesen, aber das später noch einbeziehen ...

Was wolltest du uns denn sonst damit sagen, der Gutachter hat diese Unterlagen (vom TE) gar nicht entgegen genommen, das scheint dich nicht weiter zu stören, dann kann er sie auch später nicht in sein Gutachten mit einbeziehen ...

MfG Doppeloma
__

Ich gebe hier nur meine persönlichen Erfahrungen wieder und bitte diese nicht als Rechtsberatung aufzufassen!

Keine Einzelfall-Beratung per PN, alle Fragen bitte im Forum stellen !!!
Doppeloma ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 31.08.2017, 08:17   #22
Goldfield
Foren-Moderator/in
 
Registriert seit: 29.07.2012
Beiträge: 584
Goldfield Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Erwrbsminderung im Widerspruch und jetzt zum zweiten Gutachter. Tipps?

Moin,
Zum Satz wegen Klinik denke ich wie AsbachUralt das es eine Provokation gewesen sein könnte, um zu sehen wie man auf Provokationen Reagiert, wenn man in die enge getrieben wird, ich hab ja nun schon einige DRV Gutachten hinter mir, es war alles dabei von 10-15Min.,bis zu ein paar Stunden.

Der letzte Gutachter hat mich auch enorm Provoziert mit einigen Sätzen, wiederholte sich auch ständig mit Fragen, die nur anders gestellt wurden als zuvor ( Fangfragen ) , hatte den Eindruck er legs drauf an das er ein paar auf die "Glocke" bekommt.
Jedenfalls war ich dann kurz davor ihm echt ein paar auf die "Glocke " zu geben, als er dieses bemerkte fragte er mich das und ich bejahte es, worauf er das Gespräch abbrach und sich dann sogar entschuldigte und meinte er müsse es so machen.
Das war auch zeitmässig das längste Gutachten, aber auch das ausführlichste, jedenfalls war ich danach fertig daher wohl auch die geringe Stresstoleranz im Abschlussgespräch beim Gutachter, was dann auch im Gutachten stand.

Denke Doppeloma hat damit Recht, das man im Wartezimmer schon beobachtet wurde bzw.wie man nach 3 Std.noch drauf ist, davor hab ich ja nicht nur einmal hier Forum gewarnt bzw drauf hingewiesen, man setzt die Leute auch gerne mal um zb.wie bei mir vom Wartezimmer nach einer gewissen Zeit in den Flur wo man dachte man sei am HBF Berlin, weil wie die Ameisen hin und her die Arzthelferinen und andere Patienten.
Bei mir kamen Plötzlich auch Arzthelferinen ins Behandlungszimmer, das ohne Anklopfen, seltsam vorher klopften diese bei den Patienten wo nicht zur Beguachtung dort waren immer an.
Da schaut man dann wie kommt man mit der Situation klar.

Zu den Unterlagen, ich hatte auch immer alles in Kopie bei, nicht immer sendet die DRV dem Gutachter alles mit, ich hatte es schon das sich ein Gutachter bedankte, weil er von der DRV nichts mit bekam, auch wurden nicht immer meine Ärtzte angeschrieben, vor mir hat sich noch keiner die Unterlagen angesehen, es wurde nachher im Gutachten aber auf die Unterlagen Bezug genommen.

mathes leider bleibt dir nichts anderes übrig als zu warten, nimm den Ratschlag von Doppeloma an und schreibe dir jetzt schon ein Gedächtnisprotokoll.Drücke dir die Daumen.

Grüße
Goldfield ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.08.2017, 08:40   #23
saurbier
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 07.03.2013
Beiträge: 2.050
saurbier Enagagiertsaurbier Enagagiertsaurbier Enagagiertsaurbier Enagagiertsaurbier Enagagiertsaurbier Enagagiertsaurbier Enagagiertsaurbier Enagagiertsaurbier Enagagiertsaurbier Enagagiert
Standard AW: Erwrbsminderung im Widerspruch und jetzt zum zweiten Gutachter. Tipps?

Hallo liebe Doppeloma,

nur mal so am Rande,

Zitat:
Aus der Reserve gelockt wird man auch mit so sätzen wie "Sie sind doch schwer krank, wieso sind sie nicht in einer Klinik"... "wenn man alle Menschen die krank sind berenten würde...."
Derart dumme Sprüche von Gutachtern, ganz gleich ob MDK, äD-der AfA oder Reha sind mir in der Vergangenheit schon oft unter gekommen.

Einzige rühmliche Ausnahme war der leitende Arbeitsmediziner bei der ABE (Arbeitsbelastungserprobung) im DRV Center.

Schon der zuständige Arzt in meiner ersten Reha fragte mich damals - wie lange wollen sie denn noch Krank sein - und ließ dann den Spruch ab - nehmen sie sich mal ein Beispiel an den Fußballern, die nach wenigen Wochen wieder fit sind -.

Auf meine Antwort dazu viel im dann die besagte Kinnlade runter - na ja wenn ich mir es leisten könnte 24Std. am Tag 365 Tage im Jahr von Topmedizinern behandelt zu werden, würde es mir bestimmt besser gehen -. Genau dieser Arzt hat meine Reha dann nach 2 Wochen vorzeitig abgebrochen und mir eine Arbeitsunfähigkeit auf Dauer für meinen erlernten Beruf attestiert sowie eine dringende Umschulung angeraten.

Ich möchte dazu auch nicht unerwähnt lassen, dass er als Arzt so kompetent war, das er noch nicht einmal eine Spritze setzen konnte. Fand nie eine Vene dazu.

Nicht viel anders beim MDK, der auch solch tollen Spruch drauf hatte, aber selbst nicht mal ein Röntgenbild richtig lesen konnte (hielt es auf dem Kopf und wunderte sich, trotz Makierung).

Vielfach werden dann auch mit Röntgenbildern nachweisliche gesundheitliche Probleme schnell mal mit somatoformen Schmerzstörungen abgehandelt, ist dies doch die einfachste Methode ohne eine eigene genaue Begutachtung durchzuführen. Ebenso die vielfachen Versuche alles auf psychische Probleme abzuschieben. In meinem Fall kam sogar mal ein MDK-Gutachter auf die Idee zu schreiben, daß bei mir dringend eine nervenärztliche Untersuchung erforderlich wäre. Man bedenke dazu, daß ich vor meiner BU-Verrentung ja schon zwei mal ausgiebig von Psychologen begutachtet wurde und im Anschluss danach dann der Gerichtsgutachter (Orthopäde) in seinem 11 seitigen Gutachten alles fein säuberlich orthopädischer seits belegte was zur Verrentung führte. Da kommt dann ein MDK-Gutachter noch 10 Jahre später und meint ernsthaft hier wäre eine psychiatrische Begutachtung angeraten, weil ich ihm ja angeblich keine orthopädischen Unterlagen überlassen hätte. Ha ha, dabei quillt meine KV-Akte mit solchen Befunden bereits über, da ich mich seit 1987 in ständiger orthopädischer Behandlung befand.

Die Tricks mit denen solche Leute dann begutachten sind schon toll, da werden Spiegel so installiert, das man den Patienten in der Umkleide beobachten kann (z.B. kann er seine Hose locker ausziehen, sein Hemd aufknöpfen, seinen Pullover übern Kopf ausziehen etc.), oder das auf Zehenspitzen oder Hacken gehen (Gleichgewichtsinn bzw. Schmerzempfinden), oder die Kniebeugen und das Vorbeugen. Auch ein bitte folgen sie mir über die Flure zeigt wozu man fähig ist.

Alles Tricks zur eventuellen Entlarvung, auf die viele immer wieder herein fallen.


Grüße saurbier

Geändert von saurbier (31.08.2017 um 09:07 Uhr)
saurbier ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.08.2017, 18:34   #24
Muzel
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 15.12.2008
Beiträge: 11.125
Muzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel Enagagiert
Standard AW: Erwrbsminderung im Widerspruch und jetzt zum zweiten Gutachter. Tipps?

Mein Psychiater aus Solingen, der für den Weiterbewilligungsantrag der EM-Rente zuständig war, hat erst den Brief von der DRV mit den Unterlagen zu Beginn des Gespräches geöffnet und hat mich nach einer Lungenerkrankung gefragt. An diesem Organ habe ich aber zum Glück nichts. Ich habe mich sehr erschreckt. Es hat sich herausgestellt, dass es der falsche Patient war.
__

Wer Rechtschreibfehler findet, kann sie behalten.
Muzel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.09.2017, 07:01   #25
angel59
Elo-User/in
 
Registriert seit: 09.01.2017
Beiträge: 36
angel59
Standard AW: Erwrbsminderung im Widerspruch und jetzt zum zweiten Gutachter. Tipps?

Hallo Mathes,

ich glaube Du warst bei meinem zweiten Gutachter, der meiner Meinung nach nur die Aufgabe hatte das erste positive Gutachten auszuhebeln. Ich war dort im Juni 2017.

Er fragte mich auch: Sie sind doch schwer krank, wieso sind sie nicht in einer Klinik". Ach ja und dann sagte er noch zu mir ich wolle doch wohl gesund werden Oder? Dann ist doch wohl wichtiger gesund zu werden als in Rente zu gehen.

Was ich von diesen Aussagen halten soll weiß ich bis heute nicht.

Ich war auch fast 4 Stunden dort und untersucht wurde ich dann von der Arzthelferin und den "Chef" habe ich nur ganze 15 Minuten gesehen, der mir Fragen gestellt hat und diese dann anschließend in seinem Gutachten noch falsch wiedergegeben hat. Die reine Wartezeit insgesamt im Wartezimmer ca. 2 1/2 Stunden und zwischendurch wurden andere "normale" Patienten dran genommen, ich denke seine eigenen Patienten und keine zu Begutachtenden der DRV. Also EM Antrag bei mir abgelehnt. Bin jetzt im Widerspruch und muss nochmals zu einem psychologischen Test in die Räume der DRV. Mal sehen was dort auf mich zukommt.

Geändert von angel59 (03.09.2017 um 08:24 Uhr)
angel59 ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Mikropartner: Maßnahme am zweiten Tag beendet. Erfolgreicher Widerspruch gegen Sanktion Simor Erfolgreiche Gegenwehr 0 31.03.2017 07:48
Hinweise/Tipps zur Stellungnahme zum Widerspruch Bewerbungskostenerstattung benötigt Schikanierter Allgemeine Fragen 5 17.06.2014 18:36
Bitte dringend um Tipps, Ratschläge wg. Gutachter für EU-Rente dwgobi Schwerbehinderte / Gesundheit / Rente / Pflege 7 29.05.2011 08:24
Gutachter ablehnen bzw anderen Gutachter fordern münchnerkindl Grundsicherung SGB XII 15 24.03.2011 21:29
EU-Rente-Gutachter-Ablehnung-Widerspruch CORO Schwerbehinderte / Gesundheit / Rente / Pflege 11 15.06.2010 18:39


Es ist jetzt 14:56 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland