Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> Gutachten anfechtbar?

Schwerbehinderte / Gesundheit / Rente / Pflege Rat & Hilfe speziell für schwerbehindertenspezifische Probleme,/ Rente und Pflege im Zusammenhang mit Hartz IV


Danke Danke:  0
Thema geschlossen

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 14.11.2007, 02:05   #1
Florina1981->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 24.09.2007
Beiträge: 3
Florina1981
Standard Gutachten anfechtbar?

Hallöchen,

ich wollte mich erkundigen,ob ein medizinisches Gutachten vom MDK, das aussagt,ob man erwerbsfähig ist oder nicht, anfechtbar ist!?
Hatte irgendwo gelesen,das man kein Widerspruch dagegen einlegen kann.
Aber was ist, wenn man anderer Meinung ist,als die der Psychologen vom MDK?
Es ist noch nichts entschieden,aber was ist wenn?

Ich habe Angst das man mich in Arbeit zwingt,weil irgendwer,der mich überhaupt nciht kennt, als arbeitsfähig oder simulierend einstuft.Bin in Therapie seit vielen Wochen und habe endlich eine gute Psychologin gefunden.Nach zwei Fehlversuchen!
Kann man mich zu einer stationären Behandlung zwingen?Habe ANgst,das man mich von der Psychologin wegreißt.
Gibt es sowas wie Auflagen die man erfüllen MUSS?oder reicht eine ambulante Therapie als NAchweis,das man versucht seine Situation zu ändern?Habe Angst!

Liebe Grüße
Florina
Florina1981 ist offline  
Alt 14.11.2007, 04:01   #2
Hartzbeat->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 24.09.2007
Beiträge: 671
Hartzbeat
Ausrufezeichen Widerspruch gegen medizinisches Gutachten möglich

Guten Abend, Flrina,
keine Angst, beruhige Dich ein bissel und dann entscheide...

1. Widerspruch einlegen (binnen 4 Wochen)
Du kannst innerhalb eines Monats nach Ablehnung Widerspruch gegen diese Entscheidung einlegen und deine Gründe nennen z.B. das falsche Gutachten. Es können auch Gegengutachten (von Deiner Psychologin oder von anderen Ärzten) beigelegt werden oder aber um Erstellung eines Obergutachtens gebeten werden. Hebe alle Belege und Quittungen (Telefonnotizen, Fahrkarten, Porto, Ausdrucke etc.) auf, wenn der Widerspruch zu Deinen Gunsten entschieden wird, kannst Du Deine Aufwendungen erstattet bekommen. Voraussetzung ist natürlich, daß das Gutachten tatsächlich derart falsch ist, dass es zu einer anderen Leistungsentscheidung kommt. Die Bearbeitung des Widerspruchs darf nicht länger als 3 Monate dauern, bis dahin hast Du aber erstmal Ruhe.

2. Bei Ablehnung Klage beim Sozialgericht
Sollte der Widerspruchsausschuß deinem Widerspruch nicht abhelfen, dann sofort zum nächsten Sozialgericht. Die ganze Geschichte kostet dich 10,- EUR und nicht mehr als ein paar Briefmarken. Dazu stellst Du einen Antrag auf Erstattung der Beratungskosten (siehe Anhang), den gibst Du beim Sozialgericht ab. Ein Rechtsplfeger kann Dir Auskunft geben, ob Deine Klage erfolgreich sein wird. Danach kannst Du Dich von einem Fachanwalt Deiner Wahl vor Gericht vertreten lassen.

Hoffe, dass es Dir bald wieder besser geht
und wünsche Dir RECHT viel Erflg

Hartzbeat

Angehängte Dateien
Dateityp: pdf AntragaufBeratungshilfe.pdf (63,9 KB, 216x aufgerufen)
Hartzbeat ist offline  
Alt 14.11.2007, 10:27   #3
Mambo
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Widerspruch nur gegen den Verwaltungsakt

Zur näheren Erklärung:
Gegen ein Gutachten kann man nie Widerspruch einlegen, nur gegen einen Verwaltungsakt.
D.h., erst gegen den Bescheid, der auf Grundlage des MDK-Gutachtens ergeht, sind die bereits beschriebenen Rechtswege möglich.
Sonst alles, wie bereits dargestellt.
 
Alt 14.11.2007, 13:40   #4
Florina1981->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 24.09.2007
Beiträge: 3
Florina1981
Standard

Huhu,

danke vorerst für die Antworten.
Also das heißt,wenn das Gutachten ans Jobcenter geht,das aussagt, das ich erwerbsfähigbin,kann ich erst dagegen Widerspruch einlegen,wenn mich das Amt tatsächlich in Arbeit bringen will zb.in Form einer Maßnahme?Oder was meint ihr mit Verwaltungsakt?
Florina1981 ist offline  
Alt 14.11.2007, 13:48   #5
Arania->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 05.09.2005
Beiträge: 17.196
Arania Arania Arania Arania Arania Arania
Standard

Soweit richtig, wenn Dir das Gutachten aber vorliegt und Du bist jetzt schon damit nicht einverstanden kannst Du ein Gegengutachten beantragen, aber wie das mit den Kosten ist weiss ich jetzt nicht genau, kann sein das Du da selber etwas tragen musst
__

Man trifft sich im Leben immer zweimal
Arania ist offline  
Thema geschlossen

Stichwortsuche
gutachten, anfechtbar

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Gutachten ozean Allgemeine Fragen 1 25.11.2007 23:47
Gutachten Rasti Allgemeine Fragen 4 07.04.2007 11:53
ARGE-Vergleich rechtskräftig oder anfechtbar ? Ramirez ALG II 5 02.09.2006 14:08
MDK-Gutachten evahb Schwerbehinderte / Gesundheit / Rente / Pflege 9 03.08.2006 09:31
Az:4Sa 428/04 Rheinland Pfalz Attest nicht anfechtbar Lusjena ... Beruf 0 01.12.2005 14:07


Es ist jetzt 02:05 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland