Schwerbehinderte / Gesundheit / Rente / Pflege Rat & Hilfe speziell für schwerbehindertenspezifische Probleme,/ Rente und Pflege im Zusammenhang mit Hartz IV


Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 17.05.2017, 11:59   #1
Katzenstube
Elo-User/in
 
Registriert seit: 09.02.2017
Beiträge: 394
Katzenstube Katzenstube Katzenstube
Standard Hüftoperation steht an - Hat jemand Erfahrung mit dem Procedere drumherum?

Dieses "alte" Thema ist seit heute mein neues Thema. Bei mir sind beide Hüften kaputt und sollen erneuert werden. Eine davon ist auch mit Tilidin und anderen Mitteln nicht von Schmerzen zu befreien. Ich kann somit auch nicht zum Arbeitsplatz gelangen (Autofahren geht nicht mehr) und bin nun erst einmal 10 Tage krank geschrieben. Es gibt keine Öffis und ich bin auch nicht mehr gehfähig - könnte als gar nicht zu den (nichtvorhandenen) Öffis gelangen.

Selbstverständlich werde ich noch zwei weitere Fachmeinungen einholen und habe auch noch einen privat zu zahlenden Termin bei einer energitischen Giropraktikerin, die als Wunder-Knochendoktor in Ba-Wü gehandelt wird. Begonnen haben die Probleme im Kreuz und somit meinem Job in der Behinderten/Altenpflege. Seit September oder so beim Hausarzt dokumentiert mit anfänglich fürs Kreuz Akkupunktur, dann die Schmerzmittel jetzt seit April - Röntgenbild wurde heute beim Chirurgen erstellt.

So - ich denke, ich muss meinem Arbeitgeber (nach Einholung der weiteren Fachmeinungen) reinen Wein einschenken. Dieses wird zu einer Kündigung während der Probezeit führen (ich kann dort im Büro auch nicht die Treppen laufen, die zum Drucker führen, Akten aus dem Archiv holen und und und. Ich bin also ständig benebelt,stehe unter Schmerzen und bin eine Zumutung für jene, die mit mir arbeiten müssen (so empfinde ich das)!

Ich werde dann also wieder einen Antrag auf Arbeitslosengeld stellen müssen - es sind noch ca. 15 Monate unverbraucht. Welchen Sinn oder wie soll ich den bitte Bewerbungen durchführen in der Wartezeit bis zur OP (derzeit liegt meine Mutter im Sterben und zur letzten Ruhestätte bringen muss ich sie) und mit welchem Sinn???

Natürlich heisst es nun erst mal VDK-Mitgliedschaft weil ja kein Mensch weiß, wie das ausgehen wird!

Aber wie es um mein Arbeitsleben bestellt sein wird, dass kann ich mir nicht vorstellen und wäre dankbar für jede Art von Information.

Ich bin dankbar für jede Info, die es mir möglich macht mir überhaupt eine rote Linie zu ziehen. Denn im Moment bin ich einfach nur überfordert und von den Schmerzen seit Monaten überrannt..... Nun versuche ich die Diagnose zu verarbeiten und irgendwie einen Zukunftsweg zu skizzieren.... bin aber irgendwie hilflos...

Gruß von Katzenstube
Katzenstube ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 17.05.2017, 13:06   #2
Kerstin_K
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 11.06.2006
Ort: Hannover
Beiträge: 7.577
Kerstin_K Kerstin_K Kerstin_K Kerstin_K Kerstin_K Kerstin_K Kerstin_K Kerstin_K Kerstin_K Kerstin_K Kerstin_K
Standard AW: Künstliche Hüftgelenke

ALG kannst Du noch rausscheiben. LAss Dich erstmal AU schreiben, dann kannst Du ALG I nach der Aussteuerung beeantragen.
__

Viele Grüße aus Hannover
Kerstin_K ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 17.05.2017, 14:35   #3
Katzenstube
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 09.02.2017
Beiträge: 394
Katzenstube Katzenstube Katzenstube
Standard AW: Künstliche Hüftgelenke

Ich bin dumm, liebe Kerstin - oder unerfahren - also AU bin ich geschrieben.

Aussteuerung bedeutet, wenn die Krankenkasse sagt Ende mit Zahlung wegen AU?

Was mir nicht klar ist: wie lange ein Arzt überhaupt krank schreiibt. Es kann ja sein, dass diese Ärztin (bei der ich so und so die längste Zeit gewesen bin) sagt ich schreib sie doch nicht dauerhaft krank, bringen Sie einen OP-Termin, dann ja....

Ich weiß es nicht, ich bin überfordert. Meine Mutter ist gerade gestorben, und somit kann ich sie wenigstens auf ihrer letzten Reise begleiten. Weiss nur noch nicht wie ich die vielen Treppen hochkommen soll......

Danke

Gruß von Katzenstube
Katzenstube ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 17.05.2017, 14:52   #4
Kerstin_K
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 11.06.2006
Ort: Hannover
Beiträge: 7.577
Kerstin_K Kerstin_K Kerstin_K Kerstin_K Kerstin_K Kerstin_K Kerstin_K Kerstin_K Kerstin_K Kerstin_K Kerstin_K
Standard AW: Künstliche Hüftgelenke

Erstmal mein Beileid.

Ein Arzt kann Dich so lange krankschreiben, wie er es medizinisch für erforderlich hält.

Ausgesteuert wird man, wenn an 78 Wochen für ein und dieselbe Krankheit Krankengeld bekommen hat. Liess zu dem Thema mal die Beiträge von Doppeloma, die hat dazu viel geschrieben.

Ich wünsche Dir viel Kraft.
__

Viele Grüße aus Hannover
Kerstin_K ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 17.05.2017, 15:28   #5
Katzenstube
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 09.02.2017
Beiträge: 394
Katzenstube Katzenstube Katzenstube
Standard AW: Künstliche Hüftgelenke

Danke!!!
Katzenstube ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 17.05.2017, 18:45   #6
Muzel
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 15.12.2008
Beiträge: 11.090
Muzel Muzel Muzel Muzel Muzel Muzel Muzel Muzel Muzel Muzel Muzel
Standard

Ich habe 3 Knie-OPs gehabt. Bei mir hat keine OP geholfen. Wenn ich das vorher gewusst hätte, hätte ich mich natürlich nicht unter das Messer gelegt. Das Ergebnis kennt man immer erst hinterher. Es sterben auch Leute wegen einer Mandel-OP. Der Freund meines Sohnes musste wegen einer Mandel-OP auf die Intensivstation.

Herzliches Beileid zum Tod deiner Mutter. Dass ist ein furchtbares Ereignis. Meine Schwester brauchte wochenlang Amphetamine als ihr Mann gestorben ist. Das ist jedenfalls ein Grund für eine AU.
__

Wer Rechtschreibfehler findet, kann sie behalten.
Muzel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.05.2017, 19:20   #7
Katzenstube
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 09.02.2017
Beiträge: 394
Katzenstube Katzenstube Katzenstube
Standard AW: Hüftoperation steht an - Hat jemand Erfahrung mit dem Procedere drumherum?

Ich danke Euch.......

Die AU habe ich schon seit gestern für heute bis Ende nächster Woche. Die Beerdigung und alles was dazu gehört wird ein hartes Stück. Ich muss da mehr Treppen laufen, als die kaputte Hüfte erlaubt - aber ich darf sie selber an ihrer letzten Reise begleiten. Diese Angst hatte ich die letzten Tage: ins Krankenhaus zu müssen und sie wird von niemandem begleitet.....

Ich bin im Moment noch am verarbeiten, trauern und meinen neuen Lebensweg in Eventuallitäten zu überlegen. In dem Alter, solche OP's (wobei hier noch weitere Ärzte befragt werden) bedeuten zumeist keinen Job mehr. Ich bin in der Probezeit - mein Arbeitgeber braucht jemanden der da ist und keinen Operierten mit Reha. Aber dem AG sage ich erst nach dem wirklich fest steht, dass es nicht anders geht, Bescheid.

Alles so neu fremd beängstigend und das, wenn gerade so und so ein Meilenstein des Lebens gehen musste, ist einfach schwer. Auf jeden Fall bin ich dankbar für alle Anregungen - egal ob für oder wider - einfach um mal selber eine Linie zu finden.

Lieben gruß von Katzenstube
Katzenstube ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 17.05.2017, 21:35   #8
ZynHH
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von ZynHH
 
Registriert seit: 06.07.2011
Beiträge: 13.254
ZynHH ZynHH ZynHH ZynHH ZynHH ZynHH ZynHH ZynHH ZynHH ZynHH ZynHH
Standard AW: Hüftoperation steht an - Hat jemand Erfahrung mit dem Procedere drumherum?

Ich habe 2014 die eine Hüfte auswechseln lassen, ein Jahr später die andere. In der Zeit ALG II
Beide Male je 6 Wochen reha und hinterher noch ambulante reha.
Dann 2016 berufliche reha mit richtig gut Übergangsgeld, seit drei Monaten wieder in Vollzeit im Büro.

Wichtig ist die Schmerzmittel nach der op zu nehmen, um nicht wieder eine schonhaltung und damit schiefen laufen zu verursachen. Ich war beide Male in Bad Dobermann, super physio Team...

Viel Glück und keine bange, Zahnarzt ist schlimmer.
__

Mahalo


"Wenn das die Lösung ist, möchte ich mein Problem zurück."
ZynHH ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.05.2017, 21:43   #9
waal
Elo-User/in
 
Registriert seit: 09.05.2017
Beiträge: 87
waal
Standard AW: Hüftoperation steht an - Hat jemand Erfahrung mit dem Procedere drumherum?

Das klingt nach einer sehr schlimmen Situation.

Zu ALG und OP kann ich nichts sagen, aber wegen der Schmerzen würde ich, falls nicht schon vorhanden, zu einem Schmerztherapeuten gehen, der sollte von der Ausbildung her besser Anästhesist als Orthopäde sein.

Die deutsche Schmerzgesellschaft (googlen) kann dir Adressen in deiner Nähe nennen. Diese haben mehr Budget und ein breiteres Angebotsspektrum.

Eine anständige Schmerztherapie kann (muss nicht) eine Alternative zur invasiveren Schritten sein, wenn die Medis verträglich genug; Tilidin ist da noch lange nicht das Ende der Fahnenstange. Mit weniger Schmerzen lässt es sich auch klarer Denken und leichter Entscheidungen treffen.

Alles Gute
waal ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.05.2017, 23:04   #10
ZynHH
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von ZynHH
 
Registriert seit: 06.07.2011
Beiträge: 13.254
ZynHH ZynHH ZynHH ZynHH ZynHH ZynHH ZynHH ZynHH ZynHH ZynHH ZynHH
Standard AW: Hüftoperation steht an - Hat jemand Erfahrung mit dem Procedere drumherum?

Knochenschmrrzen lassen sich kaum betäuben....Nach den ops konnte ich wieder leben, sofort...Weil der permanente Schmerz sofort weg war. Die paar Pillen nach der op gegen die schonhaltung sind absolut harmlos....
__

Mahalo


"Wenn das die Lösung ist, möchte ich mein Problem zurück."
ZynHH ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.05.2017, 05:35   #11
Katzenstube
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 09.02.2017
Beiträge: 394
Katzenstube Katzenstube Katzenstube
Standard AW: Hüftoperation steht an - Hat jemand Erfahrung mit dem Procedere drumherum?

Ich befürchte auch, ich komme um die OP's nicht herum.

Das mein Arbeitgeber mir kündigt ist für mich klar, logisch und leider nachvollziehbar, während der Probezeit, bei der sich eine Krankheit/Reha über Monata abzeichnet.

Wichtig ist mir aber, dass ich die Zeit habe in Ruhe und mit anderen Ärzten noch zu sprechen um diese Entscheidung dann so zu treffen, wie ich sie verantworten möchte und kann. Ich muss klären wer meine Tiere versorgt, alles rund um das Lebensende meiner Mutter muss geklärt sein ect. pp.

Wenn ich alles richtig verstanden habe, dann müsste ich durch das Röntgenbild belegen können, dass ich AU bin bzw. eine Wegeunfähigkeitsbestätigung von Nöten ist.
Bei meiner Krankenkasse muss ich beantragen regelmässige Transporte zu benötigen (ich bin ja nicht mehr in der Lage die Transportscheine beim Arzt abzuholen - dabei bezahle ich meinen Eigenanteil.

Das Krankengeld/Wegeunfähigkeit ist etwas höher als ALG1. Dieses kann ich fast 1 1/2 Jahre beanspruchen während dann die OP's / Reha ect. laufen um danach dann an meinen ALG1 Anspruch zu gehen.

Ich werde VDK-Mitglied um mich für Eventualitäten abzusichern und entsprechend beraten lassen zu können.

Sagt mir, was in meinen Gedanken noch alles fehlt...

Gruß von Katzenstube
Katzenstube ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 18.05.2017, 06:53   #12
RobbiRob
Elo-User/in
 
Registriert seit: 04.01.2017
Beiträge: 657
RobbiRob RobbiRob RobbiRob RobbiRob RobbiRob RobbiRob
Standard AW: Hüftoperation steht an - Hat jemand Erfahrung mit dem Procedere drumherum?

Erstmal mein Beileid.

Grundsätzlich ist Deine Strategie schon richtig, Konzentrieren auf Gesundung unter Ausschöpfung des KG-Anspruches.
Anschließend erst Alg1 verbrauchen.

Das Problem wird leider nach meiner Erfahrung irgendwann in Form des MDK kommen, da die Krankenkassen versuchen werden Dich schnell zur Afa abzuschieben.

Beide Hüften machen die doch sowieso nicht, oder hat sich das geändert?


Die halten sich halt gerne an sowas, obwohl das für den Einzelfall gar nicht releveant ist:

"Krankschreibung: Je nach beruflicher Belastung kann die Dauer der Krankschreibung variieren. Patienten, die beispielsweise einer Bürotätigkeit nachgehen, können nach ca. 2 Monaten ihren Beruf wieder aufnehmen. Die Patienten in Stehberufen, wie z.B. Verkäuferinnen, sind in aller Regel ca. 3 Monate krankgeschrieben. In manchen Fällen ist es sinnvoll, eine so genannte stufenweise Wiedereingliederung in den Arbeitsprozess durchzuführen. Die Arbeitszeit wird dabei wochenweise gesteigert, so dass die Patienten zunächst beispielsweise 2 Stunden pro Tag arbeiten, dann 4 Stunden, dann 6 Stunden und dann vollschichtig arbeiten."
RobbiRob ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.05.2017, 07:14   #13
Katzenstube
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 09.02.2017
Beiträge: 394
Katzenstube Katzenstube Katzenstube
Standard AW: Hüftoperation steht an - Hat jemand Erfahrung mit dem Procedere drumherum?

Ja, lieber RobbiRob,
ich werde aber danach keinen Job mehr haben! Ich bin in der Probezeit und der AG kann nicht warten bis ich nach Monaten wieder o.k. bin. Wird es auch nicht, und verübeln kann ich es ihm nicht.

Beide Hüftseiten sind verschlissen und kaputt, was noch lange nicht bedeutet, dass die Kasse auch beide zahlen würde.... Fakt wird sein: ich bin nicht mehr wegefähig und mein Arbeitgeber wird mich deshalb entlassen müssen.

Nach einer Hüft-OP von einem neuen Arbeitgeber dann mit auf jedenfall 56 neu eingestellt zu werden ist, meine ich, fragwürdig. Ausschließen will ich es nicht - aber in jedem Fall werde ich dann nicht mehr in der Lage sein unendlich viele km zum Arbeitsplatz zu fahren, wie es die Mobberei bisher verlangten.

Ganz hart gesagt: ich habe die letzten 1 1/2 Jahre jeden Tag ums Überleben meiner Mutter und mir kämpfen müssen. Für sie muss ich nicht mehr kämpfen, vielleicht reicht die Energie nun für mich und das, was auf mich zukommt....

Mir ist das alles so fremd, ich war so selten krank, ich kenne alle die Themen nicht, wo mache ich was - und dann bin ich nicht mehr mobil. Es hapert am einfachsten: geht mir jetzt das Brot aus, muss ich selber backen - wenn ich Mehl da habe....

Lieben Gruß von Katzenstube
Katzenstube ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 18.05.2017, 07:22   #14
RobbiRob
Elo-User/in
 
Registriert seit: 04.01.2017
Beiträge: 657
RobbiRob RobbiRob RobbiRob RobbiRob RobbiRob RobbiRob
Standard AW: Hüftoperation steht an - Hat jemand Erfahrung mit dem Procedere drumherum?

Deswegen ist es ja besonders wichtig, bei allem Leid, die Zeitraüme möglichst auszuschöpfen.

Da Du aus der Krankheit heraus arbeitslos wirst, bezieht sich Deine AU auf die zuletzt ausgeübte Tätigkeit!
Vor Ablauf der durchgehenden AU will die Afa Dich auch gar nicht sehen.

Die Krankenkassen wollen ja gerade, dass Du bei Arbeitslosigkeit schnell zur Afa kommst, da das Alg1 in der Regel ja niedriger ist.

Denen reicht da schon ein einziger Tag aus, um dieses Ziel zu erreichen.
Wenn Du nur einen Tag Alg1 bezogen hast, ist das zukünftige Krankengeld nur in Höhe Alg1!

Ich will Dir da im Vorfeld auch keine Angst machen, sondern eher vorbereiteten.
RobbiRob ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.05.2017, 08:09   #15
Katzenstube
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 09.02.2017
Beiträge: 394
Katzenstube Katzenstube Katzenstube
Standard AW: Hüftoperation steht an - Hat jemand Erfahrung mit dem Procedere drumherum?

Hallo RobbiRob,
nein, Du machst mir keine Angst (es ist alles schon schlimm genug, da ich nur Teilzeit arbeite, obwohl ich ursprünglich Vollzeit wollte und somit eh schon ein Gehalt in Richtung Hart(z)4 habe). Ich will genau deshalb alles Schritte vorplanen so gut es geht, weil der Ausgang ungewiss sein kann.

Wann schenke ich am klügsten meinem Arbeitgeber reinen Wein ein - das wäre mir wichtig (vielleicht sagt er nach 1 Jahr wenn die Hüfte o.k. ist dass ich wieder dort starten kann, zumal er dann ja vielleicht Gelder für mich bekommen könnte, das wäre für ihn bestimmt verlockend)?

Krankenkasse anschreiben? Woher bekomme ich Transportscheine für die Arztfahrten/Orthopädet. Zum Hausrzt fahren kann ich ja nicht mehr umd die Transportscheine selber abzuholen, da ich nicht mehr mobil bin.

Gibt es im Vorfeld sinnvolle Anträge zu stellen?

Über jede Info ist dankbar

Katzenstube
Katzenstube ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 18.05.2017, 09:39   #16
waal
Elo-User/in
 
Registriert seit: 09.05.2017
Beiträge: 87
waal
Standard AW: Hüftoperation steht an - Hat jemand Erfahrung mit dem Procedere drumherum?

Zitat von ZynHH Beitrag anzeigen
Knochenschmrrzen lassen sich kaum betäuben....Nach den ops konnte ich wieder leben, sofort...Weil der permanente Schmerz sofort weg war. Die paar Pillen nach der op gegen die schonhaltung sind absolut harmlos....
Es gibt verschiedene Arten von Schmerzen, bei denen verschiedene Medikamente helfen können. Ich betone das nur, weil die behandelnden (Haus)Ärzte da oft zu wenig Ahnung haben und Patienten unnötig viel und lange Leiden und nach kurzer Zeit komplett zermürbt sind; es hilft nur Ausprobieren (z.B. Cox2 Hemmer, diverse niedrig dosierte Antidepressiva oder -konvulsiva, BTM oder Cannabis). Ich denke, wenn das wenigstens übergangsweise im Griff ist, kann man das ganze Thema Arbeit(slosigkeit) besser angehen und auch Trauer besser bewältigen.

Darüber hinaus kann ich auch von einem erfolgreichen Hüftersatz aus der Verwandtschaft berichten; auch da bestand vorab große Angst, die Lebensqualität ist jetzt aber sehr viel besser.
waal ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.05.2017, 09:48   #17
Katzenstube
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 09.02.2017
Beiträge: 394
Katzenstube Katzenstube Katzenstube
Standard AW: Hüftoperation steht an - Hat jemand Erfahrung mit dem Procedere drumherum?

Die Idee war auch sehr gut, denn ca. 30 km von hier gibt es eine relativ gute Schmerzklinik. Mit dem Chirurgen habe ich heute morgen telefoniert - er hat im Gegensatz zur Hausärztin, die keine Lust hatte :-( mir Blut abgenommen und zusätzlich eine Entzündung entdeckt. Er möchte es mit verschiedenen anderen Medis noch versuchen heraus zu zögern - er spricht von wenig Hoffnung, will es aber versuchen. Und das schon finde ich wertvoll.

Genau wie Waal schreibt wird das vermutlich keine endgültige Lösung sein, aber ich wäre ja schon glücklich, könnte ich das alles etwas hinauszögern und das in einem erträglichen Zustand.

Wisst Ihr, sollte mein Arbeitgeber mir zum Ende der Probezeit kündigen oder eben nach einem Jahr, dann könnte ich mit dem Wissen - und vorbereitet!!! ja dann auch die OP erst dann ran....

Aber das alles ist eine Frage meines Körpers, wie er reagiert - die Ansätze des Chirurgen (wo mich die Hausärztin angefaucht hat warum ich überhaupt zu ihm gehe, ich dachte, ich spinne) des Arztes sind zumindest ein vielfaches besser als die des Hausarztes, zu dem ich eigentlich Vertrauen haben sollte.... ws sich erledigt hat...

Ja Waal, da hast Du mir schon gute Hilfen mit auf den Weg gegeben. Vor allen Dingen sind für mich Perspektiven wichtig. Wenn Weg a nicht geht, vielleicht mit der Umleitung über B. Einfach den Plan B zu haben und nicht ganz umzufallen wenn wieder alles schlimme auf einmal eintritt....

Lieben Gruß und vielen Dank für Eure Bemühungen und Einfühlungsvefrmögen
von Katzenstube
Katzenstube ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 18.05.2017, 11:08   #18
Kerstin_K
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 11.06.2006
Ort: Hannover
Beiträge: 7.577
Kerstin_K Kerstin_K Kerstin_K Kerstin_K Kerstin_K Kerstin_K Kerstin_K Kerstin_K Kerstin_K Kerstin_K Kerstin_K
Standard AW: Hüftoperation steht an - Hat jemand Erfahrung mit dem Procedere drumherum?

Also mein Hausarzt macht das mit den Transportscheinen so, dass er den vorbereitet und der Transporteur kann den mitnehmen, wenn er jemanden in die Praxis bringt.

Eventuell auch mal fragen, ob zuschicken geht, wenn mn frankierte Umschläge hinterlegt. So macht es mein Arzt zum Beispiel mit Rezepten für Dauermedikationen.

Lebensmittel kann man online bestellen. Ich war da auch skeptisch, aber ich mache das inzwischen schon mehrere Jahre und es läuft gut, sogar bei frischem Obst und Gemüse und bei TK. Ich bestelle bei Rewe, die liefern aber noch nicht überall. Ein Nachbar von mir bestellt bei allyouneedfresh, die liefern mit DHL, das sollte überall gehen.

Brot kaufe ich übrigens auf Vorrat und friere es geschnitten portionsweise ein.

Warum mußt Du eigentlich wegen Deiner Mutter soviele Treppen laufen? Das kann doch nur einmal zur Kirche sein oder so?

Also meine Mutter ist Ende 2013 gestorben und ich hatte da keine Laufereien. Das meiste hat das Bestattungsunternehmen übernommen und das ohne Mehrkosten. De kommen auch ins Haus. Und der Rest war Papierkram, das habe ich von zu Hause erledigt, per Mail, per Fax, telefonisch....

Wegen Deinem Arbeitgeber: Warte mal ab, wie er reagiert. Wenn er keine Lohnfortzahlung mehr leisten muss, warum sollte er dann kündigen?

Mein Nichte war 14, als sie wegen einem Tumor an der Hüfte operiert werden musste. Die Ärzte haben sich damals gegen ein künstliches Gelenk entschieden, weil sie noch so jung war. SIe ist lange an Krücken gelaufen, behielt ein verkürztes Bein zurück, was sie aber mit Einlagen ausgleichen konnte. Man hat ihr immer gesagt, sie muss Belastungen vermeiden, sollte möglichst auch nicht schwanger werden. Sue kam soweit gut zurecht, wurde Buchhändlerin. Irgendwann hat se geheiratet und einige Jahre danach kam dann doch ein Kind. Geplant. Wirklich ein Kind der Liebe. Sie hatte grosse Bedenken, ihrem langjährigen Chef von der Schwangerschaft zu erzählen. Inzwischen war sie immerhin Geschäftsführerin der Filiale. und sie rechnete damit, während der Schwangerschaft länger auszufallen. Cheffe reagierte dann echt toll: "Na, dass ist doch eine schöne Nachricht. Dann lassen Sie uns mal überlegen, wie wir das hinkriegen, wenn Sie ausfallen sollten, jetzt haben wir ja noch Zeit, uns vorzubereiten." Die ganze Planung hätten Sie sich sparen können. Sie hat bis zum Schluss arbeiten können, es gab keine Probleme. Während des Erziehungsurlaubes hat Se dann immer mal stundenweise gearbeitet. Eines Tages rief Cheffe an, und fragte, ob sie zur jährlichen Geschäftsführerversammlung nach Leipzig kommen könne. Sie sagte ihm ehrlich, dass das schwierig sei, weil der Kleine gerade eine ganz komischen Stillrhythmus hatte. Cheffe hatte eine Idee. "Was wäre, wenn wir das Meeting von Leipzig nach Dresden verlegen, würde das helfen?" Sie wohnte damals in Dresden. Und so haben sie es dann auch gemacht.

Vor einigen Jahren bekam meine Nicte dann plötzlich Schmerzen, die sich zunächst kein Arzt wirklich erklären konnte. Schliesslich wurde dan festgestellt, dass nicht nur die Hüfte jetzt endgültig hinüber war, sondern SIe zusätzlich naoch Rheuma hat. Sie wollte die OP noch aufschieben, wegen Weihnachtsgeschäft und dies und das (Sohnemann war gerade aufs Gymnasium gekommen.), aber iregndwas ist ja immer und schliesslich konnte der Professor an der Uniklinik, der sie behandelte, es nicht mehr mit ansehen und hat ihr ganz schnell einen OP Termin verschafft. Es wr nicht leicht, zumal die KK noch rumzickte und meinte, bei jemandem knapp über 40 müssten 2 Wochen Reha reichen, aber sie arbeitet wieder, ist wegen dem Rheima gut eingestellt, natürlich weiter in Behandlung, aber es geht ihr um Kalssen besser als vor der OP.
__

Viele Grüße aus Hannover
Kerstin_K ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 18.05.2017, 11:20   #19
RobbiRob
Elo-User/in
 
Registriert seit: 04.01.2017
Beiträge: 657
RobbiRob RobbiRob RobbiRob RobbiRob RobbiRob RobbiRob
Standard AW: Hüftoperation steht an - Hat jemand Erfahrung mit dem Procedere drumherum?

Zitat von Kerstin_K Beitrag anzeigen
..
Wegen Deinem Arbeitgeber: Warte mal ab, wie er reagiert. Wenn er keine Lohnfortzahlung mehr leisten muss, warum sollte er dann kündigen?
Eigentlich richtig, hier ist aber das Arbeitsverhältnis innerhalb der Probezeit und der Ausfall so lange, dass man auf jeden Fall Ersatz benötigt.

Aber abwarten würde ich auch, statt selber unnötig aktiv das Thema anzugehen.
RobbiRob ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.05.2017, 11:23   #20
Katzenstube
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 09.02.2017
Beiträge: 394
Katzenstube Katzenstube Katzenstube
Standard AW: Hüftoperation steht an - Hat jemand Erfahrung mit dem Procedere drumherum?

So, liebe Kerstin, und das war mal wieder eine schöne Sache mit HappyEnd, die es auch ab und zu gibt.
Mit dem Chef hast Du recht, wobei schon ein Unterschied da ist von einer langjährigen Kraft zu einer, die erst eingelernt wird. Aber auch das werde ich abwarten (ich denke bei dem sparsamen Chef aber nicht, dass er noch eine weitere Krankmeldung riskiert und 6 Wochen für mich zahlen will, ich denke nach der nächsten Krankmeldung spätestens kommt die Kündigung) und kann so und so nichts tun. Angenehme Überraschungen sind o.k., aber wichtig ist dass ich Linien habe, die vom schönsten abweichen um damit auch fertig zu werden.

Wir alles leichter, dann umso schöner.

Die Treppen dort liegen daran, dass die Leichenhalle sehr erhöht über dem Friedhof liegt.... sehr erhöht....

Du ich habe auch den Bestatter alles tätigen lassen bevor ich noch etwas falsch mache und vergesse.

Ja, Brot habe ich auch immer eingefroren, nur langsam sind die Vorräte am verschwinden. Das mit dem online einkaufen ist eine sehr gute Idee, wird wohl hier nicht so ganz easy sein. Aber testen kann ich es und wenn es im Notfall die Drogerie ist, von der Hygieneartikel und Waschpulver kommen. Siehst Du, das sind die Alternativen, die sich erst ergeben können, wenn man sich austauscht. Alleine findet man oft den einfachsten Weg nicht...

Lieben Gruß von Katzenstube

Zusatz:

Logisch RobbiRob, ich wecke keine schlafenden Hunde - aber bei der nächsten AU wird es wohl so sein, dass ich der Fairness halber über die Diagnose sprechen sollte. Denn eventuell war ich gut genug, dass er mich zu einem späteren Zeitpunkt wieder nimmt - bin ich aber unehrlich, dann sicher nicht.... und einen Grund mich los zu werden würder er immer irgendwie irgendwann finden.
Katzenstube ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 18.05.2017, 11:34   #21
waal
Elo-User/in
 
Registriert seit: 09.05.2017
Beiträge: 87
waal
Standard AW: Hüftoperation steht an - Hat jemand Erfahrung mit dem Procedere drumherum?

Zitat von Katzenstube Beitrag anzeigen
Die Idee war auch sehr gut, denn ca. 30 km von hier gibt es eine relativ gute Schmerzklinik. Mit dem Chirurgen habe ich heute morgen telefoniert - er hat im Gegensatz zur Hausärztin, die keine Lust hatte :-( mir Blut abgenommen und zusätzlich eine Entzündung entdeckt. Er möchte es mit verschiedenen anderen Medis noch versuchen heraus zu zögern - er spricht von wenig Hoffnung, will es aber versuchen. Und das schon finde ich wertvoll.
Gerade die Kombination Schmerz + Trauer ist eher ungünstig für's Schmerzgedächtnis. Da sich Trauer nicht abstellen lässt, sollten's die Schmerzen sein und übergangsmäßig sind da auch schwerere Geschütze (bei entsprechender Verträglichkeit) gerechtfertigt. Ein fähiger Schmerzspezialist kann das so kombinieren und rezeptieren, dass wenig(er) oder erst gar kein Abhängigkeitspotenzial entsteht, insofern solche Medigruppen überhaupt in Frage kommen.

Niedrig dosierte Trizyklika (z.B. Amytriptilin) oder Antikonvulsiva (Pregabalin, Gabapentin) können das Schmerzempfinden manchmal schon deutlich absenken und machen nicht abhängig. Viel Erfolg!
waal ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.05.2017, 11:39   #22
waal
Elo-User/in
 
Registriert seit: 09.05.2017
Beiträge: 87
waal
Standard AW: Hüftoperation steht an - Hat jemand Erfahrung mit dem Procedere drumherum?

P.S.: Lebensmittel bestelle ich auch viel Online; leider macht bei mir das Sozialamt deshalb gerade Probleme, insofern würde ich darauf achten, nur bei Herstellern zu bestellen, die auf den Kontoauszügen (insofern du diese einreichst) auch für eher simple Sachbearbeiter als Nahrungsmittelliferanten erkennbar sind. Also nicht bei Amazon, weil da denken manche SBs gäbe es nur Bücher...
waal ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.05.2017, 12:01   #23
Kerstin_K
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 11.06.2006
Ort: Hannover
Beiträge: 7.577
Kerstin_K Kerstin_K Kerstin_K Kerstin_K Kerstin_K Kerstin_K Kerstin_K Kerstin_K Kerstin_K Kerstin_K Kerstin_K
Standard AW: Hüftoperation steht an - Hat jemand Erfahrung mit dem Procedere drumherum?

Zitat von waal Beitrag anzeigen
P.S.: Lebensmittel bestelle ich auch viel Online; leider macht bei mir das Sozialamt deshalb gerade Probleme, insofern würde ich darauf achten, nur bei Herstellern zu bestellen, die auf den Kontoauszügen (insofern du diese einreichst) auch für eher simple Sachbearbeiter als Nahrungsmittelliferanten erkennbar sind. Also nicht bei Amazon, weil da denken manche SBs gäbe es nur Bücher...
Ich beziehe keine Soialleistungen.

HAbe Deine Thread gelesen. Aber mal ganz ehrlich, ich würde mir von keinem Amt der Welt vorschreiben lassen, was ich wo bestelle. Und wenn man da was nachweisen müßte, gibt es Lieferscheine und Rechnungen.
__

Viele Grüße aus Hannover
Kerstin_K ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 18.05.2017, 12:12   #24
waal
Elo-User/in
 
Registriert seit: 09.05.2017
Beiträge: 87
waal
Standard AW: Hüftoperation steht an - Hat jemand Erfahrung mit dem Procedere drumherum?

Ich meinte Katzenstube, falls sie Online Bestellungen plant.

Ja, ich habe natürlich eine Bestellübersicht bei Amzon und die zeigt nur Dinge des tägl. Lebens (kein Zubehör für meinen nicht vorhandenen Porsche o.Ä.). Aber da ich auch keine Lidl Kassenzettel vorzeigen soll (wer sagt, dass ich da nicht nur Alk und Zigaretten kaufe?) zeige ich das erst mal auch nicht vor. Das gleiche gilt für meine Versandapotheke, die mir ebenfalls "angekreidet" wurde.
waal ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.05.2017, 12:32   #25
Katzenstube
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 09.02.2017
Beiträge: 394
Katzenstube Katzenstube Katzenstube
Standard AW: Hüftoperation steht an - Hat jemand Erfahrung mit dem Procedere drumherum?

Ja, es ist auch klug darauf zu achten. Wohl bekomme auch ich keine Sozialleistungen, aber dennoch: vielleicht ist es irgendwann mal soweit. Wenn ich vorher blindlings bestelle, dann mache ich es später evtl. auch so unüberlegt.

Wie gesagt, dass sind nun alles Dinge, die ich erst mal ganz langsam auf die Reihe bringen muss.

Ja, Schmerzgedächtnis - geniale Falle! Ich werde auch morgen mit dem Taxi zum Arzt fahren weil die Gefahr einfach zu gross ist, dass etwas schief geht. Ich werde dem Chirurgen, bei dem ich morgen bin, wohl sagen, dass nun meine Mutter verstorben ist, ich denke aber (da ja nicht Hausarzt und er sich so und so mehr Mühe macht als der eigene Hausarzt, er da nicht auf die Psyche achten wird sondern mehr auf die Entzündung).

Bei der Schmerzklinik zu einem späteren Zeitpunkt sieht es dann anders aus. Erstmal muss ich irgendwie die Beerdigung stämmen. Die wenigen Trauernden die kommen, die würde ich nach der Beerdigung gerne einalden. Nur - ich Quasimodo - Gaststätte eine - Öffnung ab 2 Stunden nach Beerdigung. Zwar versuche ich telefonisch etwas zu erreichen, aber auch da muss ich irgendwie einen Weg finden. Beerdigung ist wohl in meinem Wohnort. Aber was meint Ihr, wie es bei mir aussieht..... Kartons von der Wohnungsauflösung meiner Mutter, Krankenhaustasche von mir und ein Haushalt, der über Monate nicht gut versorgt da ich krank und Mutter im Sterben.... Also richtig die Megahausfrau - nichts von wegen Manager eines kleinen Privatunternehmens ;-)

Lieben Gruß von Katzenstube
Katzenstube ist gerade online   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
IFlaS - kennt sich jemand aus, hat jemand Erfahrung zu IFlaS ? kaetzchenfg Weiterbildung/Umschulung/Sinnlose Maßnahmen 5 16.02.2016 10:20
Hat jemand Erfahrung damit ? Lieschen69 Grundsicherung SGB XII 6 03.09.2015 20:40
Hat jemand Erfahrung mit Darlehen für PKW? 1drea12 ALG II 28 20.05.2015 09:40
Hat jemand erfahrung mit dem Sozialverband VdK? belomi Allgemeine Fragen 7 13.08.2013 18:31
Hat jemand Erfahrung mit SOD franzi Allgemeine Fragen 2 08.08.2013 13:58


Es ist jetzt 06:49 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland