QR-Code des ELO-ForumErwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum)
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> Weiterbewilligung der Erwerbsunfähigkeitsrente

Schwerbehinderte / Gesundheit / Rente / Pflege Rat & Hilfe speziell für schwerbehindertenspezifische Probleme,/ Rente und Pflege im Zusammenhang mit Hartz IV


Danke Danke:  0
Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 27.03.2017, 15:40   #1
HeikeBiqmeti
Elo-User/in
 
Benutzerbild von HeikeBiqmeti
 
Registriert seit: 27.03.2017
Beiträge: 2
HeikeBiqmeti
Standard Weiterbewilligung der Erwerbsunfähigkeitsrente

Hallo an Alle,

folgendes Problem...
ich bekomme noch bis Mai 2017 Erwerbsunfähigkeitsrente.Bei dieser Rente handelt es sich um eine s.g.
Arbeitsmarktrente.
Im Dezember habe ich meinen Weiterbewilligungsantrag zugesendet bekommen und diesen Anfang Januar
gleich zur DRV geschickt.Da ich bis heute noch keine Rückantwort erhalten habe,habe ich bei der DRV angerufen und man teilte mir mit,das ich noch einmal zu einem Gutachter muss.Desweiteren wurde mir mitgeteilt,das mir die Rente so lange weiter gezahlt wird,bis eine endgültige Entscheidung vorliegt.
Nun kommt mein Problem,wie geht es danach weiter,wenn die Rente nicht mehr gezahlt wird?
Ich bekomme noch aufstockend Hartz 4,die einfachste Lösung wäre ja jetzt,Hartz 4 zu beantragen.
Doch möchte ich im August mit meinem Freund zusammen ziehen.
Kann man dann als sogenannter Aufstocker auch ein Probejahr in Anspruch nehmen?
Was wennnicht,wer kommt dann für mich auf?
Besteht vllt.doch noch Hoffnung,das aufgrund meiner Diagnosen etc. die Rente weiter bewilligt wird,aufgrund der Arbeitsmarktlage?

Ich bin gelernte Altenpflegerin und habe Polyneuropathie,Depressionen und mehrere Bandscheibenvorfälle.

Lt.Rehabericht darf ich nicht schwer heben,nicht lange stehen,gehen oder sitzen.Nicht über Kopf arbeiten .

Habt im Vorab schon vielen Dank für eure Antworten.

LG Heike
HeikeBiqmeti ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.03.2017, 02:27   #2
Doppeloma
Foren-Moderator/in
 
Benutzerbild von Doppeloma
 
Registriert seit: 30.11.2009
Ort: Insel Rügen
Beiträge: 10.532
Doppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/in
Ausrufezeichen AW: Weiterbewilligung der Erwerbsunfähigkeitsrente

Hallo Heike,

Zitat:
folgendes Problem...
Du hast ZWEI Probleme, die du völlig unabhängig voneinander überdenken solltest ...

Zitat:
ich bekomme noch bis Mai 2017 Erwerbsunfähigkeitsrente.Bei dieser Rente handelt es sich um eine s.g. Arbeitsmarktrente.
Im Dezember habe ich meinen Weiterbewilligungsantrag zugesendet bekommen und diesen Anfang Januar gleich zur DRV geschickt.
Du bekommst Rente wegen Erwerbsminderung (Rente wegen Erwerbs-Unfähigkeit gibt es schon seit 2001 nicht mehr) und weil man dir keinen (leidensgerechten) Teilzeit-Arbeitsplatz anbieten konnte (bei teilweiser EM = mehr als 3 aber UNTER 6 Stunden Erwerbsfähigkeit) zahlt man dir die volle EM-Rente als "Arbeitsmarktrente".

Zitat:
Da ich bis heute noch keine Rückantwort erhalten habe,habe ich bei der DRV angerufen und man teilte mir mit,das ich noch einmal zu einem Gutachter muss.Desweiteren wurde mir mitgeteilt,das mir die Rente so lange weiter gezahlt wird,bis eine endgültige Entscheidung vorliegt.
Solche wichtigen Fragen klärt man in der Regel nicht telefonisch sondern besser schriftlich, damit man auch eine schriftliche Antwort bekommt.
Für diese Zusage, dass deine Rente weitergezahlt wird bis endgültig entschieden wurde hast du nämlich bisher NICHTS in der Hand, ich hoffe du hast dir wenigstens Datum / Uhrzeit und den Namen des Gesprächs-Partners notiert, um dich darauf mal berufen zu können.

Ob es dann was bringen wird, wenn deine Rente im Juni doch nicht mehr kommen sollte kann ich nicht beurteilen, zumindest hättest du diese Aussage auch direkt als schriftliche Bestätigung einfordern sollen, denn einen Rechts-Anspruch gibt es darauf nicht, dass die DRV nach dem Mai noch weiter zahlen muss.

Schon traurig, wenn man meint dich begutachten zu wollen und nicht in der Lage ist das zeitnah genug zu erledigen, dass du fristgerecht den neuen Bescheid erhalten könntest.

Zitat:
Nun kommt mein Problem,wie geht es danach weiter,wenn die Rente nicht mehr gezahlt wird?
Ich bekomme noch aufstockend Hartz 4,die einfachste Lösung wäre ja jetzt,Hartz 4 zu beantragen.
Das wird dann wohl die logische Folge sein wenn du keinen Arbeitsplatz hast und die Rente nicht mehr weiter bewilligt werden sollte ... dann wirst du ja wieder als VOLL Erwerbsfähig angesehen.

Es kann auch andere Gründe haben, dass man dich erneut begutachten will (darf ich fragen wie alt du bist ?), denn die Arbeitsmarktlage wird ja nicht per Gutachten geprüft und dürfte sich kaum gebessert haben für Teil-EM-Rentner.

Vielleicht will man prüfen, ob eine reguläre Erwerbsminderung anzunehmen ist und bewilligt dann eine EM-Vollrente, je nach Lebensalter vorerst befristet und mit viel Glück sogar "unbefristet" bis zur Altersrente.

Teilweise hat man im Moment den Eindruck die DRV habe die "Spendier-Hosen" an, weil man die gesundheitlich Eingeschränkten vor der Wahl nicht unnötig aufregen will.
Es kann natürlich genau so passieren, dass man dich für Voll Erwerbsfähig erklären will und die EM-Rente gar nicht verlängert.

Nach Ansicht der DRV gibt es ja genug andere (körperlich leichtere) Tätigkeiten am "Allgemeinen Arbeitsmarkt" und nicht nur den Pflegebereich.

Das wirst du also wirklich nur "geduldig" abwarten können, wie die Entscheidung der DRV dazu sein wird und WANN ... letztlich ist dem JC ja auch bekannt, dass du eine solche EM-Rente beziehst aktuell und wenn sich da was ändert musst du das dem JC ohnehin umgehend mitteilen, dass sich die finanziellen Verhältnisse geändert haben.

Das JC muss dann voll für dich zahlen wenn die Rente komplett entfällt, deine gesamten Einkommens-und Vermögens-Verhältnisse kennen die ja ansonsten schon, da bekommst du einen Änderungs-Bescheid und das war es vermutlich schon.

Sollte man aus der "Arbeitsmarkt-Rente" eine "echte" EM-Vollrente machen, dann ist das JC NICHT mehr zuständig und du musst deinen Zuschuss beim Sozial-AMT beantragen, mit Befristung HlU nach Kapitel 3 und ohne Befristung die Grundsicherung nach SGB XII / Kapitel 4.

Zitat:
Doch möchte ich im August mit meinem Freund zusammen ziehen.
In allen aktuell denkbaren Fällen solltet ihr das noch einmal gründlich überdenken, denn man wird den Einzug deines Freundes bei dir schnellstens dafür nutzen wollen, dir deine Leistungen zu kürzen oder möglichst ganz zu entziehen (das gilt für SGB II UND SGB XII).

Zitat:
Kann man dann als sogenannter Aufstocker auch ein Probejahr in Anspruch nehmen?
Zumindest musst du ja dem Amt dann mitteilen, dass eine weitere Person mit in deiner Wohnung leben wird, mindestens 50 % der laufenden Miete muss er dann SOFORT übernehmen, dafür gibt es auch kein "Probejahr" ...

Zitat:
Was wennnicht,wer kommt dann für mich auf?
Wer soll dann für dich aufkommen müssen, wenn du einen Partner mit in deine Wohnung aufnimmst geht das JC (oder auch das Sozial-AMT) davon aus, dass er sich am gemeinsamen Leben zu beteiligen hat, mit SEINEM Einkommen auch für dich einstehen soll, soweit das dafür ausreichend wäre.

Ohne Verlängerung der EM-Rente müsste er (vielleicht) sogar deine Krankenversicherung bezahlen, wenn das JC / Sozial-AMT berechnet, dass seine Einkünfte dafür zu reichen haben, denn ohne Rente bist du ja selbst nicht mehr versichert.

Möglich, dass sich diese letzten Konsequenzen noch das bewusste "Probejahr" lang aufschieben lassen, aber mit der halben Miete ist er auf Jeden Fall direkt dabei, das bedeutet für dich, dass man dir nur noch die halbe Miete anerkennen wird.

Je nach Höhe deiner "Aufstockung" (bei weiterem Bezug einer EM-Rente) könnte dein Anspruch bereits dadurch komplett entfallen.
Wird die Rente nicht verlängert, bekommst du nur noch 50 % aller Wohnkosten vom JC und er wird dort auch seinen "Spaß" mit den SB haben, egal ob mit oder ohne Arbeitsplatz.

Zitat:
Besteht vllt.doch noch Hoffnung,das aufgrund meiner Diagnosen etc. die Rente weiter bewilligt wird,aufgrund der Arbeitsmarktlage?
Nur auf die Arbeitsmarktlage kommt es ja offenbar in deinem Falle nicht an, die wäre schnell geklärt, dafür muss man dich ja nicht begutachten, das machen AfA und DRV intern "unter sich" aus.

Zitat:
Lt.Rehabericht darf ich nicht schwer heben,nicht lange stehen,gehen oder sitzen.Nicht über Kopf arbeiten .
Wann war denn diese Reha und was steht da zur Prognose deiner Erwerbsfähigkeit drin, bist du nach dieser Reha berentet worden ???

MfG Doppeloma
__

Ich gebe hier nur meine persönlichen Erfahrungen wieder und bitte diese nicht als Rechtsberatung aufzufassen!

Keine Einzelfall-Beratung per PN, alle Fragen bitte im Forum stellen !!!
Doppeloma ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 29.03.2017, 11:08   #3
HeikeBiqmeti
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von HeikeBiqmeti
 
Registriert seit: 27.03.2017
Beiträge: 2
HeikeBiqmeti
Standard AW: Weiterbewilligung der Erwerbsunfähigkeitsrente

Hallo ....

und erst einmal vielen Dank für die ausführliche Antwort.
Ich bin 48 Jahre alt und war bis vor meiner Rente als Altenpflegerin tätig.
Dann wurden mir in der Halswirbrlsäule zwei künstliche Bandscheiben eingesetzt
und danach ging es zur Reha.Eine innerbetriebliche Umsetzung war damals nicht möglich,
also lief es dann so.....Krankengeld,Arbeitslosengeld,Hartz 4 und jetzt Rente mit Aufstockung.

Lt.Reha darf ich nicht lange gehen,stehen,sitzen,nicht über Kopf arbeiten und keine
Arbeiten ausführen,die meine Krankheiten noch fördern.

Diagnosen sind folgende: 3 Bandscheibenvorfälle in der HWS,wovon 2 mit Cages versehen wurden,fortschreitende Polyneuropathie in den Beinen und Armen und Depressionen.

Der Jobvermittler konnte aufgrund dessen nix passendes auf dem Arbeitsmarkt für mich finden
und riet mir,Rente zu beantragen.

Ich werde diesen Monat noch abwarten und denen dann nochmals gehörig auf den S....gehen.
HeikeBiqmeti ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichwortsuche
erwerbsunfaehigkeitsrente, weiterbewilligung

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Erwerbsunfähigkeitsrente und Kindergeld? wohnHaft Schwerbehinderte / Gesundheit / Rente / Pflege 1 06.08.2013 07:29
Erwerbsunfähigkeitsrente und Grundsicherung bzw. ALG II Heinzi Grundsicherung SGB XII 1 29.12.2012 17:20
Erwerbsunfähigkeitsrente sternenhimmel23 Schwerbehinderte / Gesundheit / Rente / Pflege 6 17.07.2011 00:18
Infobroschüre zur Erwerbsunfähigkeitsrente Arbeitssuchend Schwerbehinderte / Gesundheit / Rente / Pflege 2 05.01.2011 10:13
Erwerbsunfähigkeitsrente arbi4545 Schwerbehinderte / Gesundheit / Rente / Pflege 2 30.06.2009 21:26


Es ist jetzt 23:27 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland