Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> Arbeitsmarktrente, in 2018 droht Ungemach

Schwerbehinderte / Gesundheit / Rente / Pflege Rat & Hilfe speziell für schwerbehindertenspezifische Probleme,/ Rente und Pflege im Zusammenhang mit Hartz IV


Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 24.03.2017, 23:00   #1
Hamilkar
Elo-User/in
 
Registriert seit: 13.12.2010
Beiträge: 220
Hamilkar
Daumen runter Arbeitsmarktrente, in 2018 droht Ungemach

Bisheriger Sachstand bei einer Arbeitsmarktrente (was praktisch bedeutet, eine eigentlich halbe Rente wegen verminderter Erwerbsfähigkeit wird als Vollrente befristet gezahlt, sofern man keinen Teilzeitarbeitsplatz bereits ausübt):

Rechtliche Arbeitsanweisung der DRV:
R4.4 Einschaltung der Agenturen für Arbeit
Von einer Prüfung des Teilzeitarbeitsmarktes unter Beteiligung der Agenturen für Arbeit wird bis auf Weiteres abgesehen. Die Vermittlungschancen von teilweise Erwerbsgeminderten werden von der Bundesagentur für Arbeit (BA) gegenwärtig als gering eingeschätzt. Es ist vorgesehen, im Jahr 2018 unter Einschaltung der BA zu prüfen, ob sich Veränderungen auf dem Arbeitsmarkt ergeben haben, die es teilweise Erwerbsgeminderten besser ermöglichen, eine Teilzeitbeschäftigung zu finden .


QUELLE (Nachtrag von Doppeloma)

Gemeinsame Rechtliche Anweisungen und Gesetzestexte - Gemeinsame Rechtliche Anweisungen - R4.4**Einschaltung der Agenturen für Arbeit

was bei dem bereits aktuellen Hype mit immer neuen "Rekord-Erwerbstätgen" durchaus in der dann nur noch grundsätzlich hälftigen Zahlung der Rente münden könnte. Weil genug Teilzeitstellen da sind "gerade in der Pflege brauchen wir Teilzeitkräfte", Arbeitsmarkt brummt, Jobmotor läuft und ähnlicher Sprüche.

Geändert von Doppeloma (08.10.2017 um 14:16 Uhr) Grund: Angabe der Quelle ergänzt !!!
Hamilkar ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.03.2017, 00:30   #2
Atze Knorke
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von Atze Knorke
 
Registriert seit: 28.02.2009
Beiträge: 1.463
Atze Knorke Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Arbeitsmarktrente, in 2018 droht Ungemach

@Hamilkar, danke und bitte noch die Quelle dazu.
__

Icke grüß' mal, Atze Knorke

Die Beiträge sind reiner, persönlicher Erfahrungsschatz keine Rechtsberatung.

"Man braucht zwei Jahre, um sprechen zu lernen, fünfzig, um schweigen zu lernen." (Ernest Hemingway)

"Die Welt hat genug für jedermanns Bedürfnisse, aber nicht für jedermanns Gier." (Mahatma Gandhi)
Atze Knorke ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.03.2017, 02:58   #3
Doppeloma
Foren-Moderator/in
 
Registriert seit: 30.11.2009
Ort: Insel Rügen
Beiträge: 9.324
Doppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/in
Frage AW: Arbeitsmarktrente, in 2018 droht Ungemach

Hallo Hamilkar,

Zitat:
Bisheriger Sachstand bei einer Arbeitsmarktrente (was praktisch bedeutet, eine eigentlich halbe Rente wegen verminderter Erwerbsfähigkeit wird als Vollrente befristet gezahlt, sofern man keinen Teilzeitarbeitsplatz bereits ausübt):
Soweit richtig, dieser Teilzeit-Arbeitsplatz muss aber "leidensgerecht und versicherungspflichtig" sein, dazu stimmen sich AfA und DRV seit Einführung der EM-Rente 2001 regelmäßig ab und eigentlich immer mit dem gleichen Ergebnis.

Es gibt keine ausreichende Anzahl entsprechender Arbeitsplätze für Teil-EM-Rentner

Zitat:
Rechtliche Arbeitsanweisung der DRV:
R4.4 Einschaltung der Agenturen für Arbeit
Von einer Prüfung des Teilzeitarbeitsmarktes unter Beteiligung der Agenturen für Arbeit wird bis auf Weiteres abgesehen. Die Vermittlungschancen von teilweise Erwerbsgeminderten werden von der Bundesagentur für Arbeit (BA) gegenwärtig als gering eingeschätzt.
Die Quelle dafür nachzureichen ist (umgehend) angebracht und erforderlich, sonst muss dein Hinweis gelöscht werden, das ist so nicht zulässig.

Zitat:
Es ist vorgesehen, im Jahr 2018 unter Einschaltung der BA zu prüfen, ob sich Veränderungen auf dem Arbeitsmarkt ergeben haben, die es teilweise Erwerbsgeminderten besser ermöglichen, eine Teilzeitbeschäftigung zu finden .
Dito, wo hast du das her, das wird generell regelmäßig geprüft, dazu ist die AfA verpflichtet, weil sie den Überblick über die entsprechenden Möglichkeiten am Arbeitsmarkt haben sollte, also bitte keine unnötige Panik verbreiten.

Die werden nichts Anderes feststellen, als bisher auch seit 2001, es gibt KEINE zumutbaren Teilzeitstellen für teilweise Erwerbsgeminderte, denn daran sind einige Bedingungen geknüpft, die eine Tätigkeit im Pflegebereich ganz sicher NICHT erfüllen kann.
Zitat:
was bei dem bereits aktuellen Hype mit immer neuen "Rekord-Erwerbstätgen" durchaus in der dann nur noch grundsätzlich hälftigen Zahlung der Rente münden könnte. Weil genug Teilzeitstellen da sind "gerade in der Pflege brauchen wir Teilzeitkräfte", Arbeitsmarkt brummt, Jobmotor läuft und ähnlicher Sprüche.
Das dürfte also (wenn überhaupt) nur in sehr wenigen Fällen zutreffend sein, immerhin fehlen (angeblich) diese Arbeitskräfte genau in den Tätigkeits-Bereichen wofür die Betroffenen als gesundheitlich nicht mehr Einsatzfähig befunden wurden.

Da ist also zumindest die gesundheitliche Zumutbarkeit gar nicht gegeben, besonders aus der Pflege sind ja viele "Arbeitsmarktrentner" gekommen, dort hätte man sie ja dann bisher auch schon Teilzeit einsetzen können, anstatt den "verschlossenen Teilzeit-Arbeitsmarkt" anzuerkennen und deswegen die volle EM-Rente zu zahlen.

Es wurden ja auch viele (unnötige) Teilzeit-Stellen (aus Vollzeitstellen) geschaffen in vielen Bereichen (Handel / Gastronomie / Reinigung / sonstige Dienstleistungen), sonst gäbe es ja nicht so viele gesunde "Aufstocker" bei den JC, weil sie höchstens einen Teilzeitjob oder Minijob antreten können, wenn sie überhaupt Arbeit finden.

Das sind aber ALLES keine gesundheitlich zumutbaren Tätigkeits-Bereiche für "Arbeitsmarkt-Rentner" ...

MfG Doppeloma
__

Ich gebe hier nur meine persönlichen Erfahrungen wieder und bitte diese nicht als Rechtsberatung aufzufassen!

Keine Einzelfall-Beratung per PN, alle Fragen bitte im Forum stellen !!!
Doppeloma ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.10.2017, 13:08   #4
Ute S.
Elo-User/in
 
Registriert seit: 11.08.2011
Beiträge: 22
Ute S. Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Arbeitsmarktrente, in 2018 droht Ungemach

Entschuldigt bitte:
Ich schubse mal nach vorne ......

Gerade las ich diesen Strang - Panik machen ist bei mir zu 100% gelungen - und sehe, dass eine Quellenangabe weiterhin fehlt.

Kann dieses Thema dann gelöscht werden?
Oder ist da mittlerweile was dran?

Herzliche Grüße,
Ute S.
Ute S. ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.10.2017, 14:55   #5
Doppeloma
Foren-Moderator/in
 
Registriert seit: 30.11.2009
Ort: Insel Rügen
Beiträge: 9.324
Doppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/in
Info AW: Arbeitsmarktrente, in 2018 droht Ungemach

Hallo Ute S.,

Zitat:
Gerade las ich diesen Strang - Panik machen ist bei mir zu 100% gelungen - und sehe, dass eine Quellenangabe weiterhin fehlt.
Um dieser unnötigen Panikmache mal ein Ende zu bereiten, habe ich mich auf die Suche nach der Quelle begeben und das endlich mal ergänzt.

In weniger wichtigen Fällen wäre das tatsächlich einfach gelöscht worden, es ist auch NICHT Aufgabe der Mods und der Redaktion die Nachlässigkeiten der User in solchen Fällen mühevoll durch eine eigene Suche im Netz "auszubügeln" ...

Es gibt KEINEN Grund zur Panik, diese Abstimmungen (zwischen AfA und DRV) erfolgen bereits seit 2001 jedes Jahr neu, so wird sich auch für 2018 kaum eine Änderung ergeben können, was die Lage am Teilzeit-Arbeitsmarkt für Teil-EM-Rentner betrifft.

Da "boomt" NICHTS, die (einstellungswilligen) AG müssten ja sehr viele Einschränkungen beachten, um EM-Teilrentner einstellen zu dürfen, denn diese Arbeitsplätze MÜSSEN "leidensgerecht UND versicherungspflichtig" sein ...

Ob sie das wirklich sind wäre zunächst wieder von der DRV an Hand des konkreten Einzelfalles zu prüfen (die Teil-EM-Rentner haben ja nicht alle genau die gleichen "Leiden") und dürfen eben nicht mehr zu Lasten ihrer Restgesundheit beschäftigt werden.

Zudem haben sehr viele davon zusätzlich einen Schwerbehinderten - Ausweis (oder könnten sich wenigstens gleichstellen lassen mit einem vorhandenen GdB), das dürfte wohl weitere AG schnell davon abhalten, Teil-EM-Rentner überhaupt einstellen zu wollen.

Diese internen Abstimmungen (AfA / DRV zur Arbeitsmarktlage bei Teil-Erwerbsminderung) sind ja seit Jahren immer wieder mit dem gleichen Ergebnis beendet worden, es bleibt dabei, dass der erforderliche Teilzeitarbeitsmarkt für Teil-EM-Rentner als "verschlossen" gilt ...

Der fantasievolle Rest oben mit der ("Zwangs"-)Vermittlung in gesundheitlich völlig ungeeignete Arbeitsverhältnisse ist und bleibt tatsächlich überflüssige Panikmache ...
Wenn das so einfach wäre bräuchte es das DRV-Konstrukt der "Arbeitsmarkt-Rente" ja gar nicht zu geben ...

Es "droht" also nicht mehr "Ungemach" als alle Jahre wieder, seit der Einführung der Rente wegen Erwerbsminderung 2001, es laufen die Routine-Prüfungen am Arbeitsmarkt dafür und enden immer mit dem gleichen Ergebnis ... der Teilzeit-Arbeitsmarkt für Teil-Erwerbsgeminderte ist weiter als "verschlossen" anzusehen.

Einzelprüfungen finden dann bei den neuen Teil-EM-Renten gar nicht mehr statt, wer keinen entsprechenden Arbeitsplatz (mehr) hat, wo er nun Teilzeit noch arbeiten könnte (schriftliche Anfrage der DRV beim AG wird vorgenommen) bekommt folgerichtig die "Arbeitsmarktrente" bewilligt, weil die AfA auch NICHTS anzubieten hat.

Ich habe das selbst so schon vor Jahren erlebt, hatte sogar noch einen Arbeitsplatz (telefonieren kann doch JEDER ) der aber gesundheitlich insgesamt NICHT mehr zumutbar war, eine Teilzeitbeschäftigung bei meinem AG wäre an sich KEIN Problem gewesen.

Es gab aber KEINE (andere) leidensgerechte Tätigkeit (die aktuelle lt. Arbeitsvertrag war auch Teilzeit gesundheitlich nicht mehr zumutbar), also wurde mir auch die volle EM-Rente als "Arbeitsmarktrente" gezahlt ...

Sogar mein Anwalt meinte damals (2012), dass eine Änderung (positiv für Teil-EM-Rentner) am "allgemeinen Arbeitsmarkt" wohl so bald nicht zu erwarten sei und ich mir um die Verlängerung keine Gedanken machen müsse.
Ich hoffe, dass ich allgemein etwas zur Aufklärung und Beruhigung der Gemüter beitragen konnte.

MfG Doppeloma
__

Ich gebe hier nur meine persönlichen Erfahrungen wieder und bitte diese nicht als Rechtsberatung aufzufassen!

Keine Einzelfall-Beratung per PN, alle Fragen bitte im Forum stellen !!!
Doppeloma ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.10.2017, 14:59   #6
saurbier
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 07.03.2013
Beiträge: 2.050
saurbier Enagagiertsaurbier Enagagiertsaurbier Enagagiertsaurbier Enagagiertsaurbier Enagagiertsaurbier Enagagiertsaurbier Enagagiertsaurbier Enagagiertsaurbier Enagagiertsaurbier Enagagiert
Standard AW: Arbeitsmarktrente, in 2018 droht Ungemach

Na ja, ich möchte dazu mal anmerken, daß bei mir 2012 bereits seitens der AfA dank meinen eigenen Bemühungen (ZAF-Bewerbungen weil anderes gar nicht vorhanden war) und dem Umstand einen SchwerB-Ausweis mit 100% zu besitzen schon keine entsprechende Teilzeitarbeitsstelle vorhanden war - trotz massenhafter Vollzeitangebote in meinem Berufsfeld.

Dies hat sich diese Jahr im April/Mai dann im Rahmen der Arbeitsmarkt Rentenverlängerung nur nochmals bestätigt, insofern man mir die volle EM-Arbeitsmarktrente bis Sommer 2019 wieder einmal verlängerte.

Wer mag da noch ernsthaft dran glauben das mir 2019 mit ü60 und 100% SchwerB noch ein Arbeitgeber ein Stellenangebot für Halbtags unterbreiten mag - ich nicht.

Also keine Panik!


Grüße saurbier
saurbier ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.10.2017, 00:02   #7
Hamilkar
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 13.12.2010
Beiträge: 220
Hamilkar
Standard AW: Arbeitsmarktrente, in 2018 droht Ungemach

Zitat von Doppeloma Beitrag anzeigen

Um dieser unnötigen Panikmache mal ein Ende zu bereiten, habe ich mich auf die Suche nach der Quelle begeben und das endlich mal ergänzt.
die Quelle:

Rechtliche Arbeitsanweisung der DRV:
R4.4 Einschaltung der Agenturen für Arbeit

stand oben dabei, halt nur nicht direkt verlinkt. ein bisschen Eigeninitiative kann man den "Usern" schon zumuten. Copy, Rechtsklick, und Suche ist ja nicht so schwer.

im übrigen war das keine "Panikmache" sondern der Hinweis auf einen evtl. neuen Tatbestand mit möglicherweise negativen Auswirkungen (Ungemach). Nämlich der, das zurzeit mehr oder weniger pauschal der Teilzeitarbeitsmarkt als verschlossen gilt, sofern man keine Teilzeitstelle inne hat oder gar eine Vollzeitbeschäftigung ausübt -das wurde 2001 so aus dem alten Recht übernommen (EMReformG)- und einer Überprüfung der Teilzeitarbeitsmarktsituation in 2018.

Was ein Anwalt dazu in 2012 "meinte" hat da keinen Wert mehr.

Kann ja jeder für sich werten und ggf. vorbereiten. Oder auch nicht.
Hamilkar ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.10.2017, 10:27   #8
Doppeloma
Foren-Moderator/in
 
Registriert seit: 30.11.2009
Ort: Insel Rügen
Beiträge: 9.324
Doppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/in
Info AW: Arbeitsmarktrente, in 2018 droht Ungemach

Hallo Hamilkar,

Zitat:
stand oben dabei, halt nur nicht direkt verlinkt. ein bisschen Eigeninitiative kann man den "Usern" schon zumuten. Copy, Rechtsklick, und Suche ist ja nicht so schwer.
Um das mal allgemein klarzustellen geht es nicht darum was du meinst dem User hier "zumuten zu dürfen" sondern was die allgemeinen Urheberrechte dazu "sagen" und da ist ein Direktlink zur Quelle erforderlich.

Den Ärger bekommt dann das Forum, die Redaktion und nicht der User, der annimmt den anderen Forenmitgliedern "was zumuten zu dürfen" ...

Zudem kennen sich nicht alle User damit aus wie man das bearbeiten muss, um dann in der Quelle nachzulesen, du darfst nicht unbedingt davon ausgehen, dass Jeder damit so umgehen kann wie du.

Es ist Absicht, dass ich das hier schreibe und NICHT nur per PN, es scheint so mancher User hier anzunehmen, dass er selbst entscheiden darf wie viel Arbeit sich Andere Menschen mit seinen Infos zu machen haben.

Um auf das eigentliche Thema zurück zu kommen, könnte man trefflich darüber streiten wie viel Wert was hat, was vor einigen Jahren mal zutreffend war, aktuell dürften die Fakten wohl nicht deutlich geändert sein.

Bisher habe zumindest ich noch nicht erlebt, dass ein EM-Teilrentner in einen geeigneten Teilzeiit - Arbeitsplatz vermittelt werden konnte und ich habe Kontakte zu Einigen, deren Arbeitsmarkt-Rente (wegen verschlossenem Teilzeitarbeitsmarkt) bereits mehrfach verlängert wurde.

Letztlich entscheidet die DRV bei jeder Verlängerung einer EM-Rente (auf Befristung) eigenständig was weiter passieren soll, zumindest darüber sind wir uns dann wieder einig, ODER ???

MfG Doppeloma
__

Ich gebe hier nur meine persönlichen Erfahrungen wieder und bitte diese nicht als Rechtsberatung aufzufassen!

Keine Einzelfall-Beratung per PN, alle Fragen bitte im Forum stellen !!!
Doppeloma ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.10.2017, 13:54   #9
saurbier
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 07.03.2013
Beiträge: 2.050
saurbier Enagagiertsaurbier Enagagiertsaurbier Enagagiertsaurbier Enagagiertsaurbier Enagagiertsaurbier Enagagiertsaurbier Enagagiertsaurbier Enagagiertsaurbier Enagagiertsaurbier Enagagiert
Standard AW: Arbeitsmarktrente, in 2018 droht Ungemach

Hallo liebe Doppeloma,

hinzu käme dann ja auch noch die aktuell verstärkte Zusammenarbeit zwischen der DRV und der AfA/BA um sich hier so einige Arbeitsabläufe zu erleichtern.

Wie gesagt, wurde meine Arbeitsmarktrente zur Jahresmitte mal wieder verlängert - diesmal zwar nur um 2 Jahre (-2019) aber immerhin.

Und wer glaubt von uns denn noch ernsthaft, dass eine ernsthafte Vermittlungschance bei doch zunehmenden Alter gegeben ist - ich nicht.


Grüße saurbier
saurbier ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.11.2017, 20:46   #10
Feuerblume
Elo-User/in
 
Registriert seit: 18.06.2014
Beiträge: 6
Feuerblume
Standard AW: Arbeitsmarktrente, in 2018 droht Ungemach

Ich habe Anfang Dezember Termin beim Rentenberater für die Antragstellung zur Verlängerung meiner Arbeitsmarktrente, die im Sommer 2018 ausläuft.

Auch ich habe mit Schrecken diese neue Regelung vernommen, die ab 2018 gelten soll. Ich hab es hier gelesen: Die Arbeitsmarktrente wegen teilweiser Erwerbsminderung rentenbescheid24.de.

Ich habe da auch sofort gedacht, dass das wieder mal typisch ist, wenn ich dran bin mit verlängern gibt es wieder eine Verschärfung... Aber dank euch relativiert sich das alles grad wieder, und ich mach mich jetzt mal nicht verrückt.

Sollte ich dennoch irgendetwas beachten, was evtl. jetzt anders ist als noch vor 2 Jahren, als meine Rente genehmigt wurde?

Danke
LG Feuerblume
Feuerblume ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.11.2017, 23:21   #11
saurbier
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 07.03.2013
Beiträge: 2.050
saurbier Enagagiertsaurbier Enagagiertsaurbier Enagagiertsaurbier Enagagiertsaurbier Enagagiertsaurbier Enagagiertsaurbier Enagagiertsaurbier Enagagiertsaurbier Enagagiertsaurbier Enagagiert
Standard AW: Arbeitsmarktrente, in 2018 droht Ungemach

Liebe Feuerblume,

wer sich deinen markierten Artikel sehr genau durchließt, wird unschwer die Widersprüchlichkeit erkennen.

Zitat:
Neu ab 2018: Prüfpflicht der Deutschen Rentenversicherung
Die Deutsche Renten*versicherung prüft zurzeit nicht die Vermittlungs*chancen im Teil*zeitarbeits*markt. Dies soll sich ab 2018 aber ändern.
Die Deutsche Renten*versicherung wird unter Einbeziehung der Bundesagentur für Arbeit ab 2018 prüfen, ob sich auf den Teilzeit*arbeits*markt Veränderungen ergeben haben, besser einen Teilzeit*job zu finden. Sollte dies tatsächlich der Fall sein, so wird es deutlich schwieriger werden, die Arbeits*markt*rente wegen teilweiser Erwerbs*minderung zu erhalten.
Ist ja sehr Aufreisserisch, hat aber einen kleinen Hacken.

Und wieder ein Zitat aus der selben Quelle:
Zitat:
Ist eine Vermittlung oder ein Angebot eines Teilzeitarbeitsplatzes nicht möglich, so spricht von der Verschlossenheit des Teilzeitarbeitsmarktes.
Der Große Senat des Bundessozialgerichts hat in einer Grundsatzentscheidung im Jahr 1976 entschieden, wann der Teilzeitarbeitsmarkt als verschlossen gilt. Dieser Beschluss ist bis heute maßgebend und wird von der Rentenversicherung und den Sozialgerichten in der Rechtsauslegung angewandt.
Der Teilzeitarbeitsmarkt ist nicht verschlossen, wenn für den Versicherten eine ausreichende Anzahl von Arbeitsplätzen angeboten werden kann. Ist ein solches Angebot weder durch die Deutsche Rentenversicherung noch durch die Bundesagentur für Arbeit möglich (Zeitraum: innerhalb eines Jahres ab Rentenantrag auf EM-Rente), gilt der Arbeitsmarkt als verschlossen.
Wird dem Antragsteller innerhalb eines Jahres nach Antragstellung der EM-Rente ein Teilzeitjob angeboten, so muss der Versicherte auch in der Lage sein diesen mit seinen Kräften und Fähigkeiten auszufüllen, vgl. Großer Senat des BSG vom 10.12.1976, GS 2/75.
Ob der Versicherte arbeitslos ist oder einen Anspruch auf Arbeitslosengeld hat, ist ohne Belang für die Arbeitsmarktrente.

Quelle:Rentenbescheid24.de


Bisher und auch aktuell ist die DRV vom Gesetz verpflichtet sich mit der AfA kurz zu schließen um binnen max. einem Jahr abzuklären, ob es ausreichende sozialversicherungspflichtige Teilzeitarbeitsplätze für den Betroffenen gibt, welche seiner gesundheitlichen Situation entsprechen.

Da die Zusammenarbeit zwischen DRV und AfA im Rahmen des elektronischen Datenaustausches eh vertieft wurde, kann man davon ausgehen das dies schon geschieht. Letztendlich wird die DRV von sich mit Sicherheit nicht freiwillig eine volle EMR zahlen, wenn sie auch mit der weit geringeren Teil-EMR davon käme.

Hinzu kommt doch auch und das wollen wir mal nicht vergessen, daß die beruflichen Anforderungen immer weiter steigen und die Mehrheit der Arbeitsmarktrentner eher in einem Alter sein dürften was den größten Hinderungsgrund darstellt (natürlich neben einer möglichen SchwerB).

Ich persönlich hab es damals ja sogar nachweislich für die AfA versucht, nur alle ZAF´s im Umkreis von 50km haben sofort abgewunken als ich denen offenbarte das ich a) 30% SchwerB (damals noch) und b) nur noch in Teilzeit leichte arbeiten verrichten kann.

Bei wievielen Teil-EMR mag das schon großartig anders aussehen, die jetzt eine volle EM-Arbeitmarktrente erhalten.

Noch interessanter dürfte es in spätestens 10 Jahren aussehen, wenn Arbeit 4.0 auch hierzulande voll durch geschlagen hat und die Roboter das Zepter übernehmen.

Das Problem dürfte doch viel eher bei der DRV/AfA/KV liegen, welche es bis heute versäumen, Teil-EMR noch grundsätzlich für den allgemeinen Arbeitsmarkt Fit genug zu halten, eben weil es viel Geld kosten würde.

Nach meiner Auffassung ist dies eine Panikmache, welche sich Abseits der Rechtslage bewegt. Vielleicht auch als Futter für den Wahlkampf einer gewissen Partei gezielt gestreut.

Laßt euch also nicht Irre machen, bleibt weiter in ständiger Behandlung bei euren Ärzten die das dann auch Dokumentieren und so der DRV mitteilen werden.

Eine Möglichkeit wäre hier natürlich abgesehen von vorheriger Ausführung tatsächlich gegeben, und zwar daß es plötzlich einen Arbeitgeber gäbe, der einen sozialversicherungspflichtig auf Teilzeit einzustellen bereit wäre.

Ich persönlich würde mich darüber freuen, hätte ich dann wieder mehr Geld in der Tasche als jetzt mit der kümmerlichen EMR, womit sich dann meine Rente im Alter sogar noch verbessern würde (Rentenabgabe).


Grüße saurbier
saurbier ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.11.2017, 10:26   #12
fredy2206
Elo-User/in
 
Registriert seit: 11.08.2011
Beiträge: 105
fredy2206 Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Arbeitsmarktrente, in 2018 droht Ungemach

Dazu kann ich nur sagen, dass meine Arbeitsmarktrente gerade bis Dezember 2020 verlängert wurde. Bin Anfang 50 und habe eine 40% Schwerbehinderung.
Lasst Euch nicht verrückt machen (obwohl das manchmal nicht so einfach ist), bleibt in Behandlung bei den Ärzten und dann geht das schon. Wir werden älter und der Arbeitsmarkt wird nicht besser, eher im Gegenteil.

Viele Grüße
Fredy
fredy2206 ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichwortsuche
arbeitsmarktrente, Teilzeitarbeitsmarkt

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
EGV gültig ? Laufzeit bis 23.04.2018 JFB85 Eingliederungsvereinbarung (EGV +VA) 14 27.03.2017 20:00
ALG2 EGV bis 2018: U25 Maßnahme, bis jetzt nicht mal annährend zielführend leon177 Eingliederungsvereinbarung (EGV +VA) 3 20.12.2016 20:11
Braunschweig: Ab 2018 gelingt es bei 10 % der Zuwanderer den ALG II Bezug zu beenden Paulchen2000 Soziale Politik / politisches Zeitgeschehen 2 27.02.2016 16:06
Neue EU-Richtlinie: Ab 2018 Tabakführerschein Pflicht für Tabakkauf ZynHH Archiv - News Diskussionen Tagespresse 27 15.04.2015 05:56
Olympia 2018 in München mathias74 Archiv - News Diskussionen Tagespresse 3 02.09.2010 22:53


Es ist jetzt 12:49 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland