Schwerbehinderte / Gesundheit / Rente / Pflege Rat & Hilfe speziell für schwerbehindertenspezifische Probleme,/ Rente und Pflege im Zusammenhang mit Hartz IV


Danke Danke:  4
Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 12.01.2017, 19:00   #1
Ines2003
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 30.04.2013
Beiträge: 1.288
Ines2003 Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard Macht es Sinn das Persönlichen Budget gemäß § 17 SGB IX zu beantragen?

Hallo,
das Persönliche Budget soll ja u.a, die Teilnahme am Gesellschaftlichen und Kulturellen Leben absichern.
Ich leider u.a. an einer Sozialen Phobie, dementsprechend habe ich nahezu null soziale Kontakte, habe einen GdB von 50 und bin voll Erwerbsgemindert.

Da ich aber um halbwegs am Gesellschaftlichen Leben teilnehmen kann, sei es zum Einkaufen usw. benötige ich die Hilfe eines Pschlogogens.
Bisher und damit komme ich zum Anliegen meiner Frage, werden die Fahrtkosten zu diesen immer von der Krankenversicherung auf meine Belastungsgrenze angerechnet, so kam es, das ich bereits ca. im März eines jeden Jahres ab dem Jahr 2010 den Befreiungsausweis erhielt, die Fahrtkosten für den Rest de Jahres wurde dann immer auf meinen Antrag hin rückwirkend erstattet.
So reichte ich nun den Antrag für die Erstattungen der Fahrtkosten ab April 2016 bei der Krankenkasse ein und erhielt nun einen Anruf, das der SB, der bislang dafür zuständig war gewechselt hat und nun vermutlich durch den neuen SB festgestellt wurde, das das Vorgehen des alten SB nicht rechts war, ich aber das Geld nicht zurückzahlen bräuchte, der bestellte Antrag aber womöglich abgelehnt wird.
Ich soll noch Unterlagen beibringen, diese nach Rescherchen auch keine Bewilligung ergeben, somit bin ich auf den Gedanken mit dem Persönlichen Budget gekommen, denn die Krankenkasse dürfte in meinen Fall der zuständige Reha Träger sein.

Ich würde dem SB schreiben, er möchte den vorliegenden Antrag auf Erstattung der Fahrtkosten in einen Antrag auf Erteilung eines Persönlichen Budget umdeuten.

Was meint Ihr, wäre dies überhaupt möglich, so wie ich mir das vorstelle?
Ines2003 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.01.2017, 02:44   #2
Doppeloma
Foren-Moderator/in
 
Registriert seit: 30.11.2009
Beiträge: 9.188
Doppeloma Doppeloma Doppeloma Doppeloma Doppeloma Doppeloma Doppeloma Doppeloma Doppeloma Doppeloma Doppeloma
Lächeln AW: Macht es Sinn das Persönlichen Budget gemäß § 17 SGB IX zu beantragen?

Hallo Ines2003,

es tut mir leid, dass dir noch Niemand geantwortet hat aber das liegt wohl in der "Natur der Sache", denn mit dem persönlichen Budget, den Möglichkeiten und Anträgen kennt sich kaum Jemand wirklich aus.

Ich ehrlich gesagt auch nicht, aber ich habe dir mal ein paar Links herausgesucht, wo du dazu was nachlesen kannst und vielleicht auch mehr dazu erfahren kannst was genau du da wo beantragen kannst.

https://www.pflege-durch-angehoerige...lichen-budget/

Assistenzantrag.de - Was ist Assistenz?

Ich denke mal deine KK "drückt" sich davor dich dazu zu beraten und dabei zu unterstützen, denn das ist durchaus auch ihre Aufgabe, gerade in einem Fall wie deinem.

Ob das Sozial-AMT da auch was machen könnte /sollte ist mir nicht bekannt aber dein Ansatz oben ist vielleicht gar nicht so falsch (bei der KK) ...

So entnehme ich das jedenfalls den Infos dazu schon beim groben "Überfliegen".
Was du benötigen würdest fällt bestimmt in deren Bereich, denn es geht ja nicht (mehr) um berufliche Dinge.

Zudem soll ja angeblich alles so "einfach und problemlos" wie möglich sein für die Betroffenen, wenn man sich so umliest (auch hier im Forum) ist es aber (vermutlich) den Meisten viel zu kompliziert sich da durch zu kämpfen ...

MfG Doppeloma
__

Ich gebe hier nur meine persönlichen Erfahrungen wieder und bitte diese nicht als Rechtsberatung aufzufassen!

Keine Einzelfall-Beratung per PN, alle Fragen bitte im Forum stellen !!!
Doppeloma ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.01.2017, 07:41   #3
Kerstin_K
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 11.06.2006
Ort: Hannover
Beiträge: 7.577
Kerstin_K Kerstin_K Kerstin_K Kerstin_K Kerstin_K Kerstin_K Kerstin_K Kerstin_K Kerstin_K Kerstin_K Kerstin_K
Standard AW: Macht es Sinn das Persönlichen Budget gemäß § 17 SGB IX zu beantragen?

Viele Informationen zum PB gibt es bei ForseA - Hier startet unser Internet-Auftritt
Kerstin_K ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 15.01.2017, 15:02   #4
Ines2003
Forumnutzer/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 30.04.2013
Beiträge: 1.288
Ines2003 Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Macht es Sinn das Persönlichen Budget gemäß § 17 SGB IX zu beantragen?

Hallo,
danke für die Links, ich habe mich ein wenig eingelesen und in unsere Region eine Beratungsstelle Gefunden, die allerdings zur AOK gehört, ich dort aber kein Mitglied bin.
Habe eben eine E- Mail dorthin geschrieben, ob eine Beratung möglich ist, mal sehen, ob und was man mir Antwortet.

Ich bleibe am Ball und berichte euch hier darüber, vielleicht kann es der ein oder andere später auch mal gebrauchen.
Ines2003 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.01.2017, 12:32   #5
Ines2003
Forumnutzer/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 30.04.2013
Beiträge: 1.288
Ines2003 Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Macht es Sinn das Persönlichen Budget gemäß § 17 SGB IX zu beantragen?

Hallo,
due Dame von der AOK hat zurückgerufen, die Antwort war ernüchternd.
Laut Aussage der Dame ist das Persönliche Budget keine Umwandlung der einen gesetzlich zustehenden Mittel, bezogen auf meinen Fall mit dem Fahrtkosten, da der Gesetzgeber diese nicht mehr vorsieht, kann man diese auch nicht über das Persönliche Budget erbringen lassen, das Persönliche Budget ist kein zusätzlicher Topf mit Geldmitteln.

Auf die Frage wegen der Haushaltshilfe, bekam ich dieselbe Antwort, wenn ich kein Anspruch auf eine Pflegestufe habe, kann die Haushaltshilfe auch nicht über das Persönliche Budget finanziert werden, der MDK Gutachter hat dies ganz anders gesagt, da ich einen Bedarf an 60 Minuten Täglich dafür hätte.

Ich verstehe das nicht, wenn man schon Pflegegeld bekommt, was will man denn da umwandeln, das Pflegegeld bekommt man doch, damit man die Pflegeperson bezahlt.
Ines2003 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.01.2017, 14:41   #6
Kerstin_K
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 11.06.2006
Ort: Hannover
Beiträge: 7.577
Kerstin_K Kerstin_K Kerstin_K Kerstin_K Kerstin_K Kerstin_K Kerstin_K Kerstin_K Kerstin_K Kerstin_K Kerstin_K
Standard AW: Macht es Sinn das Persönlichen Budget gemäß § 17 SGB IX zu beantragen?

Hallo Ines,

Die Dame von der AOK hat recht, das PB ist kein zusätzliches Geld.

Es ermöglicht dem HE nur, dass man es flexibler einteilen kann. Am meisten Sinn macht das, wenn man von mehreren Stellen Leistungen bekommt. Ob es in Deinem Fall weiterhilft, kann ich nicht sagen.

Ich mache mal ein Beispiel:

ein HE bekommt Pflegegeld von der Pflegekasse, dann braucht er noch Assistenz am Arbeitsplatz.

Mit dem PB hat er z. B. die Möglichkeit jemanden (oder mehhrere Personen) einzustellen (Arbeitgebermodell nennt man das.), der ihn dann pflegt und glichzeitig auch die Assistenz macht. So kann er seine HIlfe viel freier planen, als wenn er einen Pflegedienst hat und am Arbeitsplatz die Assistenz.

Lohnen tut sich das um so mehr, je zahlreicher die Ecken sind, aus denen man Geld bekommt. Dazu müssen sich alle Kostenträger an einen Tisch setzen, dann wird der Gesamthilfebedarf ermittelt und dann zahlen die Kostenträger in einen Topf ein, aus dem der HE das Geld dann ausgezahlt bekommt und mit der er es abrechnen muss. Das heisst dann Budgetkonferenz oder Zielkonferenz.

Wenn Du keine Pflegestufe hast, kannst Du von der Pflegekasse auch kein Geld bekommen.
__

Viele Grüße aus Hannover
Kerstin_K ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 16.01.2017, 14:48   #7
Ines2003
Forumnutzer/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 30.04.2013
Beiträge: 1.288
Ines2003 Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Macht es Sinn das Persönlichen Budget gemäß § 17 SGB IX zu beantragen?

Ja, so sieht es wohl aus.
Bei der Pflegekasse habe ich zwar Widerspruch eingelegt, aber ob das etwas wird.
Die Krankenkasse sagt, der SB hat es seit 2010 falsch gemacht, dabei wurde noch für das 1. Quartal 2016 die Fahrtkosten über die Belastungsgrenze abgerechnet, ich erhielt daraufhin der Befreiungsausweis und bei den Fahrten für den Rest des Jahres 2016 April soll ich das nicht Erstattet bekommen, ich verstehe das irgendwie nicht.

Aber es nützt ja nicht, es gibt schlimmere Sachen.

Von wem müsste man den Leistungen bekommen, um den Punkt Teilhabe am Leben in der Gemeinschaft als Persönliches Budget zu bündeln?
Ines2003 ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Frage zum persönlichen Budget für Schwerbehinderte Mike1961 Schwerbehinderte / Gesundheit / Rente / Pflege 2 19.06.2015 14:27
Ortsabwesenheit beantragen-macht es sinn außerhalb der schulferien? Peterpan14 ALG II 7 19.06.2013 17:36
Macht das Sinn willwissen Eingliederungsvereinbarung (EGV +VA) 5 10.09.2012 16:03
Publikationen zum Persönlichen Budget Martin Behrsing Schwerbehinderte / Gesundheit / Rente / Pflege 5 07.07.2012 20:08
nochmals zum persönlichen budget DieFrettchen Archiv - News Diskussionen Tagespresse 0 12.12.2007 18:52


Es ist jetzt 08:19 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland