Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> Berufsunfähig?Hilfe!Ärztlicher Dienst

Schwerbehinderte / Gesundheit / Rente / Pflege Rat & Hilfe speziell für schwerbehindertenspezifische Probleme,/ Rente und Pflege im Zusammenhang mit Hartz IV


Danke Danke:  0
Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 09.10.2007, 10:22   #1
Gibsy->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 09.10.2007
Beiträge: 5
Gibsy
Standard Berufsunfähig?Hilfe!Ärztlicher Dienst

Hallo

ich hoffe,ich schreibe in das richtige Forum?
Also ich bin 23 jahre alt,habe eine abgeschlossene Friseurausbildung (2001-2004) und bis April 07 in dem Beruf gearbeitet.
Im Juli 06 wurde bei mir Morbus Crohn festgestellt,nach 2 Schüben in einem Jahr stellte meine Ärztin mir ein Attest aus in dem stand:Die Patientin leidet an einem Morbus Crohn der belastungsabhängige Veränderungen zeigt und ist für den Beruf der Friseurin nicht mehr geignet.
Nachdem ich dann im April 2 Wochen vor Ende der Probezeit gekündigt worden bin (ich war nicht schnell und belastbar genug) bin ich zum Arbeitsamt und habe mich arbeitslos gemeldet,das Attest abgegeben und hatte dann 1 Monat später einen Termin bei der Arbeitsvermittlung.
Mit der Sachbearbeiterin füllte ich einen Antrag zur Teilhabe am Arbeitsleben aus und besprach mit ihr dass ich gerne eine Umschulung machen möchte.Sie meinte auch,dadurch dass ich noch so jung bin,wäre eine Umschulung schon empfehlenswert.
Ich musste dann noch Unterlagen mit Fragen zu meiner Gesundheit ausfüllen und das war es dann auch schon.
Nun 6 Monate später,also heute hatte ich endlich einen Termin beim Ärztlichen Dienst,dort sollte festgestellt werden,ob ich eine Umschulung wirklich brauche.
Der Arzt stelle allgemeine Fragen (Allergie,Kinderkrankheiten,Psyche...)
Er hat mich gewogen und gemessen,dann sollte ich noch ein paar Turnübungen machen.
Er meinte dann,Zitat:Von mir aus können sie weiter als Friseurin arbeiten,aber das wollen Sie ja nicht.
Arbeiten können Sie.
Ich schaue mir die mitgebrachten Unterlagen noch an,die habe ich ja erst seit heute vorliegen und dann müssen wir mal schauen,nächste Woche habe ich das Gutachten geschrieben.
Ja,das war es.
Meine Fragen sind nun:Heisst das jetzt schon dass ich keine Umschulung bekomme?Muss ich weiter als Friseurin arbeiten,obwohl meine Hausärztin davon abrät und ich selber auch der Meinung bin,das es zu stressig ect ist?

Er meinte noch was von einer Kur,die ich ja machen könnte.
Ich verstehe dass nicht so ganz,wie kann ein Arzt aufgrund von Turnübungen feststellen ob ich mit einer chronischen Darmentzündung noch als Friseurin arbeiten kann?Im Moment geht es mir gut,aber auch nur weil ich jeden Tag Cortison und andere Medis nehme.

Ich hoffe,mir kann jemand helfen.Bin für jeden Tipp dankbar
Gibsy ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.10.2007, 10:44   #2
Couchhartzer
Elo-User/in
 
Benutzerbild von Couchhartzer
 
Registriert seit: 30.08.2007
Beiträge: 4.159
Couchhartzer Investor/inCouchhartzer Investor/inCouchhartzer Investor/inCouchhartzer Investor/inCouchhartzer Investor/inCouchhartzer Investor/inCouchhartzer Investor/inCouchhartzer Investor/inCouchhartzer Investor/inCouchhartzer Investor/inCouchhartzer Investor/in
Standard

Zitat:
Der Arzt stelle allgemeine Fragen (Allergie,Kinderkrankheiten,Psyche...)
Er hat mich gewogen und gemessen,dann sollte ich noch ein paar Turnübungen machen.
Er meinte dann,Zitat:Von mir aus können sie weiter als Friseurin arbeiten,aber das wollen Sie ja nicht.
Arbeiten können Sie.
Ich schaue mir die mitgebrachten Unterlagen noch an,die habe ich ja erst seit heute vorliegen und dann müssen wir mal schauen,nächste Woche habe ich das Gutachten geschrieben.
Ja,das war es.
Meine Fragen sind nun:Heisst das jetzt schon dass ich keine Umschulung bekomme?
Nein, das heißt noch nichts genaues, denn es steht ja noch nicht fest, was nachher im Gutachten drinsteht.
Allerdings kann man schon eines daraus ableiten, wie der Gutachter sich verhielt, nämlich, dass er schlampig gearbeitet hat, denn wie will er etwas begutachten, wenn er die Berichte nicht vorher liest und somit nichtmal ansatzweise eine Ahnung hat auf was genau er zu achten hat?


Tipp:
Schreibe dein Erinnerungsprotokoll vom Gtachtenablauf so genau wie möglich auf - schicke das dann an den ärtzlichen Dienst (= ÄD) der Arbeitsagentur (der war ja Auftraggeber des Gutachten) und das möglichst bevor du das Gutachten in den Händen hast / zu sehen bekommst, denn dann ist damit der Beweis abgedeckt, dass du nicht selber das Protokoll dem Gutachten entgegen angepasst haben könntest.

Ansonsten - das Gutachten abwarten und notfalls (wenn Fehler drin sind oder das Gutachten nicht auf die Erkrankungen genau eingeht) Widerspruch gegen das Gutachten einlegen (beim ärztlichen Dienst des Arbeitsamt ist das möglich, da es ja um ein Gutachten zur noch vorhandenen Arbeitstauglichkeit und nicht um ein Renetengutachten geht).
Sollte man sich bei eventuell vorhandenen Fehlern weigern wollen das Gutachten zu korrigieren, dann kannst du höflich aber bestimmt auf das Strafgesetz bezüglich "Ausstellung und Gebrauch falscher ärztlicher Zeugnisse verweisen" und damit deutlich machen, dass du notfalls rechtlich wie strafrechtlich gegen solche Falschgutachten vorgehen wirst (habe ich auch mal gemacht und es bewirkte bei den Sachbearbeitern des ÄD wie beim Gutachter echt ein sachlich wie fachlich richtiges Revidieren).

Gruß...

Jörg
Couchhartzer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.10.2007, 10:52   #3
Helga Ulla->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 21.01.2007
Beiträge: 620
Helga Ulla
Standard Berufunfähig/ Hilfe Ärztlicher Dienst

Hallo Gibsy, ersteinmal willkommen hier im Forum,
ja mit den ärztlichen Diensten ist es so eine Sache, dem scheint nicht klar gewesen zu sein, dass Du nicht einfach Deine Kunden mit nassen Haaren sitzen lassen kannst, weil Du fortlaufend zur Toilette musst.
Dies setzt Dich ja schon einem besonderen Stress aus, weil Du es immer in Hinterkopf hast.
Der Vorschlag mit der Kur war nicht schlecht, dort wirst Du erstmal wieder vom Cortison auf das Mindestgrenze herunter gesetzt werden , dies geht oft nur in Kliniken.
Zur Begutachtung selbst, warte es ab, lass es Dir aushändigen und werte dies mit Deiner Hausärztin aus. Die kennt Dich am besten und wird wissen, was zu tun ist. Kannst evtl. auch ein weiteres Gutachten machen lassen.

Achte auch darauf, wenn Du Dich entschließt zur Kur, das diese Klinik mit Deiner Erkrankung auch Erfahrung hat, damit Du auch von dort eine Begutachtung bekommst.
Du musst immer davon ausgehen, das der Gutachter wenig über die Erkrankung wusste, ihm also die Folgen nicht ganz klar waren.
Zu den rechtlichen Sachen, sind im Forum Kenner, die Dich auch mit § unterstützen können. Gute Besserung.
Helga Ulla ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.10.2007, 12:25   #4
Gibsy->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 09.10.2007
Beiträge: 5
Gibsy
Standard

Danke schonmal für Eure super Antworten!!!
Der Arzt wusste halt vorher nur,dass ich morbus crohn habe.
Die Berichte von der Klinik wo der morbus crohn festgestellt wurde und weitere Untersuchungsberichte hat er heute von mir bekommen.
Meinen Bauch hat er auch abgehört und festgestellt dass meine Darmbewegungen etwas schnell sind.Blutdruck gemessen:180-100,war wohl etwas aufgeregt...
Ich weiss,das Gutachten ist noch nicht geschrieben,aber wenn er schon sagt ich könnte arbeiten?
Der Arzt ist überhaupt nicht darauf eingegangen,warum ich nicht mehr als Friseurin arbeiten kann.Er hat meine Angaben nur zur Kenntnis gekommen und seine Turnübungen waren ihm wohl Aussagekräftiger?
Entscheidet denn nur Er über meine Zukunft?
Vielen Dank nochmal für Eure Ratschläge,das Protokoll werde ich schreiben und ich bin gespannt wie es weitergeht.....
Weitere Tipps und Meinungen sind sehr willkommen!
Viele Grüße
Gibsy ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.10.2007, 12:29   #5
Arania->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 05.09.2005
Beiträge: 17.196
Arania Arania Arania Arania Arania Arania
Standard

Nun es kommt bei Deiner Krankheit darauf an wie ausgeprägt sie ist und wie oft die Schübe kommen, denn in der beschwerdefreien Zeit kannst Du eigentlich ganz normal arbeiten, wenn nicht noch andere Einschränkungen vorhanden sind, so war wohl seine Bemerkung zu verstehen das Du arbeiten könntest

Dabei sehe ich auch keine Schwierigkeit als Friseurin zu arbeiten, wie gesagt in der beschwerdefreien Zeit.

Es liegt also an dem Verlauf Deiner Krankheit, die sich ja auch - hoffentlich- bessern kann
__

Man trifft sich im Leben immer zweimal
Arania ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.10.2007, 12:42   #6
Tom_
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Die Frage ist nur was ein Arbeitgeber davon hält, wenn man immer wieder ausfällt. In der Regel nämlich nichts, d.h. man wird schneller wieder gekündigt, als man gucken kann.
  Mit Zitat antworten
Alt 09.10.2007, 12:45   #7
Arania->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 05.09.2005
Beiträge: 17.196
Arania Arania Arania Arania Arania Arania
Standard

Das ist jetzt aber keine Frage die das ärztliche Gutachten betrifft und wie gesagt: es gibt Fälle die sind jahrelang beschwerdefrei
__

Man trifft sich im Leben immer zweimal
Arania ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.10.2007, 12:57   #8
Gibsy->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 09.10.2007
Beiträge: 5
Gibsy
Standard

Es ist so dass ich immer Medikamente nehmen muss und geregelte Pausen brauche um Mahlzeiten einzunehmen.(Medis 1Std vor dem Essen,teilweise dazu) Als Friseurin ist das leider nicht möglich,den Versuch habe ich schon gestartet indem ich meinen Arbeitgeber wechselte und in einem neuen Salon anfing.In der Zeit war ich nicht krankgeschrieben,wollte meine Stelle ja behalten aber das Ergebnis war,dass ich nach 5Monaten einen neuen Schub bekam und die geforderten Leistungen nicht erfüllen konnte.
Was bringt es mir,wenn ich immer durchhalte und dann aber eh noch in der Probezeit gekündigt werde?O.k kann auch spassig sein ständig woanders zu arbeiten,lernt man immer neue Leute kennen....
Meine Krankheit muss ich aber auch immer verschweigen,denn wer stellt chronisch Kranke ein?Und das ich so oft auf die Toilette muss?-Da stellen sich Mitarbeiter und Chefs ja auch die Frage,was macht die da immer und so lange?
Auch wenn ich schubfrei bin,muss ich ca 4x am Tag für ca.10min zur Toilette und Bauschmerzen habe ich eigentlich täglich.
Ich würde gerne als Friseurin weiter arbeiten,ich war gut in dem Beruf,er hat mir Spaß gemacht,aber mit meiner Erkrankung ist es nicht wirklich Spassig.
Gibsy ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.10.2007, 13:00   #9
Arania->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 05.09.2005
Beiträge: 17.196
Arania Arania Arania Arania Arania Arania
Standard

Wenn es so aussieht dann ist es aber nicht möglich einem Arbeitgeber das zu verschweigen, chronische Erkrankungen sind anzugeben, sonst wirst Du eh gekündigt, wenn es herauskommt, und das es herauskommt ist nicht zu vermeiden
__

Man trifft sich im Leben immer zweimal
Arania ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.10.2007, 13:29   #10
Gibsy->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 09.10.2007
Beiträge: 5
Gibsy
Standard

Zitat von Arania Beitrag anzeigen
Wenn es so aussieht dann ist es aber nicht möglich einem Arbeitgeber das zu verschweigen, chronische Erkrankungen sind anzugeben, sonst wirst Du eh gekündigt, wenn es herauskommt, und das es herauskommt ist nicht zu vermeiden
Genau deshalb möchte ich eine Umschulung machen.Am liebsten als Heilpraktikerin,aber das ist eine andere Geschichte und soweit bin ich ja auch noch nicht...leider
Es muss schon ein Beruf sein,indem ich mich nacher selbstständig machen kann,denn die Krankheit wird ja bleiben und einstellen will mich ja niemand.
Gibsy ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.10.2007, 13:32   #11
Arania->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 05.09.2005
Beiträge: 17.196
Arania Arania Arania Arania Arania Arania
Standard

Gibsy ich denke die Situation ist jetzt natürlich erstmal neu für Dich, und da kann ich verstehen das es schwer ist sich jetzt sachlich damit auseinanderzusetzen, aber bedenke bitte das tausende mit dieser Krankheit in ganz normalen Beschäftigungsverhältnissen arbeiten, nicht jeder kann sich da gleich selbstständig machen, zumal da auch das Risiko ziemlich hoch ist, Heilpraktiker gibt es mittlerweile wie Sand am Meer

Ich würde auch sagen, mach doch erstmal eine Kur und dann schau weiter
__

Man trifft sich im Leben immer zweimal
Arania ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichwortsuche
berufsunfähighilfeÄrztlicher, dienst

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Ärztlicher Dienst der ARGE Tuckman Schwerbehinderte / Gesundheit / Rente / Pflege 5 28.05.2008 12:55
Ärztlicher Dienst und Gesundheitsamt Schweigepflichtsentbindung Sternchen 2000 Schwerbehinderte / Gesundheit / Rente / Pflege 10 05.05.2008 15:03
USA: wegen ärztlicher Hilfe 25 Jahre Haft als »Abschreckung« Lothenon Archiv - News Diskussionen Tagespresse 5 01.12.2007 00:45
Ärztlicher Dienst beim Arbeitsamt belzebub ALG II 29 24.11.2005 12:26


Es ist jetzt 09:01 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland