Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> Bräuchte eigentlich ein CGM wegen Gefahr Bewußtlosigkeit

Schwerbehinderte / Gesundheit / Rente / Pflege Rat & Hilfe speziell für schwerbehindertenspezifische Probleme,/ Rente und Pflege im Zusammenhang mit Hartz IV


Thema geschlossen

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 03.07.2016, 17:43   #1
Cerberus
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Bräuchte eigentlich ein CGM wegen Gefahr Bewußtlosigkeit

Vorgestern, Freitag, war es wieder soweit. Aus den Latschen gekippt wegen Unterzucker von jetzt auf gleich. Am Rand einer Schnellstraße.

Eine kontinuierliche Überwachung des Blutzuckers, das wär's! Es würde zumindest helfen oder könnte helfen.

Aber:

Zitat:
In Deutschland tragen zurzeit etwa 500 Menschen mit Typ-1-Diabetes dauerhaft ein System zur kontinuierlichen Glukosemessung (CGM), etwa die Hälfte davon bezahlt die Kosten dafür selbst. Sie liegen im Moment zwischen 5,- € und 10,- € pro Tag. 1
Quelle:

Genehmigungsverfahren - Pumpencafe

Die KK lehnen sowas natürlich gern ab.

Und ganze 500 Leute als "Vorreiter", die es für ganz D schon genehmigt bekamen, sind nicht gerade viel.

Letztlich wieder ein Fall für das SG?
 
Alt 03.07.2016, 18:15   #2
Der aufmüpfige
Elo-User/in
 
Registriert seit: 15.07.2013
Beiträge: 593
Der aufmüpfige Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Bräuchte eigentlich ein CGM wegen Gefahr Bewußtlosigkeit

Ja, mal wieder ein Beispiel wie unser "Sozialstaat" mit uns umgeht, Polizei und Gesundheitswesen werden zusammengespart. Ich nenne als Stichwort nur mal den Begriff "Fallpauschale" im Gesundheitswesen wird ne Pauschale pro Patient bezahlt, ein Gespräch mit dem Arzt auf wenige Zeit begrenzt.

Ein längeres und intensives Patientengespräch ist doch schon lange nicht mehr "finanziell Tragbar", und für solche Sonderwünsche haben wir schon gleich gar kein Geld (mehr).


Richtig traurig wo das schon hingeführt hat, wo das ganze in Zukunft noch hinführen wird und an die ganzen Leidtragenden mag man da gar nicht erst denken.

Für vieles andere ist Geld da, aber für Schulen, Polizei oder kranke Menschen, nö, das sparen wir uns, bringt keine Punkte, hat keine tolle Außenwerbung und wird zusammengespart.

@Cerberus
Da das ganze ja chronisch ist, ist eine schnelle "Besserung" eher nicht wahrscheinlich, aber zumindest wünsche ich dir alles Gute und das du dich bald und dauerhaft besser fühlt. Alles Gute!

An das Leid und die Schmerzen die durch so ein unsoziales und *** System erduldet werden müssen denkt in diesen "Sozialstaat" in den betroffenen Büros wohl keiner - oder es ihnen schlicht egal, was noch trauriger ist.
Der aufmüpfige ist offline  
Alt 03.07.2016, 18:30   #3
Cerberus
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Bräuchte eigentlich ein CGM wegen Gefahr Bewußtlosigkeit

Eigentlich sehe ich in dieser Angelegenheit nur wenig Erfolgschancen.

Zitat:
Einige Hersteller berichten, dass mehr als die Hälfte der CGM-Nutzer die Kosten von der gesetzlichen Krankenkasse erstattet bekommen. Lehnen die Kassen eine Kostenübernahme ab, kommt es häufig zu Streitfällen, die vor dem Sozialgericht verhandelt werden.
Quelle:

https://menschen-mit-diabetes.de/lei...n-cgm-systemen

Wäre gut, wenn man jemanden kennen würde, der das bereits erfolgreich bei seiner KK durchgezogen hat.
 
Alt 03.07.2016, 18:44   #4
Der aufmüpfige
Elo-User/in
 
Registriert seit: 15.07.2013
Beiträge: 593
Der aufmüpfige Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Bräuchte eigentlich ein CGM wegen Gefahr Bewußtlosigkeit

Hm, also ganz ehrlich lieber Cerby? Ichsehe da eher weniger gute Erfolgschancen, alleine weil man das durch die ganze Instanzen durchpeitschen muss.

Das ganze kostet Geld, Zeit und auch nicht zuletzt viele Nerven, das ist doch die Taktik, der Patient wird am langen Arm der Gesetze und der Gutachten und Gegengutachten und so weiter verhuingern zu lassen. Bloß kein Präzedenzfall schaffen auf dem sich andere dann berufen können.

Da wird auf Zeit gespielt und darauf gehofft das der Patient in der Zwischenzeit so genervt ist das er das handtuch wirft, oder das die Krankheit so weit fortschreitet das er es schlicht gesundheitlich nicht mehr schafft sich zu wehren.


Was ähnliches ist mir nicht bekannt, auch kein relevanter Prezedenzfall, aber ich höre mich da gerne mal um ob ich da vielleicht was höre.

Vielleicht wäre es ja eine Möglichkeit das Du es im Rahmen einer Zulassungsstudie oder einer Langzeitstudie oder ähnliches mal direkt versuchst? Wäre das eventuell ne Alternative?
Der aufmüpfige ist offline  
Alt 03.07.2016, 18:57   #5
Seepferdchen
Foren-Moderator/in
 
Benutzerbild von Seepferdchen
 
Registriert seit: 19.11.2010
Beiträge: 20.631
Seepferdchen Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Bräuchte eigentlich ein CGM wegen Gefahr Bewußtlosigkeit

@Cerberus hier mal für dich dieses Urteil und Kommentar von einem Anwalt:

Zitat:
Erstmals haben Gerichte deutlich definiert, unter welchen Voraussetzungen die Krankenkassen Systeme zur kontinuierlichen Glukosemessung erstatten müssen.

Quelle:
Kostenübernahme - Neue CGM-Urteile machen Hoffnung ? diabetes-online
__

  1. mein Beitrag ist keine Rechtsberatung
Seepferdchen ist offline  
Alt 03.07.2016, 18:57   #6
Cerberus
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Bräuchte eigentlich ein CGM wegen Gefahr Bewußtlosigkeit

Und derweil wird man dann in seinem verwirrten Kopp vom Zug überrollt u. die KK muß gar nix löhnen.
 
Alt 03.07.2016, 19:10   #7
Der aufmüpfige
Elo-User/in
 
Registriert seit: 15.07.2013
Beiträge: 593
Der aufmüpfige Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Bräuchte eigentlich ein CGM wegen Gefahr Bewußtlosigkeit

Ja, Cerby ich würde dir gerne widersprechen, aber leider handeln diese ""netten Herrschaften" genau so.

Aus der Praxis kenne ich das aus dem Gesundheitsdienst, da wurden genre Zividienstleistende genommen, ja, nu wird das alles wieder "viel zu teuer, und jetzt wird der Rettungsdienst eben "Ausgegliedert" und die RS und Ra etc heuern dann bei 100%igen Tochterfirmen der "Sozialverbände" (DRK, Maltis Johnis etc) an, die tun sich da gegenseitig alle nicht viel.

Das ganze ist genau so ein nettes Geschäft wie die immer so tollen und sozialen "Blutspendeaktionen" mit denen man da auch recht viel Geld verdient, das sagt man dem Spender der sein Blut oder sein Plasma da lässt und ein Mittagessen dafür bekommt aber lieber nicht.


Hinter den Kulissen ist das manchmal... na ja..Pfui.

Aber ich würde mich mal direkt bei den Pharmafirmen melden, vielleicht könnte man das da irgend wie in Rahmen einer Studie oder so finanzieren? Bei den KK´s wissen wir ja wie die das machen.

Trotzdem, Kopf hoch und ich drücke dir noch mal die Däumchen!
Der aufmüpfige ist offline  
Alt 03.07.2016, 19:23   #8
Wutbuerger
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 20.08.2012
Beiträge: 4.817
Wutbuerger Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Bräuchte eigentlich ein CGM wegen Gefahr Bewußtlosigkeit

Für die Krankenkasse zählt doch ob es in diesem heilmittelkatalog steht oder nicht .Und darüber entscheidet eine Kommision - üblicherweise dauert das Jahre.
Man will ja ganz sicher sein das es hilft ...bzw mehr einspart als es kostet .
Wutbuerger ist offline  
Alt 03.07.2016, 19:35   #9
Cerberus
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Bräuchte eigentlich ein CGM wegen Gefahr Bewußtlosigkeit

Na, vielleicht meldet sich ja hier mal einer von den 500 CGM-Leuten u. sagt, daß er wei0, wie es geht mit dem Antrag.
 
Alt 03.07.2016, 20:03   #10
Caramell
Elo-User/in
 
Registriert seit: 23.11.2015
Beiträge: 561
Caramell Caramell Caramell
Standard AW: Bräuchte eigentlich ein CGM wegen Gefahr Bewußtlosigkeit

Cerberus, es stimmt, es wird geprüft ob es bald eine Kassenleistung sein soll.

https://www.mediqdirekt.de/de-de/ber...kassenleistung

Hast Du schon mal an eine Insulinpumpe gedacht oder hast Du eine?
Wenn Du keine hast, sind die Chancen eine zubekommen gut, weil sich damit der Zucker gut einstellen lässt. Gut etwas Mühe macht das schon, das stimmt. Hast Du die Pumpe und es funktioniert damit auch nicht, die Unterzuckerungen zu vermeiden, dann erhöhen sich sicher die Chancen auf ein CGM.

Ansonsten kann man sich bei den Herstellern erst mal Infos holen, die wissen oft auch, bei welchen KK die Chancen gut sind, die genehmigt zu bekommen. So war es bei der Insulinpumpe die mein Mann bekommen hat, die wussten genau welche KK welches Model genehmigt.
Caramell ist offline  
Alt 03.07.2016, 20:03   #11
Wutbuerger
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 20.08.2012
Beiträge: 4.817
Wutbuerger Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Bräuchte eigentlich ein CGM wegen Gefahr Bewußtlosigkeit

Zitat von Cerberus Beitrag anzeigen
Na, vielleicht meldet sich ja hier mal einer von den 500 CGM-Leuten u. sagt, daß er wei0, wie es geht mit dem Antrag.
Wenn du Pech hast sind das erst mal Probanten und die machen erst mal eine Studie....
Wutbuerger ist offline  
Alt 04.07.2016, 10:53   #12
Cerberus
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Bräuchte eigentlich ein CGM wegen Gefahr Bewußtlosigkeit

Zitat von Caramell Beitrag anzeigen
Hast Du schon mal an eine Insulinpumpe gedacht oder hast Du eine?
Wenn Du keine hast, sind die Chancen eine zubekommen gut, weil sich damit der Zucker gut einstellen lässt. Gut etwas Mühe macht das schon, das stimmt. Hast Du die Pumpe und es funktioniert damit auch nicht, die Unterzuckerungen zu vermeiden, dann erhöhen sich sicher die Chancen auf ein CGM.
Eine Pumpe (ich hab keine), nutzt man dazu, den BZ möglichst unten zu halten. Bei mir ist er aber zu oft zu weit unten. Ich brauch "nur" das automatische Warnsystem, das mir schnell die nächste Hypo anzeigt, ohne daß ich selbst messe.

Probleme mit überhöhten BZ-Werten sind nicht so das Ding. (Die habe ich nur jetzt zur Zeit, um Hypo's zu vermeiden.)
In erhöhten BZ-Werten liegt auch kein Problem für den Moment, nur längerfristig. Gefährlich sind plötzliche, starke Unterzuckerungen.
 
Alt 04.07.2016, 11:08   #13
Wutbuerger
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 20.08.2012
Beiträge: 4.817
Wutbuerger Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Bräuchte eigentlich ein CGM wegen Gefahr Bewußtlosigkeit

Zitat von Cerberus Beitrag anzeigen
Ich brauch "nur" das automatische Warnsystem, das mir schnell die nächste Hypo anzeigt, ohne daß ich selbst messe.
Ein Assistenzhund ! Gibt doch welche die können das anzeigen ehe du da liegst - denke die riechen dann Ketonkörper? Höllenhund und Hypohund --das gibt was...
Zur info : Was bringt ein Unterzucker-Warnhund? | Diabetes Ratgeber
Erwachsenen und Kindern mit stark schwankenden Blutzucker-Verläufen und Schwierigkeiten bei der Diabetes-Einstellung empfiehlt die Fachärztin, die Therapie zunächst mit bewährten technischen Hilfsmitteln zu optimieren. Ideal sei eine Insulinpumpe, kombiniert mit einem Gerät zur kontinuierlichen Glukosemessung ("CGM"). Solche Systeme haben eine Unterzucker-Warnfunktion. Je nach System stoppt die Pumpe bei Erreichen eines zu tiefen Zuckerspiegels vorübergehend die Insulinzufuhr. CGM-Geräte sind leider nicht billig, werden aber in begründeten Einzelfällen für Menschen mit Typ-1-Dia­betes von den Krankenkassen erstattet – während man für Kauf, Ausbildung und Haltung eines Hypo-Hundes grundsätzlich immer selbst aufkommen muss
Wutbuerger ist offline  
Alt 04.07.2016, 11:17   #14
Cerberus
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Bräuchte eigentlich ein CGM wegen Gefahr Bewußtlosigkeit

Zitat von Wutbuerger Beitrag anzeigen
Ideal sei eine Insulinpumpe, kombiniert mit einem Gerät zur kontinuierlichen Glukosemessung ("CGM").
Mir sagt das nur, daß der Autor wohl keinen blassen Schimmer um die Schwierigkeiten hat, auch nur eines der beiden Geräte zu erhalten.
Bei der Pumpe geht es vielleicht noch, aber das CGM ist ein wirklicher Traum.

 
Alt 04.07.2016, 11:21   #15
Seepferdchen
Foren-Moderator/in
 
Benutzerbild von Seepferdchen
 
Registriert seit: 19.11.2010
Beiträge: 20.631
Seepferdchen Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Bräuchte eigentlich ein CGM wegen Gefahr Bewußtlosigkeit

Noch einen Gedanken dazu @Cerberus bzw. Frage:

Zitat:
Aus den Latschen gekippt wegen Unterzucker von jetzt auf gleich. Am Rand einer Schnellstraße.
Ich gehe davon aus das hier der Notarzt vor Ort war, hast du dazu ggf. eine Unterlage/Schriftstück?

Was ich damit meine, das du solche "Vorkommen" irgendwie schriftlich festhälst und dem Antrag
beilegst bzw. auch vom Arzt.

Somit hast du gegenüber der Krankenkasse auch einen Beleg.

Ich weiß ist schon schlimm genug für dich aber dann muß die KK handeln.
__

  1. mein Beitrag ist keine Rechtsberatung
Seepferdchen ist offline  
Alt 04.07.2016, 11:40   #16
Cerberus
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Bräuchte eigentlich ein CGM wegen Gefahr Bewußtlosigkeit

Nee, am Freitag war kein Arzt da. Aber am 29.4., da ist alles festgehalten mit RTW.
 
Alt 04.07.2016, 12:05   #17
Cerberus
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Bräuchte eigentlich ein CGM wegen Gefahr Bewußtlosigkeit

Die KK sind da mitunter nicht besser als viele JC. Trotz einschlägiger Urteile pfeifen sie einfach darauf u. machen trotzdem, was sie wollen.
So ist das mittlerweile hier in D.
 
Alt 04.07.2016, 12:27   #18
Wutbuerger
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 20.08.2012
Beiträge: 4.817
Wutbuerger Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Bräuchte eigentlich ein CGM wegen Gefahr Bewußtlosigkeit

überall das gleiche -- Banken Versicherungen Krankenkasse JC Vater Staat sobald sie zahlen sollen wird mit legalen und illegalen mitteln alles versucht um nicht zu zahlen - Money Money Money
Wutbuerger ist offline  
Alt 04.07.2016, 12:29   #19
Nena
Elo-User/in
 
Registriert seit: 10.10.2015
Beiträge: 174
Nena
Standard AW: Bräuchte eigentlich ein CGM wegen Gefahr Bewußtlosigkeit

Mach' ich auch so. Und Du?
Nena ist offline  
Alt 04.07.2016, 13:01   #20
bmi 10
Elo-User/in
 
Registriert seit: 13.02.2014
Beiträge: 72
bmi 10
Standard AW: Bräuchte eigentlich ein CGM wegen Gefahr Bewußtlosigkeit

Hallo Cerberus,

habs gestern gelesen und mir Gedanken gemacht, bin aber kein Fachmensch und kann vermutlich nichts gescheites dazu beibringen.

Dennoch hab ich mal ein bißchen durchgeklickt und gegoogelt und mir schwirrt vielleicht was brauchbares durchn Kopp.

So wie ich das in diesem Link sehe gibt es für Deutschland diese 6 Hersteller für diese Geräte?:

Modelle für den Patienten - Pumpencafe

Wie wäre es wenn Du die Hersteller mal anschreibst, Deine Situation auch ein bissl schilderst, meine sogar bei einem Hersteller inner Nacht gelesen zu haben, daß von denen Hilfestellung gegeben werden kann bei der Beantragung über die KK.
Die wollen doch schließlich was verkaufen und müßten doch schon deßhalb interessiert sein Hilfe zu leisten??

Wie geschreibt nur ein Vogel der mir schwirrt, aber vielleicht ne Idee......
Gute Besserung, halt die Ohren weiterhin steif

Grüßle
bmi 10
bmi 10 ist offline  
Alt 04.07.2016, 18:21   #21
Cerberus
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Bräuchte eigentlich ein CGM wegen Gefahr Bewußtlosigkeit

Jepp, helfen tun die schon......... ist ja klar.

Trotzdem bringt es deren geballte Macht auch nicht zu mehr als 500 durch die KK genehmigten CGM für ganz D.
 
Alt 04.07.2016, 20:03   #22
Caramell
Elo-User/in
 
Registriert seit: 23.11.2015
Beiträge: 561
Caramell Caramell Caramell
Standard AW: Bräuchte eigentlich ein CGM wegen Gefahr Bewußtlosigkeit

Cerberus, ich weiß das die Pumpe vor allem bei zu hohem Blutzucker verschrieben wird. Deshalb hat sie auch mein Mann bekommen, er hatte morgens immer zu hohen Zucker.

Es ist schade, da Du damit zu kämpfen hast und wenn der RTW dazu gerufen wird, ist dass nicht so toll für Dich, aber ich denke für die Dokumentation bei der KK ist es nicht schlecht. Eine Sammlung solcher Einsätze und eben ein Arzt der hinter Dir steht, erhöhen die Chancen das bei der KK durch zu bekommen.

Und klar wollen die Firmen etwas verkaufen, die wissen aber auch, dass viele Menschen das nicht selber bezahlen können. Wir haben da immer Hilfe bekommen, egal um welches Zubehör für die Pumpe es ging oder eben die Pumpe selber. Eine Nachfrage kostet nur etwas Zeit und man kann nur gewinnen.

Es ist ja wie bei Kampf um die Rente oder eben mit dem JC, man bekommt nur was man möchte, wenn man es auch beantragt und zur Not muss man ganz schön dafür kämpfen.

Es ist schade, das es das CGM nicht für die Leute gibt, die es brauchen, sondern das man dafür erst klagen muss.
Caramell ist offline  
Alt 05.07.2016, 07:49   #23
Cerberus
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Bräuchte eigentlich ein CGM wegen Gefahr Bewußtlosigkeit

Zitat von Caramell Beitrag anzeigen
Eine Sammlung solcher Einsätze und [...] erhöhen die Chancen das bei der KK durch zu bekommen.
Na, auf die Sammlung kann ich verzichten.

Fast jeder Fall von Bewußtlosigkeit im Straßenverkehr oder Bahnhof z.B. bringt Lebensgefahr mit sich.

Zitat:
Es ist schade, das es das CGM nicht für die Leute gibt, die es brauchen...
Es gibt das Gerät für fast niemanden.

Einzige Möglichkeit ist selbst finanzieren.
 
Alt 05.07.2016, 20:41   #24
Caramell
Elo-User/in
 
Registriert seit: 23.11.2015
Beiträge: 561
Caramell Caramell Caramell
Standard AW: Bräuchte eigentlich ein CGM wegen Gefahr Bewußtlosigkeit

Cerberus, mir ist ja klar, das Du auf solche Sammlung verzichten kannst und sie auch nicht haben möchtest. Den es ist gefährlich für Dich und vielleicht auch für andere.

Das Gerät selbst zu finanzieren ist wohl eine Möglichkeit. Wenn ich mir aber anschauen, was alles kostet, dann wird es recht teuer.

Wie gesagt, ich würde das beantragen und gleichzeitig alle größeren Kliniken, die auch Diabetes behandeln nachfragen ob es Studien gibt. Vielleicht ergibt sich ja da eine Möglichkeit.
Caramell ist offline  
Alt 06.07.2016, 11:54   #25
Cerberus
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Bräuchte eigentlich ein CGM wegen Gefahr Bewußtlosigkeit

Zitat von Caramell Beitrag anzeigen
Wie gesagt, ich würde das beantragen...



Es _ ist _ beantragt. Schon _ lange.
 
Thema geschlossen

Stichwortsuche
bewußtlosigkeit, bräuchte, gefahr

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Bräuchte mal einen Rat bzw Tipp wegen Kindergeld Zuschlag und Wohngeld jessymarco10 Kinder-, Elterngeld, Kinderzuschlag 7 01.09.2016 16:39
Bräuchte mal Hilfe wegen PAV BlackEve Zeitarbeit und -Firmen 29 12.11.2012 19:11
Bräuchte mal Hilfe wegen Gasabrechnung Maralia KDU - Miete / Untermiete 7 24.04.2010 18:16
ich bräuchte dringend hilfe wegen sanktion Sarah1987 Eingliederungsvereinbarung (EGV +VA) 34 18.10.2007 17:29
Was wurde eigentlich aus folgendem Problem? "Lebensversicherungen in Gefahr" Tom_ ALG II 1 24.09.2007 11:54


Es ist jetzt 02:12 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland