Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> ALG II und Schwerbehinderte

Schwerbehinderte / Gesundheit / Rente / Pflege Rat & Hilfe speziell für schwerbehindertenspezifische Probleme,/ Rente und Pflege im Zusammenhang mit Hartz IV


Danke Danke:  0
Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 05.07.2005, 19:27   #1
kalle
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von kalle
 
Registriert seit: 05.07.2005
Ort: Selmsdorf
Beiträge: 1.496
kalle
Standard ALG II und Schwerbehinderte

Als Neuling hier im Forum habe ich eine Frage, die nicht nur Euer Forum betrifft. Meine Frau und ich sind beide Schwerbehindert. Beide sind wir als 3 Stunden arbeitsfähig eingestuft. Bei meiner Frau ist nun eine Untersuchung der Arbeitsfähigkeit gewesen.
Aber diese Dinge dauern.
Könntet Ihr evtl auch Tips für schwerbehinderte ALG II Empfänger geben?

Durch die Schwerbehinderungen haben wir erhöhte Ausgaben, welche wir mit ALg nicht wuppen können. Anträge kommen immer mit : sind wir nicht zuständig. zurück :laber: . Es kann aber auch keiner sagen, wer denn nun zuständig ist. Bis 31.01.05 war es ja relativ "einfach", Das Sozialamt. Aber durch Hartz 4 ist alles schlimmer.
Wäre schön, wenn man bei Euch dazu auch mal Tipss lesen und Rat bekommen könnte.
kalle ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.07.2005, 19:53   #2
Silvia V
Redaktion
 
Benutzerbild von Silvia V
 
Registriert seit: 16.06.2005
Ort: NRW
Beiträge: 2.549
Silvia V EnagagiertSilvia V EnagagiertSilvia V EnagagiertSilvia V EnagagiertSilvia V EnagagiertSilvia V EnagagiertSilvia V EnagagiertSilvia V EnagagiertSilvia V EnagagiertSilvia V EnagagiertSilvia V Enagagiert
Standard

Hallo kalle,

es gibt sogar eine spezielle Rubrik für Schwerbehinderte im Zusammenhang
mit HartzIV und auch einen Spezialisten(Rüdiger V),der sich sicher äussern wird,wenn er online ist.

Gruß
Silvia

http://www.elo-forum.org/forum/viewforum.php?f=9
__

Spendenkonto: Trägerverein Erwerbslosen Forum Deutschland
Sparkasse Bonn BLZ 380 500 00 Konto 1900 0573 06



"Die Ausschaltung der Schwachen ist der Tod der Gemeinschaft. "

Dietrich Bonhoeffer(1906-1945)
Silvia V ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.07.2005, 20:07   #3
Rüdiger_V
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Hallo Kalle, Silvia hat es ja schon geschrieben, wie haben sogar ein extra Unterforum für Scherbehindertenfragen.
Zitat:
Durch die Schwerbehinderungen haben wir erhöhte Ausgaben
Was für Ausgaben sind das? Unter Umständen gibt es für Schwerbehinderte einen Mehrbedarf z.B. bei kostenaufwendiger Ernährung.
Ich zitiere dazu mal § 21 SGB II
Zitat:
(4) Erwerbsfähige behinderte Hilfebedürftige, denen Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben nach § 33 des Neunten Buches sowie sonstige Hilfen zur Erlangung eines geeigneten Platzes im Arbeitsleben oder Hilfe zur Ausbildung für eine sonstige angemessene Tätigkeit erbracht werden, erhalten einen Mehrbedarf von 35 vom Hundert der nach § 20 maßgebenden Regelleistung. Satz 1 kann auch nach Beendigung der dort genannten Maßnahmen während einer angemessenen Übergangszeit, vor allem einer Einarbeitungszeit, angewendet werden.

(5) Erwerbsfähige Hilfebedürftige, die aus medizinischen Gründen einer kostenaufwendigen Ernährung bedürfen, erhalten einen Mehrbedarf in angemessener Höhe.
Wenn ihr zu diesem Personkreis gehört, dann teile es uns mit, dann wirst du geholfen :mrgreen:

Ich verschiebe diesen Thread mal in die Rubrik "Schwerbehinderte"
  Mit Zitat antworten
Alt 05.07.2005, 21:32   #4
kalle
Forumnutzer/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von kalle
 
Registriert seit: 05.07.2005
Ort: Selmsdorf
Beiträge: 1.496
kalle
Standard Vielen Dank für die schnelle Antwort

Datt ging tscha mann fix. :klatsch:
Aber Spaß beiseite.
Folgende Konstellation: Meine Frau ist Allergikerin mit halber Lungenfunktion, Asthma, Athrose in beiden Knien, chronische Sehnenscheiden entzündung, phs. Probleme seit Kindheit und Diabetikerin.
Den Mehrbedarf für Diabetis bekommt sie.
Ich selber bin schwer gehbehindert, kann nur schwerfällig an 2 Unterarmstützen laufen. Von der Wohnung zum Auto. KAnn aber nur noch ca. 20 Minuten bis 1/2 Stunde fahren.
Beide sind wir vom Sozialamt ins ALG2 verschoben worden.
Eine Untersuchung meiner Arbeitsfähigkeit versuche ich seit Oktober 2004 hinzubekommen. Keine Reaktion. Meine Frau wurde nun untersucht und lt. Ärztin ist noch nicht mal die Wegefähigkeit gegeben, da meine Frau nicht alleine aus dem Haus geht. Wir wohnen auf dem Dorf, ca. 35 km von der Kreisstadt entfernt. Derzeit bin ich krankgeschrieben und muß laufend Behandlungen und Arztbesuche machen. Die Fahrtkosten ersetzt keiner. UNd bei den Spritpreisen kann ich sie auch nicht mehr tragen. Also keine Behandlung?! Nachdem meine kleine Tochter ausgezogen ist, haben wir ein leeres Zimmer, welches wir als unser, für unsere Behinderungen passendes Schlafzimmer einrichten möchten. Wird überall abgelehnt. Und aus der Sozialhilfe haben wir keine Ansparungen machen können. Derzeit schlafen wir bei einer 2 Zimmerwohnunh im Wohnzimmer. Aber Erstbedarf wird nicht gesehen. Leider wissen wir auch nicht, wie und wo wir etwas beantragen können. Meine große Tochter lebt ca. 250 km von uns enternt. Zu Weihnachten haben wir die Diagnose MS bei ihr bekommen. Klar, das die Eltern dort sein wollen und helfen. Leider nicht möglich wegen Fahrtkosten. So langsam bricht alles über einen zusammen. Deshalb suche ich schon alles Möglichkeiten im Internet. Leider habe ich wenig gefunden und würde mich über Hilfe, gerne auch per MAil freuen.
Vielen Dank im Voraus
KAlle
kalle ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.07.2005, 22:28   #5
Rüdiger_V
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Hallo Kalle,

aus dem Stehgreif kenn ich jetzt leider in deinem Fall auch keinen Rat geben, vielleicht können andere User noch was da zu schreiben.
Die Frage stellt sich mir, ob ihr überhaupt erwerbsfähig seit, schon mal überlegt, einen Antrag auf Erwerbsminderungsrente zu stellen? Wenn ihr nicht erwerbsfähig seit und zusatzlich das Merkzeichen G habt, würde euch Sozialgeld nach SGB XII zustehen einschließlich Mehrbedarf von 17 % des Regelsatzes. Bei ALG II gibt es einen Mehrbedarf von 35 % nur, wenn die Voraussetzungen nach § 22 (4) zutreffen, das heißt, euch muss dazu berufliche Wiedereingliederung (Reha-Maßnahme) gewährt werden.
Wie sieht denn die Zukunftsprognose aus Sicht der behandelnden Ärzte aus?

Kalle, ich werde mal schauen, was ich im Netz finde, und melde mich gegebenenfalls per Mail bei dir. Kann aber ein paar Tage dauern.

Nebenbei möchte ich auch empfehlen, dass ihr euch mal mit dem Sozialverband VdK in Verbindung setzt. Ich bin selber VdK-Mitglied und könnte dir die zuständige Stelle raussuchen, wenn du mir per Mail die nächstgrößere Stadt/Kreisstadt nennst (Lübeck oder Bad Segeberg?)
  Mit Zitat antworten
Alt 06.07.2005, 05:23   #6
bschlimme
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
Anträge kommen immer mit : sind wir nicht zuständig. zurück
na den würd ich Beine machen und ihnen mal ihre § unter die Nase reiben :P

§ 16
Antragstellung
(1) Anträge auf Sozialleistungen sind beim zuständigen Leistungsträger zu stellen. Sie werden auch von allen anderen Leistungsträgern, von allen Gemeinden und bei Personen, die sich im Ausland aufhalten, auch von den amtlichen Vertretungen der Bundesrepublik Deutschland im Ausland entgegengenommen.

(2) Anträge, die bei einem unzuständigen Leistungsträger, bei einer für die Sozialleistung nicht zuständigen Gemeinde oder bei einer amtlichen Vertretung der Bundesrepublik Deutschland im Ausland gestellt werden, sind unverzüglich an den zuständigen Leistungsträger weiterzuleiten.
Ist die Sozialleistung von einem Antrag abhängig, gilt der Antrag als zu dem Zeitpunkt gestellt, in dem er bei einer der in Satz 1 genannten Stellen eingegangen ist.

(3) Die Leistungsträger sind verpflichtet, darauf hinzuwirken, daß unverzüglich klare und sachdienliche Anträge gestellt und unvollständige Angaben ergänzt werden.
  Mit Zitat antworten
Alt 06.07.2005, 05:41   #7
Lillybelle
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zu dem Auto fällt mir noch ein, dass man sich als Schwerbehinderter von der KFZ- Steuer befreien lassen kann auf Antrag. An welchen Grad der Behinderung das gebunden ist, weiss ich so jetzt ad hoc allerdings nicht.
Dazu muss man auch einen Behindertenausweis haben, den ich auf jeden Fall, wenn ihr den noch nicht habt,- beantragen würde beim Versorgungsamt ( heut bei uns neudeutsch : Amt für Soziales).
Die Krankenkassen haben ebenfalls viele Möglichkeiten, was man so alles beantragen kann- z. B. zeitweise eine Haushaltshilfe, auch behindertengrechte Umbauten der Wohnung können die auch bezahlen übrigens. Die TK z. B. macht es.
u. ä.
Ausserdem kann man eine Befreiung von Zahlungen für den öffentlichen Nahverkehr beantragen- also kostenlos Bus nutzen z. B.
  Mit Zitat antworten
Alt 06.07.2005, 05:50   #8
bschlimme
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Lillybelle

Nach dem Schwerbehindertengesetz gelten Personen mit einem Grad der Behinderung (GdB) von mindestens 50 als schwerbehindert.

Merkzeichen G

Der Ausweisinhaber ist in seiner Bewegungsfähigkeit (auch aufgrund mangelnder Orientierungsfähigkeit) erheblich beeinträchtigt.

Dieses Merkzeichen ermöglicht nach Einrichtung einer Eigenbeteiligung für eine sogenannte Wertmarke die unentgeltliche Beförderung im öffentlichen Personennahverkehr; oder der Inhaber des Ausweises kann für ein auf ihn zugelassenes Kraftfahrzeug Ermäßigung bei der Kfz-Steuer um 50% beantragen. Dies gilt auch für Eltern von Kindern mit Behinderungen, wenn das Fahrzeug für – oder im Sinne des Kindes mit Behinderung eingesetzt wird.

Merkzeichen aG

Vergünstigungen wie bei Merkzeichen G und volle Befreiung von der Kfz-Steuer, solange ein Kraftfahrzeug auf die Person zugelassen ist. Außerdem kann bei der zuständigen Straßenverkehrsbehörde eine Sonderparkgenehmigung erteilt werden.
  Mit Zitat antworten
Alt 06.07.2005, 05:59   #9
Lillybelle
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Ach da ist die Grenze.
Ja nun, mein Sohn hat 80% und G, H, und B(egleitung nötig).

Wertmarke haben wir auch bekommen, fahren aber doch meist mit dem Auto.
Nun wär interessant, ob der TE einen Ausweis hat oder bekommen würde, oder seine Frau.? :?:
  Mit Zitat antworten
Alt 06.07.2005, 14:01   #10
kalle
Forumnutzer/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von kalle
 
Registriert seit: 05.07.2005
Ort: Selmsdorf
Beiträge: 1.496
kalle
Standard

Also, schon einmal vielen Dank für die vielen Antworten. Die Dinge mit Auto usw. habe ich schon auf die Reihe bekommen. Habe die halbe Steuerbefreiung. Ich bin auf 50 % G, Erhöhungsantrag läuft und läauft......., meine Frau ist von 20% mit Widerspruch auf 40% gekommen, aber dagegen haben wir auch Widerspruch eingelegt. Die haben gefragt, ob wirs denn mit 40 % zufrieden wären. :pfeiff: Natürlich nicht.
Aber es geht ja schon los mit so "einfachen" Dingen wie Treppe machen. Das schaffen wir beide nicht mehr. Also muß es jemand bezahltes machen. Das zweigen wir nun auch noch ab, um den Hausfrieden zu erhalten. Aber alle Stellen sagen, sowas zahlen wir nicht. Das sind so die Dinge, die einen Verrückt machen. :motz:
kalle ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.07.2005, 15:21   #11
bschlimme
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
Aber es geht ja schon los mit so "einfachen" Dingen wie Treppe machen.
Davon kann ich ein Lied singen. Versuchsmal mit einem Antrag Persönliches Budget, Infos dazu findest du unter:

http://www.elo-forum.org/forum/viewtopic.php?t=202

Den Antrag kannst du bei der Arge abgeben, sie müssen ihn auch annehmen und notfalls weiterleiten. Lass dich nicht abwimmeln. Halte ihnen den § 16 unter die Nase :P
  Mit Zitat antworten
Alt 06.07.2005, 15:51   #12
Atlantis
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von Atlantis
 
Registriert seit: 18.06.2005
Ort: Wolfsburg /Königslutter
Beiträge: 2.606
Atlantis Atlantis Atlantis
Standard

Ich bin auch Schwerbehindert


schau mal unter den beiden Links

Pflegeversicherung (SGB XI)
Grundsicherung SGB XII
Hilfsmittelberatung Wohnraumanpassung
Freizeitgestaltung Hilfestellung bei Alltagsproblemen
Im Bedarfsfall Hilfe bei Behördengängen Weitervermittlung an andere Hilfs- und Beratungsstellen

Klick dich mal durch


http://www.cebeef.com/


Hier Forum für Behinderte
http://www.cebeef.com/index1.htm


viele grüße Joachim
Atlantis ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.07.2005, 15:53   #13
Atlantis
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von Atlantis
 
Registriert seit: 18.06.2005
Ort: Wolfsburg /Königslutter
Beiträge: 2.606
Atlantis Atlantis Atlantis
Standard

Jahn Steinige mich ich habs vergessen
wieder die URL anzuklicken
jaochim
Atlantis ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.07.2005, 20:02   #14
kalle
Forumnutzer/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von kalle
 
Registriert seit: 05.07.2005
Ort: Selmsdorf
Beiträge: 1.496
kalle
Standard Je nun, mal grundsätzlich.......

..... ich bräuchte mal ein wenig Argumentationshilfe.
Es ist ja nicht einzusehen, das Behinderte, welche Grusi bekommen, einen Mehrbedarf von 17 % bekomen, Behinderte , die ALG II bekommen und auch keine anderen "Hilfen" der Arge kriegen, keinen Mehrbedarf erhalten. Ich denke mal, die Kosten, die beide haben, dürften Identisch sein. Wie läßt sich das mit dem GG vereinbaren. Ich wäre ja versucht, auf Grundlage GG evtl mal einen Antrag zu stellen, hier eine Gleichbehandlung zu erreichen.

Denn es kann doch nicht sein, das Behinderte, wie geschehen ja sogar Komapatienten, von den Sozialämtern an ALGII abgeschoben wurden um Kosten zu sparen und dann aller Möglichkeiten beraubt werden. Bis Argen dieses dann revidieren und zur Grundsicherung schieben, kann ja auch ewig dauern . Und in der Zeit verkommt der Mensch.

Also, wenn ich hier Hilfe und Unterstützung bekommen könnte, würde ich es evtl.mal durchziehen. Langsam haben die mich dazu gekriegt, alles zu unternehmen um sie zu ärgern.
Lange genug habe ich mich ja auch ärgern lassen.
kalle ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.07.2005, 21:39   #15
Martin Behrsing
Redaktion
 
Benutzerbild von Martin Behrsing
 
Registriert seit: 16.06.2005
Ort: Bonn
Beiträge: 22.301
Martin Behrsing Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard

erinnere uns mich morgen noch mal dran. Im Elocenter bitte.
__

Gruß aus dem Rheinland

Martin

Spendenkonto: Trägerverein Erwerbslosen Forum Deutschland
Sparkasse Bonn BLZ 380 500 00 Konto 1900 0573 06
IBAN: DE95 3705 0198 1900 0573 06
BIC: COLSDE33XXX

Bitte beachten: Telefonate, PNs, E-Mails mit dem Erwerbslosen Forum Deutschland
Martin Behrsing ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.07.2005, 22:38   #16
kalle
Forumnutzer/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von kalle
 
Registriert seit: 05.07.2005
Ort: Selmsdorf
Beiträge: 1.496
kalle
Standard

Da neu hier, Frage:Wie geht das`? :icon_kinn:
kalle ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.07.2005, 04:26   #17
Lillybelle
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Kalle, einfach weiter unten die Rubrik "Elo-Center" aufklicken und ein Thema mit deinem Nicknamen und Datum erstellen, Frage reinschreiben, dann werden Sie geholfen,. Was du dort schreibst , kannst nur du und dein Helfer einsehen.
:)
  Mit Zitat antworten
Alt 19.07.2005, 17:10   #18
kalle
Forumnutzer/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von kalle
 
Registriert seit: 05.07.2005
Ort: Selmsdorf
Beiträge: 1.496
kalle
Standard

Also, wenn den Geiern nix mehr einfallen würde, müßte man sich Sorgen um deren Gesundheit machen.
Habe das ja in 2 Jahren kämpfen durchbekommen, das ich über die Eingliederungshilfe im Oktober einen Wagen bekommen habe. Natürlich mit Betriebskostenhilfe. Das ich die nicht jeden Monat bekommen habe, war ja irgendwie klar. :pfeiff: Mußte jedesmal 35 km hinfahren und auch wieder zurück, um die mir dann bar abzuholen, nachdem ich Druck gemacht hatte. Nun schon wieder den 2. Monat ohne. Nachdem ich nun Druck gemacht habe, wollte er mir das am Montag zahlen. Nun heute ne Mail gekriegt, wonach u.a. noch die Beantwortung eines Schreibens vom 15.07. aussteht. Das war Freitag, Donnerstag war ich da, da hat er nix gesagt. Und einen Brief habe ich bis heute auch nicht bekommen. Hab zwar einen Brief bekommen vom 15.07. aber darauf muß ich nicht antworten, da es eine Bestätigung für mich war. Keinerlei Fragen. Da mein Auto 3 neue Reifen braucht, hab ich das beantragt. Den 4.hab ich schon so gekauft. (Ich habe 6 Reifen an meinem Wagen). Nu meint er in der Mail, den Antrag ablehnen zu müssen, da solche Ausgaben aus der Betriebskostenpauschale gezahlt werden müßten. Ein Reifen kostet 79 Euro, die Pauschale ist 50.E . So langsam drehe ich ab. Am Telefon wollte er mir das nicht sagen, er wollte mir lieber ne Mail schicken. Feige auch noch. :| :| :|
kalle ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.05.2007, 15:01   #19
Thom@s->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 15.05.2007
Ort: Düsseldorf
Beiträge: 2
Thom@s
Standard ALG II + Schwerbehindert kein Mehrbedarf erhalten Hilfe

Hallo und guten Tag an alle.
Ich bin neu hier, hoffe das ich hier richtig bin. Über Hilfe bin ich sehr dankbar.

Mein Problem:

Ich bin verheiratet und habe 2 Kinder (5,10 Jahre) -- Nicht das Problem :) ---

Ich bin Schwerbehindert (Merkzeichen G ).

Heute war der ALG II Bescheid in der Post.

Darin wurde die Schwerbehinderung von mir bei der Berechnung nicht berücksichtigt. Also habe ich bei der ARGE nachgefragt, die sagten mir:
"Die Leistung für Mehrbedarf kommt bei mir nicht in Frage. Diese Leistung gilt nur für Kinder bis 15 Jahre. ??????????"

Ist das richtig ? In der Broschüre vom Arbeitsamt "SGBII gültig 2007" - in der ARGE ausliegend - steht : "...Für den Mehraufwand erhalten als Aufschlag: Inhaber eines Schwerbehindertenausweises mit dem Merkzeichen "G", die keinen Mehrbedarf für Behinderte erhalten: 17 Prozent.
Genau das ist bei mir doch der Fall, da ich nur ALG II von 311 Euro erhalte.
Allein für die Orthopädischen Schuhe muß ich ca. 60 Euro /pro Paar Zuzahlen.

Über Hilfe von euch bin ich sehr dankbar.
Mit freundlichen Grüßen
Thom@s
Thom@s ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.05.2007, 19:49   #20
kalle
Forumnutzer/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von kalle
 
Registriert seit: 05.07.2005
Ort: Selmsdorf
Beiträge: 1.496
kalle
Standard

Les mal hier im Forum,da steht einiges:
Die 17 % gelten nur für nicht erwerbsfähige Mitglieder einer BG.
Oder bei Grusi nach SGBX II
__

Alle von mir gemachten Aussagen und Antworten auf Fragen
entsprechen lediglich meiner persönlichen Meinung und stellen
keinerlei Rechtsberatung dar. Sollte ein h fehlen, liege ich am Notebook und da funzt es nicht. http://www.teudt.de/rolligrafik513.jpg
Mit Dank an Pixelfool
kalle ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.05.2007, 20:09   #21
Rüdiger_V
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

@ Thom@s

Ich zitiere noch mal §21 Abs. 3 Nr. 4

Zitat:
(4) Erwerbsfähige behinderte Hilfebedürftige, denen Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben nach § 33 des Neunten Buches sowie sonstige Hilfen zur Erlangung eines geeigneten Platzes im Arbeitsleben oder Eingliederungshilfen nach § 54 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 bis 3 des Zwölften Buches erbracht werden, erhalten einen Mehrbedarf von 35 vom Hundert der nach § 20 maßgebenden Regelleistung. Satz 1 kann auch nach Beendigung der dort genannten Maßnahmen während einer angemessenen Übergangszeit, vor allem einer Einarbeitungszeit, angewendet werden.
Nur, wenn die dort genannten Voraussetzungen erfüllt sind, erhältst du einen Mehrbedarf.
  Mit Zitat antworten
Alt 15.05.2007, 20:10   #22
Thom@s->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 15.05.2007
Ort: Düsseldorf
Beiträge: 2
Thom@s
Standard

@ Kalle
Danke Dir für Deine Hilfe. Werde mich dann durch das Forum kämpfen :)
Ich muß schon sagen, die Gesetzestexte sind aber unverständlich. In der "Broschüre" stand nichts davon drin. Wenn ich noch weitere Fragen habe, kann ich mich dann an Dich wenden ? Nach 17 Jahren im Berufsleben ist das alles "Neuland" für mich.
Thom@s ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.05.2007, 22:07   #23
Angie44->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 30.05.2007
Beiträge: 4
Angie44
Standard

Hallo Rüdiger und Hallo an alle Mitleidenden !
Ich bin seit eben neu hier und finde es toll, dass Ihr Euch alle gegenseitig helft mit Rat und Tat!
Kann mir vielleicht jemand von Euch sagen, ob ein Grad der Behinderung von 50% (Bescheid ging mir heute erstmalig zu) und die dazu führende Tatsache, dass ich nun von meiner Lebensvers.bzw.Berufsunfähigkeitsvers. = eine monatliche Rente beziehen werde in Höhe von 300 Euro dazu führt, dass diese Rente komplett auf das ALG II angerechnet wird und ich somit vom Amt 300 Euro monatl. weniger erhalte, weil ja dann die Rente "einspringt" sozusagen ?
Und dann ist da noch das Problem, dass ich am Freitag einen 1. Termin habe beim Fallmanager, der nach Amtsarzt-Gutachten-Vorlage ein "abschliessendes Gespräch mit mir führen will über meine "Leistungsfähigkeit".
Ich habe nun totalen Bammel davor, dass ich wieder übers Ohr gehauen werde wie schon in der Eingl.vereinbarg. Habe hier gelesen, man muss einen RA mitnehmen oder jemanden, der sich mit all dem Horrorkram auskennt. Ich wollte meinen Therapeuten aus der KBoN mitnehmen als BEISTAND, aber der hat glaub ich auch nicht so besonders viel Ahnung. Das merken die doch da gleich und hauen uns beide übers Ohr.
Was mache ich bloß? Mich erstmal krankmelden (das kennen die ja sowieso von mir, sieht aber doof aus 2 Tage vorm Termin) und soviel Infos wie möglich einholen und mir soviel Hilfe wie möglich suchen, bevor ich da einfliege und mich diesen Regierungs-Zwangsarbeitern ausliefere ?
10.000 mal Danke für alles, was mir jemand hierzu sagen kann, obwohl es ein halber Roman geworden ist !
LG Angie44
Angie44 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.05.2007, 23:27   #24
Rüdiger_V
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat von Angie44 Beitrag anzeigen
Hallo Rüdiger und Hallo an alle Mitleidenden !
Hallo Angie, willkommen bei uns im Forum
Zitat:
Ich bin seit eben neu hier und finde es toll, dass Ihr Euch alle gegenseitig helft mit Rat und Tat!
Kann mir vielleicht jemand von Euch sagen, ob ein Grad der Behinderung von 50% (Bescheid ging mir heute erstmalig zu) und die dazu führende Tatsache, dass ich nun von meiner Lebensvers.bzw.Berufsunfähigkeitsvers. = eine monatliche Rente beziehen werde in Höhe von 300 Euro dazu führt, dass diese Rente komplett auf das ALG II angerechnet wird und ich somit vom Amt 300 Euro monatl. weniger erhalte, weil ja dann die Rente "einspringt" sozusagen ?
Ja, diese Rente wird auf das ALG II als Eikommen angerechnet, abzüglich 30 € Versicherungspauschale, das ALG II wird daher um 270 € gekürzt.
Zitat:
Und dann ist da noch das Problem, dass ich am Freitag einen 1. Termin habe beim Fallmanager, der nach Amtsarzt-Gutachten-Vorlage ein "abschliessendes Gespräch mit mir führen will über meine "Leistungsfähigkeit".
Ich habe nun totalen Bammel davor, dass ich wieder übers Ohr gehauen werde wie schon in der Eingl.vereinbarg. Habe hier gelesen, man muss einen RA mitnehmen oder jemanden, der sich mit all dem Horrorkram auskennt. Ich wollte meinen Therapeuten aus der KBoN mitnehmen als BEISTAND, aber der hat glaub ich auch nicht so besonders viel Ahnung. Das merken die doch da gleich und hauen uns beide übers Ohr.
Wenn ein Zeuge dabei ist, sind die SB meistens vorsichtiger. Nehme den Therapeuten ruhig mit, der kann wohl auch deine Leistungsfähigkeit beurteilen?
Zitat:
Was mache ich bloß? Mich erstmal krankmelden (das kennen die ja sowieso von mir, sieht aber doof aus 2 Tage vorm Termin) und soviel Infos wie möglich einholen und mir soviel Hilfe wie möglich suchen, bevor ich da einfliege und mich diesen Regierungs-Zwangsarbeitern ausliefere ?
Du hast jetzt den Behindertenstatus, dein Therapeut ist (hoffentlich) dabei, soviel kann bei diesem ersten Termin wohl noch nicht geschehen.

Wenn du noch Fragen hast, kannst du sie ja noch im Laufe des Tages hier stellen
  Mit Zitat antworten
Alt 31.05.2007, 20:05   #25
Angie44->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 30.05.2007
Beiträge: 4
Angie44
Lächeln

vielen Herzlichen Dank für die prompte Info! Habe heute erfahren, dass die Rente wohl gar nicht zum Tragen kommt, weil mir wohl niemand bescheinigen bzw. beurteilen kann, ob ich meinen alten (Büro-)Job noch ausführen kann. Na mal sehen, was morgen läuft und was sich demnächst noch alles ergibt. Ob die mich wohl morgen wegschickt und mir sagt: dafür sei jetzt die "Schwerbeschädigten-Abteilung" zuständig.
Ist Reha und Umschulung auch dieselbe Stelle beim AA wie Schwerbeschädigt? Ich finde auch diesen Begriff ziemlich krass, muss ich sagen ! Irgendwie hätte ich nie gedacht, dass es mit mir mal derart abwärts gehen würde. Mit dem "Behinderten-Status" muss ich jetzt erstmal klarkommen.
Bekomme ich denn weiter Hartz IV, wenn ich 50% habe? Oder bekomme ich dann sowas wie Sozialgeld, dass dann wiederum wohl weniger (?) ist als Hartz 4 mit 80 Euro Zuschlag zur Zeit noch?
Gruss,
Angie44
Angie44 ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichwortsuche
alg, schwerbehinderte

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Mehrbedarf an Wohnraum für Schwerbehinderte Rüdiger_V Schwerbehinderte / Gesundheit / Rente / Pflege 187 08.09.2013 13:00
Schwerbehinderte mit problemen in der PKV DieFrettchen Schwerbehinderte / Gesundheit / Rente / Pflege 12 02.09.2011 21:05
Kindergeld für Schwerbehinderte BlueMK1 Schwerbehinderte / Gesundheit / Rente / Pflege 1 01.05.2008 20:53
Berufsbildungswerk für Schwerbehinderte Massouv Schwerbehinderte / Gesundheit / Rente / Pflege 4 11.02.2007 18:28
Für arbeitslose Bremer Schwerbehinderte Windsbraut Schwerbehinderte / Gesundheit / Rente / Pflege 0 20.07.2006 16:39


Es ist jetzt 14:39 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland