Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> behandlungspflicht

Schwerbehinderte / Gesundheit / Rente / Pflege Rat & Hilfe speziell für schwerbehindertenspezifische Probleme,/ Rente und Pflege im Zusammenhang mit Hartz IV


Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 21.08.2014, 15:08   #1
kkuiop->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 14.08.2014
Beiträge: 37
kkuiop
Standard behandlungspflicht

ist man verpflichtet sich während einer befr. rente behandeln zu lassen?
kkuiop ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.08.2014, 15:37   #2
ZynHH
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von ZynHH
 
Registriert seit: 06.07.2011
Ort: KOBANE CALLING
Beiträge: 13.769
ZynHH Investor/inZynHH Investor/inZynHH Investor/inZynHH Investor/inZynHH Investor/inZynHH Investor/inZynHH Investor/inZynHH Investor/inZynHH Investor/inZynHH Investor/inZynHH Investor/in
Standard AW: behandlungspflicht

Zitat von kkuiop Beitrag anzeigen
ist man verpflichtet sich während einer befr. rente behandeln zu lassen?
Du musst alles unterlassen was deinen zustand verschlimmert und musst alles dir zumutbare unternehmen um wieder gesund zu werden. Einfach nur auf die Heilung und eine weitere Verlängerung warten gehört nicht dazu.
__

Mahalo
ZynHH ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.08.2014, 17:45   #3
gelibeh
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von gelibeh
 
Registriert seit: 20.06.2005
Ort: Hamburg
Beiträge: 23.600
gelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/in
Standard AW: behandlungspflicht

Zitat:
und musst alles dir zumutbare unternehmen
Betonung auf zumutbar.
Zitat:
.............
(2) Behandlungen und Untersuchungen,

1. bei denen im Einzelfall ein Schaden für Leben oder Gesundheit nicht mit hoher Wahrscheinlichkeit ausgeschlossen werden kann,
2. die mit erheblichen Schmerzen verbunden sind oder
3. die einen erheblichen Eingriff in die körperliche Unversehrtheit bedeuten, können abgelehnt werden.

Quelle: § 65 SGB I Grenzen der Mitwirkung - dejure.org
__

§1
Eine EGV nie sofort unterschreiben, Du hast das Recht die zur Prüfung mitzunehmen. Falls der SB mit einem Verwaltungsakt droht, ist das auch nicht schlimm, denn gegen den kannst Du Widerspruch einlegen. Das Nichtunterschreiben eine EGV kann nicht sanktioniert werden.
§2
Möglichst immer mit einem Beistand nach § 13 SGBX zum Jobcenter gehen. Das kann jeder machen, der braucht nur zuzuhören und Protokoll schreiben. Einen Beistand können die nur schriftlich ablehnen.
gelibeh ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.08.2014, 19:27   #4
liesa
Elo-User/in
 
Registriert seit: 20.04.2013
Beiträge: 932
liesa liesa liesa liesa liesa liesa liesa
Standard AW: behandlungspflicht

Zitat von ZynHH Beitrag anzeigen
Du musst alles unterlassen was deinen zustand verschlimmert und musst alles dir zumutbare unternehmen um wieder gesund zu werden. Einfach nur auf die Heilung und eine weitere Verlängerung warten gehört nicht dazu.



Was bitte soll jemand der eine volle EM-Rente erhält (und sei sie nur befristet) unternehmen um wieder Gesund zu werden???

Die Rente ist ja letztendlich das Ergebnis aller vorangegangenen vergeblichen Bemühungen den Gesundheitszustand wieder herzustellen um selbige zu vermeiden.

Sicher mag es Menschen geben (evtl. noch jung an Jahren) die nach einer gewissen Zeit im Rentenbezug feststellen das sich ihr Gesundheitszustand so "gebessert" hat das sie die Rente nicht mehr benötigen, aber das ist wohl eher die Ausnahme und kommt auch auf die Art der Erkrankung an. (oder auf den Gutachter der womöglich bei einer beantragten Weiterbewilligung eine "Wunderheilung" diagnostiziert...)

Und der "Textbaustein" im Bewilligungsbescheid (....nicht ausgeschlossen werden kann das sich...beheben lässt...) bei befristeten Renten ist eben auch nur ein solcher da die allermeisten Renten das erste mal befristet gewährt werden und mit irgendwas muss man ja die Befristung begründen.

Allerdings behält sich die DRV auch bei unbefristeten Renten jederzeit ab und zu mal vor den "aktuellen Zustand" zu überprüfen und eine schriftliche "Anfrage" zu stellen: Hallo....? Gesund geworden...????



liesa
liesa ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.08.2014, 19:49   #5
liesa
Elo-User/in
 
Registriert seit: 20.04.2013
Beiträge: 932
liesa liesa liesa liesa liesa liesa liesa
Standard AW: behandlungspflicht

Zitat von Markus1977 Beitrag anzeigen
Das stimmt nicht.

Dauerhaft volle Erwerbsminderung ist mit erlassenem Bescheid endgültig.

Na dann schau mal in deinen Bescheid dort steht nämlich: Wird meine Erwerbsminderung in Zukunft überprüft?

...Wir sind daher verpflichtet, von Zeit zu Zeit...zu prüfen, ob die Voraussetzungen für die Rente noch vorliegen. Liegen diese nicht mehr vor, ist die Rente zu entziehen. Dies gilt auch für Renten ohne zeitliche Befristung....


liesa
liesa ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.08.2014, 20:29   #6
JhonnyDeep
Elo-User/in
 
Registriert seit: 13.06.2010
Beiträge: 324
JhonnyDeep
Standard AW: behandlungspflicht

nein bist du nicht.also nicht per gesetz.
was will einem die drv auch sagen?will die drv vorschreiben, zu welchen ärzten man gehen soll und inwieweit dessen massnahmen "erfolgversprechend" sind?
das geht doch gar nicht.

aber wenn jemand eine rente bekommt ist er ja meistens so krank, dass er eh immer wieder zum arzt muss.

die rentenversicherung ist dazu da, deinen status festzustellen und dann die entsprechenden bescheide zu erlassen.
sie ist nicht dazu da dir vorzuschreiben, was du als (erwerbsunfähiger also kranker) mensch zu tun und zu lassen hast.
JhonnyDeep ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.08.2014, 20:31   #7
liesa
Elo-User/in
 
Registriert seit: 20.04.2013
Beiträge: 932
liesa liesa liesa liesa liesa liesa liesa
Standard AW: behandlungspflicht

Zitat von Markus1977 Beitrag anzeigen
In welchen Bescheiden steht Sowas? In meinem DRV-Bescheid jedenfalls nicht. Wenn die dauerhaft volle Erwerbsminderung festgestellt ist, dann ist sie festgestellt, Punkt aus. Egal, ob es EM-Rente oder nur GruSi gibt.

In meinem Rentenbescheid stehts auf Seite 7 ganz unten.

Und abschließend: Die Nachprüfung erfolgt bei allen Versicherten unabhängig von dem bei der Rentenbewilligung festgestellten Gesundheitszustand....


liesa
liesa ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.08.2014, 21:40   #8
goodwill
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: behandlungspflicht

Zitat von Markus1977 Beitrag anzeigen
In welchen Bescheiden steht Sowas? In meinem DRV-Bescheid jedenfalls nicht. Wenn die dauerhaft volle Erwerbsminderung festgestellt ist, dann ist sie festgestellt, Punkt aus. Egal, ob es EM-Rente oder nur GruSi gibt.
Es werden weiterhin von der Rentenversicherung alle ca. 2 Jahre Fragebögen verschickt, die dazu dienen sollen zu ermitteln, ob du weiterhin eingeschränkt wie zuvor bist.
Hier wird erfragt, ob du einer Beschäftigung nachgegangen bist, wie viele Std. am Tag/ die Woche, Angaben zum AG etc.

Man ist nicht in Altersrente und kann immer noch eingekürzt werden, wenn man mehr Einkommen als die gestatteten monatlichen Zuverdienstgrenzen übersteigt bzw. länger als 15 Std./Woche arbeitet.
  Mit Zitat antworten
Alt 21.08.2014, 21:51   #9
dallith
Elo-User/in
 
Benutzerbild von dallith
 
Registriert seit: 28.07.2010
Beiträge: 76
dallith
Standard AW: behandlungspflicht

ich denke nicht, dass man verpflichtet ist, sich behandeln zu lassen, darf sich aber dann nicht wundern, wenn die befristete Rente nicht verlängert wird.
dallith ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.08.2014, 22:17   #10
liesa
Elo-User/in
 
Registriert seit: 20.04.2013
Beiträge: 932
liesa liesa liesa liesa liesa liesa liesa
Standard AW: behandlungspflicht

Also das ich mich weiterhin in Fachärztliche Weiterbehandlung begebe/beibehalte ist wohl selbstverständlich! (für mich jedenfalls)

Denn wenn ich die Rente bewilligt bekommen habe ist die Weiterbehandlung ja nun nicht überflüssig geworden. Im Gegenteil! Ich bin ja weiterhin Krank! Eben so Krank das ich deswegen die Rente habe. Und auch auf Medikamente angewiesen bin! Denn auch wenn eine Verlängerung ansteht muss man ja alle Ärzte wo man in letzter Zeit in Behandlung war angeben und die werden dann angeschrieben und um eine Stellungnahme gebeten...



liesa
liesa ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.08.2014, 22:41   #11
JhonnyDeep
Elo-User/in
 
Registriert seit: 13.06.2010
Beiträge: 324
JhonnyDeep
Standard AW: behandlungspflicht

Zitat von dallith Beitrag anzeigen
ich denke nicht, dass man verpflichtet ist, sich behandeln zu lassen, darf sich aber dann nicht wundern, wenn die befristete Rente nicht verlängert wird.
das ist doch schwachsinn.
und wenn eine behandlung nichts gebracht und man deswegen immer noch erwerbsunfähig ist?soll die drv dann die rente versagen oder was?
die gehen doch meistens eh nur nach den eigenen gutachtern und weniger nach den ärzten des kranken.
JhonnyDeep ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.08.2014, 12:52   #12
saurbier
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 07.03.2013
Beiträge: 2.372
saurbier Enagagiertsaurbier Enagagiertsaurbier Enagagiertsaurbier Enagagiertsaurbier Enagagiertsaurbier Enagagiertsaurbier Enagagiertsaurbier Enagagiertsaurbier Enagagiertsaurbier Enagagiertsaurbier Enagagiert
Standard AW: behandlungspflicht

Hallo,

ein Blick in den rentenbescheid sollte alles sagen, genauso wie das SGB.

Die Rentenversicherung kann alles, auch eine einmal bewilligte Rente wiederufen.

Das mag JonnyDepp vielleicht nicht gefallen, so ist es aber.

Wenn er was dagegen hat, dann kann er sich ja mit der DRV vor Gericht treffen und darauf hoffen das der/die Richter(in) sich seiner Meinung anschließen.

Die Rentenverischerung hat das Recht auch eine volle EMR auf Dauer jederzeit zu überprüfen, eine EMR auf Zeit sowieso.

Wenn dabei heraus kommen sollte (hier mal unterstellt), dass jemand seinen Gesundheitszustand negativ beeinflusst hat (solche soll es auch geben), oder aber eine mögliche Verbesserung dessen entgegen gewirkt hat (keine Medikamente genommen etc.), dann darf die DRV nach ihren Statuten handeln.

Übrigens ein Blick in unsere Verfassung wäre hier auch nicht schlecht, denn hierzulande ist der Staat zu Erhaltung unserer Gesundheit verpflichtet.

Ist zwar jetzt etwas übertrieben, aber wer sich z.B. das Leben nehmen möchte darf auch gegen seinen Willen eingewiesen werden. Das wird dann im nachhinein von einem Richter/Richterin kontrolliert.

Ist nicht so, oh weh warum ist es dann bei meiner Mama nach ihrem Schlaganfall und anschließendem Aufstand in der Uni so geschehen, als die Ärzte sie in die Landesklinik verfrachteten. Mit richterlichem Beschluss durfte sie dann dort 6 Wochen in der Gerontologie verbleiben.

Eigentlich sollte sich so eine Frage doch erübrigen, ich zumindest unternehme alles damit ich weniger Schmerzen habe. Abzuwägen bliebe lediglich ob ich mich einer OP unterziehe, wo ich dann die Spätfolgen bzw. Risiken abschätzen muss. Ein regelmäßiger Arztbesuch bzw. Medikamente jedoch gehören zum Alltag, schon alleine deswegen weil damit ggf. später die Notwendigkeit des Rentenbezuges begründet werden kann.

Im übrigen, diese Diskussion hatten wir bereits mit Mario100.

Der möchte mit knapp 25 auch in den dauerhaften Rentenbezug, weg vom Jobcenter zum Sozialamt damit man ihn nicht weiter drangsaliert. Nur gegen Medikamente und Blutabnahme scheint er was zu haben.


Gruss saurbier
saurbier ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 23.08.2014, 01:20   #13
GlobalPlayer
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 15.10.2007
Beiträge: 1.109
GlobalPlayer
Standard AW: behandlungspflicht

nein gibt es nicht, aber es sieht natürlich komisch aus wenn man bei ner überprüfung angibt 2 jahre nicht beim arzt gewesen zu sein.die meisten müssen sicher eh zum arzt.
ich würde mir auch nicht vorschreiben lassen wollen, was ich zu machen habe, denn es ist ja immer noch mein körper und meine gesundheit.
GlobalPlayer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.08.2014, 01:25   #14
goodwill
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: behandlungspflicht

Zitat von GlobalPlayer Beitrag anzeigen
nein gibt es nicht, aber es sieht natürlich komisch aus wenn man bei ner überprüfung angibt 2 jahre nicht beim arzt gewesen zu sein.die meisten müssen sicher eh zum arzt.
ich würde mir auch nicht vorschreiben lassen wollen, was ich zu machen habe, denn es ist ja immer noch mein körper und meine gesundheit.
Sicher, aber staatliche Kohle.
Und die will eingespart werden. Und bei Erwerbsgeminderten besteht noch immer die leise Hoffnung, dass sie nochmal zahlende Mitglieder der Steuergemeinde werden.
  Mit Zitat antworten

Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland