Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> Krankengeld bei unterbrochener Krankschreibung

Schwerbehinderte / Gesundheit / Rente / Pflege Rat & Hilfe speziell für schwerbehindertenspezifische Probleme,/ Rente und Pflege im Zusammenhang mit Hartz IV


Danke Danke:  0
Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 29.07.2014, 16:04   #1
Caye
Elo-User/in
 
Registriert seit: 10.03.2011
Beiträge: 803
Caye Caye Caye Caye Caye
Standard Krankengeld bei unterbrochener Krankschreibung

Hallo allerseits,

leider (oder evtl. zum Glück) wurde mein Misstrauen durch das regelmäßige Lesen in diesem Forum ein wenig geweckt, daher möchte ich gern überprüfen, ob die Informationen, die mir von der Krankenkasse telefonisch gegeben worden sind, so richtig sind, oder ob ich irgendwas falsch mache.

Ich befinde mich in einem ungekündigten Ausbildungsverhältnis und bin seit einiger Zeit krankgeschrieben - lang genug, um nun in den Krankengeldbezug zu fallen.
Nun ist es so, dass ich es einmal nicht geschafft habe, die AU pünktlich zu verlängern. Ziemlich dumm gelaufen, ich weiß, ich achte künftig auch darauf, dass das nicht mehr passiert (und auch auf überlappende AUs, die waren ja in der Lohnfortzahlung noch nicht so relevant, aber würden nun bares Geld kosten, wenn ichs verkacke). Eigentlich war ich auch davon ausgegangen, dass ich erst mit der auf diese Unterbrechung folgende AU in den Krankengeldbezug rutsche. Okay, würde mich auch interessieren, wieso die mir schon nach 4 1/2 Wochen Krankengeld zahlen wollen, aber das hab ich prompt vergessen zu fragen und kläre ich noch.

Jedenfalls, zurück zum Thema. Mein Arzt hat mir eine Bescheinigung ausgestellt, dass eine ununterbrochene Erkrankung vorliegt und ich aus gesundheitlichen Gründen nicht in der Lage war, diese rechtzeitig zu verlängern. Die Bescheinigung liegt der KV vor.

Nun habe ich neben dem Bescheid über die ersten zwei Tage (vorletzter und letzter Tag der AU vor der Unterbrechung), für die ich Krankengeld erhalten soll (der soweit korrekt aussieht), einen Zettel erhalten, auf dem ich der KV meinen Arbeitsantritt (bzw. einen Leistungsantrag bei der AfA) nach der AU bestätigen soll. Ich dachte mir, okay, kann ich liegen lassen, bin ja immer noch AU.

Allerdings habe ich für die AU danach bisher keine Informationen bekommen und auch keine Auszahlscheine, die es ja eigentlich geben sollte (ist mein "erstes Mal" Krankengeld, ich hab son Ding noch nie gesehen, nur davon gelesen).

Ich habe nun bei der KV angerufen und einerseits die Zusicherung bekommen, dass dieser Auszahlschein mir nun zugeschickt wird, was ganz gut ist, da ich ja inzwischen keinen Lohn mehr kriege und meine Vorräte nicht ewig reichen.
Andrerseits wurde mir erklärt, dass ich den Zettel mit der Angabe, wann ich die Arbeit wieder aufnehme, für die Unterbrechung von vor einem Monat der KV zuschicken müsse. Das Krankengeld, dass schon beschieden wurde, kann sonst nicht angewiesen werden.
Das Ganze sei kein Problem, ab dem ersten Tag nach der neuen AU bekäme ich dann ja wieder Krankengeld.

Nun bin ich natürlich ein wenig misstrauisch. Zwar wurde mir ja gesagt, dass der Auszahlschein nun rausgeschickt wird, eben weil ich meinte, dass ich demnächst mal Geld brauche. Also scheint die KV an der fortlaufenden AU ja nicht zu zweifeln. Dennoch bin ich mir nicht ganz sicher, ob es nicht evtl. deswegen noch Stress mit der KV gibt, wenn ich denen den Wisch zuschicke und damit ja quasi bestätige, zwischendrin ein paar Tage arbeitsfähig gewesen zu sein (was ja nicht der Fall war).

Außerdem frage ich mich, ob ich nicht auch Chancen hätte, für diese Tage (sind immerhin vier Tage, für nen Azubi ne Menge Kohle) doch noch Krankengeld zu bekommen. Ich kann damit leben, dass das nicht der Fall ist, ist halt dumm gelaufen und meine Schuld, das sehe ich ein, obwohl es eben wirklich nicht anders ging. Aber wenn es ne reelle Chance gibt, will ich die natürlich nicht einfach so aufgeben. Immerhin hat die KV ja offenbar die fortlaufende AU im Sinne des Krankengeldanspruchs für die AU danach anerkannt - müsste sie dann nicht auch für diese Tage zahlen?
Oder soll ich lieber den Ball schön flach halten und mich freuen, dass sie nicht rumstressen?

Wie gesagt, von Krankengeld hab ich nicht viel Ahnung, wäre toll, wenn mir da jemand helfen könnte.
Caye ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.07.2014, 18:18   #2
Anna B.
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 05.07.2011
Beiträge: 7.799
Anna B. Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Krankengeld bei unterbrochener Krankschreibung

Hallo,

hast du denn bereits irgendeinen Bescheid über dein KG?

und bitte mal genauer erklären...

Daten nennen...ab wann au....wann festgestellt...wann war die Unterbrechung...

wieso zahlen die nach 4,5 Wochen KG?

war vorher bereits einmal eine AU mit der gleichen Diagnose? und noch keine 6 Monate rum?

das mußt du noch einmal erklären bitte...
__

Gruß
Anna

Meine Beiträge sind keine Rechtsberatung
Anna B. ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.07.2014, 19:59   #3
Caye
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 10.03.2011
Beiträge: 803
Caye Caye Caye Caye Caye
Standard AW: Krankengeld bei unterbrochener Krankschreibung

AU ab 26.5., KG ab 26.6. bis 27.6. (da lief die AU vor der Unterbrechung aus), für diese zwei Tage habe ich bereits einen Bescheid.

Und ja, ich war vorher schonmal mit der gleichen Diagnose AU, bin mir aber nicht mehr sicher wann genau. Das hätte ich bei dem Telefonat heute erfragen wollen, habs aber verpeilt. Ich denke mal, dass zumindest dieser Teil schon seine Richtigkeit haben wird, ich hatte es nur nimmer aufm Schirm.
Caye ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.07.2014, 22:35   #4
Anna B.
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 05.07.2011
Beiträge: 7.799
Anna B. Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Krankengeld bei unterbrochener Krankschreibung

aha...

und warum nur 2 Tage KG?..hast du keine weiteren Auszahlungsscheine erhalten und bei der KK eingereicht?
__

Gruß
Anna

Meine Beiträge sind keine Rechtsberatung
Anna B. ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.07.2014, 15:23   #5
Caye
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 10.03.2011
Beiträge: 803
Caye Caye Caye Caye Caye
Standard AW: Krankengeld bei unterbrochener Krankschreibung

Ich habe heute überhaupt den ersten Auszahlschein bekommen. Inklusive eines Bescheids, dass ich ab dem 2.7. 70 Cent mehr Krankengeld am Tag bekomme als für die beiden Tage des letzten Monats. *augenrollt* Muss ich das verstehen?

Die AU ging bis 27.6. und nach dieser AU wollen die das KG zahlen, ohne Auszahlschein. Die neue AU startete am 1.7. und für das KG ab 2.7. habe ich nun (seit heute, die KV ist echt fix) einen Auszahlschein, mit dem ich morgen (muss eh hin wegen AU-Verlängerung) zum Arzt gehe.
Caye ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichwortsuche
krankengeld, krankschreibung, unterbrochener

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Krankschreibung 4711 ALG II 10 04.01.2012 14:40
Krankschreibung / VV Burke ALG II 4 13.06.2011 12:44
Krankengeld - Übergangsgeld - Krankengeld mucel Allgemeine Fragen 0 16.07.2009 17:15
Krankschreibung am letzten Arb.-Tag => KEIN Krankengeld?? Greeen Allgemeine Fragen 2 01.07.2009 19:32
EGV bei Krankschreibung Ulla ALG II 0 23.10.2008 17:08


Es ist jetzt 20:50 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland