Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> Riesiger Ansturm auf Rente mit 63.

Schwerbehinderte / Gesundheit / Rente / Pflege Rat & Hilfe speziell für schwerbehindertenspezifische Probleme,/ Rente und Pflege im Zusammenhang mit Hartz IV


Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 23.06.2014, 14:44   #1
saurbier
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 07.03.2013
Beiträge: 2.153
saurbier Enagagiertsaurbier Enagagiertsaurbier Enagagiertsaurbier Enagagiertsaurbier Enagagiertsaurbier Enagagiertsaurbier Enagagiertsaurbier Enagagiertsaurbier Enagagiertsaurbier Enagagiert
Standard Riesiger Ansturm auf Rente mit 63.

Hallo ihr lieben,

habe soeben den Beitrag auf der Seite von t-online entdeckt.

Demnach lägen bereits mehr als 12.000 Anträge bei der Rentenversicherung Bund für eine Rente mit 63. vor.

Der Behördensprecher geht davon aus, dass es zu ähnlichen Zahlen auch bei den regionalen Rententrägern kommt.

Damit würde die Rente mit 63. auf ein großes Interesse bei den Betroffenen zwischen den Geburtsjahrgängen Mitte 1951 bis 1963 stoßen.

Selbstverständlich beobachtet die deutsche Wirtschaft dies mit großer Besorgnis, wobei der Präsident des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK), Eric Schweitzer, sagt dazu: viele Beschäftigte würden derzeit prüfen, ob für sie eine Rente mit 63 abschlagsfrei in frage käme. Er hat die große Sorge, dass letztlich viele Erwerbstätige früher ausscheiden. Das sei ein herber Schlag für die Unternehmen, denen dann ein Fachkräfteengpass droht.

Na ja, wenn die deutsche Wirtschaft ihre Mitarbeiter in den letzten 15 Jahren anständig bezahlt hätte und nicht stattdessen auf immer mehr ZAF´s setzen würde, dann würde so manch einer sich das ganze vielleicht anders überlegen.

Die nächste Lüge kommt doch jetzt schon wieder von diesen Unternehmen, wonach man angeblich ja gerne die Frührentner weiter beschäftigen würde, allerdings nur wenn man dafür dann keine Rentenbeiträge abführen muss.

Jeder kann arbeiten so lange er will, nur muss der Unternehmer schon heute die Rentenbeiträge weiterhin zahlen und genau das will niemand von diesen Herren.

Also behauptet man, die heutigen Rentner können ja angeblich laut Gesetz nicht länger arbeiten.

Hoffentlich bekommen hier so manche Unternehmer jetzt endlich zu spüren, wie sie mit uns in den letzten Jahren ausbeuterisch umgegangen sind und überlegen sich ob es nicht besser ist uns Fachkräfte anständig zu bezahlen anstatt auf reine Billigkräfte zu setzen, denen es an Ausbildung aber auch Motivation mangelt.


Grus saurbier
saurbier ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.06.2014, 01:37   #2
mathias74
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von mathias74
 
Registriert seit: 27.11.2009
Beiträge: 1.802
mathias74 mathias74 mathias74
Standard AW: Riesiger Ansturm auf Rente mit 63.

Zitat von saurbier Beitrag anzeigen
Das sei ein herber Schlag für die Unternehmen, denen dann ein Fachkräfteengpass droht.
Achwas bei über 8 Millionen Arbeitssuchenden ( alg1+alg2+sonstige ) dürften doch ein paar Millionen Fachkräfte sein, man muss sie nur für einen anständigen Lohn Einstellen und das Problem wäre keins mehr
mathias74 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.06.2014, 07:33   #3
Anna B.
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 05.07.2011
Beiträge: 7.750
Anna B. Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Riesiger Ansturm auf Rente mit 63.

Woraus schließt man denn, dass diese 12.000 Anträge der "riesige" Ansturm sind?

wieviele möglichen Rentenantragsteller für die Rente ab 63 gibt es denn tatsächlich?

sind es 180.000 ??? dann ist 12.000 eine geringe Zahl...
__

Gruß
Anna

Meine Beiträge sind keine Rechtsberatung
Anna B. ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.06.2014, 10:21   #4
saurbier
Forumnutzer/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 07.03.2013
Beiträge: 2.153
saurbier Enagagiertsaurbier Enagagiertsaurbier Enagagiertsaurbier Enagagiertsaurbier Enagagiertsaurbier Enagagiertsaurbier Enagagiertsaurbier Enagagiertsaurbier Enagagiertsaurbier Enagagiert
Standard AW: Riesiger Ansturm auf Rente mit 63.

Nun ja, in meiner alten Firma (Insolvent und inzwischen aufgekauft) sind z.B. zwei meiner ehemaligen Kollegen die jetzt diese Rente ins Auge gefasst haben.

Der eine hat bereits einen Antrag gestellt (er würde ganze 50,-€ mehr bekommen wenn er bis 65 arbeiten würde) und der andere hat ebenfalls seine 45 Jahre voll, aber ist erst 61 und überlegt nun per Krankheit/ALG-I die letzten 2 zu überbrücken.

Die Leute haben auf deutsch gesagt die Schna... voll.

Keine Lohnerhöhungen ala IGM-Tarif, aber Überstunden ohne ende.

Und ich mag mal zu behaupten das es so vielen in den kleineren Handwerksbetrieben so geht, ohne die in den größeren Unternehmen zu unterschlagen.

Wer 45 Jahre wie wir tägl. Tonnen an Gewicht hin und her bewegt hat (auch auf Werkbank oder Maschine) der ist kaputt.

Die Zahl 12.000 stammt ja alleine von der Rentenversicherung Bund, da kommen dann ja noch die vielen Landesversicherungen (17) auch noch dazu und wir wollen die eine oder andere für selbstständige nicht unterschlagen.

Schon die Großen würden bei dieser Zahl dann mal Hochgerechnet glatt 221.000 Anträge bedeuten, wobei ich unterstelle das die RV Bund (ehemals ja Angestelltenversicherung) wohl aus den Berufsbildern heraus (Angestellte = Bürojobs) weniger körperlich kaputte Mitglieder haben dürfte als die DRV im handwerklichen Bereich.

Selbst wenn jetzt zu Anfang dann wegen mir 400.000 vorzeitig (gemeint vor 65-66) in Rente gehen, dürfte sich diese Zahl im Laufe der Jahre eh minimieren.

Letztendlich sind es die Mehrzahl der Arbeitgeber doch selbst in Schuld, wenn ihre Mitarbeiter seit den Reformen in 2000 dank Schröder/Mündte/Clemend auch noch die letzte Lust an ihrer Arbeit verlieren, wenn sie sehen das jeden Monat immer weniger Geld für immer mehr Leistung übrig bleibt.

In meinem alten Betrieb stellt der neue Chef nur noch Leute ein, die unter 12,-€/Std. zu verdienen bereit sind. Mehr ist der nicht bereit zu zahlen und das für hoch qualifizierte Fachkräfte im Maschinenbau , ich sag nur lächerlich. Aber die Leute sollen ständig Überstunden machen, bekommen kein Weihnachtsgeld (30%) mehr und das Urlaubsgeld hat man halbiert, trotz IGM-Tarifvertrag.

Anfang des Jahres hat mich mein alter Chef (heute nur noch Betriebsleiter eben wegen Fachwissen) angerufen, weil er alles einstellen sollte was er bekommen kann und ich war dort immerhin 22 Jahre. Ich sagte dem was ich haben möchte und das die Firma ja immerhin bei mir als SchwerB auch noch jahrelang einen Zuschuss vom Amt bekommen könnte. Was wurde daraus - na nichts, meine Vorstellungen vom Stundenlohn wäre viel zu hoch. Ach, die AfA übernimmt abgestuft für ganze 8 Jahre meinen Lohn und dann ist der denen zu Hoch. Ein Betrieb in der Pampa, 40 KM abseits der nächsten Großstadt.


Gruss saurbier
saurbier ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.06.2014, 10:48   #5
Paolo_Pinkel
Mod.Vorlagen
 
Benutzerbild von Paolo_Pinkel
 
Registriert seit: 02.07.2008
Ort: Freiluft-KZ IV BRD
Beiträge: 12.850
Paolo_Pinkel Investor/inPaolo_Pinkel Investor/inPaolo_Pinkel Investor/inPaolo_Pinkel Investor/inPaolo_Pinkel Investor/inPaolo_Pinkel Investor/inPaolo_Pinkel Investor/inPaolo_Pinkel Investor/inPaolo_Pinkel Investor/inPaolo_Pinkel Investor/inPaolo_Pinkel Investor/in
Standard AW: Riesiger Ansturm auf Rente mit 63.

Zum Thema Fachkräftemangel sollte man sich das mal zu Gemüte führen
==> http://www.elo-forum.org/news-diskus...ftemangel.html
Das lässt in der Tat so manches Bier sauer werden
__

"Hartz-IV ist die arbeitsmarktpolitische Endlösung der Erwerbslosenfrage." - Ich -
┌∩┐(◣_◢)┌∩┐
Erste Hilfe
>>> EGV
>>> Meldetermin
>>> Antrag

Paolo_Pinkel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.06.2014, 10:57   #6
Cerberus
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Riesiger Ansturm auf Rente mit 63.

Zitat:
Geburtsjahrgängen Mitte 1951 bis 1963
Einen Riesenansturm wird es wahrlich nicht geben! Erst mal sind es diese 12 möglichen Jahrgänge, davon nur die, die die (dreimal "die" ) Bedingung mit den 45 Jahren Arbeit erfüllen u. von denen wiederum nur jene, die es wollen.
Angesichts der Gesamtzahl der Rentner eher ein Klacks. Wird aber von interessierten Kreisen gern aufgebauscht.
  Mit Zitat antworten
Alt 26.06.2014, 12:29   #7
Anna B.
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 05.07.2011
Beiträge: 7.750
Anna B. Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Riesiger Ansturm auf Rente mit 63.

ich hab gestern irgendwo gelesen, dass es sich eben um 12.000 bei der DRV Bund handelt und noch einmal ungefähr 6.000 bei den restlichen DRV.Land....

wenn wir jetzt die mögliche Gesamtzahl hätten...um die in Relation setzen könnten zu den 18.000....das ist ein Klacks..das ist nichts mehr als Vogelschiss...

aber davon macht man einen Aufstand...

als die Betriebe vor Jahren anfingen, nicht mehr auszubilden...da blieben pro Jahr mehr als 10.000 SchülerInnen zu Hause bzw. mußten weiter zur Schule gehen, da niemand mehr ausbilden wollte...da wurde nicht so eine Gewese gemacht..

die Firmen, die jetzt am lautesten wegen Fachkräftemangel schreien, sind die gleichen Firmen, die seit Jahren nicht mehr ausgebildet haben..

(weils Geld kostet und man von anderen betrieben die ausgebildeten übernehmen konnte...)...

und jetzt schreien die Firmen alle "Fachkräftemangel"...auweia....der Fachkräftemangel ist hausgemacht...
nicht mehr ausgebildet und ausgebildete Fachkräfte nicht ordentlich bezahlen wollen..

mehr ist das nicht..

da soll man doch den jetzt 63jährigen diese 2 mickrigen Jährchen Renten-Vorzug gönnen...

mein Gott, die meisten Firmeninhaber kriegen den Hals nicht voll...

wenn sogar ein Erdbeerbauer anfängt "Fachkräftemangel" zu schreiben..lächerlich...
__

Gruß
Anna

Meine Beiträge sind keine Rechtsberatung
Anna B. ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.06.2014, 12:30   #8
elo237
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von elo237
 
Registriert seit: 13.05.2011
Ort: In diesem Sonnensystem
Beiträge: 4.178
elo237 Enagagiertelo237 Enagagiertelo237 Enagagiertelo237 Enagagiertelo237 Enagagiertelo237 Enagagiertelo237 Enagagiertelo237 Enagagiertelo237 Enagagiertelo237 Enagagiertelo237 Enagagiert
Standard AW: Riesiger Ansturm auf Rente mit 63.

wird von der DRV alles abgelehnt

denn die DRV ist eine Diktatur

weiß halt die Nahles noch nicht
__

Ich bin eine fleißige Arbeitermaus und warte auf die Mäuse!
elo237 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.06.2014, 13:28   #9
Fritz Fleißig
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 08.03.2013
Beiträge: 3.325
Fritz Fleißig Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Riesiger Ansturm auf Rente mit 63.

Daß in der Anlaufphase einer neuen Regelung der Bedarf groß ist, sollte nicht verwundern. Aber man sollte mal nachrechnen, wieviel Personen insgesamt in Frage kommen könnten.

Wer 45 Versicherungsjahre (einschließlich Jahre der Arbeitslosigkeit mit Bezug von ALG) für die Rente mit 63 haben muß, der muß ab dem 18. Lebensjahr in irgendeiner Form rentenversichert gewesen sein. Wer ist das denn heutzutage noch? Schon wer ein Studium absolviert, tritt vielleicht erst mit dem 23. oder 25. Lebensjahr ins Erwerbsleben ein. Ausbildungszeiten zählen ja dank diverser "Reformen" nur noch als Anrechnungszeiten. Wie sollen da 45 Versicherungsjahre zusammenkommen, wenn die Betroffenen sich dann von Zeitvertrag zu Zeitvertrag hangeln?

Im Grunde ist das alles eine klassische Mogelpackung.
__

Meine Beiträge stellen nur persönliche Erfahrungen oder Meinungen dar und sind keine Rechtsberatung.
Fritz Fleißig ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.06.2014, 14:36   #10
saurbier
Forumnutzer/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 07.03.2013
Beiträge: 2.153
saurbier Enagagiertsaurbier Enagagiertsaurbier Enagagiertsaurbier Enagagiertsaurbier Enagagiertsaurbier Enagagiertsaurbier Enagagiertsaurbier Enagagiertsaurbier Enagagiertsaurbier Enagagiert
Standard AW: Riesiger Ansturm auf Rente mit 63.

Hallo lieber Fritz Fleißig,

nun in die engere regelung dürften schon so manche kommen.

Schau ich mir mal meinen Jahrgang an, der dank der Halbschuljahre noch das unverschämmte Glück hatte auch noch etwas schneller in Arbeit zu kommen, na dann sind es einige.

Da durfte ich und natürlich andere in der Schule mal schnell 2 Jahre in einem absolvieren und schwubs ging es mit 14 in die Lehre.

Ich hab also seit dem 14. Lebensjahr (wie schon gesagt viele andere auch) im Maschinenbau gearbeitet, danneben dann noch die Bundeswehr (allerdings als ein paar Jahre) um dann wieder neben einem schwenker wieder zurück in meinem erlehrnten Beruf zu kommen.

Arbeitslosigkeit gab es nicht.

Wären da nicht die wenigen Jahre der selbstständigkeit im elterlichen Betrieb, dann hätte ich heute bereits 42 Jahre auf dem Buckel.

Dazwischen dann die Aussetzer dank der Gesundheit, welche glücklicher Weise ja nicht negativ mitgezählt werden, denn sowohl KG Zeiten als auch ALG-I Zeiten sollen ja Berücksichtigung finden, ausser eben in den letzten 2 Jahren nicht.

Rein theoretisch würde ich dann bereits mit 59 Jahren meine 45 Berufsjahre zusammen haben, dennoch erst mit 63 in diese Rente gehen.

Wie gesagt meine Arbeitskollegen mit fast identischen Verlauf (früher Anfang im Berufsleben) haben die Zeite bereits erreicht (63 im Okt.) bzw. fast erreicht (63 in zwei Jahren).

Klar das heute sowas keiner von den jüngeren mehr schaffen kann, denn die lernen alle bis mindestens 18 oder sogar mehr Jahre, machen dann wohlmöglich noch ein Studium, um Anschluss dann von den Unternehmen dank Praktika oder Zeitverträge mit Heuer und Feuer hingehalten zu werden.

Politiker die von unserem Steuergeld leben und durch die Parteigenossen Parteiintern mitgeschleift werden, brauchen sich über ihre Alterversorgung natürlich nie gedanken machen.

Die folgen dieses Wahlversprechens an die SPD Genosssen können wir bereits jetzt erahnen. Gestern stand im Internet zu lesen, im nächsten Jahr werden die Rentenerhöhungen (falls es überhaupt eine gibt) um 1,6% niedriger ausfallen müssen, wegen der jetzigen Rentenbeschlüsse und dem Nachhaltigkeitsfaktor.

Da bezahlen wir Arbeiter aus unserer Rentenkasse jetzt dank der bayrischen Mütterrentenforderung Milliarden damit Mütter eine Anerkennung für die Kindererziehung erhalten (angeblich weil sie ja die Jahre zu Hause blieben und damit keiner Arbeit für die eigene Rente nachgehen konnten). Die Wahrheit wird dabei ausgeblendet (Mütter erhalten als Ehefrauen 75% der Rente des verstorbenen Ehemannes lebenslang als Ausgleich für die Schaffung eigener Rentenansprüche) und gehen sie später wieder arbeiten, dann erhalten sie eben beide Renten parallel, ohne jedoch nur einen Cent für die vom Ehemann vererbte Rente gezahlt zu haben (siehe eigene Mutter).

Warum wohl haben wir den heute auch so wenige Frauen in der Grundsicherung.

Ich sag nur, der nächste Betrug an unserer Rentenkasse, um diese zu Plündern und nur zu Lasten uns Rentner, im besonderen der EMR die nämlich nichts mehr bekommen und dessen Lebensführung sich damit keineswegs verbessert.

Übrigens, dass das Thema Arbeitskräftemangel nichts weiter als eine Lügengeschichte ist, sollte eigentlich jeder halbwegs gebildete sofort bemerken, wenn er schon mal Arbeitslos war. Warum wohl haben wir immer noch 2,8 Mio. Arbeitslose in der Statistik, die eh dank der tausenden von diversen Bildungsträger verfälscht ist. Das ist die selbe Lügengeschichte wie die mit dem Alterpyramide bei den Rentner. Die hat nichts mit den Geburten hierzulande zu tun, sondern ausschließlich mit den hierzulande Bescäftigten die in die Rentenkasse einzahlen. Dabei ist es gleich ob das ein ausländischer Arbeitnehmer ist oder ein deutscher. jeder Arbeitnehmer der in der Rentenkasse einzahlt, sichert anderen die Rente. Aber Lügen können unsere Politiker perfekt, glauben die meisten Deutschen doch noch an den Weihnachtsmann.



Gruss saurbier
saurbier ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.06.2014, 08:06   #11
biddy
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von biddy
 
Registriert seit: 06.05.2007
Beiträge: 13.371
biddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/in
Standard AW: Riesiger Ansturm auf Rente mit 63.

Zitat von saurbier
und der andere hat ebenfalls seine 45 Jahre voll, aber ist erst 61 und überlegt nun per Krankheit/ALG-I die letzten 2 zu überbrücken.
Artikel von heute Morgen:

*klick* Zeitungsbericht: Schlupfloch ermöglicht Rente mit 61 - Deutschland - Politik - Handelsblatt

*klick* Schlupfloch ermöglicht Berufsausstieg mit 61 Jahren | WAZ.de
__


biddy ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.06.2014, 16:59   #12
ikarus
Elo-User/in
 
Registriert seit: 19.03.2008
Beiträge: 971
ikarus ikarus ikarus ikarus ikarus
Standard AW: Riesiger Ansturm auf Rente mit 63.

Hat es schon jemals für die arbeitende Bevölkerung eine Verbesserung gegeben?
Ich kann mich Bj 1953 nicht daran erinnern!
Evtl. die Kriegsgenertion, denen sei es auch gegönnt!
Von Staat um die Jugend gebracht, danach Hunger und Wiederaufbau.
Danach kamen wir und wurden auch vera.....rscht.
Siehe die jetzige Rentenpolitik!
Immer höhere Zahlen beim BIP.
Wer steckt sich die ganze Kohle ein?
Wir nicht!
Mit diesem Produktivitätsschub könnte man locker EM- Renten bezahlen!
Auch abschlagschlagsfreien Renten wären drin.
Hier wird man doch doppelt bestraft: a) konnte man nicht mehr
an seine ausgerechnete Rente heranarbeiten da vorher von den Firmen entsorgt und b) kommen noch
die Abschläge hinzu!
Und um nie mehr an die Rentenzahlungen unserer Eltern heranzukommen wurden
im großen Maße diverse Rentenfaktoren eingebaut die die Rente unserer
jungen Leute noch weiter senken!
Von Leiharbeit und Praktika mal ganz abgesehen.
Leider ist es so, bis das der Dümmste unserer lieben Landsleute
das merkt ist es zu spät!
__

Es werden nur Erfahrungen weitergegeben und keine Rechtsberatung.
Wen meine Schreibfehler jucken darf sich selber kratzen!
ikarus ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.06.2014, 11:30   #13
saurbier
Forumnutzer/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 07.03.2013
Beiträge: 2.153
saurbier Enagagiertsaurbier Enagagiertsaurbier Enagagiertsaurbier Enagagiertsaurbier Enagagiertsaurbier Enagagiertsaurbier Enagagiertsaurbier Enagagiertsaurbier Enagagiertsaurbier Enagagiert
Standard AW: Riesiger Ansturm auf Rente mit 63.

So ist das hierzulande.

Bei der letzten Wahl hatten es die ca. 7 Millionen ALG-II Bezieher und die fast 20,5 Millionen Rentner doch in der Hand, dass es etwas besser werden könnte.

Aber was ist geschehen, man hat den schwarzen fast 41% der Stimmen gegeben.

Wären stattgessen die Linken mit deutlich mehr Stimmen bedacht worden, na dann hätten diese Leute garantiert heute mehr zum Leben.

Aber ein Volk bekommt eben immer das was es verdient.

Hierzulande eben Hungerlöhne und Altersarmut, damit die Eliten ihren Reichtum unbehelligt steigern können.

Warten wir mal ab was in 10 jahren so alles passieren wird, wenn die nächste Gruppe nach den geburtenstarken Jahrgängen in Rente gehen darf, dass sind dann die ersten ZAfer und Praktikanten, denen die Renten auf Grundsicherungsniveau auf die Füsse fallen werden.

Ich warte nur auf die Revolte ala 1989.


Gruss saurbier
saurbier ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.06.2014, 12:10   #14
Don Vittorio
Elo-User/in
 
Registriert seit: 11.07.2013
Beiträge: 3.792
Don Vittorio EnagagiertDon Vittorio EnagagiertDon Vittorio EnagagiertDon Vittorio EnagagiertDon Vittorio EnagagiertDon Vittorio EnagagiertDon Vittorio EnagagiertDon Vittorio EnagagiertDon Vittorio EnagagiertDon Vittorio Enagagiert
Standard AW: Riesiger Ansturm auf Rente mit 63.

Zitat von saurbier Beitrag anzeigen

Wären stattgessen die Linken mit deutlich mehr Stimmen bedacht worden, na dann hätten diese Leute garantiert heute mehr zum Leben.
Träum weiter,auch DIE LINKE müsste sich an die Gegebenheiten halten und würde daran nichts ändern,dazu hat die Politik zu wenig Macht.
Und wie es aussieht,wenn die Hinterbänkler dann einmal mitregieren,das haben die Grünen ja schon oft bewiesen.
Erst kommt das Fressen,dann die Moral !
Don Vittorio ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.07.2014, 12:52   #15
saurbier
Forumnutzer/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 07.03.2013
Beiträge: 2.153
saurbier Enagagiertsaurbier Enagagiertsaurbier Enagagiertsaurbier Enagagiertsaurbier Enagagiertsaurbier Enagagiertsaurbier Enagagiertsaurbier Enagagiertsaurbier Enagagiertsaurbier Enagagiert
Standard AW: Riesiger Ansturm auf Rente mit 63.

Hallo Don Vittorio,

Zitat:
Träum weiter,auch DIE LINKE müsste sich an die Gegebenheiten halten und würde daran nichts ändern,dazu hat die Politik zu wenig Macht.
Na was gibt es denn da zu träumen.

Die jetzige Regierung hat auch mit einem Federstrich mal eben die Mütterrente aus den Beiträgen der Arbeitnehmer/Arbeitgeber Rentenversicherung auf die beine gestellt, selbst gegen den Willen der Arbeitgeber.

Na, was hat da nicht geklappt.

Die Linken wollen seit Jahren dass das alte Rentenniveau wieder herstellt wird, nur das wollen eben die SPD und noch weniger die CDU/CSU, denn dann würden die EMR als auch die Altersrentner ja einige Euro mehr in der Tasche haben und das darf eben zugunsten der Millionäre nicht sein.

Machbar ist alles, man muss nur politisch die Mehrheit bekommen.


Gruss saurbier
saurbier ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.07.2014, 15:40   #16
AnlageOptimus->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 17.05.2014
Beiträge: 1
AnlageOptimus
Standard AW: Riesiger Ansturm auf Rente mit 63.

Aber die Rente ist so schon nicht hoch. Die wird auch nicht steigen, wenn wir mit 63 in Rente gehen. Ich habe das auf http://www.versicherung-testen.de/rentenschaetzer.html mal für mich berechnet. Damit komme ich kaum über die Runden, wenn ich irgendwann überhaupt noch Rente bekomme .
AnlageOptimus ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.07.2014, 01:51   #17
Doppeloma
Foren-Moderator/in
 
Registriert seit: 30.11.2009
Ort: Insel Rügen
Beiträge: 9.641
Doppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/in
Frage AW: Riesiger Ansturm auf Rente mit 63.

Zitat:
Aber die Rente ist so schon nicht hoch. Die wird auch nicht steigen, wenn wir mit 63 in Rente gehen.
darf man fragen wie alt du bist und wie viele Beitragsjahre du schon drin hast bei der DRV ... nicht vergessen, es müssen 45 Jahre (fast) komplett mit Beiträgen aus Arbeitseinkommen sein.

Alles andere, Anerkennung von Krankheit /Arbeitslosigkeit (Hartz 4-Zeiten zählen sowieso nicht mit) ist nur "vorübergehend" und wird bald wieder "abgeschmolzen" ... man sollte auch ALLES lesen wenn man sich mit dieser (angeblich massenwirksamen) "Wohltat" befasst...

Zitat:
Ich habe das auf Rentenschätzer - Mit welcher Rente können Sie rechnen! mal für mich berechnet. Damit komme ich kaum über die Runden, wenn ich irgendwann überhaupt noch Rente bekomme .
Na, da ist ja nicht viel (auf der Seite) was wirklich real "berechnet" wird, ob man "verheiratet" ist spielt für den persönlichen Renten-Anspruch (aus eigenem Arbeitseinkommen) gar keine Rolle ...

Zitat:
Eine genaue Ermittlung kann nur auf Basis Ihres per*sönlichen Versicherungs*verlaufs in der gesetzlichen Renten*versicherung erstellt werden.
Hast du das auch gelesen, welches "Jahreseinkommen" hast du denn da eingetragen, man verdient doch nicht das ganze Leben lang immer den gleichen Betrag ... oder hast du dein "Hartz4-Einkommen" genommen ... daraus werden aber keine Beiträge für Rente (mehr) gezahlt ... mal wieder die übliche Seite für "sorgen Sie rechtzeitig vor und schließen Sie ihre Rentenlücke" ... ;-)))

Die Jahrgänge bis 1963 werden nichts mehr davon haben, zu viele Ausfallzeiten mit Beitragsausfällen, Niedriglöhne ... welche Rente soll daraus entstehen können und wer von denen wird überhaupt noch diese 45 Jahre (Wartezeit) zusammen bekommen können ...

Die Rente (aktuell) mit 63 wird ja (angeblich) nicht mehr "gekürzt", selbst das haben Einige noch nicht verstanden, aber nur wenn ALLE Bedingungen stimmen und die Jahre bis zum regulären (persönlichen) Renten-Alter fehlen dann trotzdem bei den Beiträgen ... schon mal darüber nachgedacht ... das wird nicht "hochgerechnet" (bis 65), das fällt auch unter den Tisch lebenslang ...

Und nun das große ABER zur Nacht, diese Möglichkeit (nach 45 Arbeitsjahren in eine (angeblich) ungekürzte Rente gehen zu können, wird entsprechend der sonstigen "Verschiebungen" (Dank Rentenreform und Rente mit 67) ebenfalls nach und nach "verschoben" ... dann ist das erst wieder mit frühestens 65 Jahren möglich ...

Irgendwie hatten wir das doch schon mal ... nur gab es damals noch die volle Altersrente mit 65 ... in der Zukunft werden diesen "glücklichen Rentnern" dann auch die 1 - 2 Jahre Beiträge bis 67 fehlen ...

Diese ganze "Renten-Reform" ist und bleibt eine "allgemeine Rentenkürzung" ... wer mal (naiv) glaubte mit 65 Jahren in den wohlverdienten Ruhestand zu gehen, mit einer Rente die nicht durch irgendwelche "politische Winkelzüge" bereits massiv abgeschmolzen wurde ... dem streut man jetzt noch mehr "Sand in die Augen" ...

Mit 63 fehlen ja auch die Jahre, die man noch hätte arbeiten können (und müssen), um die theoretisch vorausgesagte Rentenhöhe (mit 65/66/67) überhaupt zu erreichen ... man zieht nur nicht noch extra was ab ... "wie nett" und hinterlistig ...

Um die "armen" Unternehmer und ihren "akuten" Arbeitskräftemangel mache ich mir keine großen Gedanken, die haben doch seit Jahren (überwiegend) schon ab 50 + X nicht mehr eingestellt ... da kann es gar nicht so bedeutend viele Mitarbeiter geben, die nun plötzlich "in die Rente flüchten" wollen ...

Wie schon festgestellt wurde gibt es doch Millionen Arbeitslose, da findet sich schon Ersatz (die JC werden schon dafür sorgen), der dann mit noch weniger Lohn einverstanden ist ...

Ich glaube nicht an diesen "Ansturm", denn es gibt gar nicht so viele Leute in den Jahrgängen die das nutzen könnten und der Jahrgang 1963 ... na der muss wohl erst noch ein Weilchen "malochen", um das überhaupt zu schaffen ... mit 65 ...

Langsam bin ich fast "froh" dass ich jetzt die EM-Rente habe, weniger darf es dann auch bei der Altersrente nicht werden und mit aktuell 61 hätte ich keine Möglichkeit gehabt OHNE Abzüge (mit 63) mal in vorzeitige Rente zu gehen ... mir fehlen die 45 Arbeitsjahre ... habe leider nur knapp 40 geschafft ...

Aber immerhin hätte ich in Rente für "langjährig Versicherte" gehen können (auch mit 63 aber MIT Abzügen), da blickt doch keine arme "Rentner-Sau" mehr durch und auch das ist politisch so gewollt ... und gerecht ist irgendwie anders ...

Du kannst berechnen lassen was und wo du willst, deine tatsächliche (netto) Rente wirst du erst kennen, wenn die zum ersten Mal auf dein Konto überwiesen wird ... bis dahin kann noch viel Unsinn aus den Politikerhirnen (aller Parteien) tropfen, was deine aktuellen "Berechnungen" über den Haufen werfen wird ...

Nichts ist wohl inzwischen so "unberechenbar" geworden, wie die eigene, vielleicht zukünftige Rente ...

MfG Doppeloma
__

Ich gebe hier nur meine persönlichen Erfahrungen wieder und bitte diese nicht als Rechtsberatung aufzufassen!

Keine Einzelfall-Beratung per PN, alle Fragen bitte im Forum stellen !!!
Doppeloma ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 10.07.2014, 06:53   #18
Texter50
Foren-Moderator/in
 
Benutzerbild von Texter50
 
Registriert seit: 01.03.2012
Beiträge: 7.484
Texter50 Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Riesiger Ansturm auf Rente mit 63.

Hab ich im Ferni aufgeschnappt, passt in die Richtung Rentenveralberung:
Das gibts ja die tollen Zettel, auf denen steht, wieviel Rentenpünktchen man abstauben durfte und wie hoch die Rente denn wäre, wenn...

Was versäumt wird, den Leuten auch gleich mitzuteilen, sind die Abzüge für KV / Pflege und eventuell die Steuern, wenn genuch ist. Bedeutet, der Zette der DRV ist nur eine grobe Richtilinie, wat wirklich kommt, das erfährt man erst, wenn der endgültige Bescheid vorliegt und nachdem man den Bescheid hat prüfen lassen.

Das mit der Prüfung würde ich, gerade bezogen auf die neuen Regelungen eh empfehlen. Wer weiß, wieviel Geld da sonst einfach liegen bleibt, das bei den Rentnern wirklich gebraucht würde.
__

Unterbrich niemals Deinen Gegner im JC, wenn er gerade einen Fehler begeht.
Frei nach Sunzi


Texter50 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.07.2014, 09:53   #19
uwe2010
Elo-User/in
 
Registriert seit: 21.01.2008
Beiträge: 66
uwe2010
Standard AW: Riesiger Ansturm auf Rente mit 63.

Hallo saurbier,
dem kann ich nur zustimmen! CDU/CSU ist eine Partei der Großverdiener und Bauern - SPDler sind Lakaien.......... für Arbeiter haben die, schon lange nix mehr über. Und genau das, macht mir schon lange Jahre Kopfzerbrechen wie man als ALG 1/2 Bezieher solche Parteien wählen kann die einen in den Ars.. treten. Scheinbar geht es denen noch zu gut- oder sind Parteimitglieder aber dann sollen die sich hier im Forum auch nicht beklagen! Wenn man was ändern will muss die Macht der Parteinen beschnitten werden und zwar ........... bei der nächsten Wahl.

Gruß
Uwe
uwe2010 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.07.2014, 09:56   #20
Cerberus
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Riesiger Ansturm auf Rente mit 63.

Ich glaube, es sind gar nur die Jahrgänge 52 und 53, die mit 63 Jahren abschlagsfrei bei 45 Jahren Beitragszahlung in Rente gehen können. Bei allen nachfolgenden Jahrgängen erhöht sich das Renteneintrittsalter wieder schrittweise. Im TV (war's Monitor?) brachten sie, daß das Ganze eine Riesenmogelpackung ist.

Abschlagsfreie Altersrente mit 63 bekommt also fast niemand!
  Mit Zitat antworten
Alt 10.07.2014, 10:12   #21
vidar
Elo-User/in
 
Benutzerbild von vidar
 
Registriert seit: 27.01.2014
Ort: Schleswig-Holstein
Beiträge: 632
vidar vidar vidar vidar vidar
Standard Wann vorzeitig in Rente gehen

Zur Verdeutlichung: Nur die Jahrgänge bis 1952 können bereits mit 63 Jahre vorzeitig in Rente gehen, wenn die Voraussetzungen erfüllt sind. Für alle ab 1953 geborene erhöht sich der Zeitpunkt für die vorzeitige Rentengewährung.

Näheres siehe hier:

Deutsche Rentenversicherung - Rente mit 63 - Rente mit 63
__

(Dies ist meine persönliche Meinung und stellt keine Rechtsberatung dar)
vidar ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.07.2014, 10:18   #22
uwe2010
Elo-User/in
 
Registriert seit: 21.01.2008
Beiträge: 66
uwe2010
Standard AW: Riesiger Ansturm auf Rente mit 63.

Hallo Doppeloma,
habe grad mit der DRV gesprochen: Demnach ist Rente mit 63 die größte Verarsche nach dem 2. Weltkrieg............. im endeffekt bleibt alles beim alten...........

Gruß
Uwe
uwe2010 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.07.2014, 10:19   #23
Cerberus
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Riesiger Ansturm auf Rente mit 63.

Ein grandioser Beschiß und ein Riesengeschrei um nix!
  Mit Zitat antworten
Alt 10.07.2014, 12:22   #24
saurbier
Forumnutzer/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 07.03.2013
Beiträge: 2.153
saurbier Enagagiertsaurbier Enagagiertsaurbier Enagagiertsaurbier Enagagiertsaurbier Enagagiertsaurbier Enagagiertsaurbier Enagagiertsaurbier Enagagiertsaurbier Enagagiertsaurbier Enagagiert
Standard AW: Riesiger Ansturm auf Rente mit 63.

Hallo,

Doppeloma hat es wieder mal auf den Punkt genau getroffen, na eigentlich wie immer.

Verarscht werden wir doch eh wie immer.

Da werden uns EMR mal eben kurz 3 Jahre (10,8%) abgezogen und das auch noch von den parteibuchträgern des BVerG, weil wir uns ja erdreisten auch noch frühzeitig wegen unserer guten Gesundheit aufhören zu arbeiten.

Es ist doch völlig legetime jemanden die Rente um 10,8% zu kürzen, wenn dies auch von jemanden verlangt wird der früher mit seiner Arbeit aufzuhören gedenkt.

Dann macht die Regierung eine Rentenreform und beschließt per Federstrich, allen ab dem 01.08.2014 wieder 2 Jahre der Zwangsrentenkürzung zu bescheren.

Die alten EMR´s (2001 - 06.2014) haben da eben Pech gehabt.

Das man den jetzigen dann eben die Jahre von 63 bis 67, welche eine Rentenerhöhung um einige Euros gebracht hätten vorenthält, ch was solls.

All das Geld wird dann lieber für die Mütterrente aufgezerrt, anstatt diese aus Steuermittel zu zahlen, wo eben alle an der Massnahme beteiligt werden.

Ich bin mal gespannt, wieviel Klage von den Unternehmern bei Verfassungsgericht bezüglich der Rentenreform landen werden.

Also eins möchte ich Doppeloma doch entgegnen, wenn ich nicht vorzeitig EMR geworden wäre, dann käme auch ich in den Genuss dieser Rente, denn 45 Beitragsjahre wären möglich gewesen, weil ich noch das Glück hätte fortwährend meinen Arbeitsplatz inne zu haben.Nur hätte ich dann eben ein Jahr länger arbeiten müssen.

@ Uwe2010

Auf eine Einsicht bei Deutschen kannst du lange warten. Die werden diese Tolle regierung bei nächsten mal wieder wählen.

Das die Linke die einzige Partei ist welche was an Hartz IV und Rente ändern will/wollte begreift eh niemand, weil die anderen parteien es verstehen die Linke immer wieder auf die Ostpartei abzustempel und dass nun schon gut 25 jahre nach der Vereinigung.

Auch daran kann man sehen, wie ernst unsere alten Parteien es mit der Demokratie nehmen.

Das Volk vergisst alles negative ganz schnell (Spendenskandal Kohl, Spendenprozess FDP, Wahllüge Schröder etc..)


Gruss saurbier
saurbier ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.07.2014, 12:42   #25
schweizer
 
Registriert seit: 25.10.2012
Beiträge: 833
schweizer schweizer schweizer
Standard AW: Riesiger Ansturm auf Rente mit 63.

Zitat von saurbier Beitrag anzeigen
Hallo,

Doppeloma hat es wieder mal auf den Punkt genau getroffen, na eigentlich wie immer.

Verarscht werden wir doch eh wie immer.

Da werden uns EMR mal eben kurz 3 Jahre (10,8%) abgezogen und das auch noch von den parteibuchträgern des BVerG, weil wir uns ja erdreisten auch noch frühzeitig wegen unserer guten Gesundheit aufhören zu arbeiten.

Es ist doch völlig legetime jemanden die Rente um 10,8% zu kürzen, wenn dies auch von jemanden verlangt wird der früher mit seiner Arbeit aufzuhören gedenkt.

Dann macht die Regierung eine Rentenreform und beschließt per Federstrich, allen ab dem 01.08.2014 wieder 2 Jahre der Zwangsrentenkürzung zu bescheren.

Die alten EMR´s (2001 - 06.2014) haben da eben Pech gehabt.

Das man den jetzigen dann eben die Jahre von 63 bis 67, welche eine Rentenerhöhung um einige Euros gebracht hätten vorenthält, ch was solls.

All das Geld wird dann lieber für die Mütterrente aufgezerrt, anstatt diese aus Steuermittel zu zahlen, wo eben alle an der Massnahme beteiligt werden.

Ich bin mal gespannt, wieviel Klage von den Unternehmern bei Verfassungsgericht bezüglich der Rentenreform landen werden.

Also eins möchte ich Doppeloma doch entgegnen, wenn ich nicht vorzeitig EMR geworden wäre, dann käme auch ich in den Genuss dieser Rente, denn 45 Beitragsjahre wären möglich gewesen, weil ich noch das Glück hätte fortwährend meinen Arbeitsplatz inne zu haben.Nur hätte ich dann eben ein Jahr länger arbeiten müssen.

@ Uwe2010

Auf eine Einsicht bei Deutschen kannst du lange warten. Die werden diese Tolle regierung bei nächsten mal wieder wählen.

Das die Linke die einzige Partei ist welche was an Hartz IV und Rente ändern will/wollte begreift eh niemand, weil die anderen parteien es verstehen die Linke immer wieder auf die Ostpartei abzustempel und dass nun schon gut 25 jahre nach der Vereinigung.

Auch daran kann man sehen, wie ernst unsere alten Parteien es mit der Demokratie nehmen.

Das Volk vergisst alles negative ganz schnell (Spendenskandal Kohl, Spendenprozess FDP, Wahllüge Schröder etc..)


Gruss saurbier


Ich freue mich jetzt schon auf den Tag wenn die Linke im Herbst bei den Landtagswahlen in Thüringen den Minsterpräsident stellen.Da werden wir ja alle sehen wie ehrlich es diese Partei meint.Aber die werden sich genauso verändern wie die Grünen als sie an die Regierung kamen.
schweizer ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichwortsuche
ansturm, rente, riesiger

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Sozialabgaben / andere Wichtigkeiten bei EM-Rente bzw. privater BU-Rente KubaLibre Schwerbehinderte / Gesundheit / Rente / Pflege 8 15.01.2014 21:38
Strom - riesige Nachzahlung, riesiger Abschlag - was tun? FrankSchmidt ALG II 57 01.06.2013 23:18
Ansturm auf Europa hat gerade erst begonnen wolliohne Leserbriefe 0 13.02.2011 16:55
BA erwartet Ansturm von Arbeitern aus Osteuropa wolliohne Archiv - News Diskussionen Tagespresse 18 21.11.2010 16:39
Ansturm auf den Suppentopf - Bericht Darmstädter Tafel morpheus7771 Archiv - News Diskussionen Tagespresse 11 04.06.2008 20:14


Es ist jetzt 01:27 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland