Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> Leistungsentscheidung

Schwerbehinderte / Gesundheit / Rente / Pflege Rat & Hilfe speziell für schwerbehindertenspezifische Probleme,/ Rente und Pflege im Zusammenhang mit Hartz IV


Danke Danke:  0
Thema geschlossen

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 01.07.2005, 16:26   #1
bschlimme
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Leistungsentscheidung

Hinweis für einen gestellten Antrag


Entscheidung nach wenigen Wochen
Auf eins können Sie sich verlassen: Alle Entscheidungen der Rehabilitationsträger werden schnell getroffen.

§ 14 macht Tempo


Und so setzt das Gesetz auf Tempo: § 14 regelt, dass ein Leistungsträger spätestens zwei Wochen nach Antragseingang geklärt haben muss, ob er für die Leistung zuständig ist. Schon nach einer weiteren Woche wird über die Leistung dann auch entschieden, wenn der Antrag nicht unverzüglich an einen anderen Rehabilitationsträger weitergeleitet wurde. Dieser entscheidet innerhalb von drei Wochen, nachdem der Antrag bei ihm eingegangen ist. Sollte ein Gutachten zur Ermittlung des Rehabilitationsbedarfs nötig sein, muss das Gutachten nach zwei Wochen vorliegen und die Entscheidung bereits zwei Wochen später getroffen worden sein.

Rehabilitationsträger muss handeln
Häufig wird die Mitarbeiterin oder der Mitarbeiter der Servicestelle die Anträge gleich an den zuständigen Leistungsträger weiterleiten. Auf keinen Fall wird jetzt Ihr Antrag von Amt zu Amt "weitergereicht". Das heißt, spätestens der 2. Rehabilitationsträger muss über den Antrag entscheiden. Und zwar in den oben beschriebenen Fristen. Stellt sich später heraus, dass ein anderer Rehabilitationsträger für die Leistung zuständig ist, muss dieser die Aufwendungen des leistenden Rehabilitationsträgers erstatten. Da Zuständigkeitsklärung und Rehabilitationsverfahren parallel erfolgen, werden die Rehabilitationsleistungen nicht mehr durch Zuständigkeitsstreitigkeiten verzögert.

Quelle
 
Alt 01.07.2005, 21:01   #2
Rüdiger_V
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

bschlimme, eine Info wird deshalb nicht glaubwürdiger, weil sie von einem Bundesministerium stammt. Die Praxis sieht leider anders aus.
 
Alt 02.07.2005, 12:16   #3
bschlimme
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Rüdiger_V

sollte als Argumentationshilfe diesen, falls Anträge nicht zügig bearbeitet werde. Man kann diese Bande nur mit den eigenen Waffen schlagen und beschäftigen :D
 
Alt 02.07.2005, 12:37   #4
Rüdiger_V
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat von bschlimme
Rüdiger_V

sollte als Argumentationshilfe diesen, falls Anträge nicht zügig bearbeitet werde. Man kann diese Bande nur mit den eigenen Waffen schlagen und beschäftigen :D
Da muss ich dir natürlich recht geben. :klatsch:
 

Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland