Schwerbehinderte / Gesundheit / Rente / Pflege Rat & Hilfe speziell für schwerbehindertenspezifische Probleme,/ Rente und Pflege im Zusammenhang mit Hartz IV


Danke Danke:  3
Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 17.10.2012, 13:04   #1
Freakazoid
Elo-User/in
 
Registriert seit: 16.12.2011
Beiträge: 231
Freakazoid
Standard Rentenantrag druch. Wie geht es weiter?

Hallo Leute
Brauche mal etwas Rat.

Sachlage: Ich bin seit 2 Jahren wegeunfähig geschrieben und das Job Center hatte mich aufgefordert, einen Rentenantrag zu stellen.

Das habe ich auch getan. Ich war beim Gutachter.
Nun habe ich die „Rente wegen voller Erwerbsminderung“ zeitlich befristet bekommen. Bis 2015.

Da die Rente zum Leben nicht reicht, frage ich mich nun wie geht es weiter.

Muss ich die Grundsicherung beantragen. Muss ich zum Job Center. Melden die sich selber oder wie geht das weiter.

Muss ich die Unterlagen die ich bekommen habe, beim JobCenter einreichen oder bekommen die Automatisch bescheid?

Ich habe die Befürchtung das Job Center stellt die Leitung einfach simpel ein. Und am Monatsanfang stehe ich ohne kohle da und bin wegeunfähig.

Ich dachte eigentlich die Rentenanstalt würde da einen Hinweis geben, wie es nun weitergeht.

Für Hinweise bin ich Dankbar.

PS:
Der Weiterbewilligungsantrag steht hier auch an. Alter bezug, ende 30.11.2012. Also am 30.10 letze Zahlung.

Rentenzahlung 1.12.2012.
Freakazoid ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.10.2012, 13:25   #2
gelibeh
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von gelibeh
 
Registriert seit: 20.06.2005
Ort: Hamburg
Beiträge: 23.605
gelibeh gelibeh gelibeh gelibeh gelibeh gelibeh gelibeh gelibeh gelibeh gelibeh gelibeh
Standard AW: Rentenantrag druch. Wie geht es weiter?

Lebst Du alleine oder mit einer erwerbsfähigen Person in einer BG? Das wäre wichtig zu wissen. Alles Andere schreib ich dann.
__

§1
Eine EGV nie sofort unterschreiben, Du hast das Recht die zur Prüfung mitzunehmen. Falls der SB mit einem Verwaltungsakt droht, ist das auch nicht schlimm, denn gegen den kannst Du Widerspruch einlegen. Das Nichtunterschreiben eine EGV kann nicht sanktioniert werden.
§2
Möglichst immer mit einem Beistand nach § 13 SGBX zum Jobcenter gehen. Das kann jeder machen, der braucht nur zuzuhören und Protokoll schreiben. Einen Beistand können die nur schriftlich ablehnen.
gelibeh ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.10.2012, 13:42   #3
Freakazoid
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 16.12.2011
Beiträge: 231
Freakazoid
Standard AW: Rentenantrag druch. Wie geht es weiter?

Alleine.

Soweit ich ergoggelt habe kommt nun
Hilfe zum Lebensunterhalt nach dem SGB XII

Nun muss ich nur mal gucken. Ich finde keine Anträge für Berlin.
Problem ist bei mir meine Wegefähigkeit. Einfach mal hingehen ist also nicht so einfach zu machen.

Und kommt am ersten 1.11 keine kohle von der Arge ist es Essig mit Taxis.
Freakazoid ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.10.2012, 20:46   #4
flowerpowe
Elo-User/in
 
Registriert seit: 29.02.2012
Beiträge: 122
flowerpowe Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Rentenantrag druch. Wie geht es weiter?

Halllo,

bist du sicher, daß du am 1.12.Rentenzahlung erhältst??

Die zahlen nämlich erst am Monatsende.

Du musst den Rentenbescheid erstmal beim Jobcenter abgeben.

Dann bekommst du einen Aufhebungsbescheid - zum nächstmöglichen Zeitpunkt vermutlich. War bei mir so. Mit der Begründung, sie sind nicht mehr zuständig bei voller Erwerbsminderung.

Das heisst, du musst dann umgehend zum Sozialamt und dort Leistungen beantragen..
flowerpowe ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.10.2012, 21:06   #5
Freakazoid
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 16.12.2011
Beiträge: 231
Freakazoid
Standard AW: Rentenantrag druch. Wie geht es weiter?

Hm Du haste recht 1.12.2012
Die Rente für den jeweiligen Monat wird am Monatsende bezahlt.
Keine ahnung ob ich dann auch den Weiterbewilligungsantrag stellen soll beim Job Center. Zur Vorbeugung.

Zu den anderen Sache habe ich Unterschiedliches gelesen. Einmal das die Zuständigen stellen vom Rententräger bescheid bekommen.

Das wären Job Center und eben Sozialamt. Und das Sozialamt muss nur Kenntnis erlangen. Die haben dann eine Ermittlungspflicht. Müssten sich also Melden.

Ich hatte auch irgendwo gelesen das von ALG2 in SGB XII nahtlos sein muss. Finde das leider nicht mehr.

Das Problem, das ich sehe. Die Arge stellt einfach ein noch diesen Monat. Am 1.11 kommt also keine kohle mehr.

Ich muss als Wegeunfähiger das per Post beim Sozialamt beantragen.

Vor allen, wenn bei Postalischen Antrag dann noch was an Papieren fehlen sollte. Kommt es unter Garantie zum Zahlungsausfall.

Irgendwie sind die Meinungen etwas unterschiedlich scheint mir.
Freakazoid ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.10.2012, 11:05   #6
gelibeh
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von gelibeh
 
Registriert seit: 20.06.2005
Ort: Hamburg
Beiträge: 23.605
gelibeh gelibeh gelibeh gelibeh gelibeh gelibeh gelibeh gelibeh gelibeh gelibeh gelibeh
Standard AW: Rentenantrag druch. Wie geht es weiter?

Zitat:
Ich muss als Wegeunfähiger das per Post beim Sozialamt beantragen.
Oder einen Bevollmächtigten schicken, der das macht. Für die aufkommende Zahlungslücke eine einmalige nicht rückzahlbare Beihilfe, ersatzweise Darlehen beim Sozialamt beantragen. Darlehen werden mit 5% des Regelsatzes getilgt.
__

§1
Eine EGV nie sofort unterschreiben, Du hast das Recht die zur Prüfung mitzunehmen. Falls der SB mit einem Verwaltungsakt droht, ist das auch nicht schlimm, denn gegen den kannst Du Widerspruch einlegen. Das Nichtunterschreiben eine EGV kann nicht sanktioniert werden.
§2
Möglichst immer mit einem Beistand nach § 13 SGBX zum Jobcenter gehen. Das kann jeder machen, der braucht nur zuzuhören und Protokoll schreiben. Einen Beistand können die nur schriftlich ablehnen.
gelibeh ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.10.2012, 11:38   #7
Freakazoid
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 16.12.2011
Beiträge: 231
Freakazoid
Standard AW: Rentenantrag druch. Wie geht es weiter?

Erst mal Danke für die Hinweise.


Habe mal bei der DRV gefragt.
Da wird gesagt die informieren nicht das Job Center (Datenschutz). Und nicht das Sozialamt. Also wird auch Job Center nicht das Sozialamt informieren. Ob das stimm keine Ahnung.


Also werde ich nun etwas warten, bis zum kurz vor 1.11 damit da noch eine Zahlung von der Arge kommt und dem Job Center dann den Rentenbescheid schicken. Ist eh die letze Zahlung. Stelle keinen Widerbewilligungsantrag,


Ich weiß nicht ob die Zahlung zum 1.11 mir noch zustünde aber ich brauche die Kohle am 1, für ein Taxi. Sollen Sie mir mal beweisen, dass der Renten Bescheid 10 Tage hier schon war :-)


Dann gehe ich zum Sozialamt und beantrage Sozialhilfe.


Nur mal so als Info für andere.
Offenbar ist das nicht der Antrag soz_iii_b_4___10.pdf sondern soz_iii_b_1___10.pdf. Für Berlin.


Das ist etwas irritierend auf der Berliner Homepage.


Und noch eine frage.
Normal heißt es doch Reha vor Rente. Kann nun das Sozialamt mit einer Reha ankommen?


Ich habe im Netz zu "Reha trotz Rente" nix gefunden.
Freakazoid ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.10.2012, 11:52   #8
Papagina
 
Registriert seit: 19.09.2012
Ort: 5xxxx
Beiträge: 86
Papagina
Standard AW: Rentenantrag druch. Wie geht es weiter?

Zitat von gelibeh Beitrag anzeigen
Oder einen Bevollmächtigten schicken, der das macht. Für die aufkommende Zahlungslücke eine einmalige nicht rückzahlbare Beihilfe, ersatzweise Darlehen beim Sozialamt beantragen. Darlehen werden mit 5% des Regelsatzes getilgt.
Zahlungslücke: Meines Wissens stimmt das nicht so ganz, das dies (nur) als Darlehen gewährt wird..
Lies dazu mal diese beiden Themen:

http://www.elo-forum.org/schwerbehin...kein-geld.html

http://www.elo-forum.org/schwerbehin...-em-rente.html

Und beachte insbesondere Post#7 von sonne26 im zweiten angegebenen Thema

P.
Papagina ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.10.2012, 12:02   #9
JürgenK
Elo-User/in
 
Registriert seit: 17.06.2011
Ort: Trier
Beiträge: 542
JürgenK Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Rentenantrag druch. Wie geht es weiter?

@Freakazoid

Ich gebe,oder versuche dir mal nen Tipp zu geben.

Für dich wäre auch ein Antrag,für Persönliche Budget Sinnvoll.

Suche mal über Google,ob es in deiner Stadt Caritas oder die Lebendshilfe gibt.Und rufe mal dort an und frage nach dem Persönliche Budget.

Das Persönliche Budget wird von der Stadt/Sozialamt gezahlt.Und wäre für dich sehr Hilfreich.Sprich bei Behördengängen e.t.c.


Lg
JürgenK ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.10.2012, 12:14   #10
Freakazoid
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 16.12.2011
Beiträge: 231
Freakazoid
Standard AW: Rentenantrag druch. Wie geht es weiter?

Wenn ich nicht irre, kann ich das Problem umgehen.

Mein ALG2 läuft bis 30.11.2012. Letze Zahlung also vom JobCenter 1.11.2012. In 16 Tagen also.

Wenn ich nun am 1.11.2012 oder vorher schon mal vorab schriftlich , Solzialhilfe beantrage. Müsste am 1.12.2012 die Sozialhilfe kommen. Für Dezember im voraus.

Oder habe ich da einen Denkfehler?
Das geht natürlich nur wenn am 1.11 noch was vom Jobcenter kommt.

Ich finde diese Rechnungen eh immer verwirrend. Wenn das Job Center bescheid bekomm. Stellt JobCenter zum Monatsende ein oder sofort?

Beispiel heute ist der 18.10 die bekommen das mit der Rente mit. Kommt am 1.11 noch mal was?

Wenn ich nicht irre müsste am 1.11 nochmal was vom Job Center kommen oder?
Freakazoid ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.10.2012, 12:27   #11
JürgenK
Elo-User/in
 
Registriert seit: 17.06.2011
Ort: Trier
Beiträge: 542
JürgenK Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Rentenantrag druch. Wie geht es weiter?

Ich habe dir mal nen Link rausgesucht.Wo alles gut beschrieben ist mit dem Persönliche Budget.

Link:
Persönliches Budget - einfach teilhaben - Bundesministerium für Arbeit und Soziales

Das habe ich auch,und finde es eine gute Sache.Sei jetzt um Behördengänge,Anträge stellen,Einkaufen...e.t.c.
JürgenK ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.10.2012, 12:28   #12
Bessi->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 25.06.2012
Beiträge: 324
Bessi
Standard AW: Rentenantrag druch. Wie geht es weiter?

JC bekommt sofort was mit

denn es ist üblich das die letzten ALG II Leistungen mit Rentennachzahlung verrechnet wird

weiß ja nicht wieviel Monate du rückwirkend bekommst
Bessi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.10.2012, 12:43   #13
Freakazoid
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 16.12.2011
Beiträge: 231
Freakazoid
Standard AW: Rentenantrag druch. Wie geht es weiter?

Normal sind ja 1 Monat Rückwirkend bei ALG2. Und richtig die Rente zahlt das Rückwirkend nicht aus. Rente ab 1.9.2012.

Mir geht es wirklich nur um den 1.11 :-)
Also ob da noch Kohle vom Job Center kommt oder nicht.

Ich fürchte das am 25.10 dann ein Aufhebungsbescheid kommt und fertig. Keine Kohle. Und wenn man nicht mal mehr Kohle für den Buss hat, sieht man schon extrem dumm aus. Gerade wenn man nicht man anständig laufen kann.

Zum Persönlichen Budget.
Also ehrlich gesagt bei so was könnte ich kotzen. Es gibt tausend Dinger. Die kein Mensch mehr überblickt.

Alleine als ich mich nun mal ins SGB XII eingelesen habe. Am ende hatte ich einfach nur Kopfschmerzen.

Teilhabe am Leben, Integration behinderter, Grundsicherung, Hilfe zum leben, Sozialhilfe. ALG1, ALG2, Hilfe zur Integration, Hilfe zur selbstbestimmun. Persönliches Budget und so weiter.

Ich kann verstehen, dass manche einfach auf der Strasse leben, betteln und fertig.
Freakazoid ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.10.2012, 13:53   #14
gelibeh
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von gelibeh
 
Registriert seit: 20.06.2005
Ort: Hamburg
Beiträge: 23.605
gelibeh gelibeh gelibeh gelibeh gelibeh gelibeh gelibeh gelibeh gelibeh gelibeh gelibeh
Standard AW: Rentenantrag druch. Wie geht es weiter?

Zitat:
Oder habe ich da einen Denkfehler?
Ja, denn die Rente fließt im Dezember zu und Du bekämst am Monatsanfang nur die um die Rente gekürzte Hilfe zum Lebensunterhalt. Deshalb mein Rat mit der einmaligen Beihilfe/Darlehen. Ich hab das genauso durch.
__

§1
Eine EGV nie sofort unterschreiben, Du hast das Recht die zur Prüfung mitzunehmen. Falls der SB mit einem Verwaltungsakt droht, ist das auch nicht schlimm, denn gegen den kannst Du Widerspruch einlegen. Das Nichtunterschreiben eine EGV kann nicht sanktioniert werden.
§2
Möglichst immer mit einem Beistand nach § 13 SGBX zum Jobcenter gehen. Das kann jeder machen, der braucht nur zuzuhören und Protokoll schreiben. Einen Beistand können die nur schriftlich ablehnen.
gelibeh ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.10.2012, 14:01   #15
Freakazoid
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 16.12.2011
Beiträge: 231
Freakazoid
Standard AW: Rentenantrag druch. Wie geht es weiter?

Hm Du haste recht. Das Sozialamt würde den um den Rentenanteil geminderten Satz zahlen am 1.12. Der Rentenanteil kommt am 1.1.2013

Daran hatte ich nicht gedacht.

Wobei ich das noch verkraften würde. Am 1.11 kein Geld wäre schlimmer.

Sagt man den Rentenbescheid. Braucht das Job Center auch die Berechungsgrundlage oder reichen die erste Seiten?

Vielleicht weiß das jemand?
Freakazoid ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.10.2012, 15:49   #16
Freakazoid
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 16.12.2011
Beiträge: 231
Freakazoid
Standard AW: Rentenantrag druch. Wie geht es weiter?

Zitat:
Hilfe zum Lebensunterhalt setzt ein, sobald dem Träger der Sozialhilfe bekannt wird, dass die Voraussetzungen für die Leistung vorliegen (§ 18 Abs. 1 SGB XII [14]). Dieses „Bekanntwerden“ kann z. B. durch einen Telefonanruf durch den Betroffenen oder durch dritte Personen, z. B. Nachbarn, beim Sozialamt geschehen. Diese Regelung ist eine Besonderheit der Sozialhilfe und ermöglicht den Bürgern einen niederschwelligen Zugang zu Sozialhilfeleistungen. Der Sozialhilfeträger hat nach dem Bekanntwerden gemäß § 20 SGB X von Amts wegen den Sachverhalt zu ermitteln (Amtsermittlungsgrundsatz), wenn Anhaltspunkte für einen Bedarf an Hilfe zum Lebensunterhalt vorliegen. Aus Beweisgründen empfiehlt es sich, einen förmlichen (schriftlichen) Antrag zu stellen.
https://de.wikipedia.org/wiki/Hilfe_...alt#Leistungen

Das irretiert mich aber auch leicht.
Freakazoid ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.10.2012, 15:56   #17
hartaber4
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von hartaber4
 
Registriert seit: 08.09.2011
Beiträge: 11.620
hartaber4 hartaber4 hartaber4 hartaber4 hartaber4 hartaber4 hartaber4 hartaber4 hartaber4 hartaber4 hartaber4
Standard AW: Rentenantrag druch. Wie geht es weiter?

Zitat von Freakazoid Beitrag anzeigen
Ich hatte auch irgendwo gelesen das von ALG2 in SGB XII nahtlos sein muss. Finde das leider nicht mehr.
Dort:

BSG -B 7b AS 10/06 R-

https://sozialgerichtsbarkeit.de/sgb...=esgb&id=64144

Rn 20:

Dies legt bereits der Wortlaut der Vorschrift nahe, ergibt sich jedoch letztlich aus Sinn und Zweck der Regelung. § 44a SGB II soll verhindern, dass sich der Streit über die Erwerbsfähigkeit eines Hilfebedürftigen für diesen so auswirkt, dass er weder von den Leistungsträgern des SGB II noch denen des SGB XII Leistungen erhält. Denn ist ein Hilfebedürftiger erwerbsfähig, fällt er in die Zuständigkeit des SGB II, ist er nicht erwerbsfähig, in die des SGB XII. Damit der Hilfebedürftige, bildlich gesprochen, nicht "zwischen zwei Stühlen sitzt", darf die in § 44a SGB II angeordnete Regelung der Zahlung von ALG II durch die Träger des SGB II nicht erst einsetzen, wenn zwischen den Leistungsträgern des SGB II und des SGB XII tatsächlich Streit über das Vorliegen von Erwerbsfähigkeit besteht. Vielmehr muss § 44a Satz 3 SGB II mit seiner endgültigen Zahlungspflicht der Leistungsträger des SGB XII bis zur Entscheidung der Einigungsstelle auch für den Fall gelten, dass die Leistungsträger des SGB II von einer fehlenden Erwerbsfähigkeit ausgehen, sich aber nicht um eine Klärung der Angelegenheit mit dem zuständigen Leistungsträger des SGB XII bemüht haben (Blüggel in Eicher/Spellbrink, SGB II, § 44a RdNr 15; ders, SGb 2005, 377, 379). Wie bei § 125 SGB III (s dazu Behrend in Eicher/Schlegel, SGB III, § 125 Rz 32 f, Stand August 2004) erwächst dies aus der Pflicht zur engen Zusammenarbeit beider Leistungsträger (§ 86 Sozialgesetzbuch Zehntes Buch - Sozialverwaltungsverfahren und Sozialdatenschutz - (SGB X)); dadurch wird die Rechtsposition des Leistungsempfängers - anders als bei Annahme einer nur vorläufigen Leistung (s zur fehlenden Bindungswirkung für die endgültige Leistung: Eicher in Eicher/Schlegel, SGB III, § 328 Rz 47 und 60, Stand August 2003 bzw 2006 mwN) - angemessen geschützt. Der Hilfebedürftige ist auf diese Weise nicht nur bei einem schon bestehenden Streit zwischen den Leistungsträgern bis zu einer Entscheidung der Einigungsstelle nach deren Anrufung, sondern bereits im Vorfeld so zu stellen, als wäre er erwerbsfähig. Nach Sinn und Zweck der gesetzlichen Regelung darf die Beklagte fehlende Erwerbsfähigkeit nicht annehmen, ohne den zuständigen Sozialhilfeträger eingeschaltet zu haben.
__

ius vigilantibus scriptum est.....

"Nichts schärft den Verstand mehr als die Niederlage." - Eric Hobsbawm-

"Die sogenannten Finanzmärkte dienen der Mehrheit genauso wenig wie die organisierte Kriminalität. Das ist der Fehler, und deshalb haben harte Reformen bei ihnen anzusetzen, statt umgekehrt den Sozialstaat abzubauen." (Dr. J. Borchert in "Sozialstaatsdämmerung" S. 180)
hartaber4 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.10.2012, 15:58   #18
hartaber4
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von hartaber4
 
Registriert seit: 08.09.2011
Beiträge: 11.620
hartaber4 hartaber4 hartaber4 hartaber4 hartaber4 hartaber4 hartaber4 hartaber4 hartaber4 hartaber4 hartaber4
Standard AW: Rentenantrag druch. Wie geht es weiter?

Zitat von Freakazoid Beitrag anzeigen
https://de.wikipedia.org/wiki/Hilfe_...alt#Leistungen

Das irretiert mich aber auch leicht.
Vorsicht:

Nicht für Grusi!

§ 18 SGB XII Einsetzen der Sozialhilfe

(1) Die Sozialhilfe, mit Ausnahme der Leistungen der Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung, setzt ein, sobald dem Träger der Sozialhilfe oder den von ihm beauftragten Stellen bekannt wird, dass die Voraussetzungen für die Leistung vorliegen.

ff.

Durch die BSG Entscheidung (o.a.) dürfte deine Rechtsposition aber hinreichend geschützt sein.
__

ius vigilantibus scriptum est.....

"Nichts schärft den Verstand mehr als die Niederlage." - Eric Hobsbawm-

"Die sogenannten Finanzmärkte dienen der Mehrheit genauso wenig wie die organisierte Kriminalität. Das ist der Fehler, und deshalb haben harte Reformen bei ihnen anzusetzen, statt umgekehrt den Sozialstaat abzubauen." (Dr. J. Borchert in "Sozialstaatsdämmerung" S. 180)
hartaber4 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.10.2012, 16:00   #19
hartaber4
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von hartaber4
 
Registriert seit: 08.09.2011
Beiträge: 11.620
hartaber4 hartaber4 hartaber4 hartaber4 hartaber4 hartaber4 hartaber4 hartaber4 hartaber4 hartaber4 hartaber4
Standard AW: Rentenantrag druch. Wie geht es weiter?

Zitat von Freakazoid Beitrag anzeigen
Hm Du haste recht. Das Sozialamt würde den um den Rentenanteil geminderten Satz zahlen am 1.12. Der Rentenanteil kommt am 1.1.2013

Daran hatte ich nicht gedacht.

Wobei ich das noch verkraften würde. Am 1.11 kein Geld wäre schlimmer.

Sagt man den Rentenbescheid. Braucht das Job Center auch die Berechungsgrundlage oder reichen die erste Seiten?

Vielleicht weiß das jemand?
Du kannst das JC informieren.... aber die werden ihren Erstattungsanspruch nach §§ 102 ff. SGB X eh geltend machen.
__

ius vigilantibus scriptum est.....

"Nichts schärft den Verstand mehr als die Niederlage." - Eric Hobsbawm-

"Die sogenannten Finanzmärkte dienen der Mehrheit genauso wenig wie die organisierte Kriminalität. Das ist der Fehler, und deshalb haben harte Reformen bei ihnen anzusetzen, statt umgekehrt den Sozialstaat abzubauen." (Dr. J. Borchert in "Sozialstaatsdämmerung" S. 180)
hartaber4 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.10.2012, 16:10   #20
Freakazoid
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 16.12.2011
Beiträge: 231
Freakazoid
Standard AW: Rentenantrag druch. Wie geht es weiter?

@Hartaber4
Zitat:
Vorsicht:

Nicht für Grusi!

§ 18 SGB XII Einsetzen der Sozialhilfe

(1) Die Sozialhilfe, mit Ausnahme der Leistungen der Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung, setzt ein, sobald dem Träger der Sozialhilfe oder den von ihm beauftragten Stellen bekannt wird, dass die Voraussetzungen für die Leistung vorliegen.
Ich bekomme ja dann nix nach
Leistungen der Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung

Sondern Hilfe zum Lebensunterhalt. (Sozialhilfe)

Es gibt für berlin auch 2 Anträge.
Antrag auf Sozialhilfe
Verwaltungsführer Berlin - Dienstleistungen - Hilfe zum Lebensunterhalt

Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung
Verwaltungsführer Berlin - Dienstleistungen - Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung

Wenn ich das richtig kapiere. Bauche ich den ersten Antrag. Und da gilt dann, das sie nur davon erfahren müssen.

Im Netz finde ich auch fast immer nur was zur Grundsicherung und die nennen das immer "Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung" was ich voll verwirrend finde.

genaus das ich nur Antrag auf Sozialhilfe finde, obwohl es ja
Zitat:
Hilfe zum Lebensunerhalt heißt
. Ist wohl einfach dasselbe.

Zitat:
Nach Sinn und Zweck der gesetzlichen Regelung darf die Beklagte fehlende Erwerbsfähigkeit nicht annehmen, ohne den zuständigen Sozialhilfeträger eingeschaltet zu haben.
Würde ich mal so verstehen, das das Job Center die Leistung nicht einstellen darf ohne das Sozialamt zu Informieren?
Freakazoid ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.10.2012, 16:20   #21
gelibeh
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von gelibeh
 
Registriert seit: 20.06.2005
Ort: Hamburg
Beiträge: 23.605
gelibeh gelibeh gelibeh gelibeh gelibeh gelibeh gelibeh gelibeh gelibeh gelibeh gelibeh
Standard AW: Rentenantrag druch. Wie geht es weiter?

Soweit ich weiß, werden aber in beiden Anträgen das selbe abgefragt.
__

§1
Eine EGV nie sofort unterschreiben, Du hast das Recht die zur Prüfung mitzunehmen. Falls der SB mit einem Verwaltungsakt droht, ist das auch nicht schlimm, denn gegen den kannst Du Widerspruch einlegen. Das Nichtunterschreiben eine EGV kann nicht sanktioniert werden.
§2
Möglichst immer mit einem Beistand nach § 13 SGBX zum Jobcenter gehen. Das kann jeder machen, der braucht nur zuzuhören und Protokoll schreiben. Einen Beistand können die nur schriftlich ablehnen.
gelibeh ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.10.2012, 16:26   #22
hartaber4
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von hartaber4
 
Registriert seit: 08.09.2011
Beiträge: 11.620
hartaber4 hartaber4 hartaber4 hartaber4 hartaber4 hartaber4 hartaber4 hartaber4 hartaber4 hartaber4 hartaber4
Standard AW: Rentenantrag druch. Wie geht es weiter?

Zitat von gelibeh Beitrag anzeigen
Soweit ich weiß, werden aber in beiden Anträgen das selbe abgefragt.

Das was hier immer als Antrag beschrieben wird, sind Formularsätze (Verwaltungsvereinfachung)

Juristisch reicht für den Antrag:


§ 9 SGB X Nichtförmlichkeit des Verwaltungsverfahrens

Das Verwaltungsverfahren ist an bestimmte Formen nicht gebunden, soweit keine besonderen Rechtsvorschriften für die Form des Verfahrens bestehen. Es ist einfach, zweckmäßig und zügig durchzuführen.


alles weitere hat dann der Leistungsträger nach

§ 20 SGB X Untersuchungsgrundsatz

(1) Die Behörde ermittelt den Sachverhalt von Amts wegen. Sie bestimmt Art und Umfang der Ermittlungen; an das Vorbringen und an die Beweisanträge der Beteiligten ist sie nicht gebunden.
(2) Die Behörde hat alle für den Einzelfall bedeutsamen, auch die für die Beteiligten günstigen Umstände zu berücksichtigen.
(3) Die Behörde darf die Entgegennahme von Erklärungen oder Anträgen, die in ihren Zuständigkeitsbereich fallen, nicht deshalb verweigern, weil sie die Erklärung oder den Antrag in der Sache für unzulässig oder unbegründet hält.


zu ermitteln.
__

ius vigilantibus scriptum est.....

"Nichts schärft den Verstand mehr als die Niederlage." - Eric Hobsbawm-

"Die sogenannten Finanzmärkte dienen der Mehrheit genauso wenig wie die organisierte Kriminalität. Das ist der Fehler, und deshalb haben harte Reformen bei ihnen anzusetzen, statt umgekehrt den Sozialstaat abzubauen." (Dr. J. Borchert in "Sozialstaatsdämmerung" S. 180)
hartaber4 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.10.2012, 16:31   #23
hartaber4
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von hartaber4
 
Registriert seit: 08.09.2011
Beiträge: 11.620
hartaber4 hartaber4 hartaber4 hartaber4 hartaber4 hartaber4 hartaber4 hartaber4 hartaber4 hartaber4 hartaber4
Standard AW: Rentenantrag druch. Wie geht es weiter?

Zitat von Freakazoid Beitrag anzeigen
Würde ich mal so verstehen, das das Job Center die Leistung nicht einstellen darf ohne das Sozialamt zu Informieren?
So hat es das BSG ausgeführt...... was das BSG ausurteilt und was Praxis ist: Oft zwei Paar Schuhe

(siehe Forum zu ähnlichen Fällen...NICHTS gegen dich...aber ich kriege hier bald einen "Anfall"....muss wohl mal Musterseite basteln....damit man nicht immer wieder bei "Adam und Eva" anfangen muss..... das SGB II und XII gibt es seit 2005...... und seit dem geht diese "Übergangsgeschichte" grundsätzlich in die Hose......ist das Absicht oder Dummheit der Leistungsträger?!?)

Würgt dich das JC im Leistungsbezug ab.... müsstest du einen Eilantrag beim SG unter Verweis auf das BSG Urteil stellen.

Ggf. auch Vorschuss beim SozA


Anmerk:

Laut aktuellem SGB-II-LPK von NOMOS 4. Auflage (Kommentar) ist das BSG Urteil auch nach der Reform zu 2011 weiter sinngemäß anwendbar (der § 44a wurde etwas modifiziert).


Grusi und HzL:

Die wesentlichen Unterschiede liegen im Regress auf mögliche Unterhaltspflichtige....

RB und KDU Sätze sind erstmal "gleich"
__

ius vigilantibus scriptum est.....

"Nichts schärft den Verstand mehr als die Niederlage." - Eric Hobsbawm-

"Die sogenannten Finanzmärkte dienen der Mehrheit genauso wenig wie die organisierte Kriminalität. Das ist der Fehler, und deshalb haben harte Reformen bei ihnen anzusetzen, statt umgekehrt den Sozialstaat abzubauen." (Dr. J. Borchert in "Sozialstaatsdämmerung" S. 180)
hartaber4 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.10.2012, 16:47   #24
Freakazoid
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 16.12.2011
Beiträge: 231
Freakazoid
Standard AW: Rentenantrag druch. Wie geht es weiter?

Zitat:
Soweit ich weiß, werden aber in beiden Anträgen das selbe abgefragt.
ja fast,

Zitat:
(siehe Forum zu ähnlichen Fällen...NICHTS gegen dich...aber ich kriege hier bald einen "Anfall"....muss wohl mal Musterseite basteln....damit man nicht immer wieder bei "Adam und Eva" anfangen muss..... das SGB II und XII gibt es seit 2005...... und seit dem geht diese "Übergangsgeschichte" grundsätzlich in die Hose......ist das Absicht oder Dummheit der Leistungsträger?!?)
Na ja ihr seit auch die Schwarzseher der Nation. Hier melden sich auch immer nur fälle die nicht klappen.

Siehe mal meine Rente. Einmal Behinderung beantragt. Kaum Gutachten 50 gdb. Rente Beantragt kaum Gutachten (Eher ein Witz) statt Reha = Rente

Es gibt also auch positiv fälle.

Zu den infos ja Zentral wäre gut. Bei der Suche im Forum wird man auch oft Wahnsinnig. Gerade wenn dann auch mit Paragraphen um sich geworfen wird.
Freakazoid ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.10.2012, 18:14   #25
flowerpowe
Elo-User/in
 
Registriert seit: 29.02.2012
Beiträge: 122
flowerpowe Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Rentenantrag druch. Wie geht es weiter?

Hallo nochmal,

du bist verpflichtet (das steht in deinem Bescheid über ALG 2 sicher irgendwo), Änderungen umgehend zu melden.

D.h. wenn du jetzt abwartest, kannst du das ALG2 vielleicht noch für Nov. bekommen, wenn du aber dann den Rentenbescheid hinschickst, werden sie die Nov.leistung vermutlich zurückfordern, solltest du den Bescheid nicht kurzfristig vorgelegt haben.

Die 1. Seite reicht vom Rentenbescheid. Und die informieren nicht das Sozialamt sondern im Aufhebungsbescheid wird drinstehen, daß du dich umgehend mit dem Sozialamt in Verbindung setzen musst, da du ja keine Leistungen mehr erhältst, da erwerbsunfähig.

Ich würd das sehr schnell machen, mich dorthin wenden.
flowerpowe ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichwortsuche
druch, rentenantrag

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
EM Rentenantrag gestellt. Wie geht es beim JC weiter? lyra Schwerbehinderte / Gesundheit / Rente / Pflege 22 07.03.2012 13:02
Mittwoch Einladung Psychol. Dienst (VV) / Begutachtung druch Abt. Reha später Trixi2011 Schwerbehinderte / Gesundheit / Rente / Pflege 23 26.11.2011 05:03
[politischer Regelsätze-Streit] es geht weiter und weiter damit.... ethos07 Archiv - News Diskussionen Tagespresse 7 03.04.2011 20:10
Krisenkapitalismus - Wohin es geht, wenn es so weiter geht Martin Behrsing Archiv - News Diskussionen Tagespresse 1 23.02.2011 06:34
Eu Rente beantragt u.es geht nicht weiter es geht jetzt über 4Jahre Peter300 Schwerbehinderte / Gesundheit / Rente / Pflege 0 11.01.2011 13:43


Es ist jetzt 23:21 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland