Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> Inkassogebühren : Neueste Rechtsprechung

Schulden Diskussionen, Rat & Hilfe rund um Überschuldung - Privatinsolvenzthemen im eigenen Unterforum.

-> Achtung <-
In diesem Forenbereich können nur zugelassene Helfer in jedem Thread/Thema schreiben, Hilfesuchende nur im jeweils eigenen Thema/Thread!
Schuldnerberater, Anwälte und ähnlich in diesem Bereich qualifizierte Helfer wenden sich bitte, bei Interesse für erweiterte Schreibrechte, per Kontaktformular an die Redaktion.


Danke Danke:  16
Thema geschlossen

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 18.10.2011, 21:05   #26
Mecklenburger
Elo-User/in
 
Benutzerbild von Mecklenburger
 
Registriert seit: 20.08.2009
Ort: Landkreis Rostock
Beiträge: 976
Mecklenburger Mecklenburger
Standard AW: Inkassogebühren : Neuste Rechtsprechung

...danke inkasso für deine beiträge, kommt mir vor wie das vorgehen bei alten senilen menschen, wer uniformiert inkassogebühren in der horrender höhe leistet bleibt der dumme!
__

..meine Äußerungen stellen keinesfalls eine Rechtsberatung dar, sondern stellen meine G-gesetzlich gechützte Meinungsäußerung dar !!..

wir müssen alle den Gürtel enger schnallen,...das sag ich jedenfalls, .. die Oben um den Bauch, ... wir unten um den Hals!

...Odi profanum vulgus et arceo.
Mecklenburger ist offline  
Alt 19.10.2011, 10:48   #27
Berenike1810
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von Berenike1810
 
Registriert seit: 22.04.2008
Ort: Über All
Beiträge: 1.837
Berenike1810 Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Inkassogebühren : Neuste Rechtsprechung

Zitat von Inkasso Beitrag anzeigen
Probier doch mal den Folterfragebogen ( TFFFF ) aus !!

..ähhh: was ist das ? Erkläre doch mal für Blondinen - bitteschön.


http://www.elo-forum.org/schulden/57...m-contend.html


Berenike erinnert sich, daß sie mal was gelesen hat, über einen Prozess im Oktober 2011, angeklagt ein: Michael Burat, der wohl damit was zu tun hat.

Weiß jemand schon was darüber ?

.
Berenike1810 ist offline  
Alt 19.10.2011, 17:39   #28
Inkasso
Foren-Moderator/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von Inkasso
 
Registriert seit: 25.10.2005
Beiträge: 3.651
Inkasso Inkasso Inkasso Inkasso Inkasso Inkasso Inkasso
Standard AW: Inkassogebühren : Neuste Rechtsprechung

TFFFFF - Thoms Fassung von Framstags freundlichem Folterfragebogen


Beschwerde - falls nicht reagiert wird geht online und kostenlos
Reagiert wird dort umgehend

Bundesbeauftragter für den Datenschutz und die Informationsfreiheit - Anschriften und Links - Die Datenschutzbeauftragten der Länder

Sitz des Inkassobüros ist relevant
__

EX Inkasso MA - keine juristischen Fachkenntnisse
Inkasso ist offline  
Alt 19.10.2011, 17:57   #29
Berenike1810
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von Berenike1810
 
Registriert seit: 22.04.2008
Ort: Über All
Beiträge: 1.837
Berenike1810 Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Inkassogebühren : Neuste Rechtsprechung

Dankeschön @Inkasso !

-Das hat mich gerade "aus dem Sattel gehoben" ....- kannte ich nicht.

Klasse !!! (...äähhh, vielleicht mal das Bild ändern.... ich rege mich immer so rapide auf, wenn ich da hinguck.)

Berenike
.
Berenike1810 ist offline  
Alt 09.02.2012, 14:19   #30
AnwaltsLie->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 09.02.2012
Beiträge: 8
AnwaltsLie
Ausrufezeichen AW: Inkassogebühren : Neueste Rechtsprechung

Hallo,

ich habe mich jetzt auch mal hier im Forum angemeldet

Ich habe folgendes Problem:

Ich habe etwas bestellt. Auf Grund von Zahlungsschwierigkeiten habe ich zunächst die Forderung stunden lassen. Anschließend schrieb ich die B****** GmbH, und teilte mit, dass ich auf Grund des Bezuges von ALG II und der Gesamtschuldverpflichtungen zahlungsunfähig sei. Ich schlug vor, die Ware - ungebraucht - zurückzusenden. Hierauf wurde nicht eingegangen.

Mittlerweile kenne ich mich mit der Rechtsprechung bezüglich der Inkassoabzocke ziemlich gut aus. Heute erhielt ich jedoch zum ersten Mal Post einer Anwaltskanzlei, die zur Hauptforderung und den Mahnkosten zusätzlich eine 1,3er Gebühr gem. 2300 VV RVG und die Postentgeltpauschale gem. Nr. 7002 VV RVG berechnen.

Wie sieht es mit den Anwaltskosten aus: Treffen die selben Regelungen und Rechtsprechungen bezüglich der Inkassoabzocker auch auf Anwaltsforderungen zu? Schließlich könne sich auch hier ein Kaufmann um seine Außenstände selbst kümmern!? Darüber hinaus habe ich ja darum gebeten, die Ware zurückgeben zu können, auch wenn es eher zum Zweck diente, dass die nicht auf die Möglichkeit eines Eingehungsbetruges kommen.

Da ich eine Frist bis zum 23.02.2012 zum Begleichen des Betrages erhalten habe, würde ich mich um rasche Antworten freuen

Freundliche Grüße, AnwaltsLie - bling
AnwaltsLie ist offline  
Alt 10.02.2012, 08:30   #31
Inkasso
Foren-Moderator/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von Inkasso
 
Registriert seit: 25.10.2005
Beiträge: 3.651
Inkasso Inkasso Inkasso Inkasso Inkasso Inkasso Inkasso
Standard AW: Inkassogebühren : Neueste Rechtsprechung

Anwaltsgebührern sind im Verzugsfall durchsetzungsfähig

Um wieviel gehts ca ?
__

EX Inkasso MA - keine juristischen Fachkenntnisse
Inkasso ist offline  
Alt 10.02.2012, 11:16   #32
AnwaltsLie->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 09.02.2012
Beiträge: 8
AnwaltsLie
Ausrufezeichen AW: Inkassogebühren : Neueste Rechtsprechung

hauptforderung 124,12
mahnkosten 3,00
5,37 % zinsen 0,82
5,12 % zinsen 0,67
geschäftsgebühr 32,50
postentgeltpauschale 6,50

gesamt 167,61


insbesondere vor dem hintergrund, dass ich mich beim gläubiger gemeldet habe, und die zahlungsunfähigkeit mitteilte, und daher um rückgabe der ware bzw. wenigstens um ratenzahlung bat, sehe ich nun nicht ein, noch anwaltskosten zu zahlen... die zahlungsunfähigkeit war ja bekannt, das ändert sich auch nicht mit einem schreiben deren rechtsanwälte...

frage mich nur, ob für solch ein schreiben ne 1,3er gebühr verlangt werden kann, oder ob nicht doch eher ne 0,3er angebracht wäre?! solch zahlungsaufforderung mit androhung gerichtlicher schritte dürfte ja ein schreiben einfacher art sein...


ich bin gespannt, unabhängig davon ob die anwaltskosten nun gerechtfertigt sind, ob ich vielleicht noch ne einigungsgebühr etc. zahlen darf...
AnwaltsLie ist offline  
Alt 10.02.2012, 12:14   #33
alpha666
Elo-User/in
 
Registriert seit: 11.11.2011
Ort: Goslar
Beiträge: 155
alpha666
Standard AW: Inkassogebühren : Neueste Rechtsprechung

vielleicht solltest du dich mit irgendwelchen querschüssen lieber zurückhalten...

sonst kommt der anwalt eventuell noch auf die idee zu hinterfragen, wann genau sich die zahlungsschwierigkeiten denn eingestellt haben. stichwort eingehungsbetrug...

Zitat:
Ich habe etwas bestellt. Auf Grund von Zahlungsschwierigkeiten habe ich zunächst die Forderung stunden lassen. Anschließend schrieb ich die B****** GmbH, und teilte mit, dass ich auf Grund des Bezuges von ALG II und der Gesamtschuldverpflichtungen zahlungsunfähig sei. Ich schlug vor, die Ware - ungebraucht - zurückzusenden. Hierauf wurde nicht eingegangen.
und im übrigen sei der hinweis erlaubt - pacta sunt servanda; an einer warenrückgabe sind händler in aller regel nicht interessiert, und ein recht auf ratenzahlung sieht das gesetz nicht vor.
alpha666 ist offline  
Alt 12.02.2012, 02:10   #34
AnwaltsLie->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 09.02.2012
Beiträge: 8
AnwaltsLie
Standard AW: Inkassogebühren : Neueste Rechtsprechung

ein eingehungsbetrug kommt hier meines erachtens nicht in frage, da keinerlei tatbestandsmerkmale zu verzeichnen sind...

selbst wenn ich die anwaltskosten noch zahlen muss, dann glaube ich kaum dass eine 1,3er gebühr gerechtfertigt ist... es ist lediglich eine kurze zahlungsaufforderung mit androhung gerichtlicher maßnahmen... entsprechend der legaldefinition der nr. 2302 vv rvg ist es aus meiner sicht ein schreiben einfacher art, somit ne gebühr von 0,3...
AnwaltsLie ist offline  
Alt 01.03.2012, 00:23   #35
PrinceSN->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 29.02.2012
Beiträge: 2
PrinceSN
Standard AW: Inkassogebühren : Neueste Rechtsprechung

Hallo zusammen,

nettes Forum. Habe da auch einmal ein paar Fragen zu.
Bei mir ist folgender Fall eingetreten.
Ich hatte bei der Sparkasse mal einen Dispo, diesen konnte ich aber nicht tilgen und die Sparkasse hatte mich mehrmals angemahnt. Haben denen aber gesagt, dass ich es zahle sobald ich kann.
Also ich im November 2011 die Sparkasse angerufen habe, um den offenen Restbetrag zu erfahren und wohin ich überweisen soll, da hat die Dame mir gesagt, dass sie die Forderung bereits an das Inkasso "Bad Homburger Inkasso GmbH" weitergegeben haben und ich mich an diese wenden soll. Wollte meine schulden dann im Dezember bezahlen.
Ich habe dann beim Inkasso angerufen und die haben mir den Betrag genannt ( 690,75 Euro) und das sie mir ein Brief schicken, ich soll erst einmal 50 Euro anzahlen, damit kein Mahnbescheid ergeht und dann im Dezember den Restbetrag.
So habe ich also die 50 Euro im November und die restlichen 640,75 Euro im Dezember gezahlt, damit hatte ich die Hauptforderung an das Inkasso bezahlt.
Jetzt im Januar 2012 hat mich das Inkasso nochmal angemahnt, da nicht alles gezahlt sei. Ich habe mir dann noch mal ein Auflistung schicken lassen.
Demnach soll ich ein bezahlen:
Inkassokosten 116,03
Inkassokosten 23,21
Kontoführungsgeb. 23,80
Verzugszinsen 5,37% 0,71
Verzugszinsen 5,12% 1,09

Also in der Summe: 164,84 Euro

Dazu meine Fragen:
1. Muss ich diese Kosten überhaupt zahlen, da ich je eigentlich an die Sparkasse zahlen wollte, aber weitergeleitet wurde.
2. Wenn ich zahlen muss, dann wären die Kosten gem. der RVG doch nur 65,- Euro?
und wofür soll ich denn noch eine Kontoführungsgeb. bezahlen?
3. Ich habe auch gehört, dass die die Bad Homburg Inkasso GmbH zur Sparkassen Finanzgruppe gehört. Das würde ja bedeuten, die Sparkasse bewusst diesen Weg wählt um noch mal zusätzlich zu verdienen?

Würde mich freuen, wenn ihr mir helfen könnt.
PrinceSN ist offline  
Alt 01.03.2012, 22:48   #36
Inkasso
Foren-Moderator/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von Inkasso
 
Registriert seit: 25.10.2005
Beiträge: 3.651
Inkasso Inkasso Inkasso Inkasso Inkasso Inkasso Inkasso
Standard AW: Inkassogebühren : Neueste Rechtsprechung

Forderungsinhaber ist nach wie vor die Bank ?
Der Inkassoladen ist lediglich zum Forderungseinzug beauftzragt gewesen ?

Setz das Inkasso darüber schriftlich in kenntnis das du die Inkassogebühren sowie die Kontoführungsgebühren nicht begleichen wirst und erwähne das Du in dieser Sache mit dem Gedanken spielst den zuständigen Ombudsmann einzuschalten
Verweise zusätzlich auf die schadensminderpflicht der Bank und auf die uneinheitliche rechtsprechung bezüglich Inkassogebühren
Urteile hier :

Inkassokosten gerechtfertigt? :: Verbraucherrunde

Kontoführungsgebühren sind ohnehin nicht erstattungsfähig
Hier 3 AZ
AG Fürth (Bayern) vom 09.10.2007 Aktenzeichen: 1 M 6672/07
AG Dortmund vom 23.03.1995 Aktenzeichen: 125 C 1278/95
AG Lahnstein: Urteil vom 02.06.2009 - 20 C 595/08"

Zitat:
2. Wenn ich zahlen muss, dann wären die Kosten gem. der RVG doch nur 65,- Euro?
RVG ;-))
Ein Inkassobüro ist NICHT mit einem Rechtsanwalt zu vergleichen
Zitat:
3. Ich habe auch gehört, dass die die Bad Homburg Inkasso GmbH zur Sparkassen Finanzgruppe gehört. Das würde ja bedeuten, die Sparkasse bewusst diesen Weg wählt um noch mal zusätzlich zu verdienen?
Ähm ... Ja so ist es wohl !!
Man möchte sehr wahrscheinlich nochmal von der finanziellen Notlage des Schuldners profitieren und hofft auf Unkenntnis
__

EX Inkasso MA - keine juristischen Fachkenntnisse
Inkasso ist offline  
Alt 03.03.2012, 17:57   #37
PrinceSN->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 29.02.2012
Beiträge: 2
PrinceSN
Standard AW: Inkassogebühren : Neueste Rechtsprechung

Ob die Forderung nach wie vor der Bank gehört, dass weiß ich nicht. Habe die Hauptschuld aber das Inkasso bezahlt.

Die Urteile sind ja alle nur Amtsgericht bzw. Landgericht, also habe gar keine Bindung für die Inkassos oder? Sollen dann wohl nur darstellen, dass die Inkassos geringe Chancen hätten ihr Kosten vor Gericht durchzusetzen oder?
PrinceSN ist offline  
Alt 16.03.2012, 12:42   #38
AlexanderN->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 16.03.2012
Beiträge: 7
AlexanderN
Standard AW: Inkassogebühren : Neueste Rechtsprechung

Danke für die Info!
AlexanderN ist offline  
Alt 17.03.2012, 21:17   #39
xlbenni77->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 17.03.2012
Beiträge: 2
xlbenni77
Standard AW: Inkassogebühren : Neueste Rechtsprechung

Ich hab auch was:

Hauptforderung von 16,45€ wurde inkl. Mahnkosten (4€) direkt an den Gläubiger überwiesen, ein Tag später traf das Inkassoschreiben bei mir ein.

Ich teilte mit, daß die Forderung bereits beglichen ist.

Nun traf ein Schreiben ein, ich sei verpflichtet (§§ 280,286) allen entstanden Schaden zu ersetzen, den der Gläubiger durch meinen Zahlungsverzug hatte, dazu gehören auch die Inkasso-Kosten.

OLG Köln 2 U 111/71
OLG Köln 6 U 60/03
OLG München 23 U 2346/90
OLG Karlsruhe 13 U 352/89
OLG Frankfurt/Main 13 U 178/88
OLG Dresden 13 U 1515/93

Wir sehen nunmehr dem Ausgleich der offen stehenden Restforderung über 53,87 € bis zum ...entgegen.

Was soll ich jetzt machen.... ???

xl
xlbenni77 ist offline  
Alt 17.03.2012, 23:48   #40
Inkasso
Foren-Moderator/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von Inkasso
 
Registriert seit: 25.10.2005
Beiträge: 3.651
Inkasso Inkasso Inkasso Inkasso Inkasso Inkasso Inkasso
Standard AW: Inkassogebühren : Neueste Rechtsprechung

Verlink das Schreiben mal hier
(namen abdecken)

53 € Gebühren bei einer HF von 12,45 sind übrigens nicht mal ansatzweise durchsetzungsfähig.
Bei den angegebenen 5 AZ handelt es sich nicht um erfolgreich durchgeführte Klagen expl wg Inkassogebühren ;-)

Die 2 älteren Kölner AZ OLG Köln 2 U 111/71 OLG Köln 6 U 60/03
scheinen nicht zu funzen denn :

AG Köln, Urteil vom 03.11.2010, 118 C 186/10 Inkassokosten sind nach der Rechtsprechung des Amtsgerichts Köln und zahlreicher seiner Berufungskammern des Landgerichts Köln indes grundsätzlich nicht erstattungsfähig allenfalls in besonders gelagerten Ausnahmefällen, z.B. Einziehung einer Forderung, die sich gegen einen im Ausland wohnenden Schuldner richtet, kann etwas anderes gelten
__

EX Inkasso MA - keine juristischen Fachkenntnisse
Inkasso ist offline  
Alt 18.03.2012, 00:53   #41
pinguin
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von pinguin
 
Registriert seit: 22.09.2008
Ort: Südlich Berlin
Beiträge: 3.823
pinguin pinguin pinguin pinguin pinguin
Standard AW: Inkassogebühren : Neueste Rechtsprechung

@xlbenni77
Hat der Gläubiger nachweislich versucht, sich vor Beauftragung von Inkassobüros und Co. mit Dir zu einigen?
__

Wer mich zum Sparen auffordert, wird selbst der Erste sein, den ich mir einspare; sage er hinterher nicht, er hätte es so nicht gemeint.
Es ist respektlos, Dinge zu predigen, die man nicht selber lebt.
pinguin ist offline  
Alt 20.03.2012, 21:23   #42
xlbenni77->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 17.03.2012
Beiträge: 2
xlbenni77
Standard AW: Inkassogebühren : Neueste Rechtsprechung

Hier der Wortlaut des Schreibens:

Sehr geehrter Herr ....,

in vorbezeichneter Angelegenheit nehmen wir Bezug auf die Teilzahlungsmitteilung unseres Auftraggebers XYZ. Ausweichlich der anliegenden Forderungsaufstellung wurde Ihre Teilzahlung ordnungsgemäß verbucht.

Die Einschaltung unseres Inkassobüros wurde aufgrund ihres Zahlungsverzuges ausgelöst. Gemäß den Verzugsvorschriften des BGB (§§ 280, 286) sind Sie verpflichtet dem Gläubiger den gesamten durch Ihre Nichtzahlung entstandenen Schaden zu ersetzen. Dazu gehören auch die Kosten unserer Beauftragung.

Dies wurde in diversen Gerichtsurteilen bestätigt:

OLG Köln 2 U 111/71
OLG Köln 6 U 60/03
OLG München 23 U 2346/90
OLG Karlsruhe 13 U 352/89
OLG Frankfurt/Main 13 U 178/88
OLG Dresden 13 U 1515/93

Wir sehen nunmehr dem Ausgleich der offen stehenden Restforderung über 46,74 € bis zum 17.03.2012 entgegen.

Bitte überweisen Sie den Betrag unter Angabe des Aktenzeichens....

Außer einer schriftlichen Mahnung hat der Gläubiger nichts an mich geschickt...

xl
xlbenni77 ist offline  
Alt 20.03.2012, 23:06   #43
pinguin
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von pinguin
 
Registriert seit: 22.09.2008
Ort: Südlich Berlin
Beiträge: 3.823
pinguin pinguin pinguin pinguin pinguin
Standard AW: Inkassogebühren : Neueste Rechtsprechung

Zitat von xlbenni77 Beitrag anzeigen
Außer einer schriftlichen Mahnung hat der Gläubiger nichts an mich geschickt...xl
Nur also Info; wieviel Zeit lag zwischen Mahnung und erstem Inkassoschreiben?
__

Wer mich zum Sparen auffordert, wird selbst der Erste sein, den ich mir einspare; sage er hinterher nicht, er hätte es so nicht gemeint.
Es ist respektlos, Dinge zu predigen, die man nicht selber lebt.
pinguin ist offline  
Alt 21.03.2012, 00:25   #44
Inkasso
Foren-Moderator/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von Inkasso
 
Registriert seit: 25.10.2005
Beiträge: 3.651
Inkasso Inkasso Inkasso Inkasso Inkasso Inkasso Inkasso
Standard AW: Inkassogebühren : Neueste Rechtsprechung

Die HF inkl Mahngebühren ist zweckgebunden an den GL überwiesen

Damit ist der TE aus dem Schneider !

Es wäre das erste Inkassobüro das umgehend aufgibt - 2 bis 3 Schreiben kommen immer !

ich würde gegenüber dem IB die Forderung schriftliich zurückweisen unter Anheimstellung des Rechtsweges.
Weitergabe der daten gem BDSG sowie der tel Kontaktaufnahme untersagen

Schläft ein
__

EX Inkasso MA - keine juristischen Fachkenntnisse
Inkasso ist offline  
Alt 23.03.2012, 13:22   #45
Schuldner->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 23.03.2012
Beiträge: 5
Schuldner
Standard AW: Inkassogebühren : Neueste Rechtsprechung

Guten Tag Inkasso,

danke vorab für deine ausführlichen Nachrichten, da ich nicht unmittelbar einen neuen Thread aufmachen will, und hier schon einige ihr Problem geschildert haben, nun folgendes:

Hauptforderung liegt bei: 420€
Inkass- und Recherchekosten: 108,19€

"Recherchekosten" sind wohl die Kosten, dass man zum Rathaus geht, um sich Auskunft über meinen Wohnort zu machen.
Weiterhin habe ich vom Gläubiger nie eine Mahnung erhalten, und kam direkt (nach 13 Jahren vermeintliche Mitgliedsschaft in einem Verein) von einem Inkassounternehmen einen Brief.

Wie genau soll ich nun reagieren? Hauptforderung begleichen? Den Rest ignorieren? Die Inkassofirma verständigen, dass ich die Kosten laut § 254 Schadensminderungspflicht nicht zahlen werde?
Ich würde mich freuen, wenn du mir da eben unter die Arme greifen könntest.

Schuldner
Schuldner ist offline  
Alt 23.03.2012, 14:52   #46
alpha666
Elo-User/in
 
Registriert seit: 11.11.2011
Ort: Goslar
Beiträge: 155
alpha666
Standard AW: Inkassogebühren : Neueste Rechtsprechung

mach besser einen eigenen thread auf.
alpha666 ist offline  
Alt 23.03.2012, 22:55   #47
Inkasso
Foren-Moderator/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von Inkasso
 
Registriert seit: 25.10.2005
Beiträge: 3.651
Inkasso Inkasso Inkasso Inkasso Inkasso Inkasso Inkasso
Standard AW: Inkassogebühren : Neueste Rechtsprechung

Um was für eine Art Gläubiger handelt es sich ?
Vermeintliche Mitgliedschaft ?
Ist die Hauptforderung strittig ?
Lastschriftrückläufer ?
Mehr Infos !
__

EX Inkasso MA - keine juristischen Fachkenntnisse
Inkasso ist offline  
Alt 25.03.2012, 23:14   #48
Inkasso
Foren-Moderator/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von Inkasso
 
Registriert seit: 25.10.2005
Beiträge: 3.651
Inkasso Inkasso Inkasso Inkasso Inkasso Inkasso Inkasso
Standard AW: Inkassogebühren : Neueste Rechtsprechung

Rechtsprechung Inkassogebhren - Inkassogebhren nicht erstattungsfhig Blog
__

EX Inkasso MA - keine juristischen Fachkenntnisse
Inkasso ist offline  
Alt 26.03.2012, 09:32   #49
alpha666
Elo-User/in
 
Registriert seit: 11.11.2011
Ort: Goslar
Beiträge: 155
alpha666
Standard AW: Inkassogebühren : Neueste Rechtsprechung

darf ich auch mal mitspielen? das bundesverfassungsgericht (!) in seiner entscheidung aus 2011 (!) ...

Inkassokosten sind erstattungsfähig!
alpha666 ist offline  
Alt 26.03.2012, 18:41   #50
Koelschejong
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 20.06.2005
Beiträge: 5.213
Koelschejong EnagagiertKoelschejong EnagagiertKoelschejong EnagagiertKoelschejong EnagagiertKoelschejong EnagagiertKoelschejong EnagagiertKoelschejong EnagagiertKoelschejong EnagagiertKoelschejong EnagagiertKoelschejong EnagagiertKoelschejong Enagagiert
Standard AW: Inkassogebühren : Neueste Rechtsprechung

Das BVerfG zieht aber hier eindeutig eine Höchstgrenze und Voraussetzungen ein, bei denen einem klassischen Inkassoinstitut aber heftig die Tränen ins Äuglein getrieben werden.
__

Macht korrumpiert, absolute Macht korrumpiert absolut.(Lord Acton)
Koelschejong ist offline  
Thema geschlossen

Stichwortsuche
inkasso, inkassogebuehren, inkassogebühren, inkassokosten, neueste, rechtsprechung

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Zu Hohe Inkassogebühren? Teddybaer Schulden 79 30.10.2011 23:12
Inkassogebühren 39.-€ für was????? Kaffeesäufer Schulden 9 21.09.2011 20:49
Neueste Wikileaks Veröffentlichungen Atlantis Archiv - News Diskussionen Tagespresse 2 01.01.2011 17:51
Die neueste Taktik der INSM jennyB Archiv - News Diskussionen Tagespresse 3 02.12.2008 20:08
Neueste Meldung zum deutschen Wirtschaftswunder ofra Archiv - News Diskussionen Tagespresse 62 31.03.2008 20:24


Es ist jetzt 18:38 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland