QR-Code des ELO-ForumErwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum)
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> Konto gepfändet- ein Skandal

Schulden

Diskussionen, Rat & Hilfe rund um Überschuldung - Privatinsolvenzthemen im eigenen Unterforum.

-> Achtung <-
In diesem Forenbereich können nur zugelassene Helfer in jedem Thread/Thema schreiben, Hilfesuchende nur im jeweils eigenen Thema/Thread!
Schuldnerberater, Anwälte und ähnlich in diesem Bereich qualifizierte Helfer wenden sich bitte, bei Interesse für erweiterte Schreibrechte, per Kontaktformular an die Redaktion.


Konto gepfändet- ein Skandal

Schulden

Danke Danke:  0
Thema geschlossen
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 09.03.2007, 20:56   #1
Haber
Elo-User/in
 
Benutzerbild von Haber
 
Registriert seit: 08.03.2007
Ort: Esslingen bei Stuttgart
Beiträge: 17
Haber
Standard Konto gepfändet- ein Skandal

Hallo,

wir sind beide HartzIV-Empfänger und eine Bedarfsgemeinschaft, also nicht verheiratet, mein Lebensgefährte hat früher mal einen Allzweckkredit abgeschlossen bei einer Bank im Osten (unsere Wohnung ist aktuell Baden-Württemberg), jetzt hat er diese Bank schon mehrfach angeschrieben dass er wegen HartzIV die monatlichen Zahlungen nicht mehr leisten kann, heute bekommen wir von unserer Hausbank mitgeteilt dass alles gepfändet ist, man kann per EC-Card nichts mehr abheben, keine Miete wird überwiesen etc., dabei ist vom Regelsatz auch noch mein Anteil dabei, und da bin ich überhaupt nicht damit einverstanden, da ich mit diesem Kredit gar nichts zu tun habe. Was kann man denn nur jetzt machen?? Wir brauchen dringend Geld und haben sonst keinen Verdienst, will man uns verhungern lassen oder wie???
Haber ist offline  
Alt 09.03.2007, 21:03   #2
druide65
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von druide65
 
Registriert seit: 24.02.2006
Beiträge: 4.676
druide65 druide65 druide65 druide65 druide65
Standard

Meines Wissens sind Sozialleistungen aller Art ,in dem Zeitraum 7 Tage nach Eingang pfändungsfrei.
Die Bank muss also das Geld rausrücken.
Ist der Zeitraum überschritten hilft leider nur der Weg zum AG um rechtliche Schritte gegen den Pfändungsbeschluss zu erwirken
__

Der Sozialismus muß eine Sache der Menschheit sein und darf nicht zur Sache einer Klasse herabgewürdigt werden.
druide65 ist offline  
Alt 09.03.2007, 21:24   #3
Martin Behrsing
Redaktion
 
Benutzerbild von Martin Behrsing
 
Registriert seit: 16.06.2005
Ort: Bonn
Beiträge: 22.313
Martin Behrsing Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard

Leider gibt es jetzt nur noch den Weg zum Amtsgericht. Sozialleistungen müssen binnen 7 Tage abgehoben werden. Allerdings gibt es ein recht hilfreichen Urteil
(klick)
Schreib die Bank an, verweise auf das Urteil und verlange die Einstellung der Zwangsvollstreckung.
__

Gruß aus dem Rheinland

Martin

Spendenkonto: Trägerverein Erwerbslosen Forum Deutschland
Sparkasse Bonn BLZ 380 500 00 Konto 1900 0573 06
IBAN: DE95 3705 0198 1900 0573 06
BIC: COLSDE33XXX

Bitte beachten: Telefonate, PNs, E-Mails mit dem Erwerbslosen Forum Deutschland
Martin Behrsing ist offline  
Alt 09.03.2007, 21:40   #4
Atlantis
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von Atlantis
 
Registriert seit: 18.06.2005
Ort: Wolfsburg /Königslut
Beiträge: 2.620
Atlantis Atlantis Atlantis
Standard

BGH verbessert Pfändungsschutz für Sozialleistungen

Zitat:
Der Bundesgerichtshof (BGH) hat die Durchsetzung des Pfändungsschutzes für Sozialleistungs-Empfänger erleichtert. Der VII. Zivilsenat hat nach Mitteilung des BGH vom Dienstag entscheiden, dass für Restguthaben von unpfändbaren Sozialleistungen, die sich am Ende eines Monats noch auf dem Konto eines Schuldners befinden, nicht Monat für Monat neu mit einem Rechtsbehelf die Unpfändbarkeit geltend gemacht werden muss.
Das bisher oft übliche Verfahren hindere den Sozialleistungsempfänger erheblich daran, mit dem ihm pfändungsfrei zustehenden Kontoguthaben am heute üblichen bargeldlosen Zahlungsverkehr teilzunehmen, so der BGH. Für laufendes Arbeitseinkommen habe der Gesetzgeber bereits die Möglichkeit eröffnet, auf Antrag des Schuldners von vornherein und mit Wirkung für die gesamte Dauer der Pfändung den jeweils durch die wiederkehrenden Zahlungen auf das Konto gelangenden Betrag im Umfang der Pfändungsfreigrenzen durch Entscheidung des Vollstreckungsgerichts freizustellen.
Der Bundesgerichtshof habe nun diese Regelung entsprechend auch auf die Fälle angewandt, in denen wiederkehrende Sozialleistungen wie das Arbeitslosengeld II auf das gepfändete Konto des Schuldners überwiesen werden. Nach bisheriger Regelung war gemäß Paragraf 55, Absatz 1 Sozialgesetzbuch I bei pfändbaren Sozialleistungen das Kontoguthaben zumeist nur für die Dauer von sieben Tagen nach der Gutschrift der Leistungen als unpfändbar erachtet worden.
Pressemitteilung des BGH und Urteil. 07.02.2007

http://www.infodienst-schuldnerberat...-leistung-850k


Nun kann mann das Konto für den ganzen Monat auf Antrag beim Rechtspfleger
des Gerichts Befreien lassen.
Atlantis ist offline  
Alt 10.03.2007, 14:25   #5
poldibaer
Elo-User/in
 
Benutzerbild von poldibaer
 
Registriert seit: 29.10.2005
Beiträge: 166
poldibaer poldibaer poldibaer
Standard

Zitat von Haber Beitrag anzeigen
Hallo,

wir sind beide HartzIV-Empfänger und eine Bedarfsgemeinschaft, also nicht verheiratet, mein Lebensgefährte hat früher mal einen Allzweckkredit abgeschlossen bei einer Bank im Osten (unsere Wohnung ist aktuell Baden-Württemberg), jetzt hat er diese Bank schon mehrfach angeschrieben dass er wegen HartzIV die monatlichen Zahlungen nicht mehr leisten kann, heute bekommen wir von unserer Hausbank mitgeteilt dass alles gepfändet ist, man kann per EC-Card nichts mehr abheben, keine Miete wird überwiesen etc., dabei ist vom Regelsatz auch noch mein Anteil dabei, und da bin ich überhaupt nicht damit einverstanden, da ich mit diesem Kredit gar nichts zu tun habe. Was kann man denn nur jetzt machen?? Wir brauchen dringend Geld und haben sonst keinen Verdienst, will man uns verhungern lassen oder wie???
Hallo,

druckt Euch bitte die in diesem Link http://www.infodienst-schuldnerberat...utz-Urteil.pdf enthaltene PDF-Datei mit dem von Atlantis benannten BGH-Urteil komplett aus und geht damit zu Eurer Bank in die Mahn-und-Pfändungsabteilung, legt das Urteil dort vor und fordert die Bank auf, aufgrund dieses BGH-Urteils sofort die Pfändung auf das Konto zu verweigern und das Konto freizugeben, andernfalls Ihr die Bank aufgrund dieser BGH-Rechtsprechung wegen Schadenersatzes verklagen müßt, da ein BGH-Urteil Gesetzeskraft hat.

Stellt sich die Bank auf stur und habt Ihr keine Rechtschutzversicherung, dann geht bitte sofort zu einem Anwalt, der auch Erwerbslose betreut und bittet ihn, sofort und schnellstens auf Prozeßkostenhilfebasis gegen die Bank beim zuständigen Amtsgericht eine Einstweilige Anordnung auf Rückerstattung gepfändeter Gelder und Nichtbeachtung des vorliegenden pfändungsbeschlußes zu erwirken, da ihr in finanzieller Not seid.

Nehmt zu dem Termin beim Anwalt Euren ALG-II-Bescheid und diejenigen Kontoauszüge mit, aus denen die Pfändung hervorgeht. Solltet Ihr einen Pfändungs- und Überweisungsbeschluß des Gläubigers zugesandt bekommen haben, nehmt auch den mit und das Schreiben Eurer Bank über die Pfändung.

Grundsätzlich aber gilt: dejenige Lebens- oder Ehepartner, der Schulden hat, hat grundsätzlich kein Bankkonto. Nur der Lebenspartner, der keine Schulden hat, sollte ein Konto haben, auf das der verschuldete Partner aber keinen Zugriff hat. Wenn beide Partner verschuldet sind, dann sollte man über einen Verwandten oder Bekannten ein Konto eröffnen, auf das man Zugrif hat (aber niemand davon erzählen) oder eben ein eigenes Guthabenkonto eröffnen und sich ggf. auf das o.a. BGH-Urteil stützen, wenn eine Pfändung kommt.

Zweiter Grundsatz: man lässt nie Sozialleistungen auf dem Bankkonto, sondern holt es stets binnen 7 Tagen ab Eingang ab.

P.
poldibaer ist offline  
Alt 10.03.2007, 16:43   #6
larifari33
Elo-User/in
 
Benutzerbild von larifari33
 
Registriert seit: 20.02.2007
Ort: münchen
Beiträge: 296
larifari33
Standard

Ich dachte in Deutschland besteht Allgemein Pfändungsschutz bis 900€ (bei Alleinstehenden ) weshalb dann so kompliziert ??? Bei 345€ plus Miete (die man ja direkt überweisen lassen kann würde eine Pfändung dann doch sowieso unfruchtbar bleiben ---- oder täusch ich mich da ?
larifari33 ist offline  
Alt 10.03.2007, 21:13   #7
Silvia V
Redaktion
 
Benutzerbild von Silvia V
 
Registriert seit: 16.06.2005
Ort: NRW
Beiträge: 2.549
Silvia V EnagagiertSilvia V EnagagiertSilvia V EnagagiertSilvia V EnagagiertSilvia V EnagagiertSilvia V EnagagiertSilvia V EnagagiertSilvia V EnagagiertSilvia V EnagagiertSilvia V EnagagiertSilvia V Enagagiert
Standard

Zitat von larifari33 Beitrag anzeigen
Ich dachte in Deutschland besteht Allgemein Pfändungsschutz bis 900€ (bei Alleinstehenden ) weshalb dann so kompliziert ??? Bei 345€ plus Miete (die man ja direkt überweisen lassen kann würde eine Pfändung dann doch sowieso unfruchtbar bleiben ---- oder täusch ich mich da ?
Da täuscht Du Dich nicht,aber obwohl die meisten Gläubiger wissen,was gespielt wird.....pfänden sie trotzdem.
__

Spendenkonto: Trägerverein Erwerbslosen Forum Deutschland
Sparkasse Bonn BLZ 380 500 00 Konto 1900 0573 06



"Die Ausschaltung der Schwachen ist der Tod der Gemeinschaft. "

Dietrich Bonhoeffer(1906-1945)
Silvia V ist offline  
Alt 10.03.2007, 21:15   #8
Silvia V
Redaktion
 
Benutzerbild von Silvia V
 
Registriert seit: 16.06.2005
Ort: NRW
Beiträge: 2.549
Silvia V EnagagiertSilvia V EnagagiertSilvia V EnagagiertSilvia V EnagagiertSilvia V EnagagiertSilvia V EnagagiertSilvia V EnagagiertSilvia V EnagagiertSilvia V EnagagiertSilvia V EnagagiertSilvia V Enagagiert
Standard

Zitat von poldibaer Beitrag anzeigen
Hallo,

druckt Euch bitte die in diesem Link http://www.infodienst-schuldnerberat...utz-Urteil.pdf enthaltene PDF-Datei mit dem von Atlantis benannten BGH-Urteil komplett aus und geht damit zu Eurer Bank in die Mahn-und-Pfändungsabteilung, legt das Urteil dort vor und fordert die Bank auf, aufgrund dieses BGH-Urteils sofort die Pfändung auf das Konto zu verweigern und das Konto freizugeben, andernfalls Ihr die Bank aufgrund dieser BGH-Rechtsprechung wegen Schadenersatzes verklagen müßt, da ein BGH-Urteil Gesetzeskraft hat.

Stellt sich die Bank auf stur und habt Ihr keine Rechtschutzversicherung, dann geht bitte sofort zu einem Anwalt, der auch Erwerbslose betreut und bittet ihn, sofort und schnellstens auf Prozeßkostenhilfebasis gegen die Bank beim zuständigen Amtsgericht eine Einstweilige Anordnung auf Rückerstattung gepfändeter Gelder und Nichtbeachtung des vorliegenden pfändungsbeschlußes zu erwirken, da ihr in finanzieller Not seid.

Nehmt zu dem Termin beim Anwalt Euren ALG-II-Bescheid und diejenigen Kontoauszüge mit, aus denen die Pfändung hervorgeht. Solltet Ihr einen Pfändungs- und Überweisungsbeschluß des Gläubigers zugesandt bekommen haben, nehmt auch den mit und das Schreiben Eurer Bank über die Pfändung.

Grundsätzlich aber gilt: dejenige Lebens- oder Ehepartner, der Schulden hat, hat grundsätzlich kein Bankkonto. Nur der Lebenspartner, der keine Schulden hat, sollte ein Konto haben, auf das der verschuldete Partner aber keinen Zugriff hat. Wenn beide Partner verschuldet sind, dann sollte man über einen Verwandten oder Bekannten ein Konto eröffnen, auf das man Zugrif hat (aber niemand davon erzählen) oder eben ein eigenes Guthabenkonto eröffnen und sich ggf. auf das o.a. BGH-Urteil stützen, wenn eine Pfändung kommt.

Zweiter Grundsatz: man lässt nie Sozialleistungen auf dem Bankkonto, sondern holt es stets binnen 7 Tagen ab Eingang ab.

P.
Vielleicht auch ab und an hier vorbeischauen...

http://www.elo-forum.org/pfaendungss...gen-t7732.html


Der Link ist schon eine Weile drin..
__

Spendenkonto: Trägerverein Erwerbslosen Forum Deutschland
Sparkasse Bonn BLZ 380 500 00 Konto 1900 0573 06



"Die Ausschaltung der Schwachen ist der Tod der Gemeinschaft. "

Dietrich Bonhoeffer(1906-1945)
Silvia V ist offline  
Alt 11.03.2007, 12:33   #9
Haber
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von Haber
 
Registriert seit: 08.03.2007
Ort: Esslingen bei Stuttgart
Beiträge: 17
Haber
Standard

Hallo,

vielen Dank für die guten Ratschläge, es ist jedoch so, dass wir beide das Girokonto bei der Spardabank haben, leben im Großraum Stuttgart, das Konto ist jedoch damals in NRW angelegt worden vor langer Zeit, jetzt können wir ja nicht auch schon deshalb weil wir so gut wie kein Geld übrig haben extra nach NRW fahren zu dieser Bank, weiß jemand ob man damit auch zu einer Spardabank im hiesigen Raum bzw. Stadt hingehen kann mit dem Bescheid und da die Regelleistung abholen??

Danke
Haber ist offline  
Alt 11.03.2007, 12:35   #10
Arania
Elo-User/in
 
Benutzerbild von Arania
 
Registriert seit: 05.09.2005
Beiträge: 17.182
Arania Arania Arania Arania Arania Arania
Standard

Das Konto kannst Du doch über den Automaten leeren oder habe ich jetzt was falsch verstanden? Und natürlich die Bank wechseln!
Arania ist offline  
Alt 11.03.2007, 12:53   #11
Haber
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von Haber
 
Registriert seit: 08.03.2007
Ort: Esslingen bei Stuttgart
Beiträge: 17
Haber
Standard

Nein wir können mit der E-Card nichts mehr abheben teilte die Bank mit, da gesperrt worden kpl wegen dieser Pfändung und als HartzIV-Empfänger kriegt man woanders doch gar kein Konto mehr. Dieses Konto bei der Spardabank besteht schon eine Zeitlang, da ist mein
Lebensgefährte der Inhaber und ich habe aber die Vollmacht.
Haber ist offline  
Alt 11.03.2007, 13:00   #12
Arania
Elo-User/in
 
Benutzerbild von Arania
 
Registriert seit: 05.09.2005
Beiträge: 17.182
Arania Arania Arania Arania Arania Arania
Standard

Ein Guthabenkonto zu bekommen dürfte eigentlich möglich sein, allerdings mit Schulden dürfte es schwerer sein, auf jeden Fall müsst Ihr jetzt handeln, am besten zu einem Anwalt gehen
Arania ist offline  
Alt 11.03.2007, 19:00   #13
Einhorn
Elo-User/in
 
Benutzerbild von Einhorn
 
Registriert seit: 22.10.2006
Ort: Bremen
Beiträge: 10
Einhorn Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard

Hallo!
So fing es bei mir auch an! Erst war die Karte gesperrt und die Dauerüberweisungen wurden von der Post nicht mehr ausgeführt - nach 3 Monaten bekam ich ein Schreiben von der Post, dass ich mich mit dem Gläubiger einigen sollte, der wiederum lehnte eine Ratenzahlung ab und schließlich kündigte die Post mir das komplette Konto.
Seitdem bekomme ich das Allg2 per Scheck zum Barabheben im Briefumschlag.
Die Banken lehnten mich bisher alle als Kunden ab.
Die Einzahlungen mache ich jetzt bei der Landeszentralbank. Jede Überweisung kostet dort "nur" 1 €
Viel Glück wünsche ich Euch
__

......sind alle Katzen grau!
Einhorn ist offline  
Alt 11.03.2007, 19:10   #14
larifari33
Elo-User/in
 
Benutzerbild von larifari33
 
Registriert seit: 20.02.2007
Ort: münchen
Beiträge: 296
larifari33
Standard

Hallo

Hatte den gleichen Sachverhalt in meinem Bekanntenkreis und habe folgendes gemacht
1. Antrag beim zuständigen Amtsgericht auf Pfändungsschutz stellen ich beantrage hiermit, die Pfändung des obigen Kontos gern. § 850 k ZPO aufzuheben, soweit es sich um pfändungsfreies Einkommen handelt. Mein Alg2 erhalte ich jeweils zum Monatsende. Zum Nachweis darüber füge ich einen Kontoauszug bei.und die Bescheinigung der ARGE: Das Alg2 für diesen Monat ist mir gerade auf mein Konto überwiesen worden. Ich versichere hiermit an Eides statt, dass ich über keine weiteren Mittel mehr verfügen.
Und das BGH Urteil ( siehe Beitrag unter mir !!) ausdrucken und anhängen ..... und damit wurde die Kontopfändung aufgehobenben ---- vieleicht klappt das bei euch auch

lg.
larifari33 ist offline  
Alt 11.03.2007, 20:15   #15
Haber
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von Haber
 
Registriert seit: 08.03.2007
Ort: Esslingen bei Stuttgart
Beiträge: 17
Haber
Standard

Hallo Larifari und Einhorn,

vielen lieben Dank für die guten Tipps, ja wir werden morgen zum Amtsgericht gehen und diesen Antrag stellen, es wird jetzt echt knapp mit dem Geld, wir haben gerade noch € 10,- und das reicht nicht mehr ewig, man muss sich auch wenigstens eine Kleinigkeit zu Essen und Trinken und dergleichen kaufen. Das kam übrigens mit der Kontopfändung vollkommen überraschend, von heute auf morgen kam ein Brief von unserer Bank und da stand dann dass alles gesperrt sei, auch von meiner Lebensgefährtin ist da ja noch Regelleistung anteilmäßig drauf von HartzIV und sie hat mit diesem Kredit gar nichts zu tun, es ist ganz einfach eine Dreistigkeit so eiskalt vorzugehen.

LG
Haber ist offline  
Alt 12.03.2007, 11:05   #16
Haber
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von Haber
 
Registriert seit: 08.03.2007
Ort: Esslingen bei Stuttgart
Beiträge: 17
Haber
Standard Wir sind jetzt wohl am Ende, danke Deutschland und HartzIV

Hallo,

wir waren jetzt gerade heute morgen beim Amtsgericht und da hiess es das Geld sei nicht mehr vorhanden und man könne uns keines geben, denn das sei alles gepfändet worden und wir haben zu spät erfahren wegen der Kontosperre mit diesen 7 Tagen, wohlgemerkt die machen jetzt ein Theater wegen 1 Tag, was können wir denn dafür dass wir so spät erfahren mit der Sperre und jetzt können wir bis Ende des Monats mit € 10,- zu zweit auskommen u. verhungern und verdursten, dabei ist der Anteil meiner Lebensgefährtin von HartzIV überhaupt sowieso nicht pfändbar anscheinend generell nicht HartzIV, aber das Amtsgericht behauptet HartzIV kann sehr wohl gepfändet werden und wovon sollen wir jetzt leben? Am besten verhungern und verdursten dann gibt es 2 Hartzempfänger weniger.
Haber ist offline  
Alt 12.03.2007, 12:31   #17
poldibaer
Elo-User/in
 
Benutzerbild von poldibaer
 
Registriert seit: 29.10.2005
Beiträge: 166
poldibaer poldibaer poldibaer
Standard

Zitat von Haber Beitrag anzeigen
Hallo,

wir waren jetzt gerade heute morgen beim Amtsgericht und da hiess es das Geld sei nicht mehr vorhanden und man könne uns keines geben, denn das sei alles gepfändet worden und wir haben zu spät erfahren wegen der Kontosperre mit diesen 7 Tagen, wohlgemerkt die machen jetzt ein Theater wegen 1 Tag, was können wir denn dafür dass wir so spät erfahren mit der Sperre und jetzt können wir bis Ende des Monats mit € 10,- zu zweit auskommen u. verhungern und verdursten, dabei ist der Anteil meiner Lebensgefährtin von HartzIV überhaupt sowieso nicht pfändbar anscheinend generell nicht HartzIV, aber das Amtsgericht behauptet HartzIV kann sehr wohl gepfändet werden und wovon sollen wir jetzt leben? Am besten verhungern und verdursten dann gibt es 2 Hartzempfänger weniger.
Zunächst ein wenig Kritik:
Zum ersten bekommt jeder Schuldner, dessen Konto gepfändet wird, von dem Kontopfändungsbeschluß vorab eine Kopie, so daß er dagegen beim zuständigen Gericht Einwendungen erheben kann. Auch Ihr müsst dieses Schreiben bekommen haben - und habt gar nix gemacht.

Zum zweiten steht es mittlerweile wirklich an jedem Baum im Internet geschrieben, daß man, wenn man Schulden hat, Sozialleistungen binnen 7 Tagen abheben soll, vorher alles nötige überweisen, und dann den Rest mitnehmen, und nie Geld auf dem Konto lassen. Habt Ihr Euch denn kein bischen mal informiert, wie man sich als Schuldner und Hartz-IV-Bezieher zu verhalten hat?

Zum dritten wart Ihr heute zwar auf dem Amtsgericht, aber dem Vernehmen nach habt Ihr Euch nicht das weiter oben genannte, aktuelle Urteil des Bundesgerichtshofes zu Pfändung bei Erwerbslosen ausgedruckt, mitgenommen und dem Rechtspfleger beim Amtsgericht vorgelegt - denn dann hätte er oder sie sofort was tun müssen und auch tun können.

So, jetzt einige Lösungsvorschläge:
Geht jetzt bitte erstmal zur ARGE, und zwar nicht alleine, sondern in Begleitung von guten Freunden oder Bekannten, denn jeder von Euch hat gemäß § 13 Abs 4 SGB X das Recht auf eine Person seines/ihres Vertrauens als Beistand. Bei der ARGE beantragt Ihr dann die erneute Auszahlung Eures ALG II nebst KdU (Kosten der Unterkunft) für diesen Monat aufgrund der erfolgten Pfändung und bietet der ARGE an, sie möge dies darlehenshalber tun, aber ohne sofortige Rückzahlungen, da Ihr aufgrund des Urteils des Bundesgerichtshofes (siehe weiter oben, ausdrucken und zur ARGE mitnehmen!!!) davon ausgehen könnt, daß Ihr Euer Geld zurückbekommt. Lasst Euch ja nicht abwimmeln und lasst Euch das Geld sofort in Bar direkt bei der ARGE auszahlen, oder als Barscheck, den Ihr dann bei der scheckausgebenden Bank einlöst.

Danach gehts ab zum Amtsgericht und dort legt Ihr alle Unterlagen nochmals vor, diesmal aber mit dem Urteil des Bundesgerichtshofes und stellt einen Antrag zur Niederschrift auf Aufhebung der Pfändung für Euer Konto rückwirkend zum Pfändungsdatum. Das geht, weil das o.g. Urteril des Bundesgerichtshofes früher ergangen ist, als die Pfändung bei Euch.

Sollte das nicht klappen, geht Ihr auf jeden Fall zur Bank und legt dort das Urteil vor und fordert sie auf, die Pfändung rückgängig zu machen, andernfalls Ihr die Bank aufgrund des Urteils des Bundesgerichtshofes auf Schadenersatz verklagen und auch einen Antrag auf Einstweilige Anordnung auf Rückerstattung des gepfändeten Geldes gegen die Bank stellen werdet.

Ihr habt aber geschrieben, daß Ihr ne Bank in NRW habt, Ihr aber in Stuttgart lebt, oder? Wenn ja, was ist denn das für ein Unfug? Ihr seid Erwerbslose, Ihr müsst die Bank direkt in Eurer Nähe haben. Am besten geht Ihr zu einer öffentlich-rechtlichen Sparkasse am Ort und dort eröffnet derjenige von Euch, der/die keine Schulden hat, ein Guthabenkonto und diese Kontonummer teilt Ihr der ARGE sofort schriftlich gegen Empfangsbescheinigung mit, damit die nächste Zahlung auf das neue Konto geht.

Falls Amtsgericht und Bank immer noch auf stur schalten, sucht Euch einen Anwalt (Liste gibt es in diesem Text: http://www.elo-forum.org/man-als-erw...uss-t7239.html und der soll gegen die Bank auf Prozeßkostenhilfebasis eine Einstweilige Anordnung auf Auszahlung des Geldes beantragen auf der Basis des Urteils des Bundesgerichtshofes.

So, mehr kann ich Euch aus der Ferne nicht helfen, Ihr müsst jetzt alle Schritte abarbeiten und Euch durchkämpfen.

Und um auf den Titel Eures Berichtes hier zurückzukommen: Kontopfändungen bei verschuldeten Erwerbslosen sind kein Skandal, sondern die Regel und nur bei solchen Erwerbslosen möglich, die so nachlässig sind, wie Ihr und sich nicht die Bohne sachkundig machen.

Wenn Ihr alles hinter Euch gebraucht habt, dann nehmt Euch bitte daher die Zeit und lest hier folgende Texte:

http://www.elo-forum.org/man-als-erw...uss-t7239.html

http://www.elo-forum.org/warum-man-z...ert-t7301.html

http://www.elo-forum.org/erfolgreich...ung-t6597.html

http://www.elo-forum.org/wehren-gege...gen-t7204.html

Da könnt Ihr erfahren, was man wissen muß und wie man sich wehrt.

Alles Gute,
P.
poldibaer ist offline  
Alt 14.03.2007, 19:24   #18
Haber
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von Haber
 
Registriert seit: 08.03.2007
Ort: Esslingen bei Stuttgart
Beiträge: 17
Haber
Standard

Hallo Poldibaer,


nein wir haben da überhaupt keine Kopie dieses Pfändungsbeschlusses erhalten, daher konnten wir auch nicht darauf reagieren, das erste was kam war eine Nachricht von der Hausbank dass das Konto und EC-Karten ab sofort gesperrt seien, dass das Konto in NRW ist hat folgenden Tatbestand, mein Lebensgefährte hatte als er noch da oben arbeitete dieses Konto bei der Sparda gehabt u. als er nach hier also Baden-Württemberg gezogen ist zu mir, war es nicht möglich bei der hiesigen Spardabank ein Konto zu eröffen da die Spardabank NRW und Baden-Württemberg zweierlei sind, wir haben es auch so machen wollen, aber in Baden-Württemberg hiess es dann das ginge nicht, da kein festes Einkommen über eine bestimmte Summe eingehen würde, das war der Grund wieso das Konto immer noch in NRW war bzw. dort ist, wir haben hier ja immer das Geld nur per EC-Karte abheben können, womit es aber auch nie Problem gab bisher. Wir gehen jetzt morgen nochmal zur Rechtspflegerin mit diesem ausgedruckten Urteil des BGH und dann zur Bank, berichten dann wie es gelaufen ist. Danke nochmals.
Haber ist offline  
Alt 17.04.2007, 08:13   #19
nemesiz
Elo-User/in
 
Benutzerbild von nemesiz
 
Registriert seit: 17.04.2007
Beiträge: 622
nemesiz
Standard

ich will hier nicht mit zu viel wissen um mich werfen aber laut Amtsgericht und Sparkasse ist es z.B. so dass das Konto nur gesperrt ist bei sowas.

Sprich:
EC-Aktivitäten sind gesperrt (also nix mit Automat usw.)
Überweisungen sind stillgelegt
Daueraufträge sind stillgelegt

Sprich: Man kann alles nur noch Bar abwickeln. Wohngeld, ALG usw. können innerhalb von 7 Tagen BAR abgebucht werden.

Was dann mit dem Geld gemacht wird ist Sache vom Kunden. Miete usw. müsste man dann also Bar einzahlen (was mit Kosten verbunden ist).
Meistens geht es den Gläubigern/Inkassos nicht darum was von dem Geld zu bekommen (die sehen sehr genau dass das unter der Pfändungsgrenze liegt) sondern schlicht und einfach darum dem Schuldner eins reinzuwürgen.

Sprich: Der Gläubiger wird sich 2x überlegen ob der alles Bar einzahlt und jeweils bis zu 6,- pro Einzahlung hinlegen muss oder eben einen Mindestbetrag an den Gläubiger überweist.

Bei mir warn sie mit 10,-.

Zum Thema Amtsgericht: Man kann aber unter Umständen eine Aufhebung der Pfändung bewirken um z.B. Miete, Strom und Telefon (Verträge eben) abbuchen lassen zu können.

Naja wollt nur mal von meinen Erfahrungen berichten.
nemesiz ist offline  
Thema geschlossen

Lesezeichen

Stichwortsuche
gepfaendet, gepfändet, konto, skandal

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Konto gepfändet,was nun? Flanders Schulden 24 14.05.2009 12:28
Mein Geld geht auf Fremdkonto das gepfändet wird Himmelstern Schulden 51 18.07.2008 17:20
1 Euro Job Skandal ???? Mister_X ALG II 17 21.09.2007 10:41
Wieviel darf mir ab 01.07.2005 gepfändet werden? Silvia V Schulden 6 05.12.2005 13:33
Mein Konto wurde gepfändet Parek Schulden 7 21.11.2005 11:04


Es ist jetzt 01:16 Uhr.

Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland