Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> Vorläufiges Zahlungsverbot (gemäß § 845 ZPO)

Schulden Diskussionen, Rat & Hilfe rund um Überschuldung - Privatinsolvenzthemen im eigenen Unterforum.

-> Achtung <-
In diesem Forenbereich können nur zugelassene Helfer in jedem Thread/Thema schreiben, Hilfesuchende nur im jeweils eigenen Thema/Thread!
Schuldnerberater, Anwälte und ähnlich in diesem Bereich qualifizierte Helfer wenden sich bitte, bei Interesse für erweiterte Schreibrechte, per Kontaktformular an die Redaktion.


Danke Danke:  2
Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 21.09.2011, 13:51   #1
Stixxa->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 21.09.2011
Beiträge: 1
Stixxa
Frage Vorläufiges Zahlungsverbot (gemäß § 845 ZPO)

Ich habe heute Post vom Amtsgericht mit dem Betreff "Vorläufiges Zahlungsverbot (gemäß § 845 ZPO)" erhalten .Das Gleiche wurde auch meiner Bank zugesand.

Zuerst war ich geschockt.Desweiteren steht in dem Schreiben nichts was und vom wem gefordert wird außer TechInkasso.

Ich bin die ganze Zeit im Netz auf der Suche nach Antworten auf meine Fragen aber nicht wirklich präzises gefunden.

Meine Fragen:

1. Wie haben ich mich jetzt zu verhalten und was kommt auf mich zu ?
2. Können ohne weiteres Hartz IV Leistungen gepfändet werden ?
3. Kann ich weiterhin Onlinebanking tätigen und Bargeld am Automaten abheben (da Bank 30km und ich auf Dorf wohne) ?
4. Wird mir meine Bank deswegen kündigen ?

Ich weiß echt nicht mehr weiter.Bin alleinerziehende Mutter von 2 Kinder (4J & 11J) und beziehe ALGII+KiGe+UVG.Wir leben so schon mehr als am existens Minimum.

Für hilfreiche Ratschläge wäre ich sehr dankbar.
Stixxa ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.09.2011, 14:05   #2
hartaber4
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von hartaber4
 
Registriert seit: 08.09.2011
Beiträge: 11.620
hartaber4 Enagagierthartaber4 Enagagierthartaber4 Enagagierthartaber4 Enagagierthartaber4 Enagagierthartaber4 Enagagierthartaber4 Enagagierthartaber4 Enagagierthartaber4 Enagagierthartaber4 Enagagierthartaber4 Enagagiert
Standard AW: Vorläufiges Zahlungsverbot (gemäß § 845 ZPO)

zig Paar Schuhe:

Schutz von Sozialleistungen siehe § 55 SGB I

P-Schutzkonto googeln

Wie deine Bank das im Rahmen eine P-Schutzkontos regelt.....steht ihr ziemlichfrei..fragen!

Erkundige dich beim Amtsgericht (Vollstreckungststelle) nach der Möglichkeit eines Vollstreckungsschutzantrages... wenn du es nett vorträgst...werden die dir auch i.d. R. helfen wie vorzugehen ist....deren tägliches Brot (du bist sicher kein Einzelfall)

P-Schutzkonto und der andere Pfaändungsschutz sind ziemlich verwirrend...einiges läuft parallel...2011...2012 fällt dies weg und das kommt hinzu oder nur noch das findet Anwendung...kenne mich da auch nicht so gut aus...

Spreche also mit deiner Bank und dem AG!!

Dann weisst du was zu unternehmen ist.... handele jetzt bevor irgendwelche Beträge an den Gläubiger ausgekehrt werden...dann wird es richtig kompliziert!!!

Keine Panik...... also los! Abwarten und nichts tun schadet dir mehr als es nützt!
__

ius vigilantibus scriptum est.....

"Nichts schärft den Verstand mehr als die Niederlage." - Eric Hobsbawm-

"Die sogenannten Finanzmärkte dienen der Mehrheit genauso wenig wie die organisierte Kriminalität. Das ist der Fehler, und deshalb haben harte Reformen bei ihnen anzusetzen, statt umgekehrt den Sozialstaat abzubauen." (Dr. J. Borchert in "Sozialstaatsdämmerung" S. 180)
hartaber4 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.09.2011, 18:33   #3
rechtspfleger
Foren-Moderator/in
 
Registriert seit: 16.04.2011
Ort: nördlich von München und südlich von Flensburg ;-)
Beiträge: 934
rechtspfleger Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Vorläufiges Zahlungsverbot (gemäß § 845 ZPO)

Das vorläufige Zahlungsverbot bedeutet - vereinfacht gesagt - daß das Konto für maximal einen Monat blockiert wird, aber noch nichts an den Gläubiger abgeführt wird. Es ist damit zu rechnen, daß zeitnah ein Pfändungs- und Überweisungsbeschluß ergeht.

Bzgl. Sozialleistungen verweise ich auf §§ 54, 55 SGB I.

Was die Reaktion der Bank angeht, kann ich nur empfehlen, das Gespräch mit dieser zu suchen.

Ein vorläufiges Zahlungsverbot wird gläubigerseits auch gerne genommen, um den Schuldner zu einer Reaktion bzw. einem Ratenzahlungsangebot zu veranlassen.
rechtspfleger ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichwortsuche
gemäß, vorläufiges, zahlungsverbot

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Postübergabeurkunde,Vorläufiges Zahlungsverbot (gemäß § 845 ZPO) Kongo Otto Schulden 21 01.03.2011 11:23
Erstattungsanspruch gemäß §§ 102 ff SGB X Carisma Weiterbildung/Umschulung/Sinnlose Maßnahmen 12 16.02.2011 15:55
Anhörung gemäß § 24 10 SGB X ChrisKid ALG II 3 30.07.2008 11:49
Pflichtverletzungen gemäß §31 Abs. 1 Nr 1c SGB II Caligula Eingliederungsvereinbarung (EGV +VA) 7 24.12.2007 09:10
Erfahrungsbericht und vorläufiges Fazit zur 50+ Maßnahme zebulon Ü 50 27 19.10.2006 22:20


Es ist jetzt 16:28 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland