Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> Pfändung nicht nachvollziehbar

Schulden Diskussionen, Rat & Hilfe rund um Überschuldung - Privatinsolvenzthemen im eigenen Unterforum.

-> Achtung <-
In diesem Forenbereich können nur zugelassene Helfer in jedem Thread/Thema schreiben, Hilfesuchende nur im jeweils eigenen Thema/Thread!
Schuldnerberater, Anwälte und ähnlich in diesem Bereich qualifizierte Helfer wenden sich bitte, bei Interesse für erweiterte Schreibrechte, per Kontaktformular an die Redaktion.


Danke Danke:  0
Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 18.08.2011, 15:39   #1
ArmaSteiner->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 15.06.2011
Beiträge: 69
ArmaSteiner
Standard Pfändung nicht nachvollziehbar

Guten Tag,

ich habe vor zwei Tagen eine Kontopfändungsbeschluss übersandt bekommen.
Diese Sache kann ich nicht nachvollziehen, zudem beziehe ich aktuell Hartz IV, was mir die Sache zusätzlich erschwert.

Ich habe angeblich eine Versicherung abgeschlossen, und dass soll im Jahr 2001 gewesen sein. Zu diesem Zeitpunkt war ich aber über meine Familie Versichert, da ich da noch bei meinen Eltern gewohnt habe. Ich habe Rücksprache mit Inkassounternehmen und Versicherung getroffen.
Der Versicherungsmann sagte mir nur, es wäre 2001 abgeschlossen worden, unter dem Zusatz, dass ich Lagerist gewesen wäre. Bin ich aber nicht gewesen. Habe zu diesem Zeitpunkt einen Minijob gehabt. Daher bin ich ja auch zusätzlich über die Firma versichert gewesen.

Das Inkassounternehmen hat mir am Telefon gesagt, dass ich sehr oft angemahnt worden wäre. Was auch nicht zutrifft.
Jetzt kommt ein ganz wichtiger Faktor:
Am 31.05.2007 soll ein Vollstreckungsbescheid an mich versendet worden sein! Auch das traf nicht zu!
Zu diesem Zeitpunkt bin ich mit der Bundeswehr in einem Auslandseinsatz gewesen. Habe das dem Inkassounternehmen so mitgeteilt. Da redeten sie sich plötzlich raus, man hätte mit meiner Mutter gesprochen. Was hat die denn mit der Sache zu tun?
Ich weiß gar nicht, wie ich das jetzt Regeln soll. Die Bank hat das Konto dichtgemacht, und wartet auf mein Handeln.
Vor einer Woche ist mir jemand in mein Auto gefahren, daher soll ich in nächster zeit ca. 450 Euro von der Gegnerischen Versicherung bekommen. Das ist Geld, was mir gelegen kommt, da ich damit offene Rechnungen zahlen kann, bzw meinen Schaden am Auto repariere.
Das sind alles Faktoren, die mir die Sache Schwerer machen.

Wie kann ich mich jetzt dagegen schützen?
ArmaSteiner ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.08.2011, 15:52   #2
Kerstin_K
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 11.06.2006
Ort: Hannover
Beiträge: 7.767
Kerstin_K EnagagiertKerstin_K EnagagiertKerstin_K EnagagiertKerstin_K EnagagiertKerstin_K EnagagiertKerstin_K EnagagiertKerstin_K EnagagiertKerstin_K EnagagiertKerstin_K EnagagiertKerstin_K EnagagiertKerstin_K Enagagiert
Standard AW: Pfändung nicht nachvollziehbar

Wenn Du eine Versicherung abgeschlossen hast, müsste es ja einen unterschriebenen Versicherungsvertrag geben. Den soll Dir die Versicherung mal zeigen.

ZU einem Vollstreckungsbescheid müsste es beim AMtsgericht unterlagen geben, denke ich. Oder mal den Gerichtsvollzieher fragen?
__

Viele Grüße aus Hannover
Kerstin_K ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.08.2011, 15:52   #3
gast_
Elo-User/in
 
Registriert seit: 12.10.2008
Beiträge: 22.613
gast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/in
Standard AW: Pfändung nicht nachvollziehbar

Ich würde mir sofort einen Beratungshilfeschein holen und damit zu einem Anwalt gehen - kostet dann 10 €...

und mich beim Amtsgericht, wenn du schon mal da bist, erkundigen, wie du das Konto frei bekommst.

Die Versicherung anrufen, drauf bestehen, daß die das Geld auf ein anderes Konto überweisen... z.B. an deine Eltern.
gast_ ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.08.2011, 16:04   #4
Faibel->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 06.01.2009
Beiträge: 866
Faibel Faibel Faibel Faibel
Standard AW: Pfändung nicht nachvollziehbar

Zitat:
Wie komme ich bei einer Kontopfändung an mein Geld?

Wenn Ihr Konto aufgrund einer Kontopfändung gesperrt wird, ist schnelles Handeln wichtig. Genauso wichtig ist aber, trotzdem Ruhe zu bewahren und nicht kopflos zu handeln.

Grundsätzlich haben Ihre Gläubiger die Möglichkeit, mit Hilfe eines Pfändungs- und Überweisungsbeschlusses das Guthaben auf Ihren Konten einschließlich Sparguthaben und vermögenswirksame Anlagen zu pfänden. Zunächst ist Ihr Konto erst einmal für 14 Tage gesperrt. Dies gilt auch, wenn Ihr Lohn oder Gehalt bereits beim Arbeitgeber gepfändet wurde. Sie bekommen am Automaten kein Bargeld mehr und Ihre Kreditkarte wird eingezogen. Ihre Bank darf Ihnen in dieser Frist nur mit einer gerichtlichen Kontofreigabe Geld auszahlen oder Überweisungen für Sie tätigen. Nach Ablauf der 14 Tage wird das verbliebene Guthaben an den Gläubiger überwiesen, und Sie bekommen es nicht mehr zurück. Nutzen Sie also die Zwei-Wochen-Frist, um Ihr nicht-pfändbares Guthaben zu sichern. Holen Sie sich am Besten sofort Hilfe von einer Schuldnerberatung, einem Anwalt oder der Rechtsantragsstelle des Amtsgerichts. Für Sozialleistungen aller Art vom Arbeitslosengeld, über die Sozialhilfe, die Rente bis hin zum Wohngeld und für das Kindergeld gilt eine Sieben-Tage-Frist, innerhalb derer diese Sozialleistungen pfändungssicher sind.
auf zum AG und die sache da klären lassen.
__

Wer getrieben ist und aus der Tiefe des Schmerzes handelt, macht selten bella figura. Daran ist nicht er, daran sind die Täter schuld.
Faibel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.08.2011, 16:17   #5
Anna B.
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 05.07.2011
Beiträge: 7.733
Anna B. Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Pfändung nicht nachvollziehbar

Hallo,

ich würd mir zuerst mal Rat von einem Anwalt holen und ggf. Akteneinsciht fordern, ob es sich wirklich um einen von dir unterschriebenen Versicherungsvertrag handelt...

da scheint ja irgendetwas nicht ganz koscher zu sein...

Gruß
Anna
Anna B. ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.08.2011, 16:30   #6
ShankyTMW
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von ShankyTMW
 
Registriert seit: 04.06.2009
Ort: Neutraubling-Regensburg
Beiträge: 1.699
ShankyTMW ShankyTMW ShankyTMW ShankyTMW ShankyTMW
Standard AW: Pfändung nicht nachvollziehbar

Zitat von ArmaSteiner Beitrag anzeigen
ich habe vor zwei Tagen eine Kontopfändungsbeschluss übersandt bekommen.
Diese Sache kann ich nicht nachvollziehen, zudem beziehe ich aktuell Hartz IV, was mir die Sache zusätzlich erschwert.
Vorab, ich kenn mich mit derlei Dingen nicht wirklich aus, aber da dürften die Inkasso, Schuldnerexperten im Forum sich noch zu Wort melden.

Ein paar Dinge kann ich aber dennoch beisteuern. Sozialgelder sind generell nicht Pfändbar - also vom reinem Hartz4 bekommen die schonmal nix.

Zitat:
Ich habe angeblich eine Versicherung abgeschlossen, und dass soll im Jahr 2001 gewesen sein.
Den "angeblichen Vertrag" anfordern den du da abgeschlossen haben sollst.

Zitat:
Das Inkassounternehmen hat mir am Telefon gesagt, dass ich sehr oft angemahnt worden wäre. Was auch nicht zutrifft.
Anfordern diese angeblichen Schreiben - und zwar von der Versicĥerung.

Zitat:
Jetzt kommt ein ganz wichtiger Faktor:
Am 31.05.2007 soll ein Vollstreckungsbescheid an mich versendet worden sein! Auch das traf nicht zu!
Wurde zwar schon genannt, aber der Reiehnfiolge wegen: beim Amtsgericht anfordern. Solch wichtige Schreiben kommen in der Regel per Einschreiben, also sollte auch eine Versand und Empfangsbestätigung vorliegen.

Zitat:
Ich weiß gar nicht, wie ich das jetzt Regeln soll. Die Bank hat das Konto dichtgemacht, und wartet auf mein Handeln.
Weise die Bank erstmal daruaf hin, das Du nur Hartz4 beziehst udn Sozialgelder nicht gepfändet werden dürfen. Dazu noch etwas - sie dürfen Gelder die Zugeflossen sind in der ersten Woche nicht sperren - also alles dort abheben in den ersten 7 Tagen. Gegen diese Sperrung kannst du zusätzlich auch per Gericht insofern vorgehen, das die Sozialgelder eben frei bleiben.

Zitat:
Vor einer Woche ist mir jemand in mein Auto gefahren, daher soll ich in nächster zeit ca. 450 Euro von der Gegnerischen Versicherung bekommen.
Bitte die Versicherung darum dieses Geld als Auszahlungs-Scheck (Nicht als Verrechnungsscheck) zu übersenden.Als Begründung könntest Du einen Bankwechsel angeben und es ist noch nicht sicher wann das sein wird und Du noch nicht weißt wann Deine entgültigen Kontounterlagen dazu eintreffen. Halt damit das Geld bei Dir eintrifft - oder Dir steht über jemand anderem ein Ausweichkonto zur Verfügung oder das Du das abwickeln kannst.
Möglich das dieses eigentlich Zweckgebundene Geld an der Pfändung vorbei geht, aber das weiß ich nicht so genau.
Ebenfalls weiß ich grad nicht, ob man dieses Konto jetzt noch als P-Konto umwandeln kann - dann wären nur Gelder über dem Existenzminum dann auf dem Konto pfändbar.

Soviel zu meinem unvolständigem Wissen in der Sache - ich denke einen Anwalt nehmen würde ebenfalls Sinn machen.
__

LG aus Regensburg
Klaus

---
F a c e b o o k ist nicht Dein Freund!
ShankyTMW ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.08.2011, 01:22   #7
kleindieter
 
Registriert seit: 10.01.2007
Beiträge: 4.189
kleindieter kleindieter kleindieter kleindieter kleindieter
Standard AW: Pfändung nicht nachvollziehbar

Wie es scheint bist Du nicht der Richtige

ich würde erst mal Rechtsmittel gegen die unberechtigten Massnahmen einlegen. Wie das geht weis jeder Anwalt. Dessen rechnung hat die gegenseite schon gewonnen.
Danach sollte mal ernsthaft über die Folgen der Kontopfändung nachgedacht werden. Schadensersatz / wiedergutmachung ?
kleindieter ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.08.2011, 07:32   #8
blitz34->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 11.08.2011
Beiträge: 11
blitz34
Standard AW: Pfändung nicht nachvollziehbar

Vor der Pfändung sind doch schon 100erte Mahnungen und Vollstreckungsbescheide(ankündigungen) eingegangen. Nun wo es Brennt wird reagiert zumind nur so reagiert das die Pfänung dir nicht schadet ...Hab selber Schulden und bin bei einer Schuldnerberatung und muss sagen das sind immer Sachen die mich bissel Nerven...warum hast du nicht schon eher Reagiert..auch wenn du keinen Vertrag abgeschlossen hast oder sonst was bleibst du auf denn Schulden sitzen du hast im Vorfeld einen vollstreckbaren Titel erhalten der rechtsgüldig ist...da war eigentlich deine letzte Chance Einspruch zu erheben....
blitz34 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.08.2011, 20:08   #9
rechtspfleger
Foren-Moderator/in
 
Registriert seit: 16.04.2011
Ort: nördlich von München und südlich von Flensburg ;-)
Beiträge: 934
rechtspfleger Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Pfändung nicht nachvollziehbar

Der Hinweis darauf, sich den Versicherungsvertrag aus 2001 zu beschaffen, geht leider ins Leere, denn die Forderung ist ja in dem fraglichen Vollstreckungsbescheid tituliert, wenn ich es richtig verstanden habe.

Es kann natürlich versucht werden, den Vollstreckungsbescheid anzugreifen. Theoretisch ist das bei einer Fehlzustellung auch noch Jahre später möglich. Die Frage ist allerdings, ob es seit 2007 nicht evtl. irgendwelche Kommunikation mit dem Inkassounternehmen gegeben hat, aus der ersichtlich ist, daß der Vollstreckungsbescheid zugestellt wurde.
rechtspfleger ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.08.2011, 20:12   #10
gast_
Elo-User/in
 
Registriert seit: 12.10.2008
Beiträge: 22.613
gast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/in
Standard AW: Pfändung nicht nachvollziehbar

Zitat von ArmaSteiner Beitrag anzeigen
Guten Tag,

ich habe vor zwei Tagen eine Kontopfändungsbeschluss übersandt bekommen.
Diese Sache kann ich nicht nachvollziehen, zudem beziehe ich aktuell Hartz IV, was mir die Sache zusätzlich erschwert.

Ich habe angeblich eine Versicherung abgeschlossen, und dass soll im Jahr 2001 gewesen sein. Zu diesem Zeitpunkt war ich aber über meine Familie Versichert, da ich da noch bei meinen Eltern gewohnt habe. Ich habe Rücksprache mit Inkassounternehmen und Versicherung getroffen.
Der Versicherungsmann sagte mir nur, es wäre 2001 abgeschlossen worden, unter dem Zusatz, dass ich Lagerist gewesen wäre. Bin ich aber nicht gewesen. Habe zu diesem Zeitpunkt einen Minijob gehabt. Daher bin ich ja auch zusätzlich über die Firma versichert gewesen.

Das Inkassounternehmen hat mir am Telefon gesagt, dass ich sehr oft angemahnt worden wäre. Was auch nicht zutrifft.
Jetzt kommt ein ganz wichtiger Faktor:
Am 31.05.2007 soll ein Vollstreckungsbescheid an mich versendet worden sein! Auch das traf nicht zu!
Zu diesem Zeitpunkt bin ich mit der Bundeswehr in einem Auslandseinsatz gewesen. Habe das dem Inkassounternehmen so mitgeteilt. Da redeten sie sich plötzlich raus, man hätte mit meiner Mutter gesprochen. Was hat die denn mit der Sache zu tun?
Ich weiß gar nicht, wie ich das jetzt Regeln soll. Die Bank hat das Konto dichtgemacht, und wartet auf mein Handeln.
Vor einer Woche ist mir jemand in mein Auto gefahren, daher soll ich in nächster zeit ca. 450 Euro von der Gegnerischen Versicherung bekommen. Das ist Geld, was mir gelegen kommt, da ich damit offene Rechnungen zahlen kann, bzw meinen Schaden am Auto repariere.
Das sind alles Faktoren, die mir die Sache Schwerer machen.

Wie kann ich mich jetzt dagegen schützen?
Ist denn ganz sicher, daß du wirklich gemeint bist?

Mein Ex sollte angeblich per Haftbefehl gesucht werden... wir sind der Sache beim Amtsgericht auf den Grund gegangen, und siehe da: Anschrift enthielt ne falsche Hausnummer.... und daß mein Mann ein ganz anderes Geburtsdatum hatte - naja, kann man ja mal übersehen... :-(((
gast_ ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.08.2011, 21:20   #11
sumse
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Pfändung nicht nachvollziehbar

Zitat von ArmaSteiner Beitrag anzeigen
Guten Tag,

ich habe vor zwei Tagen eine Kontopfändungsbeschluss übersandt bekommen.
Diese Sache kann ich nicht nachvollziehen, zudem beziehe ich aktuell Hartz IV, was mir die Sache zusätzlich erschwert.

Ich habe angeblich eine Versicherung abgeschlossen, und dass soll im Jahr 2001 gewesen sein. Zu diesem Zeitpunkt war ich aber über meine Familie Versichert, da ich da noch bei meinen Eltern gewohnt habe. Ich habe Rücksprache mit Inkassounternehmen und Versicherung getroffen.
Der Versicherungsmann sagte mir nur, es wäre 2001 abgeschlossen worden, unter dem Zusatz, dass ich Lagerist gewesen wäre. Bin ich aber nicht gewesen. Habe zu diesem Zeitpunkt einen Minijob gehabt. Daher bin ich ja auch zusätzlich über die Firma versichert gewesen.

Das Inkassounternehmen hat mir am Telefon gesagt, dass ich sehr oft angemahnt worden wäre. Was auch nicht zutrifft.
Jetzt kommt ein ganz wichtiger Faktor:
Am 31.05.2007 soll ein Vollstreckungsbescheid an mich versendet worden sein! Auch das traf nicht zu!
Zu diesem Zeitpunkt bin ich mit der Bundeswehr in einem Auslandseinsatz gewesen. Habe das dem Inkassounternehmen so mitgeteilt. Da redeten sie sich plötzlich raus, man hätte mit meiner Mutter gesprochen. Was hat die denn mit der Sache zu tun?
Ich weiß gar nicht, wie ich das jetzt Regeln soll. Die Bank hat das Konto dichtgemacht, und wartet auf mein Handeln.
Vor einer Woche ist mir jemand in mein Auto gefahren, daher soll ich in nächster zeit ca. 450 Euro von der Gegnerischen Versicherung bekommen. Das ist Geld, was mir gelegen kommt, da ich damit offene Rechnungen zahlen kann, bzw meinen Schaden am Auto repariere.
Das sind alles Faktoren, die mir die Sache Schwerer machen.

Wie kann ich mich jetzt dagegen schützen?

gibt es einen namensverwanten
der diesen bockmist gebaut hat ?
das würde die sache erklähren

sowas gabs schon oft
das leute gepfänden wurden obwohl ein anderer mit den selben namens daten wiegeburtsdaten die sache verursacht hat
du sagst du hast nix dergleichen abgeschlossen
oder irgentwelche mahnungen erhalten

hier währ ein anwalt hilfreich
und das schnell
aus der nummer kommst du nicht mehr allein raus
  Mit Zitat antworten
Alt 28.08.2011, 22:30   #12
Caye
Elo-User/in
 
Registriert seit: 10.03.2011
Beiträge: 713
Caye Caye Caye Caye Caye
Standard AW: Pfändung nicht nachvollziehbar

Mein Konto wurde mal aus (für mich) heiterem Himmel gepfändet. Die eigentlich Empfängerin der Pfändung war bei derselben Bank, hatte dasselbe Geburtsjahr und denselben Nachnamen.
Andrer Vorname, andres Geburtsdatum, komplett andrer Wohnort, völlig andere Kontonummer.

Das war schon ziemlich krass, ließ sich aber auch glücklicherweise schnell klären, weil der veranlassende Inkasso-Anwalt mir recht schnell geglaubt und der Bank ziemlichen Stress verursacht hat.

Also ja, falsche Pfändungen gibt es, sogar krass falsche Pfändungen, wie in meinem Fall....

Wenns so einfach nicht geht, muss man einen eigenen Anwalt einschalten.

Was die Auszahlung von Sozialleistungen angeht, ist das leider auch nicht bei jeder Bank so einfach. Ich wollte zumindest mein Wohngeld abheben, habe es aber nicht so einfach bekommen. Stattdessen bekam ich von der Bank einen Wisch, den ich zur Wohngeldstelle bringen sollte zum Ausfüllen.
Die Tatsache, dass das Geld von der Stadt angewiesen wurde und mein Bescheid reichten denen nicht aus.
Caye ist gerade online   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichwortsuche
nachvollziehbar, pfändung

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Nicht mehr nachvollziehbar Steinmeier und Steinbrück beliebter als Merkel wolliohne Archiv - News Diskussionen Tagespresse 10 08.07.2011 18:05
BG und Pfändung Sufenta ALG II 9 28.02.2011 14:40
darf nicht Schulden begleichen, k. Pfändung, Gewerbeverbot, Vermögen, Hartz IV looser123 Schulden 3 19.04.2009 16:57
Pfändung neuling08 Schulden 5 10.03.2009 12:23
Geheime Wahl oder öffentlich nachvollziehbar... angel6364 Archiv - News Diskussionen Tagespresse 1 07.10.2008 23:23


Es ist jetzt 02:45 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland