Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> Beförderungerschleichung einer Minderjährigen und deren Folgen

Schulden Diskussionen, Rat & Hilfe rund um Überschuldung - Privatinsolvenzthemen im eigenen Unterforum.

-> Achtung <-
In diesem Forenbereich können nur zugelassene Helfer in jedem Thread/Thema schreiben, Hilfesuchende nur im jeweils eigenen Thema/Thread!
Schuldnerberater, Anwälte und ähnlich in diesem Bereich qualifizierte Helfer wenden sich bitte, bei Interesse für erweiterte Schreibrechte, per Kontaktformular an die Redaktion.


Danke Danke:  11
Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 20.06.2011, 00:25   #1
MacMuff->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 26.10.2009
Ort: Teutoburger Wald
Beiträge: 36
MacMuff
Standard Beförderungerschleichung einer Minderjährigen und deren Folgen

Hab mal ne` Frage zu der ich ein paar Infos oder ein bißchen Wissen mir hier erhoffe.

Ein Mädchen (heute 15) fährt im Alter von 12-15 Jahren etwa 10-15 x Schwarz
(Beförderungserschleichung) mit öffentlichen Verkehrsmittel.
Es tritt ein FORDERUNGSANWALT auf den Plan, der versucht diese nicht titulierten Forderungen, unter Berechnung seiner Anwaltskosten beizutreiben.

Vor kurzen schreibe ich diesen Rechtsanwalt an, mit der Bitte alle Forderungen gegen das Kind zusammen zufassen.
Daraufhin bekomme ich sofort die Mitteilung (obwohl von mir noch nicht beantragt), das seine Mandantin wegen der Häufigkeit der Schwarzfahrten jede RATENWEISE REGULIERUNG der Forderung ablehnen würde.

Gegen das Kind wurde mittlerweile Strafanzeige gestellt, und es war zu der polizeilichen Vernehmung.
Weiterer Ausgang des Verfahrens ist bisher noch unbekannt.
Stattdessen wird das Kind weiter von dem FORDERUNGSANWALT mit Forderungsschreiben und der Androhung vom ZWANGSMASSNAHMEN bombardiert,
obwohl ich ihm mitgeteilt habe, das ich Vater des Kindes mit Sorgerecht bin, aber gut 200 km entfernt wohne, und die Interesse meines Kindes vertrete.

Bin mir im Klaren darüber das vom Jugendgericht mit Sicherheit eine Strafe oder Buße (Sozialstunden oder Arrest) ausgesprochen wird, womit aber sicher noch das Zivilrechtliche offen steht.
Kann mir schlecht vorstellen, das ein Zivil- oder Vollstreckungsgericht eine Zwangsmaßnahme (Titulierung) gegen eine minderjährige Hauptschülerin ohne Vermögen oder Einkommen erlässt.
In wieweit sind die Eltern des Kindes haftbar ?

Wenn die Eltern (Mutter Einkommen an der Hartz IV-Grenze, Vater EU-Rentner mit Grundsicherungsanspruch) Zahlungsbereitschaft signalisieren, kann dann eine Ratenzahlung abgelehnt werden ?

Für weiterführende Hinweise werde ich dankbar sein …
__

Mac ...
Ein Männlein steht in Walde ....
MacMuff ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.06.2011, 04:21   #2
Reiner Zufall
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Beförderungerschleichung einer Minderjährigen und deren Folgen

Hab Dir eine PN geschickt.
  Mit Zitat antworten
Alt 20.06.2011, 04:28   #3
Reiner Zufall
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Beförderungerschleichung einer Minderjährigen und deren Folgen

Ihr Problemfall
  Mit Zitat antworten
Alt 20.06.2011, 10:24   #4
emil1959
Elo-User/in
 
Registriert seit: 28.05.2011
Beiträge: 357
emil1959 Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Beförderungerschleichung einer Minderjährigen und deren Folgen

Minderjährige Schwarzfahrer-----zwei Urteile

AG Jena - AG Bergheim 22 C 21/01 / 23 C 166/98: Minderjährige Schwarzfahrer müssen nicht zahlen | RP ONLINE
emil1959 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.06.2011, 11:04   #5
MacMuff->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 26.10.2009
Ort: Teutoburger Wald
Beiträge: 36
MacMuff
Standard AW: Beförderungerschleichung einer Minderjährigen und deren Folgen

Hallo Mr. Zufall ...

Danke für die PN und die Infomationen ...
Viel Neues für mich dabei
Wobei das Hauptproblem eigentlich nicht das Schwarzfahren war,
sondern die Gebährden des Forderungsanwalt.

Trotz wirf dass das Ganze in ein neues Licht ...

DANKE !
__

Mac ...
Ein Männlein steht in Walde ....
MacMuff ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.06.2011, 11:14   #6
MacMuff->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 26.10.2009
Ort: Teutoburger Wald
Beiträge: 36
MacMuff
Standard AW: Beförderungerschleichung einer Minderjährigen und deren Folgen

@emil1959

Diese Urteile sind ja goldig ...
Dabei habe ich schon 3 oder 4 Forderungen abgestottert.
Sollte die Zahlungen einstellen und mich auf die Urteile berufen !

DANKE !
__

Mac ...
Ein Männlein steht in Walde ....
MacMuff ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.06.2011, 11:32   #7
Inkasso
Foren-Moderator/in
 
Benutzerbild von Inkasso
 
Registriert seit: 25.10.2005
Beiträge: 3.649
Inkasso Inkasso Inkasso Inkasso Inkasso Inkasso Inkasso
Standard AW: Beförderungerschleichung einer Minderjährigen und deren Folgen

Zitat:
Dabei habe ich schon 3 oder 4 Forderungen abgestottert.
Was hast Du schon abgestottert ?
Mahnbescheid bekommen ?
War im Vorfeld ein Inkassobüro zwischengeschaltet ?
Falls schon Gelder überwiesen : An wen überwiesen ?
Zitat:
Rechtliche Situation bei Kindern und Jugendlichen in Deutschland [Bearbeiten]

Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren können, da sie nicht oder nur beschränkt geschäftsfähig sind, im Fall des Schwarzfahrens nicht vom Verkehrsunternehmen zu Zahlung des erhöhten Beförderungsgeldes gezwungen werden, soweit das Beförderungsverhältnis zivilrechtlicher Natur ist. Kinder unter 7 können einen entgeltlichen Beförderungsvertrag nicht (§ 104, § 105 BGB), Jugendliche zwischen 7 und 18 nicht wirksam ohne Zustimmung der Eltern (§ 106, § 107 BGB) abschließen. Ist die Fahrt nicht bereits von einer (auch konkludenten) Einwilligung gedeckt (z. B. wenn der Weg zur Schule regelmäßig mit Bus oder Bahn erfolgt - was aber nur bei Fahrten mit gültigem Fahrschein anzunehmen ist) und erfolgt keine nachträgliche Genehmigung, so ist ein Vertrag, auf den sich das Beförderungsunternehmen berufen könnte, wegen § 108 BGB nicht wirksam zustande gekommen.[17]
Ein Bereicherungsanspruch kommt dagegen in Betracht, § 812 Abs. 1 Satz 1, 1. oder 2. Alternative, § 818 BGB, ebensowie ein deliktischer Anspruch wegen Verletzung eines Schutzgesetzes, § 823 Abs. 2 BGB in Verbindung mit § 265a StGB (siehe „Flugreisefall“). Dass der Schaden bzw. der Wert der Bereicherung an die Höhe des erhöhten Beförderungsgeldes heranreicht, ist zu bezweifeln - beweisen muss dies in jedem Fall das Verkehrsunternehmen. Die Eltern selbst sind zum Schadensersatz jedenfalls dann nicht verpflichtet, wenn sie ihrer Aufsichtspflicht entsprochen haben, § 832, § 823 BGB in Verbindung mit § 265a StGB. Vertraglich haften sie ebenso wenig wie die Kinder und Jugendlichen.
Da die Verkehrsunternehmen nicht auf diesen Umstand hinweisen und auch bei Kindern und Jugendlichen mit den üblichen Methoden das erhöhte Beförderungsentgelt erheben (1. Mahnung, 2. Mahnung, Inkassobüro, Rechtsanwalt, gerichtliches Mahnverfahren mit der Möglichkeit zum Widerspruch), zahlen die Kinder und Jugendlichen oder Eltern oft bereitwillig ohne Rechtsgrund.

quelle : wikipedia

Zitat:
...gilt hier als Obergrenze die Sätze der Rechtsanwaltsvergütungsordnung (RVG). 34 Euro sind hier kaum haltbar. Da die schlichte Zahlungsaufforderung eines Inkassobüros weder schwierige rechtliche Ausführungen noch eine besondere sachliche Auseinandersetzung enthält, wäre analog des RVG für sogenannte einfache Schreiben nur eine reduzierte Gebühr angemessen. Bei einer Bußgeldforderung von 40 Euro wären das 13,92 Euro................
Quelle : WELT online
__

EX Inkasso MA - keine juristischen Fachkenntnisse
Inkasso ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.06.2011, 07:53   #8
MacMuff->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 26.10.2009
Ort: Teutoburger Wald
Beiträge: 36
MacMuff
Standard AW: Beförderungerschleichung einer Minderjährigen und deren Folgen

Tschuldigung, das ich erst heute zum Antworten komme, hatte technische Probleme mit meinem PC, die aber scheinen jetzt behoben zu sein.

Erstmal DANKE für das gezeigte Interesse, und für die angebotenen Hinweise.
Da sieht man plötzlich die Problematik in einem anderen Licht, alles Dinge von der ich bisher keine Ahnung hatte.

Danke @INKASSO ...
Jute Hinweise die ein Umdenken und ein anderes Verhalten erforden.
Zu den Fragen.
Habe bisher 2 Forderungen der DB ratenweise beglichen.
An die Bundesbahn selber, das erhöhte Beförderungsentgelt und eine einmalige Mahngebühr von 7 Euro.
Hat auch ein Forderungsanwalt nachgekartet, der behauptet, das die Ratenzahlung durch seine Vermittlung zustande gekommen wäre, und deswegen seine Anwaltsgebühren zusätzlich forderte.
Dem habe ich was gehustet und ihn ignoriert ...
Die Forderungen sind seit jut einem viertel Jahr restlos bezahlt und von dem Anwalt habe ich nix mehr gehört.

Derzeit bezahle ich eine Forderung, ratenweise bisher 2 x 20 Euro,
wo ich aber jetzt die Ratenzahlung nach Deinen Infos einstellen werde.
Lieber den Verlust von 40 Euro, als wenn ich jahrelang Raten zahle, zu denen ich nicht verpflichtet bin.

Diese Forderung der Beförderungserschleichung sind alle nicht *tituliert*, also kein Mahn- oder Vollstreckungsbescheid.
Normalerweise dumm zu zahlen, mit eigenen Forderungen würde ich anders umgehen.
Aber es ging hier um Forderungen gegen meine jüngste Tochter,
und meiner *Prinzessin* wollte ich die Zukunft nicht verbauen ...
Übrigens, ihr sind mittlerweile 15 Sozialstunden auferlegt worden, hoffe das ihr das einen neuen Denkanstoss gibt.

Denke mal ich werde den Forderungsanwalt erstmal über mein *neues Wissen* infomieren, die Zahlung einstellen, und auf das Geschrei der Gegenseite warten.

Hoffe das ich eventuell hier nochmal bei Bedarf nachfragen kann.

DANKE !!!
__

Mac ...
Ein Männlein steht in Walde ....
MacMuff ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.06.2011, 09:55   #9
Speedport
Foren-Moderator/in
 
Benutzerbild von Speedport
 
Registriert seit: 15.05.2007
Beiträge: 3.338
Speedport EnagagiertSpeedport EnagagiertSpeedport EnagagiertSpeedport EnagagiertSpeedport EnagagiertSpeedport EnagagiertSpeedport EnagagiertSpeedport EnagagiertSpeedport EnagagiertSpeedport Enagagiert
Standard AW: Beförderungerschleichung einer Minderjährigen und deren Folgen

..... und zuviel ohne Rechtsgrundlage bezahltes Geld zurückfordern oder mit evtl. noch anderen, berechtigten Forderungen verrechnen.
__

Gruß
speedport

Diskutiere nie mit einem Idioten - er zieht Dich auf sein Niveau herab und schlägt Dich da mit seiner Erfahrung.

Reiche und Schweine werden nach ihrem Tod besonders geschätzt.


Speedport ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichwortsuche
beförderungerschleichung, folgen, minderjährigen

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Folgen einer EV GlobalPlayer Schulden 14 13.02.2011 17:00
folgen einer verzichtserklärung flashdance ALG II 7 18.10.2010 08:53
Kündigung einer Maßnahme durch Arge bzw. deren Träger - zulässig? gorden Weiterbildung/Umschulung/Sinnlose Maßnahmen 6 16.05.2010 12:21
Die Folgen einer rechtswidrigen Heizkostenpauschalierung don joe KDU - Miete / Untermiete 0 22.12.2007 21:22
jobaufnahme und deren folgen?! hopeless ALG II 9 27.06.2006 12:19


Es ist jetzt 02:36 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland