Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....

Start > > -> Jobcenter Inkasso fordert Leistungen aus 2008 zurück. Ist diese Forderung nicht schon lange verjährt?


Schulden Diskussionen, Rat & Hilfe rund um Überschuldung - Privatinsolvenzthemen im eigenen Unterforum.

-> Achtung <-
In diesem Forenbereich können nur zugelassene Helfer in jedem Thread/Thema schreiben, Hilfesuchende nur im jeweils eigenen Thema/Thread!
Schuldnerberater, Anwälte und ähnlich in diesem Bereich qualifizierte Helfer wenden sich bitte, bei Interesse für erweiterte Schreibrechte, per Kontaktformular an die Redaktion.


:  9
Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 12.10.2017, 22:51   #1
Banani
Elo-User/in
 
Registriert seit: 27.07.2016
Beiträge: 7
Banani
Standard Jobcenter Inkasso fordert Leistungen aus 2008 zurück. Ist diese Forderung nicht schon lange verjährt?

Guten Abend,

Eigentlich rief ich wegen einer positiven Betriebkostenabrechnung von 2016 beim Inkasso Service an um eine Ratenzahlung für diese zu vereinbaren. (siehe Anhang ersichtlich)
Dann meint die Dame am anderen Ende das wohl noch 2 Beträge mit Bescheid von 2008 bzw. fällig 2011 offen sind.
Ich meinte dazu, dass ich nichts davon weiss und ich auch nie einen Bescheid davon gesehen habe, bzw mich nicht daran erinnere das da noch was offen wäre und ich es erst prüfen müsste und sie mir das alles mal zu kommen lassen soll.
Das was Ihr hier seht, war das einzige was ankam...
Auch zwischenzeitlich kam in den 9 Jahren nie etwas vom Inkasso Service oder Jobcenter diesbezüglich. Dabei hatte ich in den 9 Jahren noch eine andere Forderung zu begleichen, wo ich auch telefonischen Kontakt wegen einer Ratenzahlung zu den aufnahm und auch da hat keiner was zu der Sache von damals erwähnt.
Ich finde dazu keine Bescheide in meinen Unterlagen.
In der Zeit hätten doch sicherlich auch schon 10 Gerichtsvollzieher vorbei geschaut, die mich über die Sache dann mal hätten informieren können, wenn die Briefe schon nicht ankommen würden^^
Und mein TV hängt auch noch an der Wand, also geh ich von aus das noch keiner ohne mein wissen bei mir war ^^

Frage an Euch: Sind diese 2 Beträge von damals verjährt, falls JB im recht liegt oder wie sieht die Sache aus??

Und kann ich schon anfangen die monatlichen 30 Euro die vereinbart wurden (für die von 2016) abzuzahlen oder gebe ich somit allem recht, also auch der Sache von damals?
Laut Schreiben ist der 16.10.2017 gesetzt für die erste Zahlung.

Grüße....

Miniaturansicht angehängter Grafiken (Klicken = große Ansicht)
scan-001.jpg   scan-002.jpg  

Geändert von axellino (13.10.2017 um 08:24 Uhr)
Banani ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.10.2017, 00:56   #2
Doppeloma
Foren-Moderator/in
 
Registriert seit: 30.11.2009
Beiträge: 9.192
Doppeloma Doppeloma Doppeloma Doppeloma Doppeloma Doppeloma Doppeloma Doppeloma Doppeloma Doppeloma Doppeloma
Ausrufezeichen AW: VERJÄHRUNG?? JB INKASSO FORDERT VON 2008 ??

Hallo Banani,

bischen spät wenn du telefonisch alles schon geregelt hast, mit dem Inkasso.

Zitat:
Eigentlich rief ich wegen einer positiven Betriebkostenabrechnung von 2016 beim Inkasso Service an um eine Ratenzahlung für diese zu vereinbaren. (siehe Anhang ersichtlich)
Dafür sollte es ja auch einen separaten Forderungsbescheid vom JC geben ???

Zitat:
Dann meint die Dame am anderen Ende das wohl noch 2 Beträge mit Bescheid von 2008 bzw. fällig 2011 offen sind.
Was die Dame so "am Telefon" meinte ist dann eigentlich egal, Fakt kann ja zunächst mal nur die (offenbar berechtigte) aktuelle Forderung wegen der Betriebskosten 2016 sein.

Zitat:
Ich meinte dazu, dass ich nichts davon weiss und ich auch nie einen Bescheid davon gesehen habe, bzw mich nicht daran erinnere das da noch was offen wäre und ich es erst prüfen müsste und sie mir das alles mal zu kommen lassen soll.
Das hat sie ja nun gemacht, du hast aber zunächst mal Anspruch auf die Bescheide des JC von damals, du hättest ihr direkt schon mal klar machen sollen, dass es NUR um die aktuelle BKA gehen kann.

Zitat:
Das was Ihr hier seht, war das einzige was ankam...
Zahlen würde ICH jedenfalls NUR mit dem direkten Bezug auf die letzte Forderung und für den Rest erst mal die Nachweise einfordern, die dir bisher nicht vorliegen.

Auf diesem Wege wird viel versucht aber du hättest das besser komplett anders gemacht und die Verjährung auch direkt ansprechen sollen.

Nun hast du eine Ratenvereinbarung die auch Beträge umfasst, deren Berechtigung nicht mal erwiesen ist ... ich hoffe da meldet sich noch Jemand der sich besser damit auskennt als ich, wie du aus dieser "brisanten Mischung" wieder heraus kommen kannst.

Zitat:
Ich finde dazu keine Bescheide in meinen Unterlagen.
Das hättest du dann direkt einfordern müssen, statt am Telefon lange herum zu diskutieren ..."indirekt" hast du damit diese Forderungen im Moment auch (erneut) anerkannt und das hat diese "Dame" genutzt.

Nicht unbedingt steht immer gleich der GV vor der Türe, es reicht schon, dass du im Telefonat eine gewisse "Unsicherheit" gezeigt hast, anstatt diese (angeblichen) "alten Forderungen" direkt als unbekannt und daher unberechtigt abzulehnen.

Zitat:
Und kann ich schon anfangen die monatlichen 30 Euro die vereinbart wurden (für die von 2016) abzuzahlen oder gebe ich somit allem recht, also auch der Sache von damals?
Kann durchaus als Anerkenntnis gewertet werden wenn du nun die Zahlungen aufnimmst, OHNE wenigstens konkret den Verwendungszweck auf die aktuelle Forderung (Bescheid vom XX/ Betriebskosten 2016) und bei Erledigung dieser Summe dann die Zahlungen einstellst.

Parallel solltest du allerdings versuchen das über dein JC noch zu klären, dass dir Bescheide wie vom Inkasso erwähnt NICHT vorliegen und man dir bitte umgehend den Zugang (bei dir) nachweisen oder diese Forderungen selber DIREKT beim Inkasso stornieren lassen soll.

Du wirst NUR den aktuell schuldigen Betrag von XX € im Rahmen dieser Raten-Vereinbarung erstatten und dann die Zahlungen einstellen.

Zitat:
Laut Schreiben ist der 16.10.2017 gesetzt für die erste Zahlung.
Solltest du wohl erst mal einhalten, sonst ist diese Vereinbarung komplett hinfällig und der genannte Gesamtbetrag könnte durchaus von Zoll oder GV eingetrieben werden, ohne dass noch lange nach der Rechtmäßigkeit gefragt wird.

Mit solchen Sachen habe ich selbst (zum Glück) aber keine Erfahrungen machen müssen, ich weiß nur von einigen anderen Usern und Bekannten wie trickreich die JC versuchen (angebliche) Uralt-Forderungen noch abzukassieren ... selbst wenn die Betroffenen schon lange raus sind aus Hartz 4 kann das noch passieren.

MfG Doppeloma
__

Ich gebe hier nur meine persönlichen Erfahrungen wieder und bitte diese nicht als Rechtsberatung aufzufassen!

Keine Einzelfall-Beratung per PN, alle Fragen bitte im Forum stellen !!!
Doppeloma ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 13.10.2017, 02:15   #3
Banani
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 27.07.2016
Beiträge: 7
Banani
Standard AW: VERJÄHRUNG?? JB INKASSO FORDERT VON 2008 ??

Zitat von Doppeloma Beitrag anzeigen
Hallo Banani,
ja ich hab davon hier gelesen, da ging es um jemanden der überzahlt wurde weil es sich mit seiner arbeit überschnitten hatte....
aber da es wohl Unterschiede mit den Verjährungsfristen gibt, ist das schon etwas spezieller und wollte mal euch klugen Köpfe fragen :-)

Aber danke Dir schon mal für dein Einsatz :-)

Geändert von Doppeloma (13.10.2017 um 02:19 Uhr) Grund: Vollzitate sind überflüssig und unerwünscht
Banani ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.10.2017, 02:40   #4
Banani
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 27.07.2016
Beiträge: 7
Banani
Standard AW: VERJÄHRUNG?? JB INKASSO FORDERT VON 2008 ??

@Doppeloma:

Zitat:
bischen spät wenn du telefonisch alles schon geregelt hast, mit dem Inkasso.
Naja geregelt hab ich ja nur das mit der letzten BKA von 2016.
Von dem Rest wusste ich ja bis Dato noch nichts und habe gemeint das ich dazu nix sagen kann und sie mir alles zu schicken soll... aber es kam nur das siehe Anhang...

Zitat:
Dafür sollte es ja auch einen separaten Forderungsbescheid vom JC geben ???
Ja richtig, für die BKA von 2016 gibt es eine separate Forderung, daher hat die auch nicht mit anderen zu tun aus der Vergangenheit. Die Dame hat das aber nun alles zusammen in Ihren Schreiben aufgelistet und alles zu einer Forderung gemacht, was blöd ist ja... aber ich könnte den ja mitteilen das Sie es bitte getrennt behandeln sollen^^ und es mir auch so zu schicken mit zwei unterschiedlichen Bearbeitungsnummern.
Sie meinte auch das ich mich nochmal ans Jobcenter wenden sollte und Sie, wenn das inzwischen aufgehoben ist dann das vom JC braucht um es zu stornieren.

Zitat:
Was die Dame so "am Telefon" meinte ist dann eigentlich egal, Fakt kann ja zunächst mal nur die (offenbar berechtigte) aktuelle Forderung wegen der Betriebskosten 2016 sein.
Ja, die Forderung von der BKA 2016 ist berechtigt und stimmt mit dem Guthaben von der BKA Wohnunggenossenschaft überein.

Zitat:
Das hat sie ja nun gemacht, du hast aber zunächst mal Anspruch auf die Bescheide des JC von damals, du hättest ihr direkt schon mal klar machen sollen, dass es NUR um die aktuelle BKA gehen kann.
Davon ging ich aus. Ich dachte Sie schickt alles getrennt zu mir. Sie sagte sie macht alles andere auch mit fertig und schickt es dann zu... das hörte sich dann auch so an als wenn sie es getrennt macht alles...

Zitat:
Zahlen würde ICH jedenfalls NUR mit dem direkten Bezug auf die letzte Forderung und für den Rest erst mal die Nachweise einfordern, die dir bisher nicht vorliegen
Ich werde da morgen oder am Montag nochmal anrufen und mitteilen das ich das getrennt brauche und vorher keine Zahlung eingehen kann, zwecks eventueller Klageverfahren und dann die alte Sache auf Eis legen sollen bis das geklärt ist.
Die aktuelle Sache von 2016 kann ich somit anfangen abzustottern, da sie auch zutrifft, also von der seite gibts da kein Problem.

Zitat:
Auf diesem Wege wird viel versucht aber du hättest das besser komplett anders gemacht und die Verjährung auch direkt ansprechen sollen.
Das mit der Verjährung ist mir erst hinterher eingefallen, als ich aufegelgt habe... das gespräch ging nur wenige Minuten.
Selbst wenn es mir eingefallen wäre, hätte ich nichts dazu gesagt, da ich mich erstmal belesen hätte oder wie hier im Forum fragen würde um sicher zu gehen was ich da sage und worauf ich mich beziehen kann wenn abgeblockt und einwände kommen...

Zitat:
Nun hast du eine Ratenvereinbarung die auch Beträge umfasst, deren Berechtigung nicht mal erwiesen ist ... ich hoffe da meldet sich noch Jemand der sich besser damit auskennt als ich, wie du aus dieser "brisanten Mischung" wieder heraus kommen kannst.
ja das mit der brisanten Mischung hast du gut ausgedrückt^^ :D ich hoffe auch das sich hier noch wer meldet der sich mit der Verjährung auskennt und was dazu sagen kann... ??

Zitat:
Das hättest du dann direkt einfordern müssen, statt am Telefon lange herum zu diskutieren ..."indirekt" hast du damit diese Forderungen im Moment auch (erneut) anerkannt und das hat diese "Dame" genutzt.
Dazu hatte ich schon was geschrieben, dass ich davon ausging.
lange diskutiert haben wir nicht, sie war auch nett und ich bat um alles schriftliche was vom mir dort verfügbar ist. leider kam nicht viel...

Zitat:
Nicht unbedingt steht immer gleich der GV vor der Türe, es reicht schon, dass du im Telefonat eine gewisse "Unsicherheit" gezeigt hast, anstatt diese (angeblichen) "alten Forderungen" direkt als unbekannt und daher unberechtigt abzulehnen.
als unbekannt habe ich sie jedenfalls schon mal bezeichnet ^^

Zitat:
Kann durchaus als Anerkenntnis gewertet werden wenn du nun die Zahlungen aufnimmst, OHNE wenigstens konkret den Verwendungszweck auf die aktuelle Forderung (Bescheid vom XX/ Betriebskosten 2016) und bei Erledigung dieser Summe dann die Zahlungen einstellst
werde das vorher klären wie geschrieben. die müssen ja noch irgendwelche bescheide haben davon, die sie mir zu senden sollen, die Hühner ^^
Zitat:
Parallel solltest du allerdings versuchen das über dein JC noch zu klären, dass dir Bescheide wie vom Inkasso erwähnt NICHT vorliegen und man dir bitte umgehend den Zugang (bei dir) nachweisen oder diese Forderungen selber DIREKT beim Inkasso stornieren lassen soll.
das sowieso... aber bei der Verjährung bin ich wie gesagt noch unsicher... habe zwar gegoogelt aber bei den ganzen gesetzen steigt ja kein normaler mensch durch...^^

Zitat:
Mit solchen Sachen habe ich selbst (zum Glück) aber keine Erfahrungen machen müssen, ich weiß nur von einigen anderen Usern und Bekannten wie trickreich die JC versuchen (angebliche) Uralt-Forderungen noch abzukassieren ... selbst wenn die Betroffenen schon lange raus sind aus Hartz 4 kann das noch passieren.

MfG Doppeloma
ja ich hab davon hier gelesen, da ging es um jemanden der überzahlt wurde weil es sich mit seiner arbeit überschnitten hatte....
aber da es wohl Unterschiede mit den Verjährungsfristen gibt, ist das schon etwas spezieller und wollte mal euch klugen Köpfe fragen :-)

Aber danke Dir schon mal für dein Einsatz :-)

EDIT

Zum richtigen zitieren im Forum, gehts nach hier,

https://www.elo-forum.org/technische...egen-mehr.html

Danke !
axellino

Geändert von axellino (14.10.2017 um 08:21 Uhr) Grund: Alle Zitate kenntlich gemacht
Banani ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.10.2017, 02:48   #5
Doppeloma
Foren-Moderator/in
 
Registriert seit: 30.11.2009
Beiträge: 9.192
Doppeloma Doppeloma Doppeloma Doppeloma Doppeloma Doppeloma Doppeloma Doppeloma Doppeloma Doppeloma Doppeloma
Ausrufezeichen AW: VERJÄHRUNG?? JB INKASSO FORDERT VON 2008 ??

Hallo Banani,

Zitat:
aber da es wohl Unterschiede mit den Verjährungsfristen gibt, ist das schon etwas spezieller und wollte mal euch klugen Köpfe fragen :-)
So unterschiedlich ist das nicht mit den Verjährungsfristen und was nie nachweislich (mit einem Bescheid, den du auch nachweislich erhalten hast) von dir gefordert wurde, kann nicht "verjähren" weil es nie da gewesen ist.

Du bestreitest einen solchen Bescheid (oder sogar 2) damals erhalten zu haben und das JC hätte nun zu beweisen, dass dir genau diese Bescheide doch "zur Kenntnis" gelangt sind, dürfte schwierig werden wenn das nicht gerade per PZU oder Übergabe Einschreiben (also nachweislicher Empfang durch deine Unterschrift) erfolgt ist.

Die "Einrede der Verjährung" kann man nach so langer Zeit auch einfach machen, die (vom JC) werden dann selber begründen müssen, warum eine Verjährung nicht in Frage kommt.

Habe das mal in den Schulden-Bereich verschoben, da werden es eher die "Experten" lesen und dir vielleicht noch weiter helfen können.

Selber habe ich nur dem Sohn einer Bekannten helfen können, der Jahre nach dem Abschied vom JC eine Rückforderung erhalten hat, die angeblich schon mal auf seinen Namen geschickt wurde.

Er war selber aber nur Mitglied der BG seiner Mutter und hat Bescheide auf seinen Namen nie erhalten, zudem wurden alle JC-Leistungen bei der Berentung seiner Mutter bereits von der DRV erstattet ... er hat dann der Forderung widersprochen, da sie ohne Bescheide "Gegenstandslos" sei ...

Man brauchte zwar fast 6 Monate ihm zu antworten aber die angeforderten Kopien der erwähnten Bescheide bekam er auch nicht, der Widerspruch wurde abgelehnt weil er Bescheiden die er nicht bekommen hat, auch nicht rechtswirksam widersprechen könne ...

Am Ende von 4 eng bedruckten A-4-Seiten stand dann der entscheidende Hinweis, dass die Forderungen vom Amt nun "storniert" wurden ... habe ihm geraten das gut aufzuheben, falls die noch mal was von ihm wollen.

Bei dir ist es leider die aktuelle Kombi mit einer berechtigten Forderung, die alles etwas komplizierter macht ... aber vielleicht hat ja noch ein anderer User hier aus dem Schulden-Bereich eine Idee dazu.

MfG Doppeloma
__

Ich gebe hier nur meine persönlichen Erfahrungen wieder und bitte diese nicht als Rechtsberatung aufzufassen!

Keine Einzelfall-Beratung per PN, alle Fragen bitte im Forum stellen !!!
Doppeloma ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 13.10.2017, 07:09   #6
axellino
Foren-Moderator/in
 
Benutzerbild von axellino
 
Registriert seit: 30.07.2013
Ort: Celle
Beiträge: 1.816
axellino axellino axellino axellino axellino axellino axellino axellino axellino axellino axellino
Standard AW: VERJÄHRUNG?? JB INKASSO FORDERT VON 2008 ??

Hallo,

Zitat:
Frage an Euch: Sind diese 2 Beträge von damals verjährt, falls JB im recht liegt oder wie sieht die Sache aus??
Dazu schreibst Du,

Zitat:
.......das wohl noch 2 Beträge mit Bescheid von 2008 bzw. fällig 2011 offen sind.
Ich meinte dazu, dass ich nichts davon weiss und ich auch nie einen Bescheid davon gesehen habe, bzw mich nicht daran erinnere das da noch was offen wäre .....
So denn keine gegen dich gerichtete bestandskräfte Aufhebungs- und Erstattungsbescheide existieren und/oder diese Dir auch nicht ordnungsgemäss zugestellt wurden, dann kann natürlich auch nix verjähren, oder

Um etwas über eine mögliche Verjährung dieser Uralt Forderung sagen zu können, müsste man die dazugehörigen Bescheide einmal sehen können und man müsste ggfls. auch wissen, was geschah ggfls. daraufhin und wann.

Ich würde jetzt erstmal empfehlen, das Du dich mit den damaligen Leistungsträger in Verbindung setzt und versuchst den Sachverhalt zu klären und dazu lässt Du dir auch, die der Rückforderung zugrundeliegenden und an dich gerichteten bestandskräftigen Aufhebungs- und Erstattungsbescheid samt Zustellnachweis vorlegen.

Dazu aus einen anderen Thema,

Zitat:
In Rückforderungsangelegenheiten können bestandskräftige Aufhebungs- und Erstattungsbescheide auch nach § 44 SGB X überprüft werden, dies ist zeitlich auch unbeschränkt möglich, weil es hier nicht um die Beanspruchung von Leistungen nach dem SGB II gehen würde. (BSG, Urteil vom 13.02.2014, B 4 AS 19/13 R)
https://www.elo-forum.org/schulden/1...en-2009-a.html

Was hier deinerseits eine mögliche "Einrede der Verjährung" betrifft, diese könntest Du zu jeden Zeitpunkt einlegen und Du würdest somit auch keine Fristen versäumen. Du könntest auch noch in einen evtl. Gerichtsverfahren zum Richter sagen, die Forderung ist verjährt und gut ist.

Zitat:
Und kann ich schon anfangen die monatlichen 30 Euro die vereinbart wurden (für die von 2016) abzuzahlen oder gebe ich somit allem recht, also auch der Sache von damals?
Dies ist aufgrund deiner Darlegungen, jetzt ein wenig kniffelig.
Solltest Du auf diese Vereinbarung hin einfach anfangen zu zahlen, dann würdest Du aus meiner Sicht, die Vereinbarung und deren Forderungsbestandteile vollends anerkennen und kommst da nicht mehr raus.

Vielleicht setzt Du dich mit den Inkasso nochmals in Verbindung und legst den Sachverhalt dar, das Dir die Uralt Forderungen absolut unbekannt sind und Du diese nicht nachvollziehen kannst und Du dabei bist betreffend dieser, den Sachverhalt mit den damaligen Leistungsträger zu klären und bittest das Inkasso in dieser Hinsicht erstmal um Zahlungsaufschub, bis der Sachverhalt dazu ggfls. geklärt wurde.

Oder aber, Du legst den Sachverhalt dar und erklärst, das Du mit der Vereinbarung in dieser form nicht einverstanden bist und Du möchtest eine andere treffen, die nur die aus deiner Sicht derzeit berechtigte Forderung beinhaltet und Du diese mit 30 € monatlich abbezahlst, bis ebend der Sachverhalt betreffend der Uralt Forderungen mit den damaligen Leistungsträger geklärt wurde.

Versuch es, aber aufjedenfall solltest Du erstmal auf diese Vereinbarung hin, nicht einfach anfangen zu zahlen und diese somit bedienen und diese somit auch mit den benannten Forderungsbestandteilen ggfls. anerkennen.
__

Wer Rechtschreibfehler findet,darf sie gerne behalten !!!!
axellino ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.10.2017, 18:39   #7
Curt The Cat
Redaktion
 
Benutzerbild von Curt The Cat
 
Registriert seit: 18.06.2005
Ort: in der Stadt mit x
Beiträge: 6.859
Curt The Cat Curt The Cat Curt The Cat Curt The Cat Curt The Cat Curt The Cat Curt The Cat Curt The Cat Curt The Cat Curt The Cat Curt The Cat
Standard AW: Jobcenter Inkasso fordert Leistungen aus 2008 zurück. Ist diese Forderung nicht schon lange verjährt?

Moinsen Banani ...!

Ich war mal so frei und hab' den Titel Deines Fadens etwas abgerundet. Ein ganzer Satz oder eine vollständige Frage ist immer freundlich und soviel Zeit muß sein - ergänzend verweise ich auch auf die Forenregel #11
Zitat:
11. Themen/Threads erstellen
Beim Erstellen neuer Themen/Threads ist darauf zu achten, eine aussagekräftige Überschrift zu wählen. Themen mit nichtssagenden, allgemeinen Überschriften, oder wie z.B. Alle Reinschauen!!! oder Hilfeee!!! oder VERJÄHRUNG?? JB INKASSO FORDERT VON 2008 ??, sowie Topics mit irreführenden Angaben werden von den Moderatoren i.d.R ohne Ankündigung entfernt!
Unser TechAdmin hat sich die Mühe gemacht und den Editor für die Überschrift auf 110! Zeichen erweitert. Da passt deutlich mehr als ein bis drei Worte rein ...

Erhellendes zum Thema findet man auch hier ... ->klick

Ich wünsche Dir weiterhin einen angenehmen Aufenthalt hier im Forum.


__

Beste Grüße aus der Stadt mit x
von
Curt The Cat


-------------------------------
Alle meine Beiträge und Antworten entspringen meiner pers. Meinung und Erfahrung, stellen daher keinerlei Rechtsberatung dar !
______________________________________________

An alle iOS- & Androidkrieger - Bitte formuliert aussagefähige Sätze!

"Wo Unrecht zu Recht wird, wird Widerstand zur Pflicht" - Bertold Brecht ... deshalb
WIDERSTAND!!!

Spendenkonto: Trägerverein Erwerbslosen Forum Deutschland, Sparkasse Bonn, IBAN: DE95 3705 0198 1900 0573 06, BIC: COLSDE33XXX
Curt The Cat ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.10.2017, 23:29   #8
Banani
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 27.07.2016
Beiträge: 7
Banani
Standard AW: Jobcenter Inkasso fordert Leistungen aus 2008 zurück. Ist diese Forderung nicht schon lange verjährt?

Also erstmal vielen Dank an Doppeloma die sich hier die Mühe gemacht hat mein langen Text mitten in der Nacht nochmal ordentlich zu zitieren
Für eine ''Omi'' bist du noch echt fit
Ich hoffe du schläfst auch mal irgendwann
Ich werde aber zukünftlich darauf achten...

Und jaaa... auch beim Erstellen neuer Themen/Threads wie Curt the Cat meinte... Mit anderen Worten ''in Sätzen''
Ich dachte das es in kurzen Schlägwörtern besser ist, da ja vielleicht auch andere Leute so suchen und keiner beim Suchfeld ganze Sätze eingibt... aber gut....


Zum Thema:
Also ich habe heute nochmal beim JC Inkasso angerufen und den mitgeteilt das ich die damalige und aktuelle Sache getrennt behandeln möchte und die mir bitte eine neue Ratenzahlungsvereinbahrung zu schicken möchte, da die Sache von damals noch nicht geklärt ist, aber alles auf einem Forderung zusammen gefasst ist und somit keine Zahlung meinerseits stattfinden kann. Es war beim letzen Gespäch auch so von mir so erwünscht, dass sie mir alles zuschicken sollte damit ich es prüfen kann und nicht alles zu einer Gesamtforderung macht, wie nun geschehen ist.

Hat sie verstanden und es geändert und die Forderung von damals deaktiviert für 2 Monate um mir Auskunft beim JC zu holen um es nachvollziehen zu können. Für die aktuelle Forderung schickt Sie mir eine neue zu mit der vereinbarten Ratenzahlung. Soweit so gut erstmal...
Auch habe ich Sie gefragt wann das JB Inkasso mir die Forderungen, sprich Mahnbescheide für die alte Sache zugesendet haben soll, da bei mir nun wirklich nichts an kam, ich auch nicht umgezogen bin und in der Zeit mein Postkasten jeden Tag für neuen Empfang verfügbar war... darauf meinte Sie das wohl angeblich April 2011, Juli 2013 sowie am 2. Oktober 2017 dafür ein Mahnung raus ging... Ich fragte dann warum in der Zeit über 9 Jahre noch kein weiteres verfahren eröffnet wurde um das Geld einzutreiben, wo ich ja dann spätestens gemerkt hätte??

Das konnte sie mir auch nicht sagen und fand es auch seltsam. Ich fragte auch warum dann nach 2013 dann 5 Jahre nichts passierte bis zum angeblichen Mahnbescheid Oktober 2017?? Fand sie auch komisch und hatte keine Ahnung warum das da keine Mahnung mehr raus ging^^ Auch sind komischerweise keine Mahnkosten in den 9 Jahren und etlichen angeblichen Mahnbescheiden angefallen, die ja nun auch üblich sind, als ich auch danach Fragte.... Es sind alles Ursprungsbeträge...

Dann sagte sie das bei mir in den gespeicherten Daten hinterlegt ist das ich ein Einkommen von 1100 Euro habe und ob das so richtig ist ich meinte darauf nein, und das ich diese Summe auch nie angegeben habe und was das soll?! Sie hatte in dem Moment laut gedacht und sagte, was soll denn der Schwachsinn jetzt hier wieder^^ sie entschudigte sich und ich meinte das sie ruhig laut denken kann und sie mir aus der Seele sprechen

Sie hat es wohl dann gelöscht oder geändert....
Achja und ich habe zum schluss noch gefragt wie es aussieht mit der Verjähung nach dieser Zeit, sie meinte das nichts Verjährt ist und das wohl erst nach 30 Jahren der Fall wäre
Soweit das kleine Update und werde dann mal ein Termin beim JC machen und mit alles erklären und ausdrucken lassen...
Es ist einfach nervig, man muss sich jetzt hinsetzen und sich eine Sache auseinander klamüsern die vor ne 9 Jahren war

in Deutschland

Geändert von axellino (14.10.2017 um 08:27 Uhr) Grund: Zur besseren Lesbarkeit einige Absätze eingefügt
Banani ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichwortsuche
fordert, inkasso, verjährung

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Forderung aus 2008 /2009 ist das nicht schon verjährt,wie weiter verfahren? clodi ALG II - Widerspüche / Klagen 13 04.10.2016 20:08
Jobcenter fordert nach 2,5 Jahren bewilligte Leistungen zurück. Cinderella1 ALG II 4 01.06.2016 13:48
Jobcenter fordert Leistungen von vor über 28 Monaten zurück Vorfall4711 ALG II 6 02.08.2014 11:41
Post vom Inkasso-Service: Jobcenter fordert von Kindern Hartz-IV-Geld zurück Hartzeola Archiv - News Diskussionen Tagespresse 8 18.03.2013 20:58
Jobcenter fordert Mietkaution zurück - Inkasso ... Maddielan Allgemeine Fragen 38 17.07.2012 05:56


Es ist jetzt 02:08 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland