Schulden Diskussionen, Rat & Hilfe rund um Überschuldung - Privatinsolvenzthemen im eigenen Unterforum.

-> Achtung <-
In diesem Forenbereich können nur zugelassene Helfer in jedem Thread/Thema schreiben, Hilfesuchende nur im jeweils eigenen Thema/Thread!
Schuldnerberater, Anwälte und ähnlich in diesem Bereich qualifizierte Helfer wenden sich bitte, bei Interesse für erweiterte Schreibrechte, per Kontaktformular an die Redaktion.


:  3
Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 19.07.2017, 16:35   #1
Thusnelda
Elo-User/in
 
Registriert seit: 18.07.2017
Beiträge: 5
Thusnelda
Standard Schulden + ALGII-Bezug

Hallo zusammen,

ich beziehe zur Zeit Leistungen vom Jobcenter.

Es gibt noch eine ältere Sache beim Jobcenter die noch offen ist und zwar muß ich ca. 1055,- EUR zurückzahlen. Ich akzeptiere die Forderung und möchte auch zurückzahlen.Aber eine Rate von 25,- EUR (zuerst waren es sogar 50,- EUR ich habe das noch runterdrücken können) finde ich trotzdem für meine Verhältnisse noch zu hoch DENN (und jetzt kommt's) ich habe noch weitere Gläubiger zu bezahlen. Bei einzelnen Gläubigern habe ich schon eine 10,- EUR Rate erreicht, einige müssen noch geklärt werden.

Zur Zeit wären das fünf Gläubiger á 10,- EUR + 25,- EUR ans Jobcenter also zusammen 75,- EUR. 35,- EUR wurden mir von der Frauenberatung hier geliehen da muß ich auch noch 10,- EUR hin bezahlen. Eine Rate ist bezahlt.

Fixkosten pro Monat sind:
Fahrkarte um 30,- EUR
Guthaben Handy 15,-
Guthaben Internet 15,- EUR
Rate Frauenberat. 10,-

Nun habe ich noch Post bekommen von zwei Gerichtsvollziehern - also kurz vor der Vollstreckung, falls nicht bezahlt wird und das ist jetzt auch lange wieder über der Frist -
kann demnächst die Vollstreckung eingeleitet werden. Wenn es nicht schon zu spät ist.
Einmal 195,30 EUR inklusive Verfahrenskosten, Nebenforderungen und Zinsen. Zum zweiten 297,51 EUR.

Dann noch eine Mahnung von einem Incasso-Unternehmen über 124,56 EUR. Vom gleichen Unternehmen noch mal über 100,- EUR. Dies sind alles aus ehemaligen Schwarzfahrens. Ich konnte mir zeitweise keine Monatskarte o.a. mehr kaufen, da ich das Geld zum Essen brauchte. Diese Situationen ergaben sich aus privaten Umständen die hier nichts zur Sache tun.

Jetzt auch noch ein Schreiben von der Krankenkasse gekommen für das hier ein eigener Thread eröffnet wurde.

Die Gläubiger bei denen ich schon die Ratenzahlungen mit 10,-EUR vereinbart habe will ich nicht noch mal wegen Aufschub ansprechen, da bei einigen in der Vergangenheit schon mehrfach Ratenzahlungen vereinbart wurden wäre es unverschämt noch mal um Aufschub zu bitten denke ich. Wenn die schon so kulant waren sich noch mal auf 10,- EUR einzulassen. Zumindest bei 2 Gläubigern.Den Rest könnte man noch mal sehen, wenn man entsprechende Gesetze/Regelungen die in meinem Fall relevant sind anführen könnte.

Ich müßte deshalb wissen, ob es entsprechende Regelungen gibt bei Schulden während Leistungsbezug mit denen ich bei Verandlungsversuchen argumentieren kann. Danke.

Gruss Susanne
Thusnelda ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.07.2017, 20:34   #2
axellino
Foren-Moderator/in
 
Benutzerbild von axellino
 
Registriert seit: 30.07.2013
Ort: Celle
Beiträge: 1.819
axellino axellino axellino axellino axellino axellino axellino axellino axellino axellino axellino
Standard AW: Schulden + ALGII-Bezug

Zitat:
Den Rest könnte man noch mal sehen, wenn man entsprechende Gesetze/Regelungen die in meinem Fall relevant sind anführen könnte.

Ich müßte deshalb wissen, ob es entsprechende Regelungen gibt bei Schulden während Leistungsbezug mit denen ich bei Verandlungsversuchen argumentieren kann. Danke.
Welche Gesetze/Regelungen soll es da geben, ich kenne keine.
Du kannst deine derzeitige Zahlungsunfähigkeit gegenüber deinen Gläubigern darlegen und somit offenlegen und das wars.

So denn Forderungen tituliert sind, heisst das dann aber nicht, das bei Zahlungsunfähigkeit keine Vollstreckungsversuche gegen dich stattfinden dürften, das bleibt den Gläubiger und Titelinhaber überlassen, welchen Weg er gehen will um an seine berechtigte Kohle zu kommen.

Du lebst von Sozialleistungen und somit am Existensminimum und der Regelsatz sieht nunmal keine Schuldentilgung vor.
Kannst Du davon keine Schulden bezahlen, was absolut verständlich wäre, dann lasse es und stelle ggfls. die Zahlungen in dieser Hinsicht ein.

Die Gerichtsvollzieher haben sich auch schon zum vollstrecken angekündigt und sollte dies fruchtlos verlaufen, wird Dir sicher daraufhin die Vermögenauskunft abgenommen, was dann auch kein Beinbruch mehr wäre, denn deine Bonität ist ja schon im Eimer.

Ist diese einmal abgegeben, werden die Gläubiger durchaus zutraulicher und verhandlungsbereiter und man kann ggfls. unter Mithilfe eines Dritten, sehr gute Vergleiche mit ihnen aushandeln, wo sie ggfls. auch auf ein grossteil ihrer Forderung verzichten, wobei ich das JC als öffentlichen Gläubiger davon ausschliesse.
Solltest Du zu einen späteren Zeitpunkt ggfls. dazu Ratschläge benötigen, dann gerne wieder melden.

Aufjedenfall wäre hier auch der Gang zu einer Schuldnerberatung angebracht und dazu könntest Du dir als Leistungsempfänger vom JC einen Schein ausstellen lassen und mit dieser Zusage der Kostenübernahme, bekommst Du dann auch fixer einen Termin dort.
__

Wer Rechtschreibfehler findet,darf sie gerne behalten !!!!

Geändert von axellino (20.07.2017 um 04:32 Uhr) Grund: Nachtrag
axellino ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 21.07.2017, 14:25   #3
Thusnelda
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 18.07.2017
Beiträge: 5
Thusnelda
Standard AW: Schulden + ALGII-Bezug

Hallo Axellino,

danke für die Antwort. Ich habe bereits mal eine Schuldnerberatung - die ist sogar von der Caritas - kontaktiert. Dort muß man telefonisch vorab also vor dem ersten persönlichen Termin seine Situation kurz schildern. Nachdem ich dies telefonisch getan habe sagte mir mein Gesprächspartner nur, daß ich eben wegen Leistungsbezug Zahlungsunfähigkeit angeben soll. Nun leicht gesagt, denn nicht jeder wird sich darauf einlassen. Ich müßte schon jemanden haben der sich als irgendeine Fachkraft dahinter stellt - die Argumentation desjenigen wiegt denke ich schwerer, als würde ich das alleine sagen.

Anscheinend wollte er sich damit nicht weiter befassen. Zu der Zeit waren es um die 2000 EUR Schulden die sich inzwischen durch Inkassokosten usw. deutlich erhöht haben.
Aussage des Beraters : "2000 EUR sind ja nicht so viel und ich solle eben auf Zahlungsunfähigkeit plädieren.

Gut. Dann habe ich eben bei einigen Gläubigern zumindest diese 10 EUR-Rate erreicht.

Nun aber wollte ich es einfacher machen und anstatt daß ich jeden Gläubiger einzeln bezahlen muß einen Pauschalbetrag unter ihnen verteilen lassen (ausgenommen die mit der 10 EUR-Rate). Und das solange bis ich Arbeit habe was schon bald der Fall sein wird denke und hoffe ich.

Aus diesem Grund habe ich eine andere Schuldnerberatung kontaktiert - einmal einen Rechtsanwalt der auch mit Beratungshilfe arbeitet - zum anderen eine Beratung von der Caritas.
Bei der zweiten muß ein Termin gemacht werden momentan erreiche ich niemanden. Der erste hat schon ein Formular gesendet zur Auflistung der Gläubiger u.a.

Ich muß jetzt schauen welchen von beiden ich nehmen werde.
Beratungshilfe bekommt man ja meist nur, wenn keine kostenlose Schuldnerberatung zur Verfügung steht. Der Anwalt scheint mir aber sehr kompetent und durchsetzungsstark zu sein. Nun mal sehen...

Lieben Gruß
Susanne
Thusnelda ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.07.2017, 17:27   #4
axellino
Foren-Moderator/in
 
Benutzerbild von axellino
 
Registriert seit: 30.07.2013
Ort: Celle
Beiträge: 1.819
axellino axellino axellino axellino axellino axellino axellino axellino axellino axellino axellino
Standard AW: Schulden + ALGII-Bezug

Zitat:
Nachdem ich dies telefonisch getan habe sagte mir mein Gesprächspartner nur, daß ich eben wegen Leistungsbezug Zahlungsunfähigkeit angeben soll. Nun leicht gesagt, denn nicht jeder wird sich darauf einlassen
Ehrlich gesagt, ich kann Dir nicht folgen.

Auf was denn einlassen ??
Jemand der eine berechtigte Forderung gegen dich hat, brauch sich auf nix einlassen, ob nun Zahlungsunfähigkeit angegeben oder nicht. So denn die Forderung tituliert ist, kann er den gerichtlichen Weg beschreiten, um zu versuchen an sein Geld zu kommen, daran wird ihn niemand hindern können, auch eine Argumentaion einer sogenannten Fachkraft nicht.

Das einzige was ein Gläubiger in dieser Situation im Auge behält, sind ggfls. Kosten der Zwangsvollstreckung, die er vorab auslegen müsste und das ggfls. die Gefahr für ihn bestehen könnte, diese vorab ausgelegten Kosten jemals vom Schuldner oder ebend Dir zurück zu bekommen.

Zitat:
Anscheinend wollte er sich damit nicht weiter befassen. Zu der Zeit waren es um die 2000 EUR Schulden die sich inzwischen durch Inkassokosten usw. deutlich erhöht haben.
Wir befassen uns hier gerne damit, rück doch ggfls. mal Details dazu raus, indem Du hier eine anonymisierte Forderungsaufstellung hier einstellst.

Zitat:
Gut. Dann habe ich eben bei einigen Gläubigern zumindest diese 10 EUR-Rate erreicht.
Und damit erreichst Du was ??
Kommst Du damit jemals von den Schulden runter oder zahlst Du damit ggfls. nur Zinsen und Kosten ??
Wurde hier ein Vergleich geschlossen und die Schuld festgeschrieben, ohne das weitere Zinsen und Kosten auflaufen ??

Zitat:
Ich muß jetzt schauen welchen von beiden ich nehmen werde.
Beratungshilfe bekommt man ja meist nur, wenn keine kostenlose Schuldnerberatung zur Verfügung steht. Der Anwalt scheint mir aber sehr kompetent und durchsetzungsstark zu sein. Nun mal sehen...
Desweiteren bekommt man Beratungshilfe ggfls auch nur, wenn ein Rechtsschutzintresse vorliegt, liegt das hier bei Dir vor??
oder soll ggfls. ein aussergerichtlicher Schuldenbereingungsplan erstellt werden, zur Vorbereitung auf ein Insolvenzverfahren ??

Ich hatte hierzu auch schon was geschrieben, gehe zu deinen Leistungsträger und lasse Dir ein Berechtigungsschein für eine Schuldnerberatung ausstellen und somit ist dessen Kostenübernahme geklärt und Du bekommst daraufhin auch sicher zügiger ein Termin dort. Bei einer möglichen Antragstellung auf Beratungshilfe deinerseits, wird dich sicher der Rechtspfleger am Gericht, sicher auch erstmal darauf verweisen.

Rechtsgrundlage § 16a Nr. 2 SGB II

§ 16a Kommunale Eingliederungsleistungen

Zitat:
Zur Verwirklichung einer ganzheitlichen und umfassenden Betreuung und Unterstützung bei der Eingliederung in Arbeit können die folgenden Leistungen, die für die Eingliederung der oder des erwerbsfähigen Leistungsberechtigten in das Erwerbsleben erforderlich sind, erbracht werden:

1. die Betreuung minderjähriger oder behinderter Kinder oder die häusliche Pflege von Angehörigen,

2. die Schuldnerberatung,

3. die psychosoziale Betreuung,

4. die Suchtberatung.
__

Wer Rechtschreibfehler findet,darf sie gerne behalten !!!!

Geändert von axellino (21.07.2017 um 17:44 Uhr)
axellino ist gerade online   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Unterhalt bei ALGII Bezug sincere Bedarfs- / Haushalts- u. Wohngemeinschaften / Familie 11 08.03.2014 12:56
Erbe und Schulden bei ALG 2 Bezug Claudini ALG II 11 07.03.2014 18:03
Abmelden aus dem ALGII Bezug? oxmoxhase ALG II 12 22.06.2011 05:46
Urlaub bei AlGII-Bezug??? Aragon Allgemeine Fragen 15 24.04.2009 18:27
Schulden vom ALGII cidmutt Schulden 11 14.07.2007 15:35


Es ist jetzt 20:23 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland