Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> Privatinsolvenz ja oder nein?

Schulden Diskussionen, Rat & Hilfe rund um Überschuldung - Privatinsolvenzthemen im eigenen Unterforum.

-> Achtung <-
In diesem Forenbereich können nur zugelassene Helfer in jedem Thread/Thema schreiben, Hilfesuchende nur im jeweils eigenen Thema/Thread!
Schuldnerberater, Anwälte und ähnlich in diesem Bereich qualifizierte Helfer wenden sich bitte, bei Interesse für erweiterte Schreibrechte, per Kontaktformular an die Redaktion.


Danke Danke:  0
Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 03.11.2007, 21:20   #1
MrsSmith->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 02.11.2007
Beiträge: 90
MrsSmith
Standard Privatinsolvenz ja oder nein?

Hallo,

nachdem ich hier im Forum viele Tipps gefunden haben, habe ich nun eine Frage wegen Insolvenz.

Nächste Woche habe ich einen Termin bei der Schuldnerberatung - Präventiv.

Durch einen der Zwangsumzüge, den ich hinter mich gebracht habe und einer Forderung, die ich nicht mehr einfordern kann (1280€) bin ich nun erstmal in meinem Leben in die Miese gerutscht und kann nicht mehr schlafen wegen der Sache.

Habe mein Konto um ca. 1200€ überziehen müssen und noch 2 MM von der alten Wochnung als Rückstand, wir reden als von um die 2000€.

Da ich nicht mehr daran glaube,einen Job zu finden, wo ich so viel verdiene,dies abzahlen zu können und die Zinsen auf dem Dispo den Betrag weiter erhöhen, spiele ich nun mit dem Gedanken einer Privatinsolvenz.
Irgendwie muss ich ja aktiv werden, damit ich nicht noch mehr in die Schulden rutsche.

Mein Schuldnerberater will nochmal alles durchschauen, ob die ARGE mir wirklich alles ersetzt hat seitens des Umzugs, aber das wird mich auch nicht mehr auf Null bringen.

Gibts es noch irgendeinen Tipp, den mir geben könnt, was ich machen kann wegen der Insolvenz. Vielleicht kann mans sie j abwenden oder was wäre zu beachten?

Danke.
MrsSmith
MrsSmith ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.11.2007, 21:43   #2
Silvia V
Redaktion
 
Benutzerbild von Silvia V
 
Registriert seit: 16.06.2005
Ort: NRW
Beiträge: 2.549
Silvia V EnagagiertSilvia V EnagagiertSilvia V EnagagiertSilvia V EnagagiertSilvia V EnagagiertSilvia V EnagagiertSilvia V EnagagiertSilvia V EnagagiertSilvia V EnagagiertSilvia V EnagagiertSilvia V Enagagiert
Standard

2000 € sind nicht wirklich viel für eine Insolvenz,aber es kommt auf die Konstellation an.
Sollte es keine Möglichkeit geben,die Summe in den nächsten 6-7 Jahren zurückzuzahlen,dann könnte man eine Insolvenz in Betracht ziehen.
Da Du aber schon bei einer Schuldnerberatung bist,wird man Dir dort auch die Möglichkeit eines Vergleiches erörtern.
Solltest Du schon über 50 Jahre alt sein,nicht besonders gesund und eben ohne
Arbeit,dann sieht es gut aus.
Bei jung und gesund...eher nicht,denn dann sehen die Gläubiger noch Chancen irgendwann an Geld zu kommen.
__

Spendenkonto: Trägerverein Erwerbslosen Forum Deutschland
Sparkasse Bonn BLZ 380 500 00 Konto 1900 0573 06



"Die Ausschaltung der Schwachen ist der Tod der Gemeinschaft. "

Dietrich Bonhoeffer(1906-1945)
Silvia V ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.11.2007, 21:53   #3
MrsSmith->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 02.11.2007
Beiträge: 90
MrsSmith
Standard

Guten abend Silvia,
Danke für Deine Antwort. Wegen der Konstellation weiss ich auch nicht. Das würde von einer Arbeit abhängen, bei der eine Rückzahlung möglich ist. Die ist aber, wie bei den meisten hier, wohl eher eine Illusion wie ein Lottogewinn. Eine andere Möglichkeit zur Rückzahlung sehe ich nicht.
Das mit dem Vergleich dachte ich mir auch schon, nur wird ein Schuldnerberater da der bessere Verhandlungspartner sein als ich, der keine Ahnung von so was hat. Wenn ich jetzt nichts unternehme, und alles weiterlaufen lasse, wird der Betrag nur noch höher wegen der Zinsen vom Dispo. Und wenn es mit dem Vergleich klappt, könnte ich das Ganze vielleicht ohne Insolvenz hinkriegen? Würde ich wider erwarten in der Insolvenz doch einen Job kriegen, könnte ich doch den Betrag auch auf einmal zurück zahlen oder?

MrsSmith

Zitat von Silvia V Beitrag anzeigen
2000 € sind nicht wirklich viel für eine Insolvenz,aber es kommt auf die Konstellation an.
Sollte es keine Möglichkeit geben,die Summe in den nächsten 6-7 Jahren zurückzuzahlen,dann könnte man eine Insolvenz in Betracht ziehen.
Da Du aber schon bei einer Schuldnerberatung bist,wird man Dir dort auch die Möglichkeit eines Vergleiches erörtern.
Solltest Du schon über 50 Jahre alt sein,nicht besonders gesund und eben ohne
Arbeit,dann sieht es gut aus.
Bei jung und gesund...eher nicht,denn dann sehen die Gläubiger noch Chancen irgendwann an Geld zu kommen.
MrsSmith ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.11.2007, 22:08   #4
Silvia V
Redaktion
 
Benutzerbild von Silvia V
 
Registriert seit: 16.06.2005
Ort: NRW
Beiträge: 2.549
Silvia V EnagagiertSilvia V EnagagiertSilvia V EnagagiertSilvia V EnagagiertSilvia V EnagagiertSilvia V EnagagiertSilvia V EnagagiertSilvia V EnagagiertSilvia V EnagagiertSilvia V EnagagiertSilvia V Enagagiert
Standard

Wenn alles inklusive der Treuhänder-und Gerichtskosten beglichen ist, dann kann die die Wohlverhaltensperiode auch eher beendet werden.
__

Spendenkonto: Trägerverein Erwerbslosen Forum Deutschland
Sparkasse Bonn BLZ 380 500 00 Konto 1900 0573 06



"Die Ausschaltung der Schwachen ist der Tod der Gemeinschaft. "

Dietrich Bonhoeffer(1906-1945)
Silvia V ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.11.2007, 21:41   #5
vivavista->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 06.07.2006
Beiträge: 74
vivavista
Standard

Hi,

bei dem geringen Betrag würde ich auf keinen Fall Insolvenz beantragen, denn damit bist du auch für viele künftige mögliche Arbeitgeber, sämtliche Telefonanbieter, viele Vermieter , für immer erledigt. Man weiß nie, was noch im Leben kommt.

Ich Rate zu einem Vergleich mit Wohlverhaltensklausel:Betrag auf die Hälfte reduzieren, zinsfrei und 20,- € im Monat abstottern und wenn bessere Zeiten kommen sollten, höhere Raten.

Desweiteren bin ich mir nicht so sicher, ob das Gericht bei diesem geringen Betrag einem Privatinsolvenzverfahren überhaupt stattgibt, wenn die Kosten wesentlich höher als die Schulden sind.

Müsstest doch irgend einen geringfügigen Zuverdienst oder 1-€-Job ergattern können, von dessen legalem Zuverdienst (etwa 100,-- 160,- €/Monat) du ggf. auch höhre Raten anbieten könntest.

Gruß
D.R.
vivavista ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.11.2007, 22:07   #6
MrsSmith->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 02.11.2007
Beiträge: 90
MrsSmith
Standard

Hallo und Danke,

ich weiss auch nicht so recht, aber irgendwas tun muss ich ja, bevor die Miese noch weiter steigen wegen der Zinsen - etc.
Ich warte mal den Termin beim Schuldnerberater ab, ein Vergleich wäre natürlich super, aber dazu müsste ich schon einen Teilbetrag anbieten können, was ich nicht kann. Werde Ende der Woche mal berichten, wie es ausgegangen ist.
Ein Job - auch ein Ein-Euro-Job - wäre sicherlich das beste, aber die, dich ich angeboten bekomme - siehe mein Post wegen dem Callcenter - sind wohl zumLeben eher ungeeignet, bzw. abzahlen geht damit nicht.

MrsSmith
MrsSmith ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.11.2007, 18:55   #7
obermotz->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 31.10.2007
Beiträge: 4
obermotz
Standard

Zitat von MrsSmith Beitrag anzeigen
Hallo und Danke,

ich weiss auch nicht so recht, aber irgendwas tun muss ich ja, bevor die Miese noch weiter steigen wegen der Zinsen - etc.
Ich warte mal den Termin beim Schuldnerberater ab, ein Vergleich wäre natürlich super, aber dazu müsste ich schon einen Teilbetrag anbieten können, was ich nicht kann. Werde Ende der Woche mal berichten, wie es ausgegangen ist.
Ein Job - auch ein Ein-Euro-Job - wäre sicherlich das beste, aber die, dich ich angeboten bekomme - siehe mein Post wegen dem Callcenter - sind wohl zumLeben eher ungeeignet, bzw. abzahlen geht damit nicht.

MrsSmith
Hallo,

Also, wenn ich dich richtig verstanden habe möchtest Du in die Privatinsolvenz. Was einerseits ein Vorteil ist, da Du nach 6 Schuldenfrei bist. Haken an der Geschichte, daß bedeutet aber auch, daß du danach noch 1 Jahr "Bewährung" hast. D.h. innerhalb dieser 12 Monate kann man Deine Restschuldbefreiung noch widerrufen. Und Du hat noch zusätzlich 3 Jahre einen negativen Schufa Eintrag. Also alles in allem 10 Jahre in der Du keinen Kredit erhalten wirst.

Auf der anderen Seite wird die Schuldnerberatung versuchen einen außergerichtlichen Schuldenbereinigungsplan aufzustellen und dabei mit den Gläubigern eine außergerichtliche Einigung herbei zuführen. Dazu kommt noch, und es ist sehr schwer- daß weiß ich aus eigener Erfahrung- daß Du Dein Vermögen, Einkommen etc. etc. offenlegen mußt.

Aber eine gute Schuldnerberatung arbeitet kostenlos. Von kommerziellen Beratern rate ich ab, da die noch aus der Not der Leute Kapital zu schlagen.

Es wird nicht einfach aber ich drücke Dir den Dauem
obermotz ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.11.2007, 12:11   #8
MrsSmith->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 02.11.2007
Beiträge: 90
MrsSmith
Standard

Hallo und Danke Obermotz,

ich habe den Termin bei der Schuldnerberatung Diakonie wahrgenommen, und bin echt froh, weil ich unter normalen Umständen da hätte 1,5 Jahre auf der Warteliste gewesen wäre. Ich hoffe, dass der Vergleich angenommen wird, Frist ist bis Ende November. Zumindest wären dann meine Mietschulden weg. Der Schuldnerberater war echt klasse, er hat anhand meiner Unterlagen von der ARGE herausgefunden, dass mir noch die für Jahre die 260€ Bewerbungskosten zustehen, die nicht gezahlt wurden und auch mein Zwangsumzug nicht ganz korrekt von der Bezahlung her war und mir hier noch einige hundert Euro zustehen, die ich beantragen werde. So hoffe ich, dass ich wenigstens auf ca. 500€ von den Miesen runterkomme. Habe einen Minijob in Aussicht, wo ich dann - da kaum Fahrtkosten anfallen, ca. 120€ im Monat mehr habe und die dann abstottere. Weiss natürlich nicht, ob die ARGE mich den annehmen lässt, weil ich ja in diesem Callcenter arbeiten soll, wo mir nur noch 65€ zum Leben bleiben. Ist natürlich mächtig belastend, wenn man so auf Messers Schneide sitzt und nicht weiss,wie es ausgeht, aber ich habs wenigstens versucht. Jetzt kann ich nur abwarten.....und beten, dass ich es ohne Insolvenz packe und mit 2 blauen Augen davonkomme.

Danke nochmal an alle für die Tipps...werde dann vom Ergebnis hier berichten. Drückt mir den Daumen.
MrsSmith



Zitat von obermotz Beitrag anzeigen
Hallo,

Also, wenn ich dich richtig verstanden habe möchtest Du in die Privatinsolvenz. Was einerseits ein Vorteil ist, da Du nach 6 Schuldenfrei bist. Haken an der Geschichte, daß bedeutet aber auch, daß du danach noch 1 Jahr "Bewährung" hast. D.h. innerhalb dieser 12 Monate kann man Deine Restschuldbefreiung noch widerrufen. Und Du hat noch zusätzlich 3 Jahre einen negativen Schufa Eintrag. Also alles in allem 10 Jahre in der Du keinen Kredit erhalten wirst.

Auf der anderen Seite wird die Schuldnerberatung versuchen einen außergerichtlichen Schuldenbereinigungsplan aufzustellen und dabei mit den Gläubigern eine außergerichtliche Einigung herbei zuführen. Dazu kommt noch, und es ist sehr schwer- daß weiß ich aus eigener Erfahrung- daß Du Dein Vermögen, Einkommen etc. etc. offenlegen mußt.

Aber eine gute Schuldnerberatung arbeitet kostenlos. Von kommerziellen Beratern rate ich ab, da die noch aus der Not der Leute Kapital zu schlagen.

Es wird nicht einfach aber ich drücke Dir den Dauem
MrsSmith ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.11.2007, 21:00   #9
Silvia V
Redaktion
 
Benutzerbild von Silvia V
 
Registriert seit: 16.06.2005
Ort: NRW
Beiträge: 2.549
Silvia V EnagagiertSilvia V EnagagiertSilvia V EnagagiertSilvia V EnagagiertSilvia V EnagagiertSilvia V EnagagiertSilvia V EnagagiertSilvia V EnagagiertSilvia V EnagagiertSilvia V EnagagiertSilvia V Enagagiert
Standard

Hallo MrsSmith,

schön das der Besuch bei der Schuldnerberatung so positiv verlaufen ist.
Aber baue lieber nicht zu fest auf die Zahlungen durch die Arge,denn Bewerbungskosten werden nur auf Antrag erstattet und nicht rückwirkend.
Wenn Du also morgen einen Antrag stellst und der wird genehmigt,dann werden Dir die Kosten ab Datum der Antragsstellung erstattet und nicht die welche vor 4 Wochen angefallen sind.
Das mit dem Zwangsumzug kann ich aus der Ferne nicht beurteilen.

Gruß
Silvia
__

Spendenkonto: Trägerverein Erwerbslosen Forum Deutschland
Sparkasse Bonn BLZ 380 500 00 Konto 1900 0573 06



"Die Ausschaltung der Schwachen ist der Tod der Gemeinschaft. "

Dietrich Bonhoeffer(1906-1945)
Silvia V ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.11.2007, 13:11   #10
MrsSmith->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 02.11.2007
Beiträge: 90
MrsSmith
Standard

Zitat von Silvia V Beitrag anzeigen
Hallo MrsSmith,

schön das der Besuch bei der Schuldnerberatung so positiv verlaufen ist.
Aber baue lieber nicht zu fest auf die Zahlungen durch die Arge,denn Bewerbungskosten werden nur auf Antrag erstattet und nicht rückwirkend.
Wenn Du also morgen einen Antrag stellst und der wird genehmigt,dann werden Dir die Kosten ab Datum der Antragsstellung erstattet und nicht die welche vor 4 Wochen angefallen sind.
Das mit dem Zwangsumzug kann ich aus der Ferne nicht beurteilen.

Gruß
Silvia
Hallo Silvia,

ich hoffe es, dass er positiv bleibt, zumindest, was den Vergleich angeht.
Das wäre natürlich n Ding. Mit den BW Kosten weiss ich auch nicht, die wurden einfach nicht erstattet, trotz EGV usw. und da lief schon was über die Anwältin. Ich muss die Unterlagen nochmal durchgehen. Bestätigt wurden die Bewerbungen per Dokument / Vorlage. Ich weiss nicht, ob das Aussicht auf Erfolg hat. Aber die 260€ pro Jahr stehen mir doch zu oder? Beantragt wurden sie über die Bewerbugnen....nur eben nicht bearbeitet vom Fallmanager.

Ich hoffe, dass mir diese noch erstattet werden.

MrsSmith
MrsSmith ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.11.2007, 06:14   #11
Rechtsverdreher
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 14.05.2007
Ort: Berlin
Beiträge: 2.549
Rechtsverdreher Rechtsverdreher Rechtsverdreher Rechtsverdreher Rechtsverdreher Rechtsverdreher Rechtsverdreher
Standard

Ich kenne eine die hat 15000 Euro Schulden und die Anwältin hat selbst bei dieser Summe von einer Privatinsolvenz abgeraten und zu einer zinsfreien Abstotteraktion geraten. Das macht sie jetzt auch mit 50 Euro/Monat.

2000 Euro ist nicht viel Geld, die kannste schon mit den bereits vorgeschlagenen 20 Euro/Monat abstottern.
__

Alle von mir gemachten Aussagen entsprechen lediglich meiner persönlichen Meinung und stellen keine Rechtsberatung dar.
Rechtsverdreher ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.11.2007, 10:04   #12
MrsSmith->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 02.11.2007
Beiträge: 90
MrsSmith
Standard die 1. positive Nachricht

Hallo ELO.
die erste positive Nachricht: dem ersten Vergleich Mietschulden wurde zugestimmt, ich kanns kaum glauben. Das passt zu dem Thread Nie mehr an H4 vermieten. Die Schulden kamen durch die ARGE, somit kann ich wirklich erstmal froh sein, dass der ehem. Vermieter zugestimmt, denn er kann ja nichts dafür. Allerdings ohne die Schuldnerberatung hätte ich das nicht hinbekommen, niemals. Jetzt geht es weiter zur Bank. Ich habe einen 400€ Job in Aussicht, den ich, so hoffentlich wenn sich das Callcenter nicht mehr melden, ab Dezember annehme. Von den mir bleibenden 120€ kann ich dann das Darlehn an die Bank zurückzahlen. Vielleicht komme ich aus der Misere wirklich ohne Insolvenz raus. Werde den weiteren Verlauf wieder reinstellen. Jetzt mach ich mich mal auf zur Schuldnerberatung.

Danke an alle....
MrsSmith



Zitat von Rechtsverdreher Beitrag anzeigen
Ich kenne eine die hat 15000 Euro Schulden und die Anwältin hat selbst bei dieser Summe von einer Privatinsolvenz abgeraten und zu einer zinsfreien Abstotteraktion geraten. Das macht sie jetzt auch mit 50 Euro/Monat.

2000 Euro ist nicht viel Geld, die kannste schon mit den bereits vorgeschlagenen 20 Euro/Monat abstottern.
MrsSmith ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.11.2007, 12:08   #13
thatslife
Elo-User/in
 
Registriert seit: 13.11.2007
Beiträge: 1
thatslife
Standard Insolvenz bei 2000€ ?

Um Gotteswillen. Eine Privatinsolvenz dauert 6 Jahre. Dazu kommen noch 3 Jahre Schufa-Eintrag hinzu, so daß man erst einmal über 9 Jahre negativ da steht.
Bei den öffentlichen Schuldernerberatern sind oft schlechte Erfahrungen gemacht worden. Die sind überfordert, unmotiviert und uninteressiert. Schubalde auf - Schuldner rein - Schublade zu und fertig.

Bei dem xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxweiß man, wovon man spricht. Kostenpunkt zwischen 39 und 59€. Man arbeitet dort auch mit Fachanwälten zusammen. Und der Schuldner bleibt Mensch. Dazu wird man auch bewerbungstechnisch fit gemacht, so daß auch ein neuer Job in Aussicht kommt.

In puncto 2000€ Schulden wäre ein Vergleich am einfachsten und am sinnvollsten.
thatslife ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.11.2007, 14:58   #14
MrsSmith->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 02.11.2007
Beiträge: 90
MrsSmith
Standard

Hallo Thatslife,

also ich kann Deine Aussage über die öffentliche Schuldnerberatung absolut nicht teilen. Immerhin gabs nach nicht mal nur einer Woche gleich ein gutes Ergebnis, siehe Vergleich. Wegen der Insolvenz - so hatte ich dies nur in Betracht gezogen, bevor alles nur noch schlimmer wird. Also die Schuldnerberatung, bei der ich war, kann ich nur empfehlen, da es nicht nur um Hilfe bei der Schuldenbereinigung geht, sondern auch noch andere Hilfe angeboten wird wie ALG2 Beratung usw. Ob Deine Anwälte das anbieten, wage ich zu bezweifeln, es ist ja durch ALG2 meist eine Komplettpackung an Problemen, die nichts mit den Schulden zu tun haben. Ausserdem sind mir Leute suspekt, die am Elend anderer Geld verdienen. Und am tollen Bewerbertraining kanns auch nicht liegen....es gibt keine Jobs, auch nicht mit bester Bewerbung und absolut perfektem Auftreten. Zumal ich mich mit Coaching sehr gut auskenne.
Da wäre wohl eine Bäckerei, die einen Job backt, die bessere Variante.

MrsSmith
MrsSmith ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.11.2007, 16:59   #15
Silvia V
Redaktion
 
Benutzerbild von Silvia V
 
Registriert seit: 16.06.2005
Ort: NRW
Beiträge: 2.549
Silvia V EnagagiertSilvia V EnagagiertSilvia V EnagagiertSilvia V EnagagiertSilvia V EnagagiertSilvia V EnagagiertSilvia V EnagagiertSilvia V EnagagiertSilvia V EnagagiertSilvia V EnagagiertSilvia V Enagagiert
Standard

Laß Dich nicht verunsichern MrsSmith.Deine Summe ist wirklich zu packen und
so wie es aussieht,wirst Du es ohne Inso schaffen.

Aber für Leute die mit einigen Zehntausend Euro in der Verlosung sind,sieht es anders aus.Wenn zahlbare Vergleiche nicht machbar sind,dann bleibt eben die Inso oder 30 Jahre(es kann auch mehr sein)Verfolgung durch Gläubiger.

Gruß

Silvia
__

Spendenkonto: Trägerverein Erwerbslosen Forum Deutschland
Sparkasse Bonn BLZ 380 500 00 Konto 1900 0573 06



"Die Ausschaltung der Schwachen ist der Tod der Gemeinschaft. "

Dietrich Bonhoeffer(1906-1945)
Silvia V ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.11.2007, 17:00   #16
Silvia V
Redaktion
 
Benutzerbild von Silvia V
 
Registriert seit: 16.06.2005
Ort: NRW
Beiträge: 2.549
Silvia V EnagagiertSilvia V EnagagiertSilvia V EnagagiertSilvia V EnagagiertSilvia V EnagagiertSilvia V EnagagiertSilvia V EnagagiertSilvia V EnagagiertSilvia V EnagagiertSilvia V EnagagiertSilvia V Enagagiert
Standard

Zitat von Rechtsverdreher Beitrag anzeigen
Ich kenne eine die hat 15000 Euro Schulden und die Anwältin hat selbst bei dieser Summe von einer Privatinsolvenz abgeraten und zu einer zinsfreien Abstotteraktion geraten. Das macht sie jetzt auch mit 50 Euro/Monat.

2000 Euro ist nicht viel Geld, die kannste schon mit den bereits vorgeschlagenen 20 Euro/Monat abstottern.
Und...... Herr Rechtsverdreher wie lange zahlt die Betreffende ab???
__

Spendenkonto: Trägerverein Erwerbslosen Forum Deutschland
Sparkasse Bonn BLZ 380 500 00 Konto 1900 0573 06



"Die Ausschaltung der Schwachen ist der Tod der Gemeinschaft. "

Dietrich Bonhoeffer(1906-1945)
Silvia V ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichwortsuche
privatinsolvenz

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
100% Absenkung ja oder nein ? Jaqi U 25 47 01.07.2008 09:39
Bafög ja oder nein? ida1 Allgemeine Fragen 2 16.08.2007 11:44
Ankündigung = VA ? Widerspruch ja oder nein oder wie...? elena (Kosten der) Unterkunft 3 23.09.2006 16:21
Was nun??? Widerspruch ja oder nein? sternchen969 ALG II 1 08.05.2006 13:56
Gleichstellung-ja oder nein ? Niki Schwerbehinderte / Gesundheit / Rente / Pflege 9 21.01.2006 17:48


Es ist jetzt 19:02 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland