Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> Bankgebühren treiben P-Konto ins Minus.... mit Folgen??


Schulden Diskussionen, Rat & Hilfe rund um Überschuldung - Privatinsolvenzthemen im eigenen Unterforum.

-> Achtung <-
In diesem Forenbereich können nur zugelassene Helfer in jedem Thread/Thema schreiben, Hilfesuchende nur im jeweils eigenen Thema/Thread!
Schuldnerberater, Anwälte und ähnlich in diesem Bereich qualifizierte Helfer wenden sich bitte, bei Interesse für erweiterte Schreibrechte, per Kontaktformular an die Redaktion.


:  1
Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 06.02.2017, 23:57   #1
Sowieso
Elo-User/in
 
Registriert seit: 06.02.2017
Beiträge: 3
Sowieso
Standard Bankgebühren treiben P-Konto ins Minus.... mit Folgen??

Hallo zusammen,

ich habe ein P-Konto und aktive Pfändungen auf dem Konto. Durch einen Gerichtsbeschluss
muss das Kreditinstitut alle Gelder meines Arbeitsgebers freigeben, weil das Gericht fest-
gestellt hat, dass nur pfändungsfreie Gelder aufs Konto kommen....

Nachdem die Bank auf Einspruch meinerseits nun die Beträge manuell jeden Monat dem
Überweisungsbetrag anpasst, ist soweit alles gut.

Im Juni allerdings wurde ich darauf hingewiesen, dass mein Konto durch die monatlichen
Kontoführungsgebühren ins Minus gehe und ich darauf achten soll dass dies nicht passiert.

Wie es nun mal ist, ist der Verfügungsrahmen eng - und wie es kommen musste - ist es
trotzdem mehrmals vorgekommen.

Nun möchte die Bank mein monatlichen Verfügungsrahmen um 30 Euro beschneiden, um
sicher zu gehen, dass das Konto für deren Gebühren Deckung aufweist.

Ich für meinen Teil kann das nicht nachvollziehen, da mein Gehalt regelmäßig zum 14ten
des Monats eingeht. Selbst wenn das Konto - wie aktuell geschehen - bei 7 Euro im Minus
steht, ist es am 14ten immer wieder im Plus.

Gibt es hierzu eine Gesetzesgrundlage?

Danke vorab
Sowieso
Sowieso ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.02.2017, 07:55   #2
TazD
Foren-Moderator/in
 
Registriert seit: 12.03.2015
Beiträge: 3.197
TazD TazD TazD TazD TazD TazD TazD TazD TazD TazD TazD
Standard AW: Bankgebühren treiben P-Konto ins Minus.... mit Folgen??

Irgendwie kann ich dir nicht folgen....

Das Gericht weist die Bank an, alle Gelder freizugeben, aber du hast Widerspruch eingelegt?
Welchen Einspruch hast du denn wo eingelegt?
Wie hoch ist denn überhaupt dein Geldeingang und wie hoch ist dein Freibetrag?

Aber btw, was die Bank da macht entbehrt meiner Meinung jeglicher Gesetzesgrundlage...
Das Gericht hat festgelegt, wie hoch dein monatlicher Pfändungsfreibetrag ist und über den darfst du dann auch frei verfügen. Ganz einfach.
Solltest du immer mal wieder ins Minus rutschen, obwohl du nur ein Guthabenkonto hast, dann muss die Bank dir halt im Rahmen ihrer AGB das Konto kündigen, aber eine willkürliche Beschneidung deines Verfügungsrahmens ist nicht rechtmäßig.

Hast du die Bank mal nach einer Gesetzesgrundlage gefragt?
__

audiatur et altera pars [lat.: Man höre auch die andere Seite. ]
fiat iustitia [lat.: Es möge Gerechtigkeit geschehen. ]
TazD ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 07.02.2017, 08:38   #3
Sowieso
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 06.02.2017
Beiträge: 3
Sowieso
Standard AW: Bankgebühren treiben P-Konto ins Minus.... mit Folgen??

Hallo TazD,

die Bank hatte weiterhin einen fixen Betrag eingetragen und nicht jeden Monat auf meine
Gehaltszahlung angepasst. Dies führte zu nicht freigegebenen Beträgen - die ich per
Einspruch und Beschwerde bei der Bank habe freischalten lassen.

Dies habe ich nur erwähnt, weil ich der Meinung bin, dass dies eine Quittung ist.

Ja, erste Antwort auf die Email der Bank war nach der Gesetzesgrundlage zu fragen. Ich
habe aber keinerlei Antwort darauf erhalten. Die haben mir 7 Tage Zeit gegeben dass
Konto zu nullen und ich darf wählen zwischen Kartenbeschneidung oder Verfügungs-
rahmen auf dem Konto.

Gruß
Sowieso
Sowieso ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.02.2017, 09:06   #4
TazD
Foren-Moderator/in
 
Registriert seit: 12.03.2015
Beiträge: 3.197
TazD TazD TazD TazD TazD TazD TazD TazD TazD TazD TazD
Standard AW: Bankgebühren treiben P-Konto ins Minus.... mit Folgen??

Liegt dein Gehaltseingang denn mal über und mal unter dem Pfändungsfreibetrag?
Hast du per Gerichtsbeschluss einen fixen Pfändungsfreibetrag?
__

audiatur et altera pars [lat.: Man höre auch die andere Seite. ]
fiat iustitia [lat.: Es möge Gerechtigkeit geschehen. ]
TazD ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 07.02.2017, 09:48   #5
Sowieso
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 06.02.2017
Beiträge: 3
Sowieso
Standard AW: Bankgebühren treiben P-Konto ins Minus.... mit Folgen??

Das tut zwar nichts zur Sache, weil es nichts mit dem Problem zu tun hat....

Aber - ja - mein Gehalt liegt über den Pfändungsfreigrenzen. Deswegen führt mein AG bereits
alle zu pfändenden Gelder ab. Mein Gehalt schwankt ausserdem, deswegen habe ich mir einen
Beschluss formulieren lassen der immer das gesamte Gehalt freigibt.

Dies ist aber geklärt. Die Bank kann leider nicht Zahlungen von einigen Sendern freigeben, so
dass sie jeden Monat den Betrag manuell anpassen muss.

Folgende Emails habe ich von der Bankmitarbeiterin erhalten. Zweite Mail mit Ihrem Vorstand in
Kopie.

"
wir baten Sie bei der Disposition Ihres Kontos dafür Sorge zu tragen, dass am Monatsende ausreichend
Deckung zur Abrechnung der Zinsen und Gebühren vorhanden ist. Seit einigen Monaten ist die Deckung
zum Monatsende nicht ausreichend.

Um zukünftig weitere Kontoüberziehungen zu vermeiden, werden wir den Ihnen zur Verfügung stehenden
Freibetrag um monatl. 30,00 Euro kürzen. Sollte diese Möglichkeit für Sie nicht in Frage kommen, können
wir alternativ dazu die Barverfügungen mit Ihrer Karte entsprechend einschränken.
"

Hier fragte ich nach der Gesetzesgrundlage für diesen Einschnitt und dass ich dem nicht zustimme.
Dann kam diese Mail:

"Sie haben bei Ihrem Antrag auf Umstellung eines bestehenden Girokontos in ein Pfändungsschutzkonto
der Rücknahme einer ggf. vorhandenen Überziehungsmöglichkeit zugestimmt. Grundsätzlich werden von
uns keinerlei Überziehungen auf diesen Konten geduldet. In Ihrem Fall haben wir ausnahmsweise diese
Inanspruchnahmen, entstanden durch Gebühren, toleriert. Leider ist es trotz eines deutlichen Hinweises
(s. Mail vom 14.10.2016), nicht bei einer Ausnahme geblieben. Das Konto wird regelmäßig durch die
Berechnung der Zinsen und Gebühren überzogen.

Die Anpassung Ihres Freibetrages ist eine unkomplizierte Möglichkeit Kontoüberziehungen zuvermeiden.
Alternativ können wir auch die Verfügungsmöglichkeit Ihrer Karte entsprechend steuern. Beachten Sie
hierbei, dass Verfügungen dann nur noch bar an unserer Kasse während der Öffnungszeiten möglich sind.
"


Frage ist weiterhin: Dürfen die das??
Sowieso ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.02.2017, 10:06   #6
TazD
Foren-Moderator/in
 
Registriert seit: 12.03.2015
Beiträge: 3.197
TazD TazD TazD TazD TazD TazD TazD TazD TazD TazD TazD
Standard AW: Bankgebühren treiben P-Konto ins Minus.... mit Folgen??

Zitat von Sowieso Beitrag anzeigen
Das tut zwar nichts zur Sache, weil es nichts mit dem Problem zu tun hat....
Indirekt schon. Denn wenn dein AG ohnehin alle zu pfändenden Gelder abführt, dann hat die Bank da erst recht nichts in dem dir überwiesenen Geld "rumzupfuschen".

Zitat von Sowieso Beitrag anzeigen
Frage ist weiterhin: Dürfen die das??
Wie bereits in meiner ersten Antwort geäußert:

Ich würde mal in die AGB schauen, was da zum Thema P-Konto bzw Guthabenkonto steht.
Ich bin der Ansicht, dass das nicht rechtens ist und sie dir halt bei Verstößen gegen die AGB kündigen müssen.
Aber einfach mal Geld einbehalten kommt nicht in Frage. Vor allem ein anscheinend willkürlich festgesetzter Betrag.
__

audiatur et altera pars [lat.: Man höre auch die andere Seite. ]
fiat iustitia [lat.: Es möge Gerechtigkeit geschehen. ]
TazD ist gerade online   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Erfolgreich gegen Bankgebühren gewehrt Abgelehnt Erfolgreiche Gegenwehr 0 28.09.2015 00:50
Minus 50 € KDU mtl. = EA in NRW chancenlos? Taine KDU - Miete / Untermiete 16 04.11.2011 00:08
Bankgebühren die nicht erlaubt sind Jenie Schulden 0 13.10.2009 15:28
Bankgebühren unzulässig?reklamieren ? Unhold Schulden 2 24.08.2009 11:27
Konto im Minus Gabi ALG II 22 04.03.2006 23:29


Es ist jetzt 07:37 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland