Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> Das Konto meines Sohnes wurde zu Unrecht gesperrt

Schulden Diskussionen, Rat & Hilfe rund um Überschuldung - Privatinsolvenzthemen im eigenen Unterforum.

-> Achtung <-
In diesem Forenbereich können nur zugelassene Helfer in jedem Thread/Thema schreiben, Hilfesuchende nur im jeweils eigenen Thema/Thread!
Schuldnerberater, Anwälte und ähnlich in diesem Bereich qualifizierte Helfer wenden sich bitte, bei Interesse für erweiterte Schreibrechte, per Kontaktformular an die Redaktion.


Danke Danke:  0
Thema geschlossen

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 24.10.2007, 19:27   #1
na
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Das Konto meines Sohnes wurde zu Unrecht gesperrt

Mein Sohn, der mit mir in BG lebt, hat sich 2002 mal eine Graffitti-Schmiererei in der Schule geleistet und durfte seinen Schaden in bequemen Raten bei dem Schulamt abstottern, weil er es von seinem Taschengeld zahlen musste.

Obwohl der Schaden bereits 2005 abbezahlt war, bekam er immer wieder Zahlungsaufforderungen, die er, genauso wie die von der GEZ, einfach vernichtete. Und heute war sein Konto gesperrt. Da geht sein Bafög und sein Kindergeld (das ich ihm immer abknüpfen muss), sowie das Gehalt eines Nebenjobs drauf.

Nach telefonischer Klärung mit dem Schulamt und der Vollstreckungsbehörde gaben beide zu, dass er ihnen kein Geld mehr schuldig ist. Hat jemand eine Ahnung, was jetzt geschieht bzw. zu machen ist?
 
Alt 24.10.2007, 19:38   #2
RobertKS->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 27.06.2005
Ort: Kassel
Beiträge: 381
RobertKS
Standard

Hallo Rotkäppchen,

und was ist mit der GEZ?? Ist das auch bezahlt?? Es könnte nämlich sein, das auf seinem Konto eine Pfändung drauf ist, wenn er denen noch Geld schuldet.Diese kann nur, wenn er beim Amtsgericht Pfändungsschutz beantragt, mit Zustimmung des Gläubigers aufgehoben werden.

Gruß Robert
__

"Träume nicht dein Leben, sondern lebe deinen Traum"

Alle von mir gemachten Aussagen sind ausschließlich meine persönliche Meinung
und stellen keine Rechtsberatung dar.
RobertKS ist offline  
Alt 24.10.2007, 20:55   #3
na
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat von RobertKS Beitrag anzeigen
Hallo Rotkäppchen,

und was ist mit der GEZ?? Ist das auch bezahlt?? Es könnte nämlich sein, das auf seinem Konto eine Pfändung drauf ist, wenn er denen noch Geld schuldet.Diese kann nur, wenn er beim Amtsgericht Pfändungsschutz beantragt, mit Zustimmung des Gläubigers aufgehoben werden.

Gruß Robert
Ach was, ich bin ja befreit. Er gehört aber zur BG und dann schicken die ihm laufend Zahlungsaufforderungen und Bitte um Angabe seines Status zu. Das geht schon seit gut zwei Jahren so. Erst war er Schüler, dann Zivi und jetzt Student. Der hat ja kein Gehalt. Und wenn dann solche Briefe kommen, macht der damit "Ablage Papierkorb". Und wenn die mit Zwangsvollstreckung drohen, lacht er sich eins und fragt sich, was denn bei ihm zu holen ist.

Die Pfändung war übrigens vom Schulamt, nicht von der GEZ.
 
Alt 25.10.2007, 00:11   #4
Hartzbeat->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 24.09.2007
Beiträge: 671
Hartzbeat
Frage Telefonische Aussage zur Schuldentilgung

Hallo Rotkäppchen,

Zitat:
Nach telefonischer Klärung mit dem Schulamt und der Vollstreckungsbehörde gaben beide zu, dass er ihnen kein Geld mehr schuldig ist. Hat jemand eine Ahnung, was jetzt geschieht bzw. zu machen ist?
Ursache der stetigen Zahlungsaufforderungen trotz Zahlung -
tippe mal auf wiederholten Buchungsfehler.

Würde mir die von den Behörden gemachten Aussagen dennoch schriftlich geben lassen und deshalb jetzt am besten schriftlich bei den Telefonpartnern abfordern, damit Du bzw. Dein Sohn zukünftig was in Händen hat.Im Schreiben auch gleich klären wann und wie die Schulden getilgt wurden (Daten, Überweisung bzw. Scheckeinreichung). Fert'sch! Sicher ist sicher!



Schöne Nacht wünsch ich noch
Hartzbeat
Hartzbeat ist offline  
Alt 25.10.2007, 00:18   #5
na
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat von Hartzbeat Beitrag anzeigen
Hallo Rotkäppchen,



Ursache der stetigen Zahlungsaufforderungen trotz Zahlung -
tippe mal auf wiederholten Buchungsfehler.

Würde mir die von den Behörden gemachten Aussagen dennoch schriftlich geben lassen und deshalb jetzt am besten schriftlich bei den Telefonpartnern abfordern, damit Du bzw. Dein Sohn zukünftig was in Händen hat.Im Schreiben auch gleich klären wann und wie die Schulden getilgt wurden (Daten, Überweisung bzw. Scheckeinreichung). Fert'sch! Sicher ist sicher!



Schöne Nacht wünsch ich noch
Hartzbeat
Ich bin ein wenig ängstlich, dass sich die GEZ irgendwann mal Ähnliches leistet und sich von seinem Konto "mein" Geld holt, nämlich das Bafög und das Kindergeld, das ich ihm für Hotel Mama abknüpfe. Hast du eine Ahnung, ob das gepfändet werden kann?
 
Alt 25.10.2007, 07:18   #6
Silvia V
Redaktion
 
Benutzerbild von Silvia V
 
Registriert seit: 16.06.2005
Ort: NRW
Beiträge: 2.549
Silvia V EnagagiertSilvia V EnagagiertSilvia V EnagagiertSilvia V EnagagiertSilvia V EnagagiertSilvia V EnagagiertSilvia V EnagagiertSilvia V EnagagiertSilvia V EnagagiertSilvia V EnagagiertSilvia V Enagagiert
Standard

Zitat von Rotkäppchen Beitrag anzeigen
Ich bin ein wenig ängstlich, dass sich die GEZ irgendwann mal Ähnliches leistet und sich von seinem Konto "mein" Geld holt, nämlich das Bafög und das Kindergeld, das ich ihm für Hotel Mama abknüpfe. Hast du eine Ahnung, ob das gepfändet werden kann?
Kindergeld kann nur wegen gesetzlicher Unterhaltsansprüche eines Kindes, das bei der Festsetzung des Kindergeldes berücksichtigt wird, gepfändet werden.

Ansonsten sind Bafög und Kindergeld Sozialleistungen und es gilt zur Zeit noch die 7-Tagesfrist.
__

Spendenkonto: Trägerverein Erwerbslosen Forum Deutschland
Sparkasse Bonn BLZ 380 500 00 Konto 1900 0573 06



"Die Ausschaltung der Schwachen ist der Tod der Gemeinschaft. "

Dietrich Bonhoeffer(1906-1945)
Silvia V ist offline  
Alt 25.10.2007, 09:26   #7
gitta2
Elo-User/in
 
Benutzerbild von gitta2
 
Registriert seit: 27.05.2007
Ort: Südthüringen
Beiträge: 185
gitta2
Standard

Zitat von Rotkäppchen Beitrag anzeigen
Mein Sohn, der mit mir in BG lebt, hat sich 2002 mal eine Graffitti-Schmiererei in der Schule geleistet und durfte seinen Schaden in bequemen Raten bei dem Schulamt abstottern, weil er es von seinem Taschengeld zahlen musste.

Obwohl der Schaden bereits 2005 abbezahlt war, bekam er immer wieder Zahlungsaufforderungen, die er, genauso wie die von der GEZ, einfach vernichtete. Und heute war sein Konto gesperrt. Da geht sein Bafög und sein Kindergeld (das ich ihm immer abknüpfen muss), sowie das Gehalt eines Nebenjobs drauf.

Nach telefonischer Klärung mit dem Schulamt und der Vollstreckungsbehörde gaben beide zu, dass er ihnen kein Geld mehr schuldig ist. Hat jemand eine Ahnung, was jetzt geschieht bzw. zu machen ist?
Mein Rat: zum Amtsgericht gehen, einen Beratungsschein holen, damit einen Anwalt aufsuchen. Der kann dann telefonisch die Herrschaften auffordern zu handeln.
Der - in diesem Fall "Gläubiger" muß der Bank schriftlich mitteilen (geht per Fax und sofort), dass die Sperre mit sofortiger Wirkung aufzuheben ist.

Und der GEZ würde ich in einem netten Brief (ist nicht sarkastisch gemeint) mitteilen, dass Sohnemann in deinem Haushalt lebt, er keine eigenen Geräte besitzt und du von der Zahlung durch Hartz 4 befreit bist.

Ist zwar Lauferei, aber die einfachste Möglichkeit, die Sperre schnellstmöglich wegzubekommen.
gitta2 ist offline  
Alt 25.10.2007, 11:32   #8
na
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Danke. Sohnemann treibt nämlich so allerlei ohne mein Wissen.
 
Alt 25.10.2007, 12:39   #9
gitta2
Elo-User/in
 
Benutzerbild von gitta2
 
Registriert seit: 27.05.2007
Ort: Südthüringen
Beiträge: 185
gitta2
Standard

Zitat von Rotkäppchen Beitrag anzeigen
Danke. Sohnemann treibt nämlich so allerlei ohne mein Wissen.
Hatte ich auch, ist aber eine ganze Weile her. Das gibt sich, wenn sie älter werden aber auch nicht so ganz - da muß man immer wieder helfen.
gitta2 ist offline  
Alt 25.10.2007, 13:34   #10
Hartzbeat->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 24.09.2007
Beiträge: 671
Hartzbeat
Frage Kontopfändung: Anwalt und GEZ-Angabe?

Hallo Rotkäppchen,
persönlich hätte ich in dieser Sache nicht unbedingt gesehen, einen Anwalt (und zudem Beratungsschein) in Anspruch zu nehmen. Aufgrund Deines sehr guten Schreibstils im Forum hier, habe ich Dir durchaus zugetraut, ohne Inanspruchnahme eines Anwalts zu schaffen, beide Behörden zu einer schriftlichen Stellungnahme (Definitve Schuldentilgung) zu bringen.

Zur GEZ folgende Info:
Die meisten probieren das eben nicht so aus - wie es meine Sister tut. Meine Schwester bekommt seit über drei Jahren solche GEZ-Briefe mit Aufforderungen. Sie hat nie geantwortet, nie Geräte angegeben, in den 3 Jahren einmal "Besuch", und erhält immer mal wieder diese Briefe. Mehr ist nie passiert. Der GEZ-Schnüffler musste unverrichteter Dinge wieder abziehen, nachdem sie ihm einfach an der Tür gesagt hat, dass sie keine Geräte besitze, mehr nicht. Danach wieder Pause - dann ein bis zweimal im Jahr die übliche Formpost. Das macht mich nachdenklich, vor allem darin,
ob man in vorauseilendem Gehorsam an die GEZ wirklich nicht umhin kommt, denen die Daten zu liefern...statt Briefe gelegentlich in den "Rundordner" zu befördern...

denkt Hartzbeat
Hartzbeat ist offline  
Alt 25.10.2007, 16:18   #11
na
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Das scheint ja eine recht übliche Taktik der GEZ zu sein. Danke.

Und mir fällt noch jemand ein, der das Konto meines Sohnes auch noch pfänden könnte: Die ARGE. Von Januar bis April 2007 hat mein Sohn einen 400 Euro-Job gehabt, mir nichts davon gesagt, und ich hab das gar nicht gemerkt. Und nach 4 Monaten habe ich es dann meinem SB gemeldet: "Stellen Sie sich vor, mein böser Sohn hat gearbeitet! Und ich wusste das nicht!". Und dann gab man mir schriftlich, dass man das mit meinem Sohn abrechnet.

Selbstverständlich schrumpfte mein Sohn ab Mai sein Gehalt auf 100 Euros.

Er sollte aber zurückzahlen, 960 Euros. Und das wollte er natürlich nicht. Und ich wundere, dass bis heute nichts passiert ist. Ob die das vergessen haben? Die haben ja seine Konto-Nr. nicht.
 
Alt 26.10.2007, 08:33   #12
gitta2
Elo-User/in
 
Benutzerbild von gitta2
 
Registriert seit: 27.05.2007
Ort: Südthüringen
Beiträge: 185
gitta2
Standard

Zitat von Hartzbeat Beitrag anzeigen
Hallo Rotkäppchen,
persönlich hätte ich in dieser Sache nicht unbedingt gesehen, einen Anwalt (und zudem Beratungsschein) in Anspruch zu nehmen. Aufgrund Deines sehr guten Schreibstils im Forum hier, habe ich Dir durchaus zugetraut, ohne Inanspruchnahme eines Anwalts zu schaffen, beide Behörden zu einer schriftlichen Stellungnahme (Definitve Schuldentilgung) zu bringen.

Das stört aber weder die Bank noch die falschen Gläubiger. Erst eines guten Anwalt Machtwort hilft. Habe ich mit Sohn Nr. 2 durch.
Und man kann diese falschen Gläubiger noch mit einer Schadensersatzklage kriegen. Dafür brauchts m.E. einen Anwalt. Alles kann man als Laie eben nicht machen.

Zur GEZ folgende Info:
Die meisten probieren das eben nicht so aus - wie es meine Sister tut. Meine Schwester bekommt seit über drei Jahren solche GEZ-Briefe mit Aufforderungen. Sie hat nie geantwortet, nie Geräte angegeben, in den 3 Jahren einmal "Besuch", und erhält immer mal wieder diese Briefe. Mehr ist nie passiert. Der GEZ-Schnüffler musste unverrichteter Dinge wieder abziehen, nachdem sie ihm einfach an der Tür gesagt hat, dass sie keine Geräte besitze, mehr nicht. Danach wieder Pause - dann ein bis zweimal im Jahr die übliche Formpost. Das macht mich nachdenklich, vor allem darin,
ob man in vorauseilendem Gehorsam an die GEZ wirklich nicht umhin kommt, denen die Daten zu liefern...statt Briefe gelegentlich in den "Rundordner" zu befördern...

denkt Hartzbeat
Die GEZ ist aber der Meinung, dass es nicht sein kann, dass ein Mensch über keinerlei Geräte verfügt. Sohn Nr. 1 hat bisher immer bei seinen Freundinnen (waren 2 - ) gewohnt oder war bei den Schwiegereltern gemeldet, trotzdem wollten die von ihm Gebühren einziehen, obwohl er nie ein eigenes Gerät hatte.

Und nach jeder blöden Rechnung erhöhte sich der Betrag inclusive der angeblichen Mahngebühren.
Und man konnte schreiben was man wollte - die wollen Geld für etwas, was man nicht nutzt.

Ich habe die Geräte meiner Mutter Anfang Oktober abgemeldet (Pflegestufe 3). Ich bin gespannt auf die Antwort von der GEZ. Meine Mutter ist nicht in der Lage Radio zu hören oder in die Ferne zu schauen, nicht mal aus dem Fenster! Ich habe noch keine Antwort.
gitta2 ist offline  
Thema geschlossen

Stichwortsuche
konto, meines, sohnes, unrecht, gesperrt

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Sanktion zu Unrecht erhalten CRiZZ Allgemeine Fragen 10 13.10.2008 15:45
Sanktionen zu Unrecht verhängt sincere ALG II 2 24.08.2008 19:44
2.350,- zu Unrecht erhalten? Gläubiger ALG II 5 11.10.2006 08:32
ausbildung unseres sohnes haben da mal einige fragen niropa Bedarfs- / Haushalts- u. Wohngemeinschaften / Familie 1 26.05.2006 17:25
Mein Konto wurde gepfändet Parek Schulden 7 21.11.2005 11:04


Es ist jetzt 00:01 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland