Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> Inkassobüro lässt Konto pfänden, trotz regelmäßiger Ratenzahlungen

Schulden Diskussionen, Rat & Hilfe rund um Überschuldung - Privatinsolvenzthemen im eigenen Unterforum.

-> Achtung <-
In diesem Forenbereich können nur zugelassene Helfer in jedem Thread/Thema schreiben, Hilfesuchende nur im jeweils eigenen Thema/Thread!
Schuldnerberater, Anwälte und ähnlich in diesem Bereich qualifizierte Helfer wenden sich bitte, bei Interesse für erweiterte Schreibrechte, per Kontaktformular an die Redaktion.


Danke Danke:  0
Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 23.05.2014, 20:55   #1
Zahnmarie
Elo-User/in
 
Registriert seit: 24.03.2014
Beiträge: 19
Zahnmarie Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard Inkassobüro lässt Konto pfänden, trotz regelmäßiger Ratenzahlungen

Hallo,

diesmal geht es nicht um mich, sondern um einen Freund/Bekannten.

Ein Bekannter von mir hatte etwas höhere Telefonkosten und konnte sie nicht zahlen. Das Ganze ging dann über ein Inkassobüro inkl. Mahnbescheid und Vollstreckungsbescheid. Nachdem der Vollstreckungsbescheid ankam, riefen wir bei der Hotline des Inkassobüros an und vereinbarten eine Ratenzahlung. Die 1. Rate überwiesen wir direkt.

Wenige Tage später erhielt der Bekannte einen Brief von dem Inkassobüro.
"Herr ... erkennt an, der Gläubigerin zu dem Aktenzeichen ... zum heutigen Tag
xxx € zuzüglich künftiger Nebenforderungen (Zinsen) zu schulden.

Die Gläubigerin ist damit einverstanden, dass der Betrag X in monatl. Raten von XY beginnend ab Tag X ... abgezahlt wird.

Darüber hinaus besteht jederzeit die Möglichkeit, die Raten zu erhöhen oder Sonderzahlungen zu leisten. Sollte dadurch die Gesamtforderung bis zum Tag Y ausgeglichen sein, wird ein Teilbetrag von 81 € erlassen. Dieser erlassene Teilbetrag errechnet sich aus der Abschlussgebühr für diese Vereinbarung und ist in der Gesamtforderung von xxx € enthalten.

Solange die vereinbarten Raten vollständig und pünktlich gezahlt werden, werden wir keine weiten Zahlungsaufforderungen erheben. Insbesondere werden wir keine weiteren Schritte zur Titulierung oder gar Vollstreckung der verfahrensgegenständlichen Geldforderung einleiten.

..."

Die Raten wurden mehrere Monate pünktlich gezahlt.

Als der Bekannte die Mairate überweisen wollte, bemerkte er, dass sein Konto gesperrt wurde. Er wusste erstmal nicht, wer das veranlasst hatte.
Er hatte die Vermutung, dass es das gewisse Inkassobüro war, weil er ja sonst keinen anderen Gläubiger dafür haben könnte.

Ich rief das Inkassobüro an. Dort wurde mir gesagt, dass sie diese Kontopfändung nicht veranlasst hätten. Das müsste irgend ein anderer Gläubiger sein. Von der Bank erhielt ich aus Datenschutzgründen keine Auskunft. Aber am nächsten Tag bekam der Bekannte einen Brief von der Bank. Als Gläubiger und Aktenzeichen stand natürlich das Inkassobüro mit dem selben Aktenzeichen drin.

Einen Tag später rief ich wieder beim Inkassobüro an. Die stritten natürlich ab, dass sie die Kontopfändung veranlasst hatten. Ein Bankmitarbeiter müsse einen Fehler gemacht haben oder ein Gerichtsvollzieher oder eine andere Person vom Amtsgericht. Das müssten wir mit der Bank klären, damit die Kontopfändung aufgehoben wird.

Die Bankmitarbeiter waren anderer Meinung. Es folgten mehrere Anrufe seitens der Bankangestellten mit dem Inkassobüro. Die Mitarbeiter wollten gleich eine Ruhigstellung oder Aufhebung der Kontopfändung per Post raussenden, die in den nächsten Tagen bei der Bankfiliale eintreffen sollte. Wir warteten ein paar Tage ab. Das Konto blieb immer noch gesperrt.

Heute rief ich wieder bei der Bank an, weil mir das spanisch vorkam. Es ist bis heute der versprochene Brief nicht angekommen.

Der Bekannte bekam jedoch vor 2 Tagen wieder Post vom Inkassobüro.
"... in dem Einzugsverfahren zum AZ ... ist bisher zu den Terminen pünktlich bezahlt worden. ...

Es stehen aktuell noch xxx € aus. Der Betrag wird um mind. xx € reduziert, wenn bis zur nächsten Ratenzahlung die Restschuld vollständig ausgeglichen wird. ..."

Die Bankangestellte rief wieder beim Inkassobüro an, weil der versprochene Brief nicht ankam. Man verleugnete heute, je gesagt zu haben, dass die Kontopfändung wieder aufgehoben wird. Sie soll erst aufgehoben werden, wenn der gesamte Betrag überwiesen ist.

Frage 1: Darf das Inkassobüro den gesamten Betrag vom Konto pfänden, wenn schon ein Großteil des Betrages überwiesen wurde? Wenn ja/nein, bis zu welcher Höhe darf das Konto gepfändet werden, wenn ein Teil schon bezahlt wurde? Z.B. Pfändungsbetrag = 1000 €, Restschuld = 500 €.

Frage 2: Darf das Inkassobüro überhaupt die Pfändung noch aufrecht erhalten? Es besteht ja ein Vertrag, dass keine Maßnahmen (wie Kontopfändungen oder Lohnpfändungen) ergriffen werden, wenn immer pünktlich und in voller Ratenhöhe gezahlt wird. Das ist ja geschehen. Der Einzige, der sich nicht an die selbstgeschriebenen Vertragsbedingungen hält, ist das Inkassobüro.

Frage 3: Was kann man dagegen tun?
Im Brief von der Bank steht: "Pfändungs- und Überweisungsbeschluss vom Tag XY. (Natürlich ist der nach dem Brief des Inkassobüros datiert, in dem zugesichert wurde, dass keine weiteren Maßnahmen ergriffen werden und die 1. Rate auch schon gezahlt wurde.)

...Ihr Konto wies ein die Höhe der Forderung deckendes Guthaben aus. Wir haben Ihr Konto insoweit sperren müssen und werden nach den einschlägigen gesetzlichen Bestimmungen auch verpflichtet sein, Zahlungen an den Gläubiger zu leisten, es sei denn, Sie könnten uns bis spätestens zum 10.06.14 nachweisen, dass die Vollstreckung eingestellt oder aufgehoben worden ist.

... Falls Sie Einwendungen gegen die Pfändung erheben wollen, müssen Sie sich unmittelbar an den Gläubiger oder seinen Prozeßbevollmächtigten wenden oder diese bei dem Vollstreckungsgericht geltend machen. Ein Widerspruch uns gegenüber hat keine rechtliche Wirkung."

Was wird an dem fettgeschriebenen Datum passieren? Wird dann die Bank den gepfändeten Betrag in voller Höhe ans Inkassobüro überweisen?

Was kann man dagegen tun? Der nächste Schritt wäre doch der Gang zum Vollstreckungsgericht. Müsste man dort Widerspruch gegen die Kontopfändung und bis Dato noch in voller Höhe einreichen? Oder die Aufhebung der Kontopfändung beantragen?

Über Hilfe wäre ich dankbar.

Es grüßt die Zahnmarie!
Zahnmarie ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.05.2014, 23:41   #2
Inkasso
Foren-Moderator/in
 
Benutzerbild von Inkasso
 
Registriert seit: 25.10.2005
Beiträge: 3.651
Inkasso EnagagiertInkasso EnagagiertInkasso EnagagiertInkasso EnagagiertInkasso EnagagiertInkasso EnagagiertInkasso EnagagiertInkasso EnagagiertInkasso EnagagiertInkasso EnagagiertInkasso Enagagiert
Standard AW: Inkassobüro lässt Konto pfänden, trotz regelmäßiger Ratenzahlungen

Der Fall ist zu komplex

Ich würde einen RA beauftragen

So wie das geschildert wurde hätte die Gegenseite die Kosten zu zahlen

Telefongespräche mit Inkasso Call Agents zählen Null

Alles schriftlich nachweisbar machen
__

EX Inkasso MA - keine juristischen Fachkenntnisse
Inkasso ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.06.2014, 17:37   #3
Zahnmarie
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 24.03.2014
Beiträge: 19
Zahnmarie Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Inkassobüro lässt Konto pfänden, trotz regelmäßiger Ratenzahlungen

Auf was muss man bei Beauftragung eines Rechtsanwalts achten in so einem Fall?

Auf welches Rechtsgebiet sollte sich der Anwalt spezialisiert haben? Verwaltungsrecht, Vertragsrecht, oder?
Zahnmarie ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.06.2014, 21:08   #4
rechtspfleger
Foren-Moderator/in
 
Registriert seit: 17.04.2011
Ort: nördlich von München
Beiträge: 934
rechtspfleger Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Inkassobüro lässt Konto pfänden, trotz regelmäßiger Ratenzahlungen

Nach § 775 Nr. 4 ZPO kann die Zwangsvollstreckung eingestellt oder beschränkt werden, wenn

Zitat:
eine von dem Gläubiger ausgestellte Privaturkunde vorgelegt wird, aus der sich ergibt, dass der Gläubiger [...] Stundung bewilligt hat.
Man kann es so sehen, dass eine Ratenzahlungsvereinbarung immer auch eine Stundungsvereinbarung enthält.

Das Problem liegt hier darin, dass der Nachweis in o.a. Form hier nicht geführt werden kann, da laut #1 keine ausdrückliche Bestätigung des Inkassobüros über die Ratenzahlung vorliegt.

Da die Zeit wegen der angekündigten Abführung des Betrages seitens der Bank drängt und ein Rechtsanwalt die Dinge auch nicht beschleunigen kann, sollte unverzüglich (= morgen) das Vollstreckungsgericht aufgesucht werden. Sämtlichen Schriftverkehr und sämtliche Kontoauszüge mitnehmen. Es sollte dann darauf verwiesen werden, dass sich aus den Unterlagen faktisch die Stundung (durch über mehrere Monate akzeptierte Ratenzahlung) ergibt, mangels ausdrücklicher Bestätigung aber nicht der Nachweis in o.a. Form erbracht werden kann.

Ob das funktioniert, kann ich nicht sicher beurteilen, es wäre aber der kostengünstigere Versuch vor dem Aufsuchen eines Rechtsanwalts.
rechtspfleger ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.07.2014, 22:57   #5
Zahnmarie
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 24.03.2014
Beiträge: 19
Zahnmarie Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Inkassobüro lässt Konto pfänden, trotz regelmäßiger Ratenzahlungen

Danke für die Antworten!

Das hatte sich alles geklärt. Das Inkassobüro hatte dem Schuldner einen Brief geschrieben, dass alles bezahlt wurde. Der Bank wurde so ein Schreiben aber nicht zugesendet, obwohl es der Bankangestellten mehrfach telefonisch fest zugesagt wurde.

Das Konto ist zum Glück wieder frei.

Und: Für die meisten Rechtsanwälte ist der Streitwert zu gering, dass sie deswegen die Mandantschaft ablehnen. So einen Rechtsanwalt, der den Fall bei einer Schuldsumme von ca. 200-400€ annimmt, muss man suchen wie die Stecknadel im Heuhaufen.
Zahnmarie ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichwortsuche
inkassobuero, inkassobüro, konto, kontopfaendung, pfänden, ratenzahlungen, regelmäßiger, trotz

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Hartz IV Bezieher lässt Jobcenter pfänden Frank71 Archiv - News Diskussionen Tagespresse 1 19.07.2012 17:54
Konto des Ehepartners pfänden? Franziska88 Schulden 16 08.01.2011 23:55
Ratenzahlungen trotz eidesstattlicher Versicherung? clwe Schulden 0 16.03.2010 11:28
Darf ein Inkasso Pfänden trotz EV? Bunnypups Schulden 33 19.07.2009 21:14
Wie kann ich meinem Schuldner das Konto pfänden ? fffrank Schulden 24 04.03.2008 19:26


Es ist jetzt 08:16 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland