Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> Titel zweimal einfordern?

Schulden Diskussionen, Rat & Hilfe rund um Überschuldung - Privatinsolvenzthemen im eigenen Unterforum.

-> Achtung <-
In diesem Forenbereich können nur zugelassene Helfer in jedem Thread/Thema schreiben, Hilfesuchende nur im jeweils eigenen Thema/Thread!
Schuldnerberater, Anwälte und ähnlich in diesem Bereich qualifizierte Helfer wenden sich bitte, bei Interesse für erweiterte Schreibrechte, per Kontaktformular an die Redaktion.


Danke Danke:  0
Thema geschlossen

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 03.06.2007, 00:57   #1
Pedi1970
Elo-User/in
 
Registriert seit: 03.06.2007
Beiträge: 1
Pedi1970
Standard Titel zweimal einfordern?

Hallo, bin ganz neu hier hoffe aber dennoch auf Eure Hilfe. :)
Mein Problem ist das ich mich vor einigen Jahren mit einem Energielieferanten auf einen Vergleich eingelassen habe. Ich willigte ein sofort rund 90 % der rechtmäßigen Forderung in einer Summe zu bezahlen. Dafür sollten mir lediglich kleinere Gebühren und angefallene Zinsen erlassen werden so das der Fall erledigt war.
Dieses wurde natürlich mit Namen des Ansprechpartners in der Überweisung vermerkt. Für lange Zeit war nun absolut Ruhe bis irgendeiner an diesen "alten" Titel kam. Diesen Titel habe ich nie gesehen und mir damals aus Unkenntnis auch nicht aushändigen lassen. Nun schaufelte sich dieser kleine "erlassene" Betrag langsam hoch.
Es kamen immer neue Firmen, Inkassobüros usw. die Geld wollten. Nun ist diese Forderung fast höher als die Summe die ich damals dem Energielieferanten geschuldet habe.
Der Energielieferant möchte nach meinem Kentnissen kein Geld und hat vermutlich den Titel nicht entsorgt sondern weitergegeben obwohl ich einem Vergleich zugestimmt habe (viele Mitarbeiter grosses Chaos).
Das Inkassobüro verweist auf den Energielieferant und sagt es liegt ein gültiger Titel vor und ich hätte nur einen Teil meiner Schulden gezahlt.
Das Inkassobüro rührte sich nur einmal im Jahr, rief telefonisch an bot mir jeden Vergleich an und bietet Ratenzahlung an. Gleichzeitig schreibt man jedoch man werde nun alles der Schufa melden wenn ich mich weiterhin weigere zu zahlen. Natürlich mit Abgabe der EV usw.
Das allerdings erst nachdem der Betrag nur durch Zinsen und Gebühren so hoch geworden ist.
Ich habe einfach den Eindruck das erst diese hohe Summe dem Inkassobüro gefällt. Vorher hatte man bewußt gewartet um einen ganz kleinen Betrag wachsen zu lassen. Was meint ihr wie sollte ich mich da wehren?
Obwohl ich mich mit dem Energielieferanten verglichen habe würde ich ihm den ursprünglichen kleinen Restbetrag zusätzlich zahlen. Ich kann aber all die Kosten für Zinsen, Mahngebühren, Inkasso usw. in keiner Weise aufbringen und sehe dieses auch nicht ein.
Ich bedanke mich schon einmal im voraus.
Pedi1970 ist offline  
Alt 03.06.2007, 08:48   #2
Inkasso
Foren-Moderator/in
 
Benutzerbild von Inkasso
 
Registriert seit: 25.10.2005
Beiträge: 3.651
Inkasso EnagagiertInkasso EnagagiertInkasso EnagagiertInkasso EnagagiertInkasso EnagagiertInkasso EnagagiertInkasso EnagagiertInkasso EnagagiertInkasso EnagagiertInkasso EnagagiertInkasso Enagagiert
Standard

Fordere vom Inkasso eine Kopie des Titels sowie die Abtretungserklärung gem BGB 410 ein ! (Abtretungurkunde muß Orginal sein - Kopien sind nicht wirksam)

Über die Zahlung (der 90 % Vergleich) hast Du doch Belege ?

lg

-------------------------
Gleichzeitig schreibt man jedoch man werde nun alles der Schufa melden wenn ich mich weiterhin weigere zu zahlen. Natürlich mit Abgabe der EV usw.

Drohungen mit der Schufa können für das Inkassobüro teuer werden
Wie ist der Wortlaut dieser Drohung ?
__

EX Inkasso MA - keine juristischen Fachkenntnisse
Inkasso ist offline  
Alt 03.06.2007, 09:29   #3
Kaffeeline
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
Es kamen immer neue Firmen, Inkassobüros usw. die Geld wollten. Nun ist diese Forderung fast höher als die Summe die ich damals dem Energielieferanten geschuldet habe.
Der Energielieferant möchte nach meinem Kentnissen kein Geld und hat vermutlich den Titel nicht entsorgt sondern weitergegeben obwohl ich einem Vergleich zugestimmt habe (viele Mitarbeiter grosses Chaos).
Das Inkassobüro verweist auf den Energielieferant und sagt es liegt ein gültiger Titel vor und ich hätte nur einen Teil meiner Schulden gezahlt.
Das Inkassobüro rührte sich nur einmal im Jahr, rief telefonisch an bot mir jeden Vergleich an und bietet Ratenzahlung an. Gleichzeitig schreibt man jedoch man werde nun alles der Schufa melden wenn ich mich weiterhin weigere zu zahlen. Natürlich mit Abgabe der EV usw.
Das genau ist die Abzocke der Inkassounternehmen!Mit der EV setzen sie dich unter Druck,weil sie wissen das du um die Ev die auch der Schufa gemeldet wird,drumherumkommen willst.Denn wenn Du die einmal abgeben hast,kriegst nochnicht mal eine Wohnung.Weil die meisten Vermieter eine Schufa haben möchten.Geh zum Verbraucherschutz,die haben Anwälte und wehre dich so schnell wie möglich!

LG von Kaffeeline
 
Alt 03.06.2007, 09:39   #4
Inkasso
Foren-Moderator/in
 
Benutzerbild von Inkasso
 
Registriert seit: 25.10.2005
Beiträge: 3.651
Inkasso EnagagiertInkasso EnagagiertInkasso EnagagiertInkasso EnagagiertInkasso EnagagiertInkasso EnagagiertInkasso EnagagiertInkasso EnagagiertInkasso EnagagiertInkasso EnagagiertInkasso Enagagiert
Standard

Die unberechtigte Drohung mit der SCHUFA-Einmeldung kann auch als versuchte Nötigung (§§ 240, 22 StGB) oder sogar als versuchte Erpressung (§§ 253, 22 StGB) gewertet werden.


Stiftung Warentest in FINANZtest 8/2002 S.57:

Tipp: Wird Ihnen bei einer Forderung, der Sie widersprochen haben, mit schlechten Schufa-Einträgen gedroht, schicken sie eine Kopie der Drohung unter dem Stichwort "Schufa-Drohung" an die Schufa Holding AG, Hagenauer Straße 44, 65203 Wiesbaden und unter demselben Stichwort an die Redaktion FINANZtest, Postfach 30 41 41, 10724 Berlin. Wir werden über die Schufa-Reaktionen berichten.
__

EX Inkasso MA - keine juristischen Fachkenntnisse
Inkasso ist offline  
Alt 03.06.2007, 09:47   #5
gerda52
Redaktion
 
Registriert seit: 21.03.2007
Ort: NRW
Beiträge: 4.512
gerda52 Enagagiertgerda52 Enagagiertgerda52 Enagagiertgerda52 Enagagiertgerda52 Enagagiertgerda52 Enagagiertgerda52 Enagagiertgerda52 Enagagiertgerda52 Enagagiertgerda52 Enagagiertgerda52 Enagagiert
Cool

Guten Morgen Pedi1970 und willkommen im Forum

Zitat:
Diesen Titel habe ich nie gesehen und mir damals aus Unkenntnis auch nicht aushändigen lassen. Nun schaufelte sich dieser kleine "erlassene" Betrag langsam hoch.
War die ursprüngliche Gesmtforderung überhaupt tituliert? Also, gab es vor dem Vergleich einen Vollstreckungbescheid? Der müsste Dir dann ja vorliegen.

Wurde der Vergleich schriftlich festgehalten oder vom Energielieferanten bestätigt? Auf mündliche Aussagen lässt sich die Beweislage nicht so leicht aufbauen. Vor allen Dingen sollte eine abschließende Vergleichsvereinbarung auch die Herausgabe des Titels beinhalten. Aber:
Zitat:
Mein Problem ist das ich mich vor einigen Jahren mit einem Energielieferanten auf einen Vergleich eingelassen habe. Ich willigte ein sofort rund 90 % der rechtmäßigen Forderung in einer Summe zu bezahlen. Dafür sollten mir lediglich kleinere Gebühren und angefallene Zinsen erlassen werden so das der Fall erledigt war.
Wie ging das ab? Telefonisch?
Zitat:
Dieses wurde natürlich mit Namen des Ansprechpartners in der Überweisung vermerkt.
Das ist schonmal sehr gut. Ich schlage vor, das Energieunternehmen unter Beifügung einer Kopie des Überweisungsträgers oder Kontoauszugs anzuschreiben. Berufe Dich vehement auf die getroffene Vereinbarung. (Das hättest Du nach der ersten Inkassoaufforderung schon tun sollen.)
Zitat:
Der Energielieferant möchte nach meinem Kentnissen kein Geld

Wat? Das kann ich ja jetzt nicht glauben.

und hat vermutlich den Titel nicht entsorgt sondern weitergegeben obwohl ich einem Vergleich zugestimmt habe (viele Mitarbeiter grosses Chaos).
Titel werden nach Erledigung nicht entsorgt, sondern sind dem Schuldner auszuhändigen (siehe auch § 757 ZPO). Naja, diesen Fehler hast du ja selbst schon erkannt.
Zitat:
Ich kann aber all die Kosten für Zinsen, Mahngebühren, Inkasso usw. in keiner Weise aufbringen und sehe dieses auch nicht ein.
Versprechen kann Dir da jetzt niemand etwas. Evtl. empfiehlt sich eine Erstberatung bei einem Anwalt, um deine Aussichten zu checken. (mit Beratungsschein vom Amtsgericht).

Es fragt sich nämlich, ob die Einschaltung des Inkassobüros überhaupt in Ordnung ist. Unternehmen mit eigener Rechtsabteilung sollten durchaus in der Lage sein, die Vollstreckung berechtigter Forderungen selbst zu veranlassen. Hier geht es um die Schadenminderungspflicht.

Dann packs mal an und viel Glück.
gerda52 ist offline  
Alt 03.06.2007, 10:01   #6
Kaffeeline
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

@Inkasso
Zitat:
Tipp: Wird Ihnen bei einer Forderung, der Sie widersprochen haben, mit schlechten Schufa-Einträgen gedroht, schicken sie eine Kopie der Drohung unter dem Stichwort "Schufa-Drohung" an die Schufa Holding AG, Hagenauer Straße 44, 65203 Wiesbaden und unter demselben Stichwort an die Redaktion FINANZtest, Postfach 30 41 41, 10724 Berlin. Wir werden über die Schufa-Reaktionen berichten.
__________________
Das ist sehr gut zu wissen.Ich kenne diese Spielchen seitens der Inkassounternehmen nur allzu gut.Selbst wenn man eigentlich nicht bezahlen kann und Raten in Höhe von 10 Euro anbietet,es wird gedroht.
Ist die Rate durch den Überweisungsweg mal später da,oder lässt stunden,wird prompt die Ursprungsforderung nochmal gefordert,wieder einem RA übergeben und nochmals tituliert.Und wieder haben wir höhere Kosten.Das man vorher bereits gezahlt hat spilet keine Rolle.Das wir nicht berücksichtigt.Ganz toll sind auch die RA der Inkassounternehmen,die auf der selben Strasse,im selben Haus der Inkassounternehemen sitzen.Und auch die Basisverzinsung von über 5% ist nicht o.k.Deshalb wehren gegen die Abzocke der Inkassounternehmen!

LG von Kaffeeline
 
Alt 03.06.2007, 10:08   #7
Kaffeeline
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
§254 BGB, § 788 ZPO Schadensminderungspflicht.
Diese Paragraphen haben wir mal von einer Schuldnerberatung bekommen.Nur es hält sich keiner dran.Im Gegenteil man wird geknebelt ohne Ende.Vor allem Dingen habe ich manchmal das Problem auseinanderzuhalten was das überhaupt für eine Forderung ist.
Das steht da gar nicht so richtig drin.Nur die Drohungen und das du Betrag xy schuldest.Ich kann nur betonen RA.Denn ich habe die Erfahrung gemacht,das ich selbst nichts mehr ausrichten kann und da RA draufstehen muss.


LG von Kaffeeline
 
Thema geschlossen

Stichwortsuche
titel, zweimal, einfordern

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Beschwerdestelle H4 einfordern und weiter unter Druck setzten wolliohne Archiv - News Diskussionen Tagespresse 1 17.05.2008 10:38
Wenn der Prüfdienst zweimal klingelt Mambo Infos zur Abwehr von Behördenwillkür 0 21.04.2008 20:59
Wie lange kann man rückwirkend ALG II einfordern jeannine ALG II 6 19.04.2007 21:17
Nebenkosten einfordern ? thmax KDU - Heiz-, Energie- und Nebenkosten 1 16.02.2007 14:50
Rückforderung der Titel Visionen2005 Schulden 11 06.10.2005 01:00


Es ist jetzt 22:00 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland